PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gert´s Haus Nr.28



gertgb81
04-08-15, 23:38
Haus Nr. 28.
Besitzer Haus und Grundstück: Gert
Besitz und Grundstücksurkunde: Verliehen durch den Senat sowie Bürgermeisterin Calypso
http://fs2.directupload.net/images/150804/temp/vnv4w6yn.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4069/vnv4w6yn_jpg.htm)
Hausvariante: Bürgerhaus, Ausbaufähig.
Hausstand: 3 Schlafzimmer, 1 Küche, 1 Wohnstube, 1 Bibliothek, 1 Waschzimmer, 1 Veranda, 1 Lagerraum und 1 kleiner Stall
Garten: Vor dem Haus (fiktiv)
http://fs2.directupload.net/images/150804/temp/5wkpg375.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4069/5wkpg375_jpg.htm)

gertgb81
06-08-15, 23:15
Tageszusammenfassung: Ein weiteres Schiff von Stephanus (er hat insgesamt 5 an der Zahl, ist ein großer Freie Händler) hat heute die große Bestellung von Gert geliefert, welche er sofort auch bezahlt hat. 500 Bücher, 200 Lampen sowie 20 Tonnen Lampenöl lagern nun in seinem Haus, wofür 2 Schlafzimmer herhalten mußten. Aber gut, das war die Sache Wert. Hanna hat kräftig mit angepackt und so war alles in 2 Stunden verstaut. Sie hat sehr über das wunderschöne Haus, das Innere wie Äußere gestaunt. Schon in der alten Welt, waren beide trotz ihrer großen Liebe, stets Ordnungsliebend und Pflichtbewusst. Sie sind keineswegs blind vor Liebe und ihr Geschäftssinn ist auch zu sehr ausgeprägt.

gertgb81
09-08-15, 11:37
Tageszusammenfassung Samstag 08. August 1715.
Hanna und Gert waren nach einem ausgiebigen Orientalischen Frühstück einige Stunden mit dem Einrichten von Antazon beschäftigt.
Sie haben alles geputzt und auf Hochglanz gebracht. Anschließend sind die beiden Turteltauben zum Waldsee und haben dort wie 2 verliebte Teenager sich aufgeführt.
Als würden sie die Jugend, die sie aufgrund der vielen Ereignisse in der alten Welt nie hatten, jetzt nachholen. Sie haben auch über das Thema Heiraten gesprochen.
Dann hat Gert ihr den Verlobungsring gegeben, der schon in der alten Welt gekauft wurde, und Hanna einen Antrag gemacht.
"Ja, ich will" hat Hanna Freudentränennah zurückgeantwortet. Einige Badegäste klatschten und Gratulierten auf das recht herzlichste.
Somit hat Annoport ein weiteres verlobtes Paar. Der Zeitpunkt der Hochzeit kann allerdings noch dauern, denn jetzt muss erstmal Antazon zum Laufen kommen.
Eine Kirchliche Trauung lehnen beide ab, da sie zu sehr in der Aufklärung sind. Die Trauung soll durch Stephanus an Bord seines besten Schiffes stattfinden, den ein Kapitän darf ja auch trauen.
Vielleicht kann man so auch die Ermangelung eines Pfarrers ausgleichen"denkt sich Gert. "Für was braucht es einen Pfarrer? Messen können durch Stadtoberhäupter, sprich Wortgottesdienst, gehalten werden. Beerdigungen, letztlich schaufelt eh der Totengräber das Grab aus" denkt Gert weiter.
Am Abend sind die beiden den wieder in den Palast des Orient um der Nacht der Fakire beizuwohnen.

gertgb81
09-08-15, 17:57
Nach einem vergnüglichen Nachmittag im Grünen sind Gert und Hanna von einem heftigen Sturmgewitter erfasst, pudelnass nach Hause gekommen.
Getrocknet und kultiviert, schauen sie dem Treiben bei einer guten Tasse Tee zu. Heute Abend wollen sie dann aber noch die letzte Nacht im Palast des Orient verbringen.
"Puh, das kracht ganz schön da draußen und die Hagelkörner haben es auch an sich" sagt Hanna.
"Ja, wobei wir haben ja alles bereits dicht gemacht, auch bei Antazon sind die Läden zu. Doch unterschätzen darf man ein deratiges Wetter nicht" sagt Gert
Sturmregen, Hagelkörner, Tiefschwarze Wolken und ein Nebel sind in Annoport aufgezogen.

gertgb81
09-08-15, 18:43
http://fs2.directupload.net/images/150809/temp/5ja5evyv.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4074/5ja5evyv_jpg.htm)
Hagelkörner an den Läden der Veranda.
http://fs2.directupload.net/images/150809/temp/n9h98dfl.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4074/n9h98dfl_jpg.htm)

http://fs1.directupload.net/images/150809/temp/zrbhql5l.jpg (http://www.directupload.net/file/d/4074/zrbhql5l_jpg.htm)
Man sieht die eigene Hand vor den Augen nicht mehr (Edit: Bilder vor 10min gemacht.)

