PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dieses ANNO ist für mich IMMER NOCH ein ANNO!!



Kartodis
06-11-15, 17:54
Liebe Forumschreiberlinge,

ich bin genervt. Nicht vom Spiel, sondern von den ganzen Aussagen hier nach dem Motto "Das ist kein ANNO mehr".
Ja was soll es denn ansonsten sein? Ein Pfund Gehacktes?

Dieses Spiel bringt für mich die grundlegenden Inhalte der kompletten Serie mit. Das sind aber weder KI-Gegner, Manuelles Speichern oder Multiplayer.
Für mich sind der Aufbau einer Stadt, das Produzieren von Gütern und der Handel damit das Fundament. Das war zumindest schon immer so und ist auch heute
noch Teil der Spiele. Andere Features kamen hinzu oder wurden entfernt.

Wenn euch einzelne Inhalte wie z.B. der Multiplayer-Part fehlen, dann schreibt das auch so. Aber das ganze Spiel deswegen in den Dreck zu ziehen, finde ich schade.

Davon abgesehen gehe ich davon aus, das sich ANNO 2205 finanziell auf jeden Fall lohnen wird. Die DLCs werden ebenfalls gekauft werden und der nächste Teil der Serie wird vermutlich in dieselbe Kerbe schlagen.

Ich geh jetzt weiterspielen und erfreue mich meines Spiels:)

Viele Grüße!!

cynT0XIC
06-11-15, 18:27
Ich freue mich für jeden, dem das Spiel gefällt. Denn ich kann mich leider nicht dazu zählen.

Ich behaupte einfach mal, dass es nicht direkt an den enormen Veränderungen liegt, dass 2205 von vielen Seiten harsche Kritik einstecken muss. Viel mehr sehe ich das Problem in dem, was statt der entfernten und bisher für Anno typischen Features geboten wird - nämlich gar nichts.

Ja, man kann immer noch große Städte bauen, muss für einen reibungslosen Ablauf der Produktionsketten sorgen, damit alle Bedürfnisse erfüllt werden. So, das wars. Diese Herausforderung lässt schnell nach. Handel? 5 Klicks um Güter auf einem system-gesteuerten Weltmarkt zu kaufen/verkaufen, super. Militärische Herausforderungen gibt es auch nicht mehr. Wenn es dem Spieler nicht passt, dass seine Gebiete zerstört werden können, hat Anno bisher immer die Möglichkeit eines Friedensvertrags geboten. KI gehört nicht zu Anno? Aha. Vielleicht hast du ein anderes Anno gespielt als ich.

Man wollte sich auf den Singleplayer und das Endlosspiel fokussieren. Okay, wo ist der dazugehörige Content?
Nicht die Änderungen sind das Problem, sondern dass 2205 einfach keine Tiefe mehr hat und keine Möglichkeiten bietet. Vieles ist fest vorgegeben. Die Sektoren, die Bauplätze. ja, das sieht alles super gut aus, engt aber den Spieler ein und bietet 0 Abwechslung. Welche Gründe hat man, 2205 nochmal zu spielen? Wegen der tollen Grafik? Da gehe ich lieber in die Natur und genieße dort die Atmosphäre.

2205 lohnt sich finanziell mit Sicherheit - aber nur für Ubi.

Kartodis
06-11-15, 18:37
Vielleicht bin ich auch einfach nur zu einfach gestrickt und habe kaum Ansprüche. Ich habe jedoch auch schon mehr Geld für Spiele ausgegeben und sie nach 1-2 Stunden wieder deinstalliert. Nur weil sie mir zu komplex waren. Eventuell sollte ich mir diese Facebook-Spiele doch mal anschauen :)))

Hotfoxx
06-11-15, 20:22
Ich bin ein wenig erschrocken!

Das erste Anno bei dem ich nach dem ersten Tag (Stadtstufe 55 incl. ausgebautem HQ) schon nicht mehr weiß ob ich weiterspielen soll,
eine neue Firma gründen soll oder es einfach lasse??!!

Mir fehlt hier komplett die Motivation, die Schwierigkeit und vorallem die immer ach so putzige KI.

Ich habe das Gefühl jetzt schon alles vom Spiel gesehen zu haben, einerseits weil alles so wahnsinnig vereinfacht wurde (Z.B. Handelswege und Produktion)
und andererseits flashen mich die Ausbaustufen der Bürger nicht annähernd (4 Stufen gemäßigt und jeweils nur 2 Stufen in der Arktis & auf dem Mond).

Mich beschleicht fast schon das Gefühl das ich etwa einen essenziellen Teil des Spiels noch nicht entdeckt habe??
Falls nicht muss ich wohl hoffen das bald DLCs oder Addons folgen :confused:

Grüße

Azrael5111
06-11-15, 21:09
Ich kann mich nur den Worten von Kartodis anschließen. Es gab im Vorfeld genügend Berichte und Videos zum neuen Anno. JEDER konnte sich informieren! Jeder wusste dass es zum Teil große Veränderungen geben wird! Es ist genau das Anno auf den Markt gekommen was vorab vorgestellt wurde. JEDER wusste letztlich was auf ihn zukommt wenn er das Spiel kauft. Warum jetzt hier alle motzen kann ich NICHT nachvollziehen, tut mir leid. Muss man sich halt vorweg informieren und diese Informationen auch geistig verarbeiten! Wer dies nicht kann oder nicht wollte, nun gut ... tut mir leid.
Wenn Euch das Spiel nicht gefällt, ja gut ... aber dann geht an die frische Luft, trefft euch mit Freunden oder spielt etwas anderes. Aber BITTE ... lasst eure ewige Nörgelei hier.

Mitunter beschleicht mich die Meinung dass einige User hier nur das Spiel gekauft haben um anschließend im Forum richtig loslegen und motzen zu können. Kleiner Tipp, sucht euch ein anderes Hobby.

Hotfoxx
06-11-15, 21:16
Azrael hier gehts aber nicht darum was Du gerne lesen würdest!

Wenn die Leute mit dem Produkt nicht zu frieden sind oder ihnen etwas fehlt lassen sie es raus.

Dazu sind schließlich "Game Feedback" Foren da oder?

Außerdem geben Berichte und Trailer lediglich kurze Einblicke ins Spiel und den Content viel mehr aber auch nicht.

Mach doch einfach nen Blümchen Thread auf in dem Du deine starke Begeisterung über das Spiel äußerst, hab gehört davon gibt es auch schon welche :)

Azrael5111
06-11-15, 21:34
Sicher, hier geht es nicht darum was ich gern lesen möchte. Aber hier geht es auch nicht darum ein Spiel einfach nur runter zu machen. Hier geht es um konstruktive Kritik, diese kann ich aber fast nirgends lesen.

