PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : (Umwelt)Katastrophen in Anno 1800?



bartengank62
28-08-17, 22:39
Hi, Leute!

Ich denke, wir sind uns alle einig, dass es im neuen Anno auch wieder Katastrophen aller Art geben sollte - wir hassen und lieben sie zugleich; Fakt ist, dass sie in einem jeden Anno vorkommen. Zum Einen gibt es die so genannten "Stadtkatastrophen", zum Anderen die so genannten "Umweltkatastrophen". Ich möchte in diesem Post eher auf letztere eingehen, da diese oftmals ein echter Blickfang waren und auch nicht vom Spieler beeinflusst werden konnten. Des Weiteren weise ich darauf hin, dass ich bedauerlicherweise weder Anno 1602 noch Anno 1503 ausführlich gespielt habe, deswegen kann ich über die Umweltkatastrophen, die in diesen Spielen vorkamen, wenig sagen. Ich denke aber, dass sich Ubisoft Blue Byte Mainz bei der Entwicklung von Anno 1800 wohl eher noch auf die Serienableger seit Anno 1701 beziehen wird, da diese der Vorstellung der Fans eines besonders guten Anno-Games wohl am Nähsten kommt. Falls ich irgendetwas bei der Aufzählung vergessen haben sollte, weist mich bitte darauf hin! Schreibt bitte außerdem gerne, was es in den früheren Anno-Teilen auch noch für Katastrophen gab, falls es sie gab; ich lasse mich gerne aufklären!

In Anno 1701 gab es: Erdbeben | Vulkan(inseln) | Wirbelsturm | Rattenplage (Sie ist hier aufgeführt, weil auch gegen sie der Spieler nichts tun konnte)
in Anno 1701 - Der Fluch des Drachen kam hinzu: Meteor (Mein persönliches Highlight dieser Liste :D)
In Anno 1404 gab es: Wirbelsturm | Gewitter | Sandsturm
In Anno 1404 - Venedig kam hinzu: Vulkan(inseln)
Anno 2070 und Anno 2070 - Die Tiefsee tanzen ein wenig aus der Reihe, da es zusätzlich zu den Umweltkatastrophen noch so genannte "Technologiekatastrophen" gab. Und auch die Umweltkatastrophen traten eigentlich nur dann auf, wenn der Spieler das Risiko einging, eine negative Ökobilanz auf seiner, bzw. auf vielen Inseln im Sektor zu haben. Vergleichbar mit den Vorgängern sind meiner Meinung nach trotzdem: Smog | Saurer Regen | Tornado (=Wirbelsturm) | Tsunami (Anno 2070 - Die Tiefsee)
Auch in Anno 2205 gab es keine "klassischen" Umweltkatastrophen: Den Hackerangriff konnte es auf allen Sektoren geben. Zudem gab es die so genannte "Klimakriegsführung" (vergleichbar mit einem Gewitter) und den Smog. Jede Umweltkatastrophe hatte etwa denselben Effekt: Betriebe stillzulegen oder den Spieler irgendwie am Aufbau seines Imperiums zu hindern - sie zerstörten die Inselwelt nicht.

Ich fände es ganz spannend, über das Thema ein wenig zu diskutieren - Welche Katastrophen (,falls ihr sie jemals im Endlosspiel eingeschaltet habt :D,) fandet ihr am besten und sollen zurückkommen? Um jetzt einfach mal ins Blaue hineinraten zu wollen - theorethisch wäre jede möglich. Ich finde, wenn Anno 1800 schon ein Best-Of der Annos werden soll, dann sollten auch die besten Katastrophen drin vorkommen oder? Meine persönlichen Favoriten sind - ich weiß, das klingt komisch - Meteor, Tornado, Tsunami und Vulkan. Vielleicht noch Gewitter oder Erdbeben? Hmmm... Wir dürfen nicht vergessen, dass die Katastrophen ja auch dem Setting des 19. Jahrhunderts angepasst sein/werden müssten... Vielleicht gibts ja auch komplett neue? Ich vermute jedenfalls, dass wir wieder etwas wie Feuer, Pest oder Kriminalität anno 1800 haben werden...