Hanna und Gert bleiben vorerst im Haus und machen auch die letzten Fensterläden zu. Als Gert dies versucht, wird er klatschnass.
"Ha Ha. Und du wolltest heute eh noch baden, gell, mein liebster" lacht sich Hanna fast einen Ast nieder.

gertgb81
09-08-15, 19:38
Mittlerweile frisch Kultiviert, sitzt Gert mit Hanna in der Wohnstube und liest ein wenig die New World Times. Man liest einiges. Eine Reisebericht über den Orient genießt seine volle Aufmerksamkeit.
"Sie an Hanna, im Orient werden Waren wie Reis, Mais, Duftwasser, Duftöle aber auch Teppiche, Osmanischer Honig und Geschirr aus Portzellan angeboten" liest Gert seiner über alles geliebten Hanna vor. "Die Kulturen dort sollen Osmanen und Chinesen sein" fügt Hanna hinzu. "Ja, ich glaube wir sollten mal mit Adira reden, woher sie ihre vorzügliche Küche hat" sagt Gert
"Eine Handelsroute von Annoport in den Orient und zurück um Waren auszutauschen. Das wäre ein Geschäft, aber ohne Handelsvertrag, nur bei einfachen Händlern einkaufen, zu überteuerten Preisen, wäre nicht sinnvoll. Hmm... Mal schauen was Adira sagt" denkt Gert und liest weiter.

gertgb81
12-08-15, 00:46
Zuhause angekommen hat sich auch Gert kultiviert und sich nun zu Hanna gekuschelt.
"Alles in Ordnung mein Kuschelbär" fragt Hanna und streichelt Gert durch die Haare.
"Ja. Ich mach mir nur ein bisschen Gedanken" sagt Gert
"Worüber denn?" fragt Hanna neugierig
"Die ganzen Menschen in der Oper, das ausverkaufte Textbuch zur Oper von Händel, die Fakir Darbietung und dann oben drauf noch Shakira" sagt Gert
"Tja. Wie in der alten Welt. Geschäft aufbauen, nebenher Kulturelle Höhepunkte veranstalten und sich dann auch noch wundern." meint Hanna
"Ziemlich verrückt. Doch das schreit doch nach mehr. Hast du eh gesehen. Die Leute haben hauptsächlich Kultur und Historisch ausgeliehen, auch die Orientalische Ecke war ständig belegt" sagt Gert
"Was schwebt dir vor?" sagt Hanna die spürt das Gert was plant.
"Mal schauen. Mir schwebt schon was vor. Doch das muss jetzt erstmal durchdacht werden" sagt Gert
"Was auch immer es ist, ich stehe immer zu dir und ICH LIEBE DICH" sagt Hanna.
Beide küssen sich leidenschaftlich in die Nacht.

gertgb81
12-08-15, 00:56
Gert hört die Randale auf den Straßen. Er verschließt alle Türen und Fenster.
"Gert, mein Liebster was hast du vor" sagt Hanna und sieht wie Gert sich bewaffnet
"Du weißt es eh, meine Liebste Hanna" sagt Gert
"Ja, aber bitte nicht zu laut" sagt Hanna mit einem leichten Grinsen
Gert macht sich auf den Weg...

gertgb81
12-08-15, 02:05
Hanna räumt vor dem Haus alles zusammen.
"Gert, was war den los, mein Schatz" sagt Hanna
"5 Radalierer meinten sie müßten zum Palast des Orient" sagt Gert
"Ich hab dich mit der Peitsche gesehen. Das du immer gleich die zücken musst" kichert Hanna
"Manche Menschen wollen anders aufgeklärt werden, als mit Wissen. Da gibts halt Peitsche statt Honigbrot" sagt Gert mit stolzer Brust
"Ja und wie in der alten Welt, beschützt du deine Wohnstrasse ohne lange zu überlegen" sagt Hanna und küsst Gert
"Stell dir vor der Feldherr.." wird Gert von Hanna unterbrochen "ist kein schlechter Mensch" sagt Hanna.
"Du hast Recht. Ich war auch höflich zu ihm als ich ihn beim Stadtzentrum traf" sagt Gert
"Pack schlägt sich, Pack verträgt sich" meint Hanna mit einem Lächeln
"So jetzt aber geh ich mich kultivieren und dann sehen wir uns im Bett meine Honigbiene" sagt Gert
"Jawohl Feldherr Gert" salotiert Hanna zum Spass vor Gert
"Ja genau, ich und Feldherr?! Da lachen die Nachbarhühner. Eher fliegen Menschen zum Mond, bevor ich Feldherr werde" sagt Gert und geht mit Hanna ins Haus.

gertgb81
13-08-15, 23:10
Endlich, Hanna und Gert sitzen vor ihrem Haus. Sie haben es sich gemütlich gemacht.
"Manchmal ist es schon hart hier in Annoport" sagt Gert
"Weißt du Schatz. Du hast hier mit dem Bau von Antazon und jetzt dem Haus gegenüber schon ganz viel Staub aufgewirbelt." sagt Hanna erschöpften Blickes.
"Bestimmt habe ich einige Leute mit meiner Vorgehensweise vor den Kopf gestoßen. Mit Adira zusammen haben wir ja jetzt 90% aller Gebäude dieser Strasse praktisch aufgekauft.
Und eigentlich wollte ich gar nicht so schnell, so groß werden, aber wenn sich Gelegenheiten bieten, sollte man zuschlagen" sagt Gert mit einer dicken Träne im Auge
"ABER JETZT IST SCHLUSS MIT DEM AUFKAUF. WARE AUSVERKAUFT, ODER ICH ARBEITE AB MORGEN FÜR SYNOLA" ZISCHT HANNA.
"Nein, blos nicht. Überläufer in meinem Haus" sagt Gert, nimmt Hanna in den Arm.
"Halt die Klappe du Kaufmann. Wir gehen jetzt in den Palast. Das Orientalische Bett lassen wir uns nicht entgegen" sagt Hanna.
"Ui. Whaa. Galop Galop" schreiht Hanna als Gert sie kurzerhand Huckepack nimmt.
- entfernt wegen Urheberrechtsverletzung -

