PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Optischer (und kapazitärer) Fortschritt bei Produktionsgebäuden



Sir_Obelexxus
05-09-17, 23:26
Hallo erstmal,

bereits auf vielen Kanälen habe ich das Thema angesprochen, auch bereits in verschiedenen Threads des Forums.
Ich denke immerzu an die Möglichkeit aus einfachen Gebäuden komplexe zu machen...wenn man das will. Unschwer zu erkennen bin ich ebenso alt, wie die Anno-Reihe, deshalb habe ich den ersten Teil nicht ganz miterlebt, dafür aber schon den 2. Teil. Aber erst der 3. Teil wurde von mir selbst gespielt und als ich meine 4000 Aristokraten hatte, ein Schloss, das die halbe Insel einnahm und eine dick negative Bilanz (ja, als Kind habe ich mich durch den Geldcheat über Wasser gehalten...damals konnte ich einfach nichts), ist mir aufgefallen, dass so ein paar Fleischereien ausreichend sind, um 4000 Leute mit Nahrung zu versorgen, schlimmer noch, es würde auch mit Jagdhütten gehen. Eine mittelgroße Jägerinsel und gut war es. Das ganze führte sich in Anno 1404 fort. Für Adelige lächerlich aussehende Fischerhütten versorgen sie mit Fisch.
Deswegen wäre ich dafür, dass man immer wieder mal eine Produktionslinie "modernisieren" kann. Eine einfache Fischerhütte wird zum Fischereihafen, an dem sich nicht ein Fischer in eine Nussschale setzt, sondern sich mehrere Fischer ein großes Boot teilen und ein Schleppnetz dabeihaben. Es muss wegen mir nicht voll animiert sein und das Fischerboot muss auch nicht weiß Gott wo hinausfahren, aber zumindest ein bisschen Anpassung an die Bevölkerung wäre schon toll und wenn es nur kosmetisch ist. Richtig schön wäre natürlich auch eine Produktionssteigerung, weil ja mehrere Fischer in einem Fischereigebäude sind. Ganz nach dem Motto der Minen in Anno 1701. Unendliche Ressourcen wären natürlich schon schön, aber sind kein Muss. Wäre aber mit durch Anno 1404-Mechanik im Endlosspiel vereinbar. Wie in Anno 2205 Module zu benutzen finde ich zwar auch ok, aber das eigentliche Gebäude ist dabei optisch immer noch dasselbe (bleiben wir bei Fischerhütte: den Steg verlängern können, sodass dann 5 Fischernussschalen mit entsprechend 5-facher Produktion zur Verfügung stehen, oder sowas).

Liebe Leser und Interessierte: Bitte schreibt mir euer Feedback zu meinem Feedback. Das hilft mir genauso wie es dem Team hinter BB hilft.

t_picklock
06-09-17, 07:27
Ich finde die Idee gut. Ich könnte mir gut vorstellen über einen hoffentlich vorhandenen Forschungsbaum weitere Gebäudestufen freizuschalten. Gerade im Stadtbild würden sich dann diese Produnktionsgebäude besser ins Stadtbild einpassen.

max.k.1990
06-09-17, 09:12
Ich finde die Idee auch gut, dass man Gebäude auch upgraden kann. Das ist ja ähnlich wie mit dem Modulsystem. Der Dampfkessel ist erfunden worden? Dann erweitern eines Betriebs um einen Dampfkessel, der die Produktivität um 50% steigert aber auch mehr Ressourcen benötigt und zusätzlich Kohle.

Ob dies jetzt über "Bäckerei - Stufe 1"... oder Module freigeschaltet wird sei dahingestellt. Bei Variante 1 müsste der Platzbedarf des Gebäudes vornherein größer sein damit man die offenen Stellen zubauen kann. Sonst wäre das Modulsystem leichter umzusetzen

Chanyoi
06-09-17, 09:35
Wurde im Interview nicht gesagt es soll keine Module mehr geben? Bin mir nicht sicher, wobei ich dies (teilweise) sehr gut fand/ finden würde. Eine Mischung aus beidem wäre schön. Zum Beispiel:

Bauernhof um eine Scheune erweitern zu können für größeren Lagerraum und einen weiteren Karren, der die Waren weg fährt.
Eine normale Mühle auf "Dampfmühle" upgraden zu können, damit sie effektiver arbeitet. (Hier würde ich beim Ausbau erst den "Mehrplatz" als benötigt blockieren lassen, so das wenn es nicht passt, weil da Felder etc. drum herum sind, diese erst versetzt/abgerissen werden müssen bevor man die Mühle upgraden kann.)
Wichtig beim "Upgrade verfahren": Wenn die erste Dampfmühle per Upgrade gebaut wurde, sollte man sie in Zukunft direkt bauen können über das Baumenü, um nicht jedesmal Mühle -> Upgrade machen zu müssen.

max.k.1990
06-09-17, 09:39
Ich glaube eher das das Modulsystem aus 2205 eine der wenigen erfolgreichen neuen Features war, dies so benannt wurde und daher mit in 1800 rein kommen soll? zumindest ist es das was ich gehört habe.

