PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BlueByte übernimmt MMDOC, Draft Mode angekündigt; Kimmundi verlässt Ubisoft



NottrDerBarBar
05-12-14, 21:53
http://forums.ubi.com/showthread.php/969407-Information-about-the-future-of-MM-DoC
http://forums.ubi.com/showthread.php/969408-So-long-and-thanks-for-all-the-serpentflies!-%E2%80%93-A-goodbye-letter-from-Kimmundi

Nun, das erklärt zumindest warum Ubi den Communitysupport in den letzten Wochen so runtergefahren hat. BlueByte...naja, wir werden sehen.

PS: falls jemand besagtes Heroes Online ausprobieren will, gerne über meinen Empfehlungslink http://clb.heroes-online.com?rt=u_f4f4db57d3ff5600

Mu3d0K
05-12-14, 22:33
Hallo !

Natürlich macht es mich traurig das Kimmundi geht, er hat einen großartigen Job gemacht. :(
Auf der anderen Seite freue ich mich darüber das BlueByte das Spiel übernimmt und somit einen frischen Wind in das Game bringt.
Ich hoffe da jedenfalls auf eine neue und gute Zusammenarbeit, und bin zuversichtlich das MMDoC nun endlich die Zuwendung bekommt die es verdient.

Mit den besten Grüßen

Kataline
06-12-14, 11:58
Bei den News kann man nicht sagen, welche die traurigere Nachricht ist.

Balsac_Lorrain
06-12-14, 20:32
Naja, um den Teufel zu mimen: Wenn ein CM geht, weil ein anderer Publisher ein Spiel übernimmt, ist das kein gutes Zeichen. Meist gehen sie aus Trotz, weil ihnen die neue Philosophie nicht zusagt oder werden gegangen weil sie in die Firmenphilosophie nicht mehr passen. Mich irritiert dabei mehr die recht kurzfristige ansage. Ich meine Kimmundi wird wohl nicht einen Bescheid bekommen haben, in drei Tagen bis du raus.
BlueByte an sich.... Ja sie haben eine große Erfahrung mit F2P Spielen, aber eben leider Gutfühlstrategie wie Anno online und Siedler online. Man kann da schlicht nichts wirklich falsch machen, sind eher Beschäftigungsspiele welche keinen wirklichen kompetitiven Reiz haben, also völlig anders aufgebaut als DoC, bei dem es ums Balancing geht (ich sage mal gut 90% der Arbeit müsste da rein fließen).
Damit dürften sie noch gar keine Erfahrung gemacht haben.
Zudem soll ihr Support nunja gemischte Gefühle erzeugt haben, zumindest meiner Erfahrung nach. Sie haben aber immerhin regelmäßige Events wie Weihnachten oder Ostern. dadrauf können wir und wohl freuen. Und noch mehr dürfen wir uns freuen, dass es eine deutsche Firma ist, dann werden wir vllt. nicht mehr so stiefmütterlich behandelt hier.

Alles in allem schätze ich aber mehr auf einen Rückschritt für das Spiel.

Gibt es Aussagen, wie das Peronalkarussel sich drehen wird, außer Kimmundi?

Cainium
07-12-14, 04:04
Nunja... das Ubi das Spiel an BlueByte abgibt sehe ich mit gemischten Gefühlen. Im Prinzip kann das nur bedeuten das Ubisoft nicht soviel mit dem Spiel verdient wie gewünscht und nicht die nötigen Mittel hinein stecken will um das zu ändern. Daran ändert auch ein Draftmode nichts.

Zumal das Spiel mehr Probleme hat als nur das Balancing.