gertgb81
15-08-15, 03:17
Adira,Gert, Hanna, Miagi und Stephanus haben sich nach der wunderschönen Darbietung Chinesischer Kleider mit Osmanischer Musikuntermalung in Gert´s Haus versammelt. Die Zusammenkunft findet in der hauseigenen Bibliothek statt, im oberen Stock des Hauses. Auf Wunsch von Stephanus wurden alle Türen und Fenster verschlossen, das Haus wird von Stephanus Männern bewacht.
„Hört mal alle gut zu, was ich euch heute zu sagen habe.“ sagt Stephanus.
„Die alte Welt ist ein einziges Schlachtfeld. Im Norden tobt ein Krieg zwischen den Schweden und den Russen. Momentan haben die Russen die Oberhand.
Das mittlere Europa kämpft mit der erst langsam abklingenden Pest Seuche.
Und im Süden haben die Venezianer gerade alle Hände voll mit den Osmanen zu tun.
Es könnte sein, dass Venedig bald unter das Osmanische Reich fällt.“ sagt Stephanus während Adira sich leichte Tränen nicht verkneifen kann.
„Schreckliche Sachen die man da hört“ meint Gert
„Aus diesem Grund muss ich den Handelsweg Europa aufgeben“ sagt Stephanus.
Es bricht ein Schweigen aus im Bibliothekszimmer.
„Das ist bedauerlich, aber irgendwie muss ich an die Bücher aus der alten Welt kommen. Die Leute hier in Annoport rennen mir täglich das Geschäft ein“ sagt Gert mit ernster Stimme.
„Der Ausweg führt über den Handelsposten London. Das Königreich Großbritannien unter König Georg Ludwig steht dank Georg Friedrich Händel auf unserer Seite. Der König war übrigens über den Feldherr Neven nicht gerade sehr erfreut. Mit viel Überzeugungsarbeit seitens Händel konnte gerade nochmal ein Krieg gegen Annoport verhindert werden. Und was will Annoport der britischen Garde entgegensetzen?“ lacht Stephanus laut.
„Aber lassen wir das, die Sache ist erledigt. Der König hat uns allen eine Absolution erteilt, die wir hier im Raum sitzen. Er wird Annoport nicht angreifen, er wird aber auch keine Bündnishilfe mehr leisten und einen Unabhängigkeitsvertrag wird er bis zu seinem Tod niemals zustimmen, selbst wenn Annoport mächtiger wird als Großbritannien.
Viel wichtiger ist, dass er trotz dieses Schnitzers, meine Verhandlungen mit dem Handelsposten London erfolgreich waren. Somit sind die Waren für Antazon aus der alten Welt sichergestellt.“ sagt Stephanus und es bricht Erleichterung aus.

gertgb81
15-08-15, 03:18
Nachdem alle sich eine kurze Pause gegönnt haben erzählt Stephanus weiter
„ Heute ist Maria Himmelfahrt. Alle Personenschiffe, Kurierschiffe, Handelsschiffe und praktisch alle Schiffe bleiben an diesem Tag und einen Tag danach in den Häfen.
Jede und Jeder Kapitän nimmt nur Reisen auf sich, die am Tag vor Maria Himmelfahrt sicher den Zielhafen erreichen.
Der Grund: Piraten treiben sich in Gewässern rum, es ist ein unbeschriebenes Gesetz, das an diesen beiden Tagen Schiffe die nicht von Piraten besetzt sind, gnadenlos angegriffen werden.
Das ist nichts neues. Doch dieses Jahr findet das Konzil der Piraten, das Treffen der größten Piratenoberhäupter, oder wie es die Piraten nennen "Der Pakt mit dem Teufel" auf unserer Seite des Meeres statt. Sie blockieren sämtliche Seewege in alle Richtungen.
Ich musste eines meiner Schiffe kampflos übergeben samt Matrosen und Kapitän. Die Ladung interessierte sie nicht. Der Piratenfürst Barbossa hat ihnen allen den Kopf abgeschlachtet und das Schiff einfach angezündet und das Feuer eröffnet, sogar als nur noch Bretter auf dem Meer schwammen, hat er diese einfach befeuern lassen. Dann hat er mir freies Geleit gegeben. Er hat mir eine Flasche zugeworfen mit allen Namen aller Piratenfürsten die an dem Konzil teilnehmen und geschriehen: "Das hier war ein Beispiel was passiert, wenn man uns die nächsten 2 Tage stört oder ein Schiff ohne Piratenflagge unseren Weg kreuzt. Und ich hatte heute eher meinen guten Tag"
Captain Hector Barbossa
Lord des Kaspischen Meeres. Dieser charmante Halsabschneider hat die Versammlung einberufen, damit sich die Piraten nach Jahren des gegenseitigen Abschlachtens im Kampf gegen einen gemeinsamen Feind vereinigen
Captain Sao Feng
Der Piratenlord des südchinesischen Meeres ist ein ebenso mächtiger wie schlauer Pirat. Piraten aus der ganzen Welt zollen ihm Respekt. Er verfügt über bestens ausgebildete Kämpfer und eine ganze Schiffsflotte.
Capitaine Chevalle
Piratenlord des Mittelmeers. Diese verwelkte Blüte der französischen Aristokratie hat schon bessere Zeiten gesehen. Er bezeichnet sich selbst gern als mittellos, verfügt jedoch für gewöhnlich zumindest über ein paar Goldstücke.
Captain Villanueva
Dieser schweigsame Spanier ist der Lord der Adria. Ihm ist alles egal, völlig wahnsinnig.
Ammand der Korsar
Der Piratenlord des Schwarzen Meeres ist auch als Geißel der Barbarenküste bekannt. Er ist ein Experte auf dem Gebiet der Kriegsführung mit der Galeere, ein Meister der Flucht und ungeheuer stolz auf seinen Schnurrbart.
Mistress Ching
Piratenlord des Pazifik. Diese erbarmungslose chinesische Piratin gebietet über eine ansehnliche Flotte von Piraten-Dschunken. Mistress Ching verachtet Barbossas gezierte Reden.
Sri Sumbhajee
Dieser heiter-gelassene und priesterliche Hindu ist der Piratenlord des Indischen Ozeans. Er hält nichts von Gesetzen und auch nichts von Piraten Kodex.
Gentleman Jocard
Der Schrecken des Alantiks war einst ein Sklave, der durch List, Charme und das ein oder andere Gemetzel zum Piratenlord aufstieg.“ sagt Stephanus und wieder bleiben allen bis auf Miagi, der den Untergang eines der Schiffe von Antonius miterleben musste, fast die Luft weg.
„Ich werde daher bis Mittwoch mit Miagi hier in diesem Gastfreundlichen Haus verweilen und dann erst wieder aufbrechen, denn die Piraten sind bis dahin mit dem Heimweg beschäftigt, wobei Heimat bei den Piraten ein schweres Wort ist.

