PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eine echte offene Welt ??? [Spekulationen & Diskussionen]



Seiten : [1] 2

Kojote-Karl
24-03-14, 20:33
Was ich mich schon länger frage ist ob die Häuaser in der riesen Stadt auch betretbar sind. Die Stadt sieht großartig aus aber viele Leute mit denen ich bisher gesprochen habe denken das es eine offene Welt wird wie in einem Next Gen Survival Spiel was bedeutet das alle Häuser auch betretbar sind zum durchsuchen und plündern oder erforschen aber bei mir verstärkt sich die Sorge das man nur Häuser betreten kann für die man auf der Map auch eine Quest angezeigt bekommt. Wenn es wirklich so kommen sollte geht viel von dem Survivalgefühl verloren denn ich kann nur auf der Straße zwischen den Häusern zu nächsten Quest rennen ohne das spannende erforschen. potenzial ist jedenfalls da und ich hoffe das beste für den PC :)

PunkteStibitzer
24-03-14, 21:21
hallo :)

geht man jetzt von new york und dessen große selbst aus bzw der anzahl der häuser die dort stehen, glaube ich es eher nicht. ich denke, dabei würde man auch an seine grenzen stoßen. aber es wird bestimmt genug möglichkeiten, abseits der quests, geben :)

BrightMercenary
25-03-14, 16:46
Ich gehe davon aus, dass nicht jedes einzelne Gebäude begehbar sein wird, aber auch nicht nur die Häuser, die in Quests zu Begehen sind. Man kann bestimmt einen gewissen Anteil der Gebäude genauer unter die Lupe nehmen. ;)

tomcat62
25-03-14, 19:29
@ Kojote-Karl

Es wird devinitiv so sein, daß du die meisten Häuser, auch ausserhalb der Quests, inspizieren kannst
und somit neue Waffen und Ausrüstung looten kannst.
Selbst in den "Dark Zones" hast du die Möglichkeit Open World feeling zu geniesen.
Bedenke aber, dein Bag hat nur eine gewisse Kapazität.:cool:

keep on gaming

PunkteStibitzer
25-03-14, 23:32
hallo :)

es gab ja auch die 2 röhren im trailer, die unter die stadt führen. es gibt also auch etwas unter der stadt zu erleben und zu entdecken. wobei ich mich grade frage, was man dort alles entdecken darf?

also wird zb das tunnelsystem der new yorker u-bahn eine rolle spielen? oder auch die kanalisation?

Kojote-Karl
26-03-14, 00:48
Die beiden Tunnel die du im Trailer gesehen hast sind Zugänge für Gruppenquests (was auch druntersteht ) :) Man kann ja im Trailer auch sehen wie in den Häusern Kühlschränke stehen und massig von diesen Wasserflaschen die im Trailer auch eingesammelt werden, in den oberen Fenstern ist auch zu sehen wie da jemand durchschaut und dann wegrennt. Mich würde nun einfach interessieren ob die meisten Häuser wirklich durchsuchbar sind denn das währ ja echt grandios und würde die Stimmung echt anheizen finde ich. Sicher ist mir klar das sie nicht ganz New York mit allen Häusern bauen können denn das würde die Festplatten sprengen aber ich denke ihr versteht was ich meine :rolleyes: durch sowas kommt doch eine echte Endzeitstimmung auf.

PunkteStibitzer
26-03-14, 01:27
genau :) also ich wollte damit sagen, dass es nicht nur über der stadt etwas zu entdecken gibt :)

ich weiß jetzt nicht, ob man eine quest annehmen muss oder es automatisch gestartet wird? man also einfach vorbei gehen kann und somit die unterwelt erforschen kann. auch ist die quest nur bei einer von zwei röhren / tunnel. deswegen eben die frage, ob der untergrund eine rolle spielt? wie zb durch die u-bahn oder der kanalisation. oder doch eben nur, wie im trailer beispiel, bei quests?

ps

weiß jemand von euch wie groß die welt überhaupt sein soll? in einem interview hatte ich mal gehört, dass man auch new york verlassen könnte. also auch die umgebung um new york erkunden kann. oder teile davon?

Kojote-Karl
26-03-14, 14:28
Also soweit ich das mitbekommen habe soll es sich im Spiel um den Großteil von New York mit einen Stück Außenbezirk handeln. Vor kurzen habe ich aber gelesen das eine Gruppe schon an den zukünftigen Erweiterungen bastelt. Desweiteren wurde gesagt das nur 1 Mitarbeiter mit der neuen Engine eine ganze Straße mit Häusern in wehnigen Stunden bauen kann weil die Engine es ihnen so einfach macht ( das gibt Hoffnung für ein Relese 2014 ) :)

Es gibt keine richtigen Quests soweit ich das mitbekommen habe ,denn die Welt ist nur für dich betretbar oder für deine Gruppe die dann in deiner Stadt spielt wenn du Gruppenleiter bist wie in GW 1, andere Spieler kannst du nur in den Dark Zones treffen oder in den Handelszonen auch wie in GW 1 . Die Aufgaben oder besser gesagt die Ereignisse werden dir auf der Karte angezeigt und verändern sich auch im laufe der Zeit so das die Polizeistation aus dem Trailer auch an die Banditen fallen kann. Deine Stadt verändert sich so wie du dort spielst aber wenn zu z.B. zu einem Freund in die Gruppe gehst spielst du in seiner Stadt und die kann anders aussehen je nachdem wie seine Handlungen sie prägen. Aber keine angst das beeinflust dann nicht deine Stadt :)

muGGeSTuTz
26-03-14, 20:30
Hi
Open World würde für mich bedeuten , ohne allzugrosses "Zwischenladen" eine enorme "Grundfläche" zu haben , worin man jetzt z.B. vom Central Park nach Manhattan oder weiss der Geier welchen Stadtteil New Yorks nahtlos unterwegs sein kann .
Hui ob sie wirklich ganz New York nachgebaut haben ... phuuh das wäre ja Wahnsinn .
Ok , einen leichten Vorteil hätte das ganze Szenario ja , dass da vermutlich schon nicht mehr jeder Stein aufm andern steht wie heute , sondern dass es evtl. auch grob gerumst hat , in New York .
Hoffentlich kommt auch das "Gemüse" (Vegetation/Zuwucherung) einwenig vor . Das hat mir sehr imponiert in den Videos ...

Hja wie dem auch sei ... es scheint etwas grosses zu werden .

Das was du noch gesagt hast Kojote-Karl , das wäre ja aber schon genug !
Lokalitäten um sich zu Treffen ... Handeln , aus(tauschen) , spontane oder gezielte Gruppen bilden ... und dann in der Welt vom Host einfach spontan mitspielen zu gehen ...
Eh sorry kurz , aber das musste ich jetzt zweimal lesen .
:)
Genau das isses !
:)

PunkteStibitzer
28-03-14, 06:49
guten morgääähn :)

es geht mir gar nicht so sehr um die quest, mission, aufgabe wie auch immer :) sondern um den einstieg selbst.

sehen wir mal von der quest ab oder wir hätten die quest schon erledigt, dann wären die röhren immer noch da. (wenn es die quest so will) womit ich wieder auf die frage zurückkommen würde :) gibt es ein unterirdisches system?

ich würde dieses tatsachlich ganz spannend finden. nicht das new york an der oberfläche nicht schon spannend genug wäre, aber es hätte was :) und es würde, denke ich, auch zur der thematik passen. so ala...

dein team hat ein ziel, aber der weg ist weit und führt durch stark verseuchte wie unbekannte gebiete. ihr seit noch sehr unerfahren und durch den letzten kampf sind eure ressourcen knapp. kurz nach dem ihr aufgebrochen seit, findet ihr ein loch zum u-bahnnetz. es ist die linie A, meint jemand, die auf dem weg zum ziel liegt. ihr beratet euch kurz und beschließt diesen weg zu gehen. die stimmung ist erdrückend, alles ist dunkel, nur ein paar alte signale, die unregelmäßig aufflackern, spenden euch etwas licht. leises getrappel umgibt euch, die eine gewisse unruhe auslösen. halt! schallt es durch die gruppe, da! kleine aufblitzende augen starren dich an, bevor sie ihren blick abwenden und wieder in der dunkelheit verschwinden. weiter tastet ihr euch voran. knarzendes metall, das jede sekunde droht einzustürzen, lässt euch vorsicht walten. wassertropfen, die durch die schächte schallen, lassen eure blick immer wieder nach hinten schweifen. in dieser stimmung gefangen, glaubst ihr sogar züge zu hören. plötzlich nimmst du ein stimmenartiges geräusch war. die gruppe stoppt. hast du wirklich was gehört? unsicherheit macht sich breit, die dich zwingt eine entscheidung zu treffen.

bitte nicht zu ernst nehmen ;)

TheRealSam
28-03-14, 07:53
Nicht schlecht geschrieben, XPStibitzer. :)

Ich fände es auch cool, wenn man zumindest Teile der unterirdischen Welt New Yorks erkunden könnte. Ebenso natürlich die Gebäude.
Es könnte ja so geregelt werden, dass manche (viele?) Gebäude einfach total barrikadiert oder eingestürzt sind, so dass man nicht hineinkommt. Andere hingegen wären dann begehbar.
Das mit der U-bahn erinnert mich an das Spiel "Freedom Fighters". Keine Ahnung ob sich da hier noch jemand an das Spiel erinnert.^^

tomcat62
28-03-14, 17:25
@ XPStibitzer


unsicherheit macht sich breit, die dich zwingt eine entscheidung zu treffen.


Es gibt keine Unsicherheit bei den Special Forces, was "The Division" ja sind,
andernfalls stirbst du im Einsatz.

keep on gaming

BIG-M0EP
28-03-14, 18:44
Jawohl Soldat stillgestanden, jegliche Unsicherheit ist verboten! :P
@tomcat: special forces, delta, alfa ...Gott und die Welt.. sind auch _nur_ Menschen

muGGeSTuTz
29-03-14, 06:01
:)


... leises getrappel umgibt euch, ...

Eh , du Freunde ... ich will uns ja nich die Laune verderben , aber ... huuuhhh , das klingt für mich nach Facehugger ... (:))
Und wenn jetzt noch das kleine Mädchen irgendwo auftaucht , dann ... bin ich gameplaymässig sicher langsam soweit , und schweiss mir schier die Hose .

Ubisoft macht mir Angschd mit diesem Spiel
:eek:



knarzendes Metall

Klasse !
Ich empfehle ein Minimum 7.1 Audiosystem
:)

Gott , Welt , Mensch ...
....
The Division

Stillgestanden ?
... hjäh , ich bin dann doch eher fürs in Bewegung bleiben , also je nach dem ...

Gruss
muGGe

tomcat62
29-03-14, 09:33
Ein netter Trailer der französischen Kameraden für die offene Spielewelt.:)


http://www.youtube.com/watch?v=7zYksYADEis&feature=player_embedded

keep on gaming

PunkteStibitzer
29-03-14, 10:10
lach...

naja, wenn ihr durch eine sterbene *welt einfach nur so durch rushen wollt, denn **innerlich scheint ihr sichtlich schon lange tot zu sein, nur zu ;)

* ein virus / seuche der sich in einer großstadt wie new york verbreitet und bis dato noch nicht aufzuhalten war, ist schnell in der welt verbreitet.

** aber richtig, ihr seit super mega hoch3 agenten mit sternchen. euch ist es egal, dass freunde, familie und euer ganzes land wie die welt untergeht. wenigstes ihr könnt euch super mega hoch3 agenten mit sternchen nennen. juhu! aber pssst, nicht zu laut, ist ja geheim. das euch jede kleine verletzung quasi den tot bringen kann, egal, wenigstens ihr seit etwas besonders :)

aber mal spaß bei seite :) ob ihr agenten seit oder nicht, ihr kämpf in dieser welt auch nur ums überleben. nur mit dem unterschied, das ihr noch versucht etwas zu bewirken. ich meine, ihr seit agenten, ihr wart bis dato einzelgänger und müsst euch erst zu einem team zusammenfinden. ihr habt eine taktische ausbildung und wisst wie man eine waffe hält, das macht euch aber nicht unsterblich. auch wisst ihr nicht einmal gegen was ihr kämpf und dieses tag für tag, ohne pause und ohne ein wirklichens ende zu sehen. denn eins ist klar, so gut ihr auch glaubt zu sein, verhindern konntet ihr diese katastrophe nicht. wenn da keine menschlichen züge wie unsicherheit oder zweifel aufkommen, für was kämpft ihr dann überhaupt noch?

auch sehe im trailer weder rambos noch robocops oder eine super mega hoch3 elite einheit, mit sternchen natürlich, rumrennen. ich sehe dort nur "menschen" die versuchen, diese welt irgendwie wieder in ordnung zu bringen. wenn ihr ein anderen trailer gesehen habt, könnt ihr den link gerne posten :D

eigentlich wollte ich mit meiner geschichte nur sagen, dass man auch den untergrund spannend gestalten kann. diese stadt ist quasi wie eine tickende uhr in der nacht, sie macht dich verrückt. jedes geräusch kann das letzte sein, über- wie unterirdisch.

aber wie auch immer, für mich ist es nur ein spiel :) konnte ja keiner ahnen, dass ihr es gleich so ernst nimmt ;) aber für mich sind eben auch die details ansich wichtig. dazu gehören auch die sounds und die atmosphäre. diese können ein gutes spiel zu einem noch besseren machen. wenn aber the division nur ein baller- "ala rambo" , durchrenn- "in 5 minunten" , beste waffe- "vor den füßen liegend" spiel werden soll, dann wäre es jetzt schon langweilig. dann könnte man sich auch die ganze virus, loot und grafik geschichte sparen und direkt ein 0815 spiel ins rennen schicken ;)

Kojote-Karl
29-03-14, 13:49
Die Handlung ist in New York da wird es mit sicherheit einen Untergrund geben :) ich könnte mir aber vorstellen das der sehr gefährlich ist und daher nur für Gruppen. Für die Seuche oder was auch immer da los ist gibt es ja Gasmasken, sieht man ja auch im letzten Trailer wo die ganzen Leichen neben dem Polizeiauto kokelnd liegen und Megan sich beim vorbeilaufen die Maske aufsetzt. ICh könnte mir vorstellen das sie eine Art Warngerät mithaben das anzeigt wo es hohe Giftkonzentrationen gibt so wie sie im Trailer ja auch vom weiten testen könnten das die Passanten infeziert sind. Man wird sich zwar mit der Zeit immer besser ausrüsten können aber ich glaube nicht das jemand da zum Rambo wird denn sie sagen ja immer das es weitesgehend realistisch bleiben soll :D

tomcat62
29-03-14, 16:08
@ XPStibitzer


bitte nicht zu ernst nehmen ;)

Wunderbarer Post von dir, endlich wieder mal einer der sich (ausser den alten Hasen vielleicht) auch noch Gedanken
über das übrige Umfeld macht, dafür nen dicken Daumen noch oben.


Aber bedenke, welches Francise vor "The Division" steht, somit dürfte die ungefähre Richtung des Spieles schon vorgegeben sein,
du solltest also nicht enttäuscht sein, wenn es halt doch ne Mischung aus CoD / Last of Us wird.

P:S Willst du nicht die deutschsprachige (Englisch aber Plicht) Fraktion auf der Ami Fansite http://thedivisionworld.com/ verstärken?

keep on gaming

muGGeSTuTz
29-03-14, 19:28
Morgähn , ich grüsse die Überlebenden der Enten AG :)


naja, wenn ihr durch eine sterbene *welt einfach nur so durch rushen wollt, denn **innerlich scheint ihr sichtlich schon lange tot zu sein, nur zu

Agree Sire !
Ich glaube , da brauchen wir uns keine Sorgen zu machen , bezüglich The Division . Das wird ganz sicher kein "Galaxy-Shooter" ; ihr wisst was ich meine : Von da kommense , Endlospatronengurt umgeschnallt , Fette Wumme inne Pfoten , Schusstaste beschweren und immer der Nase nach -> Erster , Hey ich hab´s in 4,5h durch ; ehm wird es ein Addon geben , wenn ja wann ?
(kurzes OT : so ein Spiel wie z.B. Serious Sam , das kann zwar auch total Spass machen z.B. im Coop - ist alles auch eine Einstellungssache - aber hat natürlich keinen allzugrossen "Tiefgang")


ihr kämpf in dieser welt auch nur ums überleben. nur mit dem unterschied, das ihr noch versucht etwas zu bewirken. ich meine, ihr seit agenten, ihr wart bis dato einzelgänger und müsst euch erst zu einem team zusammenfinden. ihr habt eine taktische ausbildung und wisst wie man eine waffe hält, das macht euch aber nicht unsterblich. auch wisst ihr nicht einmal gegen was ihr kämpf und dieses tag für tag, ohne pause und ohne ein wirklichens ende zu sehen. denn eins ist klar, so gut ihr auch glaubt zu sein, verhindern konntet ihr diese katastrophe nicht. wenn da keine menschlichen züge wie unsicherheit oder zweifel aufkommen, für was kämpft ihr dann überhaupt noch?

Ich möchte mich vor deinen Worten verneigen . Sehr gut geschrieben .
Übrigens
konnte ja keiner ahnen, dass ihr es gleich so ernst nimmt ... welch´wunderbare Diskussionsrunde dank deiner Beiträge hier stattfindet . :)

Hach , ich liebe diese Phase vor einem Spiel , welches mich interressiert . Man ... man ... muss nur aufpassen , dass man sich nix "unrealistisches" zusammenbraut oder wünscht ; sonst ist eine mögliche Enttäuschung vorprogrammiert .
Aber um wieder auf die Welt von diesem kommenden The Division zu schwenken ; ich glaube schon nur anhand des wenigen von mir gesehenen offiziellen Video-Trailermaterials , dass wir uns auf etwas freuen können :

verhindern konntet ihr diese katastrophe nicht
Singt alle mit : "New York , New York ... schwabbschwabb_schwabadabb ..."
:)
-> Es ist mir übrigens sehr wichtig , dass ihr diese vielleicht auch leicht humoristisch angehauchten Zeilen von mir , ernst nehmt , und vorallem nicht denk , ich wolle etwa diese Diskussion hier ins Lächerliche ziehen und herumtrollen ; nein , sondern ... eben ...