Da wird kritisiert:

kein Multiplayer --- war vorab bekannt
keine KI mit auf der Map --- war vorab bekannt
drei feste Maps pro Zone, keine Zufallskarten ---- war vorab bekannt
Wegfall der klassischen Handelsrouten --- war vorab bekannt

Aus diesen Punkten der Neuerungen konnte man schon lesen wie das neue Anno wird. Wer dazu nicht fähig ist oder zu wenig Vorstellungskraft besitzt, nun tut mir leid.

Wenig Content, wie Du es schreibst ... was war früher? Da hast Du Deine Inselwelt vollgebaut, Deine Monumente errichtet und dann? Sicher eine neue Inselwelt in Angriff genommen. Nicht mehr und nicht weniger machst Du hier auch nur.

Meister111222
07-11-15, 00:26
Kein Multiplayer war bekannt. Hab ich eh nie genutzt. Stört mich also nicht.
Keine KI Gegner war bekannt. Hab eh meistens alleine gespielt oder die (dumme) KI nur zum Handeln beutzt. Der Wegfall stört mich also auch nicht.
Die Maps bzw. Zonen waren bekannt. Finde ich ehrlich gesagt sogar besser gelöst als in den Vorgängern.
Keine klassischen Handelsrouten war bekannt. Kann ich drüber hinwegsehn.

Trotzdem fesselt mich 2205 einfach bei weitem nicht so wie die Vorgänger. Es ist alles andere als ein schlechtes Spiel und ich würde auch nicht sagen dass es kein Anno mehr ist aber so richtiges Anno Feeling kommt bei mir auch nicht auf. Weis allerdings nicht so recht an was es liegt.

Bei den anderen Teilen hab ich mich immer gemütlich hingesetzt, meine kleine Anfangssiedlung aufgebaut, die ersten Rohstoffe angebaut und zwischendurch immer mal wieder gewartet wie sich das ganze Entwickelt.
Bei 2205 geht das alles sehr viel schneller. Die erste kleine Siedlung aufgebaut schon gehts ab in die Arktis. Da was gebaut und schon gehts zum Mond. Ist die Bilanz mal im Keller reichen ein paar einfache klicks und schon ist man wieder mit ein paar Tausend im Plus. Das geht mir alles irgendwie etwas zu schnell .

LadyHahaa
07-11-15, 00:43
Hallo zusammen.

Auch wenn einige Punkte im Vorfeld bereits bekannt warten, so ist es für die Entwickler doch hilfreich zu wissen, wie viele Spieler gerade diese Features im Game gerne hätten.
Also einfach schreiben was euch fehlt, was nicht gefällt und warum, und natürlich auch was euch gefällt.
Jede Info ist hier willkommen.

Poessi.ez
07-11-15, 01:14
Also es ist wohl kein schlechtes Spiel, aber es ist definitiv kein "vollwertiges" Anno.
Habe nach 1 Tag alle Superbauaufträge erledigt, die Handelsrouten sind ein Witz (kann man überhaupt in eine negative Bilanz rutschen?), es hat null strategische Tiefe mehr (100 Häuserblöcke setzen, schauen was fehlt, überall ein Modul ransetzen/Fabrik neu bauen, dasselbe in den anderen Sektoren tun/repeat), die "Kampagne" ist dank lächerlichem Kinderschwierigkeitsgrad selbst auf höchster Stufe so grade mal ne Beschäftigung für 3 Stunden. Und was jetzt? Alle Sektoren sind vollgebaut, anscheinend habe ich alles im Spiel gesehen.
Soll ich jetzt eine neue Firma anfangen und genau dasselbe nochmal machen, in dem Wissen, dass NICHTS anders sein wird als beim 1. Spieldurchlauf, ist ja eh alles vorgegeben und gibt keine Gegner/Krankheiten etc.? Wo ist das Endlosspiel / die Motivation zum Neuanfang?

Ganz abgesehen davon, dass es keinerlei Vorteil mehr hat, zusammenhängende Produktionsketten (die im übrigen auch alles andere als komplex sind, dank 5-Klick-Routen und sofortiger Verfügbarkeit) auch zusammenhängend zu errichten. Nette Idee mit dem Mond, auch ganz gut um die exorbitant hohe Bilanz zu drücken, die man hat, sobald man ihn besiedeln darf (beim Übernehmen des 1. Mondsektors ca +97.000), aber leider auch viel zu wenig zu tun da oben.
Die anderen Firmen und diese "Rangliste" hätte man auch weglassen können, kann keinen Sinn dahinte entdecken, ausser dass ich ihnen ihre Sektoren abkaufen darf.

Das ganze Spiel ist einfach viel viel viel zu schnell vorbei, ich fühle mich als hätte ich es jetzt "durchgespielt", da ich nichts mehr finde was es noch zu tun gäbe. Bei allen anderen Teilen war man selbst mit fast-forward tagelang an einem Spiel gesessen, musste pausieren, irgendwas optimieren, wenn einer Bevölkerungsgruppe etwas fehlte so schnell wie möglich ausgleich. In diesem Teil erledigt man die "Halte eine Überproduktion von +30 Mondnahrung für 15 Minuten" ja schon, indem man einfach genug Module ransetzt, völlig egal ob man genug Gewächshäuser hat oder nicht, in den 15 Minuten hat das Spiel noch nichtmal geschnallt, dass die Rohmaterialien nicht ausreichen um soviel zu produzieren.

Uranus888
07-11-15, 18:42
So, ich sage auch mal was dazu :D

Bis jetzt hat mir Anno2205 sehr viel Spaß gemacht, allerdings beobachte ich bei Ubisoft immer mehr diesen Trend der "Vereinfachung" der Spiele die in der Art wie Ubisoft sie durchführt, leider, wie schon erwähnt, zu einem Verlust der Tiefe führt.

Dieser Trend betrifft nicht nur Anno sondern auch andere Umsatz wichtige Spiele wie AC. Ich vermute Ubisoft möchte so viele Probleme wie möglich vermeiden/reduzieren und hat sich, leider, dazu entschieden immer mehr "problematische" Funktionen der Spiele zu entfernen. Natürlich freut man sich auf ein reibungsloses Spiel (ich kann mich nur an das Desaster ACU erinnern) aber dieser Weg ist m.E. nicht der richtiger Weg. Der richtige Weg wäre entweder bessere Dev-Teams zu engagieren :p oder sich mehr Zeit zu nehmen um die Probleme zu beheben (viele hängen mit den Online Funktionen zusammen) anstatt die Funktionen einfach zu entfernen weil dies der schnellste und bequemste Weg ist.

