PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Katrastrophen sollten in ANno 1800 implementiert werden?



t_picklock
09-09-17, 15:52
Hallo Zusammen!

Hier (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168349-(Umwelt)Katastrophen-in-Anno-1800) haben wir ja bereits über das Thema Katastrophen diskutiert. Nun würde mich interessieren, welche Katastrophen Ihr denn im neuen Anno 1800 haben möchtet. Deswegen habe ich diese Umfrage erstellt.

Ubi-O5
09-09-17, 16:14
Da bin ich mal auf die anderen Vorschläge neugierig. :D

Der3ine
09-09-17, 16:26
Piratenüberfälle, Eingeborenenkriegszug (wenn es die so gibt, dass sie Krieg führen können) ;)
Aufstand (kommt nach einem Streik)
Ein Zootier könnte ausbrechen und Chaos anrichten.

Edit: durch irgend ein Ereignis wird eine bestimmte Ware enorm gefragt, so dass der Verbrauch davon ansteigt.
Das Imperium ruft zum Krieg und zieht Leute ein. Dadurch wird die Arbeitskraft (von niedrigen Bevölkerungsstufen) beträchtlich verringert.
Die Leute haben die Fischbestände leergefischt, bis sich diese erholt haben, wird nur wenig Fisch gefangen (vlcht könnte es Hochseefischer geben, die davon nicht beeinflusst werden).

Chisutra
09-09-17, 17:48
Wie wäre es mit einer Katastrophe die hauptsächlich die Schifffahrt betrifft? Muschelbefall der Rümpfe, Moby Dick im Meer, nicht kartographierte Riffe, ein Riesenkraken, stürmische See, Gewitter, riesen Wellen. Gibt da wirklich unzählige Möglichkeiten.

Anno_2070_
09-09-17, 18:35
Smog und Feinstaub dürfte 1800 noch kein Thema gewesen sein.

t_picklock
09-09-17, 19:08
Es war vielleicht damas noch nicht bekannt, aber am Smog sind auch damals schon viele Menschen erkrankt oder sogar gestorben. Inwieweit man das dann Ingame umsetzen könnte muss man sehen.

Anno_2070_
09-09-17, 19:16
Ja, es hat bestimmt nicht die Lebenserwartung erhöht.

Aber wie würde man so etwas ins Spiel bekommen?
Evtl. die Bewohner im Spiel mit einer statistischen Lebenserwartung versehen und Nachwuchs bzw. Zuzug nur bei erfüllten Bedürfnissen erlauben?

Da sind mir Katastrophen mit einstürzenden (Feuer) bzw. nicht mehr bewohnbaren Häusern (Krankheiten) lieber.

Chisutra
09-09-17, 19:33
Nebelwände (https://de.wikipedia.org/wiki/Smog-Katastrophe_in_London_1952) über den Wohnbezirken. Könnte dann den gleichen Effekt haben wie Die Pest oder sowas

t_picklock
09-09-17, 19:35
Nebelbänke eignen sich auch gut zum Schiffe versenken. :D

Der3ine
09-09-17, 19:57
Windstille: Alles was nicht gerudert wird oder Motoren hat kommt auf dem Wasser nicht mehr vorwährts.

Wetterhexe
09-09-17, 20:30
Ein Schiff zu verlieren im Sturm wär doch mal was sehr passendes. Mit etwas Glück könnte die Ladung im Meer treiben, so daß man sie suchen und bergen kann, wenn man möchte.

Drake-1503
09-09-17, 21:18
Ich vermute, dass man sich die Katastrophen auch schenken könnte und stattdessen eine kleine Videosammlung anbietet, die zeigt, wie Katastrophen ausgesehen hätten. Kennt ihr jemanden, der mit angeschalteten Katastrophen spielen möchte, wenn es nicht sein muss? Das wäre allenfalls etwas für Sonderaufgaben (Szenarien), wo es dann auch nicht abschaltbar ist.

LordTechnopapst
09-09-17, 22:08
Ich fände es cool, wenn ein Unwetter sich nicht immer auf eine Insel beschränkt, sondern dass sie zufällig irgendwo entstehen, wie die Wirbelstürme in den vorherigen Teilen weiterziehen und sich dann wieder auflösen. Dann wären nicht nur Gebäude, sondern auch Schiffe von Stürmen betroffen.

t_picklock
09-09-17, 22:29
Also ich spiele häufig mit aktivierten Katastrophen in Anno 1404. Mir macht das irgendwie Spass. Es gibt dem Spiel noch etws unvorhergesehenes. Und man wird vor Herausforderungen gestellt die Auswirkungen der Katastrophe zu kompensieren, gerade wenn der Wirbelsturm durch die Hauptsiedlung pflügt. Von daher bin ich für Katastrophen.

