PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mikrotransaktionen



Anno_2070_
12-09-17, 10:42
Sind in Anno 1800 Mikrotransaktionen geplant?
Falls ja, in welchen Umfang und wofür?

Edit:
Persönlich möchte ich auch keine Mikrotransaktionen im Spiel sehen, wenn ich es als Vollpreisspiel oder sogar inkl. Seasson Pass erworben habe.

Mich würde es aber Interessieren, wie weit Ubisoft evtl. gehen könnte bis der Kunde das Spiel nicht kaufen würde.

Was würdet ihr als Okay empfinden und wann wäre es zu viel:

1) Zusätzliche Avatare, Banner, Logos usw.
2) Rohstoffe wie Holz, Fisch, Werkzeuge usw.
3) Schiffe, Militäreinheiten usw.
4) Baupläne für besondere Gebäude, z. B. Monumente, die ein sofortiges Bauen erlauben
5) Objekte die zum Beispiel die Produktion diverser Gebäude steigert oder das Militär aufwerteten (z. B. mehr Schaden)
6) Sachen die ich vergessen habe ...
7) Verzicht auf Modding Option, da sonst Mikrotransaktionen evtl. ausgehebelt werden könnten

Chanyoi
12-09-17, 10:55
Ich hoffe nicht, davon halte ich nicht viel. Wenn ich einen Vollpreistitel kaufe, möchte ich sowas nicht haben (bei rein optischen Sachen wäre es mir wiederum Egal) oder der Titel muss entsprechend wesentlich günstiger daher kommen.

t_picklock
12-09-17, 11:46
Ich möchte in einem Boxed Anno auch keine Microtransaktionen haben, egal ob optische Änderunegn oder spieltchnische Mittel.

Chanyoi
12-09-17, 11:58
2) Rohstoffe wie Holz, Fisch, Werkzeuge usw.
3) Schiffe, Militäreinheiten usw.
4) Baupläne für besondere Gebäude, z. B. Monumente, die ein sofortiges Bauen erlauben
5) Objekte die zum Beispiel die Produktion diverser Gebäude steigert oder das Militär aufwerteten (z. B. mehr Schaden)
6) Sachen die ich vergessen habe ...
7) Verzicht auf Modding Option, da sonst Mikrotransaktionen evtl. ausgehebelt werden könnten

Deine Punkte 2-7 sind genau das, was ich nicht gut finden würde. Besonders wenn es in den Multiplayer etc. geht möchte ich nicht, nur weil ein reicher Spieler sich den Sieg oder zumindest enorme Vorteile erkauft, einem das Spiel kaputt macht.

Und insbesondere wegen dem Multiplayer denke ich das es das wenn überhaupt nur für Missionen/Szenarien oder optische Sachen geben wird, aber man würde sich damit keinen gefallen tun.

Wer sowas mag, greift bitte zu einem Browsergame, da kann man teilweise alles kaufen.

Azrael5111
12-09-17, 12:26
Bringt Ubisoft und Blue Byte nicht auf dumme Ideen. :rolleyes: Microtransaktionen, ganz egal welcher Art, gehören nicht in das Spiel.
Es wird sicher wieder DLC's und ein Addon geben, dies ist, je nach Umfang, in Ordnung sein, mehr aber auch nicht.

Sephko
12-09-17, 12:50
Wenn ANNO 1800 Lootboxen einführt, fahre ich nach Mainz oder sonstwohin in Frankreich, um den Verantwortlichen dafür eigenzähnig in den Arsch zu beißen.

Dass ich weiterhin das Spiel dann nicht kaufen werde, liegt auf Hand. ;)

Annothek
12-09-17, 13:35
Ich möchte in einem Boxed Anno auch keine Microtransaktionen haben, egal ob optische Änderunegn oder spieltchnische Mittel.

Wurde aber schon in einem der vielen Interviews bestätigt das es kommt.

