PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gert Haus Nr. 28 (ehemals Haus von Donluther und Antonius).



gertgb81
15-07-15, 13:24
Dies ist das Haus Nr. 28. Es wird nun von Gert, dem Sohn von Antonius1957 wiederbelebt.
Es entspricht einem Bürgerhaus und soll irgendwann ausgebaut werden.
Das Haus besteht aus 4 Schlafzimmer, 1 Küche, 1 Wohnstube, 1 Waschzimmer sowie 1 Veranda, 1 Lagerraum und 1 kleinen Stall.
Ein paar Quadratmeter Wiesenfläche sind ebenfalls vorhanden.

gertgb81
15-07-15, 13:25
http://www.annozone.de/files/Anno1701/bilder/artworks/buerger_artwork_004.jpg

gertgb81
15-07-15, 14:05
Gert ist heute zeitig aufgestanden und hat seine Koffer zum "legendären" Haus Nr. 28 geschleppt. Dort angekommen hat er nicht schlecht über die Größe gestaunt. Doch der Zustand des Hauses ist eben wie bei vielen Häusern heruntergekommen. Neven und seine Leute haben vermutlich zwar das nötigste getan, doch wie sollen ein paar wenige Menschen eine ganze Stadt in Schuss halten. Das wäre zuviel verlangt. Im Hausinneren fand Gert viel Staub, viele Spinnenweben und vorallem viel Arbeit. Er hat damit begonnen, alles bewegliche aus dem Haus zu schaffen und im Vorhof abzulegen, holte Wasser aus dem Brunnen und begann mit dem Putz des Hauses innerhalb, von oben nach unten, die Fenster wurden alle geöffnet. Der Staub und der Gestank des Hauses konnten endlich entweichen. Um die Mittagszeit musste es gewesen sein, es gab kein Glockenschlag, setzte er sich vor das Haus und machte Pause. Dabei dachte er über vieles nach: "Es wird Tage, vielleicht sogar Wochen dauern, bis ich in das Haus einziehen kann, die Werkzeuge im Lagerraum sind Gott sei dank, noch teilweise brauchbar. Der Lagerraum könnte man zu einer Buchhandlung umbauen, 1 Schlafzimmer zu einer Bibliothek. Es wird nicht mehr das große Antazon werden, aber mit den Handelsverträgen könnte ich zumindest Annoport mit Wissen versorgen. Man wird sehen, was sich machen lässt, viel Hoffnung habe ich ja nicht, aber zumindest kann ich es versuchen."

gertgb81
15-07-15, 21:40
Gert ist hundemüde, den ganzen Tag war er mit dem Putzen der Räume im Erdgeschoss beschäftigt. Bis Sonntag Abend schätzt er wird das Haus dann wohnlich sein.
Einige Bewohner von Annoport haben ihn bereits bei der Arbeit zugesehen und konnten den Arbeitseifer den er hinlegte kaum fassen. Abends sieht er sich noch einen alten
Bauplan an. Scheinbar hat es einmal Pläne für eine Wasserleitung in alle Häuser von Annoport gegeben. Aber die sollte aus Holz sein. Tja, in der alten Welt, besonders in Wien
arbeitet man schon mit Lehmrohren und Steinen. Und bei sowenigen Bewohnern wie jetzt in Annoport lohnt sich so eine Wasserleitung wirklich nicht. Langsam und erschöpft begibt sich Gert wieder ins Armenhaus.

neven869
17-07-15, 13:57
Neven kommt am Haus vorbei, wobei ihm auffällt, dass die Tür halb offen steht.

"Zumindest in die Tür noch dran..." denkt er sich und geht auf das Haus zu. Drinnen angekommen hört er einiges an Treiben in der oberen Etage.

"Hallo? Gert, sind Sie hier?"

gertgb81
19-07-15, 14:30
Ja, ich bin hier ganz oben." ruft Gert. Er hat die letzten Tage das Haus von Innen her, auf Vordermann gebracht. Ein Schlafzimmer wurde geopfert für eine mögliche Bibliothek.
Nichts erinnert mehr an Donluther oder Antonius, man sieht das eine neue Generation am Werk ist. "Hauptmann Neven, kommen sie mal hoch, ich habe hier einen feinen
Schinken aus dem alten Rom und einen feinen Rotwein!" ruft Gert Neven zu.

neven869
19-07-15, 16:14
Neven steigt die Treppen empor. Oben angekommen sieht er Gert schlemmend am Tisch sitzen. Wie er sagte, war der Tisch gut gedeckt mit Schinken, Wein und anderen Köstlichkeiten.