IppoSenshu
10-09-17, 12:22
Ich finde die Umfrage etwas unglücklich, weil ich gerne viele Katastrophen jeglicher Art (egal ob Natur, Technologie usw.) hätte - je mehr, desto besser, aber alles bitte abschaltbar und mit unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen wie in 2070. Von daher kann ich mich nicht für einen Punkt in der Umfrage entscheiden. :D

Gerade was Imperialismus und Kolonialismus angeht könnte ich mir eine Rebellion vorstellen, die über einfache Streiks weit hinaus geht und globale Auswirkungen haben könnte.

LadyH.
10-09-17, 12:30
[...]Von daher kann ich mich nicht für einen Punkt in der Umfrage entscheiden. :D[...].

Bei dieser Umfrage ist Mehrfachauswahl möglich ;)

Chanyoi
10-09-17, 12:33
Ich fänd auch eine "Ketten"Katastrophe interessant. Beispiel:

Es bricht ein Feuer aus, das greift auf ein Bergwerk über und dort kommt es daraufhin zur Explosion.

IppoSenshu
10-09-17, 12:39
@LadyHonda:
stimmt, dann kann ich ja abstimmen. :D


Es bricht ein Feuer aus, das greift auf ein Bergwerk über und dort kommt es daraufhin zur Explosion.

Die Idee finde ich gut, allerdings erst in den höhreren Schwierigkeitsgraden der Katastrophen... oder eben als Option für einen Veteranen Modus, falls sowas geplant sein sollte.

crashcids
10-09-17, 13:02
Also ich hab mal nachgeguckt, was so alles passiert ist:

1815 - Vulkanausbruch Tambora in Indonesien mit über 100.000 Toten
1832 - Cholera-Epedemie in Quebec mit über 6.000 Toten
1842 - Großbrand in Hamburg (zu über 30 % zerstört)
1865 - Explosion auf dem Dampfschiff Sultana mit über 1.700 Toten
1871 - Großbrand in Chicago (zu fast 100 % zerstört)
1882 - Überflutung durch Tropensturm in Bombay mit über 100.000 Toten
1883 - Vulkanausbruch Krakatau in Indonesien mit über 36.000 Toten
1896 - Erdbeben auf der japanischen Insel Hondo mit über 27.000 Toten

Dagegen sind die Zahlen der Opfer bei Schiffs- und Eisenbahnkatastrophen
Peanuts ... trotzdem hats auch die gegeben. Gab auch Brückeneinstürze,
Hurrikans, Monsumstürme und und und ...

Also ich möchte schon gerne realistische Katastrophen:

- Vulkanausbrüche nur in den Tropen (in Europa und Amerika ist in der Zeit nix passiert)
- Pest durch fehlende Kanalisation und medezinische Versorgung
- Großbrand durch Unzufriedenheit, Sabotage, Sturm
- Sturm (wie die Windhose) wie in Anno 1404 mit den Folgen Feuer und Zerstörung Küste

Man könnte auch noch über folgendes nachdenken:

- Eisberge nur in der Arctis führen zu Schiffsverlusten (Titanic?)
- Auswanderung durch Unzufriedenheit
- Dürre als Zufallsereignis im Norden und Süden führt zu erheblichen Ernteausfällen

Die Katastrophen Meteor und Sandsturm sind für mich eher uninteressant.


Außerdem hätte ich in dem Zusammenhang noch einige Vorschläge:
1. Meiner Meinung nach sollte ein Krieg mit einem Gegner (egal ob Mitspieler oder NPC)
zu einer Art Mobilisierung führen ... das führt dann für die Dauer der Mobilmachung zu einer
Art Immunität gegen Unzufriedenheit ... sonst würde man zu schnell in die Knie gehen, wenn
beides möglich ist.

2. Und den Vulkanausbruch wünsche ich mir so, das der seltener stattfindet (nur so alle 2-3 Stunden),
dafür aber zufällig auf irgendeiner Südseeinsel und dann auch viel mehr Schaden anrichtet.
Auch sollte der nur mit einer Vorwarnzeit von 1-2 Minuten ausbrechen, so das man nur noch
schnell seine Schiffe wegfahren kann. Ich fand die Vulkanausbrüche in Anno 1404 zwar
optisch sehenswert und einige PC's gingen in die knie dabei oder Mehrspielerpartien stürzten ab,
aber diese Aisbrüche waren immer auf eine "Vulkaninsel" begrenzt und reichten nie bis zur Küste!

3. Generell wünsche ich mir für alle Katastrophen, das da etwas mehr passiert ... so gibt's mehr
Ereignisse und unvorsehbare Wendungen ... also mehr Spannung und Langzeitmotivation.
Also keine lauen Sandstürme mehr ... die waren echt scheißegal!

