PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ernüchterung nach 8-9 Stunden...es fehlt die Herausforderung (spiele auf Mittel)



Uli_R
04-11-15, 11:41
Anno 2205 ist ein gutes Spiel, keine Frage, aber es fehlt einfach an spielerischer Abwechslung und somit an Herausforderung.

- Keine Kämpfe auf der eigentlichen Siedlungskarte. Die auf der separaten Map sind anfangs ganz nett aber spätestens beim 4ten mal ist das einfach nur noch langweilig da durch genug Bonis wie Raketenangriff, Unterstützung und EMP sowie Treibstoff, welchen es in Hülle und Fülle gibt, nicht der Hauch einer Gefahr entsteht. Außerdem besucht man die selben Karten immer und immer wieder (war schon 3x auf der selben Map lediglich die Schiffe sind anders platziert)

- Kein Handel und keine Gegner auf der Karte. Der Sektorenhandel ist keine interessante alternative und auch keine Herausforderung (Stichwort Begleitschutz und fehlende Gegnerpräsenz) und es ist auch total unsinnig jede Route auf nur einen Rohstoff zu limitieren, dass sollte auf eine bestimmte Menge an Rohstoffen begrenzt sein wie vorher (z.b. 60t) und nicht auf einen Rohstoff! Meine Idee hier wäre mit einem Patch die Handelsschiffe gegen Rohstoffe und Geld erweitern zu können (2 Rohstoffe, 3 Rohstoffe mir je 40t oder 50t oder 60t eines Rohstoffs usw usw.)

- Warum kann man keine Waren an die ortsansässigen Händler verkaufen sondern von denen nur teuer Waren kaufen?

- Keine Zufallsgenerierten Karten mehr. Was ein neues Spiel quasi obsolet macht denn alle 3 Karten die man zu Anfang auswählt kann man in einem Spiel besiedeln. Klar kann man jetzt eine Ultimative Siedlung über Sektoren hinweg bauen die vielleicht dann insgesamt größer ist, aber das siedeln einer einzelnen Karte mit viel mehr Inseln und Gegnern darauf sowie Handel hat mir persönlich besser gefallen.

Zur Grafik: Die ist zwar schick aber zum Vorgänger hat sich (technisch) nicht viel getan und ich bin der Ansicht das es in einigen Punkten sogar schlechter aussieht. Z.b. die Wohngebäude, gerade die Hochhäuser sehen alle aus wie langweilige Spiegelkästen ohne Details. Das Wasser sieht sogar schlechter aus, hier hatte ich simulierten Wellengang erwartet mal mehr mal weniger stark, dass jetzige Wasser ist nur eine blaue glatte Fläche. Die Sonnenreflektionen auf dem Wasser und Schatten drehen sich immer noch beim drehen der Karte mit was zeigt das es noch die selbe Engine ist nur halt ein wenig verändert (teils zum positiven teils zum negativen). Die Kampfeinheiten wirken deplatziert, hier sind z.b. beim TITAN noch nicht mal die seitlichen Geschütztürme animiert. Außerdem kommen diese sehr detailarm rüber.

Fazit: Das neue Anno ist wie oben bereits erwähnt ein gutes Spiel, aber dennoch das schlechteste Anno der Annogeschichte. Ich glaube auch nicht das am Spielprinzip was geändert werden kann denn dazu sind die Sektoren einfach zu klein das da noch gegnerische Fraktionen Platz finden könnten...

P.S. Beim nächsten Anno bitte mal wieder in die Vergangenheit, dass Mittelalter mit z.b. Burgenbau wäre mal was gänzlich neues, hier gäbe es auch viele verschiedene Güter zu produzieren und tolle Gebäude zu bauen (gerade die römische Architektur sucht ja heute noch ihresgleichen). Anno 1109 wäre eine Primzahl und auch ein schöner Titel :)

Sedrel
04-11-15, 11:48
Anno 1107 (wegen quersumme) wenn schon :D ansonsten /sign

Uli_R
04-11-15, 16:53
Da hab ich doch glatt Quersumme mit Primzahl verwechselt....kann im Alter mal vorkommen;)

fragroe
02-01-16, 13:44
Dieses Spiel macht einfach Spass. Es unterhält sehr viele Stunden. Es ist gut, dass Anno diesen Weg geht.
Viele possitve Änderungen zum Vorgänger. Auf der einen Seite wird immer wieder der Fortschritt einer Spieleserie verlangt, wenn diese dann modernisiert wird, schreien alle nach Anno 1404.

Ich frage mich nur, wieso Leute die ein Anno im Mittelalter wünschen, Anno 2205 kaufen und dann im Anschluss schlecht bewerten. Man hätte sich im, Vorfeld ja mal informieren können.

Ich kann dieses Spiel nur Empfehlen.

Fiorenza1404
02-01-16, 16:43
der spielspaß fängt doch erst nach 2 millionen einwohnern so richtig an
was willst du denn mit deinen 8-9 stunden? dann hast du es noch nicht richtig gespielt
nicht bis zum ende ausgereizt. tipp für die motivation: versuche dich an 3 mio bewohnern, dann hast du auch deinen spaß
und wem das zukunfts setting nicht gefällt, der sollte 2205 einfach nicht kaufen, ganz einfach

PaulLoutman
02-01-16, 18:38
- Keine Kämpfe auf der eigentlichen Siedlungskarte. Die auf der separaten Map sind anfangs ganz nett aber spätestens beim 4ten mal ist das einfach nur noch langweilig da durch genug Bonis wie Raketenangriff, Unterstützung und EMP sowie Treibstoff, welchen es in Hülle und Fülle gibt, nicht der Hauch einer Gefahr entsteht. Außerdem besucht man die selben Karten immer und immer wieder (war schon 3x auf der selben Map lediglich die Schiffe sind anders platziert)

- Kein Handel und keine Gegner auf der Karte. Der Sektorenhandel ist keine interessante alternative und auch keine Herausforderung (Stichwort Begleitschutz und fehlende Gegnerpräsenz) und es ist auch total unsinnig jede Route auf nur einen Rohstoff zu limitieren, dass sollte auf eine bestimmte Menge an Rohstoffen begrenzt sein wie vorher (z.b. 60t) und nicht auf einen Rohstoff! Meine Idee hier wäre mit einem Patch die Handelsschiffe gegen Rohstoffe und Geld erweitern zu können (2 Rohstoffe, 3 Rohstoffe mir je 40t oder 50t oder 60t eines Rohstoffs usw usw.)

- Warum kann man keine Waren an die ortsansässigen Händler verkaufen sondern von denen nur teuer Waren kaufen?

- Keine Zufallsgenerierten Karten mehr. Was ein neues Spiel quasi obsolet macht denn alle 3 Karten die man zu Anfang auswählt kann man in einem Spiel besiedeln. Klar kann man jetzt eine Ultimative Siedlung über Sektoren hinweg bauen die vielleicht dann insgesamt größer ist, aber das siedeln einer einzelnen Karte mit viel mehr Inseln und Gegnern darauf sowie Handel hat mir persönlich besser gefallen.


Kann ich so nicht Unterschreiben. Klar, die Sachen stimmen Faktisch, aber waren in Anno für mich nie Relevant.

In einem Endlosspiel hatte ich nie Gegner, vielleicht mal probiert, aber immer als nervtötend abgetan und verworfen. Militär war in Anno für mich quasi nicht existent, das macht für mich auch kein Anno aus. Ich finde es also sehr Gut das die Kämpfe abgesondert wurden, vom normalen spiel. Wenn mich das interessiert, dann spiel ich StarCraft 2. Auch furchtbar fand ich Katastrophen, die einen immer davon abgehalten haben eine perfekte Siedlung zu erschaffen. Das war nicht anders als Miniaufgaben die man nicht umgehen konnte - ist was abgebrannt musste man es ja wieder aufbauen usw.

Der größte quatsch ist das Argument Zufallskarten, was war denn daran Zufall? Das die immer drei gleichen Inseln anders angeordnet wurden, die sich in Menge und Qualität nur unterschieden, ja das war immer sehr Herausfordernd.(Ironieoff) Besonders da man im Endspiel so oder so unendlich Ressourcen hatte man musste nur umständlich diese immer wieder auffüllen. Hat mich mehr genervt als es Spaß machte, da ich solche repetitive Aufgaben mehr als albern finde, da sie nur Zeit schinden, die ich gerne aber anders wo anbringen würde.

Das einzige was man dem neuen Anno Vorwerfen kann ist das Handelsruten-Management verworfen wurde, was wenn man es aber genau betrachtet auch nur die Zeit künstlich in die Länge gezogen hat ... nicht falsch verstehen, es hat auch mir Spaß gemacht die Handelsruten zu organisieren und zu perfektionieren, war aber im Endeffekt nur ballst. Ohne den ich auch leben kann.
Denn im Endeffekt ist Anno im Kern, baue die Perfekte Siedlung und das kann man im Jetzigen genau soviel und gut wie in denen davor, ich finde sogar noch etwas besser als je zuvor.

Das das ganze dadurch weniger Komplex werden musste lag im Bereich des wahrscheinlichen, ist dadurch aber nicht schlecht. Zumindest was die Verkaufsversion angeht, ich kann mir gut vorstellen das es durch zukünftige Updates, DLCs, und Addon sehr viel Komplexer wird. Denn dann könnte es gut und gerne 30 und mehr Karten geben - und die baue erst mal voll, bis zum Optimum des machbaren.

Anno ist nichts für Spieler die sich selbst keine Herausforderungen geben können.

Klar hätte man Vorgaben schaffen können, in Form von Achivments - Wie, erschaffe eine Bevölkerung von 2,5 Millionen, oder eine mit 1 Million komplett ohne Mond Strom usw.
Aber Aufbauspiele sind in der Regel so gestrickt das man sich die Herausforderungen selbst schaffen muss, sonst findet man daran keine lange Freude. nimm z.B. Citys Skyline wenn man sich dort keine Ziele setzten würde hätte man in 4-6h schon alles gesehen, oder so gut wie.

Kurzum: deine vorgetragene Punkte sehe ich nicht so, oder besser wo soll da in anderen Anno's die Herausforderung gelegen haben? Hättest du gesagt du vermisst wie in Anno 1404 eine komplexerer, längere Kampagne, oder wie in Anno 2070 Spezielle Karten mit bestimmten Herausforderungen oder Schwerpunkt (wie fördere x Öl bevor es ein anderer tut) dann hätte ich dir zum Teil zustimmen können. Wobei ich in 2070 die Kampagne nur gespielt habe wegen den Achivments, sonst hätte ich die auch nie gespielt.

Sunshine80
03-01-16, 17:14
In einem Endlosspiel hatte ich nie Gegner, vielleicht mal probiert, aber immer als nervtötend abgetan und verworfen. Militär war in Anno für mich quasi nicht existent, das macht für mich auch kein Anno aus. Ich finde es also sehr Gut das die Kämpfe abgesondert wurden, vom normalen spiel.
Schon komisch das du extra betonen musst das du im vorherigen Anno Gegner nervtötend fandest, du konntest die doch abschalten. Von daher sollte dich das doch wohl kaum gestört haben. Und es würde dich wohl auch kaum stören wenn es wieder Gegner gibt mit denen man optional spielen kann.


Auch furchtbar fand ich Katastrophen, die einen immer davon abgehalten haben eine perfekte Siedlung zu erschaffen. Das war nicht anders als Miniaufgaben die man nicht umgehen konnte - ist was abgebrannt musste man es ja wieder aufbauen usw.
Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht konnte man Katastrophen umgehen. Wäre dann wieder eine Sache die jetzt ebenso wenig stören würde wie optionale Gegner.


Der größte quatsch ist das Argument Zufallskarten, was war denn daran Zufall? Das die immer drei gleichen Inseln anders angeordnet wurden, die sich in Menge und Qualität nur unterschieden, ja das war immer sehr Herausfordernd.(Ironieoff) Besonders da man im Endspiel so oder so unendlich Ressourcen hatte man musste nur umständlich diese immer wieder auffüllen. Hat mich mehr genervt als es Spaß machte, da ich solche repetitive Aufgaben mehr als albern finde, da sie nur Zeit schinden, die ich gerne aber anders wo anbringen würde.
Haha Zufall, guter Witz...
Ressourcen hat man ja jetzt nach 2 Std. spielen mehr als genug, es ist daher mehr als nervig immer wieder die blöden Miniaufgaben zu machen oder Gefechte zu spielen um seine seltenen Ressourcen aufzufüllen. Nervt mehr als das es Spaß macht, sollte man entfernen und einem von Anfang an unendlich Ressourcen zu Verfügung stellen. Bleibt mehr Zeit um die "perfekte Siedlung" aufzubauen...


Das einzige was man dem neuen Anno Vorwerfen kann ist das Handelsruten-Management verworfen wurde, was wenn man es aber genau betrachtet auch nur die Zeit künstlich in die Länge gezogen hat ... nicht falsch verstehen, es hat auch mir Spaß gemacht die Handelsruten zu organisieren und zu perfektionieren, war aber im Endeffekt nur ballst. Ohne den ich auch leben kann.
Siehe oben, Handelsrouten fallen flach da Ressourcen im Überschuss vorhanden sind, du sagst ja selbst ohne kann man auch leben.


