PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Technisch wunderbar - Aber kein Anno



Prunklord
13-11-15, 12:13
Gut...
Nachdem ich jetzt eine ganze Weile Anno 2205 gespielt habe und es seit 2 Tagen unangefasst bei mir im Regal steht, möchte ich gerne meine Gedanken kund tun.

Zuerst möchte ich sagen, dass sich dieser Thread explizit nicht an die richtet, die 2205 (ich verzichte von hier ab auf den Namen Anno) gut finden. Es gibt, wie bei allem im Leben unterschiedliche Meinungen und wenn ihr 2205 als gutes Spiel empfindet sei es Euch herzlich vergönnt, auch Spaß daran zu haben. Ich persönlich kann das aber nicht.

Meine Erfahrungen mit Anno begannen damals mit 6 Jahren am alten PC meiner Schwester und Anno 1602.
Ich habe das Spiel geliebt und Liebe es heute noch. Bisher sind dort bestimmt gut 5.000 Stunden ins Land gegangen, in denen ich immer wieder neue Städte gebaut, meine Wirtschaft optimiert, Routen gebaut und Verwaltet und Kriege geführt habe, um meine Gegner zurückzudrängen und ihnen Gebiete abzunehmen. Dabei war ich immer darauf bedacht, meine Verluste minimal zu halten, denn Türme, Mauern, Schiffe und Soldaten waren teuer in Produktion, Unterhalt und Zeitaufwand.

Dann kam Anno 1503, welches ich als damals noch sehr junger Spieler nur 20 oder 25 Stunden gespielt habe. Es war mir zu schwer. Zu Umfangreich damals und die Schule hatte ja auch einen gewissen Zeitanspruch.

Als Anno 1701 kam, habe ich mich enorm gefreut. Ich fand das Wasser damals atemberaubend toll. Die Städte wirkten Lebendig, liebevoll und man hatte so viele Möglichkeiten zu gestalten, probieren, optimieren. Ich weis noch genau, wie ich damals manche Spiele mit leichter KI gemacht habe und dann, nachdem ich das gegnerische Entdeckerschiff versenkt hatte, stundenlang Pirat gespielt habe, während überall auf der Inselwelt meine Siedlerstädte aus dem Boden gespriesst sind.
Aber auch die Zierelemente waren famos. Die Charaktere hatten Persönlichkeit und das System mit den Kolonialwaren störte nur wenig. Auch hier werden gut 200 Stunden ins Land gegangen sein, und das trotz der bobonfarbig, die mir viel zu fröhlich und bunt erschien.

Was ich von Anno 1404 und auch 2070 halte, kann man denke ich mehr als genug in den entsprechenden Foren nachlesen. Über 2.000 Beiträge kommen ja nicht aus dem nirgendwo ;) Auch hier dürfen locker jeweils 1.000 Stunden meiner Zeit ins Land gegangen sein.

Jetzt in 2015 mit 20 Jahren wage ich einfach mal zu behaupten, dass ich mich wohl zum harten Kern der Anno-Fans zählen kann, wenngleich mit sehr schwankender Aktivität im Forum.

Nun kommen wir zu 2205.
Ich bin maßlos enttäuscht. Schlechter habe ich, meines Erachtens, noch nie 70 € investiert. Persönlich habe ich eine Regel, ab wann sich ein Spiel für mich lohnt. Ich rechne hier mit 1€ pro Spielstunde. Die habe ich bei 2205 nicht erreicht.

Was 2205 transportiert, um das Gute voranzustellen, ist eine wie ich finde technisch sehr schöne Umsetzung. Selbst auf meiner 7-jährigen alten Dame läuft das Spiel mit hohen Details sehr angenehm. Die Optik ist wie immer atemberaubend und die Detailverliebtheit lässt wenige wünsche offen.

Aber so schön diese Punkte sind, wiegen sie nicht annähernd das auf, was ich an diesem Spiel auszusetzen habe und was für mich ein Anno ausmachen würde.

