PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Torpedos braucht ein Schlachtschiff...



GrauerWolf_AOTD
24-08-04, 03:30
Ich frag mich : Wieviel Torpedos braucht ein Schlachtschiff um bei SH3 versenkt zu werden ?????

Nur ein Beispiel, der deutsche Schlachtkreuzer "Scharnhorst" wurde so gebaut, das er 14 !!!!!! Torpedotreffer standhalten konnte, versenkt wurde er allerdings durch 10 treffer....

Jetzt mal meine Frage, was meint Ihr braucht ein Dickschiff bei SH3 ( 100 % Realismus ) um in die Knie zu gehen ???? Oder was wünscht ihr Euch ???

http://www.aotd-clan.com/Bilder/aotdb.jpg

GrauerWolf_AOTD
24-08-04, 03:30
Ich frag mich : Wieviel Torpedos braucht ein Schlachtschiff um bei SH3 versenkt zu werden ?????

Nur ein Beispiel, der deutsche Schlachtkreuzer "Scharnhorst" wurde so gebaut, das er 14 !!!!!! Torpedotreffer standhalten konnte, versenkt wurde er allerdings durch 10 treffer....

Jetzt mal meine Frage, was meint Ihr braucht ein Dickschiff bei SH3 ( 100 % Realismus ) um in die Knie zu gehen ???? Oder was wünscht ihr Euch ???

http://www.aotd-clan.com/Bilder/aotdb.jpg

Torpedotreffer
24-08-04, 04:01
...ich hoffe dass das abhängig ist nicht nur von den Torpedos, die man selber ins Ziel jagt, sondern auch von vielleicht eigenen Zerstöern, die Treffer landen, oder von Bombern, die das Schlachtschiff angreifen würden. Die Zerstöungskraft eines Torpedos ist ja auch davon abhängig, wo er einschlägt.

So wie es aussieht kann man in SH3 ja die Einschlagstelle auswählen (siehe Demo), und angeblich sollen auch andere Einheiten (Flugzeuge/Zerstöer) Einfluss nehmen auf die Kampfhandlung. Wollen wir mal sehen was am Ende da herauskommt. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

AASelle
24-08-04, 05:35
schwierig, weil individuel von Pott zu Pott unterschiedlich...

Mehr als vier währe glaube ich Unfug, aber min. zwei....

Du fragst aber viel in letzter Zeit, biste Du ein "ONKEL"? http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

Eagle_18
26-08-04, 02:55
In welcher "Demo"? (wo man das auswählen kann)

fop
27-08-04, 17:43
hi alle zusammen
@grauerwolf... ich persönlich denke dass 3 Aale, gut plaziert, ausreichen um ein Schlachtschiff zu versenken, oder zumindest fahruntüchtig zu machen. Bei letzterem müsste man dann noch auf Tiefe schnell nachladen und ein oder zwei weitere Torps müssten dem Pott dann entgültig den Rest geben. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/784.gif

Bldrk
27-08-04, 19:16
Ahoi, ich schau zum ersten mal rein und und bin mal so dreist um mal paar Fragen zu stellen. Passt ja gut hier rein, hätt das mit den Torpedos eh gefragt:

Wie wird denn so eine Kampagne und die einzelnen Missionen aussehen? Wie darf man scih das nun vorstellen?
-ist man pro Mission mehrere Tage auf See?
-Dauert die Kampagne den ganzen Krieg durch und wieviele Schwerpunkte/Missionen wird es denn geben?
-wie lange muss man rumfahren, bis man im Einsatz ist?- läd die Mission nur in unmittelbarer Nähe der Schiffe?
- wie kriegt man neue Leute, wenn die Mannschaft bitter dezimiert wurde? Kann man noch Heim mit nur einer Hand voll überlebender?
-was macht man, wenn man schwer getroffen ist, dass man regungslos und hoffnungslos in die Tiefe absackt? Wie verhaltet sich die KI?-dreht sie durch?
-Wie groß sind die Karten und welche Gebiete werden dargestellt?
-wie sind die Leistungsdaten der U-boote? Otto Weddings U-Boot hatte 1915 noch gerade mal 5.15m Tiefgang und konnte von nem fetten Schiff gut gerammt werden...
-Wedding hat seine Verfolger erst nach mehreren Tagen abhängen können (kenne nichts anderes zu U-booten, sry), wie lange wird so ne Verfolgungsjagd dauern???
-Wird man auch neuen Treibstoff, Ersatzteile, Munition etc per Versorgungsschiff bekommen? Wird das auch simuliert?
-Wie wird die situation simuliert, nachdem die Alliierten das Codessystem entschlüsseln können, also dass man ständig auffliegt und immer auf der Flucht ist???
-Gibts überhaupt sowas wie Stromausfälle, Panik bei der KI, andere Kleinigkeiten, die mir grad noch nicht einfallen?

_______________________________________________


http://img8.exs.cx/img8/6383/kamakama.gif
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

AASelle
28-08-04, 04:00
Sieh mal weiter oben im Forum nach, da sind Threads die Dir Deine Frachjen beantworten http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

Eagle_18
28-08-04, 04:51
Wo denn? Könnte doch einer mal sein Wissen testen und die Fragen sofort hier beantworten ohne "da oben" nachzuschauen http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

Kpt. Forsti
28-08-04, 21:30
Die Bismark brauchte nur ein torpedo um der vernichtung engegen zu schwimmen ^^

zu den fragen: im einsatz ist man immer nur wird man immer ein planquatraten bekommen den man patrulieren muss.

pro mission wird man mehrere wochen auf see bleiben (virtuel, je nachdem wieviel sprit und trops du noch hast)

wenn du schwer getroffen bist is das boot wohl kaum zu halten sorich das boot muss aufgegeben werden, ausser man is auf u96 weil die haben gute männer :P

also die karte ist die gesamte welt man kann sogar nach new york rein shippern!

im druchschnitt ist die überwasser geschwindigkeit 17 kn, unterwasser 7 kn je nach boots typ und jahr die botte konnten locker 100 m tauchen( werksgarantie) konnte aber auch bis zu 250m tauchen.

treibstoff und erstatzteile wird man im späteren verlauf ( ab 41) von einer seekuh bekommen.

ich denke man das´es sich so auswirken wird das du wohl öffters von zerstöern und flugzeugen angegriffen wirst aber es hängt davon ab ob du funkst oder nicht weil die allis funkpeilung
betrieben.

ich hoffe ich konnte dir bissel helfen

-------------------------------------------------------------
Erzähl es mir und ich werde es Vergessen... Zeige es mir und ich werde mich erinnern... Laß es mich tun und ich werde es Behalten...