Denn im Endeffekt ist Anno im Kern, baue die Perfekte Siedlung und das kann man im Jetzigen genau soviel und gut wie in denen davor, ich finde sogar noch etwas besser als je zuvor.
Hier ist es ja, die perfekte Siedlung. Je öfter ich das lese um so mehr habe ich den Eindruck das du mit einer großen Wiese und 5 verschiedenen Häusern zufrieden bist. Alles andere vergeudet unnötig Zeit oder sind blöde Wiederholungen die ebenfalls Zeit kosten.


Anno ist nichts für Spieler die sich selbst keine Herausforderungen geben können.

Klar hätte man Vorgaben schaffen können, in Form von Achivments - Wie, erschaffe eine Bevölkerung von 2,5 Millionen, oder eine mit 1 Million komplett ohne Mond Strom usw.
Aber Aufbauspiele sind in der Regel so gestrickt das man sich die Herausforderungen selbst schaffen muss, sonst findet man daran keine lange Freude. nimm z.B. Citys Skyline wenn man sich dort keine Ziele setzten würde hätte man in 4-6h schon alles gesehen, oder so gut wie.
Anno ist ein Aufbau-Echtzeitstrategiespiel, Cities Skyline ist eine Städtebausimulation. Ich hoffe du erkennt da einen Unterschied.

Frl.Petronella
03-01-16, 20:05
Denn im Endeffekt ist Anno im Kern, baue die Perfekte Siedlung [...].

Da stelle ich anheim. Mag sein, dass das DEIN Ziel ist, dass das für DICH der Kern von Anno ist. Das trifft aber nicht auf jeden zu.

Der Satz ist aber sehr interessant. Er zeigt in meinen Augen den entscheidenden Unterschied zwischen Befürwortern und Gegnern von 2205. Ich kann jetzt besser verstehen, warum jemand 2205 genau deshalb mag, weil es ist wie es ist.

Diejenigen, welche eigentlich nur am Städtebau interessiert sind, kommen bei 2205 voll auf ihr Kosten, weil alles, was nicht damit zu tun hat, aus dem Spiel entfernt wurde. Wobei für die perfekte Stadt einfach die Zierelemente fehlen. Die Städte sehen total steril aus. Das ist für mich meilenweit von einer "perfekten Stadt" entfernt. Aber das ist wohl Geschmackssache.

Wer den Kern von Anno aber z.B. im Routenmanagement sieht, bleibt dagegen auf der Strecke, weil eben dieser "Kern" entfernt wurde.

Es ist wahr, dass man sich bei Anno die Aufgaben irgendwann selber stellen muss. Aber während ich bei 1503 10 Jahre lang Spaß daran hatte, immer wieder von neuem eine Inselwelt zu besiedeln, fehlt mit persönlich bei 2205 der Anreiz, immer und immer wieder exakt dasselbe zu tun. Denn darauf läuft es in der "konsistenten Welt" hinaus. Irgendwann hat man den Bogen raus, was man wo am besten platziert und mutwillig Blödsinn machen nur um was anderes zu machen geht mir auch gegen den Strich.

Aber man möge mich nicht falsch verstehen. Ich will niemanden von seiner Ansicht abbringen. Wem dieses Anno so gefällt wie es ist, ist eigentlich ein Glückspilz. Das meine ich ohne Ironie. Wer endlich das Anno seiner Träume hat, möge sich auch daran erfreuen. Was mich stört, ist, wenn jemand seine Sicht auf die Welt als die einzig richtige darstellt und alle, die das anders sehen, als Dummköpfe abtut.

MFinette1964
04-01-16, 10:01
der spielspaß fängt doch erst nach 2 millionen einwohnern so richtig an

Hast du Lust uns mal zu erhellen was du da genau meinst? Ich bin jetzt bei 300K angelangt. Ich habe nach "Rekordbau-Schema" gespielt. Das war bis hierhin ganz nett, weil ich quasi erst die Häuser "irgendwohin" gebaut habe und jetzt durch rum schieben die Stadt aufbaue. Das ist jetzt für einen Sektor fast durch und die Motivation sinkt gleich wieder vom Mond zur Erde. Was habe ich denn ab 2 Millionen EW noch zu erwarten? Kommt dann Godzilla und tritt mir alles platt? :D

mayaid
04-01-16, 12:42
Hallo,
ich spiele Anno 2205 seit November, mit Pausen. MIttlerweile auf schwer. Zwischendurch spielte ich Anno 1404, einfach weil ich wissen wollte, ob das neue Anno tatsächlich leichter ist.
Während ich 1404 nie auf dem schwersten Level (mit allen Schikanen) spielen konnte, ohne pleite zu gehen, die Bevölkerung rebelliert etc..., ist 2205 da sehr locker. Man kann sich zwar seine eigenen schweren Ziele stecken, wie eine große Anzahl der Bevölkerung, dennoch ist es zu einfach, die Produktionsketten zu optimieren, bzw. in den alten Spielen machten mich die Kerzenständer wahnsinnig :D oder in 2070 diese Bioanzüge.*argh*
In 2205 ist keine Produktionskette dabei, die mich wirklich anstrengen würde. Und genau das vermisse ich, dass ich Produktionsketten habe, die mich wirklich herausfordern.
Hoffe, dass dies evtl. in einem Addon anspruchsvoller wird. Ich will verzweifeln!! ;)
Während ich bei den alten Annos im schweren Modus quasi das Geld mir aus den Rippen schneiden musste, ist es bei 2205 sehr leicht, zumindest immer im Plus zu bleiben, solange man in der gemässigten Zone genügend Häuser baut, wobei man natürlich auch wieder mehr die Versorgung beachten muss, aber das ist, im Vergleich zu den alten Spielen, ein Klacks.

Die Sektorenaufgaben katapultieren mich irgendwie auf einen Level, wo ich mich wie ein Kind fühle, dass was sammeln muss. Kurz gesagt: unspassig, weil es einfach zu langatmig/langweilig ist, ein Sektorenprojekt abzuschließen - ist so eine Art Fließbandarbeit.

Dass die Kriegsschauplätze außerhalb sind, finde ich prima - allerdings ist es immer das Gleiche und daher auch im schwersten Level zu einfach und monoton.

Ich würde mir generierbare Karten wünschen und Produktionsketten, die mir den Schweiß auf die Stirn treiben. Ausserdem hätte ich gerne eine wütende Bevölkerung, wenn was fehlt und InGame einen Handelpartner, wo ich auch meinen Kram verkloppen könnte. Nicht nur auf dem Weltmarkt (den ich gut finde).

So genug gemotzt :D

Toll ist die Grafik. Außer Frage. Ich kann mit meinem PC zwar nicht absolut hoch spielen, dennoch wunderschön gemacht. Es lohnt sich immer wieder reinzuzoomen, und sich die Gestalten, die sich da tummeln, anzugucken. Mach ich öfter und bin immer wieder fasziniert davon. Daher auch hier mal ein Danke. An sich ein schönes Spiel. Aber es muss schwerer werden. Sonst ist mein Langzeitspaß dahin.

IchSpielN4ckt
10-02-16, 21:26
" Anno 1109 wäre eine Primzahl und auch ein schöner Titel :)"

Da dies ein bekanntes und negativ behaftetes Datum ist, hat der Titel wohl kaum eine Chance. Es würde zunindest kein Amerikaner kaufen xD

Ich bin jetzt bei lvl 34 un 17 Stunden glaub ich. Meine Motivation war in dem Moment vorbei als ich merkte das es mich mehr kostet Bedürfnisse zu erfüllen als es mir einbringt.
DIeses Gesundheitszentrum egal wie viele Straße ich drum herum baue, bringt mir nix. Das nervt mich richtig. Mach ich da vlt was falsch?

MPaulWalker
16-02-16, 08:06
Guten Morgen Leute.

Hier schon wieder so ein Kometar den ich nicht nachvollziehen kann, ich Spiel Anno 2205 Taglich zwei Stunden und das seit einigen Monaten.
Kann es in keinster weise bestätigen das Anno 2205 langweilig und ohne herausvorderung ist.

Leute wenn ihr Kometare schreibt dann schreibt die Wahrheit

Teydn
16-02-16, 11:02
Ach wie drollig, wenn andere nicht derselben Meinung sind lügen sie natürlich, denn einzig und alleine Amadeus kennt die Wahrheit.

Kenpachi107
16-02-16, 11:26
Meiner meinung nach ist anno 2205 echt gelungen, desweiteren bietet es weitere ausbaumöglichkeiten und ich bin mir sicher das Ubi schon weiter geplant hat wie Tundra und Orbit.

Was ich mich frage, wenn manchen Leuten dieser Annoteil nicht gefällt wieso legt ihr es nicht einfach bei seite und packt ein anderes anno aus, anstatt das forum vollzumüllen wie scheiße anno 2205 ist.
klar jeder darf seine meinung dazu sagen aber mal ehrlich es gibt jetzt schon genug themen davon.. es reicht auch mal.

schönen tag noch

schlonz2014
16-02-16, 11:28
....Ich bin jetzt bei lvl 34 un 17 Stunden glaub ich. Meine Motivation war in dem Moment vorbei als ich merkte das es mich mehr kostet Bedürfnisse zu erfüllen als es mir einbringt.
DIeses Gesundheitszentrum egal wie viele Straße ich drum herum baue, bringt mir nix. Das nervt mich richtig. Mach ich da vlt was falsch?

Du machst nichts falsch.
Die Mondkolonien sind ein Verlustgeschäft- bis zu dem Moment, wo Du Fusionsreaktoren bauen und Energie zur Erde transferieren kannst.
Hauptvorteil ist dann, dass Du in den Erdsektoren wieder Bergbauslots bzw. Küstenbauplätze freibekommst, die Du für Wasser/Algen/was-auch-immer-Versorgung im Lategame dringend benötigst.
Das Gesundheitszentrum auf dem Mond macht insofern Sinn, als das Du pro Arbeiterhaus mehr Arbeitskraft generierst.
Rein aus Platzgründen also durchaus vorteilhaft das zu bauen! Dennoch wird eine Mondkolonie unterm Strich immer "miese" machen.
Soweit zumindest mein Gefühl.
Ich baue an Arbeiterhäusern auf dem Mond immer nur das, was gerade notwendig ist. Brauche ich mehr als ich habe, justiere ich eben nach.
Gewinne musst Du in den Erdsektoren erwirtschaften (gemäßigte Zone).

schlonz2014
16-02-16, 11:35
Was ich mich frage, wenn manchen Leuten dieser Annoteil nicht gefällt wieso legt ihr es nicht einfach bei seite und packt ein anderes anno aus, anstatt das forum vollzumüllen wie scheiße anno 2205 ist.

....

Ganz einfach: weil die Leute einen Haufen Geld hingeblättert haben für ein Spiel, das IHRE Erwartungen nicht erfüllt?
2205 ist kein schlechtes Spiel. Es ist aber kein gutes Anno.
Also Ball flach halten- das Recht zu kritisieren hat JEDER.
Solange es sachlich bleibt.

MPaulWalker
16-02-16, 19:49
Hallo Teydn:

Was heist ich kenne die Wahrheit. ich habe die Bewertungen über Anno 2205 in Amazon gelesen und war drauf und dran
mir das Spiel nicht zu holen. Ich bin froh das ich es doch getan habe.
Denn nichts von diesen Komentaren entspricht der Wahrheit, warum sage ich das weil ich es selbst spiele.
Ich habe nichts davon irgendetwas schön zu reden von dem ich nicht selbst überzeugt bin.
Doch von Anno 2205 bin ich überzeugt und kann es nur mit gutem Gewissen weiterempfehlen

TheLastC64User
16-02-16, 21:07
Die Wahrheit ist irgendwo dort draussen...

MPaulWalker
17-02-16, 07:27
Einen Wunderschönen Guten Morgen. Das die herausforderung fehlt kann ich hiermit nicht bestätigen,
Ich bin jetzt level 100 und habe noch lange nicht alles vollgebaut. Es gibt immer noch was zu tun.

Zmurcht78
17-02-16, 15:36
Das ist DEINE Wahrheit
Nennt man auch MEINUNG

Und nur weil es mit Level 100 noch weiter geht, heisst das noch lang enicht, dass es anspruchsvoll wäre

Ich hab bis kurz vor dem Release von 2205 immer noch 2070 gespielt. Ich fands noch JAHRE nach dem Release anspruchsvoll
Bei 2205 is mir SEHR schnell langweilig geworden

Mittlerweile bin ich auf "Schwer" (hatte ich nach dem ersten durchspielen der Hauptquest auf "Leicht" gestartet) auf Stufe 130 und noch weit davon entfernt etwas zu optimieren.
Das ist einfach so wie man die Zonen vollkleistert, ohne den geringsten Plan

Wenn der Anspruch eines Spiels ist, in immer den gleichen 10 Zonen möglichst viel Einwohner hinzukleistern, ohne den geringsten Aufwand beim Planen der Vorsorgung, dann ist das Konzept einfach schlecht.
Der Rest is nur stupides wiederholen der Kampfmissionen, da man für die Optimierung halt Module braucht. (sofern man die seltenen Mats nicht sowieso zurückbekommt wegen der Spieleinstellungen)

Ich glaub wenn man sich etwas anstrengt bekommt man 3Mio Einwohner locker hin. Aber das anstrengen bezieht sich nur auf die verbrauchte Zeit. Wirkliche Leistung ist das keine.