"Danke, ich habe schon gegessen. Und ich bin ja noch im Dienst und so..."

Neven sieht sich um.

"Sie schein aber einiges zu feiern zu haben. Das Haus sieht ja fast wie neu aus. Da haben Sie aber gute Arbeit geleistet. Sie hätten übrigens nur fragen müssen, und ich hätte Ihnen einige meiner Zimmermänner zur Verfügung gestellt!"

gertgb81
19-07-15, 18:10
"Ja in der Tat, heute ist Sonntag, und es ist mir gelungen, zumindest von innen her, das Haus wieder bewohnbar zu machen. Ich habe seit meiner Ankunft nur das nötigste gegessen. Doch heute gönn ich mir was" sagt Gert. "Hier eine Flasche feinster Rotwein und ein großes Stück Schinken, für sie und ihre Männer. Sie haben Annoport wenigstens in Schuss gehalten, so gut es ging. Ja, ich hätte Leute von Ihnen gut gebrauchen können, doch das Gesamte, also Annoport, geht vor dem Wohl eines einzelnen.
Hauptmann Neven, ich habe abends nach der Arbeit im Haus den alten Plan der Wasserleitung meines Vaters Antonius1957 überarbeitet. Naja, es ist nicht ganz genau, aber schauen sie sich mal an, wenn sie Zeit finden. Statt Holz, könnte man Lehm und Ziegel nehmen, die Leitung können von einem See oder Wasserfall aus gehen, keine Ahnung. Ich war noch nicht in den Bergen, aber mein Vater hatte wohl keine Lust mehr, für Wasser immer im Hof an den Brunnen zu gehen" sagt Gert und drückt Neven den Plan in die Hand.

neven869
19-07-15, 20:39
Neven blickt über die Baupläne.

"Ja, das könnte so funktionieren. Hier und da sind noch einige strukturelle Schwachstellen, aber das lässt sich problemlos beheben. Und in den Bergen gibt es einige sehr ertragreiche Wasserquellen. Allerdings hat Annoport kaum Lehmvorkommen. Dafür gibt es hier bestes Eisenerz und eine sehr gute Stahlherstellung. Rostfreie Stahlrohre wären sicherlich eine gute Alternative.

Der Besitzer der Schmiede hier, der Gesandte Prunklord ist aber auch seit einiger Zeit nicht mehr zu sehen."

gertgb81
19-07-15, 23:19
"Das ist das Schwierige an Annoport finde ich" sagt Gert nachdenklich. "Viele Produktionen stehen still, gute Leute sind weg! Sie tun eh schon alles in ihrer Macht stehende Hauptman Neven, um Annoport am Leben zu erhalten. Für gewöhnlich müsste ja im Sitz des Bürgermeisters bzw. Senat eigentlich ein Buch liegen, wohin die Leute gezogen sind,
zumindest war dies bei uns in der alten Welt bereits so. So könnte man diese wenigstens benachrichtigen, dass Annoport dank ihrer Hilfe wieder auflebt. Ein Neuanfang. Die Briefe könnte man mit dem Kurierschiff versenden, in der Hoffnung, dass die Nachrichten ankommen. Wenn nicht haben wir es wenigstens versucht und wissen dann dass
Annoport wohl nur noch in den Geschichtsbüchern erwähnt werden wird. Wenn jedoch einige zurück kommen, dann könnte man die Stadt wieder zum leben erwecken. Ich helfe ihnen gerne, wo es geht." sagt Gert zu Neven.

gertgb81
24-07-15, 02:49
Die ganze Woche über war Gert mit dem außenbereich des Hauses beschäftigt. Er hat die fensterläden erneuert, den wildwuchs am und ums Haus beseitigt und vieles mehr.
Voller Freude hat er festgestellt dass nun doch einiges an Leben in annoport eingekehrt ist.
So könnte es doch noch was mit Antazon werden.