Vielen Dank fürs Lesen und liebe Grüße
bartengank62

LadyHahaa
29-08-17, 01:35
:cool: bin voll dafür, solange man die abschalten kann :D

WarIord_is_back
29-08-17, 06:59
Als Zusatz Feature klar kommt immer gut aber wie unsere Lady (uhu) sagt dann aber abschaltbar :)

t_picklock
29-08-17, 07:26
Katastrophen gehören auch für mich in ein richtiges ANno. Aber wie meine Vorposter schon geschrieben haben, sollten diese ábschaltbar sein.

Der3ine
29-08-17, 09:18
Abschaltbar oder nicht ist mir egal (solange man die Wahrscheinlichkeit einer Katastrophe beeinflussen kann).
Was ich noch vorschlagen würde: Großbrand / Feuersbrunst. Wenn man einen Brand nicht schnell genug löscht, breitet dieser sich aus. Das gab es sonst zwar auch schon immer, aber diesmal bitte so, dass die Ausbreitungsgeschwindigkeit immer weiter zunimmt, so dass man schon mal große Bereiche der Insel / Stadt brennen sieht und auch die Feuerwehr nur noch Schadensbegrenzung betreiben kann, anstatt nach und nach alles wieder zu löschen und das Feuer einzudämmen. verhindern ließe sich das durch frühzeitiges löschen und vlcht Feuersicheres bauen / Forschungen in der Richtung. Schön wäre es dann auch, wenn bestimmte Gebäude eine deutlich höhere Brandwahrscheinlichkeit haben als andere.

t_picklock
29-08-17, 09:34
Ich sehe das etwas anders. Nichtbeeinflüßbare Katastropfen wie wetterbedingte Katastrophen (Sturm, Unwetter, Hagel, Frosteinbrüche, etc.), Erdbeben, Vulkanausbrüche eventuell Zunamis gehören für mich mit zu Anno ebenso wie beeinflußbare Katastrophen wie Feuer oder Krankheit die vom Spieler beeinflußt werden können. Solange diese eineln abschaltbar sind kann ja jeder für sich entscheiden wie er es gerne hätte.

bartengank62
29-08-17, 10:28
Was mir eben noch eingefallen ist... es wäre auch gar nicht schlecht, wenn man die Spieleinstellungen während einer Partie ändern könnte. Natürlich nicht alles; die Inselgrößen zu ändern wäre natürlich nicht möglich. Aber vielleicht die Katastropheneinstellung oder die Baukostenrückerstattung oder so etwas Ähnliches. Das gäbe dem Spieler mehr Freiheit im Spiel :D Und wenn man sich zu Beginn einer Partie für zu viel Feuer oder so entschieden hat und das merkt, kann man das nachträglich noch anpassen. Man müsste sich halt wirklich genau überlegen, was man im Nachhinein noch ändern können sollte... Auf jeden Fall aber sollte der Spieler zu Beginn eines Endlosspiels so viel einstellen können wie nur möglich! Ich bin aber davon überzeugt, dass in der Hinsicht wieder sehr gut gearbeitet wird.

Thaliruth
29-08-17, 21:59
Gerade für ANNO 1800 was in der Industrialisierung spielt kann ich mir 2 Katastrophen gut vorstellen

- SMOK
- Saurer Regen der sich auch negativ auf die Ernte auswirken könnte.

banberg
29-08-17, 23:06
Katastophen, ja von mir aus schon, aber wie schon einige geschrieben haben, bitte frei Wählbar ein/ab-schaltbar.

Krotchen
31-08-17, 13:29
Ich würde die Katastrophen solange sie optional an und abschaltbar sind auch gerne wieder haben.