Ixam97
12-09-17, 13:56
Ob es nun bestätigt wurde oder nicht. Ich möchte in einem Spiel, für das ich 60€ oder mehr ausgebe, keine Mikrotransaktionen wie "100 Tonnen Stahl für 1€" haben. Solche Booster-Packs fand ich immer schon fragwürdig. Solange es bei rein Optischen dingen bleibt kann ich damit noch leben. Dann muss es sich aber auch wirklich lohnen.

Wenn es ungefähr so wird, wie in 2070, dann habe ich da kein Problem mit. Dort konnte man alles auch im Spiel erreichen, die nicht so guten Spieler konnten es aber auch dazu kaufen. (solche Sachen wie Hüter oder Orca).

LG, Ixam.

crashcids
12-09-17, 14:26
Also wenn es Mikrotransaktionen für optische Sachen geben sollte für z.B. ein schwarzes Schiff
(wie ne Black Pearl) dann kann ich damit noch leben ,,, das silberne Schiff aus Anno 1404
war auch nix anderes. Wenn dies dann aber auch noch gameplaytechnische Features
umfasst ... dann wars das wohl.

Weil ein Vollpreisspiel + AddOn + x DLC's + Shop ... lol, thats too much!

Domo23
12-09-17, 15:19
Ich hasse Mikrotransaktionen. Aber ich weiß auch das ein Publisher wie Ubisoft in erster Linie Geld verdienen will.

Ich persönlich wäre bei einem Spiel wie Anno nur bereit für Expansions Geld aus zugeben. (DLC gelten dabei für mich nicht als Expansions/Add-ons)

Drake-1503
12-09-17, 15:45
echt - so etwas gibt es ? Echtes Geld für virtuelle Gegenstände in einem Spiel ? Noch dazu für solche, die verbraucht werden ?
Früher hatte man für soetwas Cheats :rolleyes:

Für mich stellt sich das Problem eh nicht. Entweder ich kann das Spiel offline spielen oder es wird nicht gekauft. Aber alleine die Idee, so etwas anzubieten halte ich für pervers (laut Duden=die Grenze des Erlaubten überschreitend, unerhört, schlimm; absurd, höchst merkwürdig).

Wetterhexe
12-09-17, 20:34
Rohstoffe dazukaufen in einem Aufbauspiel??? Lächerlich!
Wenn bb meint, mir für Zusatzgebäude oder Deko mehr Geld aus dem Ärmel leiern zu müssen, sollen sie es auf den Kaufpreis aufschlagen. Unter "Mikrotransaktion" stell ich mir vor, daß dann alle paar Wochen was für 5€ auf den Markt kommt und jedesmal soll ich mich extra drum kümmern, das online zu erwerben? Sorry, fällt für mich unter die Rubrik "Belästigung".

Ein Add-on wäre ok, aber ansonsten möchte ich bitte ein Spiel kaufen, das fertig ist und komplett offline spielbar für den Rest meines Lebens!

Ganzoben
13-09-17, 02:21
Ich hoffe, es wird ein schönes Oldschool Game ohne Micropayment und am besten ohne Uplay. Wie Anno 1404 irgendwann auf GOG bereitgestellt wurde, wünsche ich mir Anno 1800 am selbigen Ort. Es soll ein Spiel sein das dem Käufer gehört und das Offline gespielt werden kann. Zum Jubiläum von Anno ist das doch ne nette Geste, oder?

Chanyoi
13-09-17, 09:36
Also wenn es kommt, hoffe ich doch sehr, dass dies wirklich nur optische Sachen betrifft und auch bitte nicht über eine App Ressourcen erzeugen können!?

Denn das ist für mich "legales cheaten" und macht den Mehrspieler kaputt, wenn andere Mitspieler spielerische Vorteile haben nur weil sie über eine APP oder € sie sich erkauft haben. Bah!

Zusätzliche Szenarien oder optische Veränderungen ohne spielerischen Einfluss zu haben wiederum interessieren mich nicht die Bohne. Ob da nun jemand für € ein schwarzes Schiff gekauft hat oder ein Szenario, wayne. Mir reicht die normale Optik.