Und wenn trotz Vereinfachung durch Wegnahme von Funktionen/Inhalten die Spiele immer noch nicht reibungslos laufen, ist "shistorm" vorprogrammiert ;)

Ich wünsche mir dass Ubisoft sich mehr Zeit nimmt die bekannten Probleme zu beheben anstatt die Spiele durch Wegnahme von Funktionen so zu vereinfachen dass sie an Tiefe verlieren.

Bei mir persönlich macht sich die Enttäuschung bei Anno nicht so bemerkbar aber z.B. bei Assassin's Creed deutlich bemerkbar. Das liegt aber daran dass ich ein AC-Freak bin und daher meine Erwartungen bei der Serie aus diesem Grund sehr hoch liegen und somit auch die Enttäuschung bei Problemen und ich kann verstehen dass das gleiche bei den Anno-Hardcore-Fans passiert.

bambierfurt
09-11-15, 08:55
Vorweg: vorgestern habe ich zum Dritten mal angefangen - habe beim Ersten Start typische Anfängerfehler gemacht und das mir :p war mittlere Schwierigkeit und dachte beim Zweiten Mal wird alles besser - allerdings kam da am Freitag so ein Sonderheft der Game Star raus und nachdem ich das gelesen habe, bin ich nun beim Dritten Anfang auf Experte :)

Zur Überschrift - ja, das ist für mich definitiv ein ANNO! Klar ist einiges vereinfacht - mein Startkontor ist schon da, allerdings konnte ich im Vorgänger ja auch mit einem Startkontor oder zwei oder drei beginnen, was ich auch immer gemacht habe - ok, wir sind verwöhnt von den Zufallsinseln und auch für mich sehe ich da ein Manko, aber jetzt noch nicht so sehr ;)

Ich fange an fleißig Hütten zu setzen und die Grundbedürfnisse meiner Bevölkerung zu erfüllen, die sind wie immer gierig und wollen immer mehr - die Stadt wächst - ich schau mich im Sektor um, da gibt es vieles zu sehen und zu entdecken und auch erstmal sehr viel zu tun!

Die Verzahnung der kommenden Produktionsketten wird immer anspruchsvoller - jedenfalls in meinen Augen - finde das schon teilweise sehr komplex und auch gar nicht so einfach - somit bin ich auch oft am Anpassen der Handelsrouten - gut, ich habe zur Route kein Schiff mehr, dass ich extra herstelle und anklicken muss, aber finde ich jetzt nicht so schlimm...

Hier und da sind ein paar Sachen, die mir ein Fragezeichen über den Kopf aufploppen lassen - warum kann ich dem freien Händler nix verkaufen - warum sind meine Lager so klein und warum hat nicht wenigstens mein Kommandoschiff Ladekammern und Bewaffnung... Mir fehlen Sachen, gebe ich gerne zu, aber dennoch bleibt es für mich ein ANNO - ich fühle mich wohl - mache immer wieder große Augen was ich alles zu sehen bekomme - als ich das erste mal auf dem Mond war - WOW :o

Bevor ich alle Sektoren mein Eigen nennen kann und alle Projekte durch habe - wird noch viel Zeit vergehen - spiele aber auch nicht rund um die Uhr, eher mal hier und da paar Stunden und ich freu mich immer drauf - wer weiß, mit den kommenden Inhalten wird sicher noch einiges verbessert - war in den Vorgängern ja auch so, also abwarten und Tee trinken :rolleyes:

Meickel86
09-11-15, 10:54
Kleine Verbesserung es gab nie Zufallsinseln, es gab nur Zufallskarten. Diese Zufallskarten bestanden immer aus den gleiche Insellayouts davon gab immer ein paar Handvoll. Diese Standardinseln wurden dann zufällig auf ne Map geworfen, mit Fruchtbarkeiten und Ressourcen ausgestattet und die Lücken mit Wasser gefüllt. Also richtig Zufall waren sie nicht sowie eine Map bei Civ es ist, aber die Abwechslung war natürlich größer.

Meickel86
09-11-15, 16:14
Also ich hab immer mit diesen "Zufallsmaps" gespielt, ich hab halt neue Maps ausprobiert bis mir eine gefallen hat wichtig war da eine schöne große für meine Okzident Stadt, dazu eine mit Mandeln oder Zucker mit nem Fluss, also so ein paar Sachen die ich mir wünschte.
Aber mir selber eine zu krieren nur mit großen Inseln und perfekten Fruchtbarkeiten und sowas, ne des grenzt mir ans cheaten sowas hab ich als Teenager gemacht, wo liegt da der Anspruch.

Light_Darkness
09-11-15, 17:16
Sicher, hier geht es nicht darum was ich gern lesen möchte. Aber hier geht es auch nicht darum ein Spiel einfach nur runter zu machen. Hier geht es um konstruktive Kritik, diese kann ich aber fast nirgends lesen.

Da wird kritisiert:

kein Multiplayer --- war vorab bekannt
keine KI mit auf der Map --- war vorab bekannt
drei feste Maps pro Zone, keine Zufallskarten ---- war vorab bekannt
Wegfall der klassischen Handelsrouten --- war vorab bekannt

Aus diesen Punkten der Neuerungen konnte man schon lesen wie das neue Anno wird. Wer dazu nicht fähig ist oder zu wenig Vorstellungskraft besitzt, nun tut mir leid.

Wenig Content, wie Du es schreibst ... was war früher? Da hast Du Deine Inselwelt vollgebaut, Deine Monumente errichtet und dann? Sicher eine neue Inselwelt in Angriff genommen. Nicht mehr und nicht weniger machst Du hier auch nur.

Hallo Azrael,

ich stimme Dir da zu, dass man dazu nur konstruktive Kritik äußern sollte. Hier mal meine Ansicht zu Deiner Aussage:

• Multiplayer - Genau das machte ein Anno aus
• KI auf der Map - Genau das machte ein Anno aus
• wechselnde Karten - Genau das machte ein Anno aus
• keine Handelsrouten (klassisch) - Genau das machte ein Anno aus

Diese Punkte wurden von vielen Anno-Fans im Vorwege schon skeptisch akzeptiert. Trotzdem haben sie den neusten Teil gekauft (wie ich auch), da sie Fans dieser Reihe waren und sich dachten "so schlimm kann es ja nicht sein". Ich wage zu behaupten, dass ich eine gesunde Vorstellungskraft besitze und diese auch von meiner Sicht aus gut deuten kann. Von daher bin ich nicht aus den obersten Wolken gefallen!

Zu Deiner letzten Aussage muss ich noch sagen, dass Du genau das nicht mehr machen kannst in Anno 2205. Du kannst eben nicht mehr eine neue Inselwelt in Angriff nehmen. Das ist der Punkt! Du wirst nach ein paar Stunden jeden Zentimeter der 9 Karten kennen. Wo ist da der Reiz?

Meine 2 Cents...