AASelle
29-08-04, 02:54
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Kpt. Forsti:
Die Bismark brauchte nur ein torpedo um der vernichtung engegen zu schwimmen ^^

...<HR></BLOCKQUOTE>

------------------------------------------------

http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gifDas war verdammtes Glück, denn wenn die Bismark ein Hauch schneller gewesen wäre, so wäre der Torpedo daneben gegangen.... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif, so traf er aber das Ruder und dadurch wurde die Bismark manövrierunfähig (fuhr schön im Kreise), aufgrund schwerer See und den sich nähernden Feindverband konnte die Bismark nicht repairieren und es kam zur Schlacht, wobei die Bismarck ordenlich einsteckte und austeilte, erst als die Muni ausging, versenkte sich die Bismark selbst.

Also kein versenken durch einen Torpedo!!! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/51.gif

Wat lernt Ihr heut eigentlich in der Schule? http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/52.gif

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

Eagle_18
29-08-04, 04:33
Wird das mit dem Schraubentreffer in SH3 eigentlich nachgebildet? Würd mal auf ja tippen http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

Kpt. Forsti
29-08-04, 07:38
ich hab ja nich gesagt das sie druch eibn torpedo versenkt wurde sondern das der eine torpedo der grund war das sie versenkt wurde =)

nachzulesen auch im buch "die schicksalsfahrt der bismack sieg und untergang"

gruß forsti

-------------------------------------------------------------
Erzähl es mir und ich werde es Vergessen... Zeige es mir und ich werde mich erinnern... Laß es mich tun und ich werde es Behalten...

AASelle
30-08-04, 05:30
OK, klang etwas Mißverständlich in Verbindung des Threadthemas http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif.......aber nach 3. und 4. mal lesen habe ich es dann auch verstanden http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif


(Ich fühl mich immer so erhaben, wenn ich sowas zugebe....ein tolles Gefühl....so...so..ja..erhaben... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif)
Hochachtungsvoll Sellerie http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

AOTDCaptainNemo
30-08-04, 05:59
Also bei Pacific Aces, wo du mit der USS Skate (Balao) gegen die Yamato antreten kannst, benötigst du 8-12 Treffer, um sie zu den Fischen zu schicken. Also ich war manchmal echt am verzweifeln. Ich denke auch dass es wichtig ist, welchen Torpdeo Typ du benutzt und wo er einschlägt.

http://www.aotd-clan.com/Bilder/aotdb.jpg

[This message was edited by AOTDCaptainNemo on Mon August 30 2004 at 01:07 PM.]

Bldrk
30-08-04, 08:11
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by AASelle:
erst als die Muni ausging, versenkte sich die Bismark selbst.

Wat lernt Ihr heut eigentlich in der Schule? http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/52.gif
<HR></BLOCKQUOTE>

Wo hast Du denn die Geschichte mit der Selbstversenkung her? http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif *schwere Zweifel steigen in mir auf...* http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/52.gif http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif Ich meine im Netz mal irgendwo gelesen zu haben, müßt mich jetzt durchgoogeln, dass das Teil von einem alliierten Großkampfverband versenkt wurde, weil es eben nur noch Kreise ziehen konnte und ein vorheriger Absprengversuch des verklemmten Ruders nicht klappte. Man hatte vor, dann mit der Schraubendrehzahl zu lenken. Aber von einer Selbstversenkung stand da nichts. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Die wäre davon mal abgesehen, auch gar nicht mehr nötig gewesen... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

ParaB
30-08-04, 09:00
Als auf der Bismarck die Bodenventile geöffnet wurden war das Schlachtschiff nur noch ein brennendes Wrack. Drei der vier schweren Türme waren zerstöt, die Kommando- und Feuerleitsysteme zerstöt, ein großer Teil der Offiziere und Mannschaften tot oder schwer verwundet und die Bismarck nicht mehr in der Lage das Feuer zu erwidern.

Zum Zeitpunkt als der Befehl zur 'Selbstversenkung' kam hatte die Bismarck durch das feindliche Feuer bereits schwerste Schäden erlitten und war nciht mehr kampffähig. Die Diskussion ob die Torpedos der 'Dorsetshire' oder das Öffnen der Bodenventile den endgültigen Untergang besiegelt haben ist IMO sinnlos.

Fakt ist: die Bismarck wurde nach dem Torpedotreffer von überlegenen Feindkräften gestellt und versenkt.

Bldrk
30-08-04, 09:55
Danke ParaB für die Details. Wußte ich bisher nicht; man lernt eben nie aus. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif Von wem ging der Befehl zum Öffnen der Ventile aus? Vom eingedeutschten östereichischen Postkartenpinsler persönlich oder vom Kommandanten der Bismarck?

ParaB
30-08-04, 11:14
Der Befehl wurde vom ranghöchsten noch lebenden Offizier, Fregattenkapitän Oels, dem I. Offizier gegeben.

Da seine Gefechststation in der Zentrale im unteren Teil des Decksaufbaus lag hatte er als einer der wenigen hohen Offiziere die Zerstöung der Brücke überlebt und das Kommando übernommen.

Atlantikwolf
30-08-04, 11:36
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by ParaB:

Fakt ist: die Bismarck wurde nach dem Torpedotreffer von überlegenen Feindkräften gestellt und versenkt.<HR></BLOCKQUOTE>

Fakt ist:die Bismarck wurde nach dem Torpedotreffer von überlegenen Feindkräften gestellt und hat sich selber versenkt!