1. Multiplayer
Gibt es nicht. Ein No-Go, wie ich finde. Unwahrscheinlich traurig noch dazu, scheint Ubisoft doch ein Gedächtnis wie eine Fliege zu haben, sich nicht mehr an die Beschwerden zu erinnern, die es bei 1404 gab. Aber der Multiplayer kam mit dem Addon. Hier bin ich also noch guter Hoffnungen.

2. Spielfluss
Was für mich den besonderen Reiz eines Annos ausgemacht hat, war der Spielfluss. Ladezeiten innerhalb der Partei gab es nicht. Man konnte in Sekundenschnelle Dinge nachkorrigieren und optimieren, wenn einem etwas Auffiel und dann mit dem weitermachen, was man dafür unterbrochen hatte. Das wurde mit 2205 kaputt gemacht. Ich saß schon oft da und habe überlegt ob es sich jetzt lohnt, in die Arktis oder auf den Mond zu wechseln, um den Mangel auszugleichen. Nicht nur einmal habe ich dann aus dem Grund, nicht vor einem Ladebildschirm sitzen zu wollen, die Waren über den Weltmarkt bezogen, bis ich ohnehin aus anderen Gründen in die Arktis oder auf den Mond wechseln musste.

3. Produktion gegen Handel
Schon immer war es ein Grundprinzip von Anno, genau wie es im richtigen Leben der Fall ist, dass sich Eigenproduktion mehr lohnt als der Einkauf über den Weltmarkt. Nicht hier. Ich produziere in meiner Stadt derzeit kein einziges Gut der Investoren-Stufe selbst, sondern kaufe alle von Weltmarkt und komme damit in der Bilanz sogar BESSER als wenn ich es selbst produzieren würde, da ich Energieproduktionen, Zwischenproduktionen und Anderes einspare. Es ist also faktisch möglich, seine Stadt nicht nur über den Weltmarkt zu versorgen, sondern damit sogar finanziell besser zu fahren als wenn ich Stunden darin investieren würde, die Produktionsketten der höheren Stufen aufzubauen. Ich sehe schon die Rekordbauer, die künftig komplett auf eigene Produktionen verzichten werden und stattdessen nurnoch Häuser bauen und die nötigen Waren einkaufen.

4. Schönbauer
Werden, wie immer seit Anno 1404, erstmal an der ausgestreckten Hand verhungern.

5. Herausforderung
Die gibt es für mich nicht. Meine Bilanz läuft nie Gefahr. Ich muss keine Piraten, Krankheiten, Feuer, Naturkatastrophen oder KI-Probleme abwehren. 2205 ist für mich nurnoch dumpfes Häuser hintackern und wenn ich Seltene Materialen brauche die sich wiederholenden Kampfkarten abklappern.

6. KI
Anno hat für mich schon immer von der KI gelebt. Insbesondere in 1404, als es noch keinen Multiplayer gab.
Die KI in 1602 war ne Klasse für sich. Auch die KI von 1503. Mit der 1701er KI habe ich mich Stunden und Tagelang geprügelt und so manches mal Lautstark geflucht. Ebenso beim guten Kardinal aus 1404.
2070 war dann die Ernüchterung. Die KI in 1404 hat schon gecheated, aber sie hat wenigstens noch mitgespielt. In 2070 war das keine KI mehr, sondern NSCs die einfach irgendwelche Gebäude hingebaut haben. Das waren keine Lebensfähigen Städte. Die 2070-KI hat sich nicht mal mehr die Mühe gemacht auszusehen wie ein anderer Mitspieler. Ich war sehr enttäuscht.

In 2205 nun hat man diesesn Problem gelöst - man bietet garkeine KI mehr an. Ich weis garnicht was ich sagen soll um zu beschreiben, wie schlecht ich das finde, ohne die Nettiquette gnadenlos zu zerfetzen.