Azrael5111
09-11-15, 21:49
Hallo Light_Darkness,

da will ich auch gleich mal meinen Senf dazugeben.:)

- Multiplayer habe ich nie gespielt --- fehlt mir also nicht
- KI habe ich nie mit ins Spiel genommen, die ging mir nur auf die Nerven
- wechselnde Karten --- Mal ehrlich, wer hat denn bei Spielstart nicht so oft gestartet bis er eine "schöne" Map vor sich hatte? In der Regel glich diese der alten Map. In Anno 1404 wurden sogar Nummern von Maps getauscht wo besonders schöne "Pfannkucheninseln" vorkommen. Klar, da konnte man noch einstellen wie fruchtbar diese und wie reichlich die Rohstoffvorkommen sind.
- Handelsrouten fehlen mir auch, dies steht in einem anderen Thread von mir.

DFrabbit
09-11-15, 22:36
Vielleicht bin ich auch einfach nur zu einfach gestrickt und habe kaum Ansprüche. Ich habe jedoch auch schon mehr Geld für Spiele ausgegeben und sie nach 1-2 Stunden wieder deinstalliert. Nur weil sie mir zu komplex waren. Eventuell sollte ich mir diese Facebook-Spiele doch mal anschauen :)))

nur weil es noch schlechtere vertreter des genres gibt bedeutet nicht das 2205 ein gutes spiel ist. es wurden massive eingriffe in die spieltiefe vorgenommen, welche sich nicht so einfach kompensieren lassen. anno 2205 wird für viele (welche die vorgänger allesamt toll fanden) schlichtweg langweilig. es fehlen ziele.

in 2070 hab ich mir wochen um die ohren geschlagen um ne perfekte arche zu bekommen. oder die monumente, richtige handelsrouten und nicht dieses browsergeklicke, militär, dekorationen zum schönbauen, die möglichkeit dort zu bauen wo ich und nicht der computer es will, computergegner, usw usw usw....

da es nun auch keine zufallsgenerierten maps mehr gibt, wie stellt sich ubi das mit der langzeitmotivation vor? 170000 mal die gleiche map spielen?

es fehlt einfach zu viel und ist deswegen für alteingefleischte anno-fans definitiv kein gutes anno. ich würde es eher als schnelle geldmache mit casuals bezeichnen, denen dürfte der titel zusagen.

brftjx
09-11-15, 22:59
Immer diese Diskussion um Multiplayer und KIs. Der wesentlichste Punkt ist die Spieltiefe und das relativ schnell bei einer Firma nix mehr geht. Ich habe auf leicht die Kampagne, alle Sektorquests und 1 Mio Einwohner in 45 Stunden geschafft bzw alle Inseln in dieser Zeit zugebaut. Selbst wenn ich das ganze noch auf mittel und schwer mache, beschäftigt mich das höchstens nochmal 2-3 Wochen und dann? Und wozu auf mittel? Is doch eh nochmal das selbe. Wo ist das "Endlosspiel", das so typisch für Anno ist? Ist doch egal, ob man das früher im Singleplayer, Multiplayer mit KI, ohne KI gespielt hat, ES IST WEG und da fehlt die Spieltiefe.

Mit dem nächsten DLC bitte erstmal 9 neue Sektoren. Dann kann ich bis zum Tundra-DLC wenigstens irgendwas machen.

Sunshine80
09-11-15, 23:56
- Multiplayer habe ich nie gespielt --- fehlt mir also nicht
- KI habe ich nie mit ins Spiel genommen, die ging mir nur auf die Nerven
- wechselnde Karten --- Mal ehrlich, wer hat denn bei Spielstart nicht so oft gestartet bis er eine "schöne" Map vor sich hatte? In der Regel glich diese der alten Map. In Anno 1404 wurden sogar Nummern von Maps getauscht wo besonders schöne "Pfannkucheninseln" vorkommen. Klar, da konnte man noch einstellen wie fruchtbar diese und wie reichlich die Rohstoffvorkommen sind.

Dir ist aber schon bewusst das diese Dinge optional waren?
Wenn die drei Punkte in diesem Anno wieder optional dabei wären, würde dich das in wie weit stören?

Der Multiplayer Teil hat mich noch nie interessiert. Ich kann aber jeden verstehen der ihn vermisst, immerhin gab es den seit dem ersten Teil.

Gruß

hintertupfing63
10-11-15, 00:14
Ja es wäre schön gewesen wenn die eine oder andere Option aus früheren Versionen übernommen worden wäre.
Dann wäre für jeden etwas dabei und man hätte die Wahl mit oder ohne zu spielen.

Ich versuche mich gerade mit Anno 2205 anzufreunden und spiele "schwer" und probiere dies und das mal aus.
Vielleicht stellt sich ja das Anno Feeling noch ein:-)

bambierfurt
10-11-15, 08:14
Kleine Verbesserung es gab nie Zufallsinseln, es gab nur Zufallskarten.

OK :)


Ich versuche mich gerade mit Anno 2205 anzufreunden und spiele "schwer" und probiere dies und das mal aus.
Vielleicht stellt sich ja das Anno Feeling noch ein:-)

Finde ich cool :D hab auch auf schwer und bin gespannt wie weit ich kommen werde :o

DivS-Wuttke
10-11-15, 09:19
Guten Morgen zusammen,

es wurden hier nun schon so viele Beiträge zum Thema gepostet, dass ich gar nicht mehr weiß, wo ich meinen Senf überhaupt dazu geben soll.
Deshalb tue ich es jetzt einfach mal hier, weil die entscheidende Frage "Anno oder nicht Anno" für die meiseten Fans hier sicherlich die Spreu vom Weizen trennt.
All diejenigen, die kein klassisches Anno erwartet haben, sind mit den Neuerungen und dem neuen Spieldesign sicherlich zufrieden. Alle Fans, die sich ein weiteres Anno 1404 wünschen (dazu zähle ich, z.B. 1800 oder 1305), sind für mich verständlicherweise sehr enttäuscht.
Das Spiel völlig isoliert betrachtet ist mit Sicherheit ein sehr gutes Spiel und macht auch Spaß. Ich persönlich mag das Zukunftsszenario zwar nicht, weil alleine die Waren und Begriffe so wenig greifbar sind. Ich finde es irgendwie greifbarer, wenn Patrizier Brot und Kleidung brauchen anstatt Manager irgendwelche Nano-dingsbums oder sonst was (man sieht, dass ich nach einer Woche Spilezeit noch nicht mal die Waren exemplarsich nennen kann :-( )