Ich find 2205 wunderschön gemacht, aber für jemand der die Reihe schon 10 Jahre kennt ist das Babyspielzeug.
Die einzige Herausforderung war zu anfangs das System mit den Modulen zu verstehen und nicht stur der Hauptquest zu folgen, da man da auch auf "Leicht" ins Minus rutscht.
Sobald man die Stadt gross genug baut um die teuren Handelsrouten zum Mond wieder hereinzubekommen, wäre die einzige Herausforderung mit der Einstellung ohne Gebäudeversetzung zu spielen.

MPaulWalker
18-02-16, 07:51
Guten Morgen. Die Ernüchterung bei Anno 2205 die Du ansprichst kann ich nicht bestätigen.
Wie gesagt spiel Anno schon seit geraumer Zeit bin Lv 100 und finde nachwievor Freude
daran. Es ist einfach das beste Anno aller Zeiten, ist meine Meinung.

Ich spiele Anno 1404 und auch 2070 es sind auch sehr schöne Teile doch ich finde Anno 2205 und der beste Teil

Zmurcht78
18-02-16, 09:13
Guten Morgen. Die Ernüchterung bei Anno 2205 die Du ansprichst kann ich nicht bestätigen.
Wie gesagt spiel Anno schon seit geraumer Zeit bin Lv 100 und finde nachwievor Freude
daran. Es ist einfach das beste Anno aller Zeiten, ist meine Meinung.

Ich spiele Anno 1404 und auch 2070 es sind auch sehr schöne Teile doch ich finde Anno 2205 und der beste Teil

So kann man das stehen lassen, wenn du nicht von Wahrheit sondern Meinung sprichst ;)

Was mich intressieren würde, grade von jemand der es sogar besser findet als die Vorgänger:
Man hört ja von den meisten, so wie von mir, denen es nicht so gut gefällt, dass das grösste Problem das simple Konzept ist

- Also keine Absicherung der Handelsrouten (mir persönlich egal, hab in 2070 auch meist ohne Gegner gespielt)
-Stark vereinfachte Wirtschaft. Durch die Sektorweite +/- Bilanz viel zu einfach zu sehen was wo fehlt. Bedürfnisse und deren Engpässe durch Stadterweiterung sind innerhalb von Minuten
gelöst. Ich persönlich finde ja das grossflächige hinkleistern von Wohnhäusern das schlimmste am ganzen Game
-Immer gleiche Karten. Neues Spiel um mal was anderes zu sehen gibts nicht. Sobald man den Dreh raushat kann man auf "Schwer" starten (Hauptsächlich wegen dem Erfolg) und durch das versetzen der Gebäude einfach immer weiter spielen. Und dass die Kampagne gleich ins Endlosspiel ausläuft ist zwar nett, dann will ich sie aber nicht bei ner neuen Corp nochmal machen müssen.

Mich würd jetzt echt mal intressieren was jemand dazu sagt, dem das alles gefällt.
Müssen nicht meine Punkte sein, die beantwortet werden. Aber bitte kein simples "stimmt ja nicht"

Kann man ANNO wirklich besser finden wenn die Wirtschaft so leicht ist?
Wenn man das Militär auslagert, durch die massiven Spezialmat Bedürfnisse im Late game aber gezwungen ist diese immer 4 gleichen Karten zu spielen (wie gesagt, bin Stufe 130, da braucht man schon einiges. 900 Iridium reichen grad mal für 6x5 Drohnenstöcke soweit ich das jetzt im Kopf hab?)

Für mich ist es einfach das Geld nicht wert, das ich ausgegeben hab.
Die Grafik ist zwar durch das neue Design der Gebäude ganz schön aufgemöbelt worden, aber im Grunde bietet das Spiel nichtmal die Hälfte an zB 2070 Umfang.
Abgesehen von der Arbeit den sie mit der Grafikengine hatten, kann nicht allzuviel Arbeit reingeflossen sein.

Man hat zB 3 "Völker" (oder wie auch immer man die nennen möchte) aber die Produktionsketten sind nur minimalst voneinander abhängig.
Abgesehen von Diamanten->Arktis, Seltene Erden->Erde und Deuterium->Mond muss man nichts verschicken was auch verarbeitet wird. Grad mal etwas Überproduktion, in der gemässigten Zone die man einfach verschickt um Arktis/Mondbewohner glücklich zu machen (Vitadrinks/Luxuskost -> Arktis; Verjüngung-> Mond usw...) Die Bedürfnisse sind zwar viele, aber einfach abzudecken mit ner Handelsroute. Gähn.....

Dazu kommt noch, dass es kaum Anreize gibt auch Arktis und Mond gross mit Einwohnern zu besetzen
Macht zwar logisch sowieso keinen Sinn, man braucht ja nur die Arbeitskraft, aber es wäre zumindest nett. Aber für die paar 1000 Einwohner?
So hat man zwar 2 extra Fraktionen, die aber im Endeffekt nur mittel zum Zweck sind. Und im Endausbau wohl grösstenteils ausgestorben weil Drohnenarbeit billiger ist als wenig Energieverbrauch in der Produktion.

Meickel86
18-02-16, 10:11
Im Grunde ist die Wirtschaft nicht leichter als in den Vorgängern es kommt einen aber so vor.
In den alten Teilen hatte man halt keine Anzeige wie viel genau fehlt, so eine Anzeige wurde aber auch oft gefordert. Hat man einen Warenrechner genutzt merkt man fast keinen unterschied außer das man nicht immer mal auf den Desktop muss um zu schauen ob noch alles passt.

Klammern wir mal das Addon die Tiefsee aus, wo musste man bei 2070 oder 1404 groß Zwischenwaren zwischen Inseln verschicken? In Anno 1404 musste man erst für Kerzenleuchter Zwischenwaren verschiffen, den Rest konnte man wenn die Fruchtbarkeiten und Rohstoffvorkommen gepasst haben in einem gewissen Maß alles komplett auf einer Insel herstellen und dann die Endware verschicken. In 2070 ohne Addon waren es Diamanten, Algen und Seltene Erden die man verschiffen musste, der Rest ging auch wieder auf einer Insel halt wieder je nach Fruchtbarkeit und Rohstoffen. Auch die Komplexität der Warenketten war früher nicht schwerer. Es ist also ein Trugschluss wenn man meint die Wirtschaft wäre so viel leicht, wenn die +/- Anzeige im Lager wegfallen würde wäre es ganz genau wie früher.
Deswegen mein Vorschlag macht die Anzeige optional dann kann jeder für sich selbst entscheiden wie ers mag.

Der3ine
18-02-16, 10:45
In 2070 musste man jedoch noch auf die Fruchtbarkeiten achten, bzw spätestens ab für die 3. Stufe musste man reine Produktionsinseln haben weil die Wohninseln sonst zu voll wurden oder nicht die Fruchtbarkeiten hatten. und vor allem die höheren Produktionsketten waren so das man von mehreren Inseln Waren brauchte (Servicebots mit Mais, Algen usw.). Jetzt ist es so das man da nicht mehr so darauf achten muss.

Meickel86
18-02-16, 10:56
Ja man musste auf Fruchtbarkeiten achten das stimmt das fällt hier weg diese werden durch ein Art Zonenfruchtbarkeit ersetzt. In 2205 kann man auch fast reine Produktionssektoren machen außer nen kleinen Grundstock an Arbeitern halt ist ja auch viel realistischer als Inseln wo nur Fabriken sind aber keiner der darin arbeitet was auch später sinnvoll ist wenn du auf max. Bevölkerung gehen willst. Und nein man brauchte nicht zwangsläufig für höhere Produktionsketten mehrere Inseln außer wenn man Algen, Diamanten und SE brauchte was ich auch schon geschrieben habe, das musst du aber in 2205 auch da du Diamanten auch in der Artkis brauchst, SE auf der Erde und Deuterium auf dem Mond.
Es gab in 2070 durchaus Maisinseln mit Flüssen und Kupfervorkommen so musste man nur die Algen einschiffen und zur Not konnte man noch mit Saatgut Fruchtbarkeiten setzen.

schlonz2014
18-02-16, 11:02
Im Grunde ist die Wirtschaft nicht leichter als in den Vorgängern es kommt einen aber so vor.

Hm finde ich eigentlich nicht. Ich habe, weil 2205 im Moment keinen Reiz mehr bietet, wieder Anno2070 inkl. Addon und ARRC-Mod rausgekramt. Letztere ist für mich neu.
Und schon im early game muss ich Handelsrouten über 3 Inseln einrichten. Herrlich isses ;)
Das Abjagen einzelner Inselanteile (aktien) geht auch schon los.
Gut, es ist im Grunde unfair, ein Spiel samt Addon und Mod mit einem Basispiel ohne Addon zu vergleichen.
Ich fürchte jedoch, dass man mit 2205 keine Komplexität a la 2070 (mit Tiefsee) erreichen wird, einfach deshalb, weil einige grundlegende Mechaniken umgekrempelt wurden.
Fängt ja schon damit an, dass es ein globales Warenlager für mehrere Inseln gibt und dort keine Trennung zw. einzelnen Inseln existiert.
Fruchtbarkeiten pro Insel wird es vermutlich nicht geben, da pro Sektor nur wenige (wenn auch große) Inseln existieren.
Ich lass mich überraschen was die Addons und DLC´s noch so bringen (wurden ja mehrere kostenlose angekündigt, Wildwater bay war der erste).
Vorerst aber bin ich zurück zu 2070, mit DSR und SeetFX sieht das immer noch super aus aus heutiger Sicht....

Meickel86
18-02-16, 11:34
Naja was verstehst du unter early game welche Ziv Stufe und welche Inselschweirigkeit hast du gewählt? Man kann bei 2070 die ersten 2 Ziv Stufen auf komplett auf einer Insel errichten mit den Ecos jedenfalls du brauchtest halt Tee, Reis und Gemüse, dazu nen Fluss und Kupfervorkommen, für die Tycoons brauchtest dann 2 Inseln weil Öl nie zusammen mit nem Fluss auf ner Insel gibt. Für die 3. Ziv Stufe hat man dann meiste nochmal 1-2 Inseln gebraucht. Das man weniger Handelrouten braucht will ich auch gar nicht abstreiten wegen den Fruchtbarkeiten halt, aber ne Handelsroute zu erstellen fand och nie sonderlich schwer oder komplex, ok hab aber auch nie auf max. Bevölkerung gespielt.

Da im Post von Zmurcht78 ganz klar gesagt wurde das er ohne KI spielt ging ich darauf auch nicht ein natürlich wird es durch KI Anspruchsvoller.

Wie komplex 2205 final wird kann man jetzt schwer sagen, am 29.0.2 kommt Tundra mit nem Schwung neuer Waren, mal schauen was da dabei ist, Orbit kommt auch noch und eine richtiges Addon bestimmt auch noch. Vielleicht kommen auch Zufallsereignisse wieder dazu und auch andere Sachen, mal abwarten.
Von den kostenlosen DLCs wie Wildwater Bay würd ich mich außer nem neuen Sektor nicht zu viel versprechen.

Also unter nem globalen Warenlager versteh ich was anderes, du hast wenn dann ein Sektor Warenlager ich sehe halt die Sektoren in 2205 wie eine große Insel aus den Vorgängern.

Dann viel Spaß bei 2070 obwohl ich 1404 immer noch nen Tick besser finde.

schlonz2014
18-02-16, 11:37
Dann viel Spaß bei 2070 obwohl ich 1404 immer noch nen Tick besser finde.

1404 ist auch total klasse, was mir da bissel fehlt ist die Forschung.

Meickel86
18-02-16, 11:51
Naja im ARRC ist die Froschung ganz gut aber im Grundspiel naja fand ich da nie sonderlich gut.
Du hast halt die Archenmodule die du wolltest einmal hergestellt und sonst nur mal Saatgut, Rohstoffaufüller oder spezielle Gebäude.
Da fand ich das Errungenschaftensystem was ja eine Art Forschung in 1404 besser.
Bin mal gespannt wie es mit der Forschung in 2205 wird die wohl mit Orbit kommen wird, ich hoffe ja das man dort unter anderem bessere Produktionsmodule bauen kann, entweder einzeln bauen oder komplett erforschbar.

schlonz2014
18-02-16, 11:54
DA bin ich auch gespannt.

Ansonsten- jedem das Seine.
1404 werd ich mal mit IAAM antesten demnächst.
Lust auf Koop-Multiplayer? xD

Ansonsten sollten wir zum eigentlichen Thema in diesem Thread zurück...

Meickel86
18-02-16, 11:59
Puh IAAM ist heftig um einiges komplexer als der ARRC es kommt ne ganze Ecke neue Bedürfnisse dazu, war mir schon fast zu komplex.

Sorry bin überhaupt net der Multiplayer Spieler bei sowas bin da eher der wo in Ruhe an seiner Inselwelt rumbastelt, nix für ungut.

Naja soweit sind wir net vom Thema abgekommen.

