PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eine sichtweise zu sh2 und sh3



marcelpatrick
24-06-04, 12:17
hallo zusammen

meine meinung zu sh2 und sh3:

das spiel hat ansprechende grafik (mit mods) und der rest eine katastrophe. die realismusfehler mal außer acht gelassen, hatte das spiel absolut keine stimmung: wurde man versenkt (eigentlich ständig!) - schwupps wieder im büro und "neustart". das auslaufen hatte genau wie das einlaufen den scharm des täglichen wegs zur arbeit und das fehlen von schiffsnamen die versenkt wurden gepaart mit dem logbuch das aussah wie ein aol-chatraum sorgten weiter für trübsal.

wer auf die idee kam aufträge á la "versenken sie min 30.000 t" in sh2 aufzunehmen hat noch nie irgendwas authentisches über den uboot-krieg gelesen oder gehöt.

überhaupt merkte man dem spiel an, dass man auf den beistand von u-bootpersonal weitestgehend verzichtet hatte. (topp war wohl dabei, der ist aber lt. seiner aussage nach seinem unfall nicht mehr der, der er mal war-leider) leider stehen zukünftigen projekte leute wie kretschmer nicht mehr zu verfügung.

umsomehr sollten romane und tatsachenberichte oder logbücher zur erzeugung von realismus, spieltiefe, echte einsätze (ausbringung von wetterstationen z.b.) und stimmung herangezogen werden und nicht allein nüchterne technikwälzer die z.b. für die sensoren völlig illusorische reichweiten ergaben die in der praxis so gut wie nie erreicht wurden.

zu dem spielkonzept von sh3 scheinen die meinungen ja geteilt zu sein, wobei ich irgendwie nicht an die informationen komme die andere leute hier zu haben scheinen... missionsaufbau, kampagnenaufbau, etc.

von einigen wird schnelle action im multiplayermodus gewünscht, von anderen wiederum eine korrekte animation der menschen auf der kaimauer beim auslaufen.

schön ist natürlich, wenn das spiel allen gerecht würde... hauptsache ist, so meine ich, dass sh3 ein spiel wird in dem man möglichst viele der sachen wiederfindet, die man in unzähligen tatsachenberichten, romanen und filmen "verschlungen" hat und das thema u-boote des 2. weltkrieg so interessant und faszinierend macht.

der ww2 ist in vielerlei hinsicht ein sensibles thema.
ich sehe eine simulation die den 2.weltkrieg als basis hat nicht allein als ein reines "spiel" an - eine simulation sollte den leuten die das glück haben damals nicht selber dabeigewesen zu sein, sich aber für dieses thema interessieren, die möglichkeit bieten eine authentische darstellung dessen zu erhalten wie es sich damals in den "großdeutschen tauchröhren" auf den weltmeeren zutrug.

somit glaube ich, dass auch den machern einer solchen simulation in gewisser weise eine große verantwortung zukommt, die in keinster weise mit unzureichenden recherchen bzw der erstellung eines action-shooters gerecht wird und ich hoffe, dass sich das entwicklungsteam dessen bewußt ist.


mfg

marcelpatrick

marcelpatrick
24-06-04, 12:17
hallo zusammen

meine meinung zu sh2 und sh3:

das spiel hat ansprechende grafik (mit mods) und der rest eine katastrophe. die realismusfehler mal außer acht gelassen, hatte das spiel absolut keine stimmung: wurde man versenkt (eigentlich ständig!) - schwupps wieder im büro und "neustart". das auslaufen hatte genau wie das einlaufen den scharm des täglichen wegs zur arbeit und das fehlen von schiffsnamen die versenkt wurden gepaart mit dem logbuch das aussah wie ein aol-chatraum sorgten weiter für trübsal.

wer auf die idee kam aufträge á la "versenken sie min 30.000 t" in sh2 aufzunehmen hat noch nie irgendwas authentisches über den uboot-krieg gelesen oder gehöt.