gertgb81
24-07-15, 15:03
Gert ist heute fast den ganzen Tag bereits wieder mit dem Haus beschäftigt. Nur kurz hat er sich zum Markthaus begeben um einen Brief für Frau Carima Lara abzugeben.
Gert hat gleich am Morgen 2 Waldarbeiter und 2 Karrenschieber damit beauftragt ihn mit Holz zu beliefern. Klar es ist Sommer, doch mit der Bevorratung von Holz für die harten Winter sollte man nicht
zuwarten bis der erste Schnee fällt. Er hackt unermüdlich das Holz das ihm gebracht wird, legt im Vorhof einen Holzstand an, damit das Holz vor Wind und Wetter geschützt ist.
Gert denkt: "Es ist ein Wunder geschehen, soviele Leute die nach Annoport zurückkommen. Bestimmt hat Hauptmann Neven meinen Wunsch vom Sonntag erfüllt. Auch neue Gesichter tauchen plötzlich
auf und erfüllen die Stadt mit neuem Leben! Die Arbeiter und Karrenschieber sind alle sehr hilfsbereit und ich bin guter Dinge schon bald Antazon neu aufzubauen!"

Carmina_Lara
24-07-15, 22:18
Carmina hat Herrn Gerts Haus erreicht und kramt aus ihrer Tasche den Brief hervor. So spät am Abend mag sie niemanden mehr stören und so wirft sie nur den Brief in den Postkasten.

Verehrter Herr Gert,

zunächst möchte ich mich für die Darlegung Ihrer Pläne bezüglich eines Buchhandels in Annoport recht herzlich bedanken.
Sollten Sie ihren Plan realisieren können, werde ich alles in meiner Macht stehende tun, Ihnen dabei zu helfen. Sie können also mit meiner uneingeschränkten Hilfe rechnen.

Die Anmietung eines Lagerhauses wird hier noch das geringste Problem darstellen. Vielleicht ist es sogar möglich und hilfreich, ein neues Lagerhaus in Nähe der Buchhandlung zu bauen.

Auch mit einer Gewinnbeteiligung in Höhe von 1/3 des Umsatzes wäre ich einverstanden.

Vor einigen Jahren hatten wir hier in Annoport eine eigene Buchdruckerei. Leider musste diese mangels Mitarbeiter geschlossen werden.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und hoffe, dass auch die Bürgermeisterin ihr Ansinnen befürwortet.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen selbstverständlich auch in einem persönlichen Gespräch gern zur Verfügung. Wir können gern jederzeit einen Termin dafür vereinbaren.

Mit besten Grüßen
Gez. Carmina-Lara, Markthausleiterin

Nun aber schnell nach Hause, denkt sie, denn morgen wird ein harter Tag, wie immer am Samstag wenn sehr viele Kunden für das Wochenende das Markthaus besuchen.