Spartaner2070
18-02-16, 12:56
Hallo an alle also ich persöhnlich finde anno 2070 nur das grundspiel komplexer hier mal ein vergleich

Anno 2205 hat 3 fraktionen , Anno 2070 auch 3
Anno 2205 hat 5 baurohstoffe , Anno 2070 7 verschiedene
Anno 2205 hat 6 energieproduktionsgebäude , Anno 2070 hat 8 verschiedene
Anno 2205 14 Bedürfnisse der bevölkerung , Anno 2070 hat 17 bedürfnisse
Anno 2205 hat noch keine forschung , Anno 2070 hatte es von anfang an dabei
Anno 2205 sehr schwache Kampangne , Anno 2070 zig missionen und Szenarien
Anno 2205 modul system , Anno 2070 item system mit zig verschiedenen
Anno 2205 arbeitkraft ( Gefällt mir sehr gut ) . Anno 2070 Ökobilanz ( fand ich auich super )
Anno 2205 keine Katastrohen , Anno 2070 5 verschiedene
Anno 2205 es kann nichts mehr passieren , 2070 konnte ich nicht stundenlang laufen lassen
Anno 2205 keine monumente ( brücke und weltraumlift sind keine für mich höchstens sehr vereinfachte ) , Anno 2070 2 verschiedene

In 2070 gab es auch noch die Arche mit im Grundspiel , verschiedene inselwelten uvm

Was ich persöhnlich am besten finde in Anno 2070 ist die freiheit , ich kann anfangen wo ich will , kann bauen was ich will mehr oder weniger , Und genau das stört mich an 2205 ich muss zuerst das mondlizensierungsprogramm machen . ständig diese langweiligen Kämpfe für irridium , und die furchtbar einfachen Quests waren in 2070 auch anspruchsvoller
Ich finde anno 2205 nicht schlecht nur es ist kein anno mehr , nur noch stumpfsinniges häuser hinglatschen ,
Und das laden zwischen Sektoren ist so nervig jedes mal 1-2 min warten wenn man mal länger als 30 min spielt und das mit 16 gb Ram

Kurz um ich finde das wir bei 2205 wesentlich weniger spielinhalt gekriegt haben als bei 2070 und das war jetzt nur eine grober vergleich

mfg Stefan

Der3ine
18-02-16, 13:33
Da musst du aber auch jeweils bedenken das bei 2070 2 der Fraktionen jeweils unabhängig von der Anderen gespielt werden konnten.Wenn man das mit reinnimmt in deine Gegenüberstellungen ändert das vlcht nicht so viel am Ergebnis aber trotzdem gebe ich 2205 ne gute Chance falls sie Diplomatie wieder einbauen weil das für mich ein sehr wichtiger Aspekt von Anno war und ist der im Gegensatz zu den Anderen nicht verändert (und z.T. abgeschwächt) wurde sondern ganz fehlt obwohl ich ihn als sehr wichtig für das Annofeeling finde.
(ich wollte IMMER gute Beziehungen haben auch wenn ich die Abkommen kaum genutzt habe; ok nicht wenn ich dann mal Krieg führen wollte)

Spartaner2070
18-02-16, 13:42
Hallo
Auch wenn es eigenständige fraktionen sind , es ist trotzdem mehr inhalt in anno 2070 wie in 2205 , und stimmt Diplomati habe ich vergessen

mfg

xxnoobgerxx
18-02-16, 13:50
Hey Leute bin neu hier und hab was gängiges vonThe Division gefunden was ich euch nicht vorenthalten möchte.

https://www.youtube.com/watch?v=J2Sgm6qT8vg

schlonz2014
18-02-16, 13:51
Schön und gut, aber ich frage mich, was das in einem Anno-Forum zu suchen hat??

xxnoobgerxx
18-02-16, 13:53
Lool shit..hab es nicht gelesen sorry

Achtarm124
18-02-16, 13:57
@ Spartaner - schöne Gegenüberstellung, aber du hast eins vergessen.
Die Allgemeinheit ist auf Grund von Harz4-TV intelektuell net mehr da, wo es sich Einstein ein mal wünschte. Entsprechend wurde das Game wohl angepasst.
Und selbst das ist einigen noch zu schwer. Es wird an einem Mod gebastelt, wo eine Reisfarm, Wasser o. Algen so rund 8000 Einheiten Output haben, ein Bedürfnisgebäude alles abdeckt, WM zu teuer ist usw..

Zu dem, was dich nervt:
Das Game läuft nicht abhängig zur RAM-Grösse (obwohl 16 Gb eine gute Ausstattung ist), sondern benötigt zu 100% GPU-Power. Je besser also die Grafik ist, desto schneller werden alle Sektoren geladen. Wenn ich nach 1 - 2 h den Sektor wechsle, dann sind die Ladezeiten identisch zu denen nach 30 min. Null Unterschiede. Lediglich bei längeren Sessions gibt es eine moderate Verlängerung, aber nicht um Minuten.
Natürlich gibt es bei einigen Sektoren bei Vollbebauung diverse längere Ladezeiten, aber damit müssen wir wohl leben.
Da du aber diese Probs schon ab 30 min hast, gilt entweder Grafik oder Systemoptimierung.
Wobei das dann nen Technikprob wäre und im passenden Subforum besser diskutiert werden sollte bei Bedarf.

Der3ine
18-02-16, 13:59
Habe ja auch nicht gesagt das es (hoffentlich nur) derzeit weniger Inhalt gibt :)
Aber die Fraktionsanzahl ist halt auch wichtig dabei die Bedürfnisse der einzelnen Stufen zu vergleichen.
Das ist grad eher so wie 1 Hauptfraktion und 2 Tech gegen 2! Hauptfraktionen und Tech

Der3ine
18-02-16, 14:00
sry Kommentar kam etwas spät

MPaulWalker
18-02-16, 20:33
Ich finde Anno 1404 2070 sehr schön und ich spiele diese teile immer noch gerne. Doch Anno 2205 ist nicht nur Grafisch ein abseluter hingucker sondern durch die
Einfachheit und das mann die Gebaude verschieben kann erste sahne. Ich sage das nicht nur so weil ich etwas schön reden möchte. Sondern weil ich bestimmt
vielen aus dem herzen spreche. Währe Anno 2205 vom Konzept her genauso gehalten wie die anderen Teile hätte ich es nicht gekauft, warum weil es dann viel zu schwer
währe. Ich möchte auch noch gerne erwähnen das ich nicht wie ich es bei anderen gesehen habe die gebaude alle hinklatsche. Sondern ich ein schönbauer bin und muss daher
sagen das es nie langweilig wird. Die Gebaude finde ich auch das sie sehr schön gestaltet sind. Natürlich kann mann bei dem Game einiges noch verbesser. Doch erhlich gesagt wie
lange wolltet Ihr auf einen neuen Teil nach 20 70 warten 20 jahre oder noch länger bis auch der kleiste Markel ausgebessert wurde. Hier geht es nicht um ein perfekt durchdachtes
Speiel sondern ein Nachvolger und ich denke es wird der letzte Teil von Anno werden, das weiter verbessert wird wie Windows 10

Dieb09
19-02-16, 08:53
Es freut mich, dass dir das Spiel gefällt.
Ich persönlich empfinde die Einfachheit leider als störend, weil es dadurch eben keine Herausforderung mehr gibt. Meiner Meinung wäre es besser gewesen, wenn es einen Einsteiger- und Schönbauermodus zusätzlich zu den klassischen Schwierigkeitsgraden gegeben hätte. Anno hat in jüngerer Vergangenheit immer mehrere Spielstile zugelassen. Mit Anno 2205 geht das leider nicht mehr.
Ein perfektes Spiel wird es so natürlich immer noch nicht, aber es wird nie ein Spiel geben, das allen gefällt. Trotzdem wurden viele Anno-Fans vom neuesten Teil enttäuscht und ich zähle mich selbst dazu.
Ich persönlich hoffe, dass Anno 2205 nicht der letzte Teil der Serie sein wird, da das Spiel für mich keinen Reiz enthält, es länger spielen zu wollen, da mir der Aufbau in neuen Inselwelten immer gefallen hat. Da es hier aber keine endlosen Karten mehr gibt und der Aufbau erheblich einfacher geworden ist, gefällt mit Anno 2205 eben nicht.

WhitbyWyrm127
20-02-16, 15:16
Hab nach knapp 4 Stunden aufgehört, weils einfach keinen Spass gemacht hatt, bzw keine Herausforderung.

Bei Anno 1404 oder 2070 hatt ich nach 4 Stunden immer dieses "ich brauch das noch und das noch und das.....ach verd..., schon wieder so spät".

Bei Anno 2205 wars eher so "Klatsch und Klatsch, so bin fertig, einfach irgendwohin bauen, sche... drauf wo es ist, kanns ja wieder umsetzten".

MPaulWalker
22-02-16, 18:42
Hallo Das es nach einiger Zeit langweilig wird und keinen spass mehr macht kann ich abselut nicht nachvollziehn.
ich bin jetzt auf Lv 100 und spiele schon seit einigen Wochen.

PaulLoutman
23-02-16, 04:37
Bei Anno 2205 wars eher so "Klatsch und Klatsch, so bin fertig, einfach irgendwohin bauen, sche... drauf wo es ist, kanns ja wieder umsetzten".


Wenn das dein einziger Kritikpunkt ist, kann man das Optional abstellen so das man nichts mehr umsetzten kann es nur noch abreißen kann und das auch ohne Baustoffe wieder zu erlangen. Alles noch möglich.

MPaulWalker
25-02-16, 07:54
Whitby: Das Du nach vier Stunden mit Anni 2205 aufgehört hast verstehhe ich jetzt irgendwie nicht. Das du Anno 2205
langweilig findest ist zwar dein gutes recht, doch ih merke hier bei einigen das einfach die konstruktive Verbesserungsvorshläge
fehlen. Anno 2205 ist ohne die Erweiterungen noch niht fertig so wie es bei 1404 und 2070 gewesen ist. Wenn ich natürlich
wie du sagst alles hinklatsche ohne gros nachzudenken, dann bin ih nach vier stunden so frustreirt das ich mir überlege warum
ich dieses dofe Spiel gekauft habe. Ein Game wird erst dann für mih interesant wenn ich mich mit den Einzelheiten beshäftige, ich meine
wenn ich mir einfah Zeit lasse und schön baue. Mir die Einzelenen Gebaude ansehe, das Stadtleben auf mih wirken lasse, die
Versorgungsgebaude näher anschaue, die Landschaft. bei mir war da ni mit hinklashen und fertig.
Ih bin Jetzt auf Level 100 und 1.000000 Einwohnern, habe noch lange nichts volgebaut. Habe verschiedene Ziehrelemente eingebaut
mir ist bis jetzt nie langweilig geworden. Da muss ih nun leider sagen, das Du nicht über das Spiel an sih nörgeln solltest sondern darüber
das Du Dir ein Game gekauft hast, das Dir persöhnlich nicht zusagt. So einfah ist das, mann regt sich über irgendeine sache leicht auf und gibt dann
die schuld der Sache anstand sich selbst einmal zu hinterfrage.

Ich liebe dieses Game. Genau das was ih mir unter Anno vorstelle

Der3ine
25-02-16, 09:27
@AmadeusCocci123
Ich denke, dass die Mehrheit Anno so spielt wie sie es aus älteren Teilen gewohnt ist: Sehr auf Effizienz bei der Raumnutzung ausgelegt, bis man irgendwann den Punkt erreicht hat, an dem man aus der "Aufbauphase" heraus ist (man hat alle Gebäude freigeschaltet und eine funktionierende Wirtschaft die für Konstant hohe Einnahmen und Warenoutput sorgt). Ab da kann man anfangen weiter zu optimieren oder einfach nur noch Schönbau betreiben ohne das einem die Bilanz um die Ohren fliegt.
Bei Anno2205 gibt es diesen Punkt nicht so deutlich wie bei den anderen Annos finde ich. Daher verstehe ich diese Spieler, die ein Anno erwartet und einen Citybuilder erhalten haben. Aus meiner (und vlcht. deren) Sichtweise fehlt dem Spiel die Tiefe: Durch Diplomatie, Handel mit NPCs, den schübeweisen Warentransport der durch das alte Prinzip der Schiffsladungen kam, den, der Krieg nicht als etwas, was jeder kann, sondern der nur mit guter Wirtschaft länger dauern sollte, möglich war usw. (Ich persönlich vermisse am meisten die Diplomatie/Handel). Dadurch war Anno sonst immer sehr komplex, und das hat sich jetzt geändert (oder man nimmt diese Spieltiefe einfach nicht mehr so war, falls sie noch da ist).
Und stell doch mal ein paar Bilder online von deiner Stadt. Von dem was ich mal gesehen hatte bei der Bay sind die richtig schön. Und damit zeigst du deutlicher wie sehr du auf Schönbau gehst und was schon jetzt (ohne weitere Zierobjekte durch dlcs) möglich ist. :) Dadurch kriegst du vlcht mehr Verständnis dafür wieso du Anno 2205 für fordernd hältst und schaffst Anreize für Andere auch mal zu versuchen so zu bauen. ;)

DerAnnoSiedler
25-02-16, 14:26
Aus meiner (und vlcht. deren) Sichtweise fehlt dem Spiel die Tiefe: Durch Diplomatie, Handel mit NPCs, den schübeweisen Warentransport der durch das alte Prinzip der Schiffsladungen kam, den, der Krieg nicht als etwas, was jeder kann, sondern der nur mit guter Wirtschaft länger dauern sollte, möglich war usw. (Ich persönlich vermisse am meisten die Diplomatie/Handel).
Diplomatie und Handel vermisse ich ganz ehrlich kaum. Diplomatie war für mich immer: Klickt man halt ein paar Button, wenn man gerade nichts besseres zu tun hat. Handel habe ich halt in den Anfangsphasen (bevor einem die bilanz um die Ohren fliegt) überflüssige Waren verklopft - kann ich ja Anno 2205 immer noch.

