PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das Markthaus in Goldfurt



Carmina_Lara
06-08-15, 14:12
Bereits vor etlichen Wochen hat der Ausbau des Markthauses in Goldfurt begonnen. Kurz nachdem die Bürgermeisterin Annoports, Frau Calypso, hier gewesen war und den Bauleitern die Pläne übergeben hat, wurde mit den Baumaßnahmen begonnen. Allein die Ausschachtungsarbeiten haben sich über 3 Wochen hingezogen.

Die Bauleiter Eberhard und Ludwig halten sich streng an die Pläne des Senats von Annoport, nur kleinere Abweichungen nehmen sie selbständig vor, wenn es nicht anders geht.
Tragendes Innen- und Außenmauerwerk durfte natürlich nicht beschädigt werden und daher konnte das Markthaus nur nach hinten erweitert werden. Vielmehr wurde das Markthaus aber noch nach oben hin um zwei weitere Etagen erweitert. Bei einer Raumhöhe von 250 cm und extra hohen Fenstern wirkt das Innere des Hauses luftig und hell.

Hier in Goldfurt verfügt man über Steine und Holz im Überfluss, es muss aber dafür auch im Steineabbau und bei den Holzfällern kräftig in die Hände gespuckt werden, damit immer genug Baumaterial zur Verfügung steht.

Nun sind die Bauarbeiter damit beschäftigt, das grobe Mauerwerk zu verputzen, danach muss noch alles mit einem neuen Anstrich versehen werden.
Die Arbeiter beginnen früh morgens mit den Arbeiten und werkeln bis zum letzten Tageslicht in zwei Schichten, denn bis zum kommenden Wochenende soll möglichst alles fertig werden. Ob sie die Arbeiten innerhalb der nächsten Tage abschließen können, steht allerdings noch in den Sternen.
Eberhard und Ludwig haben ihr Bestes gegeben und konnten sogar noch rund 30 Arbeiter auftreiben, um die Arbeiten nochmals zu beschleunigen.

Carmina_Lara
08-08-15, 08:18
In den letzten Tagen wurde hier gearbeitet, was das Zeug hält und so sind die Innenarbeiten fast abgeschlossen. Alle Wände sind gestrichen und die Böden geschrubbt, auch die Fenster glänzen in der Sonne und sind blank gewienert.
Nun beginnen die Arbeiter mit dem Aufstellen der Einrichtung.
Regale werden aufgestellt und fest verschraubt, auch die neuen Marktstände sind fertig und können noch im Laufe des Tages aufgestellt werden. Einige der Marktstände wurden mit Markisen versehen und draußen vor dem Markthaus türmt sich nun das neue Mobiliar.
Einige Arbeiter beginnen damit, die Möbel für die Schreibstube nach oben zu schleppen, dafür müssen sie ganz nach oben in die 2. Etage.
Im Erdgeschoss werden Lebensmittel und all die Dinge für den täglichen Gebrauch zu finden sein, in der 1. Etage dann Kleidung, Schuhe und diverse Luxusartikel. In der 2. Etage liegt das Büro, daran anschließend eine kleine Küche und noch 2 große Lagerräume.
Eberhard und Ludwig schauen auf das wie gänzlich neu aussehende Markthaus und sind sehr angetan von dem, was sie in der relativ kurzen Zeit geschafft haben. Am Montag kann es nun wie geplant eröffnet werden, vorher kann sich die neue Markthausleiterin alles noch genau anschauen und gegebenenfalls kleinere Änderungen noch vornehmen lassen.

http://fs1.directupload.net/images/150808/temp/u3a7afzk.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4073/u3a7afzk_jpg.htm)

Carmina_Lara
12-08-15, 18:26
Carmina fühlt sich schon ein wenig heimisch in Goldfurt. Es ist viel überschaubarer als in Annoport, eher ein Dorf als eine Stadt.

Jeder scheint hier jeden zu kennen, die Einwohnerschaft besteht im Wesentlichen aus Bauern, Holzfällern und Minenarbeitern. Die Einwohner haben sie freundlich empfangen, jeder hat hier Zeit, einige persönliche Worte zu sprechen.*

Bei ihrem Rundgang durch die Lagerhäuser ist ihr aufgefallen, dass insbesondere Kanonen, Waffen und Musketen in ziemlich hoher Anzahl vorhanden sind. Das hat sie etwas stutzig gemacht und sie nimmt sich vor, dieser Sache demnächst mehr auf den Grund zu gehen.

Insgesamt ist das Angebot an Waren lange nicht so reichhaltig wie in Annoport, doch alles Lebensnotwendige ist vorhanden. Carmina stört es nicht, sie braucht keine Luxusartikel, kommt sie doch aus einfachen Verhältnissen. Dafür hat dieser Ort einen ganz besonderen Flair, fast meint sie im Urlaub zu sein.

Ein kleines Haus hat sie auch bezogen, es ist mit schlichten Möbeln ausgestattet, doch sind alle aus Naturholz und neu. Alle Dinge für den alltäglichen Gebrauch sind vorhanden und was ihr noch fehlt, wird sie nach und nach kaufen. Vor den Fenstern hängen schneeweiße Gardinen und alle Fenster sind mit verschließbaren Fensterläden versehen. In einigen Minuten ist sie von hier aus am Markthaus, das gefällt ihr auch sehr gut.

Heute hat sie mit einigen Mägden angefangen, die Regale mit Waren zu füllen. Am Samstag oder Montag sollten sie die Eröffnung feiern können und sie freut sich schon darauf. Auch die Einwohner freuen sich schon auf das kleine Fest.

