PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wasser, Verjüngungskuren, Stimulanzien



Azrael5111
23-11-15, 23:31
Ich denke jeder Spieler von Anno 2205 kennt das Problem. Sicher wurde es hier auch oft erwähnt, allerdings mag ich es nochmals fest zementieren. :cool: Die Balance zwischen dem Output der jeweiligen Produktionsketten und dem Verbrauch durch die Bürger liegt bei den oben genannten Waren deutlich schief. Man benötigt fast "Unmengen" an Wasserbauplätzen für Entsalzungsanlagen, Korallen- oder Algenfarmen. Hier bedarf es unbedingt einer Überarbeitung, denn letztlich scheitert dann die Megasiedlung daran dass es kein Wasser mehr gibt. Sicher kann man es über den Weltmarkt kaufen, aber selber produzieren macht eben mehr Spaß.

Ähnlich, wenn nicht gar so krass geht es mir mit Neuroimplataten. Viele Inseln in der Arktis bestehen aus "endlosen" Schlangen aus Neuromodulfabriken, hinzu kommen belegte Bergbauplätze für Molybdänminen.

Der Verbrauch an Biopolymer und Baubots ist hingegen recht gering. So bin ich lange mit einer ganz einfachen Produktionskette ausgekommen welche ich nicht weiter mit Modulen erweitert habe. Allerdings habe ich auch nicht auf Teufel komm raus Häuser gebaut sondern eher in Maßen. ;) Wenn ich aber an Anno 1404 und Anno 2070 denke, da waren Baumaterialien immer recht knapp, zumindest am Anfang.

FIuchur
23-11-15, 23:50
[...] letztlich scheitert dann die Megasiedlung daran dass es kein Wasser mehr gibt. Sicher kann man es über den Weltmarkt kaufen, aber selber produzieren macht eben mehr Spaß.

Nicht nur das.
Da der WM nach wie vor des Öfteren unvermittelt offline geht, dürfte es heikel sein, sich allzu sehr von seinen Lieferungen und seiner Erreichbarkeit abhängig zu machen. Der Bug mit der wegbrechenden WM-Verbindung ist ja leider trotz entsprechendem Patch noch nicht behoben. Und Einwohner einer Megacity, die unversehens auf dem Trockenen sitzen, dürften auf absehbare Zeit griesgrämig werden. ^^

Teldaril
25-11-15, 00:53
Da der WM nach wie vor des Öfteren unvermittelt offline geht, dürfte es heikel sein, sich allzu sehr von seinen Lieferungen und seiner Erreichbarkeit abhängig zu machen.

Also ich weiß nicht wie das bei allen anderen Spielern ist, aber wenn der Weltmarkt bei mir offline geht, dann liefern die Routen trotzdem weiter und ich kann ihre Dauer ebenfalls erneuern.

Achtarm124
25-11-15, 01:12
@ Chamb0rd - wegen Defizite in der Versorgung brauchst du dir keine Sorgen machen. Im MegaCitybereich ist die Bilanz derart im Positiven, dass man locker den zeitweiligen Auszug verkraften kann, bis man irgendwo wieder ein Stellschräubchen optimieren konnte.
Also keine Panik, im Gegensatz zu den richtigen Annospielen werden deine Städte net mehr in Brand gesetzt, leveln die Häuser down o.ä.. Ist also im Expert-Modus richtig "schwer".
Meinen Managern gehts gut auch mit null Versorgung mit Managergütern, wollten anfänglich nur zusätzlich schlappe 835 Bahnhofpunkte zum 1. gesetzten Bahnhof haben, der logischerweise erstmal am Rand gebaut werden konnte.

FIuchur
25-11-15, 10:36
Also ich weiß nicht wie das bei allen anderen Spielern ist, aber wenn der Weltmarkt bei mir offline geht, dann liefern die Routen trotzdem weiter und ich kann ihre Dauer ebenfalls erneuern.

Das mag zwar sein, aber wie schon an anderer Stelle erwähnt (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/147059-Sammelthread-Weltmarkt?p=2354813&viewfull=1#post2354813), kann man dennoch ziemlich ärgerlich auf die Nase fallen, da der WM nach wie vor nicht zuverlässig funktioniert. Man sollte also nicht darauf bauen, dass man zur Not auf den dortigen Handel zurückgreifen kann. Oder man wählt den umständlichen Weg, muss erst das ganze Spiel beenden, neu starten und dann hoffen, dass der WM dadurch wieder online ist.


@ Chamb0rd - wegen Defizite in der Versorgung brauchst du dir keine Sorgen machen. Im MegaCitybereich ist die Bilanz derart im Positiven, dass man locker den zeitweiligen Auszug verkraften kann, bis man irgendwo wieder ein Stellschräubchen optimieren konnte.

Das beruhigt ein Stück weit. Vermutlich bin ich einfach zu zwanghaft veranlagt; mich wurmt es bereits, wenn nicht alle EW vollumfänglich versorgt und restlos beglückt sind. ^^


[...] im Gegensatz zu den richtigen Annospielen [...]


You nailed it. And made my day. ;)

LadyHahaa
25-11-15, 14:07
Nicht nur das.
Da der WM nach wie vor des Öfteren unvermittelt offline geht, dürfte es heikel sein, sich allzu sehr von seinen Lieferungen und seiner Erreichbarkeit abhängig zu machen. Der Bug mit der wegbrechenden WM-Verbindung ist ja leider trotz entsprechendem Patch noch nicht behoben. Und Einwohner einer Megacity, die unversehens auf dem Trockenen sitzen, dürften auf absehbare Zeit griesgrämig werden. ^^

Bestehende WM-Routen sind von der Connektivität des WM unabhängig.
Bestehende Routen können selbst mit offline WM verlängert werden.
Ein offline WM hindert lediglich am Erstellen neuer Routen.

Akulinor
25-11-15, 14:40
Bestehende WM-Routen sind von der Connektivität des WM unabhängig.
Bestehende Routen können selbst mit offline WM verlängert werden.
Ein offline WM hindert lediglich am Erstellen neuer Routen.

Nichts desto Trotz ist es so, dass man sich, durch die Wasser-/Algenknappheit in den Sektoren, des WM im Endgame bedienen muss. Ergo ist die Aussage von UBI, dass man dieses Spiel komplett offline spielen spielen kann und keinerlei Nachteile dadurch hat, unsinnig.

Achtarm124
25-11-15, 14:56
Das Endgame ist bei Erfolg 1 Mio erreicht, danach ist man im Endlosgame - und dafür reichen die Resourcen locker aus. Die Versorgungsgrenze soll lt. Netz bei ca. 1,6 Mio ohne WM liegen. Und das ist doch gegenüber 2070 offline ein gewaltiger Unterschied.
Und den Rest erledigt Ubi ja im Wildwater, also hört auf euch aufzuregen, erzeugt nur Stress, frühzeitige Alterung usw..

Baumeister_23
25-11-15, 17:32
Ich bin bei knapp 1 Mio angekommen...ok..hab ein paar Welthandel Routen erstellt die ich aber beim nächsten und letzten Sektor Kap Ambar mit 32 Küsten und 14 Bergbauplätzen wieder löschen werde. Es ist also noch genug Luft nach oben.