Für mich bestand die Komplexität immer in den Transportschiffen, die in Anno 2205 komplett fehlen. Wenn ich immer in meine Routenübersicht geschaut habe - das war jedenfalls lustig :). Immer schauen, an was für einer Ware es denn konkret mangelt - oder ob man z. B. einfach nur zu wenig Schiffe / Marktkarren hat und die Logistik versagt. Da musste man auch ein bisschen vorrausschauend planen, da das System sehr träge war.

Anno 2205 schaut man halt in die Warenübersicht, was gebraucht wird und baut 2-3 neue Gebäude; die Module dazu und fertig.

Finde es aber interessant, wie viele Spielertypen es bei Anno gibt und auf wie viele unterschiedliche Sachen verschiedene Spieler Wert legen. Leider sind sich trotzdem die meisten Spieler einig, dass Anno 2205 nicht so gut wie die Vorgänger ist.

Aber im Ernst: Ich finde, Anno 2205 ist wirklich kein schlechtes Spiel. Dass Problem ist halt nur der Vergleich zu den genialen Vorgängern...

Spartaner2070
26-02-16, 00:09
Hallo also für mich ist ein Anno , das ich mit eine Inselwelt suche mit 2-3 Gegnern und darauf eine Metropole zu errichten ohne die ki auszulöschen ( manchmal schon je nach lust und Laune ) , die ganze wirtschaft abzusichern zu effizentisieren und auf möglichst wenig platz viele Leute zu haben ( ca 1 drittel der karte ) , auf Schönbau halte ich nichts bzw macht es mir keinen Spaß ,
Handel und Diplomatie , Piraten etc sind mir schon auch wichtig ,
Ich spiele auch noch ab und zu 1404 oder 2070 ist halt nicht immer das selbe , bei 2205 würde ich mir das nicht nochmal antun immer genau die selbe karte
ps für die die glauben das ich es nur einfach durchgezogen habe , ich habe 1 spiel auf schwer level 108 , 1 spiel mittel 145 ohne Weltmarkt
Für mich ist 2205 kein Anno mehr und wenn ich für ein Vollpreisspiel bezahle dann kann ich doch wohl verlangen zumindest den selben Spielumfang zu kriegen wie beim Vorgänger nicht diese Abgepeckte Version, das machen sie nur damit sie nochmal abkassieren können mit weniger arbeit , was mich sowieso wundert wie einige Spieler dieses spiel für zu schwer halten( das simpelste anno der-weilen )

Und die ausrede das sie sich an den Kunden orientiert haben ( heiko klinge ) , den haben sie sich ws ausgesucht weil er ihnen zugespielt hat mit seinen Geistlosen lügerein in den Videos ( wahrheit oder lüge anno 2205 oder so )

ps Erinnert sich wer an das Zitat von Cristopher Schmitt ( puplisher Anno 2070 ) in Anno gehören schiffe , und der Meinung bin ich auch

mfg

MPaulWalker
26-02-16, 08:01
Hallo Spartaner. Wenn Du so enteuscht von dem Speil bist frage ich mich ernsthaft warum Du es dann überhaupt gekauft hast.
Wenn ich von einem Produnkt nicht überzeugt bin ( ich weill keine Ausreden hören von wegen es gab vorher keine Information
über das Game) die gab es reichlich. Und nochmal zum mitschreiben, es ist absolut nonsens zu sagen Anno 2205 währe ein
Lügen Packet. Das Interwiev vom Creativ Direktor vor dem veröffentlihen des Games drausen und es wurde in dem Interview
genau beshreiben was den Spieler in Anno 2205 erwartet. Ich habe mich auch vor dem Kauf von Anno 2205 und anderen Games
ausführlich informiert ob ich von dem Game das bekomme was ich mir vorstelle, und damit bin ih bis jetzt immer gut gefahren.

Aber so ist das heutzutage, Wenn etwas neues ausprobiert wird wird erstmal gemeckert und gemurrt, (pähhh das alte war viel besser,
das neue ist doff,usw.) obwohl es ein schritt in die richtige Richtung ist.

hallo Barbaluta darf ich den Link zu dem Video hier reinstellen

MFinette1964
26-02-16, 10:14
Aber so ist das heutzutage, Wenn etwas neues ausprobiert wird wird erstmal gemeckert und gemurrt, (pähhh das alte war viel besser,
das neue ist doff,usw.) obwohl es ein schritt in die richtige Richtung ist.

Ich hasse mich jetzt schon dafür, dass ich was dazu schreibe, aber sorry, deine Kommentare zu den Kritiken Anderer kann ich mir echt nicht mehr geben. Ich weiß auch weder wie alt du bist und ob Deutsch deine Muttersprache ist, aber wenn du hier einen Kommentar nach dem Anderen zum Besten gibst, dann achte doch auch mal ein wenig auf deine Rechtschreibung. Das ist teilweise kaum lesbar. Das es dem Spiel an Tiefe und an Variation fehlt ist eine Tatsache und das hätte man mit ein paar Konfigurationsmöglichkeiten des Endlos-Spiels schon deutlich besser machen können.
Und hier wurde auch definitiv der Hype um die Vorgänger ausgenutzt, denn die Vorinformationen, mit Schwerpunkt auf fehlenden Beta-Test, waren definitiv zu dürftig.
Ich hätte es mir auch, zumindest erst nach längerer Überlegung gekauft, wenn ich eine Ahnung davon gehabt hätte wie stark die Veränderungen vom Gameplay wirklich sind. Und das hat überhaupt nichts mit sinnfreiem Gemecker zu tun, denn auch ich spiele das Spiel immer noch, bis ich auch die Lust am Rekordbau-Häuser-Tetries verloren habe. Wenn es bis dahin keine Szenarien etc. gibt, dann fliegt es von der Festplatte und du kannst dann gerne schreiben, dass du das Spiel immer noch toll findest und zwar mit den gleichen langweiligen, sich wiederholenden Begründungen wie sonst auch.

Dieb09
26-02-16, 11:58
Da hier häufiger mal das Argument gebracht worden ist, dass man sich im Vorfeld besser über das Spiel informieren hätte müssen, anstelle es einfach blind zu kaufen, möchte ich dazu auch einmal meine Einschätzung abgeben. Ich habe mich sehr auf Anno 2205 gefreut und verfolgte deswegen sehr intensiv alle Informationen, die veröffentlich worden sind. Trotzdem muss ich nun sagen, dass sich meine Erwartungen an Anno 2205, die ich durch diese Informationen bekommen hatte, nicht mit dem Spiel decken. Soweit ich mich noch erinnere, wurde etwas von monumentalen Brücken oder monumentalem Brückenbau geschrieben. Basierend auf Anno 1404 und 2070 habe ich dadurch erwartet, dass die Brücken sehr viele Rohstoffe und Zeit erfordern. Das hat sich im Spiel nicht bestätigt.
Es wurde ebenfalls angekündigt, dass es keine Markthäuser mehr geben wird, stattdessen aber ein Logistik-Wert eingeführt wird, der den Spieler dazu zwingt Logistikzentren zu bauen. Dieses Konzept wurde stets so präsentiert, dass es ähnliche Anforderungen an den Spieler stellt und teilweise sogar eine intelligentere Platzierung erfordert, da der Logistikbonus sich nach der Zahl der umgebende Betriebe richtet. Auch das kann ich nicht voll bestätigen. Im Endeffekt stört es das Spiel nicht, wo ich mein Logistikzentrum baue. Ich bekomme einen Bonus und ob ich nun 3 Zentren nebeneinander baue oder versuche diese lieber intelligent zu platzieren, ist egal. Das Spiel sanktioniert mich dafür nicht.
Die Krisensektoren wurden als Ersatz für das Militär angekündigt. Dort sollten alle Spieler auf ihre Kosten kommen, die gerne militärisch in Anno aktiv sein wollen. Ich bin mir sogar relativ sicher, dass die Missionen als verschieden oder abwechslungsreich bezeichnet worden sind. Nun gibt es zwei Krisensektoren mit dem gleichen Ablauf. Egal, ob die Missionen nun als abwechslungsreich oder verschieden angekündigt worden sind, 2 Sektoren mit immer den selben Missionen reichen nicht, damit militärische Spieler auf ihre Kosten kommen können.

Ich denke, diese Liste lässt sich noch ziemlich erweitern. Als weiteren Punkt möchte ich noch angeben, dass ich ein sehr starker Verfechter bin, dass Serien/Spiele/Filme von Teil zu Teil in sich konsistent bleiben. Wenn also ein neuer Anno-Teil angekündigt wird, der weiterhin als Aufbaustrategie läuft, erwarte ich ein Strategiespiel, wie ich es von den Vorgängern gewohnt bin. Mein Fazit ist, dass Anno 2205 eine Aufbausimulation geworden ist. Mir fehlt die Strategie.
Konstruktive Kritik: Konzept von Anno 1404 und 2070 wieder als Basis benutzen und die Ideen aus Anno 2205 dann hinzufügen. Das ist eine Grundlage um darauf wieder einen guten Anno-Teil zu entwickeln.
Und natürlich ist Anno 2205 ein gutes Spiel. Es gefällt vielen Leuten. Aber für die anderen ist Anno 2205 eben kein gutes Anno.

Achtarm124
26-02-16, 14:59
Einspruch
Der Materialaufwand für Brücken wurde mit 1.3 drastisch erhöht, deswegen wurde in einem Mod sofort der Aufwand auf noch geringere Werte reduziert, als du gewohnt bist.

Die richtige Platzierung von Logistikzentren, so der Platz vorhanden ist, bringt schon etwas = weniger dieser Zentren = weniger Kosten.
Verschiebe einfach eines dieser Gebäude entlang einer Strasse und beobachte die Werte dabei. Mit besagtem Mod sind natürlich - wie kann es anders sein = ist ja alles zu schwer - die Werte entsprechend geändert.

Prob dieses Threads und anderer ist eigentlich nur, dass ein bestimmter User trotz mehrfacher Hinweise laufend seinen Senf zu jeder einzelnen Usermeinung hier zugeben muss. Deutet in meinen Augen auf Ausblendung der Realität bzw. Legasthenie.

MPaulWalker
26-02-16, 18:58
Realität ist relativ. für den einen ist es realität etwas gut zu finden für den anderen nicht.
Es kommt auf den Blikwinkel an, und darauf was ih erwarte.

Frydoom
26-02-16, 20:07
Realität ist relativ.

Dann scheint dein Begriff von "Realität" genau wie dein Begriff von der Akzeptanz anderer Meinungen wohl etwas verzerrt zu sein. Realität ist eben nicht etwas Subjetktives, sondern es gibt nur eine einzige Wirklichkeit (und bevor du mich jetzt mißverstehst: Wirklichkeit und Meinungen sind zwei verschiedene Paar Schuhe). Zwar ist es wie schon von Anderen erwähnt unübersehbar, dass du es mit der Rechtschreibung nicht so genau nimmst, aber du kannst dich ja bei Gelegenheit im Duden der Definition von "Realität" bemächtigen.

Dieb09
26-02-16, 20:13
Die erhöhten Kosten für den Brückenbau hatte ich noch nicht bemerkt, sorry dafür.
Mit den Logistikzentren hast du Recht, dass sich die Werte verändern, wenn die Platzierung optimiert wird. Das wollte ich auch gar nicht anzweifeln. Es besteht nur kein Grund für diese Optimierung, da sich die Bilanz sehr einfach auch auf höchstem Schwierigkeitsgrad weit im positiven Bereich hält. Natürlich kann man als Spieler die Positionen trotzdem optimieren, aber das Spiel selbst motiviert mich wenig, das auch wirklich zu tun.

Und zu diesem "Problem": Diese Relativität sorgt ja gerade dafür, dass jeder eine eigene begründete Meinung haben kann und diese sich alle voneinander unterscheiden können. Dann gibt es keine richtige oder falsche Meinung und man greift sich nicht untereinander mit seinen verschiedenen Meinungen an. Zur Realität gehört nun mal, dass jeder andere Maßstäbe hat.

Achtarm124
26-02-16, 20:44
@ Dieb - Das Licht mit den Brücken ging mir auch erst kürzlich an, als ich mal meine L124-Experimentalfirma wegen kommender Tundra nach Vorbereitung auf derzeit knapp 4,03 Mio EW aufs Eis legte und mich mal mit den Einstellungen auseinandersetzte. Staunte auch net schlecht, aber der WM hat ja auch Vorteile *g*.
Und in diesen Bereichen zählt jeder Logistikpunkt.
Da ich verstehe, dass Tetris net jedermans Sache ist, kann ich deine Motivation durchaus verstehen.