ParaB
30-08-04, 11:46
Klar. Die Jungs haben sich selbst versenkt weil ihnen das Bordessen nicht mehr geschmeckt hat und das Wetter grad' so schön war... http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Atlantikwolf, das sind doch Wortklaubereien. Die Bismarck wurde übelst zusammengeschossen und war, als die britischen Schiffe das Feuer einstellten, ein brennendes Wrack das antriebslos und kampfunfähig vor sich hin dümpelte. Die Öffnung der Bodenventile hat auf den Ausgang der Schlacht nicht den geringsten Einfluss gehabt.

Atlantikwolf
30-08-04, 12:34
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by ParaB:

Die Bismarck wurde übelst zusammengeschossen und war, als die britischen Schiffe das Feuer einstellten, ein brennendes Wrack das antriebslos und kampfunfähig vor sich hin dümpelte.<HR></BLOCKQUOTE>

Iss ja richtig, aber trotzdem wurde sie letztendlich von der eigenen Mannschaft versenkt!

ParaB
30-08-04, 13:03
Atlantikwolf, wie ich bereits in meinem ersten Post dargestellt habe, habe ich die Diskussion wer letztendlich die Bismarck versenkt hat, immer für nebensächlich gehalten.

Für manchen scheint es jedoch geradezu ein Glaubensgrundsatz zu sein dass der Stolz der deutschen Kriegsmarine nicht vom Feind, sondern von der eigenen Besatzung 'ehrenhaft' versenkt wurde. Das ist meiner Ansicht nach jedoch Augenwischerei. Die Französische Flotte in Toulon hat sich selbst versenkt, ebenso die deutsche Schlachtflotte in Scapa Flow und später die U-Boote während Operation Regenbogen. Die Bismarck dagegen wurde auf See von Feindkräften niedergekämpft und die Öffnung der Bodenventile war lediglich der letzte Schlag für das längst todgeweihte Schiff.

Aussagen wie Selles "...und es kam zur Schlacht, wobei die Bismarck ordenlich einsteckte und austeilte, erst als die Muni ausging, versenkte sich die Bismark selbst." zeichnen meiner Meinung nach ein völlig falsches Bild vom tatsächlichen Geschehen.

Zum Beispiel gelang der Bismarck meines Wissens während des Gefechtes kein einziger direkter Treffer auf Rodney, King George V, Norfolk oder Dorsetshire.

Bldrk
30-08-04, 13:09
Ich sehe es auch wie ParaB. Unter einer Selbstversenkung versteht man etwas anderes, als bei einem kaputt geschossenen Zossen, der auf den letzten Torpedo wartet, noch irgendwelche Ventile aufzumachen um dem Torpedo die Arbeit zu erleichtern http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/34.gif

DSK_Marlowe
30-08-04, 13:16
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Wat lernt Ihr heut eigentlich in der Schule? <HR></BLOCKQUOTE>

Das ist ja das Problem:

NICHTS üBER DEN SEEKRIEG!


http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-sad.gif

----------------------------------------

www.dsk.coolhere.com (http://www.dsk.coolhere.com)

http://mitglied.lycos.de/guertler/DSK-Banner-copy.jpg

sturmv0gel
31-08-04, 18:52
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by DSK_Marlowe:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR> Wat lernt Ihr heut eigentlich in der Schule? <HR></BLOCKQUOTE>

_Das ist ja das Problem:

NICHTS üBER DEN SEEKRIEG!_

<HR></BLOCKQUOTE>

Als 2004er Abiturient kann ich sagen, dass wir den 2. Weltkrieg an sich in 20 Minuten besprochen haben. Hitler hat Polen überfallen, Frankreich überfallen, Sowjetunion überfallen und wurde von der Allirten übermacht besiegt.

Militärhistorisch haben wir nicht mal Stalingrad gehabt!!!
Nichts destoweniger wurde uns als braven Deutschen beigebracht, dass wir uns für unsere Großeltern schämen müssen.

Ich will hier auf keinen Fall eine Grundsatzdiskusion anzetteln, doch hatte es mich, als Militärhistorisch interessierter Mensch, schon enttäuscht, dass eigentlich alle Kriege extrem kurz behandelt wurden.

Das höchste der Gefühle war das wir vom 1. WK Verdun und Tannenberg erwähnt haben Oo

In Schule wird eher gelehrt wie es dazu kam wie die Kriege X und Y ausbrechen konnten, also Ursachen und Auslöser.

DSK_Hawkes
01-09-04, 04:37
Tja die Lehrer scheinen Angst zu haben uns davon zu berichten. Ich komme nun in die 10te Klasse in der 9ten war der 1. WK dran. Hmm wir haben eine DVD angeguckt und danach noch 3 Schulstunden darüber gesprochen. Da meine Note(Ich wollte ne 2 und habe sie bekommen) von einer verhauenen Geschichtsarbeit über die Reichsgründung verdorben war habe ich angeboten ein referat über den U-Boot Krieg im 1.WK zu machen. Da war der aber ganz schön verdattert weil der darüber nix weiß. Also: NEIN!

U-Boote im ersten Wk kamen nur auf der DVD und das so 30 Sekunden!

AASelle
01-09-04, 05:33
Lieber ParaB,

Du hast vollkommen Recht mit Deiner Aussage, das die Bismarck von den überlegenden Alliierten Seekräften Kampfunfähig geschossen wurde. Somit war die Bismarck faktisch besiegt.

AAAAAAber:

Die Allies hätten die Bismark in einen hafen schleppen können und wieder aufarbeiten können, den gesunken war sie nicht und wäre sie auch nicht, so jedenfalls sagen es die britischen Experten selber bei BBC (die sind eigentlich seriös).

Und damit der Feind nicht die übereste der Bismarck verwenden konnte, haben die Deutschen das Schlachtschiff selber versenkt. Das ist nun mal Fakt.