Schaalivater
02-09-17, 10:18
Auch wenn es schon alle gesagt haben, aber auch ich bin für abschaltbare Katastrophen und den Vorschlag, dies während eines Spiels ändern zu können, finde ich ebenfalls gut, damit eine schon länger laufende Partie nicht plötzlich unspielbar wird.

HerrWagner
02-09-17, 10:45
Ich finde die sollten schon etwas zum Spiel passen. Rattenplage in 1701 passte sehr gut, Gewitter und Sandsturm waren auch so Dinge die gut passten. Sowas passt vom Thema und von der Glaubwürdigkeit gut ins Spiel.


Sobald es aber um Erdbeben und Erdbeben ging dann hab ich mir schon immer so gedacht "Ach ne Leute, das ist jetzt bissel übertrieben und passiert sehr oft". Wenn man es ausschalten kann ist es super, aber mich haben dann auch diese ganzen Vulkane gestört (von der Optik). Das sind auch so Mainstream-Katastrophen, die hat man auch in vielen Spielen :-) Tornado war auch so "naja", aber der hatte noch Spieltiefe. Da konnte man hinterherfahren und Schiffe abernten xD

Ausschaltbar ganz wichtig und evtl. auch während des Spiels noch änderbar. Das stört mich dann auch immer in Spielen :-\ Wenn man sowas nicht abschalten kann oder wieder aktivieren/deaktivieren kann. Da muss man immer ein neues Spiel anfangen um mal was zu testen oder es einfach nur nervt.

FIuchur
02-09-17, 13:08
Hallo zusammen,


Katastrophen sollten auch meiner Meinung nach unbedingt wieder Teil des Spiels werden. Sie bringen durch den Zufallsaspekt ja zusätzliche Würze in das Geschehen. :)


[...] Vorschlag, dies während eines Spiels ändern zu können, [...] damit eine schon länger laufende Partie nicht plötzlich unspielbar wird.


Einerseits ja. Denkbar wären beispielsweise folgende Einstellungsoptionen für Katastrophen vor Beginn der Spielsitzung:


nie
selten
häufig
variabel
benutzerdefiniert


Benutzerdefiniert würde in dem Fall bedeuten, dass der Spieler einzelne Katastrophen wählen kann, die ihm eher "gefallen" als andere.
Variabel böte hingegen die Möglichkeit, die Einstellung während der laufenden Partie zu verändern.
Hierfür wären meines Erachtens allerdings zwei Faktoren zu beachten:

A - Nach dem Ändern der Einstellung im Verlauf der Partie sollte die neue Wahl für eine geraume Zeit unveränderbar werden. Dies würde verhindern, dass Katastrophen nur situativ vermieden werden, weil sie gerade mal ungelegen kommen.
Ähnlich wie nach dem Ändern von persönlichen Profilangaben in diversen Sozialen Netzwerken könnte ein Timer ablaufen, bevor die Einstellung abermals geändert werden kann (und dass BB sich vortrefflich auf die Implementierung von Timern versteht, wissen wir spätestens seit 2205). ;)

B - Wie könnte das Problem gelöst werden, dass die gewählte Katastrophen-Einstellung sich üblicherweise auf die Bewertung des Schwierigkeitsgrades auswirkt? Der Anspruchs-"Wert" einer Partie wurde bisher - wenn ich mich recht entsinne - ja auch davon festgelegt, ob und in welchem Umfang sich der Spieler den Katastrophen stellt.
Vielleicht würde es Sinn ergeben, die Einstellung "variabel" genauso zu werten, als habe der Spieler "nie" gewählt?