Ubi-O5
13-09-17, 17:55
Hallo zusammen,

im Moment haben wir keine Informationen zu Microtransactions und DLC bekannt zu geben, da Anno 1800 noch früh in der Entwicklung befindet und der Fokus im Moment darauf liegt, dass Spiel mit allen angekündigten Features fertigzustellen.

Und mit all den Inhalten die zu Anno zurückkommen, wird Anno 1800 einer der umfangreichsten Titel der Serie.

Domo23
13-09-17, 18:40
Und mit all den Inhalten die zu Anno zurückkommen, wird Anno 1800 einer der umfangreichsten Titel der Serie.

Also jetzt geht der HYPE richtig ab!

Beliooon
13-09-17, 19:27
Ich würde Mikrotransaktionen definitiv ablehnen - solange sie nur für Singleplayerinhalte sind oder eben nicht mit Multiplayerinhalten kollidieren. Aber in erster Linie Nein danke!

t_picklock
13-09-17, 20:15
Hallo zusammen,

im Moment haben wir keine Informationen zu Microtransactions und DLC bekannt zu geben, da Anno 1800 noch früh in der Entwicklung befindet und der Fokus im Moment darauf liegt, dass Spiel mit allen angekündigten Features fertigzustellen.

Und mit all den Inhalten die zu Anno zurückkommen, wird Anno 1800 einer der umfangreichsten Titel der Serie.

Danke für die Info.

Dann hoffen wir mal das ihr so viel zu tun habt, dass ihr keine Zeit für Microtransaktionen habt. :D

Maxfield11
13-09-17, 23:18
Ein Add-on wäre ok, aber ansonsten möchte ich bitte ein Spiel kaufen, das fertig ist und komplett offline spielbar für den Rest meines Lebens!
Was spricht gegen mehrere Add-Ons, solange das Preis/Leistungsverhältnis stimmt? Alles entwickelt sich, so auch die Spielelandschaft, ich finde auch mehrere Add-Ons vollkommen wünschenswert, solange der Inhalt passt.


Für mich stellt sich das Problem eh nicht. Entweder ich kann das Spiel offline spielen oder es wird nicht gekauft. Aber alleine die Idee, so etwas anzubieten halte ich für pervers (laut Duden=die Grenze des Erlaubten überschreitend, unerhört, schlimm; absurd, höchst merkwürdig).
Selbst die meisten Steamspiele kann man ja im Offlinemodus spielen, solange sie einmal Online aktiviert wurden. Ich denke - und hoffe - das sollte auch bei Anno 1800 der Fall sein.

Zum Thema Mikrotransaktionen (Ich zähle DLCs/Addons jetzt nicht dazu):
Diese gibt es inzwischen ja in so vielen Spielen und geben meist (CSGO, LoL, Dota, MMORPGs) nur kosmetische Änderungen, aber dies sind ja Mehrspieler-Spieler, weswegen es dort nochmals eine andere Auswirkung hat.
Selbst wenn man Rohstoffe kaufen könnte, würde es ja das eigene Spiel nicht beeinträchtigen, da Anno 1800 ja meist solo oder mit Freunden gespielt wird. ABER, ich bin auch der Meinung, dass sowas in einen Anno-Spiel nichts zu suchen hat und würde eine große Spielerbasis von Anno zerstören und den Entwicklern/Publishern mehr schaden als nützen. (Imagemäßig und ökonomisch)

DLCs:
Gehören meiner Meinung nach inzwischen (leider) fest dazu und stören mich per se nicht, solange der Inhalt vernünftig und nachvollziehbar ist. Ein DLC mit 3 Ziergebäuden für 4,99€ gehört für mich nicht dazu, aber wenn alle Gebäude einen Baustil dazu bekommen, wäre es in Ordnung.

Dieb09
13-09-17, 23:25
Hallo!