Und es geht doch in diesem Thread nicht darum ob die Bismark besiegt wurde, sondern wieviele Torps ein Schlachtschiff braucht um versenkt zu werden, und es wurde durch einen Diskussionsteilnehmer der mißverständliche Eindruck geweckt, das ein Torpedo die Bismark versenkt habe, was eben völlig falsch ist!

Das die Allies die Seeschlacht gegen die Bismark gewonnen haben hat hier keiner bestritten http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif!

Wenn Du das anders siehst, ist das natürlich Deine Sache, wenn Du es für Dich als nebensächlich betrachtest Dito, aber Du must auch die anderen Ansichten respektieren (verstehst, Du alder, voll respect, ey http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif).....

Ach und für die Treffer, die die Bismarck erhalten hat, waren die Schäden relativ gering, Dank der guten Panzerung, auch wenn die Schäden vernichtend waren, ein anderes Schiff wäre schon längst versenkt worden....


hOCHACHTUNGSVOLL

Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

Bldrk
01-09-04, 05:44
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by DSK_Hawkes: habe ich angeboten ein referat über den U-Boot Krieg im 1.WK zu machen. Da war der aber ganz schön verdattert weil der darüber nix weiß. Also: NEIN!<HR></BLOCKQUOTE>

Biete doch in der 10. ein Referat über U-Boote im 2. WK an http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/10.gif http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif Dann ist die Note für die 10. auch schon gebongt und der Pauker muß mangels Kenntnis wieder ablehnen http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gif Denn nichts ist für viele Pauker schlimmer, als sich nachmittags mit einer neuen Materie beschäftigen zu müssen, die sie nur einmal anwenden können http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/784.gif Oder biete die Geschichte der Bismarck an und kürz einfach den Text in einem der historischen Foren. Geht noch schneller http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

Bldrk
01-09-04, 06:00
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by AASelle:
Die Allies hätten die Bismark in einen hafen schleppen können und wieder aufarbeiten können, den gesunken war sie nicht und wäre sie auch nicht, so jedenfalls sagen es die britischen Experten selber bei BBC (die sind eigentlich seriös).<HR></BLOCKQUOTE>
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/52.gif Warum hat die Besatzung der Dorsetshire ihr dann den Fangschuss gegeben, wenn laut dieser "Experten" eine Kaperung geplant war? Ich hab mal gelesen, dass die Briten nach dem Sinken sehr schnell abgedampft sind, weil sie U-Bootangriffe fürchteten. Und das Kriegstagebuch sollte ja auch an ein U-Boot übergeben werden, das in der Nähe war. Es wär also höchst unklug gewesen, da irgendwelche Schleppaktionen zu starten. Da waren wieder so BBC Spezialexperten am Werk, die nach Untersuchungen ergrauter Lordrichter zurücktreten... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gif

asdig
01-09-04, 06:48
Um auf das eigentliche Thema zurück zu kommen... Wieviel Torpedos verträgt ein Schlachtschiff???

Wir sollten das vielleicht mal etwas 'wissenschaftlich' angehen... Wir sollten uns fragen, wieviel Sprengkraft ein Torpedo besitzt, welche Wirkung diese auf ein Schiff hat und welchen Zweck ein Torpedo hat - na klar ein Schiff versenken, aber wie?

Wird ein dermasßen großes Loch in den Rumpf gesprengt, dass das Schiff soviel Wasser aufnimmt, dass es sich gen Meeresgrund neigt? Oder wird das Schiff durch die Explosion aus dem Gleichgewicht gerissen und kentert?

Zu betrachten sei auch die Bauweise des zu torpedierenden Schiffes... In wieviele Segmente, getrennt durch wasserdichte Schotts, das Schiff eingeteilt ist, wie stark die Panzerung ist, usw.

Im Nachhinein bezweifle ich, dass man pauschal eine Zahl nennen kann, die der Anzahl an nötigen Torpedos entspricht, um ein Schiff zu versenken, denn es hängen einfach zu viele Faktoren darin...

__________________________________________________ ________________________________________

"ANGRIFF - RAN - VERSENKEN!"

Bldrk
01-09-04, 07:20
Torpedo: 275 kg Sprengstoff, 1,5 to Gesamtgewicht reichen für ein Loch in der Wandung eines gepanzerten Schiffes aus. Wenn er in einer Lauftiefe von 5 m das Loch reißt, tritt das Wasser mit einem Druck von 0,5 bar ins Schiffsinnere ein. Das Schiff sinkt dann, wenn sein Gewicht schwerer geworden ist, als das Gewicht des Wassers, welches der Schiffsköper verdrängt. Also wird durch Schotte versucht, dass möglichst wenig Schiffsraum voll Wasser läuft. Entsprechend mehr Löcher müssen in die Schiffswand torpediert werden. Wieviele Löcher man braucht, hängt von der Bauweise und den Treffern ab. Treff ich mit einem Torpedo genau eine Zwischenwandung, dann laufen direkt zwei Schiffsräume voll http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

AASelle
01-09-04, 12:22
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by VersenkerViktor:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by AASelle:
Die Allies hätten die Bismark in einen hafen schleppen können und wieder aufarbeiten können, den gesunken war sie nicht und wäre sie auch nicht, so jedenfalls sagen es die britischen Experten selber bei BBC (die sind eigentlich seriös).<HR></BLOCKQUOTE>
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/52.gif Warum hat die Besatzung der Dorsetshire ihr dann den Fangschuss gegeben, wenn laut dieser "Experten" eine Kaperung geplant war? Ich hab mal gelesen, dass die Briten nach dem Sinken sehr schnell abgedampft sind, weil sie U-Bootangriffe fürchteten. Und das Kriegstagebuch sollte ja auch an ein U-Boot übergeben werden, das in der Nähe war. Es wär also höchst unklug gewesen, da irgendwelche Schleppaktionen zu starten. Da waren wieder so BBC Spezialexperten am Werk, die nach Untersuchungen ergrauter Lordrichter zurücktreten... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/59.gif<HR></BLOCKQUOTE>