gertgb81
15-08-15, 03:19
Aufgrund dieser Ausgangslage habe ich beschlossen meinen Handel zu erneuern.“ sagt Stephanus.
„Verständlich.“ sagt Hanna und ist noch immer erschrocken von diesem Piraten Konzil.
„Keine Angst Hanna. Der Feldherr Neven wurde von mir schriftlich über die Lage informiert was die Piraten angeht. Jetzt kann er ja zeigen, was sein Pakt mit „seinen“ Piraten wert ist.“ sagt Stephanus.
„Künftig werde ich nur noch mit 3 Schiffen unterwegs sein. Miagi ist ein Chinesischer Diplomat mit viel Einfluss auf das Kaiserreich China. Shanghai ist ein Weltmarktplatz geworden. Shanghai und Abu Dhabi liefern sich was den Handel angeht, einen Schlagabtausch. Osmanisches gegen das Chinesische Reich. Miagi und ich wollen versuchen in Shanghai einen Handelsvertrag auszuhandeln. Dafür müssen wir bestimmte Druckmittel haben“ sagt Stepanus und gibt das Wort an Miagi während Adira, Gert und Hanna gebannt zuhören.
„Wir Chinesen sind ein schlaues Volk. Wir lassen uns für gewöhnlich nicht unbedingt mit den Händlern der neuen Welt ein. Durch meinen Einfluss als Diplomat und Vermittler zwischen dem Kaiserreich und dem britischen Königreich könnte es gelingen meine Landsleute von einem Vertrag des Handels zu überzeugen. Sie lassen ihre Waren aber ausschließlich auf Dschunken transportieren. Andere Handelsschiffe für den Waren Transport lassen sie nicht zu. Um also mit meinen Landsleuten Handel zu treiben müssen wir Dschunken bekommen.“ sagt Miagi.
Eine Dschunke kostet 20.000 Silberlinge und als Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber unseres Kaisers Kangxi, wollen meine Landsleute auch noch ein gewöhnliches Handelsschiff umsonst. Nun, Kapitän Stephanus hat mich über einen besonderen Handelsvertrag zwischen Abu Dhabi und ihnen Frau Adira unterrichtet. Dem nach würden uns in Abu Dhabi die Dschunken nur 10.000 Silberlinge kosten und 1 Handelsschiff. Man müsse allerdings 2 Dschunken kaufen.“ sagt Miagi und übergibt das Wort an Adira.
„Ja, das ist richtig. Ich unterstütze euer Vorhaben, da Annoport mein Angebot wie ich ihnen und Stephanus heute Abend bereits sagte, dank dieser Synola abgelehnt hat. Hier ist der Vertrag!“ sagt Adira und gibt den Handelsvertrag an Miagi.