Was mich an 2205 aus Sicht eines Anno-Veteranen mit Nostalgie stört ist:
- Szenario (war abzusehen)
- keine steuerbaren Schiffe
- keine Warenkammern
- keine aktive KI
- keine mehrseitigen Handelsrouten
- kein Verkauf überschüssiger Ware am Kontor möglich (die Handelsrouten zum Weltmarkt sind so teuer, dass sie sich nur für seltene Endwaren lohnen, vielmehr würde ich überschüssige Baustoffe, Obst, Fisch usw. verkaufen wollen)
- keine Einflussbereiche
- die Kampfszenarien spielen sich wie ein Handy-Spiel

Die Liste könnte ich noch weiter fortführen, aber ich denke, das meiste rührt auch von meiner Enttäuschung her.
Ich möchte meine Meinung Kund tun, auch wenn schon viele Spieler das Wesentliche gepostet haben, weil ich noch etwas Hoffnung habe, dass ich irgendwann mal wieder ein Anno ähnlich wie 1404 in den Händen halten werde. Einige Fanboys sagen jetzt wahrscheinlich, dann geh doch und spiele 1404 oder Anno online... ja, das werde ich die nächsten Tage wahrscheinlich wieder tun.
Aber ich befürchte, dass die Entwikclung leider weiter in diese Richtung gehen wird, mehr Zukunft, mehr Technik, mehr Schnickschnack. Meiner Ansicht nach ein typischer Fall von over-engineering bzw. Verschlimmbesserungen. Wahrscheinlich muss ich meinen Enkeln später Anno 1404 zeigen, damit sie sehen, was Anno mal war ;-)
Wenn Anno 1404 auf Windows 20+ überhaupt laufen wird???

Gaspromx2
10-11-15, 13:07
Braucht ma ned um den heißen Brei herumreden, Blue Byte hat Anno vercasualisiert um es einer breiten Masse näher zu bringen. Klar is es noch ein Anno, aber leider nur ein durchschnittliches, welches zum Glück doppelt so gut aussieht wie der Vorgänger. Aber dann wars es auch schon. Bin jetz gespannt ob die Seasonpass inhalte auch so oberflächlich ausfallen wies Hauptspiel. Die Hoffnung stirbt zuletzt

bambierfurt
10-11-15, 13:24
Bin jetz gespannt ob die Seasonpass inhalte auch so oberflächlich ausfallen wies Hauptspiel. Die Hoffnung stirbt zuletzt

Befindet sich ja alles noch in Entwicklung und wenn Sie hier fleißig mit lesen, dann kommt vielleicht noch das eine oder andere Extra :)

Wird vielleicht auch mit den angekündigten Forschungsmöglichkeiten sehr spannend...

Meickel86
10-11-15, 14:09
Die meisten Annos wurden erst durch die Addons oder DLCs richtig gut, deswegen hab ich da auch Hoffnung.

1701 bekam erst mit Addon ne Kampange.
1404 mit Addon Multiplayer und viele kleine Verbesserungen.
2070 wurde erst mit dem Addon richtig komplex.

Katastrophen wie viele fordern sollten nicht so schwer dazuzubringen zu sein, für KI Gegner muss erstmal ein Konzept entstehen wie man das mit dem Session Modus umsetzen will, auf der gleichen Karte wird wohl nicht gehen, wäre auch irgendwie komisch. Du kriegst von der Global Union einen Sektor zugeteilt auf den schon ne andere Firma baut, passt net find ich.
Dazu müsste man auch neue KI Gegner erschaffen die abseits der Big 5 agieren da diese ja mit einem schon bei Sektorprojekten zusammarbeiten. Wenn das ganze KI Thema funktioniert könnte auch ein PvP Multiplayer enstehen, ein Koop Multiplayer sollte net so schwer sein mein ich.

Shavi75
10-11-15, 17:57
Ich möchte auch gerne ein Feedback geben. Ich spiele Anno2205 seit ca. 45 Stunden, Firmenstufe 70 auf Experte. Ich habe auch seit 1701 alle Teile gespielt.

Ich persönlich mag das Zukunftssetting lieber als die Mittelalter Zeit, auch wenn ich 1404 bestimmt über 200 Stunden gespielt habe. Ist halt Geschmackssache.

Was mir an Anno2205 besonders gut gefällt:

-die verschiedenen Regionen, die alle drei ein etwas andere Herangehensweise brauchen

- ein Kontor für den gesamten Sektor--> sehr angenehm! Dieses ständige Durchgucken aller Kontore fand ich bei jedem Teil nervig.

- eine Karte: man hat jetzt zwar keine Zufallskarten mehr, aber ob die Pfannekucheninsel nun links oder rechts von der kleinen Weizenfarminsel lag, war mir immer egal. Für mich hat eine neu generierte Karte nie den Wiederspielwert erhöht.

- keine Computergegner: ich konnte nie auf ganz schwierig spielen, da das immer mindestens einen Computergegner mit beinhaltete. Die mochte ich nicht, nahmen entweder Platz weg oder zerstörten die Handelsrouten

- die Handelsrouten in diesem Anno find ich auch besser gelungen als in den anderen Teilen, bei denen hab ich immer nach der 20sten Route definitiv den Überblick verloren, und auch keine Lust gehabt, da irgendwas zu sortieren

- keine Katastrophen: in 2070 konnte man sie nicht ganz abschalten, das fand ich schade, hier sind sie gar nicht erst drin, für mich sehr praktisch, kann aber auch sehr gut nachvollziehen, das sie einigen Leuten fehlen, da so gar kein unberechenbare Element mehr da ist

- augelagerte Kampfzonen: man muss sich nicht mit ihnen beschäftigen, schön, ich mochte Kampf in Anno noch nie

-Weltmarkt: nettes Feature, die Waren sind allerdings alle viel zu billig

- bei mir lief Anno bis auf einen Absturz reibungslos und, soweit ich das beurteilen kann, auch bugfrei

- automatisches Speichern: ich finde es ganz gut. Manchmal denke ich: so fertig und jetzt speichern!
das kann vom letzten Gedanken dran aber schon mal 2 Stunden her sein! Ich vergesse einfach die Zeit und finde es dann jetzt doch sehr angenehm, das ich mich ums Speichern nicht kümmern muss

Was mir nicht so gut gefällt:
- der Schwierigkeitsgrad: da wäre mehr drin gewesen, denke ich.

Ich bin erst mal der Story gefolgt und war relativ schnell auf dem Mond--> da bin ich dann doch zwei/drei Mal hektisch geworden, da mir rapide das Geld flöten ging. Da hab ich gedacht: ok, schwierig--> Mond muss vertagt werden.

Aber wenn man massiv in die Breite baut, hat sich das mit den Geldproblem dann doch recht schnell erledigt.