Freunde ... Agenten , Rambos oder Superschleicher war gestern .
Gestern hatten wir alle noch einen Job . Ich stand in meinem kleinen Laden , tomcat sass am Zentralrechner von Ubi , ein anderer hatte einen Job bei einer Versicherung , ein weiterer arbeitete aufm Bau ...
... man hatte Familie , Freunde ... und unser grösstes Problem war : wann kommt das nächste Computerspiel in den Laden .
:)
Ich glaube , The Division wird uns in eine eben doch leicht andere Situation werfen .

Doch , ich bin da sehr neugierig drauf . Ich meine gerade weil es ein Tom Clancy Spiel ist , wird man diesmal kein Splinter oder Ghost sein . Finde ich persönlich schonmal äusserst reizvoll .
Ich z.B. bin drum eben gestern , als es noch dieses Gestern gab welches wir kannten , eh auch kein ultimativer Elitesoldjaboy gewesen . ´hab ab und zu noch gerne im Forum eines grossen Publisher mitdiskutiert ... hjoah ...
... und morgen , in The Division , muss das dann reichen .

Hoffentlich überleb´ ich das :)

´n netten Gruss an alle
muGGe

domvgt
30-03-14, 00:05
Neugierig bin ich definitiv auch. Ich bin gespannt wie weit es Ubisoft treibt mit den Möglichkeiten. Ich halte mich zwar was Kommentare angeht ziemlich zurück, aber ich stimme euch definitiv zu! Rambos haben wir genug, die Welt braucht mehr Agenten! :)

Btw. die Division World Seite gefällt mir ziemlich zu, wobei ich das Impressum vermisse.:confused:

Beste Grüße,
QuB3

tomcat62
30-03-14, 08:13
@ muGGeSTuTz


tomcat sass am Zentralrechner von Ubi

Zuviel der Ehre und auch zu viele Überstunden, könnte ich mir ja gleich ne Pandemie wünschen:)

Übrigens, gilt dieser Hinweis (Einladung) natürlich auch für dich, da es ja um Far Cry ziehmlich ruhig geworden ist.
Könntest dir schon mal überlegen, wie das mit dem Laden, in Bezug auf die Story, weitergehen sollte.:D

@ QuB3_eFFect

Ist doch schön, daß ein alter TEG`ler auch diese Seite kennt.:)

In Bezug auf Impressum, poste es doch einfach mal, will dir da nicht vorgreifen.

keep on gaming

PunkteStibitzer
30-03-14, 13:10
jetzt bin ich doch etwas rot um die nase geworden :o muss aber auch sagen, eine nette runde hier :)

ich weiß, wir reden ein wenig an eigentlichen thema open world vorbei, sorry kojote karl :) aber irgendwie passt es ja doch. momentan ist das ganze spiel noch eine "open world" und das macht es vielleicht auch so interessant :)

@kojote karl
übrigens finde ich die idee mit der maske gar nicht so schlecht. habe ich zb noch keine gefunden, bleibt mir eine abkürzung durch ein stark verseuchtes gebäude oder eben tunnel verwehrt. damit man diese aber nicht endlos nutzen kann, wären vielleicht auswechselbare filter oder der gleichen von nöten (kenne mich da nicht so aus)

@tomcat
ich versteh was du meinst :) aber irgendwie hofft man doch auf etwas besonderes :) das spiel ist neu, es orientiert sich an keinen vorgänger und es gibt noch kein richtiges gesamt bild, nur anhaltspunkte. der trailer zb, finde ich, macht es schon recht gut. es mag geskriptet sein und man sieht auch das typische "men in action" , aber es zeigt auch viele interessante punkte auf.

ich habe es ja schon leicht humorvoll anklingen lassen :) aber sachen die ich eben nicht sieht, sind, "superhelden" . die agent wirken normal, wie du und ich. sie haben keine dicken rüstungen oder latexanzüge an und bis auf ihre uhren, die nicht mal soweit entfernt wirken, wirken sie, wie gesagt, normal. ich mag das. natürlich sieht man im trailer auch einige highend waffensysteme. was dieses aber wieder so normal macht, ist, dass sie auch mit waffen aus einem polizeirevier zufrieden sind und diese als fortschritt ansehen. auch das gefecht finde ich gar nicht so schlecht. es wirkt nicht hektisch, in dem sinne, dass man dem agenten auch die möglichkeit gibt, taktisch etwas entscheiden zu dürfen. sprich, es ist nicht nur ein wildes geballer. auch fand ich die situartion zum kampf, sehen wir mal davon ab wieviel skript dahinter steckt, sehr gelungen. es wirkte sehr überraschend und man musste darauf reagieren. dieses kurze abgelenkt sein, macht die agent in dieser sekunde wieder menschlich (ich benutze es zu gerne) und eben nicht zu superhelden. das macht dann wahrscheinlich auch den unterschied zur einer heilen welt oder "den einen bösewicht" aus. dich ständig auf alles konzentrieren zu müssen, da alles eine potenzielle gefahr sein kann, macht dich früher oder später müde.

hmm... enttäuschend wäre für mich tatsächlich, wenn jeder mission mit einem kampf enden würde. so wie man es kennt, immer mehr und immer stärker. dieses setting hätte / hat dann doch mehr verdient.

sei es das einfache von A nach B gelaufe, bei der man auch die atmosphäre der stadt zu spüren bekommt. sei es eine entscheidung treffen zu dürfen oder zu müssen, über die man sich noch minuten später den kopf zerbricht. seien es aufgaben, bei denen man zb 2 ersatzteile, in der open world, finden soll und wenn man sie nicht findet, man es so hinnehmen muss. (eben mal nicht, wenn du die 10 umballerst bekommst du das oder das) vielleicht habe ich in meiner welt aber auch das glück, dass mir ein agent, der eins der fehlenden ersatzteile hat, über den weg läuft und bereit ist, dieses in meiner welt, für meine aufgabe, zu opfern. (mir fällt grade kein besseres wort ein) somit würde der agent, vielleicht, vorerst auf seinen fortschritt, in seiner welt, verzichten. vielleicht war er aber auch noch gar nicht so weit oder er hat sie selbst schon erledigt. wie auch immer.

muGGeSTuTz
30-03-14, 17:12
Es ist ein Thema , bei dem man gerne ins "Gameplayphilosophieren" kommt :)
Das liegt hauptsächlich an der Tatsache , dass man hier von Open World spricht . Ich erinnere mich an Diskussionen aus unserer kleinen Farcry-Gruppe : was wir schon alles für Ideen gehabt haben oder immermal wieder haben , wenn es darum geht : was werden wir machen können .
Open World Spiele sind schon etwas besonderes . Man ist da irgendwie eben viel mehr mit der Welt verwachsen oder verbunden , und sieht sich selber am Anfang in etwas Grosses "abgesetzt" ... und ... dieser Moment , dieses Feeling .
Ich glaube auch The Division wird das sicher sehr gut rüberbringen ; mit dem kleinen Unterschied , dass es diesmal keine Inselwelt mit Schurken und Wilden Tieren ist , sondern dieses New York nachdem etwas Fürchterliches geschehen ist .

Jetzt kommt mir zwar schon wieder ein alter Schlager in den Sinn aber ehrlich : Ich war noch niemals in New York ... , und mich nimmt es z.B. tierisch wunder , wie die Entwickler diese Stadt nachgebaut haben . Also nur schnell zur Sicherheit , ich meine das im positiven neugierigen Entdeckergeistsinn . Ihr könnt sicher sein , dass ich dann mit Google Earth ab und zu mal navigatorisch vergleichen werde . Umgekehrt wird sich dieses Spiel vermutlich nirgends besser verkaufen als in New York . :) Also wenn mal ein Computerspiel schon deine Stadt als Playground bringt , dann ist das doch fast schon Pflicht für Gamers aus New York . :)

Naja , und jetzt hängt halt doch wieder auch einwenig der Farcry-Fan durch ; ich wünsche mir auchmal noch den ein oder anderen Baum dort stehen zu haben , und auch noch einwenig bodennahes "Gemüse" . Ich glaube , wir haben noch nicht die leiseste Ahnung , wie abwechslungsreich dieses "zertrümmerte" New York vielleicht auch sein wird .
Auch was ihr so euch wünscht mit den U-Bahntunnel , das wird ein Kracher . Eben dieses Bedürfnis , wieder ans Tageslicht zu gelangen und heil da durchzukommen ...

Und das alles nahtlos offen ... wow ...

Wieso heisst das Spiel eigentlich nicht The Dimension :o

Kennt ihr den Film oder das Buch "The Stand" von einem anderen Autor ? Mich erinnert The Division vom Background dessen was passiert sein muss , bis wir dann ins Spiel kommen , einwenig daran . Ein überaus mächtiges Virus (vermutlich vom Zentralrechner von Ubisoft ausgegangen ;)) rafft einen Grossteil der Bevölkerung dahin . Es hat evtl. Berge von Leichen , es entstehen Seuchen , Anarchie bricht aus , Technologieen versagen und richten durch Explosionen grössere Zerstörung an ... alles gerät aus den Fugen . Sicherheit und Vertrauen gibt es nicht mehr , gesellschaftliche Strukturen adieu ... mein ganzes Leben wie ich es kannte , existiert nicht mehr .
Und nun kommen die von Ubisoft noch auf die blöde Idee , mich da hinein abzusetzen , mit nix als einem Rucksack und ner Wollmütze und ... was ; nichtmal ´ne Plasmaknarre gibt´s hier ?

B.B.BWAAAHHH :)

Sehr schön Ubisoft . Dieses Spiel ist gebucht .

Ich will dat noch erl.. ehm überleben . Also , das heisst jetz nicht dass ihr euch so tierisch stressen sollt , um es möglichst mit viel Druck zu releasen ; ihr kennt doch meine Berner Gemütlichkeit . Lasst Euch Zeit ! Überstunden sind ungesund !
Keine Sorge , die machen wir dann im fertige Game :)

Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
30-03-14, 17:27
ubisoft der bösewicht bei the division :D super :)

ich freue mich schon auf neues material, die kleine neue geschichten sprießen lassen :)

muGGeSTuTz
30-03-14, 18:31
Hehe , Bitte lieber tomcat -> nicht ernst nehmen :
:rolleyes:
Nicht die Amsel , auch nicht die Drossel , nein : der Star Wars :D
Ich habe tomcat hundertmal gesagt : Control+Alt+Delete möge er drücken , aber nein ... er hat auf ENTER gedrück , und es ausgelöst . :o

ScheiBe , ... jetze simmer alle INFISZIERT :D

Hattet ihr heute auch schon so ein leichtes Hüsteln , oder ein Fröstelgefühl ?

Dr. Earnhardt , ein auch in New York stadtbekannter Homöopath (das sind denn die ganz Fürchterlichen) , hat diese Krankheit entdeckt , und ihr auch einen Namen gegeben : Uplay :p ;)

*sorry für den Spam , aber ich habe einwenig Vorfreudentränen im Auge*
:)

´n netten Gruss an Alle
muGGe
Ubisoft ist schon gut unterwegs mit dem Spiel hier .
´freue mich sehr .

und Pssst : nur nicht zuviel verraten , ihr seht ja wie es uns geht :)

domvgt
31-03-14, 00:03
Ich freue mich auch auf das Spiel, aber bitte nicht zu Off-topic werden! ;)

tomcat62
31-03-14, 06:38
Jawohl Sir,

da haben wir die Befehlskette wieder hergestellt.:)

Ist doch gut, daß das Clancy-Universum immer und überall ist.;)

keep on gaming

muGGeSTuTz
31-03-14, 19:13
@ QuB3_eFF3ct : ´möchte mich auch entschuldigen , dieses Szenario beflügelt halt auch einwenig des Gamers Vorfreude ... :)

Aber jetzt wieder zum Thema dieser Open World :
Mich dünkt es enorm , den Aufwand den sie da beim Nachbau einer so grossen Stadt betrieben haben müssen . Mich würde es freuen , wenn diese Stadt dann auch einen gewissen "Langzeitfaktor" haben wird . Also dass man motiviert wird , immermal wieder dort spielen gehen zu können .
Das wäre vielleicht sogar ein grosser Vorteil eines Open World Spiels wie diesem .
Ich glaube The Division hat da ganz gute Chancen dadurch .
Ich mag mich z.B. noch an ein anderes MMORPG erinnern , welches in gewissen Punkten man als Vergleich durchaus nehmen könnte . Hellgate London .
Ein im Grunde gutes Spielkonzept , man musste oder konnte auch als Team agieren , es hatte auch ein eher düsteres Szenario ... jedoch war seine allergrösste "Schwäche" ein viel zu langweiliges , und vorallem immer gleiches Leveldesign . Ok , um fair zu bleiben , es waren auch viel zu wenige Levels , und man wurde immer wieder durch ein und dasselbe lineare Teilstück geschlaucht ... das hat einfach auf längere Frist trotz recht gutem Background die Langzeitmotivation erheblich gesenkt .

Schaut oder erahnt man jetzt wieder die Grösse von The Division´s New York , so denke ich , werden wir hier viel mehr Bewegungsfreiheit bekommen .
Das finde ich gut . Man verliert vielleicht auchmal einwenig die Orientierung und muss zusehen , dass man sich nicht verläuft .
:)
Gruss
muGGe

tomcat62
01-04-14, 16:09
Ich kenn da noch ein MMO welches man gut als Vergleich heranziehen kann, wieder mal Defiance.

Daß leidergottes / gottseidank zum Schleuderpreis zu haben ist, aber gut als Übergangslösung bis zum Release herhalten kann.
Die Kampagne machst du mit deinen KI-Kumpels, die aber fast fließend wiederrum in Open World übergeht, nachdem du sie abgeschlossen hast..
Will heißen, ein Ereigniss hier, bei dem du gerade aktiv bist, aber massiv am Limit mit der Bewältigung desselben und schon kommt
glücklicherweise, muGGe, in seinem 80er style Geländewagen um die Ecke gecrused und kann dich aus der brenzligen Sitiuation
raushauen.

Der Vorteil an "The Division" ist allerdings, daß es wohl von Beginn an die komplette Map als Open World
zur Verfügung stellt und nicht erst durch unzählige Missionen freigespielt werden muß.
Open World von Anfang an, mit viel Potenzial zu mehr.

Bei Defiance war der Waffenhandel unter den Spielern sehr rege und es würde sich durchaus
auch in diesem Szenario anbieten, da kann ich XPStibitzer nur beiplichten.
Würde auch nochmal ein bißchen Salz in die Gameplaysuppe bringen.

Vielleicht gibts auf der E3 mehr Info,
bis dahin

keep on gaming

PunkteStibitzer
02-04-14, 18:16
logbuch 020414, wir werden der ideen nicht müde.

hallo zusammen :)

um die open world auf dauer interessant zu gestalten, wäre vielleicht ein zufälliges lootsystem gut. gegenstände sollten sich immer wieder untereinander mischen und keine festen punkte haben. dieses hätte einerseits den vorteil, dass man immer wieder die selben orte auf- und absucht, aber zugleich auch neue erkundet. andererseits hätten alle agenten selbst nicht zu schnell das gleiche niveau.

eine persöhnliche meinung: ich finde es "doof" :) wenn alle guten waffen usw nach 1-2 wochen auf der map bekannt sind und eden nach 1-2 wochen alle agenten gleich aussehen bzw die selben waffentypen usw haben. dieses führt dann eden zum "rambo"-verhalten und zur langenweile, weil man zu schnell überlegen ist und selbst auch nichts mehr erkunden muss.

eine zweite sache, um die open world interessanter zu gestalten, wären zufällige ereignisse. neben den haupt- und nebenquests, könnte man zb kleine aufgaben für die bevölkerung integrieren.

zb man erkundet grade ein gebäude und man trifft auf eine familie. diese bittet dich ihr kind zu suchen, da es bei einem überfall weggelaufen ist und man nicht wisse wo es steckt. hier könnte man, da das us-straßensystem ja bekannterweise auf blocks basiert, die umliegenden blocks einbinden. sprich, das kind könnte im selben oder in eins der 8 umliegenden blocks zu finden sein.

um nicht immer das gleiche ergebnis zu erfahren, könnte man die aufgaben optional gestallten. zb so. option 1: die blocks sind sicher, keine gegenwehr und man findet das kind ohne großen aufwand. (suchen und finden muss man es natürlich schon) sobald man sich 20 meter dem kind nährt, hört man es leise weinen. option 2: das gebiet ist nicht sicher / erforscht oder es gab einen schusswechsel. das kind hat angst und gibt, wie es von sein älter gelernt hat, keinen mucks von sich. die gefahr, dass man das kind nicht findet, ist da. option 3: (für action freunde) es ist ein hinterhalt. die familie wurde gezwungen zu lügen und das angebliche weinen des kindes kam nur vom tonband. bösewichte kommen, kampf-kampf usw.

oder man findet auf der straße einen verletzten zivilisten, der vielleicht durch einen schusswechsel verletzt wurde oder einfach durch nahrungsmangel oder kälte erschöpft ist. dieser bittet dich dann, ihn ins nächstgelegene krankenhaus, polizeirevier oder die feuerwehrwache zu bringen.