Ich habe bei der Abstimmung mehrere Katastrophen gevotet.

Robbax07
10-09-17, 13:29
Ich fand die Katastrophen aus Anno 1404 interessant und würde mich freuen einige der "Standarts" wieder in Anno 1800 zu sehen!

Also...
- Vulkanausbrüche
- Pest/Krankheit
- Wirbelstürme
- Großbrände
- Ratten aus Anno 1701 waren auch immer spannend, ABER BITTE lasst sie KEINE Pferde oder Schmuck auffressen. Das ist unrealistisch. XD

Neue Ideen:

- Die Eisberge in der Arktis finde ich für eine gute Idee, wobei die Eisberge ja zufällig und plötzlich auftauchen müssten und die Frage entsteht, ob das Realistisch ist.
Handelsrouten dürfte es jedoch um einiges nerviger machen ;)

- Wie wäre es mit einer Überschwemmung, die alle Bauten und Betriebe in Küstennähe/Flussnähe lahmlegt/behindert/zerstört?

Der3ine
10-09-17, 14:31
Feuer wird es ja sicher wieder geben. Ich befürchte aber, dass diese Brände, wie bisher auch, nur kleine Teile der Stadt oder sogar nur ein einzelnes Gebäude betreffen werden, anstatt dass es Goßbrände, die damals ja durchaus vorkamen und auch eine wirkliche Katastrophe wären, geben wird.
Das wäre wirklich Schade.
Überschwemmungen wären auch eine super Katastrophe und insbesondere, da wir ja jetzt unterschiedliche Höhenlagen haben, könnte es dort interessante Möglichkeiten geben, sie zu vermeiden, aber eben auch Gründe, die dafür sprechen, dass man in den (stumr-)flutgefärdeten Gebieten baut.

Com-mu-nism
10-09-17, 14:32
Wie wäre denn als Idee das Konzept eines Brain Drain, nach unzähligen Streiks?

crashcids
10-09-17, 14:56
Ich wüßte was gegen Eisberge:
Ein Item namens Navigator (größere Sichtweite und verhindert Zusammenstöße).
Meinetwegen auch einen Superkapitän wie die aus Anno 1404 ...
und dann sinkt der Dampfer nicht mehr!

ABER ICH WÜNSCHE MIR EISBERGE!

Das wär echt der Knüller!

t_picklock
10-09-17, 17:11
Ich finde die Umfrage etwas unglücklich, weil ich gerne viele Katastrophen jeglicher Art (egal ob Natur, Technologie usw.) hätte - je mehr, desto besser, ...

Ich hätte es auch gerne feiner aufgedröselt, aber leider kann man nur maximal 10 Punkte zur Auswahl stellen.

G.v.d.Bell2017
13-09-17, 16:13
https://i.imgur.com/hCeE9Sp.jpg




ABER ICH WÜNSCHE MIR EISBERGE!

Das wär echt der Knüller!

Ich auch!!! - In 1404 hatte ich vor langer Zeit Berge mit der Schneekanone winterfest gemacht und dann als "Schiffe" auf Route geschickt.

Das hätte ich auch gerne in 1800, zusammen mit einigen tollen Winterinseln.

crashcids
13-09-17, 18:06
Ich hab in letzter Zeit wieder das Scenario Imperator aus Anno 14040 gespielt ...
ich muß sagen ich krieg da echt die Krätze :mad:.

Auch wenns extraschwer ist ... aber bei den 3 schwersten KI-Gegnern, alle Katastrophen
on und Sabotage on ... uffff, ist das schwer und nervig! Echter Qäulkram ...

Also zuviele verschiedene Katastrophen sollte es deswegen nicht geben ... ein
Scenario analog Imperator aus 1404 wär dann quasi unspielbar!

Chanyoi
13-09-17, 18:11
Ich hab in letzter Zeit wieder das Scenario Imperator aus Anno 14040 gespielt ...
ich muß sagen ich krieg da echt die Krätze :mad:.

Auch wenns extraschwer ist ... aber bei den 3 schwersten KI-Gegnern, alle Katastrophen
on und Sabotage on ... uffff, ist das schwer und nervig! Echter Qäulkram ...

Also zuviele verschiedene Katastrophen sollte es deswegen nicht geben ... ein
Scenario analog Imperator aus 1404 wär dann quasi unspielbar!

Deshalb fände ich es gut, wenn es Katastrophen geben wird, das diese teilweise Regionsbezogen sind und jede für sich vor Spielbeginn ein- und ausschaltbar ist. Dann kann jeder selber entscheiden was er seiner Bevölkerung zumutet oder nicht und es sind zusätzlich gute Regler für die Schwierigkeit.