Hier einfach mal ein paar Probleme von denen ich ausgehe das sie der Grund sind warum das Spiel nicht "läuft", und vieles auch der Grund warum ich kaum noch aktiv spiele:
- Balancing. Das Balancing ist schlicht und ergreifend grausam. Jede Erweiterung dominieren maximal 2 Fraktionen, und einige andere haben ggf. das "Glück" ein Deck bauen zu können was diese Strategien kontern kann (z.B. Nahla Timelock vs. Winferno). Davon abgesehen wird das Spiel immer schneller. Hatte ich zu HoV gegen ein Xorm Rush in Runde 10/11 noch die Chance zu gewinnen wenn ich hinten lag ist es in der aktuellen Meta quasi sofort gelaufen wenn man zurück fällt und nicht schon den passenden Boardwipe auf der Hand hat. Selbst Kelthor war mit "schwächeren" Fraktionen zu besiegen wenn man nicht völlig Hirntot agiert hat. Das geht heutzutage nicht mehr.
- Ökonomie. Ich habe die neue Ökonomie nie als Untergang des F2P gesehen. Ist sie auch nicht, sondern mehr der Tod der Bezahlseite des Spiels. Ich glaube kaum das 2-3 Wochen nach Goldrelease noch ein Stammspieler Siegel kauft, schon gar nicht zu den abartigen Preisen. Ich hätte z.b. NIE eine Bezahlwährung eingeführt, sondern direkt Booster für Echtgeld verkauft. Denn die Möglichkeit den Spielern mit einer Änderung des Währungssystem BEZAHLTE Ware zu vernichten sorgt dafür das der Status Quo des "Hamsterns" sich niemals ändern wird. Mit Status Quo ist der Fakt gemeint das alteingesessene Hasen gegenüber Anfängern nicht nur einen Vorteil im Kartenpool haben, sondern das eine Balance in der Wirtschaft kaum noch möglich ist, da neue Karten entweder für Anfänger zu teuer oder für alte Spieler zu billig sind. Im Prinzip sieht ein Neuseinsteiger nureine Fülle an Karten und horende Preise um diese zu bekommen während ein langjähriger Spieler kurz nach Release alles kauft und nichts mehr zu tun hat außer ggf. die Ladder hochzukraxeln.
- Spieleinstieg. Für nicht TCG/CCG Spieler ist der Einstieg in MMDoC sehr schwer, und das Spiel bietet einem kaum nennenswerte Hilfe außer eine Erklärung der Grundregeln. Ein spezieller Anfängermodus, mehr Ingame Tutorials etc. können da helfen. Ggf. auch eine zusätzliche Limitierung des Kartenpools je nach Rang um damit Neulinge Step-by-Step sich einfinden können, und nicht direkt mit voll ausgebauten Decks konfrontiert werden. Für ein F2P Spiel sind Neuzugänge eine wichtige Lebensader und um diese hat sich Ubisoft definitiv zu wenig gekümmert. Das macht es schwer auch Freunde und Bekannte für das Spiel zu begeistern.
- Erweiterungen: 100 neue Karten pro Erweiterung auf 6 Fraktionen verteilt empfinde ich als zu wenig. Dann bitte lieber nur 2 Erweiterungen pro Jahr, mit 200 Karten und einem gescheitem Balancing während der ersten Hälfte der Erweiterungslaufzeit.
- Kartendesign: "Lückenfüllerkarten" rauswerfen. Karten wie "Giftknolle" braucht keine Sau. Ich kenne die Argumente der Diskussion warum manche Leute diese Karten als "nötig" empfinden, aber das sind sie in einem Online CCG nicht. In einem TCG übernehmen sie noch die Funktion des sammelns und tauschens, da kann auch einmal eine super rare "crap" sein, aber in einem Online CCG haben sie nur den Zweck den Kartenpool aufzublähen und die Kartenverteilung in Boostern zum Nachteil der Spieler zu drehen. Dann bitte weniger Karten und auch weniger in den Boostern, dafür aber nützliche Karten. Des weiteren bin ich der Meinung die Stärke einer Karte sollte indirekt an die Seltenheit gebunden sein. Es kann nicht angehen das eine "Gebundene Sukkubus" oder "Eisspeer" Commons sind. Commons und Uncommons dienen mMn. dazu den Grundstock für eine Fraktion/Strategie zu legen, und Rares/Epics dazu solche Strategien letztendlich zum Ziel zu führen, oder einzigartige Effekte hinzu zu fügen. Gutes Beispiel istd er "Dunkelmeuchler". Er ist zu Recht "Orange". Seine Stärke ist Einzigartig und für jedes Rush-Deck in der Vergangenheit ein extremer Powerschub gewesen. Aber er war zeitgleich auch nicht zwingend um Rushes spielen zu können. Die Verteilung der Seltenheit geschah mMn. gerade in den letzten Erweiterungen mehr oder minder wahllos, womit die Seltenheit abgesehen von der Distrubution in den Boostern und den Kosten im AdW keinerlei Bedeutung mehr hat.
- Altar der Wünsche: Es ist schön jederzeit die Karte bekommen zu können die man will. Aber der Altar ist mMn. auch ein Grund für den sterbenden "Reiz" des Spiels. Die Notwendigkeit des Altars st ein Anzeichen dafür das mit der Grundverteilung der Seltenheiten und der Boosterpakete etwas absolut nicht stimmt. Beim Beispiel "dunkelmeuchler" bliben: Ht man früher wenige Decks mit 4 Dunkelmeuchlern gesehen ist es heutzutage, sobald man ein Deck spielen will welches 4 Dunkelmeuchler nutzt, ein "muss" diese zu haben, da man davon ausgehen kann das 90% aller Gegner und längeren Spieler die Karten haben werden. Gedankt sei es dem Altar der Wünsche. Mein Vorschlag: Altar raus, und die Kartendistribution völlig neu durchdenken. Z.B. könnten die drei Dailies einem jeden Tag eine Karte anbieten, und einmal pro Woche eine Epische Karte. Seit der Änderung das Dailies nur noch Gold bringen habe ich jedenfalls nicht mehr eine einzige Daily gezielt versucht zu erledigen, weil Gold in diesem Spiel schlicht und ergreifend keinen nennenswerten Wert hat.
- Marketing: Dazu muss ich nichts sagen. Das Spiel ist in keinem Medium welches ich nutze ausreichend präsent. Da werden Browser- und Facebook Gammelspiele besser promoted.