hier wäre es zb so, dass man gucken muss, was man für optionen hat. habe ich schon gebäude dieser art befreit bzw erkundet und wie gut oder schlecht schätze ich die gefahr auf den weg bis dahin ein. muss ich zb durch unbekannte abschnitte oder stark verseuchte gebiete. nehme ich diese aufgabe an, darf der zivilist natürlich auch nicht sterben. gefechte oder stark verseuschte gebiete, sollte man also möglichst aus dem weg gehen. es kann also, muss aber nicht, passieren, dass ich umwege von 2-3 blocks oder ganzen gebieten in kauf nehmen muss. gehe ich aber zb ins gefecht, habe ich das risiko, dass der zivilist dabei umkommt.

oder ein altes ehepaar bittet dich nach ihren kinder zu schauen. man macht sich sorgen, weil man schon lange nicht mehr von ihnen gehört habe, selbst aber zu schwach wäre diesen weg aufsich zu nehmen.

hier könnte es zb so, dass die familie vielleicht auf der andern seite der stadt lebt und man sich eben auch entscheiden muss, ob sich dieser weg lohnt. einerseits, weil man das gebiet nicht kennt und deine ressourcen eher schlecht als recht sind oder weil dein ziel genau in die gegengesetzte richtugn liegt. auch hier könnten die ziele, wenn man die aufgabe annimmt, optional sein. option 1: der familie geht es den umständen gut, sie freuen sich selbst über ein lebenszeichen der elter und geben dir eine nachricht für den rückweg mit. option 2: ein nachbarn erzählt dir, dass die familie der seusche erlag. option 3: (wieder für action freunde) die familie wird gefangen gehalten und man kommt ...natürlich... :D grade rechtzeitig.

oder... zivilisten bitten dich einfach nur um lebensmittel oder medikamente. hat man diese selbst nicht im überfluss, muss man sich eben wieder entscheiden. bei medikamenten zb, müsste man in krankenhäusern nachfragen oder apotheken durchsuchen. auch hier ergeben sich die optionen automatisch. man hat weder das eine noch das andere bisher entdeckt oder die wege sind zu weit. oder man findet einfach nichts bzw das von dir aufgesuchte krankenhaus kann nichts herausgeben.

durch diese optionen, die sich nach zufall oder der umgebung entwickeln, schleicht sich vielleicht nicht ein zu schnelles gefühl der langeweile ein. auch sollten diese aufgaben zufällig sein und nicht auf dem radar oder der map-übersicht erscheinen. sollte man also diese aufgaben finden, sollen sie dich oder dein team vor einer entscheidung stellen. natürlich verlieren auch die optionen und desen entscheidungen auf dauer ihren reiz, erst recht, wenn diese als "endlosschleife" vertreten sind. diese art aufgaben sollten also wicklich zufall sein und bleiben. ich kann also das glück haben, diese art aufgaben 2 mal innerhalb weniger stunden zu entdecken, aber auch das pech haben, klingt so falsch, diese aufgaben 3-4-5 tage gar nicht zu finden. diese aufgaben sollen das suchen und entdecken, in der open world, fördern, aber keine "nicht schon wieder"-gefühl in der spielwelt auslösen.

damit man aber nicht alle aufgaben, die man findet, erstmal grundsätzlich annimmt, sollte es für jede aufgabe ein zeitfenster geben. dieses zeitfenster sollte sich natürlich je nach aufgabe vergroßern oder verkleiner. es soll kein zeitdruck auslösen, aber eine aufgabe realistisch gestalten. zb aufgabe 1, dass man der suche 3 tage realzeit gibt. (wenn man den pc ausmacht, würde diese zeit mitzählen) oder zb 4 stunden realzeit, wenn man spielt = reine spielzeit.

ich denke, diese aufgaben könnten alleine aber auch im team interessant sein. es sind natürlich nur beispiele, aber vielleicht versteht man auf was ich hinaus will :)

ps

vielleicht, aber nur vielleicht, ich bin mir dabei selbst noch nicht so sicher, wäre auch ein vertauenssystem der bevölkerung eine idee. ähm... die durch diese aufgaben entstehen. nur so als kleines beispiel, helfe ich gerne und erfolgreich und das vertrauen steigt, ist es auch mal leichter etwas aus dem krankenhaus zu bekommen oder neu munition aus dem polizeirevier. oder wie bei beispiel 1, dass das kind, wenn ich die 20 meter erreiche, es auf mich zukommt. bei misstrauen zb, kann es schonmal vorkommen, dass dich die bürger bei den bösewichten anschwärzen und auf dich hinweisen. man sich also plötzlich in einer gefechtssituation befindet, die unter normalen umständen nicht auf dich zugekommen wäre.

ich meine, die welt ist in einem ausnahmezustand und man weiß nicht wem man vertrauen kann. die bevölkerung kämpf ums überleben und bittet dich, weil sie in diesem moment keinen anderen weg sieht, um hilfe. in dieser situation eine abweisung zu erfahren, könnte bevölkerungsteile vielleicht aus not, verzweiflung oder verbitterung auf die falsch bahn lenken. ein kleiner teil davon sucht sich dann wohlmöglich auch hilfe von bösewichtern. diese verprechen dann zwar hilfe, aber der preis wäre der verrat.

ich stelle mir grade vor, man ist im team unterwegs und man hat einen SPA (schwarzen-peter-agenten) :D in den reihen, der solche aufgaben grundsätzlich ablehnt und deswegen auch dich und dein team in gefahr bringt.

oh gott, mein kopf brummt. ich hab jetzt so viel geschrieben, ich hoffe das ergibt alles noch ein sinn :confused: ... :D

muGGeSTuTz
02-04-14, 20:06
nAbend :)

Ich versuche jetzt einwenig chronologisch auf eure letzten beiden Posts einzugehen :


schon kommt glücklicherweise, muGGe, in seinem 80er style Geländewagen um die Ecke gecrused und kann dich aus der brenzligen Sitiuation
raushauen.
Das kann durchaus sein ; denn selbst unter der Bedingung , dass ich einem sich in Not befindlichen anderen Player oder gar Team , somit die Karre als Deckung in den Kugelhagel sliden würde um auszusteigen und zu heilen oder mitzufighten , so wäre ich damit bereits zu einer evtl. nicht rückgängig machbaren Entscheidung gezwungen . Dieses Fahrzeug , wird unter Umständen nach diesem überstandenen Gefecht , unbrauchbar sein - blöd gesagt ; der "Spielverderber" wird sich aus dem Staub machen , weil er vielleicht dieses Gefährt anderweitig und vorallem funktionierend , brauchen wollte . Der Held hingegen , der entscheidet sich für die Hilfeleistung , egal ob sein Offroader dann genau dadurch unbrauchbar geworden ist , und er auch wieder zu Fuss weiter muss .
(das alles natürlich nur , sofern es Fahrzeuge geben wir , welche man auch spielen darf - vielleicht ist The Division ja auch ein reines "Wanderspiel")



eine zweite sache, um die open world interessanter zu gestalten, wären zufällige ereignisse. neben den haupt- und nebenquests, könnte man zb kleine aufgaben für die bevölkerung integrieren.

Das finde ich ebenfalls eine gute Idee ; in Guild Wars 2 , wird das sehr häufig und auch recht gut so gehandhabt . Dort tauchen immermal wieder spontane Gruppenevents auf , wo man sich dann entscheiden kann , auch mitmachen zu gehen , und dafür seinen Erfahrungspunkte Anteil auch erhält . Es gibt sogar solche Events , welche nur von einer grösseren Anzhal an spontanen Teilnehmern , geschafft werden können ; zu zwei ,hat man keine Chance , und muss warten oder ein andermal vorbeischauen oder halt weiterziehen und es draufankommen lassen , ob man dieses Event mal wieder trifft .

Man muss allerdings sagen , dass z.B. eben Guild Wars 2 ein Riesenspiel ist , mit stetigem Live-Support und immer neuen Veränderungen .
Ich habe bei The Division eher das Gefühl , dass es diesbezüglich mehr mit dem ersten Guild Wars vielleicht vergleichbar sein könnte ; In grösseren Städten formiert man sein Team von max. 8 Leuten oder auch Bots , und zieht dann durch die Levels gemeinsam durch , bis zur nächsten sicheren Stadt .
Also bei The Division wären das vielleicht dann eher sichere Gebäude oder solche , welche man erstmal selber sichern muss , und dort hat man dann die unterschiedlichsten Möglichkeiten ... um dann wieder hinaus in die grosse Sache zu gehen . Alleine oder als Team/Gruppe ...
:)


eine persöhnliche meinung: ich finde es "doof" wenn alle guten waffen usw nach 1-2 wochen auf der map bekannt sind und eden nach 1-2 wochen alle agenten gleich aussehen bzw die selben waffentypen usw haben. dieses führt dann eden zum "rambo"-verhalten und zur langenweile, weil man zu schnell überlegen ist und selbst auch nichts mehr erkunden muss.

Da schliesse ich mich an . Aber andernseits , könnte es ja durchaus auch sein , dass gar nicht mehr soviele Waffen , oder auch sonstige Objekte/Werkzeuge überhaupt schonmal vorhanden sind , nach so einer Katastrophe . Die Läden sind vielleicht meistens schon leergeplündert worden , und man findet nicht gleich hinter jeder Ecke eine bessere Waffe und vorallem dann auchnoch genügen Munition , sondern muss vielleicht gerade das Schiessen dosierter einsetzen - es soll ja ein Rollenspiel sein , und kein Shooter .

Übrigens , da ich es war , welcher den Vergleich zu "The Stand - Das letzte Gefecht" schon gezogen hat , so möchte ich diesbezüglich noch etwas weiteres einbringen : Die "Leere" .
Ich habe diese sehr lange Fernsehfassung (6h) wieder mal hervorgeholt , und angefangen zu schauen ; nach dem es dort eben auch wegen eines Virus (so inetwa wie ich es kurz beschrieben hatte) schonmal den grössten Teil der Menschen jetzt gerade auch in einer Grossstadt , dahingerafft hat ... dadurch entsteht eine ganz krasse Situation oder Stimmung ; man stelle sich einfach seine eigene Stadt wo man heute gerade so drin lebt zur RushHour vor , nur ist man nun evtl. der einzige , welcher ganz vorsichtig die noch laufende Rolltreppe einer U-Bahn betritt ... und immer wieder Leichen und Chaos antrifft , und Stille ; eine beklemmende Stille , aus welcher man nie weiss : kommt jetzt ein Freund oder Feind wenn überhaupt jemand kommt , um die Ecke .

Damit wollte ich sagen : ich würde es durchaus begrüssen , wenn es nicht hinter jeder Ecke oder hinter jedem Block gleich Action gibt , sondern es gibt vielleicht Zonen wo mehr los ist , jedoch auch grosse Bereiche , welche einfach "leer" sind .


Der Vorteil an "The Division" ist allerdings, daß es wohl von Beginn an die komplette Map als Open World , zur Verfügung stellt und nicht erst durch unzählige Missionen freigespielt werden muß

Das wäre phantastisch ! Somit müsste man erstmal die ganze Stadt einwenig kennenlernen , und würde evtl. schnell mal merken , dass es Bereiche gibt , welche man erst mit der Zeit "Betreten" sollte , weil es dort dann wirklich abgeht , jedoch man könnte schonmal einwenig Erkunden gehen , und sich halt dann wieder unbemerkt abwenden ... bis man meint , man könnte es dort jetzt mal versuchen .
Mit einer Karte , welche ich aufdecken muss könnte ich problemlos leben , wenn ich aber trotzdem schonmal auch als "noch Würstchen" , mir doch die meisten Lokalitäten anschauen gehen darf .
In Guild Wars 2 , ist es z.B. so , dass es Gebiete gibt , welche man schon gar nicht besuchen gehen braucht , weil die Gegnerstärke dort drin es gar nicht erst ermöglicht ; es gibt dann stärkere Spieler , welche sich für´s Durchrushen zwar anbieten , ... aber was nutzt es mit , wenn ich dann dort drüben in Sicherheit ankomme , und trotzdem wegen meines noch zu tiefen Levels , eh nix gross ausrichten kann , oder auch alle Objekte noch zu grob sind , aufdass ich sie gar nicht benutzen kann ?
Ich will das nicht nur jetzt bemotzen an Guild Wars 2 , jedoch zwingt einem dieses Spiel schon eher , so vorzugehen , wie "Sie" es wollen . Ich muss einfach zuerst alle Haupt und vorallem auch Nebenquests etc. in den für mich und meinen Level prästierbaren Gebieten absolvieren , und kann erst dann weitergehen .
Hm , naja und irgend ein "Korsett" muss es ja geben oder braucht ein Game ja auch ; aber ich hoffe , dass man in The Division wirklich in diese Stimmung versetzt wird , dass man eben mal wirklich auch gar nicht immer auf den ersten Blick durchblickt , was jetzt als nächstes zu tun ist .
:)
Noch besser , dass man sich solche Gedanken dann eben sogar zuerst alleine unterwegs , und dann tatsächlich , dort vorne lebt noch einer ... Hey , warte mal wollen wir zusammen ... ? ... machen kann . Man muss aufeinander zugehen , und ist aufeinander angewiesen ... hehe oder vielleicht hat man auchmal einen "Teamkiller" mit an Board , der aus weiss der geier was für gründen , eine Mission gefährden könnte .
Oder man trifft auf jemanden , der sagt : Du ich komme jetzt gerade aus dem und dem Bereich , Vergiss es ... wenn wir dahin wollen , brauchen wir mindestens noch einen weiteren Mitspieler , um dort klar zu kommen .

Gruss
muGGe

domvgt
02-04-14, 21:03
Glaubt ihr wirklich, dass man Fahrzeuge fahren kann? Die Straßen dürften ziemlich vollgeparkt sein... Ich bin aber sehr gespannt, ob es Fortbewegungsmittel gibt, und wenn, welche! :)
Ich wäre ja für Motorräder! Wendig, schnell, und verbrauchen wenig Platz auf der Straße und somit auch in engen Passagen einsetzbar! :D Eine wirklich offene Welt muss einem auch verschiedene Fortbewegungsmöglichkeiten geben. (vllt. gibt es auch noch ein intaktes U-Bahn-Netz, was ziemlich cool wäre! :) )


OT: Müsst ihr eigentlich immer so viel schreiben? Das schreckt andere User bestimmt ab mit zu spekulieren! :D

tomcat62
03-04-14, 06:12
OT: Müsst ihr eigentlich immer so viel schreiben? Das schreckt andere User bestimmt ab mit zu spekulieren! :D

Vielleicht liegt es auch nur daran, daß wir eine Gamergeneration sind, die des Schreibens noch mächtig ist
und nicht nur Abkürzungen verwendet:rolleyes::D


keep on gaming

domvgt
03-04-14, 12:22
Vielleicht liegt es auch nur daran, daß wir eine Gamergeneration sind, die des Schreibens noch mächtig ist
und nicht nur Abkürzungen verwendet:rolleyes::D


keep on gaming

Gutes Argument. Dazu zähle ich mich eigentlich auch. Wobei manche Abkürzungen sind echt praktisch! :D

tomcat62
03-04-14, 16:28
Wollte eigentlich meinen Post noch bearbeiten, aber du warst zu schnell.:cool:

Warte einfach bis zum Release des Spieles und die Hütte hier wird wieder voll sein
von Leuten die behaupten, daß dieses Spiel F.......bu...sh... ist und sie
es ja ganz anders, auf jeden Fall besser gemacht hätten.

Bis dahin

keep on gaming and enjoy the silence

muGGeSTuTz
03-04-14, 19:49
Au ja , das war ja wirklich ein Monsterpost ... bin grad´ selber erschrocken :rolleyes:

Nun , es mögen hier noch mehr Leute kommen , und mitmachen :)

Abgesehen davon , sind wir wie immer mal wieder viel zu früh dran ; aber macht eigentlich auch wieder nix , oder ? das weckt langsam das Interresse .



Glaubt ihr wirklich, dass man Fahrzeuge fahren kann?

Ich würde es durchaus für möglich halten . Aber diese Spekulation steht natürlich auch auf enorm wackeligen Beinen .
Auch deine Idee von den Motorrädern ist schonmal durchaus vorstellbar .
Es muss nicht die von mir weiter oben etwas sehr actionlastige "TexasRanger-Variante" mit stationärem Maschinengewehr auf einem PickUp sein .

Die Frage ist , ob sämtliche Verkehrsmittel kaputt sind ?

Oh , und nur keine Sorge : Ich bin genausogerne zu Fuss unterwegs . :)

Übrigens haben Fahrzeuge auch einen Nachteil : sie haben Motoren und Motoren machen Krach .

:)
muGGe

PunkteStibitzer
06-04-14, 18:54
hallo :)


OT: Müsst ihr eigentlich immer so viel schreiben? Das schreckt andere User bestimmt ab mit zu spekulieren!
vielleicht ist die the division seuche ein schreib-virus und wer nicht schreibt... ähm... der stirbt? oder so? "hust" du siehst, es geht hier rein ums überleben :p ;)


Warte einfach bis zum Release des Spieles und die Hütte hier wird wieder voll sein
von Leuten die behaupten, daß dieses Spiel F.......bu...sh... ist und sie
es ja ganz anders, auf jeden Fall besser gemacht hätten.
du meinst, dann wäre es ein normales forum? so wie jedes andere auch :D

zum thema fahrzeuge.

also ob man fahrzeuge fahren kann, hmm. die straßen und brücken, da sie sehr blockiert sind, wirken eher nicht danach. der schnee hingegen, der die straßen bedeckt, hat aber überraschend viele reifenspuren, also wer weiß? auf jeden fall gibt es autos wie motorräder, möglich wäre also alles :) spannend wäre dann auch, wie realistisch man es macht. braucht man zb benzin? muss man vielleicht herumstehende autos anzapfen? denn irgendwo muss es ja herkommen (wenn mans braucht) .

aber es gibt ja auch einen hubschrauber. ich könnte mir vorstellen, dass dieser für schnellreisen von stadtteil zu stadtteil genutzt werden kann. fürs selbst fliegen wäre dann eher die frage, wie groß ist die welt oder soll sie werden und lohnt sich das?