Tilman72
23-09-17, 18:16
Ich wäre dafür das Katastrophen auch die Schiffe zwischen den Einzelnen Sessions befallen!

z.B. könnte ein Schiff aufgrund eines Eisberges auf dem Weg zwischen ein Amerikanischen und einer Europäischen Session Sinken
oder im Sturm vor Indien verloren gehen oder auf dem Weg nach China von Piraten geentert werden usw.

das würde die Sicherheit das alles was man in einer Session Produziert wird auch in der anderen verwendet werden kann
deutlich verkleinern und somit für mehr Spielspaß sorgen

natürlich sollte es an- und abstellbar sein;)

Anno_2070_
23-09-17, 19:18
Das sollte sich sogar relativ einfach umsetzen lassen.

Gxy12
23-09-17, 21:37
Ich denke unterschiedliche Typen an Katastrophen sind wichtig:
- Verringerte Produktivität: Durch Dürren
- Verringerte Einnahmen: Durch Aufstände
- Verringerte Arbeitskraft: Durch Seuchen
- Zerstörung: Feuer (in der Stadt) und Explosionen von Betrieben (bei den Betrieben, wo es keine Dürren geben kann)
NEU:
- Teurerer oder ausbleibender Handel bestimmter Waren: Durch Schwierigkeiten beim Transport BEI DEN COMPUTERGEGNERN
Unterbrochene Versorgung
- Ausbleiben der Versorgung: Zugüberfall oder Überfall durch Freibeuter

PS: Auch ein starkes Unwetter wäre toll. Aber eher als eine Art "Deko" - also ohne Effekt.

t_picklock
24-09-17, 15:50
Für mich ist es nicht gut, wenn den Schiffen etwas zwischen den Session passiert. Ingame kann man etwas gegen die genannten 'Katastrophen' tun.
- Dem Piraten kann man davon fahren
- Einem Eisberg kann man ausweichen
- Einen Sturm kann man abwarten und aussitzen oder auf einer anderen Route umfahren

Pixel_Plays_
04-10-17, 22:48
Wie bei anno 1404 und 1701 und all die Teile die Vulkane Erdbeben meteoriten tsunamies oder so Herr geben tsunami es legen für eine bestimmte Zeit deine Gebäude lahm und da wird er auftritt werden Gebäude zerstört man kann Mauern bauen um zum Beispiel den Schaden zu minimieren

Tomegatherion1
05-10-17, 09:38
Wenn du mich fragst, so viele wie möglich. :D

Malcom70
05-10-17, 21:51
Ölpest - Beeinträchtigung Fischgründe

Der3ine
05-10-17, 22:07
Gab es zu der Zeit überhaupt schon Offshoreölförderung (bzw. Ölförderung und Transport in großem Stil)?
Wenn nicht macht eine Ölpest kaum Sinn.

max.k.1990
06-10-17, 10:48
Nein, natürlich gab es diese Art von Ölförderung noch nicht. Offshore schon gar nicht. Ich glaube Gas gab es schon da es zu der Zeit die Gaslampen in den größeren Städten gab. Die erste Ölförderung gab es in Amerika mitte des 19. Jahrhunderts. Bis dadurch echte Effekte und Technologien entstanden sind wie Autos, Motoren generell für Schiffe und Fabriken dauerte es noch 40-50 Jahre.

Ich denke es macht am Anfang sinn Öl von Walen zu fangen. ggf. würde in der letzten Bevölkerungsstufe Erdöl hinzukommen...

Da aber der Fokus der industriellen Revolution auf Dampfkraft liegt und nicht im Verbrennungsmotor würde ich das eher mit nein beantworten.

Chisutra
06-02-18, 21:34
https://www.anno-union.com/wp-content/uploads/2018/02/AU_BBM3428_DevBlog_trading-routes_header_872x437-1.jpg
Nun, wem sticht hier noch etwas ins Auge? Ich denke es wird SMOG geben.

Dieb09
07-02-18, 01:12
Oder zumindest Nebel

A.Buerger
08-02-18, 20:52
Cool wären Überschwemmungen, am Randbereich von Inseln.

Annothek
23-02-18, 04:20
Zu der Zeit wäre auch eine Rattenplage denkbar, auch wenn wir das schon hatten.

t_picklock
23-02-18, 08:16
Missernten wären auch eine ALternative und passen auch in den Zeitrahmen (siehe die durch Kartoffelfäule ausgelöster Missernten in Irland).

Annothek
23-02-18, 13:44
Stimmt das passt auch, muss ja nicht immer Zerstörung sein.

Maxitown_der_3.
23-02-18, 20:42
Hatten wir Fabrik Unfälle schon? Gabs in England zb. massenhaft bei Dampfmaschinen weil man deren Leistung unbedingt steigern wollte.