Und an die User, denen hier laufende Rechtschreibfehler vorgeworfen werden einen Tip:
Entwerft eure Texte in Word o. Libre, schaltet die Rechtschreibprüfung ein, danach mit Copy + Paste das redigierte Werk hier veröffentlichen. Dann erübrigt sich das Blättern im Duden *g*.

Meickel86
26-02-16, 20:49
Bei den alten Teilen hast du halt nur mehr Markthäuser gebraucht weil eben dadurch erst das Baugebiet erweitert wurde was schon dafür sorgte das sie einigermaßen verteilt sind, rein logistisch hatte ich nie das Problem das die Marktkarren nicht ausrreichen wenn alle Markthäuser auf Stufe 3 hatte, auch war es für die Bilanz später ziemlich wumpe das die Unterhaltskosten für ein Markthaus recht gering waren. Für mich macht es rein von der Schwierigkeit kein großen unterschied ob altes oder neues System.

MPaulWalker
26-02-16, 23:05
hallo freydoom, ach sind wir jetzt schon so weit das dir die Argumente ausgehn, du auf persöhnliche
Angriffe bezug nimmst. Auf meine vermeindliche Rechtschreibschwäche. Ich habe ledigliche immer wieder
auf die destruktiven Nörgelein hingewiesen und Meinungen die nicht ganz der Wahrheit entsprechen, sondern
auf Meinugen und Empfindungen zurückführen. Wenn Du meinen Worten genau gefolgt wärst, dann würdest du
gemerkt haben das ich in keinem einzigen Satz angriffe gegen irgendjemand gestartet habe sondern einfach nur
vorschlge bezüglich nicht gefallen an der herangehensweise von Anno 2205 getätigt habe. Und Meinungen die nicht
auf Tatsachen beruhen sondern auf Empfindugen werde ich weiterhin dagegen wehement angehen.

Wir brauchen konstruktive verbesserungsvorschläge und keine kritik was alles schlecht sein soll an dem Spiel.
Doch das habe ich schon so oft gesagt, und ich bin es wirklih allmählich leid mich immer zu wiederholen.

Meine persöhnliche Meinung ist, wem das Spiel nicht gefällt, soll es doch einfah beiseite legen, oder abwarten
was sich noch verändert. Zum 777777777777777777 mal es gibt kein perfektes Speil das allen gerecht wird.....punkt

Achtarm124
27-02-16, 00:34
Wir zitieren mal bezüglich "keinerlei Angriffe":
26.01.

...Es ist schon mal etwas besser wie das völlige sinnfreihe Bauen was andere Haben.
Moment vieleicht sind die ja erst 3 jahre alt. Dann kann ich das schon verstehen das die denn Sinn hinter Anno nicht verstanden haben......
24.01. Empfehlungen zur PC-Verschrottung inkl. Sandkasten - wurde von Mods gelöscht, Nachricht dazu gibts immer per PN an den Poster


... sondern einfach nur vorschlge bezüglich nicht gefallen an der herangehensweise von Anno 2205 getätigt habe. ...

Lass es sein, hier treffen sich sowohl Schön- als auch Rekordbauer. Erstere sind definitiv durch geringe Anzahl an Ornamenten, nicht nachwachsenden Bäumen, kein Gras und keine Blumen frustriert. Und auch sollte es dir egal sein, ob z.B. in der Wildwaterbay 1345875 EW realisierbar sind.
Beide Fraktionen bekommen von mir Tips, wenn entsprechende Fragen zur Optimierung bzw. Technik gestellt werden = mir ist deren Baustil sowas von egal.


....Wir brauchen konstruktive verbesserungsvorschläge und keine kritik was alles schlecht sein soll an dem Spiel....
Wo bitteschön sind hier Posts von dir diesbezüglich? Ich lese nur, dass alles, was dir quer liegt, Nörgeleien sind und alles i.O. ist.

Kritik wird hier genau erklärt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kritik
Ergo kann auch negative Kommentare durchaus Anregungen für Verbesserungen sein.

PS: Nimm mal die Büroklammer unter der 7-Taste raus. Derartiges Zubehör kann auch andere Hardware beschädigen. Wäre doch schade, oder?

Dieb09
27-02-16, 01:41
@ Achtarm - Ja, Tetrisbauen ist nur bedingt mein Fall und bisher habe ich das auch nur bei kleineren Inseln in den Vorgängern von Anno 2205 wirklich intensiv gemacht. Die Überarbeitung des Brückenbaus muss ich mir nun auch erst einmal angucken. Sollte das nun tatsächlich mehr den Monumentalbauten aus den Vorgängern ähneln, wäre das eine sehr gute Verbesserung.

@ michinebel - Bei den Markthäusern habe ich wiederum sehr darauf geachtet, dass alles in Balance ist. Das heißt, ich habe nicht alle Markthäuser sofort auf Stufe 3 ausgebaut und auch geguckt, dass ich ein Straßensystem vom Kontor bis zu den Markthäusern hatte, da dadurch jedes Markthaus eine zusätzliche Transporteinheit bekam. Da mir die Bilanz nie deutlich in den positiven Bereich gegangen ist, wenn ich auch militärisch aktiv war, habe ich immer gerne an jeder Ecke gespart. Ich habe auch nie versucht die ganze Inselwelt voll zu bauen, sodass ich nur selten mal bis zum Endgame kam, an dem die Bilanz einem schon ein wenig mehr erlaubt hat. Für meinen Spielstil sehe ich da schon einen Unterschied zwischen den Markthäusern und den Logistikzentren, auch wenn er sich nach deiner Aussage dann im späteren Spiel wieder relativiert. Für den Aufbauteil erscheint mir das Logistiksystem aber viel leichter zu sein als das Konzept der Markthäuser.

@ Amadeus - Natürlich gibt es kein perfektes Spiel, aber das ist kein Grund, keine Kritik daran äußern zu dürfen. Eine Bewertung eines Spiels und auch anderer Dinge, beruht nun mal auch auf Empfindungen. Die Ursache dafür zu finden kann auch sehr schwierig sein, sodass es bestimmt einfacher ist einfach nur seine Empfindung mitzuteilen. Kritik muss nicht immer konstruktiv sein, darf aber dafür nicht beleidigend werden. Letztendlich ist es jedem selbst überlassen, wie er mit der Meinung anderer umgehen möchte. Ich hoffe, dass sich die Entwickler die Kritik hier durchlesen, sie auswerten und ihre Entscheidungen für Anno 2205 noch einmal hinterfragen. Wenn du dich von der Kritik beinahe hast abhalten lassen, das Spiel zu kaufen, nur um dann festzustellen, dass dein Zögern doch unnötig war, ist das kein Grund, jeglicher Kritik Kontra zu bieten. Wenn dir das Spiel gefällt, ist das gut. Anderen gefällt es eben nicht, was ebenfalls gut ist. Jeder kann seine Meinung und Bewertung zum Spiel hier niederschreiben und das sollte man respektieren, auch dann, wenn man selbst die Meinung nicht nachvollziehen kann.

PlatinMine
27-02-16, 02:04
Hier wird man doch schon angefahren, wenn man nichts Schlechtes schreibt, dass man was Schlechtes schreibt. Aber überall das Gleiche. Menschen können sich nur noch auf den Keks gehen und geben alles dafür um den anderen zu schocken damit er wieder zurück schockt.

Mir alles egal.

Mein Feedback zur Topic:
- Sicherlich etwas leicht, aber immer noch besser als gar kein Anno.
- Abwarten bis das Game Final ist, dann könnte man nochmal drüber nachdenken, ob es denn wirklich langweilig ist. Alles noch offen am Gameplay kann ich nicht meckern, ich warte auf umfangreiche Erweiterungen...

Meickel86
27-02-16, 03:04
@ Dieb09

Ich habe auch nie meine Markthäuser direkt auf Stufe 3 gelevelt nur wenns nötig war, dafür war ich zu geizig auch wenn ich eine sehr gute Bilanz hatte. Duch eine Straßenverbindung zum Kontor bekam man ne zusätzliche Transporteinheit, seit wann den das hab ich noch nie gehört.
Die ganze Inselwelt hatte ich auch nie voll meistens ging bei mir die Motivation runter wenn ich bei 1701 die Unabhängigkeit hatte, bei 1404 Kaiserdom und Sultansmochee fertig hatte und bei 2070 auch alle Monumente hatte.
Mit der Bilanz hatte ich weder bei 1701, 1404 oder 2070 große Probleme muss aber klar dazu sagen das ich fast nie mit KI gespielt habe da des net mein Fall ist, ich glaub gern das mit höheren Militärausgaben das ganze anders aussieht, ich kann auch gut verstehen das sowas einem in 2205 natürlich sehr abggeht. Spätestens in der letzten Ziv Stufe hattest so viel + Bilanz das man kein Sorgen mehr hatte.
Also wie schon gesagt fand ich das alte System auch schon nicht sonderlich schwer, wenn man natürlich das maximum rausholen will gibt es bestimmt viel Optimierungspotenzial, das wird es aber sicher auch 2205 auch geben da mag das neue System vielleicht sogar etwas einfacher sein, aber für mich und meine Spielweise macht es keine großen unterschied ob ich jetzt hier oder da mal ein Markthaus extra brauch oder ein Logistikzentrum. Wo ich aber zustimmen muss das man beim alten System mehr beobachten muss ob die aktuelle Anzahl an Marktkarren reicht oder ob es mehr braucht, das gleiche gilt auch für die alten Handelsrouten man musste mehr beobachten und bei bei Bedarf eingraifen.

Dieb09
27-02-16, 17:34
Das mit der zusätzlichen Transporteinheit habe ich in Anno 2070 bemerkt, als ich mir das Menü der Markthäuser genauer angesehen habe. Da gibt es ein Symbol, das von einem Bonus bei bestehender Straßenverbindung mit dem Kontor spricht. Seitdem habe ich mir das deckende Straßennetz angewöhnt. Mehr oder weniger.
Mit meiner Motivation bei den Vorgängern sah es recht ähnlich aus. Zusätzlich habe ich aber noch gerne Krieg gegen meine Mitspieler geführt oder ihre Inseln aufgekauft.

Meickel86
27-02-16, 17:56
Tatsache ist mir nie aufgefallen, ist aber nur bei 2070 so bei 1404 konnte ich das nicht beobachten.

Krieg hab ich nie gern gemacht bei Anno, wenn dann mit den Piraten.

babel2009
08-03-16, 14:39
Dieses Spiel macht einfach Spass. Es unterhält sehr viele Stunden. Es ist gut, dass Anno diesen Weg geht.
Viele possitve Änderungen zum Vorgänger. Auf der einen Seite wird immer wieder der Fortschritt einer Spieleserie verlangt, wenn diese dann modernisiert wird, schreien alle nach Anno 1404.

Ich frage mich nur, wieso Leute die ein Anno im Mittelalter wünschen, Anno 2205 kaufen und dann im Anschluss schlecht bewerten. Man hätte sich im, Vorfeld ja mal informieren können.

Ich kann dieses Spiel nur Empfehlen.


Deine Schlussfolgerung kann ich nicht teilen. Es muss nicht immer das Mittelalter sein, nach div. Spielen in dieser Zeit musste was anderes kommen. Bestes Beispiel ist Anno 2070/Tiefsee, fuer mich das beste weil das anspruchsvollste Spiel. Und so habe ich grosse Hoffnungen in Anno 2205 gesetzt.

Aber fast alle spielerischen Elemente die bisher Anno ausgezeichnet haben, fehlen hier. Das Spiel laueft an einem vorbei und wenn ich bedenke, dass ich bei einem Neustart genau wieder mit den bekannten Regionen spielen muss, fehlte jede Motivation.

Der3ine
08-03-16, 17:22
Stimme zu.
Das Spiel ist zwar recht schön, aber es fehlen so viele Möglichkeiten, die man sonst immer hatte, und die sich durch viele z.T. kleine Dinge wie die Warenverteilung an die Bevölkerung, die Steuerschraube oder Interaktionen mit der KI äußerten.
Es ist (hoffentlich nur) derzeit in meinen Augen eine Citybuildingsimulation mit Zusätzen (mehrere miteinander verknüpfte maps (die dafür aber in jedem Spiel die selben sind) und ein bisschen Krieg (der schnell langweilig wird) ), aber kein Aufbaustrategiespiel.

babel2009
09-03-16, 05:49
Wir brauchen konstruktive verbesserungsvorschläge und keine kritik was alles schlecht sein soll an dem Spiel.
Doch das habe ich schon so oft gesagt, und ich bin es wirklih allmählich leid mich immer zu wiederholen.

Meine persöhnliche Meinung ist, wem das Spiel nicht gefällt, soll es doch einfah beiseite legen, oder abwarten
was sich noch verändert. Zum 777777777777777777 mal es gibt kein perfektes Speil das allen gerecht wird.....punkt

@AmadeusCocci123

Niemand wird Dir widersprechen wenn es um konstruktive Kritik geht. Habe nicht alle Beitraege gelesen doch vieles konstruktives gefunden, denke da bist Du nicht ganz objektiv. Daher moechte auch ich meine Kritik aeussern, konstsruktiv:

Finde, das der gesamte Bereich “Bauen” sich sehr negative veraendert hat, weil viele spannende Momente verschwunden sind.