gertgb81
26-07-15, 19:45
Gert hat es sich heute Sonntag vor seinem Haus auf der Bank gemütlich gemacht und geht in aller Ruhe die Planungen für Antazon an. "Wenn Frau Bürgermeisterin Calypso1960 mein Ansinnen positiv bewertet, dann wird Annoport, zum 24Stunden Betrieb. Die Handelsschiffe die die Bücher liefern beliefern ja die ganze Welt mit Literatur. Und da ich Erstrechte an Neuerscheinungen habe, wird Annoport auch als erstes beliefert werden, was bedeutet, dass die Bücher auch morgens um halb 3uhr in der Früh ankommen und jemand muss dann die Warenübernahme reibungslos steuern.
Klar, man könnte das Erstrecht auch aussetzen mit dem Effekt, dass alle anderen Städte bevorzugt werden, und die Erstrechtehandelsverträge sind ungemein teuer und hart erstritten worden. Ich werde also ca. 20 Nachtarbeiter brauchen, auch mit Hauptmann Neven muss ich sprechen. Denn es braucht auch Wachen, die den ganzen Ablauf dann nachts überwachen." denkt Gert. "Und dann erst das Lagerhaus. 2000 Bücher, das ganze Lampenöl, die Lampen selbst und natürlich die Schreibwaren! Für dieses Lagerhaus braucht es auch nochmals 50 Arbeiter die in 3er Schichten 24Stunden am Tag dieses Lagerhaus bewirtschaften und dann brauch ich noch 10 Arbeiter die dann die eigentliche Buchhandel in Schuss halten sowie 20 Leute die ich in die Welt entsende um neue Verträge mit Händlern zu unterzeichnen. Also gesamt 100 fleißige Arbeiter." denkt Gert und schreibt alles auf, als ihm einfällt: "Mein Vater hatte als Freier Händler einen sehr guten Ruf, wodurch er mit anderen freien Händlern vereinbaren konnte, dass sie je ein Schiff für Antazon zur Verfügung stellen, um die bestellten Waren auch in die ganzen Welt zu liefern, doch seit dem Tod meines Vaters besteht dieses Abkommen nicht mehr, da es nicht schriftlich fixiert war. Tja, was nützt es da wenn jeden Tag an die 100 Bücher nach Annoport geliefert werden, wenn ich die Bücher nicht an ihren Bestimmungsort bekomme.Also brauch ich 10 Handelsschiffe, die jeden Monat die Kontinente der Welt beliefern, also 2 Handelsschiffe pro Kontinent. Ein Weg legt man im Jahr 1715 in ca. 1 Monat zurück, also braucht der Seeweg 2 Monate. Das würde heißen das jeder Kontinent 6 mal im Jahr beliefert werden kann. Kommt ein Schiff von den 2en pro Kontinent nach 2 Monaten zurück nach Annoport muss das andere Schiff startklar sein und so schnell es geht beladen werden, mit den ganzen Bestellungen. Binnen 2 Stunden muss dann das 2te Schiff in See stechen. Schwierig, klar man könnte sich auf den passiven Handel auch beschränken, doch der Gesamtgewinn würde sich langfristig um 1/3 niedriger halten als mit aktiven Handel über Handelsrouten. Dieses Jahr können wir den aktiven Handel vermutlich vergessen. Doch wenn wir 2016 die 10 Handelsschiffe hätten, dann könnte man auch Waren zum Beispiel aus dem Orient, Venedig und aus allen Herren Länder günstiger vor Ort kaufen." stöhnt Gert.

calypso1960
27-07-15, 21:54
Als sie zum alten Haus von Antonius kommt, bleibt sie überrascht stehen. Viel hat sich hier verändert, seitdem sie vor einigen Wochen hier vorbeikam. Die Fenster wurden erneuert, im Garten das grobe Unkraut entfernt und wie sie gehört hat, soll auch drinnen schon viel renoviert worden sein.

Wer so viel Arbeit auf sich nimmt, dem ist es ernst mit Annoport, denkt sie und stellt den Eibisch vor die Haustür und steckt den Brief in den Postkasten in der Hoffnung, dass Herr Gert ihn morgen gleich lesen wird.


Werter Herr Gert,

zuerst einmal möchte ich Sie herzlich in Annoport willkommen heißen. Ich bedauere es sehr, dass ich nicht schon früher für Sie ansprechbar war, aber ich hielt mich einige Zeit auf unserer Nachbarinsel Goldfurt auf.

Ihren Brief habe ich mit Wohlwollen gelesen und bin von Ihrer Idee, was den Buchhandel betrifft, fasziniert. Wie es mir scheint, haben Sie sich gründlich Gedanken über die Vorbereitungen und Abwicklung der Geschäfte gemacht. So will ich Ihnen nun hiermit offiziell die Genehmigung hierzu erteilen! Die Urkunde finden Sie anbei.

Sollten Sie in der einen oder anderen Angelegenheit meine Unterstützung benötigen, lassen Sie es mich bitte wissen. Meine Amtsstube steht jederzeit für Sie offen!

Vielen Dank auch, dass Sie mich über Donluther und Antonius informieren. Es schmerzt mich sehr, dass Antonius nicht mehr unter uns weilt. Über Donluther kann ich das allerdings nicht sagen. Es hat ihn seine gerechte Strafe ereilt, denke ich.
Noch oft denke ich an die 'alten Zeiten' zurück, es gab so viel, was wir erlebten, man könnte fast ein Buch darüber schreiben.

Ich freue mich, dass Sie nach Annoport gekommen sind, wir können Menschen mit Ideen und Vorwärtsdrang gebrauchen. Sie vereinen beides in sich!

Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie meine Hilfe benötigen.