7. Till Schweiger
Beim besten Willen, aber entweder man lässt den Mondbewohner nicht wie Till Schweiger aussehen oder gibt ihm wenigstens noch die Stimme dazu. Alles andere wirkt halbherzig ;)

Diese 7 (eigentlich nur 6) Hauptpunkte sind der Grund, warum 2205 bei mir im Regal steht. Sollte nichts nachkommen, wird es da wohl bleiben. Ein nachfolgendes Anno werde ich mir aber wieder kaufen, denn ich will der Reihe jede Chance geben. Ich hoffe, dieses wiederholt die Fehler nicht, denn sonst ist die fünfte heißgebliebte Spielereihe innerhalb weniger Jahre für mich gestorben.

Meteor1
13-11-15, 13:56
Gut zusammengefasst und ich stimme 100% ig zu.

Wer dieses Spielkonzept entworfen hat, kann kein Anno-Spieler gewesen sein...

Atlan_Gonozal33
13-11-15, 14:40
Mittlerweile bin ich soweit, dass dieses Anno für den "Charme" von Anno Online hat... Spiel starten, bissel was bauen, Produktionen entsprechend nachjustieren und wieder abschwirren. Manchmal lasse ich das Spiel einfach so auf der Weltkarte laufen, weil ich keine Lust habe, irgendeinen Sektor zu laden. Auf dem zweiten Monitor läuft der Taskmanager mit der RAM-Anzeige, damit ich sehe, wann ich das Spiel schließen muss, ehe es abstürzt. So eine rechte Begeisterung kommt da nicht auf.

hintertupfing63
13-11-15, 14:46
Gut zusammengefasst und ich stimme 100% ig zu.

Wer dieses Spielkonzept entworfen hat, kann kein Anno-Spieler gewesen sein...

Hoffentlich geht jetzt die Diskussion darüber nicht wieder los wer sich überhaupt als Anno Spieler oder als "alter" Anno Spieler bezeichnen darf :-)))

Wir werden uns damit abfinden müssen das sich wahrscheinlich die Zielgruppe für das Spiel geändert hat.
Was viele Spieler vermissen wurde von anderen nie genutzt (KI etc).
Das wird dann die Mehrheit gewesen sein die sich in Umfragen etc. durchgesetzt hat.
Anders kann ich mir nicht erklären warum das eigentliche Spielprinzip so grundlegend geändert wurde.
Ich hoffe das es irgendwann noch mal ein Anno geben wird das dort ansetzt wo 1404 aufgehört hat.

Meickel86
13-11-15, 14:47
Das Spielkonzept ist ja im Grunde immer noch das gleiche, bloß das drumherum wurde teilweise zu stark verändert.

Kann den Punkten auch voll zustimmen, auch wen ich persönlich zum Teil nicht so tangieren da ich weder den Multiplayer genutzt habe noch mit KI gespielt habe und die Katastrophen meistens aus hatte, aber sie fehlen und das ist auch unumstößlich.

Zum Spielfluss muss man wohl dazu sagen das die Ladezeiten wohl lästig sind aber das ganze Performancetechnisch wohl nicht anders zu lösen ist, alle 9 Karten in aktueller größe auf einer Map würde wohl kein Rechner packen. Was mich am Spielfluss viel mehr stört ist das sich das Spiel so unheimlich viel schneller spielt als die alten Teile was überwiegend an dem neuen instant Logistiksystem liegt.

harrington84
13-11-15, 15:04
Heyho,

ich denk da kann man hintertupfing63 voll zustimmen, die Zielgruppe hat sich geändert. Ich denke die Bezeichnung neuer oder alter Anno Spieler ist auch so nicht notwendig da viele einfach Aufbau Strategiefans sind, das denke ich lässt sich so am besten beschreiben ;). Nur das ist ja der Kernpunkt Aufbau ja, Stratgie wo ?
Ich bin nur froh das Ubisoft sich nicht getraut hat wie bei dem angekündigten Siedler 8 micropayment einzubauen, ich komme darauf da die Ähnlichkeiten des unsinnigen Heldenkampfes von Siedler 8 mit den grottigen Militäreinsätzen von Anno 2205 als gewoltes integriertes Actionelement bei beiden eingeführt wurden.