Annothek
23-02-18, 21:03
auch ne gute Idee

LadyH.
23-02-18, 23:54
Rattenplage?

Blutige Kämpfe und Tierversuche
Anfang des 19. Jahrhunderts entwickelt sich in England aus der Rattenplage ein zweifelhaftes sportliches Ereignis. (https://www.planet-wissen.de/natur/haustiere/ratten/index.html)

Maxitown_der_3.
24-02-18, 12:52
Simpel aber gut!Ach ja der Moment, wen die mist ficher einen in 1701 den Schmuck und den Marmor weg fressen;)Sehr nahrhaft für angehende Aristokraten Ratten.

LadyH.
24-02-18, 22:00
Ich hatte heute in 2205 meine erste Polarnacht :)
so eine herrlich hübsche Katastrophe habe ich vorher noch nie gesehen :)

Drake-1503
05-03-18, 14:48
Ich finde, auch ökonomische Katastrophen wären interessant. So könnten für eine bestimmte Zeit einzelne Händler ganz oder teilweise ausfallen oder die Waren sich extrem verteuern. Wenn man stark auf Handel setzt, muss man eben Vorräte anlegen ...

Tomegatherion1
10-03-18, 12:40
Wie wäre es mit Zugunfällen? Das wäre meiner Meinung nach ne passende Idee für das Setting. Es könnte dabei ähnlich wie bei den Atomkraftwerken in Anno 2070 sein. Wenn sie zu lange aktiv sind, erhöht sich die Chanche auf einen Supergau. So könnten bei starkem Regen/Unwetter oder zu langer Fahrt ein Zug entgleisen. Auf dieser "Schnellroute" werden dann für einpaar Minuten keine Waren mehr transportiert.

loex1337
10-03-18, 15:18
Egal welche Katastrophen es ins Spiel schaffen, sie sollten unbedingt einstellbar sein, optimalerweise auch während einer laufenden Partie.

Als Katastrophen würde ich mir die folgenden wünschen:

Sturm mit Starkregen / Blitzschlag der Gebäude anzündet und Hagel der die Ernte kaputt macht.

Auf See könnte ein Sturm Höhe Wellen verursachen die den Schiffen gefährlich werden können und / oder deren Segel zerreißt.

Dazu könnte es einen Button geben um alle Schiffe aller Handelsrouten die Ausfahrt aus einem Hafen zu verweigern (wenn man das Risiko des Untergangs nicht eingehen will)

Ansonsten gern immer her damit, von Feuersbrunst bis zum Meteoritenschlag ist alles ein nice to have ;)

Bitte dieses Mal auch Katastrophen in Produktionsstätten - eine Munitionsfabrik sollte in einem ordentlichen Knall in die Luft gehen können ;) hier könnte man dann durch Module oder Forschung die Wahrscheinlichkeit absenken dass etwas derartiges passiert.

Ich würde gern auch noch folgende Option in den Raum stellen:

Zerstörte Gebäude (egal welcher Art) die nicht explizit abgerissen sondern durch whatever zerstört wurden sollten als Ruine zurück bleiben. Mit einem Druck auf die Upgrade taste kann man diese dann reparieren (sofern man die Baumaterialien hat)

So wären Katastrophen immer noch schlimm, es besteht aber nicht mehr die Gefahr dass ein Wirbelsturm etc. die saubere Tetris-Anordnung einer Insel unwiederbringlich zerlegt (jeder kennt es sicher dass man nach einem Wirbelsturm o.ä. massive Probleme hat seine Produktions-Anordnung wiederherzustellen)

Der3ine
12-03-18, 09:23
Während einer Partie würde ich Katastrophen nicht ein-oder ausstellbar machen wollen. Dann ist das mal ganz schnell so: "Oh da kommt eine Katastrophe von der feindlichen Nachbarinsel zu mir rübergeschwappt. Ich will mich aber doch nicht damit befassen, ich muss den Feind mal eben ganz schnell besiegen, während der geschwächt ist. Schalte ich die Katastrophe halt schnell aus!"

Wenn dann sollte es so sein, dass schon bestehende (oder sich anbahnende Katastrophen auch noch stattfinden, und erst nach diesen dann keine neuen Katastrophen mehr kommen. So könnte man ein solches System vlcht relativ gut gegen Missbrauch durch den Spieler schützen.

Gxy12
21-03-18, 22:00
Ich denke, da Wind ein wichtiges Element im neuen Anno werden soll, dass man Katastrophen miteinbauen, welche dieses Element nutzen: Also Stürme auf hoher See und (wie Der3ine vorgeschlagen hat) Windstille, was Segelschiffe den Antrieb nehmen würde.