EDIT

wäre das nicht eine klasse open world ansicht, wenn man auf das neue world trade center könnte :)

http://time.com/world-trade-center/#a-view-reborn

(ihr könnt mit dem mausrad rein- und rauszoomen und die pfeiltasten zum drehen benutzen. rechts wäre auch noch ein button fürs vollbild)

domvgt
12-04-14, 16:02
hallo :)


vielleicht ist die the division seuche ein schreib-virus und wer nicht schreibt... ähm... der stirbt? oder so? "hust" du siehst, es geht hier rein ums überleben :p ;)


du meinst, dann wäre es ein normales forum? so wie jedes andere auch :D

zum thema fahrzeuge.

also ob man fahrzeuge fahren kann, hmm. die straßen und brücken, da sie sehr blockiert sind, wirken eher nicht danach. der schnee hingegen, der die straßen bedeckt, hat aber überraschend viele reifenspuren, also wer weiß? auf jeden fall gibt es autos wie motorräder, möglich wäre also alles :) spannend wäre dann auch, wie realistisch man es macht. braucht man zb benzin? muss man vielleicht herumstehende autos anzapfen? denn irgendwo muss es ja herkommen (wenn mans braucht) .

aber es gibt ja auch einen hubschrauber. ich könnte mir vorstellen, dass dieser für schnellreisen von stadtteil zu stadtteil genutzt werden kann. fürs selbst fliegen wäre dann eher die frage, wie groß ist die welt oder soll sie werden und lohnt sich das?

EDIT

wäre das nicht eine klasse open world ansicht, wenn man auf das neue world trade center könnte :)

http://time.com/world-trade-center/#a-view-reborn

(ihr könnt mit dem mausrad rein- und rauszoomen und die pfeiltasten zum drehen benutzen. rechts wäre auch noch ein button fürs vollbild)

Fahrzeuge: Ich denke, sofern diese eingebaut werden, muss man mit Sicherheit einiges tun um diese wieder fahrtauglich zu machen. Man muss sicherlich dann auch Benzin finden, und jede Wette, das wird bestimmt hart! :D Auf der anderen Seite werden es Autos schwer haben... zu viel Müll und Mist auf den Straßen. Außer man fährt mit nem Monstertruck rum und schiebt alles beiseite. :cool:

zum OT: O_o ... Wow, was für eine Aussicht! :O ... Wenn das Live wäre. dann wäre ich noch beeindruckter! :D


EDIT: Laut neuesten Aussagen unterstützen die Red Storm'ler Division bei der Entwicklung! <3

Logan_Bishop
13-04-14, 03:30
Ich denke und hoffe das es keine Fahrzeuge gibt. Unterstützung wie drohen ja aber keine Fahrzeuge. Ist aber eh unwahrscheinlich, da es bis jetzt in keinem Tom Clancy Game je Fahrzeuge gab und bis jetzt auch nie die rede davon war. Würden sich alle nur um ein Scheiss Auto kloppen und übern haufen fahren. -.- so was will ich in einem Taktik Shooter von Tom Clancy wirklich nicht sehen.

domvgt
13-04-14, 14:10
Ich denke und hoffe das es keine Fahrzeuge gibt. Unterstützung wie drohen ja aber keine Fahrzeuge. Ist aber eh unwahrscheinlich, da es bis jetzt in keinem Tom Clancy Game je Fahrzeuge gab und bis jetzt auch nie die rede davon war. Würden sich alle nur um ein Scheiss Auto kloppen und übern haufen fahren. -.- so was will ich in einem Taktik Shooter von Tom Clancy wirklich nicht sehen.

Dann wird es Zeit damit anzufangen! :p ... Es kommt immer darauf an wie man ein Feature einbaut. Ein Feature alleine kann nicht schlecht sein, die Umsetzung macht es! ;)

muGGeSTuTz
14-04-14, 19:22
Ich denke dabei z.B. auch an eine noch funktionierende U-Bahn(Linie) :)
Oder wie QuB3_eFF3ct noch weiter ; dass man allfällige noch fahrtaugliche Fortbewegungsmittel zuerst selber mit "Ersatzteilsuchen" oder Strom wieder anschalten , reparieren müsste .
Und wie schon mehrfach gesagt : Die meisten werden vermutlich unbrauchbar sein . Es wäre soetwas wie ein Glückstreffer und äusserst selten , etwas brauchbares zu finden .
Strom scheint es vermutlich schon irgendwo noch zu geben .


Würden sich alle nur um ein Scheiss Auto kloppen und übern haufen fahren.

Dass damit vielleicht auch Schabernack getrieben würde , soetwas wäre natürlich auch möglich ; jedoch könnte ich mir vorstellen , dass The Division einem evtl. dann motiviert , eine bessere Verwendung dafür zu erspielen . Eine ohne Schabernack , weil man andere Ziele verfolgt oder verfolgen wird .
:)

PunkteStibitzer
22-04-14, 06:43
guten morgen zusammen :)


zum OT: O_o ... Wow, was für eine Aussicht! :O ... Wenn das Live wäre. dann wäre ich noch beeindruckter! :D
ich glaube dann würde ich auch vom hocker fallen :D


EDIT: Laut neuesten Aussagen unterstützen die Red Storm'ler Division bei der Entwicklung! <3
ich habe gelesen, dass sie die waffen und die dazugehörigen sound machen sollen. ob das gut oder schlecht ist, kann ich nicht beurteilen... dafür ist mein letztes tom clancy spiel schon zu lange her. sorry :)

aber ich hoffe, dieses passiert nicht aus der not hinaus, sondern wegen der qualität. denn was dieses spiel nicht braucht, ist "stress" ! ihr wisst schon was ich meine :)

...

leider ist die zeit grade etwas knapp, aber ich hoffe, ihr hattet alle ein paar schöne ostertage?

bis demnächst,

muGGeSTuTz
22-04-14, 21:45
Die Red Storm'ler nehmen das Mikrofon mit und gehen in den Schiessstand ?

Ok : heisst das jetzt viel Bassdruck oder mehr Höhen , beim Nachladen ? ;)

:)

Tom Clancy Spiele sind doch auch immer auf´s Leisesein ausgerichtet ; Ghost und Splinter .

:)

... in einer Open World ...

PunkteStibitzer
23-04-14, 06:40
guten morgen :)

:D

ich weiß es nicht, mein letzter titel endete noch mit rainbow six :) (ghost und splinter cell gingen irgendwie an mir vorbei. nicht hauen, nicht hauen!) aber ob die sounds da gut oder schlecht waren, kann ich wie gesagt nicht mehr beurteilen.

da es eine open world ist, kann es schon wichtig bzw interessant sein. je nach wetter, können schüsse weiter oder näher wirken. also zb auch von gegner früher oder später gehört werden. (so oder ähnlich soll es auch mit dem laufen und der weitsicht / hörbarkeit sein. das wetter soll dieses beeinflussen) vielleicht wird sogar der klang verfälschen und man denkt, der gegner ist eher leicht bewaffnet. auch können sounds, wenn sie gut gemacht sind, dir hinweise auch waffentypen geben. zb ob du grade von einen sniper beschossen wirst und eher die dächer in blickfeld haben solltest oder von einer (ähm, keine ahnung) maschinenpistole, die mehr oder weniger schaden verursacht.

wenn man sachen gut machen will, kann es spielerisch nur vorteile bringen :) qub3_eff3ct hat es auch ganz gut geschrieben...


Es kommt immer darauf an wie man ein Feature einbaut. Ein Feature alleine kann nicht schlecht sein, die Umsetzung macht es!

ps merkt man, dass ich von waffentypen überhaupt keine ahnung habe? :o und das nach so vielen schlachten :D

tomcat62
23-04-14, 16:44
ps merkt man, dass ich von waffentypen überhaupt keine ahnung habe? :o und das nach so vielen schlachten :D

Spielt überhaupt keine Rolle, da bei realitätsnaher Programmierung, jeder Treffer im NATO -Kaliber
dich über den Jordan schicken würde, wäre aber ein ziehmlich dröges Gameplay.:) (javascript:void(0))

Damit stellt sich die Frage, über den Sinn von solchen akustischen Spielereien.

und trotzdem

keep on gaming

PunkteStibitzer
23-04-14, 20:31
ein spiel mit spielereien, oh weh :D

ich glaube tatsachlich, dass diese spielereien recht gut sein könnten. new york ist so gut wie tot und schüsse schallen durch die stadt. kommen sie von links oder rechts, ich weiß es nicht. dass nicht jede waffe ihren original sound haben muss, da ich sie zb eh nicht auseinanderhalten kann, ok :) aber... bei dieser art spielen ist ein guter waffensound, denke ich, genau so wichtig, wie ein guter motorsound bei rennspielen.

wie schon mal gesagt, ich mag diese art details. ob sie dann immer sinn machen müssen, das ist wieder eine andere frage. aber dafür ist es ja ein spiel, es muss nicht immer alles sinn machen :)

muGGeSTuTz
23-04-14, 20:33
Spielt überhaupt keine Rolle, da bei realitätsnaher Programmierung, jeder Treffer im NATO -Kaliber
dich über den Jordan schicken würde


Ehm , Moment Bitte :

Was ist denn mit B.B.B.BWAAAHHH_Listik ?

Bei einer möglichst realistischen WaffenZügs-Programmierung , da schiesst man doch auchmal evtl. daneben ? So : der erste Schuss dient mal zum grob "Abchecken" , hehe , und der zweite KöNNTE dann mal ankommen .
[Kommt natürlich auf die Flinten und ihre übertechnologisiert hochstehende Omnipräzision an]



wäre aber ein ziehmlich dröges Gameplay.:)


Einspruch Euer Ehren .
Ich spiele z.B. die neueren Operation Flashpoints auf Hardcorestufe mit einem Kumpl im Coop .
Und die (Bots) sind also dermassen ultrahaarig stellenweise , dass man eben gezwungenermassen sich nicht gross "Fehler" oder ich sollte besser sagen Treffer leisten kann .
Das macht aber das miteinander Durchkommenmüssen/wollen umso taktischer .

Klar , man kann sagen : wenn man jetzt ein Game möglichst vielen unterschiedlichen Gamern als "interressant" gestalten möchte , so vom Schwierigkeitsgrad her gesehen , dann sind
NATO-Kugeln ganz sicher eher etwas für die , welche es dann so realistisch wie möglich haben möchten ; Kampfsimulation .
Das kann aber auch eine Option sein .
Solange man "wählen" kann , würde es wiederum nicht zur Frustration führen , falls man mal etwas auch nach 99 Anläufen nicht schafft ; sprich ,
das Gameplay zu hart ist = Game fliegt inne Ecke + BeschwerdeThread .

Aber egal :)

Ich finde , wenn uns eine OpenWorld schon in eine eher apokalyptische Sache versetzen wird , wo wir überleben sollen , dann darf das schon auch anspruchsvoll gestaltet sein .
:)

´n netten Gruss
muGGe
-> zwar kein Waffennarr , aber durch Software sich ab und zu Updater im virtuellen Handling davon . :rolleyes:

TheRealSam
24-04-14, 06:43
Ich bin absolut für Realismus.
Wie die meisten hier wohl auch, kenne ich nicht die Originalsounds der Waffen, aber solange die alle einen anderen Sound haben, an dem man sie unterscheiden kann, ist das schon gut.
In DayZ z.B. kann man die Waffen auch gut am Klang unterscheiden, wenn man lange genug gespielt hat.

Ich fände es auch gut, wenn man mit wenigen Treffern schon stirbt. Kopftreffer -> sofort Tod!
Ich weiß nicht, ob man in The Division auch ohnmächtig werden kann, aber ein Körpertreffer könnte ja erst mal zu Bewusstlosigkeit führen (ich vergleiche wieder mit DayZ).

Mal sehen, was die Entwickler genau planen und dann auch umsetzen. Freue mich auf jeden Fall auf das Spiel!

tomcat62
24-04-14, 16:03
Wäre ich auch einverstanden, da Ryan aber sagt, sie würden ein
Mainstreamspiel kreieren, denke ich, solch ein Szenario wird nie in
Erfüllung gehen.

Mache jetzt aber nen neuen Thread für die Waffenfuzies unter uns auf.:D

http://forums-de.ubi.com/showthread.php/135413-Waffen-Bwaaaahlistik-und-Ged%F6ns?p=2252045#post2252045

keep on gaming

PunkteStibitzer
25-04-14, 11:52
hallöchen :)


Ich fände es auch gut, wenn man mit wenigen Treffern schon stirbt. Kopftreffer -> sofort Tod!

realismus in spielen ist immer so eine sache. grade waffen sind dabei ein thema, über die man sich streiten kann. realistisch gesehen, ist jede waffe eine one-hit waffe. egal ob man jemanden eine pistole oder ein präzisionsgewehr vor den kopf hält, wenn man abdrückt sind die überlebenschancen gegen null. eher spielen entfernungen und die aufmerksamkeit eine rolle. aber auch faktoren wie stabilität, äußere einflüsse oder unterdrückung (seinen gegner in schach halten) . nicht falsch verstehen, ich finde realismus auch super :) aber es ist halt immer spiel und vor allem genre abhängig.

wenn man ein spiel taktisch prägen will, sind one-hit waffen ein todesurteil. kurz gesagt, was bringt mir zahlreiches taktisches equipment, gleich, die möglichkeiten etwas taktisch bestimmen zu können, wenn mit einem schuss alles vorbei ist? oder irgendwo ein camper rumliegt und dein team mit nur wenig können erledigt.

auch zu schnelle kills allgemein, zb durch maschinenpistolen, fördern das taktische zusammenspiel nicht. denn bevor man sich einen weg überlegen kann, ist man schon tot. diese spiele nennt man dann battlefield oder call of duty :D auch dayz ist meiner meinung eher weniger taktisch geprägt. auch wenn an minuten über minuten ausharren kann und versucht seine position zu optimieren, ist der kampf selbst meist in wenigen sekunden vorbei. oft gibt es aber auch gar kein kampf, es entscheidet das "seh oder gesehen werden" oder ein camper, wer kennt es nicht, camp. von hinten erschossen zu werden, ohne auch nur darauf reagieren zu können oder sein gegner überhaupt gesehen zu haben, ist oft der alltag.

hier würde ich mir wünschen, wenn ich mich taktisch klug verhalte, eine situation, die eigentlich schon verloren ist, wieder zu meinen gunsten drehen könnte. ein sniper, der mich am kopf trifft, eben nicht one-hit oder rückenschießer, der mich überrascht, eben nicht auf anhieb töten kann. beides sollte schadensvorteile bringen, aber eben kein tot. kopftreffer könnten zb die heilung verlangsamen oder sie, je nach präzisionsgewehr, auch für eine bestimmte zeit unterbinden.

ich weiß nicht ob das ein gutes beispiel ist? aber es sollte quasi wie ein fantasy-rollenspiel sein, nur in der moderen gegenwart :)

die waffen sollten also eher *unterschiedliche "effekte" oder vorteile auf die gegner haben, als, wie kann ich jemanden noch schneller umbringen. denn wie gesagt, es soll ein taktikspiel werden und kein shooter :)

* zb waffen...
- mit oder ohne unterbau (für eine lampe oder einer zweitwaffe) .
- mit festen oder austauschbaren visieren.
- mit schalldämpfer option oder ohne.
- mit der option auf altenativen geschosse (tödlich oder nicht tödlich) .
- mit automatik oder ?einschüssiger? feuerrate.
- mit verstellbarer feuerrate oder nicht.

aber auch so allgemeine sachen wie...
- präzision oder sprühfeuer (will man zb geziel 2-3 gegner unterdrücken) .
- stabilität und feuerrate.
- werden bestimmte waffen, nach einer zu langen feuerrate, heiß.
- magazingröße und nachladezeit.
- munitionsfindung (finnde ich die munition oft oder selten) .
- laustärke beim schuss.
- gewicht und / oder gepäckgröße.

und natürlich auch der schaden. aber dieser sollte nicht die hauptrolle spielen.

naja, so sehe ich das zumindest :)

TheRealSam
26-04-14, 09:15
Ich verstehe natürlich was du meinst, XPStibitzer, aber sehe es ein wenig anders. ;)

Gerade für Gelegenheitsspieler ist deine Variante wohl die bessere, da nicht so frustrierend. Als ich mit DayZ angefangen habe, war ich teilweise schon sehr genervt und frustriert, wenn ich auf einmal tot war und ich wusste nicht mal was passiert war.
Aber mittlerweile ist es fast das beste am Spiel, wenn man mal wieder von vorne anfangen "darf". :D

Waffen sind nunmal tödlich und Tom Clancy Spiele sind größtenteils realistisch. Bei Splinter Cell Blacklist (eigentlich bei allen SC Teilen) stirbt man auf höchster Schwierigkeit im Singleplayer sehr flott und Kopftreffer im Multiplayer waren zumindest bei allen Vorgängern sofort tödlich. Bei Blacklist weiß ich das gerade nicht mehr genau, aber ich glaube die Spies sterben bein einem Kopftreffer auch in Blacklist direkt.

Taktik kann man unterschiedlich interpretieren.
Als Einzelgänger hätte man gegenüber einer feindlichen Gruppe natürlich einen klaren Nachteil, wenn ein Kofpschuss tödlich wäre.
In einer Gruppe kann man aber, durch eine gute Aufklärung und Teamplay, Hinterhalte rechtzeitig entdecken und z.B. Scharfschützen aufspüren, flankieren und ausschalten. (Das macht mir in DayZ am meisten Spaß und zum Glück ist mein Kumpel recht gut darin Gegner von weitem zu entdecken.)