Ich finde das Zukunftszenario ist auch angenehm, fände eine Idee als Anno 2403 auch nicht schlecht, wo der Spieler mit haarsträubenden gefahren einen fremden Planeten kolonisieren müsste, wichtig ist eben nur für mich das die Kernelemente gleich bleiben, Kartengenerator, Wirtschaft, Aufbau, Feinde und Freunde, vlt. eine kleine Geschichte, ein zwei oder drei Partein, entdeckerfreude, als Mehrspieler vlt eine Firmen Konkurenz usw.
Das was ich halt sehe ist, dass Ubisoft immer der Meinung ist das sie besser wissen was für mich als Spieler Spass macht und wenn der nächste Anno Teil ja warscheinlich nach Siedler 8 kommen wird, werde ich mir definitiv vieeeel Zeit lassen bevor ich den überhaupt kaufen würde.

Grüßle

Meickel86
13-11-15, 15:27
Puh wie stark sich die Zielgruppe geändert hat ist wohl schwer zu sagen, da es die unterschiedlichsten Ausprägungen bei den Annospielern gibt.
Es gibt die Rekordbauer die einfach alles an Bevölkerung rausquetschen wollen was geht, dann die Schönbauer die halt einfach wollen das alles schick aussieht, die Spieler wo es bock schwer wollen, ich hab sogar schon einen gelesen der Anno als ein RTS nur mit ausgeprägter Wirtschaft spielt und sobald alle KIs weg waren war das Spiel für ihn vorbei, es gibt bei Anno dermaßen viele Ausprägungen an Spielern wie wohl bei fast keinen anderem Spiel.
Das man es bei so einem großem Spektrum an Spielstilen nie allen Recht machen kann ist wohl klar, die Hauptfrage ist wo liegt die größte Schnittmenge. Das Anno damit es weiter existieren kann auch neue Spieler und nicht nur die Veteranen (die wohl am schwersten zufriedenzustellen sind) ansprechen muss dürfte auch jedem klar sein, Ubisoft ist kein Wohltätigkeitsverein und will auch Geld verdienen und Anno ist nun mal ein sehr spezielles Spiel deswegen versucht man auch neue Kunden zu kriegen.

Aber den Spagat zwischen Einsteiger und Experte müsste besser hinzukriegen sein als hier.

DivS-Wuttke
13-11-15, 16:16
Wir werden uns damit abfinden müssen das sich wahrscheinlich die Zielgruppe für das Spiel geändert hat.
Was viele Spieler vermissen wurde von anderen nie genutzt (KI etc).
Das wird dann die Mehrheit gewesen sein die sich in Umfragen etc. durchgesetzt hat.
Anders kann ich mir nicht erklären warum das eigentliche Spielprinzip so grundlegend geändert wurde.
Ich hoffe das es irgendwann noch mal ein Anno geben wird das dort ansetzt wo 1404 aufgehört hat.