überhaupt merkte man dem spiel an, dass man auf den beistand von u-bootpersonal weitestgehend verzichtet hatte. (topp war wohl dabei, der ist aber lt. seiner aussage nach seinem unfall nicht mehr der, der er mal war-leider) leider stehen zukünftigen projekte leute wie kretschmer nicht mehr zu verfügung.

umsomehr sollten romane und tatsachenberichte oder logbücher zur erzeugung von realismus, spieltiefe, echte einsätze (ausbringung von wetterstationen z.b.) und stimmung herangezogen werden und nicht allein nüchterne technikwälzer die z.b. für die sensoren völlig illusorische reichweiten ergaben die in der praxis so gut wie nie erreicht wurden.

zu dem spielkonzept von sh3 scheinen die meinungen ja geteilt zu sein, wobei ich irgendwie nicht an die informationen komme die andere leute hier zu haben scheinen... missionsaufbau, kampagnenaufbau, etc.

von einigen wird schnelle action im multiplayermodus gewünscht, von anderen wiederum eine korrekte animation der menschen auf der kaimauer beim auslaufen.

schön ist natürlich, wenn das spiel allen gerecht würde... hauptsache ist, so meine ich, dass sh3 ein spiel wird in dem man möglichst viele der sachen wiederfindet, die man in unzähligen tatsachenberichten, romanen und filmen "verschlungen" hat und das thema u-boote des 2. weltkrieg so interessant und faszinierend macht.

der ww2 ist in vielerlei hinsicht ein sensibles thema.
ich sehe eine simulation die den 2.weltkrieg als basis hat nicht allein als ein reines "spiel" an - eine simulation sollte den leuten die das glück haben damals nicht selber dabeigewesen zu sein, sich aber für dieses thema interessieren, die möglichkeit bieten eine authentische darstellung dessen zu erhalten wie es sich damals in den "großdeutschen tauchröhren" auf den weltmeeren zutrug.

somit glaube ich, dass auch den machern einer solchen simulation in gewisser weise eine große verantwortung zukommt, die in keinster weise mit unzureichenden recherchen bzw der erstellung eines action-shooters gerecht wird und ich hoffe, dass sich das entwicklungsteam dessen bewußt ist.


mfg

marcelpatrick

Weldinger
24-06-04, 12:46
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by marcelpatrick:
zu dem spielkonzept von sh3 scheinen die meinungen ja geteilt zu sein, wobei ich irgendwie nicht an die informationen komme die andere leute hier zu haben scheinen... missionsaufbau, kampagnenaufbau, etc.
<HR></BLOCKQUOTE>
Eine Quelle ist z.B. dieser Bericht http://www.subsim.com/2004e3_ssr.html
eines Besuchers der E3, der die Gelegenheit hatte ca. 90 Min. mit dem Game spielen und danach die Entwickler befragen zu dürfen

negus1
24-06-04, 14:05
wie kommt ihr eigentlich alle darauf, dass jemand von subsim das spiel auf der E3 selbst gespielt hätte? davon habe ich bisher nix gehöt ("it was being played"). auf dem foto sind nur zwei leute vom dev team zu sehen, das ist alles. oder irre ich mich?

Weldinger
24-06-04, 14:20
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by negus1:
wie kommt ihr eigentlich alle darauf, dass jemand von subsim das spiel auf der E3 selbst gespielt hätte?<HR></BLOCKQUOTE>
Weil Neal (der Autor des Previews und Inhaber von Subsim.com ) das selber in seinem eigenen Forum geschrieben hat.

Zitat Neal Stevens:
I Spent 90 minutes playing SH3, discussing it with the dev team, and watching the other journalists admire the game.

negus1
24-06-04, 14:40
ich glaub nicht das er selbst gespielt hat. an anderer stelle heisst es nämlich immer wieder "tiberius demonstrated ..." und so weiter. aber vielleicht bin ich auch zu skeptisch ...

marcelpatrick
24-06-04, 14:40
hallo,

erstmal danke für den link, weldinger.

mich interessiert an dieser stelle aber auch eure meinung zu meiner topic.

wer von den leuten sh3 gespielt hat, die bei der entwicklung des mangelhaften sh2 miteinbezogen waren, ist für mich eher nebensächlich.