Der3ine
06-09-17, 09:41
Ich bin auch der Ansicht, dass es wunderbar wäre, wenn man einfache Betriebe ausbauen könnte, oder es wenigstens auf höheren Stufen andere Betriebe gäbe, die das Selbe machen in besser.
Sollte das so kommen, wäre es aber zumindest bei manchen Gebäuden seltsam, wenn man sie noch durch Module erweitern kann.

Chanyoi
06-09-17, 09:45
Ich bin auch der Ansicht, dass es wunderbar wäre, wenn man einfache Betriebe ausbauen könnte, oder es wenigstens auf höheren Stufen andere Betriebe gäbe, die das Selbe machen in besser.
Sollte das so kommen, wäre es aber zumindest bei manchen Gebäuden seltsam, wenn man sie noch durch Module erweitern kann.

Ich persönlich würde dabei das "entweder oder" Prinzip fahren. Der eine Betrieb durch Module verbesserbar, der andere durch Upgraden und wieder andere evtl. nur durch Forschung(?).


Ich glaube eher das das Modulsystem aus 2205 eine der wenigen erfolgreichen neuen Features war, dies so benannt wurde und daher mit in 1800 rein kommen soll? zumindest ist es das was ich gehört habe.
Ich würde es begrüßen.

Ivaan172
07-09-17, 12:31
@Chanyoi also das Modul System wird vermutlich erhalten bleiben, da der Zoo ja schon mit Modulen angekündigt wurde. Der Dampfkessel wurde ja schon angesprochen wäre auch sehr passend als Modul.

Chanyoi
07-09-17, 12:33
@Chanyoi also das Modul System wird vermutlich erhalten bleiben, da der Zoo ja schon mit Modulen angekündigt wurde. Der Dampfkessel wurde ja schon angesprochen wäre auch sehr passend als Modul.
Sicher? Ich habe nur gesehen, das der Zoo "als ganzes" scheinbar gebaut wird und man "nur" die einzelnen Bereiche abändert/aufwertet (also eher ein sektionales upgraden). Ein Modul wäre für mich wie in 2205 ein separat platzierbares "Gebäude".

Der3ine
07-09-17, 12:36
Wenn man verschiedene Bilder vom Zoo vergleicht kann man bei genauem hinsehen Unterschiede in der Anordnung der Geheege erkennen.
Damit meine ich nicht nur, welche Tiere wo sind, sondern auch die Form der Geheege. Von daher scheint es, als wäre zumindest der Zoo exakt nach dem 2205 Muster ausbaubar (+dann noch verschiedene Tierarten möglich).

Ivaan172
07-09-17, 12:38
Der Zoo soll wohl individuell ausbaubar sein hieß es in der Präsentation. Also vermutlich bleibt es dann nicht bei den 5(?) Gehegen die da gezeigt wurden.

Chanyoi
07-09-17, 12:56
Wenn man verschiedene Bilder vom Zoo vergleicht kann man bei genauem hinsehen Unterschiede in der Anordnung der Geheege erkennen.
Damit meine ich nicht nur, welche Tiere wo sind, sondern auch die Form der Geheege. Von daher scheint es, als wäre zumindest der Zoo exakt nach dem 2205 Muster ausbaubar (+dann noch verschiedene Tierarten möglich).

Du hast Recht. Wenn man den Screenshot mit den "Sielszenen" vergleicht ist die Anordnung anders. Die Frage ist, ob dies auf Modulbauweise hindeutet oder noch an der Grundsätzlichen Gestaltung dessen liegt, denn bei beiden sind es immerhin 6 Gehege.

max.k.1990
07-09-17, 13:08
Ich glaube die Gehegeform und Tierart hängen zusammen. Zumindest kommt mir das so vor.

Ich glaube nicht das man den Zoo individuell mit Parkanlagen, Gehegen, Nahrungsverkauf oder so anpassen kann.