Liebe Grüße
Chamb

phoenixkeks
02-09-17, 17:28
die katastrophen sind wichtig find ich und du ahst so ziemlich alle aufgeführt die mir bekannt sind
sie sollten defintiv mit rein.
im 1404 waren sie abschaltbar was jedoch den schwierigkeitsgrad beeinflusst hat.
vielleicht sollte man diesmal etwas anders machen und die wahrscheinlichkeit verändern: von leicht mit kaum katastrophen bis sehr schwer mit allen katastrophen und diese finden recht häufig statt
nicht beeinflussbare katastrophen wie stürme oder vulkanausbrüche sollten ein klein wenig seltener vorkommen. wenn aller 10 minuten auf dem höchstenb schiwerigkeitsgrad ein tornado in die stadt einzieht hat das mit spielspaß nix mehr zu tun xd

Tilman72
02-09-17, 18:54
wenn sie abschaltbar sind hätte ich gerne alle möglichen Katastrophen die man sich erdenken kann!

Chanyoi
02-09-17, 19:38
Katastrophen denke ich sollten durchaus vorhanden sein. Ich Stelle mir die "normalen" Naturkatastrophen vor:

- Tsunami
- Vulkan
- Erdbeben (mit Nachbeben)
- Waldbrand
- Dürre
- Wirbelsturm
- Schneesturm

Denke man sollte sie generell einzeln und komplett ein- oder ausschalten können vor Spielbeginn aber die Häufigkeit sollte zufällig und Reginal bezogen sein. Bedeutet in einer Schneeregion (ich gehe einfach mal davon aus das es eine geben wird) wäre ein Waldbrand eher selten, dafür aber eher mal ein Schneesturm. Nur um dies mal als Beispiel zu nennen-

Com-mu-nism
02-09-17, 19:41
wenn sie abschaltbar sind hätte ich gerne alle möglichen Katastrophen die man sich erdenken kann!

"alle"

BITTE.

Azrael5111
05-09-17, 11:37
Klar, Katastrophen müssen sein. Ich habe die in meinen Endlosspielen immer an, gehört einfach dazu. Natürlich sollten sie frei wähl- und abschaltbar sein, so dass jeder Spieler selber entscheiden kann ob er mit oder ohne Katastrophen spielen mag.

Chisutra
05-09-17, 12:23
- SMOK

Das wäre etwas was ich wirklich gerne im Spiel sehen würde. Der Begriff ist vielleicht zunächst etwas unscheinbar, aber das ist ein Phänomen das z.B. in London 1952 auftrat wobei viele tausend Menschen starben. Im Grunde war es ein extrem dichter Nebel der sich über mehrere Tage über die Stadt gelegt hatte. Die Sichtweite war dabei weit unter einem Meter und es kam nicht nur zum Verkehrschaos, sondern auch zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen auf Grund der toxischen Luft.
Ingame könnte das ein Analogon zur Pest in 1800 werden, mit dem Unterschied dass zusätzlich die Produktivität von Betrieben deutlich gesenkt würden.

t_picklock
05-09-17, 12:41
Das mit dem Smog ist eine gute Idee. Diese Katastrophe sollte dann aber schon einen Bezug zu den tatsächlichen Ursachen haben, also nur in dichtbesiedelten Gegenden oder in Gegenden mit viel Schwerindustrie auftreten.

Mestragon
05-09-17, 12:44
Ich bin auch ein Freund von Katastrophen und könnte mir Erdbeben und Feuersbrünste gut vorstellen. Wobei ich auch sagen muss das die Streiks ja auch eine Art von Katastrophe sind und eine ganze Insel lahm legen könnten.

Natürlich sollten die Katastrophen in verschiednen Einstellungen an-/abgeschaltet werden können (wie von Chamb0rd geschrieben). Es gibt in Anno auch viele Schönbauer und die möchten natürlich solche Katastrophen nicht auf ihren Inseln haben. Für Multiplayer oder Endlos Partien bringen solche Katastrophen natürlich eine große Abwechslung und können das Kräfteverhältnis gehörig durcheinander bringen.