mfg

marcelpatrick

negus1
24-06-04, 14:44
tschuldigung, du hast natürlich recht:

also ich finde, das ein punkt immer wieder vernachlässigt wird: das auf den schiffen, die man da versenkte, immer auch menschen waren. und wenn die dinger absoffen, dann blieben die halt oftmals auf hoher see zurück.

okay im land- oder bombenkrieg gab es auch ne menge harte sachen. aber der gedanke, dass man da jetzt leute auf hoher see einfach so zurück lässt, war bestimmt hart.

na ja, und bei 30.000 toten uboot-leuten ist 'ne realismus-diskussion ja auch so 'ne sache. welches boot und welche besatzung hat schon von '39 bis '45 durchgehalten?

marcelpatrick
24-06-04, 15:11
@ negus1

genau das meine ich.
schön wäre in diesem zusammenhang auch wenn es in sh3 eine art hafenkneipe für nach dem einsatz gäbe, wo man "aktuelle" ereignisse des krieges in erfahrung bringen kann aus sicht der besatzungen. das hätte etwas historisch lehrreiches (für genreneulinge und jüngere spieler) und wäre für die stimmung sehr vorteilhaft (s.h. AOD).

eine echte neuerung in diesem genre wäre es auch, wenn man nach versenkung eines frachters einen funkspruch zur rettung der schiffbrüchigen absetzen könnte. auch die übersendung eines angebots für ein anderes boot die fühlung am geleit zu übernehmen oder umgekehrt wäre schön. natürlich hätte das keinen einfluss aufs spielgeschehen, wäre aber ebenfalls der stimmung und der spieltiefe zuträglich.

mfg

marcelpatrick

negus1
24-06-04, 15:18
yep, das nennt man dann interaktiv oder dynamisch oder was auch immer ...

Martin_Popp
24-06-04, 15:38
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by marcelpatrick:
schön wäre in diesem zusammenhang auch wenn es in sh3 eine art hafenkneipe für nach dem einsatz gäbe, wo man "aktuelle" ereignisse des krieges in erfahrung bringen kann aus sicht der besatzungen.<HR></BLOCKQUOTE>
Dann aber auch mit Kneipensängerin Lola Violetta, von mir aus können die dafür dann auch Britney Spears einscannen, das bringt dann wieder eine neue Käuferschicht mehr.

DerKongoOtto
25-06-04, 04:10
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by marcelpatrick:

eine echte neuerung in diesem genre wäre es auch, wenn man nach versenkung eines frachters einen funkspruch zur rettung der schiffbrüchigen absetzen könnte. auch die übersendung eines angebots für ein anderes boot die fühlung am geleit zu übernehmen oder umgekehrt wäre schön. natürlich hätte das keinen einfluss aufs spielgeschehen, wäre aber ebenfalls der stimmung und der spieltiefe zuträglich.<HR></BLOCKQUOTE>


Au ja damit ich dann ein Paar Wasserbomben von einer englischen Sunderland aufs Dach bekomme mit meinen Rettungsbooten im Schlepptau.
Damits mir dann so geht wie U-123 unter Kaleun Reinhard Hardegen nach der Versenkung der Laconia.
Edit:Sorry Leute war natürlich U-156 unter Hartenstein.Dank an Negus 1

Gruß
Kongo Otto
U-312/9

[This message was edited by Kongo Otto on Mon June 28 2004 at 11:36 PM.]

DerKongoOtto
25-06-04, 04:15
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by marcelpatrick:
wer auf die idee kam aufträge á la "versenken sie min 30.000 t" in sh2 aufzunehmen hat noch nie irgendwas authentisches über den uboot-krieg gelesen oder gehöt.<HR></BLOCKQUOTE>


Da glaub ich bist eher du nicht ausreichend informiert.
Zur geneigten Kenntnisnahme:

U-163 unter KaptLt. Georg Lassen versenkte in der Nacht von 03.03.auf 04.03.1943 in nur 5 Stunden
5 Schiffe mit 41076 BRT

U-107 unter Kapitänleutnant Günther Hessler
2.Patrouille 29.03.1941 bis 02.07.1941
86699 BRT

U-66 unter KaptLt Richard Zapp
Operation Paukenschlag
1.Patrouille 33456 BRT
2.Patrouille 43946 BRT

Operation Paukenschlag:
U-123 unter Kapitänleutnant Reinhard Hardegen
1.Patrouille 12.1.42-24.01.42
53173 BRT

2.Patrouille 03/42-05/42
57170 BRT

Gruß
Kongo Otto
U-312/9

[This message was edited by Kongo Otto on Fri June 25 2004 at 11:31 AM.]