- Probleme mit Arbeitskraft hatte ich nicht ein einziges Mal. Ich hätte mir zum Beispiel gewünscht, das auf dem Mond die Arbeitskräfte rar sind (Leute hochschicken ist teurer) und ich eine Balance zwischen Arbeitskraft und Energieproduktion herstellen muss. Aber hier kann man auch auf den Mond eine Bevölkerung schaffen, die 1000% über der benötigten Arbeitskraft liegt

- Seltene Rohstoffe: Ich musste auch nicht ein einziges Mal überlegen, welche Fabrik ich mit Rohstoffupgrade ausstatten muss und welche Betriebe man auch ohne Upgrades laufen lassen kann. Ich hab ALLE Betriebe mit Rohstoffupgrades ausgestattet und hab trotzdem alle selten Rohstoffe im Überfluss (hab auch kaum Aufträge gemacht, die ganzen Rohstoffe aus den Stufenaufstiegen waren "zu reichhaltig")

- es ist insgesamt weniger komplex als 2070, ich fand die 10stufige Produktion von Bioanzügen oder was da war, schon klasse. Hier hoffe ich auf weitere Regionen

-Weltmarkt: auch hier ist der Schwierigkeitsgrad zu niedrig.
Ich hab die ganze Viridische Bucht mit Häusern zugekleistern (Versorgung der Bürger über die anderen beiden gemäßtigten Regionen, das funktioniert mehr oder weniger.
Aber Wasser: knapp, knapp, knapp
--> da man bei gefüllten 500 Investorenhäusern im Geld schwimmt, und eine Wasserversorgung mit den momentanen Karten nicht hinzukriegen ist, könnte das Wasser am Weltmarkt ruhig richtig teuer sein.....könnte sich ja auch nach der Menge richten: wenig Wasser billig, 2000 Tonnen Wasser teuer


Mein Fazit: das ist Luft für neue Regionen, neue Warenproduktionen, neue Anforderungen, aber ich lieb es jetzt schon:)

Sunshine80
10-11-15, 18:26
Katastrophen wie viele fordern sollten nicht so schwer dazuzubringen zu sein, für KI Gegner muss erstmal ein Konzept entstehen wie man das mit dem Session Modus umsetzen will, auf der gleichen Karte wird wohl nicht gehen, wäre auch irgendwie komisch. Du kriegst von der Global Union einen Sektor zugeteilt auf den schon ne andere Firma baut, passt net find ich.

Ein bisschen mehr Abwechslung durch eine KI kann schon bedeuten einfach mal Piraten, oder wie immer man die in der Zukunft nennt, auf irgendeine Karte los zulassen.
Damit hat man ein paar Schiffchen die man steuern kann und ein bisschen Überraschung auf welcher der Karten die denn auftauchen.
Das mag jetzt nicht sehr anspruchsvoll sein aber es wäre ein Anfang. Und für die, die seht jeher ohne Piraten spielen, natürlich die Option eben diese auszuschalten.

Vielleicht ist das aber auch gar nicht so leicht umzusetzen, warum sonst hat man die Gefechte auf eine eigene Karte verbannt.

Gruß

Baumeister_23
11-11-15, 04:09
@Shavi75 (http://forums-de.ubi.com/member.php/127760-Shavi75) ,
du schreibst mir aus der Seele....Anno 2205 hat noch viel Potenzial nach oben und da wird noch genug kommen bin ich mir sicher.
Aber das Gerüst steht schon mal und ich bin zufrieden....es macht mich süchtig..und das reicht mir erst mal.
Hatte diesen Abend fast mein Abendbrot vergessen ...so tief war ich in Anno 2205 versunken...:ohttp://forums-de.ubi.com/images/LightUbiTheme/statusicon/user-offline.png

JuppZupp25
09-03-16, 10:45
Hallo zusammen.

Auch wenn einige Punkte im Vorfeld bereits bekannt waren, so ist es für die Entwickler doch hilfreich zu wissen, wie viele Spieler gerade diese Features im Game gerne hätten.
Also einfach schreiben was euch fehlt, was nicht gefällt und warum, und natürlich auch was euch gefällt.
Jede Info ist hier willkommen.

Was man im Vorfeld aber nicht wusste/kannte war die Entscheidung keine Möglichkeit des freien Speichern zu implementieren, so etwas ist ja wohl ein schlechter Witz. Alles andere kann ich noch akzeptieren aber das fehlen eines freien Speichern absolut nicht, wer ist auf so eine Schnapsidee gekommen, für Konsole mag so etwas ja sinnvoll sein aber auf einem PC ist dies ein no go und den Dev´s dürfte bekannt sein das es den Spielern nicht wirklich gefällt, die Sinnhaftigkeit dieser Entscheidung erschließt sich mir nicht wirklich!

babel2009
09-03-16, 16:49
Was im Vorfeld geschrieben wurde faellt fuer mich unter "positive Lobbyarbeit" da ist nun einmal so. Danach im Vorfeld entscheiden zu koennen ob das Spiel einem gefaellt oder nicht, halte ich fuer eine Illusion. Bei Anno 2070 war ich bei der Ankuendigung enttaeuscht, heute mein Favorit. Bei Anno 2205 war ich sofort begeistert, jedenfalls vor Spielbeginn.

Aber nun zum Spiel. Vieles wurde schon geschrieben, daher von mir nur folgendes:

Wenn ich frueher bei Anno 1404 oder Anno 2070 ein Endspiel starten wollte, gab es bis zu 4 Seiten ein Auswahlmenue, wie ich da Spiel gestalten wollte. Was kan ich bei Anno 2205 gestalten .

Auswahlmenue, na neben dem Schwierigkeitsgrad kann ich noch den Firmennamen bestimmen und auch das Logo. Weis nicht wer das fuer einen Fortschritt haelt, ich jedenfalls nicht.

Das automatisch gespeichert wird, stoert mich nicht, das ich auf alte Spielstaende nicht zurueckgrreifen kann dagegen sehr. Frueher habe ich gespielt und wenn ich gemerkt habe , dass ich taktsich unklug gepielt habe, was gerade bei neuen Spielen normal ist, habe ich einfach einen alten Spielstand geladen. Warum nicht, schliesslich will ich das Spiel steuern und nicht das Spiel mich. Und wie sieht es heute aus.

Kenpachi107
10-03-16, 04:40
Es heißt immer wir sollen vorschläge bringen was uns evtl. gefallen würde bla bla.
Ich habe schon viel hier gelesen, auch wenn es nur kleine verbesserungsvorschläge waren, viel oder eher gesagt ich habe noch NICHTS davon gespürt das diese wahr genommen wurden.

