PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bolivien News: Vatertag – droht jetzt Klimawandel?



Patienteye
30-05-17, 09:57
Bolivien News: Vatertag – droht jetzt Klimawandel?
„Was wir am Vatertag gemacht haben? Na, wir haben Steine markiert und Yetis gejagt.“ Bolivien war dieses Jahr ein beliebtes Ziel, um den Vatertag zu verbringen. Wo man früher mit dem Bollerwagen durch die Wälder gezogen ist, war dieses Jahr die Jagd nach dem Yeti im bolivianischen Gebirge der Region Inca Camina angesagt.
„Ich weine, weil ich einen Yeti überfahren habe“, teilte uns ein schluchzender Teilnehmer einer Jagdgesellschaft mit. „Nein, ich weine nicht wegen dem Yeti. Ich weine wegen meinem Wagen. Die Achse ist gebrochen, weil der Yeti durch Geröll fliehen wollte.“
Umweltschützer betrachten diesem Trend allerdings mit Besorgnis. „Man kennt ja die männlichen Urinstinkte, welche durchkommen, wenn zu viel Alkoholkonsum im Spiel ist. Die Männchen wollen sich als Alphatierchen profilieren und ihr Revier kennzeichnen.“ Da man(n) ja einfach gestrickt ist, wurde die Markierung des Reviers mit der Erleichterung des Alkoholkonsums kombiniert. „Nun ist ein Bach entstanden, welcher die Flora und Fauna in Inca Camina verändern könnten“, so der Vertreter der Umweltschützer. „Weiterhin betrachten wir es als bedenklich, dass so viele der seltenen Yetis gejagt worden sind. Dies kann zu einem Ungleichgewicht im Tierbestand der Region führen. Diese Ereignisse können dazu führen, dass wir mit einer Veränderung in der Vegetation rechnen müssen, was einen Klimawandel auslösen könnte.“

Wikileaks enthüllt CIA-Verschleierungs-Taktik
Nach den CIA-Skandalen der letzten Zeit (Spezialeinheit vor Tribunal in Den Haag, Unidad-Basis in Schutt und Asche – die Redaktion berichtete) enthüllt Wikileaks ein brisantes Protokoll aus internen Akten der CIA einer Diskussion zwischen dem Außenminister, dem Verteidigungsminister und dem Chef der CIA, welches wir hier ebenfalls in Auszügen veröffentlichen wollen:

Verteidigungsminister: „Herr Außenminister, wenn sie gefragt werden, ob wir etwas mit den Vorfällen in Bolivien zu tun hätten, können sie bestätigen, dass wir 1.000.000 Unidad-Soldaten und einen Yeti ermordet haben.“

Außenminister: „Wieso denn den Yeti?“

Chef der CIA: „Sehen sie, Herr Verteidigungsminister? Ich habe ihnen gesagt, wenn wir den Yeti umbringen, dann fragt keiner mehr nach den Unidad-Soldaten.“

Bisher wollte die CIA keine Stellungnahme zu den Protokollen abgeben, hat allerdings alle Pressevertreter, welche diese Verschleierungs-Taktik publiziert haben, zu einer Pressekonferenz in die Unidad-Basis in Libertad eingeladen.

OnkelHotte 1976
30-05-17, 11:29
;) ;) ;) Made my day ;) ;) ;)

Nächstes Mal schießen wir noch ein passendes Foto zu den News :D