Ich stelle mir seit letzter Woche die Frage, ob sich die Zielgruppe geändert hat oder ob Ubisoft nicht einfach selbst die Zielgruppe bestimmt?
Ich frage mich außerdem, aufgrund welcher Erkenntnisse, Erfahrungen, Wünsche und Rückmeldungen der Anno-Fangemeinde das Spielkonzept so drastisch verändert wurde?
Ich kenne keine Umfrageergebnisse, Marktforschungsaktivitäten oder sonstiges von Ubisoft, aber ich befürchte, dass man einfach prognostiziert, mit welchem Konzept man die meisten Käufer ansprechen würde (betriebswirtschaftlich absolut nachvollziehbar). Da bleiben echte Fans leider oft außen vor.
So wird hier es hier der Fall sein, deshalb glaube ich kaum, dass wir in Zukunft ein klassisches Anno-Konzept erwarten dürfen.
Andernfalls müssten Entwickler und/oder Publisher in absehbarer Zeit eine Presserklärung abgeben, dass man sich in den Wünschen der Zielgruppe getäuscht habe, alles als eine Art Projekt bzw. Lernprozess verstünde und in Zukunft wieder Anno-Teile nach Wünschen der Fans herausgeben wird... is klar.
Vielleicht zeigt sich anhand der Umsatzzahlen ja sogar, dass dieses Konzept mehr Leute anspricht als die alten Anno-Teile. Das ist meine größte Sorge, denn dann hätte sich das mit Anno langfristig erledigt :-(

harrington84
13-11-15, 16:23
Heyho,

ich finds klasse das Du das so ehrlich ansprichst, finde es auch vollkommen legitim das ich für etwas das ich haben möchte auch Geld bezahle, dass ist denke ich irgendwo auch normal. Nur die verschiedenen Spiele arten die Du ja angesprochen hast, die kann man ja so jetzt gar nicht mehr für sich auswählen da der Spieler ja nur noch mit einer Richtung konfrontiert wird, welchen Sektor bebaue ich zuerst und welchen zuletzt, so gesehen war das schon das Spielprinzip.

Ich bin als Kunde damals von Anno 2070 quasi rückwärts dazugestoßen, aber mir gefiel das Grundprinzip sofort und das ist ja das was mich jetzt so stört, dass Grundprinzip ist weg, Planung, Aufbau, Schönbau ja aber der Rest, weg.

In der Ubisoft Werbung heißt es, Aufbau-Echtzeitstrategiespiel, wo befindet sich bitte der Strategie Teil in Anno 2205 oder habe ich den im Flipper Teil des Spiels übersehen ?
Wieso musste dieses Arcade Militär System unbedingt dabei sein, das macht sooooo unglaublich viel Flair kaputt.

Tausenden Stunden mit offenem und herausforderndem Gameplay ? Unbegrenzter Wiederspielwert ?
Wo habe ich ein offenes Gameplay in einer nie veränderten Spielewelt, wo ist die Herausforderung, die einzig darin liegt das ich mehr oder weniger Steuereinnahmen einstelle ?
Und wo ist der unbegrenzte Wiederspielwert ohne Kartengenerator, einzig immer und immer wieder den Hauptplot spielen zu können ? Nein den brauch man nicht mehr, Wiederspielwert ist nicht wichtig heute, wenn die Kühlschränke zu lange halten, können neuere Modelle wahrscheinlich nicht mehr an den Kunden gebracht werden.

Entdeckung ? Wo den, alle Sektoren sind vorgegeben, nichts zum erforschen, alles sofort einsehbar.

Ressourcen Managment ? Wo den bitte, ich muss nur meine Städte wachsen lassen und ich bekomme alles nachgeschmissen.

Besondere Rohstoffe mit den ich besondere Erweiterungen baue sind wertlos durch die schiere Masse die ich Geschenkt bekomme.

Es gibt keine Bedrohung, außer vlt meine eigene Unfähigkeit mit einem Firmenbankrott.

Warenkreislauf, nein wofür den.

Eine Handvoll Gimmicks zur Verschönerung finde ich grade bei dem Aufbau und Schönheitsschwerpunkt von Anno 2205 mehr als nervig, baue ich einen Parkplatz erscheint oft nur grauer Asphalt ohne Markierungen. Wieso gibt es im Jahr 2205 keine Kreisverkehre und keine Straßenkurven ?

Die Rohstoffansprüche generell Gebäude zu bauen, ach sry die sind so anspruchslos das wahrscheinlich man es nicht mal merken würde wenn es keine gäbe.