gertgb81
15-08-15, 03:20
Aufgrund dieser Ausgangslage habe ich beschlossen meinen Handel zu erneuern.“ sagt Stephanus.
„Verständlich.“ sagt Hanna und ist noch immer erschrocken von diesem Piraten Konzil.
„Keine Angst Hanna. Der Feldherr Neven wurde von mir schriftlich über die Lage informiert was die Piraten angeht. Jetzt kann er ja zeigen, was sein Pakt mit „seinen“ Piraten wert ist.“ sagt Stephanus.
„Künftig werde ich nur noch mit 3 Schiffen unterwegs sein. Miagi ist ein Chinesischer Diplomat mit viel Einfluss auf das Kaiserreich China. Shanghai ist ein Weltmarktplatz geworden. Shanghai und Abu Dhabi liefern sich was den Handel angeht, einen Schlagabtausch. Osmanisches gegen das Chinesische Reich. Miagi und ich wollen versuchen in Shanghai einen Handelsvertrag auszuhandeln. Dafür müssen wir bestimmte Druckmittel haben“ sagt Stepanus und gibt das Wort an Miagi während Adira, Gert und Hanna gebannt zuhören.
„Wir Chinesen sind ein schlaues Volk. Wir lassen uns für gewöhnlich nicht unbedingt mit den Händlern der neuen Welt ein. Durch meinen Einfluss als Diplomat und Vermittler zwischen dem Kaiserreich und dem britischen Königreich könnte es gelingen meine Landsleute von einem Vertrag des Handels zu überzeugen. Sie lassen ihre Waren aber ausschließlich auf Dschunken transportieren. Andere Handelsschiffe für den Waren Transport lassen sie nicht zu. Um also mit meinen Landsleuten Handel zu treiben müssen wir Dschunken bekommen.“ sagt Miagi.
Eine Dschunke kostet 20.000 Silberlinge und als Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit gegenüber unseres Kaisers Kangxi, wollen meine Landsleute auch noch ein gewöhnliches Handelsschiff umsonst. Nun, Kapitän Stephanus hat mich über einen besonderen Handelsvertrag zwischen Abu Dhabi und ihnen Frau Adira unterrichtet. Dem nach würden uns in Abu Dhabi die Dschunken nur 10.000 Silberlinge kosten und 1 Handelsschiff. Man müsse allerdings 2 Dschunken kaufen.“ sagt Miagi und übergibt das Wort an Adira.
„Ja, das ist richtig. Ich unterstütze euer Vorhaben, da Annoport mein Angebot wie ich ihnen und Stephanus heute Abend bereits sagte, dank dieser Synola abgelehnt hat. Hier ist der Vertrag!“ sagt Adira und gibt den Handelsvertrag an Miagi.
„Der Plan ist nach Abu Dhabi zu reisen, dort 2 Dschunken zu kaufen und 1 Handelsschiff abzugeben. Dann reisen wir nach Shanghai, kaufen dort zu gewöhnlichen Konditionen noch eine Dschunke für 20.000 Silberlinge und 1 Handelsschiff. Miagi wird in Shanghai mit den Gesandten des Kaiserreichs sprechen und den Handelsvertrag von Adira sowie 1 Handelsschiff den Chinesen anbieten. Im Gegenzug wollen wir einen Handelsvertrag mit den Chinesen erzielen. Der Handelsvertrag von Adira oder besser gesagt ihrem Vater würde den Chinesen wiederum den Vorteil bringen, auch an die Waren des Osmanischen Reiches zu kommen, denn der Handel in Abu Dhabi schließt bislang den Kauf von Gütern und Waren der Osmanen durch Chinesen aus. Die Chinesen dürfen dort zwar ihre Waren und ihren Handel treiben, aber eben keine Osmanischen Waren kaufen.“ sagt Stephanus.
„Bestimmt hat der Handel mit den Chinesen auch ein Vorteil für dich Stephanus, gell“ sagt Gert lachend.
„Nun, ich könnte von London aus, die Waren aus der alten Welt bekommen und die Waren des Orient von den Chinesen. Den Weg nach Abu Dhabi würde ich mir sparen können. Und hier in der neuen Welt hol ich mir die Waren die die Chinesen und die Briten wollen.
Dank der Dschunken wären die Seewege von 7 auf 3Tage verkürzt. Die neue Route wären dann London – Annoport – Shanghai und zurück. Die Dschunken sind zudem bewaffnete Schiffe die es mit den Piraten aufnehmen können, den die Piraten haben zwar starke aber nicht so schnelle Schiffe wie wir dann hätten und wenn dann sind wir ebenbürtig“ sagt Stephanus.
„Gut, wenn alle einverstanden sind, dann beenden wir jetzt diese Unterhaltung und führen die Details dann im Laufe der nächsten 2 Tage zusammen. Es ist nämlich schon 3uhr morgens durch.“ sagt Gert. Alle sind sich einig. Adira, Gert und Hanna verlassen ihr Haus und folgen Adira in den Palast des Orient. Stephanus und Miagi begeben sich auch zur Bettruhe. Besonders Stephanus freut sich endlich mal in einem richtigen Bett zu schlafen.

gertgb81
15-08-15, 20:58
Hanna und Gert haben die Kerzen vor dem Haus zum Gedenken an Maria Himmelfahrt aufgestellt. Auch an jedem Fenster des Hauses wurde eine Kerze angebracht.
"Es ist doch ein wenig verwerflich. Man bemüht sich darum den Feiertag in ihren zu halten, sogar Sabat ist heute und wo ist die Prozession?" sagt Gert
"Ja, in der Tat. Ich habe gehört, ein neuer Pfarrer namens PanNarans soll in Annoport sein. Es findet weder eine Prozession statt, noch hört man die Glocken der Domkirche.
Und gerade im alten Rom gilt der heutige Feiertag als Hochamt gegenüber der Gottes Mutter Maria" sagt Hanna
"Wir ehren sie, und das obwohl wir ja nur in der Bibel lesen, und ansonsten auch manchmal nicht gerade Christliche Methoden anwenden" sagt Gert
"Tja, da schickt man uns einen Pfarrer und der verkriecht sich vermutlich in der Domkirche. Vermutlich lässt er es sich bei Heinrich gut gehen" sagt Hanna.
"So sind Prister." sagt Gert.

gertgb81
15-08-15, 22:33
Adira, Gert, Hanna, Miagi und Stephanus haben sich erneut in Gerts Haus versammelt. Wieder wurden alle Fenster, Läden und Türen geschlossen, wieder findet die Zusammenkunft im Bibliothekszimmer statt und draußen vor dem Haus haben sich die Männer von Stephanus um das ganze Haus in Stellung gebracht.