Na, ich gebe mich geschlagen, Du hast einfach die besseren Quellen....Komisch auf den Bildern des Wracks hat man an den Stellen, an denen die Sprengladungen befestigt wurden, nur Ausbrüche nach außen gefunden....wenn ich jetzt dank Deines Postings nicht die Wahrheit erfahren hätte, würde ich immer noch glauben, das währen die Auswirkungen der selbst angebrachten Sprengladungen...aber jetzt weiß ich das ein Torpedo ganz viele solche Stellen macht, die nach außen verzogen sind....Danke! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

Respekt! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

Onkelzoi
01-09-04, 13:04
Moin!
Muss auch mal zum Thema Bismarck meinen Senf dazugeben. Und da pflichte ich AASelle voll bei. Die Bismarck ist durch Selbstversenkung gesunken. Das ist meines Erachtens auch bewiesen. Ich habe jetzt 5 Bücher über die Geschichte, den Kampf und den Untergang des Schiffes gelesen. Und in jedem Buch wird gleichermassen gesagt, das das Schiff zwar kampfunfähig war ( kein Wunder beim Kampf gegen über 30 Schiffe), es aber durch normalen Beschuss oder Torpedos nicht gesunken wär. Also muss an der Selbstversenkung ja was dran sein.

Bldrk
01-09-04, 13:28
Die Bismarck war meines Wissens nach ausgelegt auf 14 Torpedotreffer. Bei einem fast komplett zusammengeschossenen Schiff reichen erheblich weniger Torpedos, um das Wrack zu fluten. Beim Schlachtkreuzer Hood reichte eine Granate, die das Deck durchschlug und im Munitionsbunker explodierte, um den Kreuzer in zwei Teile zu sprengen. Man bekommt mit Torpedos jedes Schiff versenkt. Die Frage ist immer nur, wieviele müssen treffen und wie lange warte ich, bis genügend Wasser ins Schiffsinnere gelaufen ist. Und das die Briten keinen Schleppversuch unternommen hätten, wegen der U-Bootgefahr, ist doch auch klar. http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

marcelpatrick
01-09-04, 14:04
hallo zusammen.

zum thema wieviele torpedos pro schlachtschiff fällt mir die seite www.combinedfleet.com (http://www.combinedfleet.com) ein.

diese ausgezeichnete seite enthält nicht nur einen haufen detailmaterial über die japanische und amerikanische kriegsflotte, sondern hat den ultimativen vergleich über die kampfkraft der größten schlachtschiffe des 2.weltkrieg gewagt. an dieser stelle nochmal meinen tiefempfundenen respekt dem/den macher(n) dieser seite. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

hier wird auch genauer auf die panzerungen und die torpedovorkehrungen der schlachtschifftypen eingegangen und die wirkungsweise erklärt.

in dieser und anderen quellen (unbedingt die werdegänge der japanischen schlachtschiffe lesen!) wird erwähnt, dass ein durch minen oder torpedos beschädigtes schiff grundsätzlich die fahrt drosseln oder meist sogar stoppen musste. das ist darin begründet, dass der druck des einströmenden wassers sich bedingt durch die eigengeschwindigkeit des schiffs vervielfacht. von zerstöern wird berichtet, sie wären nach einem treffer im vorschiff buchstäblich herabgerissen worden, ähnlich dem tauchvorgang eines u-boots aus voller fahrt. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif

soll heißen trifft man ein kriegsschiff das mit hoher fahrt unterwegs ist im vorschiff, erhöht sich die wirkung des torpedos. einen ähnlichen effekt hat auch schwere see - eine hohe welle an der beschädigten stelle erhöht faktisch die bestehende wassertiefe und somit auch den druck.

ältere schiffstypen der engländer und unter anderem die bismarck haben um das schiffsgewicht im erträglichen rahmen zu halten einen nicht tief unter die wasserlinie gezogenen panzerungsgürtel.
was bei der bismarck bedingt durch die ausreichende grundpanzerung nicht so extrem ins gewicht fällt, konnte bei leichten kreuzern fatale folgen haben. ein gut gesetzter torpedo konnte den gürtel unterlaufen und in direkter nähe vom vorderen oder achteren magazin einschlagen.


meine meinung zur bismarck:

traurige vorstellung. die engländer spielten ihre überlegene feuerleittechnik aus und der bismarck gelang nicht ein einziger treffer. die selbstversenkung war nicht mehr als formsache. wie heißt es so schön... power is nothing without control.http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/51.gif


mfg

marcelpatrick

Bldrk
01-09-04, 15:00
hmm hab gegoogelt... http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif es gibt verschiedene Berichte über die Operation Rheinübung. Hier derjenige, der am detailliertesten (mit Minutenzeiten) ist und auch seine Quelle nennt, die Literaturangaben enthält.

http://www.schaepp.de/bismarck/

10.00 Uhr detonieren die eigenen Sprengladungen
10.20 Uhr 2 Torpedotreffer steuerbord durch Dorsetshire
10.36 Uhr 1 Torpedotreffer backbord durch Dorsetshire
10.39 Uhr sinkt die Bismarck

Wußte doch, dass ich das so schon mal gelesen hab http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Onkelzoi
01-09-04, 15:08
Moin!
Dann schreib aber auch alles hin, was da steht! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif
Da steht nämlich auch noch:
"Zwichen 9:12 und 10:16 Uhr erhält die Bismarck mehrfach Treffer aus nächster Entfernung (2 bis 4 Kilometern), schwimmt aber immern noch. Da die Brennstoffsituation der britischen Schiffe immer kritischer wird und die Bismarck weder sinkt, noch ihre Flagge streicht (also kapituliert), sind die meisten Schiffe gezwungen das Kampfgebiet zu verlassen."
Auch laut Aussagen der Leute, die die Bismarck auf dem Meeresgrund gesehen haben, hat kein Torpedo die Aussenhaut durchschlagen oder einen Schaden angerichtet, welcher das Sinken hervorgerufen hätte haben können. Aber man wird es wohl nie zu 100 Prozent sagen können, wie das Schiff gesunken ist.

