PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : For Honor wird traurigerweise an der Community scheitern!



Quiet_Wolf283
11-02-17, 04:56
Also ich habe mit einem Kumpel zusammen an der Closed Beta teilgenommen und wir waren richtig begeistert von diesem Spiel. Super Kampfsystem, klasse Inszenierung, usw.
Voller Enthusiasmus stürzten wir uns also auch dieses Wochenende in die Open Beta und was soll ich sagen...Das Matchmaking funktioniert nicht immer zu hundert Prozent und der Blutungsschaden von der Nobushi und dem Friedenshüter sind noch immer extrem nervig. Aber das ist alles nicht SO tragisch.
Viel größer ist das Problem, dass (vor allen Dingen in Herrschaftsmatches) viele Spieler das Wort "Ehre" nicht zu kennen scheinen!
Es ist quasi unmöglich mal ein ordentliches Duell mit einem Gegenspieler zu führen, da einem ständig jemand in den Rücken fällt! Da hilft auch ein Rage-Mode nur spärlich weiter.
Das meiste was ich in Herrschaftsmatches oder jetzt auch in den Vernichtungsmatches sehe sind keine Duelle, sondern schlichtweg Gruppenkeilereien und Spieler die permanent wegrennen, wenn sie in einem Duell unterlegen sind. Von billigen Aktionen wie z.B. dem Gegner Blutungsschaden zufügen und so lange wegrennen bis er verreckt mal abgesehen.
Passend dazu habe ich vor einigen tagen ein "Let's Play" zu For Honor gesehen, in dem ein Spieler doch tatsächlich in seine Teamkameraden anflehte: "Helft mir Leute! Ich bin hier in einem Kampf 1 vs 1!"
Es ist einfach nur erbärmlich und echt schade um ein großartiges Game, das echt zu überzeugen wusste und was langsam aber sicher von der feigen Spielweise Anderer zu Grunde gerichtet wird. Und das schon in der Open Beta!

Sapphirott
11-02-17, 12:45
Dem kann ich nur zustimmen. In der Closed Beta gab es auch einen gewissen Ehrenkodex. Nehmen wir z.B. nur die 2v2 Duelle. hatte man dort seinen duellgegner besiegt wurde nicht direkt zum gegner gestürmt um diesen hinterhältig in den rücken zu fallen sondern man wartete am Rand des duellfeldes und verfolgte den Ausgang des anderen Duells. In der Open Beta beobachte auch ich seitdem immer mehr dieses unehrenhafte verhalten der Community. Ich wäre ja für eine Art Votingsystem, mit dem man am Ende eines Matches seine mitspielern ehrenpunkte vergeben darf für ehrenhaftes verhalten( man darf sich selber nicht bewerten) um eine Art von Ehrenranking aufzubauen. Ich meine dieses Spiel heißt ja nicht umsonst For Honor ;).
Mit freundlichen Grüßen
Sapphirott

Der-Nilsinator
11-02-17, 14:22
Ich stimme euch vollkommen zu, aber im Herrschaftsmodus muss ich sagen, sollte man das verkraften, da es hier ja um die Herrschaft geht.
Trotzdem widerspreche ich nicht das es einfach zu viele Leute gibt die das Wort Ehre nicht kennen.

Den Vorschlag mit dem Voting finde ich super, es sollte dann auch so sein das jeder spieler eine Art Ehrenanzeige besitzt die sich je nach votes verändert und aussage darüber gibt wie sich ein spieler verhält.

Mein Vorschlag wäre außerdem noch ein Punktesystem, wobei es durch Ehrenvolle Kämpfe mehr punkte geben sollte als für Keilerein und Attentat.

Shunoa
11-02-17, 18:02
Der Text liest sich echt schwer, mal so vorab.
Ich kann Dir in vielen dingen nicht zustimmen.

Wir dürfen mal nicht vergessen "For Honor ist ein Third-Person Nahkampfspiel, das Geschwindigkeit, Strategie und Teamspiel mit instinktiver Nahkampf-Action zu einem wahren Multiplayer-Erlebnis verbindet" https://www.ubisoft.com/de-DE/game/for-honor/ falls an wem diese Information vorbei gegangen sein sollte.