Ich fürchte, das Team aus Mainz wird keinen Einfluss darauf haben, ob Anno 1800 über Uplay läuft oder nicht. Ich bin mir sehr sicher, dass es das tun wird.
Zurück zu den Mikrotransaktionen:
Ich bin nicht absolut dagegen, bin aber stark für folgende Einschränkungen:

1. Einzig und allein ein Link zum Shop im Hauptmenü sollte den Spieler überhaupt darauf aufmerksam machen, dass es die Option gibt. Am besten fällt dieser Link gar nicht auf.

2. Es sind nur Gegenstände käuflich, die der Spieler sowieso im Spielverlauf freischalten kann. Seien es Belohnungen für das Abschließen des Weltgeschehens oder Objekte, die man sich als Belohnung für gewonnene Errungenschaften freischalten kann.

3. Der Shop enthält nur Gegenstände, die die Optik betreffen, maximal Zierobjekte. Punkt 2 gilt weiterhin.

4. Trotz des Shops kein Always-Online-Zwang. Ist der Spieler offline, wird der Link ausgegraut oder verschwindet komplett.


Gruß
Dieb

Snoap
05-03-18, 00:24
Danke nein ...

ich hab noch nie irgendwelche Skins oder sontigen kosmetischen kram und werde hier auch nicht damit anfangen.

Auch in 2205 war es für mich ein absolutes No-go mir Tundra+Orbit zu holen... ich bin einfach nicht die zielgruppe.

Addons wie Venedig + Deep Sea gerne, aber DLC wie "hier hast noh ne insel .. ne geile für 99c oder ne nicht so geile für 49c.... oder nen geilen avatar für 6,50...

never ever!

LadyH.
05-03-18, 01:51
...
Auch in 2205 war es für mich ein absolutes No-go mir Tundra+Orbit zu holen... ich bin einfach nicht die zielgruppe.

Addons wie Venedig + Deep Sea gerne, aber DLC wie "hier hast noh ne insel .. ...

Ich empfinde Tundra und Orbit wie ein Addon, daher verstehe ich deine zwei Sätze als Widersprüchlich.

Ich habe grundsätzlich nichts gegen DLCs, ob ich es letztendlich kaufe, das kommt auf den Inhalt an.

LeBigFudge
05-03-18, 18:37
Das man in 2070 viele Zierelemente als Zusatzdlc verkauft hat, wobei das Grundspiel kaum über solche Elemente verfügt hatte zu Beginn, fand ich unter aller Sau.

Wenn alle Elemente bereits "in ausreichendem Maße" (subjektive Einschätzung) vorhanden sind, hätte ich gegen DLCs nichts einzuwenden. Schließlich müssen die Ressourcen für den Zusatzaufwand irgendwie bereitgestellt werden.

Ansonsten finde ich optische Elemente unproblematisch. Auch Cheats im Singleplayer sollten ermöglicht werden, solange es keinen anderen betrifft.
Ansonsten sind zusätzliche Logos, Banner, optische Schiffs- oder Hafenveränderungen, Portraits und Computergegner denkbar und imho unkompliziert. Gerne kann auch die ein oder andere Minikampagne dazukommen. Dabei sollte aber möglichst nicht mehr als 10-15€ für ca. 5 Spieleabende verlangt werden.

TheTycoon21
06-03-18, 13:51
Ja das liebe Geld :-)
Für Vorbesteller wäre es doch schon prima wenn dort einige Ingameextras dabei wären.
DLC´s und Addon habe ich fast immer dazu gekauft wenn es sich inhaltlich gelohnt hat und es einem Zweck dient. Natürlich kann man einige Elemente mit den Uplay-Punkten mit einbringen. Wie z.B. bei Anno 2070 wo man ein Anbaufahrzeug im Single mehr hatte oder ähnliches. Nicht alles sollte kostenpflichtig sein.
Die goldene MItte wird natürlich nicht easy aber ich hoffe BB nimmt sich kein Beispiel an der Konkurrenz !