Freundliche Grüße

Calypso
Bürgermeisterin von Annport

gertgb81
27-07-15, 22:35
Gert ist vor einer halben Stunde gerade von seinem Abendspaziergang gekommen und hat den Eibisch gleich, trotz nächtlicher Dunkelheit die er mit einer Lampe erhellt, im Garten gut sichtbar vor dem
Haus eingepflanzt. "Welch wunderschönes Geschenk von Frau Bürgermeisterin Calypso1960!!!" denkt sich Gert
http://www.balkonania.de/wp-content/uploads/2012/06/eibisch-hibiskus.jpg

gertgb81
27-07-15, 23:08
Da würde sich auch meine geliebte Hanna Marell sicherlich sehr freuen." denkt Gert hingabevoll nach. Hanna Marell war in der alten Welt die große Liebe von Gert und noch während der spanischen
Erbfolgekriege machte sie sich auf um in der neuen Welt ihr Glück zu suchen. Jahrelang hat Gert jetzt nichts von ihr gehört, doch ein Lied hatten sie in ihrer gemeinsamen Zeit oft zusammen gesungen.
Gert holt die Musiknoten und spielt mitten in der Nacht in seinem Garten mit seiner Gitarre dieses Lied
https://www.youtube.com/watch?v=ESEp0B0hdik Life is a Flower von Ace of Base.
Auch den ganz tollen Brief mit der amtlich beurkundeten Genehmigung für Antazon erfreuen sein Herz. Das große Erbe seines Vaters Antonius1957 kann er damit antreten.
"Vater Antonius1957 wäre bestimmt stolz, dass ich ausgerechnet in seinem so geliebten Annoport nun Antazon wieder aufbauen kann!" sagt Gert.
Das Musizieren brachte ihm Hanna Marell bei und es war Gerts geheime Leidenschaft.
https://www.youtube.com/watch?v=w-U440tU5CA Frank Sinatra - My Way.

gertgb81
01-08-15, 15:26
Gert hat seit Donnerstag sehr viele Planungen für Antazon gemacht. Rund 60 Frauen und Männer aus Annoport haben sich von Gerts Plänen rund um Antazon begeistern lassen. Eigentlich sollte das ganze Vorhaben hinsichtlich der Urkundlichen Zustimmung durch die Bürgermeisterin Calypso eigentlich bereits heute mit der Bauphase beginnen. Gert hat den Schatzmeister Dagobert bemüht, mehr Geld angeboten als die Grundstücke wert sind, die Baupläne vorgelegt. Die Handelsverträge stehen auch schon, und entsprechende Bestellungen können halt erst den Handelsschiffen mitgegeben werden, wenn die Bauphase beginnt. Einige der Frauen und Männer, 10 an der Zahl, haben sich bereits wieder von der Arbeit abgemeldet. "zfix. Ich warte seit Tagen auf ein Rückschreiben der Bürgermeisterin, sie hat von mir ein mehr als löbliches Angebot bekommen, für die Grundstücke. Ich schaffe Arbeit für mehr als 50 Bewohner in Annoport, die Baupläne habe ich auch in mühevoller Eigenarbeit im Senat vorgelegt. Die Handelsverträge sind auch da." schnauzt Gert auf der Holzbank vor seinem Haus. "Ich habe Urkundlich die Genehmigung für Antazon in der Hand und kann nicht bauen. Das hälst im Kopf nicht aus. Wenn die Werte Frau Bürgermeisterin Calypso für jede Entscheidung 1 Woche braucht, wirds Weihnachten bis ich mit dem Bau beginnen kann. Nur in der kalten Jahreszeit mit Schnee und Eis brauchst keinen Bauleiter fragen und erst recht die Leute in Annoport. Die halten dich dann für einen verwirrten!" schnauzt er weiter.

calypso1960
01-08-15, 17:10
Schon von weitem schallt ihr lautes Gezeter und Gemaule entgegen, dass von Herrn Gerts Grundstück zu kommen scheint.
Geschützt durch die Hecke bleibt ein stehen, um zuzuhören. So bekommt sie mit, wie er sich bitterlich darüber beschwert, dass die Bürgermeisterin nicht sofort gesprungen ist, als er ihr den Brief in den Postkasten warf.

"Was denkt der sich eigentlich", fragt sie sich schon ziemlich wütend. "Glaubt er allen Ernstes, ich hätte nichts anderes zu tun, als ihm seine Korrespondenz zu beantworten? Er hat doch bereits mein Einverständnis.

Aber sie will sich nicht ärgern und geht weiter, bis sie zum Haus kommt.