Ich finde ich das uns Ubi da mal etwas entgegenkommen könnte.
Sprich lasst uns mehr Infos über Anno 2205 zukommen was ihr für die Zukunft noch geplant habt, z.b was für Gebiete kommen noch? erwartet uns noch ein Addon, wird die Kampfmap verbessert..
neue Wohngebäude/stufen (was ich mir für den Mond+Aktis wünschen würde...), andere formen von den wohnhäusern und und

Und während ich das geschrieben habe wird mir klar das eh nichts von der seite kommen wird. Aber naja ich wollte nurmal sagen das auch mal MEHR infos von der seite UBI kommen kann, da hätte keiner was dagegen...

Meickel86
10-03-16, 19:48
Also es wurden schon verschiedene Verbesserungsvorschläge angemommen, mir fallen jetzt spontan 2 Sachen ein zum einem wurde gewünscht das die Firmenzentrale eine Funktion hat, was sie auch mittlerweile hat und was auch gewünscht wurde das die Brücken "teurer" und aufwendiger zu bauen sind.

Da Ubisoft besser gesagt BlueByte hier etwas mit den Infos geizt stört mich auch etwas, aber ich schätze mal das sie erst was sagen wollen wenn alles fix ist. So baut man nicht übertriebene Erwartungshaltungen auf die man sowieso nie erfüllen könnte.

Games_for_you
10-03-16, 20:02
Also es wurden schon verschiedene Verbesserungsvorschläge angemommen, mir fallen jetzt spontan 2 Sachen ein zum einem wurde gewünscht das die Firmenzentrale eine Funktion hat, was sie auch mittlerweile hat und was auch gewünscht wurde das die Brücken "teurer" und aufwendiger zu bauen sind.

Da Ubisoft besser gesagt BlueByte hier etwas mit den Infos geizt stört mich auch etwas, aber ich schätze mal das sie erst was sagen wollen wenn alles fix ist. So baut man nicht übertriebene Erwartungshaltungen auf die man sowieso nie erfüllen könnte.

Komisch im Web gibt es eine Seite da wird genau das als "Praktikantenarbeit" bezeichnet 20 Minuten Bauzeit = ein NoGo genau wie Questzeiten von 15 Minuten, in einem Spiel zu warten das auf Zeit ausgelegt = ein NoGo

Scheint 2 unterschiedliche Anno 2205 zu geben?

Die Frage ist doch auch immer was hat Vorrang und wie schnell kann man es umsetzen, das aktuell Orbit in Arbeit ist sollte klar sein der DLC wurde ja schon bezahlt und steht somit auf Platz 1, ferner wurden ja noch mehrere DLC kostenlos angekündigt.

Meickel86
10-03-16, 22:19
Komischerweise war das mit den Monumenten bei 1404 und 2070 genau das gleiche nur das es da noch länger dauerte, ist schon interessant wie etwas was bei 1404 und 2070 positiv ist bei 2205 negativ ist.

Der3ine
11-03-16, 09:35
Bei den Brücken habe ich jetzt nicht so viele Erfahrungen wie es seit dem Patch ist, aber vielleicht wäre der Eindruck, der ja scheinbar eher schlecht ist, besser, wenn man auch verschiedene Waren verbaut und auch wie bei den Monumenten deutlich erkennbare und bei den Materialanforderungen unterschiedliche Bauphasen hat. Das würde vom Material her zwar noch am meisten Sinn ergeben da Titan hinzuzunehmen, was aber Probleme ergibt weil man abhängig von der Map dann sehr wenig Bauland hat, bis man endlich auf den Mond kann.
Man könnte auch erst eine Phase haben, in der nur Biopolymer (für Gerüste, Fundament oder so) gebraucht wird, dann erst die Phase in der man die Superlegierungen braucht, und evt zum Schluss noch eine Phase in der man optional Titan einbauen könnte, um am Ende weniger Iridium einbauen zu müssen. Bei allen Phasen sollte man aber auch Baubots.
Wenn man die Anforderungen zum Bau (Rohstoffe, vlcht Energie) wirklich wie bei den Monumenten in den Vorgängern machen würde, also so das man nicht noch nebenher munter weiterbaut, sondern merkt, dass da was sehr großes gebaut wird, auf das sich fast der ganze Output des Sektors konzentriert, dann würden die brücken noch ein viel besseres Gefühl hinterlassen, wenn man sie dann fertig hat. Da gibt es dann natürlich auch wieder Beschwerden, weil einige einfach nur so schnell möglich den Ganzen Sektor erreichen wollen, aber insgesamt dürfte sich der Bau doch besser weil monumentaler anfühlen, wie es soweit ich weiß doch gewollt war.

ganz_entspannt
11-03-16, 10:36
Anforderungen zum Bau (Rohstoffe, vlcht Energie) wirklich wie bei den Monumenten in den Vorgängern
Eine gute Idee! Dieser Sektor müsste dann der generelle Startsektor sein, sodass der Landgewinn auch mehr geschätzt wird. Naja...der Raumhafen beinhaltet ja schon so einen mehrstufigen Ausbau mit "Landgewinn". Das haben wir also schon. So richtig was falsch gemacht haben die Entwickler hier also nicht. Mir macht das Spiel wirklich sehr viel Spaß! Es ist halt nur ein Endlosmodus geworden. Eine wirkliche Kampagne oder Szenarien fehlen halt, und die KI direkt auf der Spielkarte. Ansonsten wirklich gelungen. Es spielt sich halt anders, man muss sich darauf einlassen. Vielleicht bekommen wir ja noch so einen richtigen Brocken als Monument nachgereicht. :o

Eine Sache nervt mich persönlich schon ein wenig: Bei mir läuft das Spiel nach längerer Spielzeit immer langsamer. Besonders nach den Krisensektoren. Daher mach ich schon immer einen Neustart bei der ersten "Ansage" nach 2 Std. Kann mir nicht vorstellen, dass das so gewollt wäre. Im Endlos-Genre eigentlich ein Unding!

Meickel86
11-03-16, 12:59
@ Der3ine

An sich ist die Idee ja nicht schlecht, aber gerade für die Brücken die wie du ja schon selbst gesagt hast für den Raumgewinn sehr wichtig sind je nach Startsektor.

Ich hab letztens ein neues Spiel angefangen auf Schwer, Startsektor Viridische Bucht und bei diesem ist halt die Startinsel sehr klein und da man auf schwer schon recht viele Häuser braucht um ne brauchbare Bilanz zu bekommen. Also braucht man dort schon recht früh die Brücke eigentlich so bald man sie bauen kann, im Moment braucht man für die erste Brücke 15 Minuten bei glaub ich 35 Baubots und 15 Superlegierung (kann aber grad net sicher sagen) und zum Abschluss noch 100 Iridium was auch net wenig ist. Für die 2. Brücke braucht man schon 25 Minuten.