„Vielen Dank das ihr alle euch wieder eingefunden habt, in diesem gastfreundlichen Haus. Lasst mich gleich zur Sache kommen. Ich habe mir heute nochmals den Handelsvertrag angesehen. Da gibt es ein großes Problem“ sagt Stephanus und übergibt an Miagi
„Der Handelsvertrag läuft auf Abu Dhabi und Annoport. Wenn meine Landsleute das lesen, dann ist das Betrug in ihren Augen, denn sie wollen ja Abu Dhabi und Shanghai verbinden.“sagt Miagi.
„Wir brauchen also einen Handelsvertrag Abu Dhabi und Shanghai. Bisher habe ich Adiras Güter und Waren von dort Abu Dhabi aus problemlos befördern können, eben wegen diesem Vertrag. Doch wir kriegen den Vertrag mit den Chinesen nur wenn wir ihnen Abu Dhabi und Shanghai bieten können“ sagt Stephanus. Alle hören gebannt zu.
„Ich bin zwar Diplomat und Vermittler zwischen China und Großbritannien jedoch reichen meine Befugnisse nicht für Abu Dhabi und Shanghai aus“ sagt Miagi
„Das ist nicht gut. Dann wird es schwierig werden“ sagt Gert
„Ich habe mir heute einen Plan ausgedacht wie wir den Vertrag doch bekommen“sagt Stephanus.
„Jetzt bin ich aber Neugierig“ meinen Hanna und Adira im selben Moment
„Ich reise mit Miagi und Adira am Mittwoch dem 19. August nach Abu Dhabi. Dort werden wir wir am Samstag dem 22. August ankommen. Dann kaufen wir mit dem Vertrag von Adira die 2 Dschunken und geben 1 Handelsschiff ab. Anschließend suchen wir ihren Vater Sedat auf um einen neuen Handelsvertrag Abu Dhabi - Shanghai zu bekommen. Das kann durchaus 2 Tage dauern, zumal am Samstag ja Sabat ist. Wenn alles klappt, was selten der Fall ist, können wir am Montag drauf nach Shanghai Fahrt aufnehmen wo wir dann vermutlich am Mittwoch dem 26 August eintreffen. Dort kommt Miagi ins Spiel und wird in der Botschaft des Kaiserreichs vorsprechen. Geht alles gut können wir die Dschunke am Donnerstag von den Chinesen kaufen und Freitags bereits voll beladen uns auf den Weg zurück nach Annoport machen wo wir dann am Sonntag dem 30 August 1715 zurückkehren.“ sagt Stephanus.

gertgb81
15-08-15, 23:46
„Puh, das klingt nach einer großen Reise in die Vergangenheit“ sagt Adira.
„Ja, da will ich mit“ sagt Gert ganz energisch.
„Gert, Untersteh- dich“ zischt Hanna.
„Hanna, Schatz. Ich war noch nie in Abu Dhabi und Shanghai. Dort soll es auch hochentwickelte Kultur, Natur und Wissenschaft geben“ versucht Gert Hanna die Sache schmackhaft zu reden
„Ist das wahr Miagi?“ fragt Hanna selbigen.
„Ja es stimmt. Ihr würdet begeistert sein“ sagt Miagi
„Dann will ich auch mit“ sagt Hanna.
„Tja und wer schaut auf Antazon?“ fragt Gert Hanna.
„Entweder alle oder niemand“ sagt Hanna mit einem ordentlichen Fußtritt unter dem Tisch an Gert
„Ist ja gut, du kommst mit, dann muss Antazon eben 1,5 Wochen Zusperren“ sagt Gert unter Fußschmerzen.
„Wenn ihr dann eure Belanglosigkeiten beendet habt, würde ich euch gerne eure Kleidung übergeben die ihr in Shanghai tragen müsst“ sagt Stephanus und übergibt das Wort wieder an Miagi
„Ja, in China kann man nicht einfach mit Westlicher Kleidung ins Kaiserreich eintreten. Selbst Reisende sind gezwungen die Kleidervorschriften zu beachten“ sagt Miagi.

gertgb81
16-08-15, 00:42
Alle haben ihre Kleidung probiert. Passt wie ausgemessen.
"Dann wäre noch eine Sache" sagt Stephanus.
"In Ordnung aber dann wollen wir uns Bett" sagen Gert und Hanna.
"Ja ich bin auch noch müde von gestern bzw. heute Nacht" sagt Adira
"Jede Münze hat eine Prägung. Ich will pro Person, abgesehen von Miagi 5000 Silberlinge sehen. Bei 3 Personen wären das 15.000 Silberlinge" sagt Stephanus lächelnd
"Und ich behalte meinen Handelsvertrag und du Stephanus kannst schön brav nach Abu Dhabi für mich schippern" sagt Adira energisch
"Na schön 3000 Pro Person plus 1000 für Kost und Logen auf meinen Schiffen" sagt Stephanus
"Der Handel gilt. Hier sind 10.000 Silberlinge" knallt Gert auf den Tisch "Adira zahlen wir mit, Wir dürfen ja auch im Palast des Orient umsonst wohnen" sagt Gert zu Adira
"Schön das wir uns einig sind" sagt Miagi

Alle verlassen das Bibliothekszimmer. Adira, Gert und Hanna machen sich auf den Weg zum Palast des Orient. Miagi und Stephanus trinken noch etwas und reden noch miteinder, eher sie das Bett aufsuchen. Auf alle wartet ab Mittwoch forums-de.ubi.com/showthread.php/145945-FLUCH-DES-ORIENT-Die-Zeichen-des-Drachen

gertgb81
30-08-15, 02:26
Gert, Hanna, Adira und Stephanus feiern nach geglückter Reise ihre Rückkehr mit einem Rauschenden Fest.
Gert: "Happy End würd ich sagen"
Stephanus: "Das kannste laut sagen"
Gert: "Und erst die Musikband die wir hier her mitgenommen haben"
Stephanus: "Tja, Feiert die ganze Nachbarschaft."
Gert: "LAUTER, MÄDELS, ganz Annoport soll euch hören!!!"

- entfernt wegen Urheberrechtsverletzung -


Stephanus: "Und du gehst morgen als Ministrant in die Kirche"
Gert: "Der war gut!"
Stephanus: "Nach dem Abenteuer und was jetzt noch kommt, Verrückt! Das hätte ich nie gedacht, dass du das mitmachst"
Gert: "Seit Adira und Hanna davon erfahren haben, sind sie total begeistert und sowas von fröhlich. Das ist das beste was wir tun können"
Gert und Stephanus werden zum Tanzen von ihren Frauen geholt, es ist viel passiert.

neven869
30-08-15, 02:33
Neven erreicht Gerts Haus und klopft kräftig an der Tür.

gertgb81
30-08-15, 03:04
Gert öffnet die Türe, leicht angeheitert und bittet Neven herein.

neven869
30-08-15, 03:13
"Ah Gert! Ich habe eine kleine Überraschung für Sie!" Neven tritt zur Seite und zwanzig seiner Soldaten dringen in das Haus ein, wo sie die Anwesenden direkt in schwere Ketten legen.