Der3ine
12-03-18, 09:44
Du kannst die Frage auch anders stellen: Warum sollte man als Spieler das Spiel vorbestellen (falls man sich nicht schon so zu über 100% sicher ist, dass man es sich holen wird) wenn nicht durch zusätzliche Anreize, gegenüber dem Abwarten bis zum Erscheinen des Spiels.

Hinsichtlich Cheats im Singleplayer: Ich habe mir vor kurzem das Spiel Stellaris geholt und dort ist das so gelöst, dass man mit Konsolenbefehlen (-> Cheats) spielen kann, doch dann keine Achivements erhält und ich glaube es wird auch im Spiel selbst kenntlich gemacht, dass man ohne (oder mit) Cheats spielen kann.
Wenn Cheats also erlaubt sein sollten, dann bitte auf diese Weise. Dann kann jeder, der will für sich selbst machen was er will und normalerweise vlcht nie könnte (zeitweise einen KI-Gegner übernehmen oder so ;) ), aber dort, wo es den Spielern darum geht sich mit anderen zu messen oder wo man sicher beweisen will, dass man ohne Cheats oder Manipiulationen des Spiels spielt (Rekordbauwettbewerbe, Multiplayer), kann man dies dann auch ohne Probleme.

MOD_Freeway
12-03-18, 10:29
Ich empfinde Tundra und Orbit wie ein Addon, daher verstehe ich deine zwei Sätze als Widersprüchlich.

Ich habe grundsätzlich nichts gegen DLCs, ob ich es letztendlich kaufe, das kommt auf den Inhalt an.

Sign. Gerade Tundra war uns ist meiner Meinung nach nicht nur vom Gameplay sondern auch von der Story interessant gemacht.
Würde ich auf jeden Fall wieder für Geld ausgeben.

LG

MOD_Freeway

Drake-1503
12-03-18, 12:19
Ich bin und bleibe ein Fan von Scheiben, ich möchte meine Spiele auf DVD haben und deshalb plädiere ich für AddOns und gegen alle DLCs.
Anno 1800 hat von der Story her das Zeug für mehrere Erweiterungen, die Welt ist schließlich groß und im 19.JH ist nicht nur in Europa Aufbruchstimmung.
Mit einem AddOn kann man auch komplexere Erweiterungen einbringen, die vielen kleinen Ergänzungen haben dagegen meist keine Auswirkung auf die Spielmechanik.
Und wenn man demnächst seine Inseln und Gebäude einzeln kaufen soll, passt das für mich nicht zu Anno. Wie soll das in einem Multiplayer funktionieren ?

Annothek
12-03-18, 18:01
Hinsichtlich Cheats im Singleplayer: Ich habe mir vor kurzem das Spiel Stellaris geholt und dort ist das so gelöst, dass man mit Konsolenbefehlen (-> Cheats) spielen kann, doch dann keine Achivements erhält und ich glaube es wird auch im Spiel selbst kenntlich gemacht, dass man ohne (oder mit) Cheats spielen kann.

Das System gibt es auch in City Skyline es dauerte keinen Tag damals da gab es die erste Mod die das System aushebelte und man mit Mods etc. doch Erfolge bekam, sprich alles ist Leider immer auch umkehrbar und wenn heute schon 3 fach DRM Systeme geknackt werden ist so ein Schutz doch Ruck Zuck umgangen.

Bei Anno 2070 war und ist es ja das Anno Cookie, denn damit konnte man mit manipuliertem Spiel wieder online im MP spielen.

Der3ine
12-03-18, 19:31
Eine weitere Sache bei dem Spiel ist, dass dafür Steamcloud aktiviert sein muss und die Savegames noch mal scheinbar verschlüsselt werden (ohne den Modus nicht und leicht editierbar).

Das jedoch ist ein Element, dass ich (weil ich hin und wieder auch offline Spiele und es vor allem genug Leute gibt, die lange Zeit offline spielen werden, nicht so toll finden würde bei Anno.


Nach dem was ich bisher gelesen habe, ist bei dem Spiel auch noch keine Möglichkeit da, den Modus zu umgehen um Achievements zu bekommen.