Bldrk
01-09-04, 17:15
Das Zitat stimmt, die Aussagen der Leute find ich nicht. Aber was anderes, wenn schon Granaten von Geschützen unterhalb der Wasserlinie Löcher reißen können, dann ist dieser Effekt doch erst recht durch Torpedos mit der wesentlich höheren Sprengladung möglich. Trotz Schutzgürtel. Und das mit den Granaten steht auch da (beim Gefecht mit Hood). Die Annahme, der Schiffsköper wäre ohne die Sprengung nicht gesunken, weil kein Torpedo den Schutzgürtel hätte durchbrechen können, so klingt das ja in manchen Berichten raus, ist abenteuerlich. Wie gesagt, sie war auf 14 Torpedotreffer ausgelegt. Ohne die Sprengung hätte die Dorsetshire eben entsprechend mehr Torpedos verschießen müssen.
In dem Moment, wo das Ruder verklemmt war, war doch das Schicksal im Grunde genommen besiegelt. Der Befehl zur Sprengung sollte doch letztlich, wie das auch bei U-Booten, die nach Wabo Schäden auftauchen mußten der Fall war, der Mannschaft die Möglichkeit geben, vom Schiff zu gehen und gleichzeitig sicherstellen, dass der Feind nicht die Möglichkeit erhält, zumindest für eine kurze Zeit an Bord zu gehen. Aber es ist so oder so eine kapitale Niederlage. Wenn das Schiff selbstversenkt wird, sparen die Gegner sogar noch Torpedos.
Sei's drum. Wobei die taktischen Fehlentscheidungen von Lütjens den Sieg der Briten auch maßgeblich gefödert haben. Erst nicht die Treibstoffbunker auffüllen, dann nicht nachsetzen, um die angeschlagene Prince of Wales mit zwei Schiffen angreifen und versenken zu können, die eigenen Kräfte trotz Schäden teilen, indem er das Begleitschiff Prinz Eugen in den Atlantik schickt und dann 72 Minuten lang funken und dem Gegner die Einpeilung leicht machen, obwohl der den Kontakt verloren hatte, auch wenn er das zu diesem Zeitpunkt noch nicht wußte. Sowas ist leichtsinnig bis überheblich. Einfach nur unverständlich dilettantisch.

Onkelzoi, vielleicht können wir uns darauf einigen, daß ohne die Sprengung die Dorsetshire erheblich mehr Torpedos auf die fahr- und kampfuntüchtige Bismarck hätte abfeuern müssen und das Vollaufen des Schiffsköpers langsamer vonstatten gegangen wäre http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Atlantikwolf
02-09-04, 01:40
Nochmal zur Bismarck:

Hab mir gestern nochmal die Doku "Tauchfahrt zur Bismarck" angesehen. Demnach hat die Bismarck weit mehr als 2000 Granaten abbekommen, 700 allein von 38cm Geschützen und größer. Diese haben zwar fast alle Aufbauten zerstöt und die Mannschaften getötet, aber nur 4 durch schlugen die Bordwand (4!) und das auch noch über Wasser.

Demzufolge führte keines dieser Geschosse zum Untergang.

Was vielleicht noch wichtiger ist, sind die besagten Torpedoangriffe. Laut Untersuchung des Wracks haben zwar einige Torpedos die Außenhaut durchschlagen, aber kein einziger durchdrang denn Panzergürtel der Bismarck!

Wie soll sie denn untergegangen sein wenn nicht durch Selbstversenkung?

AASelle
02-09-04, 01:53
Ich denke das A-Wolf recht hat, aber folgendes Posting bringt es auf den Punkt:
--------------------------------------------------
Onkelzoi, vielleicht können wir uns darauf einigen, daß ohne die Sprengung die Dorsetshire erheblich mehr Torpedos auf die fahr- und kampfuntüchtige Bismarck hätte abfeuern müssen und das Vollaufen des Schiffsköpers langsamer vonstatten gegangen wäre

------------------------------------------------

So denke ich auch.....

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

BuddelVollRum
02-09-04, 03:28
Nach euren Eröterungen folgere ich daraus, daß die Bismarck in SH 3 also nie sinken wird http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-surprised.gif

1. Die Geschütze können zwar die Aufbauten zerstöen (was wahrscheinlich im Spiel nicht korrekt dargestellt wird); aber nur vernachlässigbar wenige werden den Rumpf/die Bordwand durchschlagen.

2. Torpedos können ihr wegen ihres Panzergürtels nix anhaben, können höchstens dem Lack ein bischen schaden http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

3. und zu guter Letzt: ist die KI der Leute wahrscheinlich zu doof, bzw. sieht keinen Sinn darin, daß Schiff selbst zu versenken.
(da die KI der anderen Schiffe ja eh nicht dran denkt, daß Schiff zu kapern) http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/53.gif

ergo werden diesmal die Deutschen, zumindest in SH 3, den Seekrieg gewinnen.

http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/34.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/35.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/mockface.gif

(sorry für den Smilie-Spam, kam grad so über mich)

-------------------------

Du hast im Leben tausend Treffer,
man siehts und nickt und geht vorbei,
doch vergisst auch nicht der kleinste Kläffer,
schießt du ein einzig Mal vorbei.

WTD 91

AASelle
02-09-04, 05:36
????

Wir programmieren das Spiel ja nicht, wir versuchen ja nur zu klären wieviel Torps ein Schlachtschiff zum sinken zu bringen.... http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

gruß
Selle http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-happy.gif

WAS DU NICHT WILLST; DAS MAN DIR TU; DAS FüGE KEINEM ANDEREM ZU (ISHTAR-TOR; BABYLON)
http://www.arcor.de/palb/alben/97/805297/120_3761346631363639.jpg

J.-Schepke
02-09-04, 05:51
Manche reden hier wirklich am Thema vorbei !!! http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/35.gif

BuddelVollRum
02-09-04, 06:22
Is mir auch klar Selle, daß ihr das Spiel nicht programmiert. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif

Nur angesichts der vielen Fachsimpelei und Expertenkommentare, der großen Belesenheit der Forenteilnehmer und der vielen historischen Rückblicke, konnte ich mir meine Rückschlüsse auf das Spiel einfach nicht verkneifen.