Es gibt also die taktische Spielweise (z.B. Aufklärung, Stealth, Teamplay) und dann gibt es die taktischen Gadgets, die ihrerseits unterschiedliche Vorgehensweisen ermöglichen.
Wenn Ubi eine gute Kombination hinkriegt wäre das super.
Aber ich persönlich wäre enttäuscht, wenn ein (ungeschützter) Kopf die Bekanntschaft mit einer Kugel überstehen könnte. (Wofür gibt es ballistische Helme? ;))

Irgendwie bin ich froh, dass ich solche Entscheidungen nicht treffen muss. Es ist unmöglich alle Spielertypen hundertprozentig zufrieden zu stellen.

PunkteStibitzer
26-04-14, 14:59
hallo :)

in gegensatz zu BF oder CoD, gibt es in dayz keine festen teams. ich möchte es jetzt nicht frustrierend oder unfair nennen :) , aber ab einem gewissen punkt wird das verhältnis zwischen einzelspielern, gruppen und clans unausgeglichen. auch das verhältnis newbie zu fertigen spielen ist "schwierig" :)

ich persönlich finde auch die ganz story hinter dayz "schwierig" ...unabhänig vom spielerischen selbst. dayz hat meiner meinung nach schon eher shooter züge, denn die story, die es versucht zu verkaufen, spiel eigentlich gar keine große rolle. sprich, das überleben oder die zombies sind eher nebensache. spielerisch gibt es gute ideen, aber beides zusammen ist "schwierig" :D oder anders gesagt, dem spiel fehlt es an tiefe. die größte gefahr, was eben einen "shooter" gleich kommt, sind andere spieler. so empfinde ich das :)

nur so nebenbei... hast du denn das gefühl bei dayz einen überlebenden zu spielen? oder doch eher einen soldaten? denn im bestfall sehen alle spieler aus wie "elite-soldaten" . das macht the division jetzt schon besser. hier weiß man um seine fähigkeit als agent. aber auch diese sind denke ich erstmal nicht perfekt und müssen ausgebaut werden.

ich kann auch mit one-hit waffen leben aber ich denke dabei eher an die story als an pvp selbst. ich möchte eben nicht mit einer 4er gruppe durchrushen, sondern taktikisch wie spielerisch auf meine kosten kommen. ich spiele persönlich spiele lieber länger gegen kleinere und realistische gruppen, als gegen hundertschaften mit einer zielscheibe am kopf oder "elite-ninja-zombie-roboter-einheiten" (so alles könner halt) .

tatsächlich hoffe ich, dass man seine eigenen ideen reinbringt :) auch hoffe ich, dass nicht tom clancy die hauptrolle spielt, sondern the division. egal was die names gleichen spiele vorher gemacht haben, the division hat nichts mit ihnen zutun :)

nein, bestimmen möchte ich dieses auch nicht müssen. aber wie du es ja schon selbst sagst, gibt es das alles auch schon irgendwie und irgendwo. also warum nicht mal was neues? mit vielleicht mehr tiefe und herausforderung? wo man nach dem kopfschuss eben nicht der sichere sieger ist, sondern, weil der gegner jetzt auf dich aufmerksam geworden ist, noch weiter denken muss. so ala fantasy-rollenspiel, um das beispiel nochmal anzukratzen. ein kritischer treffer reicht nicht, es müssen dann eben auch mal 3, 4 oder 5 sein :)

muGGeSTuTz
26-04-14, 17:34
:rolleyes:
Ich Bitte Euch ... nicht hauen :)


Wofür gibt es ballistische Helme?

Sie dienen möglicherweise zur Weiterentwicklung panzerbrechender Munion ? ;)
Nein Spass beisite , und Verzeihung ; sie dienen natürlich selbstverständlich zum Schutze und der Behütung der balistischen Lehre untendrunter .
Nur scheinen in New York mehr die Wollmützen , Zipfelkappen und unlegierten Baseballcaps in Mode zu sein . :o
Rüstungen werden wir uns ganz sicher erstmal suchen müssen ...
:)

Was die allgemeine Gefechtssituation anbelangt , so habe ich das Gefühl , dass uns The Division sehr unterschiedliche Szenarien liefern wird .
Vom offenen Centralpark oder sonst einem grösseren Areal , bishin zu den engeren Strassengefechten etc.
Ich denke , es wird viel weitläufigere Situationen geben , als man aus bisherigen nicht OpenWorld Tom Clancy Titeln kennt .

Ich erwarte sogar die Möglichkeit der "Feigheit"
:rolleyes:
Wenn ich merke , dass mir ein Gefecht einfach zu heavy ist , dieses jedoch in vollem Gange und ich oder wir mittendrin , dass ich nicht auf Biegen und Brechen jetzt hier einfach durchkommen müssen soll , sondern dass ich du wir man ... sich auch entscheiden kann , sich zu verdünnisieren , und Tschüss .
Das Geratter hinter einem wird immer weniger und leiser , ... phuh Geschafft .
Ok das war nix , ehm ... was wollen wir jetzt machen ?
:)

http://imageshack.com/a/img577/5473/vsz.gif

http://imageshack.com/a/img801/5930/agn.gif

TheRealSam
28-04-14, 09:38
@Mugge: Keine Sorge, ich habe nicht das Gefühl, dass wir uns hauen. ;)

@Stibitzer:
Wir müssen bedenken, dass sowohl The Division, als auch DayZ noch nicht fertig ist. Letzteres kann man halt schon spielen, aber da kommt auch noch einiges dazu.
Story in DayZ? Wo? :D
Mir gefällt das aber ehrlich gesagt so. Man weiß nicht genau was passiert ist, nur dass es kaum Überlebende gibt und Zombies rumlaufen. Es geht also nur ums Überleben.
In The Division wird das von der Geschichte natürlich anders sein. Ich kann mit beiden Ansätzen gut leben.
Ich hoffe eben nur, dass The Division wirklich eine offene Welt haben wird und man nicht von Mission zu Mission hetzt, sondern auch nebenher andere Dinge machen kann. Es gibt "open world" Spiele, von denen ich noch kein einzige Mal die Hauptquest beendet habe, obwohl ich das Spiel schon über 100 Stunden gespielt habe.
Diese Möglichkeit hätte ich auch gerne in The Division (optional).

Die ersten 30-40 Stunden in DayZ habe ich mich auch mehr wie ein Soldat gefühlt. Aber jetzt, nach einigen Updates, gibt es viel mehr Auswahl an Kleidungsstücken, Waffen, etc. dass man sich von anderen auch mal optisch unterscheiden kann.
Mein aktueller Charakter war z.B. noch kein einziges Mal an einem Flugfeld und trägt ganz normale Alltagskleidung. Seine M4 hat er jemand anderem "abgenommen". ;)
Mittlerweile habe ich dort auf jeden Fall das Gefühl einen Überlebenden zu spielen. Vor allem auf Hardcoreservern.
Zombies sind auch gefährlicher geworden, daher sind jetzt nicht nur andere Spieler eine Gefahr.
Aber du hast Recht. Die größte(!) Gefahr sind nach wie vor andere Spieler, wenn man erst mal den Dreh raus hat.

Sorry, wurde jetzt etwas viel über DayZ. Daher jetzt zurück zu The Division. :rolleyes:

Wie schon gesagt wünsche ich mir eine möglichst offene Welt und finde das "Feigling-Beispiel" von Mugge sehr gut. Bin ich absolut dafür!
Und muss leider nochmal sagen, dass nichttödliche Kopfschüsse, egal ob gegen die KI oder im PvP, für mich eigentlich gar nicht gehen. Abgesehen von Schutzkleidung.
Neue Ideen sind natürlich absoult gern gesehen, aber ich persönlich finde, dass "fantasy-rollenspiele" die falsche Vorlage wären.

Man könnte aber sowas auch über Servereinstellungen regeln.
Anfänger-, Fortgeschrittene- und Profiserver.
Je nachdem auf was für einem Server man ist, ist es schwerer zu überleben.
Auf Anfängerservern hält man mehr aus und hat z.B. auch nicht mit Hunger und Durst zu kämpfen (sollte es letzteres überhaupt geben).
Fortgeschrittene und Profi wären dementsprechend härter.

tomcat62
28-04-14, 16:46
Auf Anfängerservern hält man mehr aus und hat z.B. auch nicht mit Hunger und Durst zu kämpfen (sollte es letzteres überhaupt geben).
Fortgeschrittene und Profi wären dementsprechend härter.

Tja Sam,

da muß ich dich enttäuschen, es wird definitiv kein DayZ Ableger werden,
wie Ryan Barnard schon bemerkt hat,
so muß ich wieder auf der Mainstreamaussage rumreiten.
Würde auch keinen Sinn machen, wenn eine Sondereinsatztruppe zuerst nach
brauchbaren Waffen suchen müßte, die holt man sich in den Depots die
weltweit verteilt sind. Bei der Modifikation schaut es schon wieder anders aus.


Du kannst dir aber aussuchen, ob du dich PvP in den Darkzones verkloppen willst oder nicht,
da es keinen Einfluß auf den Storymodus hat.

Verschiedenen Server, denke ich ,werden nicht notwendig sein,
da die Levelleiter gedeckelt wird und somit keine allzugroßen Unterschiede auftreten sollten.

keep on gaming

PunkteStibitzer
28-04-14, 19:31
hallo :)

hauen? ach wo :D es ist einfach ein austausch von ideen und meinungen und das ganz ohne schrammen :) soll es ja auch geben... habe ich gehört, vom hörensagen :D

vielleicht war "story" das falsche wort :) dennoch versucht man dir ja eine geschischte, ich weiß kein besseres wort, auf den weg zu geben und die verpufft meine meinung nach. hmm, schwer zu erklären. sagen wir mal, man lässt die zombiegeschichte weg. wäre es dann ein anderes oder schlechteres spiel? da es keine wirkliche story gibt, diese also auch keine große rolle spielt, könnte dayz auch nach einem atomkrieg spielen oder auch einfach ein überlebensspiel ohne grund sein. wechselt man zb die zombies durch, jaaa, bären aus :D , wäre es nicht weniger spannend. ich hoffe du verstehst auf was ich hinaus will? wie gesagt, grade nicht leicht zu erklären.

ähnlich habe ich es bei the division schonmal angedeutet, wo es glaube ich um "rambos" ging. da meinte ich auch, wenn es nur um schnell-schnell geht, kann man sich die seuche usw sparen. baut man also solch eine thematik ein, finde ich, sollte diese auch das spielgeschehen beeinflussen bzw eine rolle spielen. bei the division erhoffe ich mir, dass die seuche nicht nur eine grundlage zum kämpfen ist. also bösewichte suchen, finden und ihnen auf die finger hauen :D sondern das sie mich spielerisch, durch was auch immer, beeinflusst. zb dass ich etwas nicht machen kann, weil es mir die umstände nicht erlauben. oder ich etwas machen muss, weil es diese umstände gibt.


Ich hoffe eben nur, dass The Division wirklich eine offene Welt haben wird und man nicht von Mission zu Mission hetzt, sondern auch nebenher andere Dinge machen kann.

genau das erhoffe ich mir auch :)


Die ersten 30-40 Stunden in DayZ habe ich mich auch mehr wie ein Soldat gefühlt. Aber jetzt, nach einigen Updates, gibt es viel mehr Auswahl an Kleidungsstücken, Waffen, etc. dass man sich von anderen auch mal optisch unterscheiden kann.


Und muss leider nochmal sagen, dass nichttödliche Kopfschüsse, egal ob gegen die KI oder im PvP, für mich eigentlich gar nicht gehen.

ich finde es spannend, ist auch gar nicht persönlich gemeint :) , es passt nur grade gut, wo realismus anfängt und wo aufhört.

es ist realistisch, dass ein normal sterblicher mit unzähligen waffen umgehen kann und sogar mit einem scharfschützengewehr, unbeachtet des windes und der entfernung, auf anhieb one-hits landen kann, aber ein kopfschuss, der einen nicht auf anhieb beseitigt, unwahrscheinlich erscheint :D das eine könnte man auslegen als, es ist ja nur ein spiel und das andere als, es ist nunmal real.

also realistische waffen ja, handhabung aber bitte nicht so ernst nehmen. aber das haben irgendwie alle spiele gemeinsam :D

nicht zu ernst nehmen, ich fand es nur witzig :)

the divison ist aber zb kein BF und co. nehme ich jetzt den trailer als beispiel, möchte ich auch gerne, mit vorsicht, durch die straßen gehen. die ruhe bewahren und versuchen, die situation, die auch für mich neu ist, zu bewerten. ich möchte nicht ständig von hausecke zu hausecke rennen, weil überall kopfschüsse auf mich lauern könnten. gehe ich von new yorks straßensystem aus, das kaum rundungen hat und der tatsache, dass man auf dächern rumlaufen kann, wäre es schon ein camperparadies :( ich weiß nicht ob du mal BF4 angezockt hast, ein schlechtes beispiel dafür wäre shanghai. auch wirkt the division nicht so schnell, da es eben auch taktische möglichkeiten gibt. scharfschützen hätten denke ich schon ein leichteres spiel. dieses noch in verbindung mit drohen, dass man vielleicht gar kein spieler mehr zu gesicht bekommt, könnte dem spiel vielleicht schaden.

aber wie gesagt und das ist ja nur meine meinung :) wenn man das spiel taktisch prägen will, sollte man auf one-hit werte, nicht waffen, verzichten.


Ich erwarte sogar die Möglichkeit der "Feigheit" ... .. .

wäre super :)

muGGeSTuTz
29-04-14, 00:01
Jaja , so kann´s gehen´ ... da haut Ubi schnell mal ´paar News zu einem Spiel raus , macht sachte in Tom Clancy Manier schonmal ein VorabForum , und schon geht´s los . :o

Da haben wir sie wieder : diese Kraft ... es ist diese immer mal wieder auftauchende "Spekulara Craft" :o

Und dann kommt´s aber Faustdigge : Open World

:)

Ich habe mich mal gefragt , ob sie da vielleicht noch viel "opener" Denken , als wir ?

So vom "Konzept" her ... evtl. ...

http://imageshack.com/a/img545/8586/jx4.gif

BIG-M0EP
29-04-14, 12:31
Also opener als Mugge kann man nicht denken ,) von dem Zeuch was du nimmst will ja jeder haben :-P

TheRealSam
29-04-14, 14:04
@tomcat: Ist Hunger und Durst denn auch schon sicher, dass es nicht geben wird? Darauf hatte ich mich ja in dem von dir zitierten Ausschnitt bezogen.

@stibitzer: Meine Argumente zu dem Thema sind erst mal erschöpft.^^

Zusammenfassung: Ich würde mir eine realistische und offene (so offen wie nur möglich) Welt wünschen, die auch Fehler und Unachtsamkeit der Spieler bestraft.

tomcat62
29-04-14, 17:17
@ TheRealSam und Community

Höre dir doch bitte das Interview von Marc mit Ryan an ( gilt für die ganze Community)
und du wirst wissen (wenn man zwischen den Zeilen liest-hört, noch mehr).;)

Für Sam: Bei 10 Min. startet die Frage des Survivals und danach Open World .

Post von damals guckst du hier
http://forums-de.ubi.com/showthread.php/131787-The-Division-Q-amp-A

keep on gaming

muGGeSTuTz
29-04-14, 19:54
@ tomcat62 :
:)
Man muss sich dieses Interview mit dem Entwickler wirklich nochmnals anhören ; ist sehr empfehlenswert , auch wenn die Englischkenntnisse nicht bis in jedes Detail reichen ... :o
Übrigens hört man wirklich zwischen den Zeilen doch noch so das ein oder andere heraus !

Aber am meisten imponiert hat mir die Aussage : "We want Gamers to find Things out by themselves ... InGame when Playing" .
Hehe , die sind sowas von knallgeil cool .
Eh ja , denn das heisst ja im Grunde genommen nix anderes , als dass sie es uns niemals vorneweg verraten würden - denn sonst haben wir ja das Spiel in unseren Köpfen schon "gesehen" bevor wir dann drinstehen .
Es gibt die paar Fakten und alles andere ist ... Open :)

Wir werden das dann zusammen herausfinden müssen ... Doch das klingt sehr gut .
:)

@ BIG-MOEP ;)
Vielleicht geb´ ich dir dann aber nix davon ab , weil ich es selber gut gebrauchen können werde :p
Hehe , nein ...
... mit meiner Aussage nach "ob Sie vielleicht noch opener denken , als wir (meinen)" meinte ich mehr so die Richtung :
Da The Division bis jetzt den Anschein erweckt , wirklich etwas Grösseres zu werden ... könnte ich mir durchaus vorstellen , dass es etwas werden wird , wo sie ERWEITERN können werden , also falls sie das wollen würden .
Ein BAUKASTEN-Spiel .

Addons etc. ?