Sah mir so aus als wären 6 Gehege da die man mit versch. Tieren bestücken kann. Mit der Tierart änder sich auch das Gehege und die Form.. so kam mir das vor.

Der3ine
07-09-17, 13:44
Ja etwas verändert sich das Gehege, aber nicht so sehr, dass es die Unterschiede erklären würde :)

MOD_Freeway
07-09-17, 13:47
Gedanklich seid ihr nicht auf dem falschen Weg :D

Gruß,

MOD_Freeway

Drake-1503
07-09-17, 13:58
Upgrade, Modul, neues Gebäude - es gibt eben viele Techniken, warum soll man das nicht kombinieren ?
Meine Vorstellung geht in die Richtung, für einfache Produktionen auch einfach nur ein Gebäude zu haben. Für komplexere Produktionen sollte es eher ein "Gebiet" sein, auf dem man dann etwas errichtet, wie z.B. beim Zoo. Ein Stahlwerk stelle ich mir auch eher als "Gelände mit Modulen" vor, einen Hafen sowieso, da gab es in 1404 ja schon Ansätze.
Es wäre sowieso cool, wenn man ein "Fabrikgelände", "Farmgelände", "Hafengelände" oder "Zoogelände" ausweisen könnte, auf dem man dann einzelne dazugehörige Bauten (Module) und vielleicht sogar ein paar Zierobjekte frei platzieren kann.

Chanyoi
07-09-17, 14:23
Ja aber ich fände es gut, wenn Module weiterhin "extern" gesetzt werden müssten. Ein Bauer muss auch erst mal Platz schaffen wenn er merkt das er noch mehr Scheunen benötigt und hat das nicht schon ewig vorher mit eingeplant, da er noch garnicht wusste das er es braucht. Bin aber auch für eine Kombination von beidem wie ich bereits erwähnt habe. Bestimmte Sachen wie hier als Beispiel genommen die Scheune als externes Modul, der Dampfkessel in der Mühle eher wie ein Upgrade.

Chanyoi
07-09-17, 15:27
Gedanklich seid ihr nicht auf dem falschen Weg :D

Gruß,

MOD_Freeway
Das ist gemein :) Meinst du damit die Modulbauweise, die Upgradebauweise oder das gemischte? XD

Ubi-O5
07-09-17, 15:32
Das ist gemein :) Meinst du damit die Modulbauweise, die Upgradebauweise oder das gemischte? XD
Was denkst du denn? :)

Chanyoi
07-09-17, 15:43
Ich hoffe aufs gemischte, da mal das Eine und mal das andere aus meiner Sicht Sinn macht ;)

Madian_Ovidas
08-09-17, 02:48
was ich gerade bei 1404 merke ist, dass die ganzen Sicherheits und Versorgungsgebäude der unteren Stufen (Schreiner, Feuerwehr, Kneipe) nicht mehr zum bild der hohen Häuser (stufe 3/4) passen. Hier wäre es schön wenn die automatisch (wenn genug stufe X Häuser da sind, oder per Upgrade anpassbar wären, so eine holzschuppen als feuerwehr macht bei mit Glaß und Ziegeln gebauten Häusern nicht mehr so viel her :)

t_picklock
08-09-17, 07:42
Ich würde das als Upgrade umsetzen. Eventuell gepaart mit einer Effektivitätssteigerung. Bei der Feuerwehr zum Beispiel bei der Ersten Stufe mit einer Feuerspritze auf einem Handkarren und nach dem Upgrade hat man ein Damofbetriebenes Modell. Ebenso könnte man ja auch mit anderen Bedürfnisghebäuden verfahren.

Ivaan172
08-09-17, 10:21
Bei den Sicherheits und versorgungsgebäuden könnte man das ja so machen, dass wenn im Wirkungsbereich von sagen wir mal der Feuerwehr x Adligen Gebäude sind dann wird sie optisch aufgewertet, anders rum könnte man sie noch aufwerten und besseres löschwerkzeug zur Verfügung stellen.

Chanyoi
08-09-17, 10:31
Ich würde das als Upgrade umsetzen. Eventuell gepaart mit einer Effektivitätssteigerung. Bei der Feuerwehr zum Beispiel bei der Ersten Stufe mit einer Feuerspritze auf einem Handkarren und nach dem Upgrade hat man ein Damofbetriebenes Modell. Ebenso könnte man ja auch mit anderen Bedürfnisghebäuden verfahren.