Zum Glück scheint Herr Gert zwischenzeitlich wieder in sein Haus gegangen zu sein, denn sie findet das Grundstück leer vor und wirft den Brief schnell in den Postkasten, um wieder dem Heimweg anzutreten.


"Hoch geschätzter Herr Gert,

haben Sie vielen Dank für die genaue Aufführung der Kosten für Ihren Prachtbau. Die Genehmigung dazu habe ich Ihnen schon vor einigen Tag erteilt.

Die 20.000 Silberlinge Kaufpreis für die Grundstücke akzeptieren wir selbstverständlich, wie auch Ihre weitere Kostenaufrechnung, die ich unserer Buchhaltung zur Prüfung zukommen lassen werde.
Diese Prüfung wird nur pro forma sein, denn selbstverständlich gehe ich von der Richtigkeit Ihrer Angaben aus. Sonst würde der gesamte Verlauf noch einige Wochen länger dauern und Sie sicherlich in Schwierigkeiten hinsichtlich der Durchführung der Bauarbeiten bringen.

Bitte bedenken Sie, dass ich mich neben Ihren Anfragen auch um viele weitere Belange der Bürger zu kümmern habe, also empfehle ich Ihnen, eine kurze Bearbeitungszeit von wenigstens 3-4 Tagen einzuplanen, denn ich muss ein Gleichgewicht in meiner Korrespondenz und in meinen Entscheidungen halten. Und mit diesen 3-4 Tagen sind Sie schon bevorzugt, da Sie ein Großvorhaben bauen wollen.
Bitte verstehen Sie auch, dass ich nicht alle Entscheidungen alleine treffe, schließlich habe ich einen Stab von Mitarbeitern, der mich unterstützt. Auch diese wollen gefragt werden und benötigen etwas Zeit, um die Unterlagen zu prüfen.

Jedenfalls freue ich mich sehr, dass Sie sich hier niedergelassen haben und diesen spektakulären Buchhandel in Annoport aufbauen möchten. Ich bin schon sehr gespannt auf alles, was Sie planen und drücke Ihnen sehr die Daumen, dass sich alles so ereignen möge, wie Sie es sich vorstellen.

Seien Sie herzlich gegrüßt
Calypso
Bürgermeisterin von Annoport

gertgb81
01-08-15, 18:19
Gert hat sich mittlerweile berruhigt, sitzt mit einem guten Glas Rotwein vor dem Haus und hat den Brief der Frau Bürgermeisterin Calypso gelesen. "Tja, manchmal braucht es einen heiligen Zorn, vielleicht hat mich auch jemand gehört heute Nachmittag, was auch immer!" Vielleicht mach ich heute noch eine Stadtrunde und geh mal beim Kontor und bei der Frau Bürgermeisterin persönlich vorbei. Gut wäre es wenn es eine Senatssitzung heute Abend gebe, viele Bewohnerinnen und Bewohner erzählten mir schon zu oft, dass sie zwar tagtäglich arbeiteten aber niemand weis wie es weitergeht mit Annoport. Es sind viele Menschen (fiktive Personen) nach Annoport zurückgekommen, haben ihre Arbeit wieder aufgenommen, aber so richtig hat niemand mehr den Durchblick." denkt Gert. "Ich mag diese Senatssitzungen ja auch nicht wirklich, aber als Zuhörer bin ich gern dabei. Jetzt muss ich doch in eigener Sache auf den Senat bauen, ärgerlich. Doch bei meiner Inselerkundung haben mir eben die Menschen die ich getroffene habe von alten Hausruinen, leerstehenden Betrieben und dergleichen erzählt.Da seien großen Damen und Herren von Welt gekommen, hätten vollmundig Betriebe, Produktionen, Plantagen und Zuchtfarmen aufgebaut und seien dann Anno 1711 großteils praktisch über Nacht verschwunden. Heute müssten die Arbeiter diese Betriebe, Produktionen und so weiter so gut es geht am Leben erhalten, aber seitens der Stadtverwaltung gibt es keinen klaren Auftrag bzw. Plan!" denkt Gert weiter und macht sich nachdenklich auf den Weg durch die Stadt. "Ich verstehe Frau Bürgermeisterin Calypso nur zu gut, aber die Menschen in der Stadt wollen Klarheit und Tranzparenz. Sie wollen keine Geheimnisse mehr, wollen aufgeklärt werden. Tja, da komme ich dann mit Antazon ja genau richtig im Zeitalter der Aufklärung" denkt er schon wieder positiv.

