PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Straßenzüge, Hinterhöfe und größere Häuserblocks



Drake-1503
10-09-17, 09:06
Jedes Haus muss einen Straßenanschluss haben. Das ist zumindest seit 1404 Zwang und hat ja auch etwas für sich, vor allem im 19. JH.
Das Ergebnis ist bekannt: momotone Häuserblocks in 2x3, 2x4, 2xirgendwas-Bauweise. Wenn man trotzdem größere Blöcke baut, bleiben die Innenflächen leer.
Wie wäre es, wenn man dort etwas sinnvolles hineinbauen könnte, also z.B. Gärten oder Hinterhöfe. Im einfachsten Fall dient das nur der Verschönerung des Bildes, aber es wäre wünschenswert, dass es auch einen Nutzen bringt.
Damit das alles gut aussieht, ist es natürlich wichtig, dass "Stadthäuser" lückenlos aneinandergebaut werden können, so dass Straßenzüge entstehen. Wenn dann noch einzelne Häuser Durchgänge oder Torbögen enthalten, bekommt man vielleicht sogar das Großstadtflair des 19. JH hin, als die Häuser allmählich höher wurden.

t_picklock
10-09-17, 09:33
Das die Häuser der höheren Zivilisationsstufen lückenlos zusammenwachsen hatten wir doch schon in Anno 1404. Ich gehe mal davon aus, das die ENtwickler das auch wieder in Anno 1800 umsetzen werden.

crashcids
10-09-17, 18:24
Nach den bisher veröffentlichtem Material sehen diese aneinander gereihten Häuser sehr
bescheiden aus ... um nicht zu sagen beschissen. Mir gefällt das überhaupt nicht.
Und diese Girlarden ... was soll das?

Beguckt man sich Bilder aus dem 19. Jahrhundert, dann sieht man Mietskasernen,
die in einem Stück über 1 km die ganze Straße langgehen.
In Neumünster gibt's heute noch ganze Straßenzüge, die so aussehen!
Alle 100 - 200 m ist eine Durchfahrt zum Hinterhof ... und da hatten die alle
Gemüsegärten ... damit die Arbeiter über die Runden kamen.
Die Soldaten wohnten auch in solchen Blöcken.
Nur die Bauern auf ihren Bauernhöfen, die Handwerker in ihren
mehrstöckigen Zweckgebäuden mit unten Werkstatt und oben Wohnung sowie
die besseren Kreise wie Bänker, Offiziere und Kaufleute hatten
prächtige Einzelhäuser.

Bin mal gespannt, was die Entwickler sich einfallen lassen.
Ich fand übrigens die Häuser der Bürger und Aristokraten aus Anno 1701
sehr gelungen ...

Drake-1503
10-09-17, 19:38
Na ja, es gab auch bürgerliche Straßenzüge, in denen die Häuser schicke Fassaden mit Stuck oder Mauerschmuck aufweisen, aber die geschlossene Bauweise war in vielen Städten als Folge zunehmender Einwohnerzahl und begrenztem Platz üblich. Und Innenbereiche mit Gärten gehören eben dann auch dazu. Ich fände beides gut, sowohl die "Mietskasernen mit Hinterhof und Wäscheleinen wie auch die bürgerlichen "Reihenhäuser" mit zugehörigen Gärten. natürlich brauchen wir auch freistehende Villen und ländliche Siedlerhäuser mit Gärten etc.

Der3ine
10-09-17, 19:54
Ich finde, die Städte sollten (und können es auch gar nicht) nicht nach realen Vorbildern, sondern an der damaligen Zeit orientiert und im Annostil umgesetzt werden (wie auch immer man den selbst für sich definiert). Ob und was sich dort im Einzelnen vlcht noch ändern sollen diejenigen sagen, die sich alles genau ansehen können (also Alpha-/ Betatester und natürlich die Entwickler).
Hinsichtlich der Idee, dass Straßenzüge Hinterhöfe haben könnten, würde ich den Vorschlag machen, dass die Häuser schon standardmäßig so designt sein könnten, dass die höheren Stufen sich zum einen zu richtigen Straßenzügen verbinden und zum anderen, dass bei ihnen auch schon auf dem selben Grundstück ein Hinterhof mit Garten usw. vorhanden sein könnte, ohne dass man ihn noch selbst hinzufügen muss.

Sidy0308
10-09-17, 20:45
Der3ine da gebe ich dir total recht. Ich denke das du dich Drake-1503 zu sehr auf das Detail in der Geschichte versteifst. Du hast natürlich recht, in vielen Bezirken der "alten Welt" ist das zum Teil so gewesen. Du vergisst aber ein sehr wichtigen Bestandteil: Du bist auf einer Insel, als Kolonie und nicht auf dem europäischen Festland. Ich bin sehr gespannt.

Wetterhexe
12-09-17, 19:34
Machen wir doch mal einen Brückenschlag zum Thema "(kleine) Zierobjekte": diese könnten das Bedürfnis "Erholung" befriedigen. Wenn es eine genügende Auswahl gibt, steht es den Schönbauern frei, wie sie die Hinterhöfe ausgestalten, passend zur jeweiligen Einwohnerschicht.

Wetterhexe
12-09-17, 19:38
... und zusätzlich würde ich mir wünschen, daß Gebäude (Wohnhäuser und Betriebe) auch einen Anteil Wegfläche auf ihrem Grundstück haben. In 1503 hab ich das immer geliebt, die Karrenfahrer über die Höfe semmeln zu lassen. :)