Langezeitmotivation(en)
Long Live (this) Open World :)


http://www.youtube.com/watch?v=8N_tupPBtWQ&feature=player_detailpage

´n netten Gruss
muGGe

Kojote-Karl
29-04-14, 20:31
Warum haben die Leute nie Pistolen mit bei ? Ich bekomme langsam echt das Gefühl das das Spiel nicht so vortgeschritten ist wie sie uns glauben machen wollen. Sicher möchte ich auch ein fertiges Spiel haben aber wenn sie noch etwas mehr Zeit brauchen sollen sie es doch einfach sagen das doch auch ok und wir warten nicht alle auf den Winter :)

http://www.loaditup.de/files/814127_2u3nyxqau4.jpg

TheRealSam
01-05-14, 15:01
@tomcat: Habs noch nicht geschafft das ganze Video anzusehen. Aber hab die erste Hälfte angeschaut.
Es scheint also so zu sein, dass Dinge (Wasser?, Essen?, etc.) die man findet einem helfen, indem sie einem einen "Boost" geben. Hat man sie nicht, stirbt man aber nicht, sondern hat lediglich diesen Boost nicht.
Verständliche Lösung, da es ja, wie jetzt schon öfter gesagt, ein Mainstreamspiel ist.

muGGeSTuTz
01-05-14, 19:33
@ Kojote-Karl :
Bei der Frau ist es definitiv ein (noch) leeres Pistolenhalfter (am Bein). Habe schnell tomcat´s Screenshot ausm Waffenthread einwenig vergrössert , weil ich zuerst von der "Länge" her an ein Messer gedacht habe .
Der untere Teil ist aber eindeutig hinter dem Halfter eine Art Hosenverstärlung oderso .
Doch , da gehörte doch sowas wie eine Desert Eagle drein .
:)

PunkteStibitzer
05-05-14, 18:08
hallo :)


Meine Argumente zu dem Thema sind erst mal erschöpft.^^
das wollte ich nicht :o

zum bild...

ich finde den hintergrund klasse. die hochhäuser zb, diese wirken durch die lichter noch recht belebt. wäre es nicht super, wenn man das chrysler building (das linke hochhaus) stock für stock absuchen könnte? man durch geröll, nach überlebenen oder auch ressourcen sucht. oder man vielleicht, wegen dem licht und dem glauben an überlebenen, in eine falle tappen könnte? oder sich vielleicht selbst ein schlafplatz, zum speichern, einrichten könnte? ich stell mir das grade vor. man will eine runde spielen und kommt in der 61 etage des chrysler building wieder in die spielwelt zurück. du siehst diese stadt von oben und denkst dir... oh man, wie konnte es nur so weit kommen.

muGGeSTuTz
05-05-14, 19:53
:)

... und kommt in der 61 etage des chrysler building
Hehe , scharfes Auge , Herr Oberförster ;) (jetzt wo Sie´s sagen :rolleyes:)



... du siehst diese stadt von oben und denkst dir...
Scheisse , warum ist der Fahrstuhl defekt ?
:rolleyes:

:)
Wir wissen ja noch nicht , in welchem Rahmen die Gebäude begehbar sein werden .
Ich hoffe auch auf die ein oder andere "Begegnung im Flur" ... wer weiss .


Gruss
muGGe

tomcat62
06-05-14, 16:33
Apropos Oberförster,

war heute bis auf 15m an äsenden Rehen heran, quasi fast schon auf Kampfpümpelreichweite:D,
that´s real life open world stealth.:cool:

Sorry, mußte mal kurz off topic werden:)

keep on gaming and .........

muGGeSTuTz
07-05-14, 19:25
Das nenn´ich mal Real-Stealth :)
15m ist erstaunlich nahe , für eine sonst extrem scheue Tierart wie das Reh .

Hm , so OT war das jetzt aber auch wiederum nicht ; evtl. streunt ja in New York auch mal noch etwas Pelziges durch die Open Gegend .
:)
Muss ja nicht eine mutierte Riesenratte sein , sondern einfach mal ´ne Katze oder ´n Hund , welche auch überlebt haben .
Soll ja nicht ein "ResidentTheEvilDivision" werden ; das würde glaub´ weniger passen .
:)
In einer Open World , können sie ja alles bringen .
Hehe , wir könnten eine Liste machen , auf´s Gameplay oder Details würden sie niemals antworten , oder ausweichen .

Passtscho :)

Hier wird langsam "eingefeuert" http://imageshack.com/a/img585/2213/6dg.gif

Ich wünsche ihnen einen grossen Wurf in dieses Genre . Einen , mit Ubi´s Tom Clancy Handschrift .

Ich bin zuversichtlich .
Nicht nur für The Division .

Ubi_Asahi
08-05-14, 09:48
Apropos Oberförster,

war heute bis auf 15m an äsenden Rehen heran, quasi fast schon auf Kampfpümpelreichweite:D,
that´s real life open world stealth.:cool:

Sorry, mußte mal kurz off topic werden:)

keep on gaming and .........Kampfpümpelreichweite? Ich hab den Eindruck, dass unser Forum langsam aber sicher seeeeeehr RABBID-lastig wird! :D

tomcat62
08-05-14, 21:02
Hey Ubi_Asahi,

schön daß du mal wieder ein Lebenszeichen von dir gibst,
dachte schon an einen Karrieresprung und somit Abschied vom Community Support.:(


@ muGGeSTuTz

Du bringst mich auf eine Idee,

da es in New York auch einen od. mehrere Zoos gibt,
könnte man ja die Veterinärstation aufsuchen und dort Blasrohr und
Betäubungspfeile looten.
Wäre sicher Potential da für etwaiige Ingameaktivitäten.

Hätte sogar bei open world Begegnung funktioniert, nur noch Kampfmessereinsatz
und ab zum ausbluten.:D

PunkteStibitzer
08-05-14, 21:52
hallo :)


Scheisse , warum ist der Fahrstuhl defekt ?

:D das könnte beim chrysler building durchaus möglich sein. im gegensatz zu den anderen hochhäusern brennt dort nicht ein licht. wenn the division es mir aber erlauben sollte, trotz fahrstuhls, jede etage abzuklappern, würde ich es auch zu fuß machen :) einfach mal 2-3-4 tage nur ein hochhaus durchforsten, warum nicht :)

ist euch beim bild eigentlich schon aufgefallen, dass in der mitte lauter leichen liegen? deswegen wohl auch der griff zur maske. scheit also doch eine rolle zu spielen und wichtig zu sein.

muGGeSTuTz
10-05-14, 15:26
@ Ubi_Asahi : Es ist ein Phänomen ... Eure Rabbids sind so dermassen der Brüller , das ist also natürlich Ansichtssache , aber ich finde das total intelligenten Humor :)
:)
@tomcat62 :
Dat Leberle und ´s Nierle nehmwa aba direkt vor Ort und an einer Jägersauce mit frischen Steinpilzen und einem leichten Schuss Mariacron ; köstlich !
:o ´müssen ja irgendwie zu Kräften kommen , um mit unserem Stibitzer ins 61te Stockwerk vom Cryslerbuilding zu kommen , und die Zündschlüssel zu looten :o
Jäh , aber ´sonst glaube ich jetzt eher weniger an ein Tom Clancy Spiel , mit Native Weapons (du weisst dass ich weiss dass wir wissen was wir meinen - es reicht bis zum kohlefaserverstärkten Teleskop-Pü... Pü... Pürgermeister :D) .
Aber wer weiss das schon ?

Kommt scho gut mit The Division
:)
´n netten Gruss
muGGe

domvgt
15-05-14, 23:34
Was sagt ihr dazu, dass TheDivision "verschoben" wurde?

http://tomclancy-thedivision.ubi.com/game/de-DE/news/detail.aspx?c=tcm%3A156-142776-16&cid=social_20140515_23984954&ct=tcm%3A148-76770-32

PunkteStibitzer
16-05-14, 05:59
guten morgen :)


Dat Leberle und ´s Nierle nehmwa aba direkt vor Ort und an einer Jägersauce mit frischen Steinpilzen und einem leichten Schuss Mariacron ; köstlich !
´müssen ja irgendwie zu Kräften kommen , um mit unserem Stibitzer ins 61te Stockwerk vom Cryslerbuilding zu kommen , und die Zündschlüssel zu looten

wenn wir dann auch noch die restlichen etagen schaffen, gebe ich eine runde warmer milch aus :) jungs...? JUNGS...?! leibt doch hier! :D
zur verschiebung

ich finde das nicht schlimm :) unabhängig davon, dass es noch kein festen termin gab und die verschiebung der qualität zu gute kommt, kann es insgesamt nur positiv sein. zudem, es gibt genug beispiel wie man es nicht macht, dem muss sich the division nicht anschließen. deswegen, daumen hoch :)

ps vielleicht haben sie ja die eine oder andere idee von uns aufgeschnappt und wollen diese noch einbauen, wer weiß :)

Logan_Bishop
16-05-14, 07:16
Hauptsache es endet nicht so wie SCC. Wo Ubi erst mal das spiel fertig stellt, merkt das es shite ist, schnell eine neue Version zusammen kloppt und diese kacke die niemand haben will nach 6 jahren auf den markt haut und 2 jahre später gleich noch ein game hinkackt das niemand kauft weil es immer noch nichts mit dem ursprünglichen game zu tun hat und ohne hin das vertrauen weg ist seit dem ersten scheiss game... -.- alles genau so schon passiert. Die sollen sich zeit lassen, ich will nicht schon wieder ein verunstaltetes Tom clancy game sehen müssen.

domvgt
16-05-14, 20:54
Hauptsache es endet nicht so wie SCC. Wo Ubi erst mal das spiel fertig stellt, merkt das es shite ist, schnell eine neue Version zusammen kloppt und diese kacke die niemand haben will nach 6 jahren auf den markt haut und 2 jahre später gleich noch ein game hinkackt das niemand kauft weil es immer noch nichts mit dem ursprünglichen game zu tun hat und ohne hin das vertrauen weg ist seit dem ersten scheiss game... -.- alles genau so schon passiert. Die sollen sich zeit lassen, ich will nicht schon wieder ein verunstaltetes Tom clancy game sehen müssen.

SCB war doch gut? O_o....

muGGeSTuTz
16-05-14, 22:22
:)

Was sagt ihr dazu, dass TheDivision "verschoben" wurde?
Das passt gut in den Speiseplan , weil ich vorher noch kurz Apetit auf The Crew habe :)

Gutes Timing ;)

Logan_Bishop
17-05-14, 07:03
SCB war doch gut? O_o....


ja klar, es war so gut das es sich nicht wie gewünscht verkauft hat. Ausserdem wollte ubi mehr dlcs bringen hat es aber sein lassen. Und auch wenn's dürn Kompromiss gut war, es war immer noch kein echtes Sprinter cell, so wie früher, leise, lebenschonend usw. Man kann sich in 5 min mühelos durchballern. Ich hoffe auf the Division... und R6. Das sollte ja auch überarbeitet werden und dieses Jahr für neue Konsolen und PC erscheinen. Wird bestimmt auch verschoben.

domvgt
17-05-14, 13:02
ja klar, es war so gut das es sich nicht wie gewünscht verkauft hat. Ausserdem wollte ubi mehr dlcs bringen hat es aber sein lassen. Und auch wenn's dürn Kompromiss gut war, es war immer noch kein echtes Sprinter cell, so wie früher, leise, lebenschonend usw. Man kann sich in 5 min mühelos durchballern. Ich hoffe auf the Division... und R6. Das sollte ja auch überarbeitet werden und dieses Jahr für neue Konsolen und PC erscheinen. Wird bestimmt auch verschoben.

ja man KANN sich durchballern. ;) ... Man kann sich aber auch eine halbe Stunde lang durchstealthen... ;) ... Und genau das ist der Punkt. Man hat Kompromisse gemacht. Irgendwer/-was bleibt dabei leider immer auf der Strecke. Für mich war es ein gutes Splinter Cell, und ich würde es wieder kaufen. :)

Aber egal, gehört hier ja nicht rein. :) Dementsprechend back2topic. :)

muGGeSTuTz
18-05-14, 15:41
ja man KANN sich durchballern. ... Man kann sich aber auch eine halbe Stunde lang durchstealthen... ...
Morgähn :)
The Division hat aber auch schon zweit Trümpfe welche da ausm Ärmel guken , im Vergleich zu Splinter Cell oder auch Ghost Recon Future Soldier ; evtl. eine andere Situation rund um das Teamplay , und die Open World .
Also wohlverstanden : ich weiss es nicht ... aber das Interresse ist geweckt . :)
Bis auf GRAW und glaub´noch ältere aus dieser Reihe , waren oder sind die meisten anderen Tom Clancy Spiele , "enger" ... das Gameplay findet "auf engerem Raum" statt . Nein , das ist nicht negativ gemeint , sondern es passt ja auch zu den Charakteren . Damit meine ich , man hält sich vermehrt in Levels auf , welche "begrenzt" sind .
Vielleicht , muss ein Sam Fisher auchmal einen etwas offeneren Platz oder Raum durchqueeren , aber seine Natur sind die Schleichwege und die dunklen Ecken .
:)
Wieviel Sam Fisher steckt wohl in einem Agenten ?
Und wieviel Äktschen verträgt es dann ?

Des Schleicher´s Graus , ist der Rambo im Haus´ .
Oderaber : Wisst ihr wie geil das evtl. werden kann , ... da den dort ganz weit drüben , Stealth "takedownen" probieren zu gehen ?
Und du muGGe , bleibst erst mal hier , ja ? Ja ist gut , ich leg´mich dort hin , und beobachte wie ihr ... und nein keine Panik : ich tu nur bewachen , und schiesse erst , wenn ihr etwas mehr Besuch erhaltet , ok ?
;)
Keine Sorge , ihr Tom Clancy Leute werdet ganz sicher auf eure Rechnung kommen . Ich denke dass die Gefechte enorm spannend werden , und auch sehr taktisch . (Es sieht in den gezeigten Szenen jedenfalls so aus) .
:)
Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
29-05-14, 20:27
ein kurzes hallöchen :)

logbuch, aktuelle situation

habe jetzt 8 tage new york hinter mir. die stadt lebt, ist lebendig und einfach, um es kurz zu halten, ein tolles erlebnis. aber der prozess, die katastrophe, wird nicht mehr aufzuhalten sein. es ist die verdammt nadel im heuhaufen, aber wir geben nicht auf.

tomcat62
30-05-14, 07:44
Morgen XPStibitzer,

dachte schon, der Virus hätte hier im Forum alle dahingerafft
und ich krieg es hier in Drangleic nur nicht mit.:)

Na dann bist du ja jetzt nicht nur ein XPStibitzer sondern auch noch ein Cheater, da du sämtliche Abkürzungen
zu den Items (looten und leveln) kennst.:D

keep on gaming

muGGeSTuTz
01-06-14, 15:53
Huhu :)
XPStibitzer hat sich schonmal sämtliche Polizeiposten auf seinem Stadtplan eingekreist und markiert .
:o

PunkteStibitzer
02-06-14, 18:22
iiich weiß gar nicht von was ihr da redet "hust" :o

ich habe weder ca 500 fotos von new york gemacht, um mir alle loot-positionen zu merken... noch bin ich die 80te bis 86te etage des empire state building abgelaufen, um letztendlich auf der 102 etage die beste sniper-position zu finden... auch bin ich ganz-ganz GANZ bestimmt nicht mit einem hubschrauber rumgeflogen, um alle schleichwege zu entdecken... und nie, niemals, nie in leben, habe ich das nur für mich gemacht, sondern fürs team ;)

(gedanke) hihihi, die erwischen mich nie...

:D

muGGeSTuTz
02-06-14, 19:56
;)

"hust"
Dieses Husten tritt doch n.n.nicht etwa in schematischen Abständen auf ... http://imageshack.com/a/img24/8541/k8g.gif
;)

ich habe weder ca 500 fotos von new york gemacht
Och , da brauchst´ dich jetz echt nicht entschuldigen ; irgendwoher müssen ja die Texturen für´s erste Addon kommen , neh . http://imageshack.com/a/img29/7355/qj5.gif
:)

auch bin ich ganz-ganz GANZ bestimmt nicht mit einem hubschrauber rumgeflogen,
http://imageshack.com/a/img577/9488/je1.gif ... i.i.ich wär' übrigens ´n recht guter Pilot damit :)
InGame , ehrlich http://imageshack.com/a/img826/2725/jp5s.gif :)

und nie, niemals, nie in leben, habe ich das nur für mich gemacht, sondern fürs team
Dann schaffen wir das Kreisler Bild auch ohne Lift :o

:)
Kommt auf alle Fälle gut , mit dem Spiel hier .