Das wäre wohl auch eine perfekte Umfrage für die Anno Union in der man einige Katastrophen auswählen kann und die meist gewünschten 3 Katastrophen kommen dann in das Spiel. Vorausgesetzt das Team von Anno hat da nicht schon dran gedacht.

Beste Grüße,
Mestragon

Chanyoi
05-09-17, 13:14
Katastrophen wären zudem, wenn man das Spiel als ganzes mit den Sektoren betrachtet, auch eine Möglichkeit die Sektoren einzigartig zu machen weil bestimmte Katastrophen in bestimmten Sektoren häufiger oder (garnicht / nur) auftreten.

teddy43
06-09-17, 01:14
Denke man sollte sie generell einzeln und komplett ein- oder ausschalten können vor Spielbeginn aber die Häufigkeit sollte zufällig und [regional] bezogen sein. Bedeutet in einer Schneeregion (ich gehe einfach mal davon aus das es eine geben wird) wäre ein Waldbrand eher selten, dafür aber eher mal ein Schneesturm. Nur um dies mal als Beispiel zu nennen-

Durchaus wichtig, dass man alles ein- oder ausschalten kann und auch die Regionsabhängigkeit ist ein wichtiger Faktor. Man sollte jedoch unbedingt hinzufügen, dass man die Katastropheneinstellungen nicht verändern kann, während eine aktiv ist. Sonst würde wohl jeder den Wirbelsturm abstellen, wenn er zu dicht an die eigene Hauptinsel kommt :D Diese Möglichkeit würde meiner Meinung nach auch mit dem "Cooldown" nach einer Veränderung gut koalieren.

Chanyoi
06-09-17, 09:09
Also das ein-/ausschalten sollte generell nur beim erstellen des Spiels möglich sein, nicht währenddessen.

Drake-1503
08-09-17, 12:25
Smog und saurer Regen - das kam wohl erst viel viel später, damals nannte man das noch Fortschritt ...
Katastrophen damals waren eher Gewitter, Stürme, oder auch mal der Einsturz eines Bergwerkes. Warum sollen nicht auch mal Fabriken explodieren oder Gruben einstürzen. Gerade die neue Technologie war im 19. JH ja alles andere als sicher ...
(und natürlich alles abschaltbar)

Chisutra
08-09-17, 14:11
[...]oder auch mal der Einsturz eines Bergwerkes. Warum sollen nicht auch mal Fabriken explodieren oder Gruben einstürzen. Gerade die neue Technologie war im 19. JH ja alles andere als sicher ...
(und natürlich alles abschaltbar)
Ich bin mir nicht sicher wie sich das in das Spielgefühl einbinden würde. Was mich bei deinem Vorschlag skeptisch macht ist, dass
- durch so einen Vorfall Produktionsgebäude unmittelbar zerstört würden.
- es keine Möglichkeit gibt dem entgegenzuwirken, wie es z.B. bei einem Feuer der Fall ist.

Ersteres würde bei mir Sauer aufstoßen, da es eine Sache ist sich um einen dedizierten, für Gefahren anfälligen, Bereich zu kümmern (Wohnhäuser), jedoch eine andere, wenn die komplette Inselwelt betroffen ist. Es wäre aber wohl auch möglich dass die Sache nur die Ausmaße annimmt, wie es die leeren Norien in 1404 tun. Dann stellt sich allerdings die Frage ob das Ganze den Aufwand wert ist.

Zweiteres ließe sich wohl lösen indem die Gebäude zuvor einen Zustand erhalten, ähnlich dem der "verrußten" Wohnhäusern in 1404 vor Bränden. Mit einem speziellen Gebäude könnte der Debuff entfernt werden o.Ä. Dabei bin ich mir allerdings nicht sicher ob das nicht ein bisschen zu heftig würde, neben jede Mine ein solches Gebäude setzen zu müssen.