Rubb3lDi3K4tz
25-06-04, 04:47
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> quote:Originally posted by marcelpatrick:
wer auf die idee kam aufträge á la "versenken sie min 30.000 t" in sh2 aufzunehmen hat noch nie irgendwas authentisches über den uboot-krieg gelesen oder gehöt.



Da glaub ich bist eher du nicht ausreichend informiert.
Zur geneigten Kenntnisnahme:

U-163 unter KaptLt. Georg Lassen versenkte in der Nacht von 03.03.auf 04.03.1943 in nur 5 Stunden
5 Schiffe mit 41076 BRT

U-107 unter Kapitänleutnant Günther Hessler
2.Patrouille 29.03.1941 bis 02.07.1941
86699 BRT

U-66 unter KaptLt Richard Zapp
Operation Paukenschlag
1.Patrouille 33456 BRT
2.Patrouille 43946 BRT

Operation Paukenschlag:
U-123 unter Kapitänleutnant Reinhard Hardegen
1.Patrouille 12.1.42-24.01.42
53173 BRT

2.Patrouille 03/42-05/42
57170 BRT<HR></BLOCKQUOTE>

@Kongo Otto,

er meinte nicht das man nicht 30000 BRT versenken kann, sondern die Aufgabe als solche gab es niemals. Soll heisen es wurde nie ein Ubootkommandant entlassen bzw. durfte die nächste Feindfahrt nicht antreten, blos weil er nicht 30000 BRT versenkt hatte wärend einer Patrouille. Es kamen genug Boote auch ohne Erfolge von Feindfahrten zurück.
Deswegen ist auch eine dynamische Kampagne von Nöten damit wir nicht sturre Missionziele bekommen, sondern das Hauptziel ist und war damals die gesunde Rückkehr des Boote sowie der Besatzung. Es war immer sekundär wieviel das Uboot versenkt hatte.
Klar wurden die Komandanten angehalten, soviel wie möglich zu versenken, aber nicht auf Kosten der Besatzung oder des Bootes.



http://www.9teuflottille.de

negus1
25-06-04, 04:54
Laconia war Hartenstein auf U-156 und nicht Hardegen auf Ueinszweidrei.

bordfunker
25-06-04, 05:15
Nunja, alles zu seiner Zeit würde ich sagen...
wer erinnert sich nicht an den Befehl des BdU, das die U-boot auch feindliche Landungsboote rammen sollen um diese zu versenken.
Versenkung um jeden Preis
Klar, in der Zeit vor der Landung war die Besatzung noch wichtig aber später im Krieg....

Eine traurige Wendung im Kriegsgeschehen =(

Ich glaube Ubisoft wird sich deutlich zurückhalten irgendwo ein *Kneipengespräch* oder sonstiges zu skripten wo das thema die neusten Nachrichten von einer Front, oder der Versenkung eines deutschen U-bootes ist.
Glaube das ist Ubisoft zu heiss.
Man kann es sehen wie man will, aber aus meiner Sicht ist es so, wie bei den Mannschaften auf Feindlichen Schiffen: Das diese nicht gezeigt bzw. bei Versenkung des Schiffes nicht in Rettungsboote steigen weil es immer Idioten gibt (die, die sh3 als *ego*-shooter haben wollen) die dann mit der Flak oder der 8,8 Kanone drauf holzen würden. So ist auch die Sache mit dem authentischen und in gewissen maße dynamischen Kriegsgeschehen (also ich nenns mal *Kneipengespräche*), einfach zu heiss.