Der Anspruch einer Polizei, aber keine aufkommende Kriminalität die einen eventuell im Städtewachstum hindert, wiederum bloß keine Bedrohung für den Spieler einbauen.

Bahnhöfe ja, aber das Züge unglaubliches Potenzial in der Logistik und im Wirtschaftsbereich durch Personentransporte besitzen, nein, lieber ein langweiliges Gebäude das halt einfach da sein muss.

Teure Grafik Engine usw ? Wow, level 4 Gebäude sind alle trist schwarz und die Vielfalt, wie gehabt wo den.

Ich glaube das Anno 2205 ein viel tieferes Problem als einen Spagat zwischen Einsteiger und Experte vorliegt, vor allem bei der Werbung das Hobby-Strategen einiges abgefordert wird. Ich sage ganz klar, es gibt hier keine Strategie, Planung ja, aber keine Strategie.

Und für mich ist das was Ubisoft im Rahmen dessen Verspricht, mit dem was dann tatsächlich in 2205 drinsteckt, enttäuschend gelogen.

Grüßle

DFrabbit
13-11-15, 16:50
den genannten kritikpunkten kann ich fast allen zustimmen. anno 2205 versteift sich viel zu sehr aufs aussehen. wo in 2070, um hier nur den direkten vorgänger als vergleich heranzuziehen noch das gameplay an allererster stelle stand, herrscht in 2205 leider gähnende leere.

ich wiess wirklich nicht was sich die entwickler dabei gedacht haben, aber anscheinend geht dieses konzept auf. die meisten werden sich auch die addons holen in der hoffnung das spiel wird dadurch "gefixt". ich für meinen teil sehe nicht ein noch mehr geld für ein langweiliges spiel auszugeben, da gibt es bessere alternativen, welche es auch verdient haben mein geld zu bekommen.

mfg

Prunklord
13-11-15, 17:16
Wenn wir die Zielgruppen-Diskussion anstoßen müssen wir aber auch einmal sagen, dass Ubisoft sehr genau weiß, wie die übliche Annozielgruppe gestrickt ist. Immerhin hat das Forum hier über die Jahre immer wieder so ziemlich alle Spielertypen, vom Casual-Player über den Schönbauer bis zum Rekordbauer vertreten.

Auch die Altersgruppen. Ich habe hier 13-jährige, 50-jährige und noch ältere kennenlernen dürfen, Männer und Frauen.
Soll heißen, dass Anno so wie es mit 1404 war ein Spiel war, das durchweg eigentlich alle Altersgruppen angesprochen hat. Ich denke daher nicht, dass Ubisoft die Zielgruppe einfach ändert, immerhin würden sie dann ein Risiko eingehen.

2205 wirkt auf mich eher so, als hätte da entweder Ubisoft jemanden mit der Projektleitung beauftragt, der aus einer völlig anderen Richtung kommt oder als hätten RD bzw. BB nicht so gedurft, wie sie wollten.

AnnoZone
13-11-15, 17:58
Also von Technisch wunderbar bin ich nicht überzeugt, wäre dem so, würde es kaum oder keine Beschwerden bezüglich der Grafiklast, oder verschwundene Komandoschiffe geben.
Ich finde die Entwicklung von Spielen die mehr Grafikblender denn Spiel sind sehr bedenklich, imho braucht ein Anno keinen "Überrechner", wenn mir ein Spiel aber trotz üppiger Ausstattung den Spaß wegen plötzlich "kein Speicher mehr frei" vermiest, läuft etwas grundlegend falsch.

Meickel86
13-11-15, 18:25
Eine Bugfreie Software gibt es nicht und in der Masse läuft 2205 sauber und weitestgehend Fehlerfrei was ja man ja heutzutage schon positiv hervorheben muss. Für die Grafik die 2205 bietet sind die Anforderungen auch völlig in Ordnung, wenn man sich die schlecht von Konsolen portierten Spiele anschaut ist 2205 der reinste Luxus.