Drake-1503
08-09-17, 14:24
Ja - genau darum geht es ja. Wenn man es einschaltet (muss man ja nicht), dann muss man natürlich damit rechnen, dass es auch passiert und entsprechend Vorsorge treffen, also mindestens Material und Geld beiseitelegen, um es wieder aufzubauen.
Klar - ich liebe es auch meistens, wenn ein Spiel einfach weiterlaufen kann, ohne dass ich eingreifen muss. Aber das Thema hier ist ja nun mal "Katastrophen" ...

Chanyoi
08-09-17, 14:32
Ich bin mir nicht sicher wie sich das in das Spielgefühl einbinden würde. Was mich bei deinem Vorschlag skeptisch macht ist, dass
- durch so einen Vorfall Produktionsgebäude unmittelbar zerstört würden.
- es keine Möglichkeit gibt dem entgegenzuwirken, wie es z.B. bei einem Feuer der Fall ist.

Ersteres würde bei mir Sauer aufstoßen, da es eine Sache ist sich um einen dedizierten, für Gefahren anfälligen, Bereich zu kümmern (Wohnhäuser), jedoch eine andere, wenn die komplette Inselwelt betroffen ist. Es wäre aber wohl auch möglich dass die Sache nur die Ausmaße annimmt, wie es die leeren Norien in 1404 tun. Dann stellt sich allerdings die Frage ob das Ganze den Aufwand wert ist.

Zweiteres ließe sich wohl lösen indem die Gebäude zuvor einen Zustand erhalten, ähnlich dem der "verrußten" Wohnhäusern in 1404 vor Bränden. Mit einem speziellen Gebäude könnte der Debuff entfernt werden o.Ä. Dabei bin ich mir allerdings nicht sicher ob das nicht ein bisschen zu heftig würde, neben jede Mine ein solches Gebäude setzen zu müssen.

Gegen ersteres: Das könnte man mit der Zufriedenheit der Bürger (Stichwort: Streik) koppeln. Je Zufriedener die Arbeiter umso unwahrscheinlicher das so etwas passiert. Wäre ein weiterer ansporn die zufriedenheit hoch zu halten.
Gegen letzteres: Könnte man mit einem Ausbau anstatt dem Zustand lösen. Man baut seine Bergwerke mit besseren Stützen aus (z.B. Stahl anstatt Holz) und dadurch veringert sich die Einsturzgefahr auf ein Minimum.

Nur um mal so ein paar Gedankengänge in den Raum zu werfen. Denke an Katastrophen würden sich viele finden und warum nicht welche nehmen, die zu der Industrialisierung passen?

AtomPilot
08-09-17, 14:55
Die Frage wird wohl nicht sein, ob es Katastrophen geben wird, sondern eher welche. Hier mal eine kleine Auswahl derer die ich vorschlagen würde:

1. Feuersbrunst: Der Klassiker. Konnte ohne Feuerwehr von alleine Auftreten oder würde zB von Spitzeln (Anno 1404) verursacht
2. Dürre-Periode: Kann nicht beeinflusst werden. Zusätzlich könnte man die Möglichkeiten haben, Brunnen (ähnlich der Norias) zu bauen, um den Effekt zu mildern.
3. Überschwemmung / Tsunamies: Wie oft ist Hamburg im Laufe der Geschichte abgesoffen? :) Würde dann nur die Küstenregionen betreffen.
4. Cholera: in London ist Mitte 1800 diese Ausgebrochen und würde sehr gut in diese Epoche passen
5. Smog: Hat damals keinen wirklich gestört, weil es dazu gehörte, aber man könnte bei zu viel Smog die Feld-Ausbeute verringern oder Menschen aus der Stadt fliehen lassen
6. Da es keine Piraten gab, könnte es als Katastrophe einen Handelskrieg geben. ZB gab es ja auch die HANSE welche mit ihrem Monopol versucht hat, Preise zu verteuern oder Häfen zu blockieren. Man könnte die Einkaufspreise um X-Prozent erhöhen oder die Verkaufspreise um X-Prozent verringern.
7. Sollte es historische und berühmte Entwickler geben, könnte eine Katastrophe sein, dass dieser eines unerwarteten Todes stirbt und somit die Erforschung irgendeiner Technologie für einen Zeitraum X gesperrt ist
8. Streiks sollten keine Katastrophen sein, sondern durch den Spieler beeinflussbar bleiben, je nachdem wie er spielt erhöht oder verringert sich die Wahrscheinlichkeit dafür
9. Sonnenfinsternis: Die Menschen geraten in Panik, brennen alles nieder und werden wieder mehr gottesfürchtig :D :D :D