Es ist jetzt nicht negativ gemeint, denn ich glaub jeder kann ubisoft (wenn meine Vermutung richtig sein sollte) verstehen denke ich. Auch so kann und wird der 3 Teil ein Grund zur Freude. In wie fern, müssen wir sehen http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

bordfunker von u-96
'Schraubengeräusche in 260 Grad, kommen schnell näher'

negus1
25-06-04, 05:59
ich denke, die sache mit den rettungsbooten würde der sim eine humanistische seite geben. dann kann man nämlich abwarten bis die alle ausgestiegen sind. wär mir lieber als ein anonymes schiffe-gemetzel.

und wegen der BPS-Tauglichkeit könnte man die rettungsboote ja auf "durch Beschuss unzerstöbar" programmieren, sobald sie zu wasser gelassen sind. da kann keiner "unrealistisch" schreien, denn abgesehen von ungewollten zufallstreffern und dem Peleus-Zwischenfall wurde halt nie auf Rettungsboote geschossen.

und wenn eines der main features die crew moral sein soll, dann hebt es ja gerade die moral, wenn der Kaleu den schiffbrüchigen ein paar Decken und ein bisschen Schnaps zuwerfen lässt. denn die hilfe wurde ja von den u-booten auch in der Erwartung geleistet, dass ihnen geholfen wird, wenn sie mal absaufen.

alles in allem: wir brauchen rettungsboote!

Seeadler
25-06-04, 06:40
Im Boomtown Preview (http://pc.boomtown.net/en_uk/articles/art.view.php?id=5300) werden Rettungsboote von Ubi ausgeschlossen:

"The only limitation is the omission of lifeboats, as Ubisoft didnÂ’t want to bring themselves into an ethical dilemma if players started to shoot at survivors (which happened in the real-world conflict)."

--
Silent Hunter II + Destroyer Command mods (http://shdcmods.iconrate.net/)

negus1
25-06-04, 06:51
ich weiss, aber das ist aus den von mir dargelegten gründen quatsch. wer das verhindern will, muss die lifeboats halt entsprechend immunisieren. darüber kann dann keiner meckern.

Ubi bestätigt doch nur die propagandalüge, dass deutsche uboote regelmäßig die überlebenden abmurksten. und so war es doch gerade nicht.

AASelle
25-06-04, 10:29
Kann man aber auch anders sehen:

Versenk einen Dampfer im Winter mitten auf dem Atlantik, die Mannschaft kannste abschreiben, die erfrieren elendig, auch kam es vor das bei, zugegebnener Maßen seltenen, Bordwaffenbeschuß auch Schiffbrüchige draufgingen.

Oder die Besatzung war auf der, dem Uboot abgewandten Seite, dabei das getroffene Schiff zu verlassen und es gab noch einen Fangschuß....

Aber Du meinst bestimmt mutwilliges töten von Schiffbrüchigen...hm....kann ich mir ehrlich gesagt gar nicht Vorstellen, das so was überhaupt gemacht wurde (im Gegensatz zu den Allies bei dem "Fall Laconia").

Im Gegenteil, wenn es ging, wurden Schiffbrüchige versorgt....

Also Rettungsboote im Game wären eine ständige Erinnerung an die Opfer jeglicher Konflikte. Fände ich gar nicht schlecht.....

Ich kann mir auch nicht Vorstellen das die Bpms wat dagegen hätte, denn seit wann verherrlichen Rettungsboote das Töten?

Ja und so eine Nachtbar a la AoD wäre ein einfacher Weg um das Spiel deutlich interessanter und lebendiger zu machen....vielleicht weil es so einfach und unspektakulär ist, kommen se net druuf oder wollen sie nicht, keine Grafikorgien möglich.

SHII finde ich gar nicht so schlecht mit all den guten Mods, nur das man nach abspeichern keine FS und Orden bekommt ist unverzeihlich http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_mad.gif!!!!

Wenn das funzen würde, dann würde SHII schon fast ausreichen, naja, die KI müßte auch noch besser sein......