@Prunkloard Foren sind ja leider nicht repräsentativ, wie viel % aller Anno Spieler haben hier schon mal was geschrieben wenns 1% ist wäre es noch viel würd ich Behaupten und selbst unter diese kleinen Teil gibt es dermaßen viele Spielstile und Meinungen.
Was ich glaube ist das man mit 2205 auch auf ein oft gefordertes Thema eingenagen ist, größere Inseln und realistische Größenverhältnisse. Diese beiden Sachen wurden auch umgesetzt die Inseln sind wirklich groß und die Häuser sind nicht fast so groß wie die Berge drum herum. Wenn man jetzt diese großen Inseln mit den Größenverhältnisse auf eine übliche Annokarte packen würd müsste man wohl entweder starke Abstriche bei der Grafik machen oder halt die Karte zerteilen wie hier. Grafik runterschrauben geht halt nur zu nem bestimmten Punkt weil was würde es für ein geschrei geben wenn 2205 auf dem Grafikniveau wie 1404 wäre (jetzt nicht das es schlecht aussieht aber in 6 Jahren erwartet man ja auch ne Verbesserung) und grad für Neukunden ist eine hübsche Grafik ja mit ein Kaufgrund.
So entstand der Session Modus würd ich meinen. Dadurch entstanden aber neue Probleme, wie soll man eine KI umsetzten, das bisherige Handelsnetz und Logistiksystem wird in diesem Modus wohl auch nicht so einfach so realisieren sein.

Das ganze ist wohl ein sehr komplexes Thema und Dirk Riegert als CCO von 2205 ist ja auch schon seit 1701 dabei also der ist garantiert kein Annoneuling.

DivS-Wuttke
13-11-15, 18:58
Wenn wir die Zielgruppen-Diskussion anstoßen müssen wir aber auch einmal sagen, dass Ubisoft sehr genau weiß, wie die übliche Annozielgruppe gestrickt ist. Immerhin hat das Forum hier über die Jahre immer wieder so ziemlich alle Spielertypen, vom Casual-Player über den Schönbauer bis zum Rekordbauer vertreten.

Auch die Altersgruppen. Ich habe hier 13-jährige, 50-jährige und noch ältere kennenlernen dürfen, Männer und Frauen.
Soll heißen, dass Anno so wie es mit 1404 war ein Spiel war, das durchweg eigentlich alle Altersgruppen angesprochen hat. Ich denke daher nicht, dass Ubisoft die Zielgruppe einfach ändert, immerhin würden sie dann ein Risiko eingehen.

2205 wirkt auf mich eher so, als hätte da entweder Ubisoft jemanden mit der Projektleitung beauftragt, der aus einer völlig anderen Richtung kommt oder als hätten RD bzw. BB nicht so gedurft, wie sie wollten.

Dein Wort in Gottes Ohr.
Ich hoffe, dass dem so ist und wir uns in Zukunft auf weitere, der Serie treu bleibende Anno-Titel freuen dürfen.
Mich würde das generelle Meinungsbild interessieren, denn das Forum ist oft ja nur ein Ausschnitt und muss nicht immer repräsentativ sein.
Ich habe noch keine 30 Beiträge hier geschrieben, würde aber über alle Anno-Titel 700-800 Spielstunden schätzen.
Negative Meinungen werden in der Regel häufiger Preis gegeben als positive, daher würde mich mal interessieren, wie zufrieden die Gesamtheit mit dem Produkt 2205 ist?
Ich sehe schon die Wertungen der Zeitschriften, die mit Sicherheit alle über 80% landen :(

Prunklord
13-11-15, 19:42
@annozone

Mir geht es nicht um Bugfreiheit, die ja bei keinem modernen Spiel gegeben ist.
Ich habe hier ein sehr altes System stehen, in dem ich in den letzten 7 Jahren nur die Grafikkarte ausgetauscht habe. Trotzdem kann ich auf hohen Details gut spielen. Das nenne ich technisch wunderbar umgesetzt.
Und Bugs wie beschrieben sind mir noch nicht aufgefallen.