Hier sind nun die Schlagwörter "Strategie" und "Teamspiel".
-Strategie besagt ja nun mal das man klug, gewissenhaft und mit Plan in einen Kampf ziehen sollte und nicht rein Prügeln, und wenn Haudrauf nicht funktioniert, Sterben!
-Teamspiel besagt, das man in einer Gruppe Kämpfen soll, Teamplay bedeutet Vorteil, und nicht "Gehweg das ist meiner" oder der gleichen, zusammen macht es halt mehr Spaß.

Sterben ist eine unangenehme Sache und flucht hat meistens nichts mit Ehrlosigkeit zutun, sondern das man vielleicht klüger ist und ein taktischer Rückzug mehr Vorteile bringt als einfach zu Sterben!
Und lieber Ruf ich einen meiner Leute und wir halten den Punkt als nichts zusagen, zu Sterben und dem Gegner einen Vorteil zuliefern, weil das Spiel hat, auch Conterklassen für jede Klasse.

Falls jetzt einer so einen Spruch auf der Lippe haben sollte "Du spielst doch sicherlich auch eine Assa-Klasse" den muss ich vertrösten, ich spiele Plünderin weglaufen ist da nicht so!

Das mit dem Balancing ist da wieder eine andere Geschichte, Nobushi empfinde ich z.B. als Futter, was viel gefährlicher ist, ist die Friedenshütterin, ab ca. lvl 11 wird die mal richtig bissig und gibt die eine Markocombi: Kick->3x leichte Schläge 50% Leben weg und 50% zum Schluss als Blutungsschaden.

Viel schlimmer ist das die Leute in der Gruppe entweder das Gameplay nicht verstanden haben oder mit Absicht immer einen daran hindern jemanden zu Finishen, weil gibt ja mehr EXP und keiner ist stärker als ich blabla.


Aber zum eigentlichen Thema, meine Kristallkugel sagt, dass das Spiel an fehlender Serverstruktur scheitern wird.

Roolinell
11-02-17, 19:52
Jap ich sehe das genau so wie Shunoa.
Der Reiz an der Sache ist gegen 2 Feinde solange bestehen zu können bis der Kollege einen davon niedergemäht hat. Oder mit nem schild Träger teilweise sogar gegen 4 Feinde :P

Aber die balance is total kaputt, ich find die Samurai alle viel zu stark.
Die sind alle schneller haben Blutungseffekte oder extrem viele schwere Schildbrecher styles. Und das größte Problem sie bekommen eben den gleichen schaden wie zB der Eroberer. Wenn man dann noch "delay" hat wie ich jetzt extrem in der Open Beta ist es unmöglich gegen so eine Klasse zu gewinnen.

Theuderik
12-02-17, 01:40
Mal davon abgesehen das nirgends in den Regeln was steht, das man seine Kämpfe ehrenhaftig 1vs1 austragen soll, ist das Kampfsystem einfach nicht für Multiplayer ausgelegt! Wue du schon sagtest, sowie man zwei Gegner vor sich hat wars das! Da hilft kein Blocken und auch keine Rache.....gegen Bots evtl. aber nicht gegen reale Kämpfer! Und ich denke das es auch so angedacht ist, das man im Team kämpft und nicht nur 1vs1! Bin echt mal gespannt ob das Spiel überhaupt noch mehr zu bieten hat als das permanente Geschnetzel! In der Kampagne wird man wohl aber auch nur von Region zu Region wandern und jedesmal die selben kämpfe haben!

Beoris
13-02-17, 00:45
Also da muss ich klar widersprechen. Im Herrschaftsmodus kann man es verkraften, wenn Spieler zu mehreren gegen einen kämpfen, aber im Duellmodus hat das nichts zu suchen. Und bei einem Spiel, dass Ehre im Namen trägt anzumerken, dass in den Regeln nichts von Ehre stünde, finde ich auch sehr lächerlich. Abgesehen davon, dass ich nirgends irgendwelche Spielregeln gesehen hätte, die Ubisoft uns auferlegen will.
Zum ursprünglichen Thema: Ich will Spieler sehen, die ein 1 gegen 1 nicht als für sich nachteilige Situation betrachten und sich nur in Gruppen in den Kampf trauen. Ich möchte in Duellen nicht von hinten angegriffen werden, sobald meine Teammitglieder besiegt wurden. Ich will keinen Gegnern hinterherrennen müssen, sobald sie eine Niederlage kommen sehen, oder sogar schon zu Beginn des Kampfes, um Überzahlsituationen zu suchen.
Ich habe kein Problem damit, wenn ich im Herrschaftsmodus auf größere Gruppen von Gegnern treffe oder sich Spieler in Unterzahl zurückziehen. Aber aus einem 1 gegen 1 abzuhauen regt mich auf.