"Sie sind hiermit verhaftet, wegen der Missachtung einer Verordnung ohne Genehmigung und Erpressung des Hafenmeisters!" sagt Neven mit einem Grinsen voller Genugtuung und hält Gert einen einwandfreien von der Bürgermeisterin unterzeichneten Haftbefehl vor die Augen. Dann greift er Neven mit unlösbarem Griff beim Arm. "Sie erhalten eine hübsche kleine Zelle für die Nacht. Dort warten Sie dann bis zu ihrer Verhandlung. Ich rate ihnen, keine Faxen zu veranstalten. Ansonsten müssen Sie in den Schuldturm getragen werden..." setzt er noch hinzu, als Stephanus, Hanna und Adira aus dem Haus geführt werden.

gertgb81
30-08-15, 03:14
Drinnen geht die Feier unaufhörlich weiter. Schließlich gehört Gert Haus, Boden und Grund.

- entfernt wegen Urheberrechtsverletzung -

Eine der Sängerinnen schwengt die britische Flagge.

gertgb81
30-08-15, 03:15
Neven: Bitte eigenes Regelwerk lesen und die Forenregeln. Inbesitznahme von RPG Personen!!! Heißes Eisen!!!

neven869
30-08-15, 03:17
(Jup, ließ mal das Regelwerk - Verhaftungen!) :p

gertgb81
30-08-15, 03:23
Welches? Das was die Admins nicht anerkannt haben, oder steht irgendwo das Ubi das gemacht hat?
Und wo ist der Haftbefehl, denn ich zerreise, weil die Regeln ohne meine Zustimmung abgestimmt wurden?
Oder sollen wir mal die offiziellen hinsichtlich dieser Aktion von dir befragen neven, zum Beispiel einen Admin.
Screenshot ist schon gemailt!
Und die Forenregeln setzt ihr jetzt auch schon außer Kraft, etwas von Ubi? Aufpassen was ihr jetzt tut.
Selbst ein Mod kann nicht selbst auferlegte Regeln absegnen. Hatte die Woche genug Kontakt mit den Admins.
Es muss von Ubi bestätigt sein und die werden den Teufel tun, wenn nicht ausnahmslos alle diesen Zustimmen. Grüß Gott.

gertgb81
30-08-15, 03:34
Der Feldherr ist offenbar nicht klar bei Sinnen. Er befindet sich sozusagen auf Grund und Boden von Gert und hat obendrein noch Hausfriedensbruch begangen sowie einen illegalen tätlichen Angriff gegen Gert vornehmen wollen, den Stephanus mit einem Schuss aus dem Gewehr von xing san an die Decke geantwortet hat.
"Der nächste Schuss, trifft jemanden" schnauzt Stephanus.
"Hör mal gut zu du Hans-Wurst von einem Feldherr. Wenn ihr keinen Aushang macht, und es kein schriftliches Dokument gibt, was das Ausreiseverbot angeht, dann kannst du blos einen einsperren und das bist du. Am Besten Ausnüchtern, den Mönchen" sagt Stephanus

neven869
30-08-15, 03:40
Neven grinst bösartig. "Ich hatte fast schon gehofft, Sie würden so antworten."

Einer der Soldaten greift Stephanus Flinte und bricht diese entzwei. Anschließend schlägt er den Händler bewusstlos zu Boden.

Neven holt aus und schlägt mit seinem linken Panzerhandschuh mit viel Wucht gegen Gerts Oberschenkel, worauf dieser zusammenbricht. Mit einem weiteren Schlag auf den Hinterkopf schlägt er Gert zu Boden.

Dann führen Neven und seine Männer Gert und die anderen ab - in Richtung Schuldturm.

gertgb81
30-08-15, 03:44
"Also wenn ihr nicht gerade hier seit um mitzufeiern, dann schlage ich vor, wir beenden die Sache. Ach ja, ich habe hier was" sagt Stephanus und streckt seinerseits ein heißes Dokument aus dem Kaiserreich China unterzeichnet vom Kaiser KangXI entgegen:

"Absolution und Bündnisvertrag
Die Personen Adira, Gert, Hanna und Stephanus stehen unter dem Schutz des Kaiserreichs KangXI.
Jedliche Verurteilung, Verhaftung, Verurteilung und Tötung der Personen kommt einer Kriegserklärung an das Kaiserreich gleich.
Unser Kundschafter Miagi wird uns sofort bei einer Missbeachtung dieser Absolution in Kenntniss setzen.
Unsere Dschunken sind Schnell, Unsere Kämpfer gerüstet.

Gezeichnet Kaiser KangXI"

Also meine Herrn, auf ein Bier oder auf einen Krieg?

gertgb81
30-08-15, 03:52
"So schlecht wie du triffst, wundert es mich nicht, dass deine Garde geschrumpft ist" sagt Gert und zieht den Feldherr den Teppich unter den Füßen weg.
Stephanus zielt mit seinem Gewehr direkt auf den Kopf von Feldherr Hans-Wurst. Die Garde will eingreifen.
"Einen Schritt und ihr habt keinen Feldherr mehr" sagt Stephanus.