@michinebel

Das vielleicht nicht, aber Foren wirken, auch wenn das die Konzerne nicht durchscheinen lassen, massiv an der Entwicklung des entsprechenden Produktes mit. Eine Firma die das offen propagiert ist z.B. Paradox Interactive. Und auch UBIsoft wird darauf achten, was in den Foren geschrieben wird, denn dort kriegen sie nunmal die direkteste, zuverlässigste und in der Regel auf fundierteste Rückmeldung neben den großen PC-Magazinen.
Und gerade hier im Annobereich treiben sich Leute wie LadyHonda rum, die schon seit Jahren durchgehend mitreden und deren Meinung einen nicht gerade geringen Einfluss hat.

Ein anderes Beispiel ist die Serie 'My little Pony - Friendship is Magic'.
Hasbro und Kanadier achten sehr darauf, was die Community da etwa schreibt, diskutiert, denkt und fordert und reagiert entsprechend. Die Serie hat sich ja im Laufe der Jahre mit den Fans mitentwickelt, bietet mittlerweile viel Fanservice und bleibt trotzdem ihren Wurzeln treu.


Und, um zum Schluss zu kommen, auch Ubisoft wird das so oder so ähnlich machen. Wenn auch nicht in diesem Umfang.
Ich weis grad nicht ob beispielweise Foren wie die Annozone oder die Annothek noch großartig aktiv sind. Falls Annozone der offizielle Account ist, kann er sich ja mal Rückmelden (;)), aber auch da etwa holt Ubisoft sich sicherlich Input.
Insofern haben Foren, wenn auch nicht repräsentativ, einen enormen Einfluss auf die Entwicklung, Veränderung, das patchen und vieles mehr bei Spielen.

Meickel86
13-11-15, 20:02
Hatte ich auch nicht Behauptet Prunkloard natürlich wird das Feedback auch an die Entwickler weitergegeben, Dirk Riegert sagte bei dem Twitch am 02.11. sogar selbst das er im Forum liest. Bloss wie stark der Einfluss ist kann man schwer sagen nur auf Forum werden sie nicht hören, die haben bestimmt noch andere Meinungsquellen.

Deswegen hab ich auch nix gegen konstruktive und sachliche Kritik wie die von dir hast ja auch Recht mit deinen Punkten. Nur unsachliches rumgehate und polemische Aussagen wie sie teilweise geäußert werden sind unnötig.

Wie stark der Einfluss bei so großen Publishern wie Ubisoft ist kann ich nicht sagen wobei ich Ubisoft noch mehr leiden als EA oder Activison. Die Leute von BlueByte Mainz sind ja keine schlechten Entwickler wie sie bei 1701, 1404 und 2070 bewiesen haben, daher hab ich auch die Hoffnung das in den DLCs und Addons die noch kommen werden auf die Kritik eingegangen wird, wurde ja bis jetzt immer oder?

AnnoZone
13-11-15, 20:07
Ich schrieb ja nicht Bugfrei Prunklord, und ja, der is offizieller Annozonenacc ( wurde notwendig ) :)

Natürlich liest man in den Fanforen mit, das diese aber sichtbaren Einfluss hätten sehe ich nicht grade, ansonsten wäre es eben kein neues Zukunftsding geworden, das weis ich aus erste Quelle, da war Christopher Schmitz noch bei Ubi. RD wollte laut eigener Aussage ein Spiel für Leute machen die noch nie ein Anno gespielt haben, das Ergebnis ist nun 2205. Welche Auswirkungen es letztendlich haben wird muss sich erst noch zeigen, denn die alte Stammkundschaft rümpft doch eher die Nase als das sie begeistert wären, zumindest ist das meine Einschätzung.