Carmina_Lara
16-08-15, 11:03
Carmina fühlt sich in Goldfurt immer heimischer. Die Einwohner sind herzlich und haben sie innerhalb kurzer Zeit in ihre Gemeinschaft aufgenommen.
Zank und Streitigkeiten sind selten, ab und an kommt es höchstens mal zu einem Streit unter Kerlen, denen der Alkohol in der Schenke das Hirn vernebelt hat.

Weitläufige Farmen und Felder sind hier vorhanden, im Einzelnen sind es
Rinder- Schweine- und Ziegenzuchtbetriebe
Hühner- und Putenfarmen

Auf den Feldern werden Weizen, Roggen und Gerste angebaut, weiterhin Erbsen, Linsen und Bohnen.
Vor zwei Jahren wurde auch mit dem Anbau von Kartoffeln begonnen.

Außerdem findet man eine Vielzahl an Obstbäumen, überwiegend können Äpfel, Birnen und Kirschen hier geerntet werden.

An den Ufern gibt es noch einige Fischerhütten, da der Fisch preiswert und trotzdem nahrhaft und schmackhaft ist, zählt er immer noch zu den Hauptnahrungsmitteln.

Weit im Hinterland befinden sich die Minen und Betriebe für die Waffenherstellung. Da die Berge von vielen Wäldern umgeben sind, kann vom Meer aus gesehen kein Einblick genommen werden. Ob das nun geplant oder einfach nur an den Gegebenheiten der Insel liegt, hat sie noch nicht herausgefunden.

Sie setzt sich nun an den Schreibtisch ihres kleinen Arbeitszimmers, um Synola einen Brief zu schreiben, denn die wird sicherlich schon auf eine detaillierte Nachricht warten. Den Brief wird sie heute noch zum Kontor bringen, denn morgen in aller Frühe kommt ein Kurierschiff an, dass ihn nach Annoport befördern wird.

Danach muss sie noch zum Markthaus, denn morgen soll nun die kleine Eröffnungsfeier stattfinden. Dazu wird sie draußen vor dem Haus gemeinsam mit einigen Helfern Tische, Bänke und Marktschirme aufstellen und ein wenig dekorieren muss sie auch noch.

Carmina_Lara
21-08-15, 20:09
Die Eröffnungsfeier war ein voller Erfolg gewesen, die Einwohner haben kräftig gefeiert und der Wein floss in Strömen.
Eine kleine Musikkapelle hatte zum Tanz aufgespielt und trotz der manchmal etwas schrägen Töne hatten viele Tanzpaare die große Wiese bevölkert.

Nun ist seit einigen Tagen der Alltag eingekehrt, die Arbeit macht Carmina Spaß. Noch ist alles einfach gehalten, doch nach und nach wird sie hier beim Warensortiment noch das ein oder andere hinzufügen. Im Moment verkaufen sie vieles, was sie hier selbst herstellen können, weitestgehend an freie Händler, die auf ihrem Weg einen kurzen Halt am Hafen einlegen.

Für heute macht sie nun Feierabend, räumt die Akten und Papiere zusammen und begibt sich nach unten. Hier muss sie zwei lange Treppen runter, bis zum Ausgang.
Nachdem sie alle Türen gut verschlossen hat, macht sie sich auf den Heimweg.

Carmina_Lara
25-08-15, 08:35
Bevor Carmina heute ins Markthaus geht, gibt sie den Brief an Synola mit ihrer Bestellung einem Kurierschiff mit, dass im Hafen vor Anker liegt.

Je 50 t Kleidung und Schuhe
Je 30 t Lampenöl, Stoffe, Salz und Ziegel
Je 20 t Papier und Schreibwaren
Je 10 t Gewürze, Alkohol und Kakao

Die Lieferung soll bis auf Weiteres einmal im Monat erfolgen.

Der Brief enthält noch einige persönliche Informationen, über ihr neues Leben hier und die kleine Eröffnungsfeier.

Wie im Haus der Bürgermeisterin damals besprochen, wird sie das Schiff auf dem Rückweg mit Kanonen und Waffen beladen lassen.

Carmina_Lara
03-09-15, 09:00
Die Drachenfee wurde entladen, ihre Bestellung ist somit ausgeführt und sie hat auch die Bestätigung von Synola erhalten, dass sie diese Waren nun monatlich erhalten wird.

Während der Entladung und der anschließenden Beladung mit Kanonen, Musketen und Schwertern hat sie mit Kapitän Ringström geplaudert und einiges an Neuigkeiten erfahren. Vor allem ist sie froh darüber, dass die ganze Bande um diesen Chaos nun hinter Schloss und Riegel sitzt.

Ein Matrose kam nach einiger Zeit herein und meldete, dass sie nun wieder bereit zum Auslaufen wären und Ringström hat sich verabschiedet. Da der Weg zum Hafen hier nicht weit ist, hatte Carmina ihn noch zum Hafen begleitet und die Abfahrt der Drachenfee zurück nach Annoport beobachtet. Etwas wehmütig schaut sie dem Schiff hinterher, denn ein wenig fehlt ihr die alte Heimat doch noch.

Die Karrenschieber sind bereits dabei, die Waren in die Lagerhäuser zu verbringen, heute wird sie noch damit beginnen, einige Marktstände mehr aufbauen zu lassen, um diese dann morgen mit den neuen Waren zu bestücken.

Nun hat sie hier nicht mehr zu tun und macht sich auf den Weg zurück ins Markthaus.