gertgb81
30-08-15, 04:05
Der Feldherr Hans-Wurst (Neven) liegt am Boden. Gert will auf ihn losgehen, wovon ihn Stephanus abhält.
Stephanus: "Ich weiß ja, dass er Hausfriedensbruch begangen hat, er dich bedroht und verletzt hat, also ein Tätlicher Angriff.
Zudem wollte er dich grundlos einsperren. Aber wegen einem durchgeknallten Hans-Wurst werden wir uns doch angesichts solcher Verträge und Bündnisse doch nicht die Hände dreckig machen?"
sagt Stephanus während Hanna und Adira Neven mit den Klingen der Chinesischen Schwerter bedrohen.
"Nein. Hast recht. Der Hans-Wurst ist es nicht wert" sagt Gert
"Meine Herrn der Garde. Hier liegt ihr sog. Feldherr" Nehmen sie ihn mit. Am besten Ausnüchtern.
"Und ihr lasst euch von so einem Weichei sagen wo es lang geht" fragt Gert nach
Die Garde lacht sich einen Ast, nimmt dem Feldherr die Waffen ab und bringt ihn heim.
"So dann wollen wir mal weiterfeiern" sagt Stephanus und bittet um weitere Lieder

- entfernt wegen Urheberrechtsverletzung -

gertgb81
30-08-15, 20:43
Gert hat heute nach einer durchgemachten Nacht am Nachmittag mit den zu erledigenden Aufgaben begonnen. Stephanus hat ordentlich mitgeholfen.
Adira und Hanna waren mit selbigen in Antazon beschäftigt.

gertgb81
31-08-15, 13:29
Gert genießt die letzten freien Stunden. Um 15uhr öffnet sein Antazon wieder. Die Leute warten draußen bereits, trotz heißem Wetter.
Gert: "Die werden sich noch gedulden müssen, hier werden die Öffnungszeiten nicht den Wünschen der Mitarbeiter angepasst" lacht Gert
Hanna: "Ich sehe nur uns beide und wir sind ja Geschäftsführer"
Gert: "Noch ja, irgendwie schade, aber die andere Sache"
Hanna: "Ja, das wird wunderschön"

gertgb81
28-11-15, 22:34
Gert und Hanna sitzen zufrieden und ruhig schön gemütlich in der Stube und genießen mit Adira und Stephanus den Schönen Abend. Draußen schneit es, drinnen wird allen warm, wenn sie an ihre Reise in den Orient und ins Kaiserreich denken.

gertgb81
27-06-16, 19:35
Die Monate sind ins Land gezogen. Hanna und Gert haben sehr gute bis ausgezeichnete Geschäfte mit Antazon und der Bibliothek gemacht. Wie auch schon in der alten Welt, stand einmal im Jahr ein Inventar an, dass letzte Woche abgeschlossen wurde. Nach allen Berechnungen hat Antazon in knapp einem Jahr seit Bestehen rund 60.000 Silberlinge Gewinn abgeworfen. Gleichzeitig hat Adira ebenso ihr Inventar erledigt und einen Gewinn von 40.000 Silberlingen erwirtschaft. Dennoch sind Gert, Hanna und Adira sowie deren Diener mit der Entwicklung von Annoport nicht mehr glücklich. Die Bevölkerungszahl ist zurück gegangen. Die Bürgermeisterin seit Monaten nicht mehr gesichtet, keine Briefe oder Besuche von Carmina Lara, selbst Neven ist wie vom Erdboden verschluckt. Neven hat Gert einige Zeit ja im Schuldturm eingesperrt gehalten, doch da sich letztlich auch niemand mehr um die Gefangenen kümmerte (Wasser und Brot stehen ja auch Gefangenen zu) und eines morgens sogar die Türen offen standen, ist Gert dann wie die anderen im Schuldturm einfach auch gegangen. Jedoch ist er noch 3mal zurück, so alle 2 Monate und hat den Schuldturm gesäubert. Tja, wenn Gefangene nicht mehr menschenwürdig behandelt werden, der Prozess und die Verhandlung nicht mehr voran getrieben werden und die Türen sogar offen stehen, ist die Schuldigkeit getan. Denn selbst Annoport kann die Würde eines Menschen nicht untergraben. Tut man es doch und überlässt man die Menschen im Schuldturm einfach ihrem Schicksal selbst, kann es im schlimmsten Fall zum Tod durch Verhungern kommen, ohne Prozess und Verhandlung würde sich die Stadt Annoport am Tod der Gefangenen somit Schuldig machen. Mitte November letzten Jahres kehrte Gert dann zu seiner Hanna zurück, die bis dahin die Geschäfte leitete. Das Markthaus jedoch ist noch immer stark belebt und seit einiger Zeit in einem Liebeszauber so könnte man annehmen.

gertgb81
27-06-16, 19:55
Gert, Hanna, Stephanus und Adira sind letzte Woche nach dem Inventar zusammen gekommen und haben einige Dinge besprochen. Stephanus hat über eine unbewohnte Insel berichtet, die er im Östlichen Bereich des Meeres vor einigen Monaten entdeckt hat. Die Insel liegt bestenfalls unter Einfluss der britischen Krone, so weit ist sie von Annoport weg, doch selbst die Briten können nicht sagen, wem die Insel gehört. Stephanus konnte sich aufgrund guter Unterhaltung zum britischen Königshaus die Insel als Handelsinsel sichern. Die Insel ist zwar nur halb so gross wie Annoport, ist klimatisch aber auch den Jahreszeiten unterworfen. Stephanus brachte den Vorschlag ein, dass man hier in Annoport die Zelte abreisst und auf der neuen Insel die Stephanus Blue Island nennt nochmals neu beginnt. Nach einigen Bedenken und Überlegungen, hin und her, hat man sich am Sonntag darauf geeinigt, das Abenteuer Blue Island zu wagen. Heute beginnen die Beladungen mit dem Hab und Gut von Gert, Hanna und Adira. In den 3 Schiffern im Hafen von Annoport sollen alle Diener von Adira ebenfalls Platz finden! Auch der Palast sollte bis zum Ende der Woche gerräumt sein, da in der Inventarwoche keine Gäste im Haus waren und Adira diese Woche geschlossen hat.