gertgb81
02-08-15, 02:15
Gert hat es durch die Menschentraube geschafft, und bereitet nun vor dem Haus einen Essen und Trinkstand auf. Er hört das Hämmern und Klopfen bereits, trotzdem sind die Nachtarbeiterinnen und Nachtarbeiter weitestgehend schnell ruhig geworden. "14 Tage werden das die Leute wohl aushalten, in meiner Strasse wohnen außer eben einige Familien ohne Arbeit eh niemand, das Orientalische Gasthaus und Badehaus sind verlassen und verwaist." denkt sich Gert und bereitet den Ausschank weiter vor.

neven869
02-08-15, 02:25
Neven erreicht Gerts Haus. Auf dem Weg ist er an der Baustelle vorbei gekommen. Nun wendet er sich an Gert.

"Wie ich sehe haben Sie mit dem Bau begonnen. Scheinbar messen Sie meiner Warnung nicht viel Wert bei. Baustellen ziehen immer die Verbrecher an. Glabuen Sie mir, ich habe schon mehrere Großbaustellen beaufsichtigt und bewacht. Ich hoffe, Sie haben ihren Arbeitern gesagt, dass es momentan gefährlicher ist als auf einer Baustelle üblich."

gertgb81
02-08-15, 02:57
Hauptmannn Neven. Ich nehme ihre Warnungen in meinen Planungen stets mitauf, keine sorge.
Ich weiss um ihre Besorgnis, doch man kann auch unnötig, Angst, Panik und Schrecken verbreiten.
Sicherheit ja, Angst Nein. Sie und ihre Leute können selbstverständlich jederzeit hier gerne was zu trinken
Und zu essen holen, während ihrer Kontrollgänge. Gestärkte Leute sind ja auch wichtig!" Meint Gert und schenkt Neven ein Glas Wasser ein.

neven869
02-08-15, 03:15
"Unnötige Panik ja? Erzählen Sie das mal der Frau, die bei einem Überfall fast getötet worden wäre, wäre ich nicht zufällig vorbei gekommen. Aber wie auch immer. Sie wissen um das Risiko. Setzen Sie ihre Arbeiter auch darüber in Kenntnis. Schönen Abend noch!"

Neven verabschiedet sich und geht begibt sich auf den Heimweg.

gertgb81
03-08-15, 11:19
Gert ist heute Zeitig aufgestanden, viel Schlaf hat er sich nicht gegönnt, denn das Hämmern und Segen die ganze Nacht lassen kaum Schlafen, aber da muss er jetzt durch.
Gleich in der Früh hat er Kaffee und Frühstück vor sein Haus gebracht und dort am Stand für die erschöpften Arbeiterinnen und Arbeiter zubereitet.
2mal war er auch schon zur Besichtung auf der Baustelle. Alles scheint sich einzubürgern. Vermutlich wird der Senat heute auch noch den Beschluss vorbeibringen lassen, damit die Baustelle auch
offiziell ist. Gert wird heute noch eine Mittagsjause für seine Arbeiterinnen und Arbeiter zubereiten, und dann einen Ausflug machen und im Markthaus will er auch noch vorbei.
Heute abend soll Stephanus auch noch kommen, und wichtige Waren liefern...

calypso1960
03-08-15, 21:14
Sie öffnet die Gartenpforte und lässt Candy draußen warten.

Eilig läuft sie den Weg bis zur Haustür und wirft das Schreiben in den Postkasten und macht sich auf den Weg zu ihrem Wohnhaus.


Werter Herr Gert,

hiermit wird Ihnen, nach eingehender Prüfung der Baupläne, die Genehmigung zum Bau von Antazon erteilt.

Hochachtungsvoll
Calypso,
Bürgermeisterin von Annoport

gertgb81
03-08-15, 21:19
Gert hat den Brief gelesen, lässt einen kurzen Jubelschreih durch die ganze Strasse und verbreitet die Nachricht sofort auf der Baustelle.

gertgb81
04-08-15, 23:40
Thread wird geschlossen. Grund: Unterschiedliche Aufassungen. Neuaufbau im Thread Gert´s Haus Nr.28