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

marcelpatrick
25-06-04, 11:35
hallo

@ kongo otto
@ eagleeyesix

da hab ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. ich meinte wie eagleeyesix schon geschrieben hat, dass es keine "tonnageaufträge" seitens des bdu gegeben hat.

noch schlimmer als diese aufträge fand ich in sh2, dass man wenn diese aufträge/missionen nicht erfüllt wurden, man genau den gleichen auftrag wiederholen muß... das zerstöt jegliches "karrierefeeling". wenn es schon missionen dieser art geben muss/soll (braucht kein mensch), dann wäre es angebracht, zb ein bild mit einem unzufriedenen vorgesetzten zu zeigen (evtl. animiert) der den kommandanten rügt.


zu den rettungsbooten muß ich sagen, ich halte sie in einer realistischen simulation für zwingend notwendig - ebenso wie ölflecke und treibgut versenkter schiffe.

bei european airwar und anderen sims gab und gibt es auch fallschirme die sich nach abschuss eines flugzeugs öffneten (immer gut zu wissen, das ein pilot der einen "guten kampf" geliefert hat, den absprung geschafft hat). diese waren selbstverständlich nicht zu beschädigen, weder durch beschuss noch durch kollision.

nach der versenkung eines einzelfahrers wäre, wenn vom kommandant hilfe befohlen wurde, eine kurze animation mit einer "schiffbrüchigenhilfsszene" eine schöne sache.
zum realismus bzw. geschichtshintergrund:
schiffbrüchigen wurde damals rel. häufig geholfen bzw. rettungsaktionen des gegners nicht gestöt. in einem fall (mir ist nur einer bekannt) kam es zu einer schändlichen tat gegen die menschlichkeit und den ansonsten geltenden ehrenkodex der marine.

in einer sim bin "ich" selbst kommandant und somit sollte es mir auch möglich sein, ob ich helfe/unterstütze oder nicht. die spieltiefe wird es danken.

mfg

marcelpatrick

negus1
25-06-04, 11:51
der vergleich mit dem fallschirm ist gut. denn bei IL 2 kann man den am fallschirm hängenden piloten abschießen. und IL 2 ist schließlich auch ein ubi produkt.

Schakal_U109
25-06-04, 11:58
ich finde dieses Thema wirklich interessant und obwohl ich anfangs gegen Rettungsboote war, muss ich sagen das mich eure Argumente eines besseren gelehrt haben.

Man kann jetzt nur hoffen, das Ubi_Marc das an die Entwickler weiterleitet! Kann ich mir aber leider nicht vorstellen. Und ob die es dann auch noch wirklich einbauen bezweifle ich auch.

Gruß
euer Schakal
http://www.flottenbasis.de/bilder/links/banner_flottenbasis01.jpg

marcelpatrick
25-06-04, 13:35
hallo

ein interessanter aspekt einer kariere ist auch die beschädigungen des eigenen bootes während einer fahrt. lange reparaturzeiten und/oder ausfälle der besatzungen führten nicht selten zu wechseln auf ein anderes uboot. selbstverständlich führten auch gute ergebnisse zum erhalt eines kommandos auf einem neueren typ. wobei den kommandanten wohl auch die wahl gelassen wurde bspw typ VII oder typ IX zu fahren.

mit anderen worten:
bei sh2 und dc hatte man ohne ersichtlichen grund ständig ein neues schiff oder boot unter sich. das schmerzte vor allem dann, wenn man die eigenschaften des vorgängers gerade schätzen gelernt hatte.
ein bootwechsel sollte also durchaus begründet sein und im zweifel "angeboten" werden.
so hat man die chance nicht nur mit seiner besatzung, sondern auch mit seinem boot zu "verwachsen".

mfg

marcelpatrick

Alfonson
25-06-04, 17:09
bei european airwar und anderen sims gab und gibt es auch fallschirme die sich nach abschuss eines flugzeugs öffneten (immer gut zu wissen, das ein pilot der einen "guten kampf" geliefert hat, den absprung geschafft hat). diese waren selbstverständlich nicht zu beschädigen, weder durch beschuss noch durch kollision.

Ich sehe es auch so mann könnte es ja so machen wenn man mut willig mit Flak oder sonstigen Waffen auf Schiffs brüchige schießt, einfach gleich Punkt abzug, oder die Schiffsversenkung ein anderes Uboot anrechnen dann überlegt mann zwei mal ob man auf wehrloße schießt oder nicht!!!
Oder noch besser, die allgemeine Mannschaftsmoral sinkt und das hat diereckte auswirkungen auf den nächsten einsatzt!