Das was du vorschlägst wurde ja so in der Art schon im Tundrasektor realisiert, man baut zuerst die Pumpe braucht dafür je nach Pumpe Biopolymer und Baubots dazu noch Iridium das ganze mit 15 -25 Minuten Bauzeit, wenn die Pumpe dann fertig ist braucht man viel Energie über einen gewissen Zeit für das abpumpen selbst. Da man in die Tundra ja erst ab der Mangerstufe kommt kann man auch da die Anforderungen hochschrauben, bei den Brücken die ja doch schon früh im Spiel sehr wichtig sind sollte man da nicht zu hoch ansetzten, so wie es jetzt ist finde ich es eigentlich in Ordnung.

Was ich aber auch gut finden würde wäre das die Firmenzentrale ein Monument wäre mit mehreren Bauphasen oder die Raumhäfen in den kaufbaren Sektoren teurer auszubauen wären, den erste in jeder Region kann man ja so lassen sonst würde sich das einfach zu sehr nach künstlicher Streckung der Spielzeit anfühlen. Aber vielleicht hat Rene ja recht und es kommt noch was großes nach, es wurden ja schon diverese kostenlose DLCs Angekündigt und Orbit kommt ja auch noch. Vielleicht ist ja die gesamte Raumstation die man da bauen kann als großen Monument geplant, jedes Modul (ich vermute ein Modulares Bauprinzip) das man anbauen will hat mehrere Phasen oder muss Stück für Stück auf der Erde gebaut werden und dann hochgeschossen werden und dort zusammengebaut werden was jedes mal Zeit, Geld, Energie und Rohstoffe kostet und das auch nicht zu wenig, wäre was ab Investoren.

TohKlidan
11-03-16, 14:40
Komischerweise war das mit den Monumenten bei 1404 und 2070 genau das gleiche nur das es da noch länger dauerte, ist schon interessant wie etwas was bei 1404 und 2070 positiv ist bei 2205 negativ ist.

Ist mir auch schon aufgefallen ;)


Bei den Brücken habe ich jetzt nicht so viele Erfahrungen wie es seit dem Patch ist, aber vielleicht wäre der Eindruck, der ja scheinbar eher schlecht ist, besser, wenn man auch verschiedene Waren verbaut und auch wie bei den Monumenten deutlich erkennbare und bei den Materialanforderungen unterschiedliche Bauphasen hat. Das würde vom Material her zwar noch am meisten Sinn ergeben da Titan hinzuzunehmen, was aber Probleme ergibt weil man abhängig von der Map dann sehr wenig Bauland hat, bis man endlich auf den Mond kann.
Man könnte auch erst eine Phase haben, in der nur Biopolymer (für Gerüste, Fundament oder so) gebraucht wird, dann erst die Phase in der man die Superlegierungen braucht, und evt zum Schluss noch eine Phase in der man optional Titan einbauen könnte, um am Ende weniger Iridium einbauen zu müssen. Bei allen Phasen sollte man aber auch Baubots.
Wenn man die Anforderungen zum Bau (Rohstoffe, vlcht Energie) wirklich wie bei den Monumenten in den Vorgängern machen würde, also so das man nicht noch nebenher munter weiterbaut, sondern merkt, dass da was sehr großes gebaut wird, auf das sich fast der ganze Output des Sektors konzentriert, dann würden die brücken noch ein viel besseres Gefühl hinterlassen, wenn man sie dann fertig hat. Da gibt es dann natürlich auch wieder Beschwerden, weil einige einfach nur so schnell möglich den Ganzen Sektor erreichen wollen, aber insgesamt dürfte sich der Bau doch besser weil monumentaler anfühlen, wie es soweit ich weiß doch gewollt war.

Wenn man die brücken als Monument sieht wär das ne super Idee, aber man muss sich ja auch im Startsektor ausbreiten können. Ich finde das macht Biopolymer und Baubouts auch wichtiger.
Nur mit dem Titan wirds schwierig.

Dieb09
16-03-16, 09:05
Der Kern meiner Kritik lässt sich beheben, indem sich das Endlosspiel in Anno 2205 mit sehr ähnlichen Optionen und ähnlicher Tiefe einstellen lässt, wie es in den beiden Vorgängern war.
Kurz: Bitte bringt die Funktionen und Einstellmöglichkeiten zurück.

MFinette1964
16-03-16, 09:58
Der Kern meiner Kritik lässt sich beheben, indem sich das Endlosspiel in Anno 2205 mit sehr ähnlichen Optionen und ähnlicher Tiefe einstellen lässt, wie es in den beiden Vorgängern war.
Kurz: Bitte bringt die Funktionen und Einstellmöglichkeiten zurück.

Genau an dieser Stelle muss in der Tat noch was passieren! Klar, wenn man nur Rekordbau betreibt, wie ich zurzeit auch, dann sind höherer Schwierigkeitsgrad und Ereignisse wie Katastrophen oder Sabotage (Anno 1404 - Venedig) eher störend. Weil es eben nur das Endlosspiel gibt, ist es unabdinglich für die Motvationssteigerung, dass man von dem Spiel Zielvorgaben bekommt (Szenarien) oder mehr Einstellmöglichkeiten hat. Wenn man Anno 2205 einfach drauf los spielt, dann wird es in der Tat sehr schnell zäh. Das wäre in den älteren Anno-Titeln genauso gewesen.
Wenn die Handgriffe erst mal sitzen und man den Überblick gewonnen hat, beschränkt es sich auf einige wenige ToDo's. Häuser bauen - Waren gehen ins Minus - Produktion bauen - Strom liefern.
Dieser Ablauf braucht Zufallsereignisse und vor allem ein definiertes Ziel. Wer spielt will in der Regel was gewinnen (Medaille, Erfolg, neues Zierelement usw) und damit einen Anstoß für eine neue Runde zu bekommen.

Der3ine
16-03-16, 10:11
Die Katastrophen werden sich wohl nicht in die Auswahlmöglichkeiten einfügen lassen (da es sie nicht mehr gibt :/ ), Fruchtbarkeiten müsste man auch erst noch ins Spiel einfügen, um sie auswählen zu können, aber wie viele Kontore (oder Sektoren) man zu Beginn haben will, könnte man doch einfügen.
Und Gerade die Siegbedingungen wieder einzufügen könnte vielleicht wirklich etwas Ausmachen beim Wiederspielwert. Zumindest wenn man dann auch gute und (in Kombination mit den sonstigen Einstellungen) nicht so einfach zu erreichende Bedingungen einbaut: Sehr starke Bilanz (während man mit niedrigen Einnahmen spielt), Einwohnerzahlen (mit Auswahlmöglichkeiten für die jeweiligen Einwohner z.B. Forscher), oder den Big5 um eine bestimmte Anzahl an Firmenstufen voraus sein (falls das nicht unmöglich sein sollte durch die Berechnung deren Stufe, die ja auch von der eigenen abzuhängen scheint).