Stimme dir dabei zu 100% zu. Denkbar wäre auch, das sie später auch Leitern mit führen (die Gebäude werden ja höher). Mit der Upgradepolitik würde man zwei Fliegen mit einer Klape schlagen: Effektivität steigern + Anpassung an die gehobene Bevölkerung (optisch)

LadyH.
08-09-17, 11:26
Ich plädiere dann doch eher zum manuellen upgrade.
Da kann man sich dann selber aussuchen, ob das Gebäude anders aussehen soll, oder nicht.
So eine Holzhütte inmitten von Prachtbauten kann ggf. auch mal was schönes haben.

FunSpieler
08-09-17, 13:22
Bin ich der einzige, der Kontra geben möchte? Na gut...
Ich verstehe, warum du dir ein Upgrade der Gebäude wünscht. Greifen wir noch mal dein Beispiel mit den Fischern aus 1404 auf.
Bedenke dabei bitte, dass du im 15. Jahrhundert bist. Da gab es noch keine so großen Schifferboote oder ähnliches. Es gab damals auch noch keine Großbetriebe. Grade bei Fischerei, es kam höchstens dazu, dass sich Fischer zusammengeschlossen haben, damit die Ware besser zum Markt transportiert werden kann.
Wieso können ein paar Metzgerein 4000 Aristokraten in 1701 versorgen? Weil Fleisch damals einen anderen Wert hatte als heute. Was kostet heute ein halbes Grillhähnchen am Stand, 3-4€? Damals gab es Fleisch 1-2 die Woche, wenn man es sich leisten konnte. Deshalb wurde so viel Fisch gegessen, da kam man einfacher ran. Auch Brot wird ja sehr viel gebrauchtt. Was mir persönlich fehlte, war Obst oder Gemüse, zumindest bei 1404 wird aus dem Obst nur Most, ich meine bei 1701 hat man aus Kartoffeln Alkohol gewonnnen... Aber die Bürger würden doch bestimmt mal gerne ein paar andere Dinge außer Fleisch, Brot und Fisch essen. Sonst lässt die Skorbut nicht lange auf sich warten...
Zurück zum Thema: Als einfacher Fischer hattest du 1404 auch nicht die Möglichkeit reich zu werden, oder dir ein Fischerei Imperium aufzubauen. Es hätte in 1404 einfach nicht reingepasst.

Aber wie könnte man es für 1800 machen? Ihr habt ja schon drei Sachen genannt.
a) Forschung. Ich hoffe wirklich auf eine Schule oder besser Universität, wo man die Produktionseffizienz erhöhen kann.
b) Modulbau ist so eine Sache. Klingt schön und gut, wird mir aber das Schönbauen versauen. Ich möchte meine Gebäude einmal bauen, und sie im nachhinein nicht erweitern müssen. Weil ich bau mir meine Gebäude platzsparend, lückenlos. Und wenn mir die Ressourcen dennoch ausgehen wird direkt ein neuer Block gebaut (3-6 Gebäude, damit es direkt auch lückenlos ist). Als ich 2205 angespielt habe (länger halte ich einfach nicht durch) wusste ich auch nie, wie groß meine Produktionsgebäude später sein werden, ich konnte sie ja (endlos?) erweitern...
c) Upgrade. Dem würde ich mich anschließen. Da würde ich dem Entwickler-Team empfehlen Ihr Kollegen von Siedler Aufstieg eines Königreichs zu fragen, dort war es gut gelöst. Ein Gebäude wird gebaut, die Grundfläche bleibt beim Ausbau erhalten (und auch anfangs scheint es nicht nach einer enormen Platzverschwendung damit spätere Ausbaustufen hinpassen), stattdessen wächst das Gebäude in die Höhe. So war es in Städten ja auch üblich, nebendir standen Häuser, wolltest du Ausbauen kam eine Etage oben drauf.

Nur sind wir dieses mal in der Industrialisierung, und ich höre schon Vorschläge zu allem möglichen mit Dampfkraft... Mir wäre wichtig, dass es halbwegs real bleibt. So hielt ich eine Dampfmühle für schwachsinnig, gab doch Wasser- und Windmühlen... Aber nur weil ich vorher (hab's grade mal gegooglet) nicht kannte, heißt es nicht, dass es nicht existiert...

Also, zusammengefasst: Forschung über Unitversität wäre super, Modulerweiterungen für Produktionsgebäude lehne ich persönlich ab, dafür wäre eine bauliche Verbesserung der Produktionsbetriebe schön.