Auch könnte man das neue-alte Element der Höhenunterschiede sich zu nutze machen und Bodenerusion / Erdrutsche intrigrieren. Ebenso wären auch Steinschlag oder Schneelawinen bei Bergen möglich, was eben am Berg nahe gelegene Gebäude zerstören oder beschädigen würde.

Gxy12
24-04-18, 19:49
Ein ganz neuer möglicher Katastrophentyp wäre eine hohe Inflationsrate. Natürlich ist es mittlerweile etwas spät, damit eine solches Feature vollständig integriert werden kann. Aber es wäre wenigstens ein interessantes Szenario wert, womit es mit einer schwankenden Inflation zu tun bekommt.

Da dieses Anno vom Setting her bis 1920 gehen soll, wäre es durchaus geschichtlich möglich, denn von 1919 bis 1924 hatten Sowjetrussland/-union, Deutsches Reich und Österreich sowie die Südstaaten der USA von 1861 bis 1865 mit (teils) erheblichen Inflationsraten (Hyperinflation) zu kämpfen. (Quelle Wikipedia)

Sauerbraten95
25-04-18, 09:55
Ein ganz neuer möglicher Katastrophentyp wäre eine hohe Inflationsrate. Natürlich ist es mittlerweile etwas spät, damit eine solches Feature vollständig integriert werden kann. Aber es wäre wenigstens ein interessantes Szenario wert, womit es mit einer schwankenden Inflation zu tun bekommt.

Da dieses Anno vom Setting her bis 1920 gehen soll, wäre es durchaus geschichtlich möglich, denn von 1919 bis 1924 hatten Sowjetrussland/-union, Deutsches Reich und Österreich sowie die Südstaaten der USA von 1861 bis 1865 mit (teils) erheblichen Inflationsraten (Hyperinflation) zu kämpfen. (Quelle Wikipedia)

Was sollen dann die Auswirkungen sein? Steigende Baukosten passen nicht so rechts ins Bausystem. Fluktuierende Unterhaltskosten oder Steuereinnahmen?

max.k.1990
25-04-18, 10:09
Also Inflation finde ich etwas zu kompliziert darzustellen. Allerdings könnte ich mir sinkende und steigende Preise vorstellen die eine Überproduktion eines bestimmten Gutes höchst profitabel macht oder am Ende die kosten nicht wert ist.

Dies kann über Ereignisse passieren wie z.B. einer Dürre. Fände das auch ein neues Element in Anno, sodass auf einer oder mehreren inseln eine Dürre ausbricht und die Produktität der Farmen deutlich reduziert wäre... somit müsste man Nahrung zukaufen und dadurch würden die Preise steigen. Das müsste man ggf. kompensieren um das längere Zeit durchstehen zu können.

Das würde so eine ganz neue Tiefe in das Spiel bringen, sodass eine Produktion die einmal steht und ausbalanciert ist nicht zwangsläufig für immer unantastbar läuft.

In dem Szenario wären auch Waldbrände durchaus interessant. Flammen könnten auf Gebäude übergreifen.


Fände solche Szenarien realistischer als ein Meteoriteneinschlag oder ein Wirbelsturm der immer über die mitte der Karte fegt *augenroll*

Masyrix
29-04-18, 00:44
Also was ich sehr Interessant finden würde wäre, wenn man die Gewitter ein oder allgemein das Wetter ein wenig dynamischer gestalten würde. Also bislang habe ich immer Anno 1404 gespielt und bin ein riesen Fan davon. Was Katastrophen angeht finde ich aber irgendwann Gewitter und Wirbelstürme einfach nervig. Die Gewitter sind immer nur über einer Insel und der Wirbelsturm zieht fast immer die selbe Line.
Ich würde es sehr cool finden, wenn sich Gewitter beispielsweise über der Inselwelt oder in bestimmten Bereichen der Inselwelt bilden würden. Vielleicht auch so, das man anhand der Wolkenentwicklung absehen kann wo sich ein Gewitter bald ereignen wird. Außerdem würde ich dann noch zum Gewitter den Wirbelsturm dort ein wenig mit einbauen. Der Wirbelsturm entsteht ja auch häufig in Gewittern. Warum nicht auch in Anno? Sprich das sich in solch einem Gewitter auch ein Wirbelsturm bildet. Ich finde, das würde die ganzen "Wetterkatastrophen" sehr Interessant machen.

Gxy12
02-05-18, 18:44
@max.k.1990
Den Vorschlag mit den Waldbränden finde ich gut. Zu dem hatte Anno diese Art von Katastrophe noch nicht. Man könnte das Feuer dann auch auf Häuser überspringen lassen und auch nachwachsende Ressourcen wie Bäume / Holz dadurch vernichten.