Man möge mir verzeihen, daß ich nicht alles hier drin so ernst nehmen kann und will und auch mal ein "Späßle" mache.
http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/blink.gif http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-very-happy.gif

-------------------------

Du hast im Leben tausend Treffer,
man siehts und nickt und geht vorbei,
doch vergisst auch nicht der kleinste Kläffer,
schießt du ein einzig Mal vorbei.

WTD 91

marcelpatrick
02-09-04, 07:03
ups, ich dachte die moral meines posts wäre klar gewesen http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_rolleyes.gif

die anzahl der benötigten torpedos für eine versenkung eines größeren kriegsschiff ist einfach von sehr vielen faktoren abhängig.

da kann einer reichen bei einem brand im magazin oder aber das schiff bleibt nach einem guten dutzend schlechtplatzierter noch schwimmfähig.

aber wie geschrieben: stoppen müssen alle, dann entscheidet sich, ob sie fahrfähig sind!

da ja sh3 die kooperation verschiedener waffengattungen zulassen soll, könnte ein gestopptes schiff leichte beute für die herbeigerufene luftunterstützung werden...

der cerberus-durchbruch läßt erahnen, was dem deutschen verband hätte blühen können nach ein paar "belanglosen" minentreffern. aber auch die engländer waren nicht immer auf zack. http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/34.gif


mfg

marcelpatrick

Tetrapack
02-09-04, 09:50
Die Frage ist nicht einfach zu beantworten. Erst mal ist die Panzerung jedes Schlachtschiffs unterschiedlich und die verwendeten Torpedos haben unterschiedliche Gefechtsköpfe.

Die beiden Schlachtschiffe die von deutschen U-Booten im Zweiten Weltkrieg versenkt wurden (HMS Royal Oak und HMS Barham) sanken beide nach drei Torpedotreffern, aber beide Schiffe waren Veteranen aus dem Ersten Weltkrieg und hatten somit keinen so gut ausgebauten Panzerschutz wie die neueren Schiffe.

&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;--&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;
-&gt;&gt; Tetrapack schützt was gut ist &lt;&lt;-
Resident of the Endlich II-Thread (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=686109806) and
Endlich-Thread (*23.4.03, MIA 16.8.04)
more than 1700 pages and 51000 posts
&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;--&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;

Tetrapack
02-09-04, 10:43
Der Torpedogürtel der Bismarck war ausgelegt um bis zu 14 Torpedotreffern mit 250kg Sprengköpfen zu überstehen. Der G7a Torpedo hatte einen 280kg/320kg Sprengkopf (aber der G7e nur 200kg), die Mark VIII Torpedos der britischen U-Boote hatten 340kg Sprengköpfe.

Bei 8-10 Torpedotreffern auf der gleichen Seite und wohlmöglich 2-3 an derselben Stelle hätte auch die Panzerung der Bismarck ein Leck nicht mehr verhindern können.

BTW, die Swordfishs warfen Torpedos mit 176kg Sprengköpfen ab, deswegen Bestand ausser dem Ruderschaden kaum eine Gefahr für die Bismarck. Die HMS Dorsetshire feuerte drei Torpedos mit 336 kg Sprengköpfen in die völlig zusammengeschossene Bismarck. Ob und wie stark diese Torpedos den Untergang nach der eingeleiten Selbstversenkung beschleunigt haben wird wohl nie geklärt werden.


Beim Beschuss der Bismarck mit schweren Granaten zeigten sich viele Schwächen bei der Royal Navy. So war der Admiralty bereits in den 30er Jahren klar das die schweren panzerbrechenden Granaten ein zu geringes Eigengewicht hatten um eine grössere Panzerbrechung zu haben, doch es wurden die Geldmittel zusammengestrichen um eine neue Granate zu entwickeln. Auch zeigte sich das es unsinnig war den Kopfzünder der Sprenggranaten hinter der Ballistikkappe auf der eigentlichen Granate anzubringen, das führte zu vielen Zündversagern.

Und nachdem die schwere Artillerie der Bismarck schwieg, schossen die britischen Grosskampfschiffe aus 3-4km Distanz Granate um Granate in die Aufbauten. Aus dieser Distanz haben die Granaten eine sehr flache Flugbahn und richten zwar grosse Zerstöungen über der Wasserlinie an, aber viele Geschosse prallen vom Deckspanzer ab. Ein Beschuss aus grösserer Entfernung hätte den Einfallswinkel der Panzergranaten erhöht und somit auch die Chance auf durchschlagende Treffer. Bei der Nachanalyse der Royal Navy wurde dieses Vorgehen kritisiert und der Fehler wurde beim späteren Gefecht gegen die Scharnhorst nicht wieder gemacht.


Gegen einen Gegner wie die USS Washington (welche 1942 die Murmanskkonvois begleitete) hätte die Tirpitz einiges schwerer gehabt.. deren 40.6cm Granaten waren 300kg schwerer als die britischen Granaten vom gleichen Kaliber. Dazu kommt das die US Torpedos auf Zerstöern und Kreuzern einen Sprengkopf von 374kg hatten.