XPStibitzer , ist der perfekte Kundschafter http://imageshack.com/a/img29/7355/qj5.gif
Hm , welche Klasse wählen wir denn tomcat ?
http://imageshack.com/a/img801/5930/agn.gif
Gruss
muGGe

tomcat62
03-06-14, 17:10
Salü muGGe,

tippe ich einfach mal auf Recon, haha.:D

Muß dich aber enttäuschen, denn es wird keine Klassen bei "The Division" geben,
stattdessen wirst du einen schönen Skilltree zur Verfügung haben, RPG halt

Im Falle von XPStibitzer wäre das etwa in die Richtung Skilltree

Charakter . Ausdauer - Tempo - Nahkampf
Waffe : ZF - Schalldämpfer - Mun.-kapazität
Equipement : Kleiner Bag - Bewegungssensor - Claymore

Nach Aussage von Ryan kann man sich angeblich nicht verskillen, lassen wir uns also überraschen
wie sie das lösen wollen.:confused:

keep on gaming

muGGeSTuTz
03-06-14, 22:08
Muß dich aber enttäuschen, denn es wird keine Klassen bei "The Division" geben
Das ist eigentlich gar nicht mal so eine Enttäuschung für mich , denn Wir sind in dem Fall einfach alle Agenten ...
:)

PunkteStibitzer
05-06-14, 20:16
hallo :)


Dieses Husten tritt doch n.n.nicht etwa in schematischen Abständen auf ...

nur wenn ich total und ohne zu lügen die wahrheit sage "hust" :o


Och , da brauchst´ dich jetz echt nicht entschuldigen ; irgendwoher müssen ja die Texturen für´s erste Addon kommen , neh .

hier mal 3 bilder (siehe spoiler) leider musste ich die bilder um 2/3 kleiner skalieren, aber immer noch groß genug zum gucken :) ich mag den kontrast zwischen alt und neu, sowie zwischen klein und groß. vielleicht sogar zwischen hässlich und schön, aber das ist ja bekanntlich geschmackssache :)

http://s14.directupload.net/images/140605/temp/tjst89pb.jpg (http://www.directupload.net/file/d/3644/tjst89pb_jpg.htm) http://s1.directupload.net/images/140605/temp/ro499opi.jpg (http://www.directupload.net/file/d/3644/ro499opi_jpg.htm) http://s14.directupload.net/images/140605/temp/t7b3qtwl.jpg (http://www.directupload.net/file/d/3644/t7b3qtwl_jpg.htm)
wenn the division das auch so einfängt, wow :)


... i.i.ich wär' übrigens ´n recht guter Pilot damit

ich hab mich ein bisschen weggelacht beim spoiler :D fand ich grade echt witzig, schön!

muGGeSTuTz
05-06-14, 21:40
weggelacht beim spoiler
i.i.ich hätt´ noch nichtmal gelogen ... aber Pssst , sonst setzen die mich noch in Quarantäne , und das überleb´ ich nicht ;)
http://imageshack.com/a/img5/7426/pqd.gif

:)
Hehe
:)

Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
05-06-14, 22:18
ich meinte doch den kleine smilie-piloten :D und mein gedanke dazu war, wie der / du durch die stadt düst :D

ruhig ist es in der straßen. doch plötzlich !!! suuumm... suuuuuumm... was ist das? eine biene? was ist das!? ...keine panik agenten der stufe 1, das ist nur der mugge der hier schon wieder hin und her heizt :D

muGGeSTuTz
05-06-14, 22:29
Agenten , welche im Stande sind in´s 61te Stockwerk zu schleichen , denen traue ich ehrlich gesagt auch zu , dass sie sich dann dort oben z.B. "Abholen" lassen könnten .
:)
Open World
:)

Aber ohne Helli , ist natürlich dann wieder gut , wenn der Fahrstuhl noch funktioniert :o

´n netten Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
05-06-14, 22:39
dann lasse ich mich doch gleich von dir raufbringen und laufe dann lieber runter :D das bleibt aber unter uns... "hust"

mir ist grade erst der e3 trailer aufgefallen, echt nett :)

ps der scheint aber noch vor der katastrophe zu spielen.

edit

ich stell mir grade vor, das spiel würde mit der katastrophe beginnen. man ist also noch nicht als agent aktiviert und man bekommt noch das volle leben mit. es gibt zwar schon kleine anzeichen, aber noch sind alle unwissend.

auch die aktivierung, *diese könnte man zb optional starten oder würde spätestens nach 1-2 tagen automatischen beginnen, könnte per zufall sein. zb sitzt man grade im taxi und am rücksitzt-pc kommt eine verschlüsselte nachricht an. oder man ist grade einkaufen und auf der rechnung steht ein geheimcode. oder oder oder... man kommst nach hause und die tür ist offen. man erwartet dich ;)

* wenn man also will, könnte man den übergang der katastrophe mitmachen. somit würde man sehen, wie die stadt in chaos versinkt und das leid über die menschen herfällt.

unabhängig davon, ob das machbar ist, die bindung zur stadt und den menschen wäre dann doch eine ganz andere. weil, wenn man will (option) , man gleich mit seinem charakter emotional gebunden wird. (wobei ich grade nicht weiß, ob das die richtigen wörter dafür sind) man erlebt quasi hautnah die katastrophe mit und wird nicht nur hineingeworfen.

naja, nur so eine gute nacht idee :D gute nacht :)

TheRealSam
06-06-14, 14:08
dann lasse ich mich doch gleich von dir raufbringen und laufe dann lieber runter :D das bleibt aber unter uns... "hust"

mir ist grade erst der e3 trailer aufgefallen, echt nett :)

ps der scheint aber noch vor der katastrophe zu spielen.

edit

ich stell mir grade vor, das spiel würde mit der katastrophe beginnen. man ist also noch nicht als agent aktiviert und man bekommt noch das volle leben mit. es gibt zwar schon kleine anzeichen, aber noch sind alle unwissend.

auch die aktivierung, *diese könnte man zb optional starten oder würde spätestens nach 1-2 tagen automatischen beginnen, könnte per zufall sein. zb sitzt man grade im taxi und am rücksitzt-pc kommt eine verschlüsselte nachricht an. oder man ist grade einkaufen und auf der rechnung steht ein geheimcode. oder oder oder... man kommst nach hause und die tür ist offen. man erwartet dich ;)

* wenn man also will, könnte man den übergang der katastrophe mitmachen. somit würde man sehen, wie die stadt in chaos versinkt und das leid über die menschen herfällt.

unabhängig davon, ob das machbar ist, die bindung zur stadt und den menschen wäre dann doch eine ganz andere. weil, wenn man will (option) , man gleich mit seinem charakter emotional gebunden wird. (wobei ich grade nicht weiß, ob das die richtigen wörter dafür sind) man erlebt quasi hautnah die katastrophe mit und wird nicht nur hineingeworfen.

naja, nur so eine gute nacht idee :D gute nacht :)

Geniale Idee! :)
Ich befürchte zwar, dass es nicht so sein wird, aber die Idee ist echt super!

tomcat62
06-06-14, 15:35
Sehe ich auch so wie TheRealSam,

wenn das ne´ gute Nacht Idee war, will ich nicht wissen,
mit was für ne´n Kopf du am Tag rumläufst.:)

keep on gaming

muGGeSTuTz
06-06-14, 19:17
Schliesse mich meinen beiden Vorrednern an ; evtl. gibt es dann InGame vielleicht ab und zu eine "Rückblende" in Form einer Cutscene oderso .
Es wäre ja auch gut möglich , dass wenn die Gamedesigner schon eine ganze echte Stadt in 3D nachbauen wie eben hier New York , dass sie sie vielleicht zuerst normal und ganz gebaut haben , um sie in 2 Stadien zu haben ; einmal vor , und dann nach der Katastrophe .
Ich glaube das zwar anhand meiner ganz ganz bescheidenen Kenntnisse über Leveldesign nicht , aber daraus ergäben sich wiederum mehrere Möglichkeiten .

Yves Guillemot hat erst gerade etwas interressantes gesagt ; es war zwar im Zusammenhang mit dem Release von Farcry 4 , jedoch könnte ich mir gut vorstellen , dass da viel mehr dran ist als nur für einen zukünftigen Ubi-Titel : Er sagte , dass man bei Ubisoft auf "das Pferd" Langzeitmotivation setzt . Ich war ab dieser Aussage sehr entzückt .
Was , wenn Ubisoft mit den neueren Titeln welche da so kommen , oder vorwiegend bei OpenWorld-Titeln eben genau dieses Ziel verfolgen wird ?
Für mich bedeutete das , dass sie mehr aus ein und derselben Welt machen wollen .
Genau das , wünschen sich Spieler von all der Gattung Titeln schon nur Ubisoft intern gesehen , eigentlich immermal wieder .

Und ein The Division oder auch The Crew , könnten da vielleicht bereits auch in diese Richtung gehen ; ´sind ja beide auch als grössere Online-RPG-Sache geplant .
:)

Aber ist denn wirklich auch nur spekuliert , würde aber in meinen Augen durchaus aufgehen .

´n netten Gruss
muGGe

tomcat62
09-06-14, 20:02
Neues gameplay auf der E3 Microsoft press conference!

Unbedingt anschauen!:D

Und ja, wir können in der U-Bahn rumlaufen.:D

Ryan spielt selbst eine Mission.

keep on gaming

trumven
10-06-14, 14:36
Ich hoffe ja noch das es in die Richtung DayZ geht. Überleben, Nahrungssuche, selbst sachen herstellen und PVP, aber sieht für mich stark nach einen Koop online Rollenspiel aus, ähnlich wie L4D, Payday und Borderlands.

domvgt
10-06-14, 14:45
Was sagt ihr zum neuen Division Gameplay und CGI-Trailer? :)

trumven
10-06-14, 15:03
Den Gameplay Trailer hab ich noch nicht gesehen, aber der CGI hat mir sehr gut gefallen.

tomcat62
10-06-14, 15:59
Aussagekräftiger ist devinitiv das Gameplay,.:cool:

Mich würde nur interessieren, ob die 2000XP Anzeige eine Zusatzmission ist.:confused:

keep on gaming

PunkteStibitzer
10-06-14, 16:26
hallo agenten :)


wenn das ne´ gute Nacht Idee war, will ich nicht wissen,
mit was für ne´n Kopf du am Tag rumläufst.

ja da muss irgendetwas kaputt sein! sonst habe ich nie sinnvolle ideen :D


Es wäre ja auch gut möglich , dass wenn die Gamedesigner schon eine ganze echte Stadt in 3D nachbauen wie eben hier New York , dass sie sie vielleicht zuerst normal und ganz gebaut haben , um sie in 2 Stadien zu haben ; einmal vor , und dann nach der Katastrophe .
Ich glaube das zwar anhand meiner ganz ganz bescheidenen Kenntnisse über Leveldesign nicht , aber daraus ergäben sich wiederum mehrere Möglichkeiten .

der E3-trailer, aber auch der gameplay-trailer, liegt dem gar nicht so weit entfernt. vielleicht wird es immer wieder diese rückblenden geben. vielleicht auch durch erzählungen von einwohnern usw.


Ich hoffe ja noch das es in die Richtung DayZ geht. ...

hmm, hoffe ich nicht. aber warum hab ich ja schon geschrieben :) the division hat schon jetzt deutlich mehr zu bieten als dayz, warum wieder eine rolle rückwärts machen? und warum etwas machen, was es schon gibt? von der sache her, nicht böse gemeint :) , wenn du ein dayz willst, spiele dayz ;D ich finde es auch gut, dass es in richtung miteinander geht und nicht gegeneinander. nur eine persönliche meinung :)

... TRAILER ... huhu :)

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. ich hat gestern der gameplay wie der E3-trailer umgehaun. (live mitgeguckt, zum schlafen war es einfach viel zu warm)

gameplay...

mit kam der gameplay-trailer so vor, als wenn der extra für unsere gruppe hier gemacht wurde. so viele bereiche, die wir hier auch schon besprochen haben. man könnte fast glauben, man hört uns zu :D ... :)

gleich am anfang erstmal zwei ratte vorbeigehuscht :D

als sie in der u-bahn das alte leben zum vorschein bringen, das grade mal 11 tage zuvor war, dachte ich mir nur... nein... ich dachte mir 1000 sachen. aber ich dachte mir auch klasse. hat mich wirklich umgehaun.

als er auf den schienen ist und das dosengeräusch kam. diese kurze ablenkung, dieses kurze "ha"-gefühl.

als sie die treppen hoch gehen, diese berge von leichen. oh weh... aber auch schon vorher mit der unfeinen markierung von "sleeping in the job" und eine leiche darunter. als sie dann auch ganz nach oben gehen "dead cops" und unzählige totenschädel. da scheinen auf jeden fall einige ein riesen spaß zu haben.

auch der kampf war echt gut. es wirkt nicht zu schnell, so das man handeln kann, aber auch nicht zu langsam bzw langweilig. auch taktisch waren da echt ein paar coole sachen mit bei. die blenddrohne oder chris, der über tablet spielte, mit dem farbbeuteln. oder als bronsen verletzt wird, megan ihn hilft und verarztet und gleichzeitig der hauptcharakterr unterdrückungsfeuer abgibt, um ihnen die zeit zu geben. wirklich schön anzusehen. natürlich wird beim so einen trailer nichts dem zufall überlassen, aber wie gesagt, das gefällt mir schon sehr.

über die grafik / grafikdetails müssen wir wohl nicht reden, das sieht einfach nur gut aus :)

E3...

der trailer war schon super. hat mir persönlich von allen E3-trailern auch am besten gefallen. passte auch zu unseren letzten thema gut. (als wenn sie uns beobachten "umguck" :D ) ich finde, die charaktere kommen schon alle sehr "menschlich" rüber, sprich, mit dem man auch gerne spielen möchte und sich in der geschichte vorbewegen mag. eben keine leblosen rambos.

der trailer so insgesamt war einfach nur toll anzusehen. einfach nur toll! IS SO :D

so viel erstmal von mir...

ps ich hab noch so viel im kopf, aber das kriege ich grade alles gar nicht zusammen :D

trumven
10-06-14, 16:29
hmm, hoffe ich nicht. aber warum hab ich ja schon geschrieben :) the division hat schon jetzt deutlich mehr zu bieten als dayz, warum wieder eine rolle rückwärts machen? und warum etwas machen, was es schon gibt? von der sache her, nicht böse gemeint :) , wenn du ein dayz willst, spiele dayz ;D ich finde es auch gut, dass es in richtung miteinander geht und nicht gegeneinander. nur eine persönliche meinung :)



Ich finde die Freiheit machen zu können was man will sehr gut, wo man entscheiden kann ob man auf eine Mission geht oder einfach andere Spieler Überfällt, so was kommt halt nah an die Realität und das gefällt mir, dauernd Mission gegen NPC zu machen wäre mir irgendwann zu langweilig, in einen Online Spiel.

Ich würde gerne wissen wie das PVP aussehen wird und das gameplay sieht stark nach Konsole aus, so schlecht wie er zielt :D

PhantiBear
10-06-14, 17:12
Ich möchte auch, ähnlich wie bei Defiance, frei durch Welt watscheln dürfen und selber entscheiden, wann ich welche Mission spiele.

Logan_Bishop
10-06-14, 20:55
Ich finde die Freiheit machen zu können was man will sehr gut, wo man entscheiden kann ob man auf eine Mission geht oder einfach andere Spieler Überfällt, so was kommt halt nah an die Realität und das gefällt mir, dauernd Mission gegen NPC zu machen wäre mir irgendwann zu langweilig, in einen Online Spiel.

Ich würde gerne wissen wie das PVP aussehen wird und das gameplay sieht stark nach Konsole aus, so schlecht wie er zielt :D


Ja und Nein, das war die Xbox One Version. Zielen kann man an einer Konsole genau so gut wie am PC mit der Maus, man muss es nur können. Überhaupt waren dieses mal viele Entwickler zum zocken auf der E3 die ganz offensichtlich besser im spiele entwickeln sind als im zocken. ^^

muGGeSTuTz
10-06-14, 21:09
Kukuk :)

als wenn der extra für unsere gruppe hier gemacht wurde
Schön , wenn Wir nicht nur "Danebenschiessen" :D
Aprops Schiessen :

über die grafik / grafikdetails müssen wir wohl nicht reden, das sieht einfach nur gut aus
Volltreffer
Mir und meinem Rechenknecht fallen die Kiefer synchron vorallem ab der Detailintensität runter .
Krass !

Und das alles nahtlos . Schnell die Strasse durch die U-Bahn unterqueren , und dann rauf auf die Piazza und ab die Post .

Ich staune ab dem Realismusgrad :)

Gruss
muGGe

tomcat62
11-06-14, 06:18
@ PhantiBear

Kann dich dich beruhigen, du kannst die Missionen spielen wie du willst, aber aufgepasst,
es ist ein RPG und somit sollte dein Level auch an die Mission angepasst sein,
sonst stirbst du genau so schnell wie bei Dark Souls.;)

Man muß nicht mal in die Dark Zones ( PvP ) um das Spiel komplett abschliesen zu können.:rolleyes:

keep on gaming

trumven
11-06-14, 10:25
Ja und Nein, das war die Xbox One Version. Zielen kann man an einer Konsole genau so gut wie am PC mit der Maus, man muss es nur können. Überhaupt waren dieses mal viele Entwickler zum zocken auf der E3 die ganz offensichtlich besser im spiele entwickeln sind als im zocken. ^^

Vielleicht reicht es für ein casual Gamer aber ich denke nicht das du genau so Präzise bist wie ein ESportler.

BIG-M0EP
12-06-14, 17:06
Vielleicht reicht es für ein casual Gamer aber ich denke nicht das du genau so Präzise bist wie ein ESportler.

Genau so ist es :) es geht physikalsich schon mal gar nicht mit Sticky shit, man braucht doch ein POINT-device und ned AXEN-Basierten Joystick...

trumven
13-06-14, 11:13
Ich deswegen würde ich es lieber sehen das Konsolen Spieler und PC getrennt sind.

PunkteStibitzer
13-06-14, 13:20
hallo :)


Ich finde die Freiheit machen zu können was man will sehr gut, wo man entscheiden kann ob man auf eine Mission geht oder einfach andere Spieler Überfällt, so was kommt halt nah an die Realität und das gefällt mir, dauernd Mission gegen NPC zu machen wäre mir irgendwann zu langweilig, in einen Online Spiel.

da sich dieser vergleich auf dayz bezieht... wo ist es denn für dich realistisch, ohne grund andere menschen zu überfallen oder auch auf sie zu schießen? weil wegen nahrung usw ist es eher selten. (man könnte ja auch frage :D ) dayz hat eben keine ziele, weswegen man halt kämpft. es ist also eher der mangel an möglichkeiten als der bezug auf die realität. denn wären du dich zb entscheidest mich zu töten, wird mir diese entscheidung, kämpfen zu müssen, aufgezwungen.

ich hab es ja glaube ich schon mal gesagt? in dayz ist man ein normal sterblicher und kein agent, soldat oder was auch immer. dennoch kann jeder mit einer waffe umgehen und scheint ein meisterschütze zu sein. so viel zur realität :)

aus meiner sicht ist es eher ein shooter, weil das überleben, wie die zombies ansich eigentlich keine große rolle spielen. ja, es ist eine alpha, aber das spiel wird verkauft und damit zählen auch die fakten :p


Vielleicht reicht es für ein casual Gamer aber ich denke nicht das du genau so Präzise bist wie ein ESportler.