Das sollte erst einmal reichen.

TL:DR
Ich glaube nicht das BlueByte auch nur die geringste Chance hat MMDoCaus dem Sumpf zu holen in den Ubisoft das Spiel geführt hat.

(Anmerkung: Der Post kann Spuren von persönlicher Meinung und eigenen Ideen bezüglich dem Design von CCGs beinhalten welche nicht unbedingt der Weißheit letzter Schluss sind)

NottrDerBarBar
07-12-14, 16:02
Nun, ich denke, dass MMDOC keine 12 Monate mehr überlebt hätte, wenn es bei Ubi geblieben wäre. Ubi hat ja schon massiv die Mittel aus dem Spiel gezogen, siehe das Community Management (nicht nur das deutsche hat massiv gelitten), welches am Ende eigentlich fast nur noch von den 2 englischen CM getragen wurde. Bei MM Heroes Kingdoms habe ich gesehen, wie Ubi ein Spiel langsam vor die Hunde gehen lässt, es aber noch was laufen lässt so lange es noch wenigstens ein paar Kröten abwirft, und ich hatte seit Wochen/Monaten das Gefühl, dass es MMDOC ähnlich gehen wird. Von daher ist der Wechsel auf einen anderen Publisher wohl eher das geringere Übel und wird von mir bei aller Skepsis durchaus als Chance angesehen. Es kann sich jetzt nochmal etwas zum besseren wenden. Klappt es wieder nicht, dann RIP MMDOC.
Übrigens denke ich, dass das in Zukunft alles komplett, also auch das CM, von Blue Byte getragen wird und sich das Personalkarussell deshalb nicht drehen wird, sondern durch ein neues ersetzt werden wird. Dass man dann alteingesessene und liebgewonnene CM verliert, ist natürlich schade, aber wohl eine logische Konsequenz.



BueByte als Ubisoft Studio und Verleger des anderen HOMM Online Games Heroes Online (http://clb.heroes-online.com/de-DE) ist der nächstlogische Verleger. Dieses Spiel spiele ich auch seit Januar und ich war anfangs vom Spiel und wie auf die Community eingegangen wird sehr begeistert, so dass ich mir ein paar Wochen später auch das dickste Siegelpaket gekauft habe. Die deutsche Community war als erste Community (danach kam glaub ich Russland, dann englisch, französisch, holländisch) auch anfänglich recht eingespannt. Ich wurde sogar mal zu einem Community Workshop in einem der Entwicklerstudios in Mainz eingeladen, an dem ich aber leider nicht teilnehmen konnte. Es lief also alles in allem sehr gut und ich war sehr zuversichtlich ein langzeit-Onlinegame für mich gefunden zu haben. Jedoch kippte meine Erachtens nach in den nachfolgenden Wochen mit jedem eingeführten Patch die Stimmung etwas weiter mehr ins Negative. Mit jedem Patch verschlechterte sich das Spielgefühl und die Stimmung innerhalb der Community. Es wurden zwar weiter sinnvolle Inhalte hinzugefügt, welche vor allem weitere Gruppenspielfunktionalitäten und PVP einführten, jedoch wurde auch viel an der Balance des Spiels und der Finanzierung rumprobiert - aus Spielersicht leider etwas planlos. Leider führte dies mMn nur zu Verschlechterungen. In dem Spiel gibt es bisher nur vier Heldentypen (je Macht und Magie der Fraktionen Zuflucht und Nekropolis), welche so schlecht balanced sind, dass ich PVP erst gar nicht spiele (obwohl ich alle 4 Heldentypen spiele und deshalb auch einfach mit den stärksten Typen antreten könnte). Außerdem kam es mir so vor, dass mit jedem Patch eine weitere Schikane eingeführt wurde, die dich dazu zwingen soll, Geld auszugeben. Und genau das stößt mich am Geschäftsgebaren von Blue Byte übel auf. Hatte ich anfangs das dicke Siegelpaket gekauft, da ich es wollte und das Spiel unterstützen wollte und für mich besser/leichter machen wollte, also aus einem positivem Gefühl heraus, kamen mit jedem Patch dubiose Sachen hinzu, die zum Siegelkauf quasi anregen sollen, aber aus negativem Gefühl heraus, weil du von irgendwas im Game angepisst bist und das nur durch Echtgeld ändern kannst. Beispiel: Früher konnte man unendlich viel der 4 ingame-Rohstoffsorten horten. Heute gibt es ein Limit, zB maximal 10000 Holz. Dieses Limit kannst du nur durch Echtgeld anheben. Und damit dir das auch ganz klar bewusst wird, knallt dir jedes Mal ein Tooltipp/Popup auf, wenn du dein Limit fast erreichst (so ab 8000 Holz) und sich dein Holzstand ändert. Mit dieser permanenten negativen Penetranz versaut das nicht nur das Spielgfühl, sondern erscheint sehr raffgierig. Damit kippte die Stimmung der Community, viele enagierte Spieler haben sich abgewendet und der Ton im Forum wurde rauer, was wohl zu Zensur führte (negative Beiträge wurden angeblich einfach gelöscht). In manchen Bereichen der deutschen Community kann bis heute nicht richtig kommuniziert werden, da der geschriebene Post erst von einem Moderator freigegeben werden muss, was durchaus mal was dauern kann zB an Wochenenden. Wirklich schade, wie sie ihre anfänglich sehr gute Arbeit selbst so demontiert haben. Seit ein paar Wochen hat sich das aber auch wieder etwas verbessert und Blue Byte versucht mit Communityumfragen, Feedback etc wieder aktiv auf die Community einzugehen. Es ist wohl schon ein Lerneffekt eingetreten. Mal schauen, ob sie das Ruder wieder rumreißen können, denn sie haben zumindest bei mir sehr viel Kredit verloren.
Von Spielern anderer BlueByte-Onlinespiele (Siedler, Anno) hört man über das F2P-Konzept auch nicht so tolle Sachen und die Aussagen von Teut Weidemann über LOL kann ich zwar nachvollziehen, zeigen aber wohl den grundlegenden Ansatz wie mit Onlinegames das Geld reinkommen soll.
Deshalb bin schon sehr gespannt, wie sie mit MMDOC umgehen wollen. Für mich gibt es momentan keinerlei Anreiz Geld in MMDOC zu investieren (hatte das Gefühl es ist eh bald down, habe alle Standardkarten und die Legacy sind zu teuer, bis zur nächsten Expansion hab ich wieder genug Gold gehortet), von daher sehe ich dem ganz entspannt entgegen und hoffe, dass sie dem Spiel einen neuen Push geben können. Allein mit dem Draft Mode werden sich mich aber sicherlich nicht einfangen können. Kann natürlich auch sein, dass es gar nicht der Plan von Ubi und Blue Byte ist MMDOC überhaupt noch groß zu verbessern, sondern dass sie einfach noch etwas abmelken wollen. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.



Mein Vorschlag um von Anfang an Einfluss nehmen zu können und uns Gehör zu verschaffen, wäre gemeinschaftlich (also deutsche Community zusammen) eine Art Wunsch- und Vorschlagliste zu erstellen, welche wir an die zuständigen Blue Byte Personen (ich kann gerne beim Community Team nachfragen, wer MMDOC betreuen wird) senden oder nach der Umstellung im Forum zur Diskussion stellen. Ich denke es hat durchaus mehr Nachdruck, wenn wir ein paar für alle wichtige Punkte sammeln und gemeinsam einreichen, als wenn jeder kreuz und quer seine Meinung irgendwo schreibt, was dann am Ende einfach untergehen wird und eh nicht bei den zuständigen Leuten ankommen wird. Sollen wir also zusammen ein paar wichtige Punkte sammeln? Dabei sollten wir auf einen gemeinsamen Nenner kommen, also möglichst nur Punkte sammeln, die alle Spieler betreffen und so von allen Spielern erwünscht wären, oder aber die Punkte vorpriorisieren, um so den wichtigen Punkten mehr Nachdruck zu verleihen.

Für mich wären das zB:

Bugbehebungen:
-Probleme mit der Uplay-Authentifizierung beheben.
-Probleme mit Onyx Crash Log beheben.
-gemeldete Fehler in den Kartentexten endlich ausbessern. Meldungen siehe http://forums-de.ubi.com/showthread.php/133470-Deutsche-%C3%9Cbersetzungsfehler-Sammelthread?p=2280139#post2280139

Verbesserungen
-Alle Sets für Gold zugänglich. Begründung: Die alten Serien sollten auch wieder für Gold erhätlich sein. Viele Spieler haben schon alle Standardkarten zusammen und horten das Gold jetzt nur noch an. Damit können sie sich die nächste Erweiterung ruckzuck mit dem Gold zusammenkaufen und fangen dann wieder an zu horten. Sind alle Serien mit Gold erhältlich, würde das Gold in diese fließen. Resultat: Die Spieler haben was zu tun und können das Gold sinnvoll verpulvern und würden dadurch auch wieder motivierter sein für neue Erweiterungen Siegel auszugeben.
-Bearbeitung der bestehenden Kampagnen und Rätsel. Begründung: Die Kampagnen sind teilweise veraltet und haben zB nicht das System des Drachenkristalls. Die Kampagnen sollten so verändert werden, dass sie Neueinsteigern ein deutlich verbesserter und erleichterter Einstieg in das Spiel zu ermöglichen. Die Unterschiede der Formate usw sollten dabei deutlich werden.
-Community Managements. Es können auch aktive Spieler übernehmen und es ist in den letzten Wochen ja auch besser geworden. Aber so wie es zwischenzeitlich war, ist das garnix.

Wofür würde ich Gold/Siegel ausgeben
-neue Kampagnen und Rätsel. Ich denke für anspruchsvolle Solo- oder Duo(!)-Kampagnen würden viele Spieler bereit sein etwas auszugeben. Die Belohnungen sollten halt auch entsprechend lohnenswert sein. Hearthstone hat es vorgemacht.

Cainium
07-12-14, 19:09
Mein Vorschlag um von Anfang an Einfluss nehmen zu können und uns Gehör zu verschaffen, wäre gemeinschaftlich (also deutsche Community zusammen) eine Art Wunsch- und Vorschlagliste zu erstellen, welche wir an die zuständigen Blue Byte Personen (ich kann gerne beim Community Team nachfragen, wer MMDOC betreuen wird) senden oder nach der Umstellung im Forum zur Diskussion stellen. Ich denke es hat durchaus mehr Nachdruck, wenn wir ein paar für alle wichtige Punkte sammeln und gemeinsam einreichen, als wenn jeder kreuz und quer seine Meinung irgendwo schreibt, was dann am Ende einfach untergehen wird und eh nicht bei den zuständigen Leuten ankommen wird. Sollen wir also zusammen ein paar wichtige Punkte sammeln? Dabei sollten wir auf einen gemeinsamen Nenner kommen, also möglichst nur Punkte sammeln, die alle Spieler betreffen und so von allen Spielern erwünscht wären, oder aber die Punkte vorpriorisieren, um so den wichtigen Punkten mehr Nachdruck zu verleihen.

Die Frage ist ob BlueByte/Ubisoft überhaupt die Muse hat sich darauf einzulassen. Prinzipiell würde ich das aber befürworten.

Der für mich wichtigste Punkt von all den generellen Problemen welche ich sehe ist:
Karten farmen über Gold/WCs (reiner Timesink) und eine Rangliste zu spielen welche regelmäßig resetted wird sind für mich nicht genug Anreiz dieses Spiel noch länger zu spielen.Der Spaß am Sammeln ist durch die BS2 Änderungen, den mit 100 Karten sehr kleinen Erweiterungen, und den jüngsten SoB Pre-Release Aktionen sehr sehr dünn geworden (hatte SoB zu mehr als 50% komplett bevor es erschien, und mit einer Siegelbox > 80% der Erweiterung, hallo? Langzeitspaß = null).

Das schrottige Balancing oben drauf (6/10 Gegner sind Winferno) tut dann sein übriges. Da macht Farmen direkt noch weniger "Spaß". Zumal das Konzept "Alles haben oder Untergehen" damit absolut perfektioniert wurde. Viele spaßige Variationen und Gegner zu sehen kam seit HoV/FW nicht mehr vor, außer nach Expansion Release wo alle das große Ausprobieren anfangen (zu der Zeit macht das Spiel dann auch kurz richtig Spaß).

Balsac_Lorrain
07-12-14, 19:37
Getreu dem Motto: "Früher war alles besser" will ich endlich wider Siegel haben. Meinetwegen dann den neueste Edition nicht gegen Gold erhältlich. So ne Box zu bekommen, steigert meine Motivation deutlich mehr als das aktuelle System.

phoesias
17-02-15, 23:28
Ich finde man kommt fast zu leicht an Karten, die Daylis und paar matches am Tag verschaffen so viel Gold das man sich immer wieder Packs kaufen, verticken und für Siegel entsprechende karten erwerben kann die man wünscht. Dazu noch die Grube die immer wieder was feines Abwirft, jetzt eben gerade erst Engel der Erlösung abgesahnt, ich mein was will man mehr.

Schaut Euch mal Hearthstone an, ich zock das Ding seit seit über einem Jahr - in abständen - intensiv und habe gerade mal ne Handvoll Legendarys. Ich bin bereit mehr Geld auszugeben aber dafür sollte der Inhalt der Packs entsprechend upgedatet werden, wie bereits oben von NottrDerBarBa ausführlich erläutert. Ich mache mir eig. nur sorgen um die Zukunft des Spiels.