Chanyoi
08-09-17, 14:19
Zu b):Du konntest nicht endlos Module bauen, nur eine Gewisse Anzahl je Gebäude. Daraus resultierend konnte man durchaus schon einplanen wie groß die Gesamtfläche sein wird.

Zum Rest: Ich habe ja das Beispiel mit der Dampfmühle gebracht und muss zugeben, ich kannte sie bis dahin auch nicht (wieder was gelernt Danke @ Anno^^). Aber ich habe überlegt wo man Dampfkraft evtl. sinnvoll verwendet haben könnte und welchen Produktionsbetrieb den es in Anno gibt/ geben wird könnte dies betreffen. Und da kam mir die Mühle in den Kopf, die ja wieder eine Rolle spielen soll. Suchmaschine angeschmissen und siehe da -> gab es wirklich. Also warum nicht?

Ich sehe daher aktuell keinen Grund warum man nicht den Ausbau UND den Modulbau UND Forschung nutzen sollte. Die Systeme sind realistisch, passen in die Zeit und können sich gegenseitig Ergänzen.

Jaron-de-Clarck
08-09-17, 17:25
Ich könnte mir vorstellen, das Gebäude, die direkt in der Stadt benötigt werden, automatisch Ausgebaut werden, wenn ihr Einflussradius genügend Häuser einer höheren Klasse besitzt. Bei den Produktionsketten könnte man das durch die Forschung und eines manuellen Upgrades machen.

Der3ine
08-09-17, 18:15
Das wiederum fände ich als zu einfach. Es wäre übertrieben gesagt dann so: "Gut, ich weiß welche Gebäude ich später brauchen werden, dann setze ich die einfach mal direkt rein und baue die Wohnhäuser drum herum. So fertig, nur noch die Warenproduktionen hochziehen / Handelsrouten einstellen und dann kann ich mir ja bald meine gut funktionierende Stadt voller Leute der höchsten Bevölkerungsstufe ansehen".
Oder einfach gesagt: sobald der Grundriss steht, kann man die Stadt komplett dann vernachlässigen und muss isch nur noch um die Produktion kümmern, anstatt auch um den Stadtaufbau.

Chanyoi
09-09-17, 10:06
Zumindest für den Zoo, habe ich glaube ich das entscheidende Puzzleteil gefunden: Beim Interview bei 4:37, kann man sehen das der Zoo noch zwei Park ähnliche Anlagen neben dem Haupttor hat, diese sind in anderen Videos etc. nicht zu sehen und sehen aus als wären sie mit den Gehegen (Wegetechnisch) verbunden. Witzigerweise bei der Auswahl des Geheges werden aber eben diese beiden Parks nicht mit "eingerahmt", das wiederum irritiert mich zwar aber wird schon seinen Grund haben.

Bedeutet also: Wir bauen (teilweise) modulweise unsere Gebäude aus und können trotzdem Teile davon "upgraden" (hier die Gehege).

Yes! Ick freu mir :)

t_picklock
09-09-17, 10:12
Gerade für den Zoo kann ich mir vorstellen, das er mittels Modueln um weitere Gehege erweiterbar ist und mittels Upgrades neue Tiere in den Zoo gebracht werden können.

Com-mu-nism
09-09-17, 11:47
Ich finde die Idee gut. Ich könnte mir gut vorstellen über einen hoffentlich vorhandenen Forschungsbaum weitere Gebäudestufen freizuschalten. Gerade im Stadtbild würden sich dann diese Produnktionsgebäude besser ins Stadtbild einpassen.

Dito.

Wetterhexe
09-09-17, 20:11
Gebäudeausbau, der auch einige Minuten dauern darf, würde für meinen Geschmack gut in ein Anno passen, vor allem in die Ära der Industrialisierung. Für z.B. 4 Stufen könnte ich mir auch denken, daß von Stufe 1 nach Stufe 2 ausgebaut wird (nach entsprechender Forschung, es können dann mehr Arbeiter dort tätig sein). Für Stufe 3 ist dann ein Neubau erforderlich, der wiederum auf Stufe 4 ausgebaut werden kann, alles nach Erforschung.

Dieb09
09-09-17, 21:36
Hallo!