Z.B. die Produktionsketten, die einfach unmoeglich sind. Alle Spiele hatten Produktionsketten, da hat man gebaut und sich Gedanken gemacht wie man eine optimale Versorgung, moeglihst im Gleichgewicht, aufbauen kann. Da gab es Bauplanoptimierungen und Warenrechner. Aber nicht zu diesem Spiel

Warum, weil bei Anno 2205 keine Produtionskette zusammen passt.

Z.B. Luxusgueter: Man hat von Fleisch und Wein immer von einem Teil zu wenig oder zuviel, baut man etwas nach kommt das andere Produkt mengenmaessig aus dem Gleichgewicht. Und kontrolliert man spaeter seinen Bestand, hat man z.B. von Wein 682 Einheiten zuviel. Also „denkt = spielt“ man weniger, baut einfach 1x Wein mehr, einmal Klick 100 % Prodution, Mengen passen immer noch nicht zusammen, kann man nichts machen, ist halt so.

Das ist so gewollt, aber eine Spielschwierigkeit stelle ich mir schon intelligenter.

Oder das Bauen in den gemaessigen Regionen. Fuer mich ein liebloses Zubauen der freien Flaechen mit Wohnhaeuser, weil man nicht Mitdenken und Planen kann.

Fuer die Vorgaengerspielen gab es Bauplaene. Warum. Weil ich wusste nach wie vielen Wohnhaeusern ein Kirche, eine Schenke oder ein Casino benoetigt wurde, das habe ich eingeplant und dieses Planen war doch ein bewusster und schoener Teil des Spiels, der Anno interessant und abwechslungsreich machte.
Heute sind die Radien der „Gemeinschaftsbauten“ unklar. Also baut man lustig im Akkord vor sich hin und wird dann angezeigt dass ein Sicherheitsbuero fehlt (hoffe das heisst so) verschiebe ich einfach ein paar Haeuser und schonn passt es wieder.

Wobei ich in der Arktis und auf dem Mond die Moeglichkeit Gebaeude zu verschieben auf Grund der Gegebenheitden fuer sehr sinnvoll praktsich ansehe.

Ueberhaupt das Bauen auf 1-2 grossen Flaechen ist unschoen. Felder und Fabriken benoetigen viel Platz, das ist o.k. Nur konnte ich frueher duarch viele Inseln Stukturieren. Der nicht einschatzbaere Platzbedarf, die so untschiedlichen Baugroessen kann man kaum sinnvoll planen.

Wenn ich sehe, was ich an schriftlichen 'Spielhilfen" fur Anno 1404 ode Anno 2070/Tiefsee erstellt habe, dann spiegelt sich darinn Spielschwierigkeit und Spielvielfalt = Spielspass wieder, den ich heute in vielen Bereichen vermisse.

Meickel86
09-03-16, 11:07
Also bei den Produktionsketten muss ich die klar wiedersprechen.
Die passen schon zusammen kleines Beispiel Luxusgut wo du schon aufgeführt hast. Die Luxuskost-Manufaktur produziert 16 und verbraucht dabei 8 Fleisch und 8 Wein, ein Weinberg produziert 4 Wein, eine Rinderfarm produziert 4 Fleisch und verbaucht 4 Sojabohnen und eine Sojafarm produziert ebenfalls 4. Also ergibt sich eine 100% Auslastung mit 1 Luxuskost-Manufaktur, 2 Weinbergen, 2 Rinderfarmen und 2 Sojafarmen. Wenn man also rein mit den Grundgebäuden bauen würde hätte man das Problem nie, aber jeder nutzt die Module und genau da liegt der Grund der Verwerfung weil eben nicht jedes Produktionsmodul 100% bringt. Luxuskost-Manufaktur +6 Module zu 50% insgesamt also 400%, Weinberg +4 Module zu 50% also insgesamt 300%, Rinderfarm +4 Module zu je 150% also insgesamt 700% und bei der Sojafarm +4 Module zu je 100% also 500%.
Hier wieder eine optimale Auslastung zu erreichen ist schwer und nur in großen Maßstab möglich und man hat keine festen Verhältnisse mehr, man stelle sich vor es gebe keinen internen Warenrechner das wäre doch ne Herausforderung.
Aber bei 1404 gab es auch ähnliche Fälle zum Beispiel bei den Kerzenleuchtern wo eine überall 100% Auslastung aus 3 Kupferminen, 1 Kohlemine oder 2 Köhler, 4 Feinschmieden, 6 Lichtzieher, 6 Hanfplantagen und 12 Imker bestand, bei den Brillen war es auch ähnlich.
Natürlich braucht man in 2205 keinen externen Warenrechner mehr da dieser direkt im Spiel integriert ist, was von der Community bei den Vorgängern immer schon gewünscht wurde.
Mit dem überwiegenden wegfall der Einzugradien fielen auch die Baupläne weg ja, aber ich fand die Einzugsradien immer ein zweischneidiges Schwert zum einen waren sie sehr schön berechnbar zum anderen sah das einfach komisch aus wenn immer im gleichen Raster die öffentlichen Gebäude standen, außerdem waren auch die Einzugsradien ein häufiger Kritikpunkt. Ein gewisses mitdenken ist weiterhin nötig da man eben nicht einfach alle öffentliche Gebäude in eine Ecke packen kann, eine grobe Verteilung ist weiterhin nötig nur nicht mehr so eingeschränkt wie bei den Vorgängern.

Das mit den unterschiedlichen Baugrößen seh ich persönlich anders, bei 1404 waren ca. 95% aller Produktionsgebäude 3x3 Felder groß, sie sahen zwar alle toll aus und waren auch schön animiert aber warum fast alle 3x3 ist doch irgendwie seltsam. Das fand ich dann bei 2070 schon besser und 2205 treibt es da noch weiter. Hast du schon mal auf schwer und ohne Gebäude verschieben gespielt ich glaube das dürfte noch eine gesteigerte Herausforderung sein, weil man eben wieder mehr planen muss, wenn se jetzt noch die Warenbilanz optional machen und schon ist 2205 nicht mehr so einfach würde ich Behaupten.

Ja man braucht keine oder wenig schriftliche Spielhilfen mehr für 2205 weil der großteil dieser Spielhilfen jetzt im Spiel integriert sind, ist natürlich jetzt Ansichtssache was besser ist, ein Spiel was man nur mit externen Hilfen wie Warenrechner gut spielen kann oder ein Spiel das diese Hilfen schon selbst bietet. Ich hätte gerne mehr dieser Hilfen als optinale Einstellmöglichkeit, wie eben die Warenbilanz, wie es eben mit dem Gebäude verschieben schon möglich ist. Ohne diese internen Spielhilfen wäre 2205 schon um einige schwerer, aber was ich mich frage ob das dann auch die nutzen die jetzt sagen 2205 ist zu leicht.

babel2009
09-03-16, 16:08
Will nicht auf alles eingehen, das sprengt den Rahmen, nur soviel.

Man muss bei der Prodution auf die Module zurueckgreifen, da man sonst mit den Bauflaechen nicht auskommt. Insofern sind die Ausfuehrungen zu den Produktionsketten unrealistisch. Das mit Anno 1404 und der Kerzenleuchterproduktion ist richtig, aber eine Ausnahme unter vielen Produkten, bei Anno 2205 ist es die Regel.

http://forums-de.ubi.com/images/LightUbiTheme/statusicon/user-online.png

Meickel86
09-03-16, 17:00
Bis zu einem gewissen grad könnte man auch ohne zusätzliche Produktionsmodule spielen, wenn man jetzt mal Minen und Küstengebäude ausklammert aber da dort immer nur 100% Erhöhung pro Modul ist sollten da auch keine Probleme auftreten. Eine so riesige Platzersparniss ist mit den Modulen nicht zu erreichen wie man vielleicht glaubt. Wenn man jetzt keinen Rekordbau betreibt wird der Platz nicht mal das große Problem darstellen, das größere Problem wären eher die Unterhaltskosten die ohne Module um einiges höher sein werden. Dazu bräuchte man auch mehr Strassen.
Also unrealistisch würde ich nicht sagen wenn dann unwahrscheinlich.
Wäre doch auch mal ne Herausforderung, nur Produktionsmodule bei den Minen und Küstengebäuden nutzen und sonst nur mit den Grundfabriken spielen.

Was mich aber wirklich mal interessieren würde ist wie sich das Spiel ohne den integrierten Warenrechner spielen würde, aber früher hat man dann einfach den externen genutzt was vom Schwierigkeitsgrad her auf gleiche rauskommt da auch gleich ausgespuckt wurde wie viele man von welchen Gebäuden braucht.

Baupläne braucht man heute auch noch wenn man Rekordbau betreiben will, muss aber zugeben das die optimalen Baupläne gerade in 2070 schwerer auszutüfteln waren da es hier viele unterschiedliche Feldergrößen gab und auch die Produktionsstätten sehr unterschiedlich vom Platzbedarf waren.

Baerchen68
21-03-16, 19:08
Man hätte Virgil Drake als Gegenspieler mehr Raum geben können.
Beispiel: Anstatt in den Handelsrouten einfach nur eine Ware anzuklicken muss man ein Shuttle "buchen".
Virgil Drake als Gegenspieler (oder Pirat) kapert nun eines dieser Shuttles. Als Spieler könnte man nun die Auswahl haben entwerder
a. Das Shuttle aufzugeben und für viel Geld/ Rohstoffe im Dock ein neues zu bauen (hier würden Titan bzw Titanplatten sinn machen) oder
b. um die Fracht zu kämpfen. Dadurch wären die Krisensektoren abwechslungsreicher und würden Sinn machen.

Ebenso wurde kritisiert das man immer nur eine Ware angeben kann. Durch Shuttles könnten vielleicht mehrere Waren verschickt werden, begrenzt durch die Größe des Laderaums (wie früher bei den Schiffen), welcher durch Erfolge oder erreichen einer Firmenstufe erhöht werden kann. Wäre womöglich auch sinnvoll in verbindung mit einem zukünftigen Orbit DLC.

BG-SVW-Bremen
29-03-16, 01:32
Ich war früher auch großer Anno-Fan, aber nach dem 2070-Fehlschlag hatte ich bisher auch auf das neue 2205 keinen Bock mehr. Habe mir gerade versucht das Lets Play von Beam anzuschauen, aber nach 5 Folgen ist mir fast alles hochgekommen. Habe bis zur letzten Folge den ganzen immer gleichen Käse übersprungen und mir das Anno-Ende angeschaut. Das ist ja wohl ein Niedergang der Serie wie man ihn selten erlebt. Schon nachdem ich ein Lets Play davon ansatzweise geschaut habe, hat das Spiel für mich keinen Wiederspielwert mehr, geschweige denn den Reiz jetzt noch selber den gleichen Mist den ich im LetsPlay gesehen habe hohl nachzuspielen. :(

Bei Anno 1404 habe ich dutzende Partien gespielt, weil es sich immer wieder neu anfühlte und man neue Gegner, neue Inselwelten und neue Ideen ausprobieren konnte. Jetzt ist Anno nur noch ein linearer Langweilermüll,wo man stupide seine Bedarfsdeckungsaufgaben im wahrsten Sinne des Wortes mühsam ohne Spielspaß abarbeitet und dann gehts weiter und man arbeitet neue Bedarfsdeckungsaufgaben ab. War das LetsPlay langweilig und nichts fordert einen mal richtig, überrascht einen oder läd einen dazu ein auch mal zu schauen, was der Inselnachbar so treibt. Nur noch sein eigener Inselkäse, immer gleiche Kost und Langweile pur für Solo-Optimierer einer toten Inselwelt.

Grafik schön, Anspruch null, Spielspaß null, Wiederspielwert null, Kaufanreiz (selbst im Sale) null, einfach nur noch traurig und zum Kotzen!!!! Das Spiel ist wie ein billiger Film, wenn man ihn einmal gesehen oder gespielt hat, hat man keine Lust sich nochmal durchzuquälen. Das ist nicht mein Anno, wo ich bei jedem Mittelalter-Teil dutzendfach neu angefangen, etliche hundert Stunden Spielspaß hatte und mal mit mal ohne Gegner eine passende Herausforderung hatte.

Bitte macht wieder ein vernünftiges Anno oder begrabt es würdig. Aber so reitet ihr ein totes Anno zugrunde und quält uns Ex-Fans bis zum Erbrechen. :(

Frydoom
29-03-16, 09:27
Habe mir gerade versucht das Lets Play von Beam anzuschauen [...]


[...] Anspruch null, Spielspaß null [...]

Ein Spiel nur aufgrund eines Let's Plays zu beurteilen finde ich schon etwas übertrieben. Den Anspruch mit null zu beurteilen, weil in besagtem Let's Play der leichteste Schwierigkeitsgrad gewählt wurde hat für mich ebenso wenig Gültigkeit wie deine Aussage, der Spielspaß sei nicht vorhanden. Du hast es ja nicht mal selbst gespielt!