T1MR
20-05-18, 02:40
Tsunamis wären doch mal cool oder Überflutungen durch Flüße :o

LadyH.
20-05-18, 08:47
Bereits am 9. Oktober 2017 wurde im Union Blog bestätigt, dass es keine Naturkatastrophen im Spiel geben wird.
siehe hier:
https://www.anno-union.com/union-update-der-annocast-ist-da/
fast am Ende, als Antwort auf eine Frage von denksteichich hier aus dem Forum.

hornblower1935
21-05-18, 12:43
Ein großes Problem mit weitreichenden Folgen war Mitte des Jahrhunderts die Armut
in Europa bei vielen Menschen, überwiegend bei der Landbevölkerung.
Folge: Eine sehr große Auswandererwelle.

max.k.1990
23-05-18, 09:43
Naja keine Naturkatastrophen das ist für mich ein Zweischneidiges Schwert. Im Prinzip sind mir die dauernden Wirbelstürme aus 1404, die immer nur über die Mitte gezogen sind und quasi über alle großen Inseln = meine Inseln, waren schon sehr nervig.

Fände aber Sachen wie Dürre oder Gewitter (=Brände) durchaus abseits von der Absage an Naturkatastrope trotzdem wichtig

LadyH.
23-05-18, 18:00
Feuer wird es geben, wir haben doch in den Videos schon Feuerwehren gesehen.
Auch Feuerwache neben den großen Stahlfabriken. Daher gehe ich davon aus, dass die dort ihre Berechtigung haben werden.

Chisutra
12-06-18, 11:55
Nebelbänke.
Das mag auf den ersten Blick reichlich lahm klingen und ich bin mir auch nicht sicher ob es nicht schoneinmal irgendwo vorgeschlagen wurde, aber inspiriert durch den neuen Trailer (https://youtu.be/DZ3TOOvRfOE?t=40s), kam mir die Idee so eine Katastrophe für die Seefahrt einzuführen. Hierbei Könnten neue Gameplaymöglichkeiten ausgeschöpft werden die es in den vorherigen Annoteilen nicht gegeben hat. Das würde sowohl die Möglichkeit bieten eine einzigartige Art von Gebäude zu implementieren, als auch die, den Katastrophen eine weitere Dimension zu spendieren. Nämlich die der Katastrophe als taktische Komponente:

Dazu ersteinmal zum grundsätzlichen Ablauf der Idee:


Eine Nebelbank spawnt am Rande der Map

Der Nebel hat die Fähigkeit Schiffe sowohl optisch (größtenteils) zu verdecken, als auch Schiffe anderer Fraktionen von der Minimap zu entfernen, solange sie sich im Inneren befinden. Gegenmaßnahmen könnten sein:

Der Leuchtturm
(alternativ) der Nebel verdeckt Schiffe nicht in Inselnähe



(optional) Die Nebelbank ist nicht beständig und könnte sich in Form und Größe durch verschiedene Faktoren veränden, wie z.B.:

Inseln die passiert werden
Zufall


(optional) Schiffe auf Handelsrouten können nicht in, vom Nebel bedeckte, Häfen anlegen sofern kein Leuchtturm errichtet wurde.

Dieser Leuchtturm könnte auch dazu dienen verdeckte, gegnerische Schiffe in Inselnähe zu entdecken




Die Bank bewegt sich über die Karte. Die Richtung wird hierbei vom aktuell herrschenden Wind bestimmt

(optional) Man könnte dies zum Anlass nehmen um die Windrichtung auf halbem Wege in eine zufällige Richtung zu ändern




Umso länger ich darüber nachdenke, umso besser gefällt mir der Gedanke daran. Und das nicht nur weil es wie geschaffen für Anno, mit Features wie Smog, Wind und dem neuen Fokus auf Seefahrt, ist. Nebelbänke könnten damit zur harmlosesten und gleichzeitig potenziell gefährlichsten Katastrophe überhaupt werden. Ebenso die einzige die aktive Vorbereitung benötigt und ermöglicht (ich nehm Katastrophen à la Brand, Pest einmal aus).

Den Nutzen würde ich als ziemlich groß einstufen, da es ein regelrechtes Event darstellen könnte. Invasionen werden vorbereitet, in der Hoffnung dass der Nebel über die Insel des Gegners zieht, Blockaden werden aufgezogen in Vorbereitung auf einen möglichen Anschlag des zwielichtigen Nachbarns, man erkennt Nervosität und Vertrauen seiner Mitspieler. Selbst die KI könnte auf solche Möglichkeiten reagieren und so mehr Tiefe und visuelles Feedback für den Spieler liefern.