Ich kann mich bis heute leider überhaupt gar nicht mit der Modulbauweise in Anno 2205 anfreunden. Das System war dazu ausgelegt Produktionsgebäude zu spammen, wodurch für mich das platzieren des Hauptgebäudes sehr nebensächlich wurde. Gerade im fortgeschrittenen Spiel habe ich überhaupt keine Anlagen für Biokost oder Wasser gebaut, ohne diese direkt mit allen Produktionsmodulen zu bestücken, die möglich waren. Da hat mir das System in den Vorgängern viel besser gefallen. Da habe ich mich in 1404 immer gefreut, wenn meine Papiermühle endlich stand und genug Papier produziert hat, damit Bücher hergestellt werden können. Wenn da zwei Druckereien Seite an Seite in der Nähe der Papiermühle standen, hatte das viel mehr Charakter.

Für Anno 1800 wünsche ich mir, dass die Produktionsmodule komplett wegfallen und wieder mehr Wert auf das einzelne Gebäude gelegt wird. Sockelplätze für Items in Betrieben fände ich sehr gut. Das Modulsystem kann man noch zusätzlich einführen. Die Idee mit der festen Grundfläche, die Platz für Module bietet, gefällt mir. Aber auch der Ausbau der Gebäude sollte wichtig sein. Vielleicht lässt sich das sogar so kombinieren, dass ich als Spieler bestimmte Module setzen muss, bevor ein Ausbau möglich ist? Das kann aber auch wieder im späteren Spiel zu noch nervigerem Spammen führen, außer es ließe sich durch das Itemsystem abfangen. Klingt für mich recht anspruchsvoll für die Entwickler.

Sollte sich da keine vernünftige Lösung finden, bin ich dafür, dass Module bis auf für ein paar spezielle Gebäude komplett wegfallen.

Jaron-de-Clarck
09-09-17, 23:07
Ja, aber jeder Aufstieg in eine höhere Bevölkerungsstufe benötigt ja Anfangs mindestens ein bestimmtes Gebäude in der Stadt.

BoooooogieMan
14-09-17, 13:14
Ich meine, hatten wir das nicht auch schon mit den Marktplätzen in 1404? Er sah immer prunkvoller aus, je nachdem, was das höchste Gebäude in seinem Einflussradius war. Auch wenn nur ein kosmetisches Detail, ich fand es sehr ansprechend! Das sollte man auch für andere Gebäude implementieren können, oder?

Paul777123
03-02-18, 06:27
Alternativ könnten ab dem Erreichen einer bestimmten Stufen bessere Produktinsgebäude friegeschaltet werden. Ab der dritten oder vierten Stufe könnte man dann z.B. einen Fischereihafen bauen und so nach und nach die Fischerhütten ablösen (oder eben auch nicht). Der Fischereihafen könnte sich dann unterm Stich als günsitger, effizienter und platzsparender erweisen als das Bauen von immer weiteren Fischerhütten.
Ebenso könnte eine Webstube von einer Webfabrik abgelöst werden.
Oder man lässt zu Beginn einen Bauernhof ein bisschen Schmaps selbst brennen. Ab einer gewissen Stufen ist dieses dann nicht mehr wirtschaftlich und die Versorgung durch Bauernhöfe nicht mehr zu decken. Dann könnte eine Schnapsbrennerei gebaut werden, die im Stande ist, viel größere Mengen zu produzieren und eine größere Bevölerung zu versorgen.
Der Bauernhof müsste dann nicht mal abgerissen werden, lediglich seine Produktion müsste neu angepasst werden. Z.B. konnte der Bauernhof in 1503 Essen und Schnaps produzieren, je nachdem was man in Auftrag gab.

Annothek
23-02-18, 04:24
Zu viel ist aber für einige Spieler dann schon zu mächtig denke ich, auch wenn für einige nicht genug drin sein kann.

Maxitown_der_3.
23-02-18, 23:21
Ich kann mir aber gut vorstellen das,es so kommen wird und kleine betreibe der anfangs fase ein besseres Pendant in der Zukunft geben wird.Das war in echt ja auch so und würde gut passen.

samu327
24-02-18, 20:13
Optischer und kapazitärer Fortschritt bei Produktionsgebäuden
ist m.M.n eines der features die anno 1800 im vergleich zu allen anderen annos so besonders machen kann und auch nur in dieses spezielle setting passt, ebenso wie wind nur in anno 1800 sinn macht
Deshalb wäre ich auch sehr enttäuscht wenn diese umstellung von handwerksbetrieben zu Massenproduktion nicht auch durch kapazitären fortschritt verdeutlicht wird

auf diesem kapazitären fortschritt aufbauend habe ich auch noch eine idee aber dafür eröffne ich einen neuen THread ;)