Und nebenbei bemerkt: ich kenn den Beam nur ein bißchen von seinen Anno 2070-Videos, aber der Typ ist ja gleichsam im Kopf wie auch beim Spielen quälend langsam und ich würde dir, wenn du dir deine Meinung schon nur durch Youtuber bildest, andere - mitunter auch englischsprachige - Leute eher ans Herz legen.

Der3ine
29-03-16, 09:30
Ich weiß nicht was so viele Spieler gegen Anno2070 haben, ich persönlich habe mir erst 2070 wieder gekauft gehabt nachdem ich sonst nur die ersten beiden Annos wirklich gespielt habe. Inzwischen habe ich auch Anno1404, aber ich mag (im Moment) immer noch 2070 lieber; habe bei 1404 aber auch noch kein Spiel bis auch nur annähernd aus der Aufbauphase heraus gespielt.
Bei Anno2205 gibt es noch sehr vieles was für mich fehlt, damit man es auch wirklich Anno nennen darf, aber ich hoffe dass das jetzt nach und nach reingepatcht wird. Finde ich zwar auch nicht so toll, das ein Anno zwar spielbar auf den Markt kommt, aber viele eigentlich selbstverständliche Features fehlen (Diplomatie z.B.).
Die Charaktere haben allesamt kaum irgendwelchen Raum sich wirklich zu entfalten wie es in den Vorgängern der Fall war, wo man sie nicht nur als Questgeber sondern auch als Handelspartner und in die Diplomatie zu involvierende Personen kannte (und wenn sich die Diplomatie in den ersten Teilen auch noch auf 20 Beleidigungen und eine Kriegserklärung, oder Unsummen an Geldgeschenken für einen Friedensvertrag beschränkten).
Da man ja scheinbar die Waren nicht mehr selbst herumkutschiert sondern dafür jemanden beauftragt, müsste man nicht unbedingt mehrere Waren pro Route einstellen müssen, aber es wäre doch cool, wenn man, je weniger "Leerladung" das beauftragte Unternehmen insgesamt zwischen zwei Sektoren herumfahren muss, einen Rabatt auf die Routenkosten kriegen würde.
Da das sonstige Spiel unabhängig vom Krieg sein soll, wäre es für alle, die ohne Krieg spielen wollen nachteilhaft, wenn Drake nur durch Krieg davon abgehalten werden könnte, die Effizienz der Transportrouten zu verringern. Trotzdem sollte er mehr Raum zur Interaktion zur Verfügung haben.
Was ich sonst noch gut finden würde: das Kommandoschiff wird bewaffnet, erhält Lebenspunkte und kann bei bedarf im Raumhafen neugebaut werden. Damit würden die vielen zerstöre dies und das Missionen etwas realistischer werden, wenn sich der Gegner auch gegen uns wehrt anstatt nur gegen eine Drone die wir mitschleppen und an der nicht mal Schaden macht. Ich meine warum schickt man dann noch Schiffe in den Krieg? Es hat sich doch gezeigt, das eine Yacht (das Kommandoschiff) mit einer oder mehren Drohnen auch gegen 3 U-Boote ankommt ;). Die Drohnen würde man dann eigentlich durch die Bewaffnung austauschen. Das wäre etwas umständlich aber: entweder man holt sich die Ausrüstung und wenn man sinkt, müsste man sich die Ausrüstung mit einem neuen Schiff nochmal abholen, oder man kann auch mal einen Auftrag verlieren, ohne das dabei Suchdrohnen eine Rolle Spielen.

Yandayn2802
29-03-16, 12:42
Ein Spiel nur aufgrund eines Let's Plays zu beurteilen finde ich schon etwas übertrieben. Den Anspruch mit null zu beurteilen, weil in besagtem Let's Play der leichteste Schwierigkeitsgrad gewählt wurde hat für mich ebenso wenig Gültigkeit wie deine Aussage, der Spielspaß sei nicht vorhanden. Du hast es ja nicht mal selbst gespielt!

Und nebenbei bemerkt: ich kenn den Beam nur ein bißchen von seinen Anno 2070-Videos, aber der Typ ist ja gleichsam im Kopf wie auch beim Spielen quälend langsam und ich würde dir, wenn du dir deine Meinung schon nur durch Youtuber bildest, andere - mitunter auch englischsprachige - Leute eher ans Herz legen.

Ich kenne Beam nicht, muß aber leider im allgemeinen zustimmen. Ich habe mal diverse Videos auf youtube angeschaut und was die meisten sich da zusammenbauen und die Kommentare die sie dazu ablasssen ist schon erstaunlich. Einigen sollte man ans Herz legen doch lieber ein "Let's play Murmeln" zu machen und von ANNO 2205 die Finger zu lassen. Und das, wo jeder sagt, ANNO 2205 sei zu einfach.

Es gibt allerdings auch richtig gute let's play Serien.

babel2009
30-03-16, 06:40
[QUOTE=bjoges04;2391144]Ich war früher auch großer Anno-Fan, aber nach dem 2070-Fehlschlag hatte ich bisher auch auf das neue 2205 keinen Bock mehr.

Bei Anno 1404 habe ich dutzende Partien gespielt, weil es sich immer wieder neu anfühlte und man neue Gegner, neue Inselwelten und neue Ideen ausprobieren konnte.

Und genau das biete Anno 270 Tiefsee, nur in einer anderen Zeit, mit noch hoeheren Schwierigkeiten und einer Fraktion mehr. Also was fehlt dir dann an dem Spiel.

Dorimil
31-03-16, 01:46
...
Und genau das biete Anno 270 Tiefsee, nur in einer anderen Zeit, ...

und genau das ist der Knackpunkt. Wenn man das Zukunfts-Setting einfach nicht mag, kann das Spiel selber noch so toll sein...Geht mir genau so. Wobei ich mich mit der Zukunft anfreunden kann (siehe 2205), aber ich empfinde 2070 als kalt und seelenlos. So nervig eine Sam ist, ist sie mir dennoch wesentlich lieber, als dieses komische Hologramm...

BG-SVW-Bremen
10-04-16, 15:51
[QUOTE=bjoges04;2391144]Ich war früher auch großer Anno-Fan, aber nach dem 2070-Fehlschlag hatte ich bisher auch auf das neue 2205 keinen Bock mehr.

Bei Anno 1404 habe ich dutzende Partien gespielt, weil es sich immer wieder neu anfühlte und man neue Gegner, neue Inselwelten und neue Ideen ausprobieren konnte.

Und genau das biete Anno 270 Tiefsee, nur in einer anderen Zeit, mit noch hoeheren Schwierigkeiten und einer Fraktion mehr. Also was fehlt dir dann an dem Spiel.

Anno 2070 wäre für mich vom Setting her ok gewesen, denn mal Abwechslung zum Mittelalter dagegen hab ich nichts. Bei Anno 2070 war für mich der Fehlschlag, dass man da schon die mitspielende KI derart kastriert hatte, dass es saulangweilig war nur seine eigene Insel bedarfsdeckungstechnisch um ein paar Prozent zu optimieren und hier und da mal ein Schönbauobjekt ohne Nutzen aufzustellen. Die KI-Mitspieler auf den Nachbarinseln bauten nicht logisch mit (nur aus Alibi ein kurzes Skript für ein paar mickrige Hütten), produzierten nichts für deren Bedürfnisse (nur aus Alibi wurden ein paar Öltürme etc. geskriptet), die handelten nicht logisch mit (sondern nur aus Alibi wurden ein paar Waren gespawnt und die konnte man dann kaufen oder nicht), sie hatten keine logische Expansion (nur aus Alibi wurde mal ein Konflikt angezettelt und ein paar läppische Kommandoschiffchen beschossen sich und dann war auch das Skript schon erschöpft). Anno 2070 war eine hohle KI , eine tote Inselwelt, ein Solo-Optimierungspiel seiner eigenen Insel und ein Schönbau-Simulator. Das war nicht mehr die KI von 1404, die noch fordernd mitbaute, den Spieler auch mal überholte und man sich dann herausgerfordert fühlte oder Schönbauer sie halt ausgestellt haben.

Da hatte man noch Herausforderung, konnte mal den Inselnachbarn beim KI-Bau, KI-Handel, KI-Krieg zuschauen und hatte ewigen Spielspaß MIT oder OHNE KI. Anno 2070 war schon ein mickriger Rückschritt und Anno 2205 ist nochmal ein weiterer Rückschritt zum Solo-Null-KI-Spiel und zum billigen linearen Solo-Aufbau-Film ohne Wiederspielwert.

Nichts mehr für mich und ein trauriger Abstieg! Wie gesagt beim Setting bin ich zu allem bereit , aber nur mit hochwertigen Mit-KI-Spielern , lebendiger Inselwelt und Herausforderungen wie bei mindestens Anno 1404 (eher besser da die KI von damals auch schon ausbaufähig war und wir mittlerweile fast 10 Jahre technisch weiter sind!!!) Und nicht so peinlich verbuggt wie Anno 1404, da war 2070 wirklich ein Vorbild an Stabilität und Bugfreiheit!

Torsten_396
10-05-16, 22:37
der spielspaß fängt doch erst nach 2 millionen einwohnern so richtig an
was willst du denn mit deinen 8-9 stunden? dann hast du es noch nicht richtig gespielt
nicht bis zum ende ausgereizt. tipp für die motivation: versuche dich an 3 mio bewohnern, dann hast du auch deinen spaß
und wem das zukunfts setting nicht gefällt, der sollte 2205 einfach nicht kaufen, ganz einfach

Wie Du es schreibst gehörst Du halt zu denen die Anno immer gerne gespielt haben um so große Städte wie eben möglich zu bauen.
Es gibt aber nicht nur solche Spieler wie Dich und das war in den Vorgängern wunderbar gelöst.
Man hatte als Spieler die Wahl.
Jetzt hat man diese nicht mehr.

Dies ist für mich das erste Anno was ich mir „nicht“ geholt habe.
Es lag nicht an der Epoche oder an den vielen anderen wirtschaftlichen Veränderungen im Spiel, es lag an den mir schon im Vorfeld bewussten fehlenden Herausforderungen im Endlosspiel.
Ich wollte auch gerne große Städte und schöne Städte doch war es mir völlig egal ob ich nun Megastadt 1 oder 10000 habe.
Der Anreiz war immer wirtschaftlich das alles so gegen die KI und die Naturgewalten hin zu bekommen.
Als ich schon hörte das man nun keine KI mehr direkt in der spiele Welt der Städte hat, dass man wie in Arenas kämpft und das die Naturgewalten weg sind, war für mich das Spiel schon erledigt.
Seit Anno 1404 wurde die KI nun immer schlechter und die Lösung immer billiger.
Ich hatte sehr gehofft das Sie hier etwas ändern und mal da etwas investieren, leider Fehlanzeige.
Ich hätte bei so einem Spiel wie nun auch nach einigen Stunden einsam vor mich her bauen keine Lust mehr.
Dies Anno ist nun in einer absoluten Grauzone gelandet. Es ist keine gescheite Städtebausimulation und es ist auch kein richtiges Strategie/Wirtschaftsspiel mehr. Es ist nichts von all dem, es ist nur noch ein „Wer hat die größte Stadt mit den meisten XXX Bevölkerung“…spannend.
Ich finde es schon gut das er überhaupt solange durch gehalten hat. Ich wäre bei dem Spiel nach 8 Std. schon eingeschlafen.

Ich kann nur hoffen das Sie im neuem Anno endlich mal etwas an der KI verbessern, wieder Naturgewalten einbauen und die KI direkt mit einbinden und wer es denn nicht will kann ja wie zuvor auch alleine für sich spielen. Doch einem das alles nun zu nehmen und nur noch eine Option zu lassen ist Müll.

PS: Ich spiele noch heute leidenschaftlich Anno 1404 doch ein 2070 schon lange nicht mehr.
Aber nicht wegen der Epoche sondern nur wegen der dort schon schlechtesten KI aller vorherigen Anno Teile.
Es war einfach lieblos gemacht wie die KI mitspielte und nun haben Sie diese fast ganz abgeschafft und sogar nicht mal mehr direkt mit eingebunden und dazu noch jede weitere Gefahr durch Naturkatastrophen entfernt. Schlimmer geht es kaum noch. Hier haben Sie das Anno wirklich in die Steinzeit zurück befördert.

Orga2011
03-06-16, 22:11
"Irgend wie" muss ich Dir mit Deiner Beurteilung Recht geben! Anno 2205 ist von der Grafikqualität zwar wirklich Spitzenklasse aber sonst......! Vor allem, wenn man stark vergrößert hat und die Details erkennen kann. Als Techniker sage ich da "alle Achtung"! Hervorragend gemacht. Aber vom Spielablauf (Handlung usw.) ist das in erster Linie ein 08/15-Ballerspiel, wenn man die Abwechslung sucht. Denn nach ca. 300000 Spielstunden langweilen die einzelnen Aktionen, egal in welcher Schwierigkeitsstufe. Dann gibt es eigentlich nur noch die Kampfeinsätze im Auftrag der KI als kleine Abwechslung. Deshalb bin ich gespannt, was das Modul "Big Fife" an Abwechslung bringt. Hoffentlich ist das nicht nur für Börsenhaie interessant?!