JG4_Helofly
26-06-04, 02:54
Zum Thema automatisierter Marsch ins Einsatzgebiet habe ich das auf der hier angegebenen Seite gelesen:

I inquired about letting the player interrupt the grid map travel session and be able to take the bridge at any time but Tiberius said at this point that is not planned. If you did manage to stop the travel routine, there would be nothing but empty sea anyway.

So wie ich das verstehe wollen die von " Immer selber steuern" nichts wissen. Obwohl sich die u-boot fans hier in den Foren zerreissen um diese automatisierung abzuschaffen wollen das die von Ubi offensichtlich nicht verstehen oder können es nicht. Die verstehen wohl nicht das es uns nicht nur um " Schiffe beschiessen" geht sondern auch um kommandieren in jeder Phase des Spiels.

Da kann man mal wieder deutlich sehen wer die Zielgruppe ist die Ubi anvisiert, nemlich die Aktion-Kiddis.

Ich finde es traurig das dann sowas als Simulation bezeichnet wird.

DerKongoOtto
28-06-04, 16:34
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by negus1:
Laconia war Hartenstein auf U-156 und nicht Hardegen auf Ueinszweidrei.<HR></BLOCKQUOTE>

Stimmt Hast recht,war mein Fehler. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/1072.gif
Sorry

Gruß
Kongo Otto
U-312/9

DerKongoOtto
28-06-04, 16:43
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by AASelle:

Aber Du meinst bestimmt mutwilliges töten von Schiffbrüchigen...hm....kann ich mir ehrlich gesagt gar nicht Vorstellen, das so was überhaupt gemacht wurde (im Gegensatz zu den Allies bei dem "Fall Laconia").<HR></BLOCKQUOTE>

Doch leider gabs das auch:
U-852 unter Eck (Peleus Zwischenfall)
Eck und zwei seiner Männer wurden dafür nach dem
Krieg in Hamburg von einem Kriegsgericht zum
Tode verurteilt und hingerichtet.
Es war der einzige Fall der sich ereignete.


Gruß
Kongo Otto
U-312/9

marcelpatrick
29-06-04, 00:27
hallo,

beim stöbern heute im forum fiel mir ein posting auf in dem stand, dass der chefentwickler von ubi die aod-sim kennt, aber angst hat, die dynamische kampagne für sh3 zu übernehmen weil die simneueinsteiger davon abgeschreckt werden könnten...

ich denke silent service und aces of the deep haben gezeigt, dass niemand mit der eigenen selbstständigen suche nach konvois überfordert war und ist. ganz im gegenteil - in diesem "alten" (aber sehr guten und realistischem) spielkonzept liegt nicht zu letzt der erfolg der damaligen uboot sims begründet.

mfg

marcelpatrick

AASelle
29-06-04, 08:31
@Kongo-Otto

Ui, das habe ich wirklich nicht gewußt....

Danke für die Info! man lernt nie aus! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

Thomsen9U
29-06-04, 09:36
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Es war der einzige Fall der sich ereignete. <HR></BLOCKQUOTE>

Es war der einzige aktenkundige Vorfall. Laut Gerüchteküche soll es im Nordmeer ähnliche Vorfälle gegenüber russischen Seeleuten gegeben haben. Dies wird aber nur hinter vorgehaltener Hand kolportiert und ist nicht historisch belegt. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif

Mahlzeit

Stefan

http://www.9teuflottille.de/site/pics/9te_banner.gif

AASelle
30-06-04, 04:36
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Thomsen9U:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Es war der einzige Fall der sich ereignete. <HR></BLOCKQUOTE>

Es war der einzige aktenkundige Vorfall. Laut Gerüchteküche soll es im Nordmeer ähnliche Vorfälle gegenüber russischen Seeleuten gegeben haben. Dies wird aber nur hinter vorgehaltener Hand kolportiert und ist nicht historisch belegt. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif <HR></BLOCKQUOTE>

Manchmal muß man sich wriklich schämen ein Mensch zu sein!

Ekelhaft auf Hilflose zu ballern....

gruß
Selle

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg