PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie Ubisoft mich erfolgreich davon abhält deren Spiele zu kaufen



DerLiterat
02-06-14, 10:24
Hallo Ubisoft,

vermutlich werden diese Gedanken nicht über euer Moderatoren und evtl. PR-Team hinauskommen, statt dort anzukommen, wo sie Wirkung zeigen könnten (bei Entwicklern und der Geschäftsführung), aber dennoch muss ich sie loswerden.

In jüngster Zeit habe ich vier Titel aus eurem Hause erworben. Diese wären Assassin's Creed IV, Rayman Legends, Trials Fusion und Child of Light. Während ich mit Trials Fusion und Child of Light sehr zufrieden bin, habe ich arge Probleme mit AC IV sowie Rayman Legends, welche dafür sorgen, dass ich mir künftige Titel dieser Reihe mit hoher Wahrscheinlichkeit NICHT kaufen werde.

Assassin's Creed IV
Ich habe in 2007 Teil eins gespielt und während ich von Story, Charakteren und Szenario sehr angetan war, hat mich das monotone Gameplay massiv gelangweilt. Das sorgte trotz deutlicher Verbesserungen dafür, dass ich die Ezio-Trilogie sowie Teil 3 ausgelassen habe. AC IV habe ich mir wieder zugelegt, doch dank eures Spieldesigns nur mäßig Spaß gehabt. Story und Charaktere sowie Szenario reißen keine Bäume aus, halten aber bei der Stange. Die verkorkste Steuerung, die langweiligen Kämpfe sowie das bescheidene Stealth-Gameplay haben sich jedoch seit Teil 1 sehr zu meinem Erschrecken nicht verbessert.

Ich bin ein Gamer, welcher seine Spiele stets zu 100% ausreizen und somit alle Aufgaben, Items sowie Erfolge erfüllen bzw. sammeln möchte. Das hat für mich AC IV das Genick gebrochen. Das Spiel ist so dermaßen zugemüllt mit langweiligen, monotonen Nebenaufgaben sowie TONNEN von sammelbaren Items, deren Auffinden und Einsammeln nicht nur sterbenslangweilig ist, sondern deren Belohnungen auch nutzlos und der Mühe absolut nicht wert sind (z.B. die Mayarüstung, welche ich erst lange nach Beenden des Spiels bekam). So wurde die Story stark verwässert, da ich zwischen den Hauptmissionen immer wieder Ewigkeiten mit diesem ganzen Mist zugange war. Lediglich die Erfolge haben der Mühe (Merkt ihr was? Ein Spiel sollte SPASS machen und nicht in MÜHE und ARBEIT ausarten!) noch irgendwo Sinn gegeben.

Weil das nicht reicht, setzt ihr dem Ganzen auch noch einen dermaßen verkorksten, überkomplizierten und ebenfalls mit Tonnen an unnützem Gedöns vollgestopften Multiplayer auf und verknüpft diesen natürlich auch mit Erfolgen, so dass man den Spielen MUSS (Stichwort: Arbeit), wenn man die Erfolge haben möchte. Nach über 50 Stunden, von denen maximal 1/3 wirklich unterhaltsam waren, habe ich definitiv meine Lehre aus dem Kapitel Assassin's Creed gezogen und tue mir künftige Titel einfach nicht mehr an.

Watch Dogs übrigens genauso wenig, denn wenn ich schon lese, dass das Spiel aus ca. 70 Std. Nebentätigkeiten sowie 30 Std. Story besteht und letztere 08/15 ist sowie der Hauptcharakter gar nicht uncharismatischer sein könnte, dann vergeht mir erst recht die Lust darauf. Arbeiten muss ich 40 Stunden die Woche, das brauch ich nicht noch nach Feierabend in einem SPIEL, welches der UNTERHALTUNG dienen sollte.

Rayman Legends
Der Einzelspielermodus ist über jeden Zweifel erhaben und schlichtweg grandios. Der IMHO beste Platformer seit langer Zeit, Nintendo-Titel mit eingeschlossen. Dennoch: ich spiele den Herausforderungsmodus von Rayman Legends auf der Xbox One und wegen des letzten damit verbundenen Erfolgs (Level 11 erreichen) bereits schon seit über zwei Monaten beinah täglich. Während es anfangs noch spaßig war, langweilt es mich mittlerweile nur noch und frustriert mich immer mehr. Warum?

Weil es offensichtlich ist, dass ihr mit dieser Methode euer Spiel länger vom Gebrauchthandel fernhalten wollt, dabei aber wohl vergesst, dass Leute wie ich dadurch nur vergrault werden, zukünftige Titel zu kaufen. Ich bin nunmal leidenschaftlicher Erfolgesammler, aber wenn man 2000 Punkte von Level 10 auf Level 11 sammeln soll und man täglich maximal 20 Punkte mit einem Goldpokal in beiden Challenges holen kann (Diamant weitestgehend eh unerreichbar), ist das einfach nur ein schlechter Witz!

Noch dazu durch das dynamische Pokalsystem. Es ist einfach nur unfair wenn eine Mischung aus Hardcorefreaks und Cheatern Werte erreicht, die für 99,9% aller anderen unerreichbar sind. Ich selbst bin derzeit auf Rang 196 von 111.000 und schaffe eigentlich immer Gold, trotzdem nervt es mich wie eingangs erwähnt tierisch, dass ich mir diesen Mist täglich über zwei Monate geben muss für das Achievement. Der Großteil der anderen User, welche nur Bronze oder Silber schaffen, werden verständlicherweise viel früher das Handtuch werfen.Es kam vor, dass ich mich ein bis zwei Stunden nach Feierabend reingehangen habe, um Diamant zu bekommen, nur um am nächsten Tag zu sehen, dass mich jemand übertrumpft hat und es bei Gold geblieben ist! Zwei Stunden, die ich nicht mehr zurückbekomme und welche dieses System so absurd machen!

WARUM habt ihr also nicht eine fixe Pokalrangfolge verwendet, z.B. ab 350m Bronze, ab 800m Silber, ab 1200m Gold und ab 1500m Diamant? Für Bronze 10 Punkte, für Silber 25 Punkte, für Gold 50 Punkte und für Diamant 100 Punkte? SO wäre das spaßig und motivierend, vor allem aber FAIR gewesen.

Sollte das nächste Rayman wieder ein derartiges System enthalten, hole ich es mir definitiv NICHT (und das wäre verdammt schade, da der Einzelspieler, wie gesagt, genial ist).

Fazit
Ubisoft, ihr wisst, wie man eigentlich gute Spiele ruinieren kann. Für mich ist es offensichtlich, dass ihr mit den o.g. Methoden in euren Spielen einfach nur dafür sorgen wollt, dass eure Spiele möglichst lange vom Gebrauchtmarkt fern bleiben. Dass das für die große Masse nicht funktionieren dürfte, da diese das Spiel einmal, wenn überhaupt, durchzocken und dann weiter verkaufen, liegt eigentlich auf der Hand. Für alle anderen leidenschaftlichen Gamer, welche viel Zeit investieren und alles zu 100% schaffen wollen, schafft ihr jedoch nicht wirklich Mehrwert, sondern nur ARBEIT, welche keinen Spaß macht. Seien es die Tonnen an Zusatzinhalten in AC oder WD oder aber der verkorkste Challengemode in Rayman Legends.

Mich habt ihr als Käufer eurer Openworld-Spiele längst wieder verloren. Mal sehen, ob ihr es in fünf bis sechs Jahren kapiert habt. Leider hat das Warten seit AC I bis zu AC IV nur das Gegenteil bewiesen. So sehr ich Rayman liebe, doch wenn ihr das nächste Rayman mit so einem besch........eidenen Challengemode versaut, werde ich auch das nicht mehr kaufen.

Ein Jammer, wo ihr doch wirklich kreative und gute Ideen habt. Child of Light oder das kommende Valiant Hearts sowie der Einzelspieler von Rayman Legends beweisen das. AC IV: Freedom Cry war übrigens grandios und mit Abstand das Beste vom ganzen vierten Teil. Fokussiert auf Gameplay und vor allem Story mit einem großartigen, sympathischen Hauptcharakter (Adéwale) und mit absolut überschaubaren Nebenaufgaben. "Streamlined" würde man sagen. So macht das Spaß. Leider nur ein (viel zu kurzes) Addon.

basti_memphis
08-06-14, 20:09
GENAU das hab ich gestern bei Watch Dogs auch gedacht. 40 langweilige, immer gleiche Fixer Contracts gespielt. Würde es Trophies/ Achievements nicht geben würde das niemand spielen. Man hat davon nicht mal was.
Finde aber das Trinkspiel noch schlimmer. Hat im Gegensatz zu den Fixer Contracts ja nicht mal im geringsten was mit der ganzen Spielwelt zutun, einfach oben drauf gesetzt.

Bei Rayman racker ich mich gerade auch ab, zum Glück habe ich die Download Version gekauft und muss nicht jedes mal die Disc einwerfen, da hätte ich wahrscheinlich schon aufgegeben


alles in allem, +1 kann ich genau so unterschreiben.


Edit:
30 Std dauert die Watch Dogs Story auch nicht. Wenn man alle Missionen hintereinander weg spielt die hälfte, vielleicht.

Thrake7
11-06-14, 12:43
Ich kauf auch keine Spiele mehr im Shop, sondern nur noch gebraucht für die XBox 360.
Das werde ich auch in Zukunft nicht anders machen, denn Online interessieren mich die Spiele eh nicht. Somit brauche ich dann auch kein UPlay.

Ubisoft verdient dadurch mit seinen Spielen bei mir somit gar nix, spielen tue ich sie trotzdem legal. Sollte mich Ubisoft eines Tages auch daran hindert, werde ich dann wohl dann auf Raubkopieren zugreifen müssen, falls ich ein Spiel umbedingt spielen will...

Da aber UbiSoft zurzeit nur völlig überladene Open World Titel produziert, sehe ich somit keinen Grund, ein Spiel überhaupt zu kaufen.