Edit: Zu dem was LadyH gesagt hatte

Bereits am 9. Oktober 2017 wurde im Union Blog bestätigt, dass es keine Naturkatastrophen im Spiel geben wird.
siehe hier:
https://www.anno-union.com/union-update-der-annocast-ist-da/
fast am Ende, als Antwort auf eine Frage von denksteichich hier aus dem Forum.
Ich halte es für möglich dass er sich dabei auf Katastrophen bezogen hat die aktive Zerstörung bringen (Vulkan, Tornado, Erdbeben) oder aber optisch aufwendige Events, worunter dann leider auch die Nebelbank fallen würde. Allerdings hat man schon in einem Stream Smog über der Stadt gesehen, wenn ich mich richtig erinnere. Damit wurde praktisch schon die Vorarbeit für die Nebelbank geleistet ;P

Intercostalius
11-07-18, 16:24
Es könnten doch berühmte Verbrecher eingepflegt werden. Postkutschnraub, Mörder oÄ. Hier die Liste des 19. Jahrhunderts: https://de.wikipedia.org/wiki/Kategorie:Kriminalfall_(19._Jahrhundert). Könnte mir vorstellen, dass die Ereignisse in der Kampagne als Zufallsereignisse ausgelöst werden könnten. Über eine gewisse Zeit aktiv sind und der Spieler versucht den Fall zu lösen...

MBuerger64
12-07-18, 14:59
Das finde ich eine sehr coole Idee. Vielleicht sowas wie organisierte Kriminalität im Allgemeinen, die man mit coolen Nebenquest (nach Eintritt von Ereignis XY wie Raub, Mord, Entführung etc) aufklären kann.

Grüße
Maik

samu327
12-07-18, 15:24
Ja mir gefällt die idee auch gut es wurde zwar bereits angekündigt das auf naturkatastrophen im egt sinne verzichtet wird aber man kann ja die jagd nach brühmten verbrechern als kleine Nebenquest anbieten

MBuerger64
12-07-18, 20:45
Es wäre halt cool, wenn der Aufstieg dieser Gangster oder Kriminellen an den eigenen Fortschritt geknüpft ist... am Ende kommt dann quasi raus "Nananana! Schau an! Deine Ausbeutung durch die Industrialisierung o.Ä. sind der Grund dafür, dass solche Typen florien!". Nur 'ne Idee!

Grüße

Der3ine
13-07-18, 23:36
Es gibt doch passend zur Verbrecherjagd den NPC mit der Gefängisinsel. Damit hätte man dann schon einen Questgeber.

Ich würde die Verbrechensrate nicht direkt von den Arbeitsbedingungen abhängig machen, sondern von den allgemeinen Lebensumständen (also auch die Warenversorgung / Zufriedenheit der Einwohner): je geringer die Zufriedenheit / je mehr es eine Mangelversorgung gibt, desto eher tritt die Stadtkatastrophe Diebstahl auf, die ein Lagerhaus betrifft und dort verschwinden dann bestimmte Waren oder es betrifft wie in 2070 wieder Wohnhäuser, verringert aber zusätzlich noch die Bilanz des Spielers.
Wenn man nicht dagegen vorgeht, könnten sich regelrechte Bandenviertel in der Stadt bilden und ähnlich wie beim Aufstand nicht mehr unter Kontrolle des Spielers stehen und zusätzlich die Zufriedenheit aller Einwohner im weiten Umkreis verringern.

Was dann extrem cool wäre, wenn man dann einen weiteren NPC "Bandenboss" treffen könnte und mit ihm Verhandlungen durchführen kann, um evt. sogar von den Verbrechen zu profitieren. Dann ist man wieder in der Lage die Einwohner dieser Bandenviertel etwas zu nutzen (Arbeitskraft), erhält einen Großteil der normalen Steuereinnahmen und kann vlcht sogar den Banden helfen sich in anderen Städten festzusetzen (um den Gegner zu stören und um seine Einnahmen zu bringen). Jedoch hat das dann einen großen negativen Einfluss auf die Zufriedenheit aller Einwohner in allen Städten des Spielers und könnte Aufstände sehr stark begünstigen.

Nova2000
20-07-18, 22:46
Piraten natürlich! Um die Tradition aus den Vorgängern fortzusetzen.

Ich könnte mir auch einen Kapitän Nemo aus 20.000 Meilen unter dem Meer vorstellen der mit seinem Uboot Jagd auf Handelsschiffe macht. Würde zum Anno-Jahrhundert passen.

Chisutra
26-07-18, 17:59
Im neusten Blogpost (https://www.anno-union.com/es-wird-spannend/) wurde erwähnt dass es einen Ölhafen geben wird. Das bedeutet dass es auch Öltanker geben wird. Ich hoffe doch sehr dass man diese dann auch wird versenken können, was wiederum nahelegen würde dass es die Ölkatastrophe wieder geben könnte.