Chisutra
08-09-17, 14:58
Klar - ich liebe es auch meistens, wenn ein Spiel einfach weiterlaufen kann, ohne dass ich eingreifen muss. Aber das Thema hier ist ja nun mal "Katastrophen" ...
Versteh mich nicht falsch. Ich spiele gerne mit allen Katastrophen, allerdings nur wenn diese gut designed sind. Wenn alle 10 Minuten irgendein Produktionszweig auf Eis liegt ohne dass ich Möglichkeiten zur Prävention o.Ä. habe, dann ist es das definitiv nicht. Ich wollte deine Idee nur aufgreifen und konstruktiv an Möglichkeiten arbeiten die Probleme die ich sehe zu beheben.

Chanyoi
08-09-17, 15:18
Es wird sicherlich nicht alle 10Minuten sein und es steht ja auch nicht der komplette Produktionszweig still. Zusätzlich kannst du doch danach das Gebäude entweder abreißen und neu bauen oder falls es die Möglichkeit geben würde, reparieren.

Chisutra
08-09-17, 15:53
Das war natürlich übertrieben, um klar zu machen was daran problematisch werden könnte..
Minen sind in der Regel die absolute Basis in einer Produktionskette und können damit alles stilllegen, sollte das Ausfallen unbemerkt bleiben. Ebenso kann es schnell sehr nervig werden. Damit will ich nicht sagen dass man den Spieler nicht bei Unachtsamkeit bestrafen dürfe, nur hat das wie gesagt großes Frustrationspotential, statt nur den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen.

Jaron-de-Clarck
08-09-17, 17:39
Ich würde es auch gut finden, wenn es wieder Naturkatastrophen geben würde. Bei Tsunamis, Erdbeben, etc. wäre es gut, wenn danach die Betroffenen Gebäude noch als defekte oder sogar Ruine stehen blieben. Diese Gebäude könnte man dann, je nach Zerstörrungsgrad, entweder reparieren oder abreißen. Ob dieses Gebäude zu reparieren geht, würde man sehen, wenn man es anklickt.

Der3ine
08-09-17, 18:08
Warum immer so große Katastrophen nur? Es wäre etwas seltsam, wenn wir Meteoriteneinschläge, Erdbeeben, Vulkanausbrüche, Stürme usw. immer wieder bekämpfen müssten.
Auch wenn diese sicher bombastisch aussehen und man dann schnell und gezielt reagieren muss, so finde ich, sind sie natürlicherweise eigentlich nur sehr selten auftretend, so dass eigentlich nur ca. Katastrophen in einem Spiel auftreten dürften.
Daher würde ich mir viel eher wünschen, dass man mehr die "kleinen" Katastrophen bedenkt, die möglich wären und auch, ohne dass es sich unnatürlich anfühlt, häufig auftreten können. Beispiele dafür werden hier zwar auch schon öfters genannt, aber dann wird meist direkt wieder "Tornados!" oder "Vulkanausbruch!" gerufen.

t_picklock
09-09-17, 15:56
Ich habe hier (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/168682-Welche-Katrastrophen-sollten-in-ANno-1800-implementiert-werden) eine Umfrage gestartet welche Katastrophen Ihr Euch in Anno 1800 wünscht. Wenn Ihr wollt kölnnt Ihr dort ja abstimmen.