&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;--&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;
-&gt;&gt; Tetrapack schützt was gut ist &lt;&lt;-
Resident of the Endlich II-Thread (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=686109806) and
Endlich-Thread (*23.4.03, MIA 16.8.04)
more than 1700 pages and 51000 posts
&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;--&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;

Bldrk
02-09-04, 14:03
@ Tetrapack
Danke für die Details http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif Was ich noch gerne wüßte, wie schwer ist denn insgesamt eine dt., br. und amer. Granate gewesen und wieviel Kilo Sprengladung enthielt sie. Hast am Schluß geschrieben, dass die amerikanischen Granaten 300 kg schwerer als die brit. gewesen sind, aber das Gesamtgewicht steht nirgens. Wurde in Granaten und Torpedos TNT als Sprengstoff benutzt?
Von welcher Quelle hast Du die ganzen Infos? http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Eagle_18
02-09-04, 14:15
Im Spiel wird die Zahl der nötige Torpedos wohl kaum von SO VIELEN Faktoren abhängig sein oder, ich stell mir da eher so 3-5 Trefferzonen vor von denen eine kritischer ist als die andere und dann bei den jeweiligen Trefferzonen die Chance eines Durchbruchs einer gewissen Prozentzahl (z.b. 40 oder 60% liegt) wenn die panzerung dann durchbrochen ist wird an den eigentlichen "Hitpoints" des Schiffes gekratzt. Wär doch ne gute Möglichkeit, vielleicht ein bissel arcadelastig bzw. aus irgendweinem Rollenspiel aufgegriffen aber warum nicht? http://ubbxforums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_cool.gif

Gruß, Adler!

Tetrapack
02-09-04, 20:42
Die britischen 40.6cm Granaten waren 929 kg schwer (beide, Spreng- und Panzergranate) und bei den amerikanischen 40.6cm Granaten warens 862 kg bei den Sprenggranaten und 1225 kg bei den Panzergranaten. über den Anteil und die Art des Sprengstoffes habe ich keine Angaben gefunden.

Briten und Amerikaner verwendeten am Anfang des Krieges Torpedos mit TNT Sprengköpfen, diese wurden dann aber mit den stärkeren Torpex (1,5x effektiver als TNT) Sprengköpfen abgelöst. Deutschland verwendete den ganzen Krieg über Hexanit, welches aber nur wenig stärker als TNT war.

Die Angaben sind praktisch alle aus "Naval Weapons of World War Two" von John Campbell. Praktisch die Bibel wenn es um die maritime Bewaffnung in den 30er und 40er Jahre geht.

&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;--&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;
-&gt;&gt; Tetrapack schützt was gut ist &lt;&lt;-
Resident of the Endlich II-Thread (http://forums-de.ubi.com/eve/forums?a=tpc&s=59010161&f=797105322&m=686109806) and
Endlich-Thread (*23.4.03, MIA 16.8.04)
more than 1700 pages and 51000 posts
&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;--&lt;&gt;-&lt;&gt;-&lt;&gt;&lt;&gt;-&lt;&gt;

Dufte
06-09-04, 06:12
Scheinbar geht hier manchem der Sinn für Realität und Sim ab.
Warum wird hier die Bismarck im großen Stil dikutiert?Ich für meinen Teil habe nicht vor bei SHIII die Bismarck zu versenken,denn meines Erachtens stehen ich und die Bismarck auf der gleichen Seite http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/16x16_smiley-wink.gif
Man sollte sich also wohl er darauf beziehen,wieviel Torps ein alliierter Schlachtkreuzer braucht um sich die Fischbäuche anzusehen.

Gute Jagd und fette Beute

DerKongoOtto
06-09-04, 09:17
Um mal wieder zum Thema zurückzukommen,ich denke wenn die JUngs das ordentlich recherchiert haben,dann wird die Trefferanzahl
ca.3 bis 5 Treffer betragen.
als Beispiel seien erwähnt:
HMS Barham 3 Treffer
HMS Repulse 5 Treffer
HMS Royal Oak 4 Treffer.
Da die Sim ja im Atlantik spielt,wird ja auch die Royal Navy der Hauptgegener sein.
Also werden die es vielleicht auch so recherchiert und ins Game übernommen haben.
Dann ist es auch nicht ganz unwichtig ob der Torpedo an der Schiffswand aufschlägt(Aufschlagzünder) oder ober er unter dem Kiel des Schiffes explodiert(Magnetzünder)was wesentlich mehr Schäden verursacht,da dort auch bei Kriegsschiffen immer die schwächste Stelle der Panzerung ist.Würde mi9ch sowieso interessieren ob die die verschiedenen Zünder der Topredos ins Game einbauen,bei SHII knallten die ja immer in die Schiffseite.


Gruß
Kongo Otto
U-312/9

DSK_Hawkes
07-09-04, 04:59
Zu den U-Boot Torpedos und dren Sprengladungen:

http://www.u-boote-online.de/waffen/g7a.php?location=uboote

http://www.u-boote-online.de/waffen/g7e.php?location=uboote

------------------------

Flugzeuge habens gut. Die kommen rauf und wieder runter. Und zwar immer! Ein U-Boot kommt runter, aber nicht zwingend wieder rauf!

http://mitglied.lycos.de/phantomdelta/DSKani2.gif (http://www.dsk.coolhere.com)

Bldrk
07-09-04, 05:28
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><font size="-1">quote:</font><HR>Originally posted by Tetrapack:
Die britischen 40.6cm Granaten waren 929 kg schwer (beide, Spreng- und Panzergranate) und bei den amerikanischen 40.6cm Granaten warens 862 kg bei den Sprenggranaten und 1225 kg bei den Panzergranaten. <HR></BLOCKQUOTE>
@ Tetrapack
Danke für die Infos http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/11.gif

@ Dufte
Ich seh dieses Forum nicht nur als reines Tralla-Forum, in dem über ein künftiges Spiel gesprochen wird, sondern auch als ein Forum an, in dem man mit kompetenten Leuten über viele maritime Dinge und Themen sprechen kann. Vom Sternenhimmel, dem Programmieren des Meeres, Schlachtschiffen, Torpedos, Brennern, Dampfkesseln bis hin zu Zerstöern usw. Das schöne an einem Forum ist doch gerade, dass man sich über vieles austauschen kann. Was der eine nicht weiß, kann der andere zur Diskussion beitragen.
Wenn Dich diese Dinge nicht interessieren oder Du denkst, nichts neues lernen zu wollen oder zu müssen, dann les sie doch einfach nicht http://ubbxforums.ubi.com/images/smiley/10.gif