PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rekordbau und Weltmarkt



Yandayn2802
29-12-15, 12:53
Ich möchte mich hier mal an alle "Rekordbauer" wenden, mit der Frage was ihr vom Weltmarkt in seiner derzeitigen Form haltet.

In den ersten paar Wochen wurde der WM ja schon als cheat oder exploit bezeichnet, da man viele Waren für 0€,
oder zumindest weit unter den Herstellungskosten einkaufen konnte.

Dann haben sich die Preise für eine Weile auf ein meiner Meinung nach vernünftigen Level eingepegelt

Vorige Woche fand dannn plötzlich eine wahre Preisexplosion statt und mittlerweile bewegt sich das Preisgefüge wieder nach unten.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem WM in eurem Spiel gemacht ?

FieteMueck
29-12-15, 21:06
Hi,

das ganze System ist absolut sinn- und zweckfrei. Es ist nicht möglich, nur durch die Angabe einer Menge, die ge- oder verkauft werden soll, einen halbwegs sinnvollen Gleichgewichtspreis zu finden. Der Preis hat das wesentlich größere Gewicht und eben nicht die Menge.

Beispiel:

Jemand sucht ein bestimmtes TV-Gerät.

Händler A bietet 500 TV-Geräte des gesuchten Typs für 299 € an.
Händler B bietet 50 gleiche TV-Geräte für 199 € an.

Nur die Entwickler von 2205 werden das Gerät für 299 € kaufen, weil Händler A mehr Geräte auf Lager hat. Der Preis ist eben vernachlässigbar, oder?

Es gibt einfach umzusetzende volkswirtschaftliche Rechnungen, die eine Bestimmung des Gleichgewichtspreise ("Marktpreises") ermöglichen. Die werden bedauerlicherweise nicht genutzt.

LG

MFinette1964
30-12-15, 09:41
Ich habe schon aufgrund dieser starken Schwankungen und der Vermutung, dass da noch mal geschraubt wird (geschraubt werden muss) erst gar nicht versucht, den Weltmarkt wirtschaftlich sinnvoll einzusetzen um es mal vereinfacht auszudrücken.
Wenn ich Waren brauche und kurzfristig keine Lust habe große Mengen selber herzustellen, weil ich mal eben schnell ein paar Häuser aufsteigen lassen will, dann gucke ich kurz auf die Bilanz und hol mir den Kram, ungeachtet was es kostet. Meine Spiele werden alle so aufgebaut werden, dass ich immer zuerst (im Endgame) auf Eigenproduktion setze bis zum Limit und dann den Weltmarkt dazu nehme. Man muss allerdings immer damit rechnen, dass da mal was passiert und die Spiele dann zusammenbrechen. Wenn man hauptsächlich auf hohe Einwohnerzahlen setzt kommt man zumindst zurzeit nicht um den Weltmarkt rum. Das ist ja hier zu Genüge diskutiert worden.

Die Preise müssten sich in einem realistischen Rahmen bewegen. Wenn Wasser aus Entsalzungsanlagen oder Algen plötzlich das 10 fache kosten würde wäre das m.E. Quatsch. Bei anderen Waren, insbesondere diese mit vielen Zwischenprodukten könnte das anders aussehen und man müsste sich darauf einstellen. Da man aber bei Anno im Endgame noch nie ein Geldproblem hatte sind spätere Bilanzspitzen doch eher uninteressant.

FieteMueck
30-12-15, 20:05
@MFinette

Stimmt genau. Du beantwortest die Frage, wer als Käufer auftritt. Es stellt sich noch die Frage, wer eigentlich verkauft. In der Regel wird es jemand um Firmenstufe 30 sein, der einen weiteren Sektor erwerben will. Für Käufer und Verkäufer erweist sich das Geldlimit (Formel: Geldlimit = (Firmenstufe + 1) x 106) als Spaßbremse. Der Käufer im Endgame kann u.U. vorher keine ausreichenden Rücklagen bilden und beim Verkäufer können die Erlöse im Nirwana verschwinden.

LG

Nexae
31-12-15, 10:05
Eine Zeit lang - bevor die Preise in den letzten Tagen wieder derart in den Keller fielen - fand ich die Kosten für einige Produkte recht angemessen.
Endprodukte allerdings sind wirklich viel zu billig! Wenn man Replikatoren und Androiden für einen Bruchteil der Produktionskosten kaufen kann frag ich mich oft wie der Preis wohl zustande kommt.

Ich hab erst relativ spät im Spiel anegfangen mich mit dem Weltmarkt zu beschäftigen - zuerst in der Hoffnung durch Exporte vom Mond die extremen Kosten dort auszugleichen, und alle Krater zubauen zu können... naja, das war wohl nichts - später dann, als mit in der gemäßigten Zone langsam der Platz ausging, um Produktionen, die viel Platz benötigen, zum Teil auszulagern, wobei ich aber bewusst auf Produkte, die ungefähr die Preise der Produktion decken, zurückgreife - bin ja eine gemeinnützige Megacorp. :D

Insgesammt denke ich, dass vorallem bei Waren mit vielen Zwischenprodukten - wie MFinette schon gesagt hat - noch stark nachgebessert werden müsste.

Gibts es eigentlich ein Produkt bei dem sich ein langfristiger Export lohnen würde? Habe nochnichts entdeckt...

Einen guten Rutsch euch allen!

jerrylee1965
31-12-15, 13:44
Intelliewear, Die Ressourcen nehmen nicht viel Platz weg, die 'Endfertigung zwar schon, aber das ist das teuerste Produkt und du kannst ordentlich abkassieren. Andere Dinge rechnen sich nicht, da du zuviel Platz benötigst, bzw. zuviel Ressourcen.

Guten Rutsch