S4nch0390
13-02-17, 09:42
Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Im Herrschaftsmodus gehört die Gruppenkeile einfach dazu. Aber im Deathmatch habe ich leider oft die Erfahrung gemacht das viele Spieler gleich zu Beginn oder bei einer nahenden Niederlage wegrennen und sich einen Buff holen, super... Oder man steckt in einem spannenden Kampf und wird von der Seite mit einem Bogen oder einer Armbrust abgeschossen. Ich persönlich finde sowieso das die Buffs und Skills im Deathmatch fehl am Platz sind. Da kämpft man in der 5. Runde gegen eine Nobushi und kurz bevor Sie umfällt heilt sie sich dank einem Skill komplett hoch. Wäre ohne Buffs und Skills einfach spannender und fairer.

EXoDus20
13-02-17, 14:22
Mhhh klar frustriert es mich auch, wenn ich kurz davor bin meinen gegenüber platt zu machen und dann aus dem nichts 2 vom Feind angesprungen kommen und mich erledigen aber... ich kann die Beschwerden im wörtlichen Sinne gerade nicht nachvollziehen. Ihr wollt ein 1v1 - Duell? Kann sein das ich mich irre (Sarkasmus), aber war der Duell Modus nicht bereits in der Beta enthalten? Ist der Multiplayer Titel (multi = viele) nur Fake? Wenn ich ein 4v4, egal ob Deathmatch oder Dominion, starte, muss ich auch damit rechnen mal mehr als einen Gegner zu haben. Vom Titel auf das Verhalten aller Spieler zu schliessen ist irrational. Dafür gibt es übrigens auch die Beta um Feedback zu geben, damit künftig Anpassungen gemacht werden können.
Und mal so am Rande: Habe es schon geschafft gegen 3 gleichzeitig zu gewinnen! Zugegeben aber auch nur weil das Leute waren die nur Basic Attacks gespammt haben. Es ist aber immerhin möglich!
Meinen Erfahrungen nach sind die Modi recht gut gestaltet, nur die Chars sind etwas unausgeglichen (darüber schreibe ich gleich etwas ausführlicher in einem anderen Beitrag... subjektiv betrachtet).

Dominion: Versteht sich von selbst das es da viel Koordination mit dem Team Bedarf um die 1000 Punkte zu überschreiten und zu halten. Es bringt nichts wenn 3 Mann sich die ganze Zeit auf A rumschlagen und der Feind die anderen beiden Punkte hält, Däumchen dreht und Punkte kassiert. Habe es selber oft genug erlebt das mein Team sich an einem Punkt sammelt um einen einzigen Feind zu schlagen, obwohl wir an die 300-400 Punkte Rückstand haben. Ich selber habe das auch schon angewandt, indem ich beim Feind in ihren hinteren Linien Stress gemacht habe und sie mit mehreren auf mich drauf sind. Einfach um sie hinzuhalten damit mein Team die anderen Punkte für sich beansprucht,nehme ich es doch gerne in Kauf das ganze feindliche Team für ne Minute an der Backe zu haben und am Ende zu sterben. Leute die sich in dem Modus auf dieses "Crowd - Verhalten" einlassen, sind Noobs die das Spielprinzip nicht verstanden haben.

Deathmatch: Wahrscheinlich das umstrittenste Thema bei euch. 4v4 ohne Minions mit Buffs. 4v4 impliziert nicht solange Duelle zu halten, bis das Siegerteam übrig ist. Da könnt ihr wieder genauso gut 1v1 spielen. Wäre immerhin das geforderte Prinzip! Es ist euch überlassen wenn ihr den Gegner erst in einem 1v1 bekämpfen wollt, doch wundert euch nicht wenn sich jemand nicht daran hält! Die Buffs sind nicht umsonst da und auch zum Teil Lebensrettend! Was bringt es deinem Team (es ist ja nunmal ein Teammatch!), wenn du irgendwo einsam und alleine exekutiert wirst? Nichts. Wenn ich merke der Gegner ist mir überlegen oder ich habe zu viele Fehler im Kampf gemacht, renne ich auch weg und hole mir ein Schild um das auszugleichen.Dafür finde ich haben selbst Buffs ihre Daseinsberechtigung. Wenn ihr im Kampf mit einem Mate an der Seite seid, kann der immerhin verhindern das ihr exekutiert werdet, wenn ihr es nicht schafft. Damit könnt ihr immerhin wiederbelebt werden und steht dem Team in der Runde noch zur Verfügung. Oder wenn ihr euch gegenüber zwei Gegner habt und wisst das ihr das nicht schafft, ist es nur logisch weg zu rennen um auf eine bessere Gelegenheit zu warten, oder mit einer gewissen Taste ( bei mir war es B) um Hilfe zu rufen. Euer Team darauf aufmerksam zu machen. Dafür ist es ja ein Teamspiel. Kommunikation vorrausgesetzt.
Wenn das ganze Team schon tot ist, ist für mich die beste Variante solange zu rennen bis ich eine geeignete (Eng-)Stelle gefunden habe, um sie nach und nach zu besiegen oder so lange zu rennen bis ich die Leute einzeln antreffe und schnell versuche sie im 1v1 zu bekämpfen. Kommt auf die Situation und die Karte an. Wer die Gegebenheiten der Karten nicht nutzt ist selber Schuld. Immerhin können sich die Gegner in ihren Moves auch gegenseitig behindern, in dem sie darauf losschlagen und auch ihre Mates treffen. Man kann für Kämpfe in der Unterzahl für sich persönlich Strategien und Taktiken entwickeln und in der praktischen Umsetzung nennt man das dann Skill.

Das alles konnte ich mir nach den paar Tagen Beta selbst herleiten. Wer jetzt noch nach meinem hoffentlich einigermaßen verständlichen Beitrag debattieren möchte, ob Teamspiele in einem 1v1 ausgefochten werden sollten, der darf sich gerne vertraulich via PM an mich wenden. Ich mag polemische Gespräche! :)
Und nur nochmal zum Verständnis. Ich habe genug Spielzeit gehabt und wurde oft genug einsam und allein verprügelt, das ich den Frust hier verstehen kann. Ein Wunder das meine Tastatur und der Tisch keine Schäden davon getragen haben!

PS: Es gibt tatsächlich mehr Punkte für "ehrenvolles" Verhalten! Wer ein 1v1 gewinnt erhält mehr Ruhm, als wenn es mit Hilfe gewesen wäre und wer ein 1v2 gewinnt kriegt nochmal ein dicken Bonus! Nur mal am Rande ;)

Gindalif
15-02-17, 13:55
Nervt es mich wenn aus einem ausgeglichenen Zweikampf ein dritter
gegen mich mitpfuscht? Ja

Mache ich das selber auch? Ja!

Klar ist das nervig, aber seinen Teamkameraden zu helfen kann wirklich nicht verwerflich sein! Ich ziehe mich dann immer aus der Affäre wenn ich zahlenmäßig unterlegen bin und versuche mich wiederum mit meinen Verbündeten zu sammeln.
Wenn du ein 1on1 willst gibts doch die Duelle. In allen anderen Modi finde ich es ok wenn geholfen wird.
Manche stürmen auch allein auf zwei und mehr Gegner zu. Bei so viel Tollkühnheit lauf ich solchen sicher nicht nach.

Muss allerdings auch zugeben, dass bei den Mehrpersonen Duellen, wegrennen das Letzte ist und feige. Wenn man sich schon duellieren will, dann sollte man soviel Schneid haben es bis zum Ende auszuführen und nicht den Mitspieler nerven, indem man eine Verfolgungsjagd anzettelt.

EDIT: Einige Spielstunden später... Es ist wirklich nervig, besonders wenn so ein Friedenshüter oder eine ähnlich schnelle Pest in einem Zweikampf zwischenfunkt. Es sollte wirklich Anreize geschaffen werden, ehrenhaft zu bleiben. Wird aber wohl nicht umzusetzen sein leider...