Ich deswegen würde ich es lieber sehen das Konsolen Spieler und PC getrennt sind.

als gamer würde ich es schon schade finden bzw finde ich es schade, dass man in so vielen spielen auseinandergerissen wird. selbst die smartphone und tablet-systeme können mit dem pc, aber die konsolen nicht? :D nur weil man sich im kampf etwas benachteiligt fühlt, verzichtet man lieber auf das ganze?

du machst dir also jetzt schon sorgen um deine skills ;) ... :)

auch sollte man nicht vergessen, dass die handvoll "e-sportler" auch so wahrscheinlich besser wären. es würde also gar kein unterschied machen, ob sie mit oder ohne maus und tastatur spielen. auch kann ich als alter shooter-hase sagen, dass dich eine maus und eine tastatur nicht automatisch zum guten spieler machen :) wenn man also einigermaßen ein gamepad halten kann und auch spielerisch etwas mitdenkt (was ich fast noch wichtiger finde) sieht man auch gegen pc-spieler mehr als gut aus.

auch wird das spiel eher auf taktik setzen, als auf geschwindigkeit. ich denke also nicht, dass die maus und die tastatur das spielgeschehen groß beeinflussen.


Schön , wenn Wir nicht nur "Danebenschiessen"

:D

trumven
13-06-14, 14:11
hallo :)



da sich dieser vergleich auf dayz bezieht... wo ist es denn für dich realistisch, ohne grund andere menschen zu überfallen oder auch auf sie zu schießen? weil wegen nahrung usw ist es eher selten. (man könnte ja auch frage :D ) dayz hat eben keine ziele, weswegen man halt kämpft. es ist also eher der mangel an möglichkeiten als der bezug auf die realität. denn wären du dich zb entscheidest mich zu töten, wird mir diese entscheidung, kämpfen zu müssen, aufgezwungen.

ich hab es ja glaube ich schon mal gesagt? in dayz ist man ein normal sterblicher und kein agent, soldat oder was auch immer. dennoch kann jeder mit einer waffe umgehen und scheint ein meisterschütze zu sein. so viel zur realität :)

aus meiner sicht ist es eher ein shooter, weil das überleben, wie die zombies ansich eigentlich keine große rolle spielen. ja, es ist eine alpha, aber das spiel wird verkauft und damit zählen auch die fakten :p



als gamer würde ich es schon schade finden bzw finde ich es schade, dass man in so vielen spielen auseinandergerissen wird. selbst die smartphone und tablet-systeme können mit dem pc, aber die konsolen nicht? :D nur weil man sich im kampf etwas benachteiligt fühlt, verzichtet man lieber auf das ganze?

du machst dir also jetzt schon sorgen um deine skills ;) ... :)

auch sollte man nicht vergessen, dass die handvoll "e-sportler" auch so wahrscheinlich besser wären. es würde also gar kein unterschied machen, ob sie mit oder ohne maus und tastatur spielen. auch kann ich als alter shooter-hase sagen, dass dich eine maus und eine tastatur nicht automatisch zum guten spieler machen :) wenn man also einigermaßen ein gamepad halten kann und auch spielerisch etwas mitdenkt (was ich fast noch wichtiger finde) sieht man auch gegen pc-spieler mehr als gut aus.

auch wird das spiel eher auf taktik setzen, als auf geschwindigkeit. ich denke also nicht, dass die maus und die tastatur das spielgeschehen groß beeinflussen.



:D
Menschen sind alle samt Egoisten, sie nutzen jede Gelegenheit um sich zu bereichern und ich glaube nicht das wenn die Welt untergeht, das alle auf einmal zu Helden werden, ist halt realistisch das viele auf ihr eigenes Wohl bedacht sind und andere dafür ausnutzen.


Ich mach mir keine Sorgen, ich hab 12 Jahre Counter Strike Erfahrung, hab CSS in der EAS gespielt und bin SMFC in CSGO. Wenn es dort PVP gibt wie in Dayz oder Warz, dann hab ich keine Probleme dort, es wäre aber unfair gegenüber den Konsolen Spieler, aber alle Anzeichen deuten drauf, dass das Spiel nicht in diese Richtung gehen wird.

PunkteStibitzer
13-06-14, 18:12
nochmals hallo :)


Menschen sind alle samt Egoisten, sie nutzen jede Gelegenheit um sich zu bereichern und ich glaube nicht das wenn die Welt untergeht, das alle auf einmal zu Helden werden, ist halt realistisch das viele auf ihr eigenes Wohl bedacht sind und andere dafür ausnutzen.

du hast aber eine harte meinung gegenüber der menschheit. ich glaube nicht, das egoisten automatisch zu dieben oder mörder werden. sie mögen vielleicht zu erst an sich denken, aber deswegen sind sie ja nicht zwingend schlechte menschen. auch muss niemand zu einem held werden. es reicht doch schon nicht wie ein zombie (unmenschlich) zu agieren :)

was bringt einem der reichtum, die bereicherung mit oder durch andere, in einer untergehenden welt? für was glaubt man dann diesen noch haben zu müssen? ohne etwas zu ändern, wäre es nur die aufschiebung des untergangs. reichtum, werte, ist so oder so eine definitionssache. geld zb wird in dieser welt sicherlich keine große rolle spielen. wenn man dann noch willkürlich menschen umbringt, die dieser welt helfen könnten, ist der angebliche "reichtum" gleich noch viel weniger wert. das heißt, irgendwann ist man in sein egoisten dasein eh dem tode geweiht. es ist letztendlich nur eine frage der zeit. entweder ballert dich ein anderes ego weg oder du wirst einfach irgendwo alleine sterben.

bei dayz hast du eben das unrealistische glück :D dass der tot nichts bedeutet. so einfach ist das :) deswegen kann man, rabiat gesagt, auch alles wegmetzeln.

ich hab über realismus in spielen eh meine ganz eigene meinung :) ein gruß an therealsam :D ... :) der musste sich das auch schon ein wenig anhören :D

realismus in spielen ist immer so eine sache, weil sie grundsätzlich nicht funktioniert. deswegen sind auch diskussionen darüber immer schwer. es sind dann eben doch nur spiel und das ist auch gut so :)

muGGeSTuTz
13-06-14, 19:49
realismus in spielen ist immer so eine sache, weil sie grundsätzlich nicht funktioniert. deswegen sind auch diskussionen darüber immer schwer. es sind dann eben doch nur spiel und das ist auch gut so
Einen ganz kleinen Einspruch , Bitte .
Das kommt aber aus meiner Sicht auch stark aufs Genre an . Und vorallem darf man nicht vergessen , dass der Cyberspace oder die VirtualReality eine Art offene Richtung sind ; ich meine sie bleibt nicht stehen . Schon nur aus grafischer Sicht , sondern schreitet vorwärts . Heute haben wir viel mehr Details und bessere Grafik , als früher .
Dadurch dass ein Feuer z.B. früher ein paar orange rot und gelbe Vierecklein waren welche vielleicht noch bewegt haben , so wirkt heute ein Feuer eben doch zugegebenermassen "realistischer" fürs Auge .
:)
Doch natürlich bleibt es ein Spiel . Aber eines , welches schon im Vorfeld zu reden gibt .
Eines hat dieses Spiel aber bereits an sich : einen Background welcher uns in eine Situation versetzen wird , wo wir alle auch einwenig Angst haben davor , weil ...

Nun , da ist es ja noch gut , dass wir Agenten sein werden , und schonmal zu einem "Team" gehören werden ...

Leute ? ... Löööööööööööööiiiteeeeeeeeeeeeeee ...... eeeeee ..... eeee ..... ee ... e ... ...

Scheisse , ich bin allein in der U-Bahn , und wieder nur mit meinem Ego unterwegs , und kenne die Stadt nicht .

Was würde ich jetzt für ein gutes Gespräch bei einem kühlen Bier mit einem angenehmen Gegenüber geben . Hach , was ist das ? ... was ist das dort ?
Haha , es ist ... es sind ... XPStibitzer , und ich sehe tomcat , und hey da ist noch trumven und der MOEP ... sieht so aus alsob er noch auf jemand anderen wartet ... ah TheRealSam kommt auch (shit den hab ich gar nicht gesehen) ... und ahhhh ...
Hey kommt alle hierher , in diesem Getränkeautomaten hats noch Dosen :)

Habt ihr News von der Lage anner Wall Street ?
:)

Wir haben noch so keine Ahnung , was uns erwarten wird .

Schönes Wochende allen Agenten
muGGe

PunkteStibitzer
13-06-14, 20:41
hallöchen mugge :) ...wir haben dir ein bierchen mitgebracht :)

ich meine gar nicht so sehr die grafik, eher das machen, handeln, tun und das dasein. wie ich es schon mal bei therealsam angedeutet hatte. zb bei waffen.

alle wollen realistische waffen, nur bei der benutzung selbst darf man schon mal ein auge zudrücken :D bei fahr- oder flugzeugen ist es immer noch etwas dramatischer. oft wird darüber gesprochen, dass der schaden zu stark oder zu schwach ist. (so etwas kennst du ja bestimmt auch) aber alleine alles machen zu können, fahren, feuern oder auch nur mit einem tasten-klick die position ändern zu können, ist dann wieder ok. oder reparieren. mal 10 sekunden geschraubt oder geschweißt und zack fährt der panzer wieder. wie im echten leben halt :D

ich hoffe du verstehst auf was ich hinaus will. deswegen funktioniert realismus auch nicht. wenn überhaupt gibt es ansätze :)

man kann überall diese beispiele machen. bei rennspielen, manager oder shooter. realismus endet dort, wo es den spielspaß beeinflusst oder auch der aufwand des programmierens an seine grenzen stößt. deswegen nochmal, realismus ist ein schweres thema. ein thema bei dem ich auch gerne kritisch bin :)

muGGeSTuTz
13-06-14, 21:20
...wir haben dir ein bierchen mitgebracht
Oh Danke sehr ; dieses Fach ist schon leer ... am Automaten ; ´s hat nur noch Red Bull und Capri Sonne :D
:)

realismus ist ein schweres thema. ein thema bei dem ich auch gerne kritisch bin
Ja da stimme ich dir zu :
Realismus muss auch erst immer soweit virtuell geschaffen werden , um real zu wirken . Erst dann könnte man langsam anfangen das Gefühl zu bekommen , es sei wie echt .
:)

eher das machen, handeln, tun und das dasein.
Ja , aber ein entscheidender Punkt am Cyberspace oder der VirtualReality , ist auch der , dass es eben doch auch Unreal ist . :)
In Kombination mit dem "möglichst Realistisch" , bietet die VirtualReality auch die Freiheit für die Entwickler oder Designer , Sachen zu kreieren welche eben "Unreal" sind , und in welche man jedoch spielend trotzdem "Eintaucht" .

Ich glaube jedoch ganz klar , dass The Division enorm geil in Richtung "möglichst Realistisch" gehen wird ... oderso . Also virtuell gesehen :o
Es ist ein Tom Clancy Spiel .

KEINE Jetpacks :o
KEINE Quadro-LowGravity-Jumps

:)

Tom Clancy Style denk´ich ...

´n netten Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
13-06-14, 22:46
Ja , aber ein entscheidender Punkt am Cyberspace oder der VirtualReality , ist auch der , dass es eben doch auch Unreal ist .
In Kombination mit dem "möglichst Realistisch" , bietet die VirtualReality auch die Freiheit für die Entwickler oder Designer , Sachen zu kreieren welche eben "Unreal" sind , und in welche man jedoch spielend trotzdem "Eintaucht" .

es ist natürlich spiel bzw genre abhängig, gar keine frage. oft merke ich aber, das gründe für reale handlungen eher vorgeschoben gründe sind. wie eben das waffen beispiel. oft redet man über reale dinge, will aber eigentlich nur mehr power oder mehr für weniger aufwand.

zb reale werte, in bezug auf die balance.

wenn es also darum geht, schnell jemanden zu töten, ist realismus immer ein großen thema. zb ist es für den sniper wichtig, den onehit zu haben. habe ich ihn aber vielleicht, bis zu meinen tot, 2mal getroffen, spiel das überhaupt keine rolle. ein hallo-kitty pflaster drauf und weiter gehts. wiederbelebung in spielen und zack weiter gehts. das ist der realismus von spielen und deswegen sind es spiele.

auch sollte man, wenn man mit realimus anfängt, über die vorteile hinausdenken und die nachteile unter die lupe nehmen. aber wie gesagt hoch 3 :D spiele als realistisch zu markieren und doch viele unreale inhalte zu haben ist, ja, nicht real :D und das ist doch auch ok so. nicht realistisch zu sein bedeutet eben auch, frei handeln zu können und kreativ zu sein :)

EDIT

morgääähn :o

aber, um es vielleicht besser zu erklären... wegen kritisch und so :D

realistische waffen sind schön, wenn sie dann auch realistische treffer verursachen, die wiederum realistische auswirkungen haben. ...usw.

sagen wir mal wir sind beide sniper. ich schieße dir in die arme und du mir dann in den kopf. realistisch ist, dass ich nach dem kopfschuss sterbe. aber ist es realistisch, dass du überhaupt noch zu dem schuss kommst? unabhängig davon, dass du mehr oder weniger verletzt bist, solltest du durch diese treffer schon sehr eingeschenkt in deinen handlungen sein. aber diesen realismus gibt es nicht.

das gleiche beispiel kann ich auch damit machen, wenn ich jemanden in die beine schieße. da es ein spiel ist, kann derjenige die 100meter wahrscheinlich immer noch in 10 sekunden laufen.

auch die situation, dass man zb 20mal getroffen wird, spielt lässtendlich keine rolle. schnell ein medikit oder das wunder der selbstheilung und zack, spült es die kugeln aus dem körper.

nehme ich BF als beispiel und dessen fahrzeuge, habe ich hier das gleiche problem. ich könnte 100 panzerfäuste auf das geschütz feuern, es würde dennoch aktiv bleiben. sollte das fahrzeug doch mal leicht kokeln, kann ich mich in null komma nichts rausteleportieren. "is magic" :D

sprich, die diskussionen über realismus und wie die waffen sich deswegen zu verhalten haben, sind doch eigentlich uninteressant. deswegen sage ich auch, dass die werte der waffen lieber dem spielspaß zugute kommen sollten, als der realität. denn die auswirkungen der waffen und dessen folgen entsprechen dieser ja auch nicht :)

achtung, es folgt eine wiederholung! realismus funktioniert nicht, aber das ist auch ok. deswegen sind es spiele und deswegen spielen wir sie auch.

hmm, besser kann ichs nicht erklären. mir fällt auch sonst nichts mehr dazu ein. ...ein "gott sein dank" geht durchs forum :mad: ... :D

muGGeSTuTz
14-06-14, 14:08
Einen realistisch guten Morgähn , wirkt gegen die 14.00h aber auch schon wieder eher virtuell :)

Es gibt doch ein klassisches Statement von Tom Clancy selber , welches da lautet :
"Der Unterschied zwischen Fiktion und Realität ist der , dass Fiktion sich immer erklären muss oder erklärbar sein muss" ... vermutlich weil man sie sofort an der Realität misst .
Desshalb entstehen ja auch solche Diskussionen rund um dieses Thema ; das ist gut . Nicht nur im Tom Clancy Universum , auch in ganz anderen (virtuellen?) Universümmern .

Und hey Stibitzer , denke nicht , dass ich etwa dir deine äusserst faszinierende Sicht oder dein Verständnis davon im Zusammenhang mit Games , umkrempeln möchte .
Es ist spannend , die Ansichten anderer Gamer zu verstehen .
:)

nicht realistisch zu sein bedeutet eben auch, frei handeln zu können und kreativ zu sein
Ich neige zwar dazu hier schonwieder dir das Wort im Munde umzudrehen und zu sagen . Das wäre doch dann aber schonwieder realistisch ? ... jedoch hast du uns damit wieder elegant auf die Spur gebracht : Open World :)
In meinen Augen ist sie ein wesentlicher Bestandteil dessen , was du das freie Handeln(Agieren nicht Sachen verkaufen;)) und Kreativsein nennst .
Genau diese Freiheit wird uns den Spielern , immer wie mehr versucht zu geben ; wir sollen unser Handeln überdenken können , und gewisse situationelle Situationen innerhalb eines Gameplays , auf unterschiedlichste Arten bewältigen können . Für den Cyberspace , ist das schon eine erstaunlich realistische Freiheit und bringt mehr Handlungsspielraum für das was wir sind : Egonisten ... hehe , nein keine Sorge ... ich meinte Individuen . :)

Es gibt aber sicher auch wieder "Grenzen" ; die wird es immer geben , es sind die Moves selber , welche sie uns setzen , also das Gameplay .
Hier soetwas wie eine gute Mischung oder Balance zu finden , ist vermutlich eine der schwierigsten Herausforderungen für die Entwickler selber .
Irgend für ein "Modell" müssen sie sich ja entscheiden , wie genau man jetzt in diesem oder einem anderen Game agieren etc. können soll .

Um damit nochschnell auf die von dir angesprochene Situation des Getroffenwerdens anzusprechen :
Angenommen , du verletzt mich so , dass ich Kampf- und/oder Bewegungsunfähig daliege , so gibt es da jetzt auchschonwieder ganz individuelle Möglichkeiten :
1. HelloKitty-Pfläschderle-Hotkey drücken , und weiter geht´s .
2. Ich kann mich selber heilen , was aber evtl. bereits eine längere animierte (Spiel)Pause bedeutet , bis ich wieder mitmachen kann .

3. Ich bleibe liegen und muss warten , bis sich jemand zu mir durchringt und mich verarzten kommt , um wieder weiterspielen zu können .
Diese bislang "realistischste" Gameplayvariante , ist aber auch die , welche mich quasi am längsten vom Wiedereinstieg in den virtuellen Spass fernhält , und nicht jedermans Sache . Aber sie hat dann einen spielerisch interressanten Nebeneffekt : Es muss zuerst jemandem aus einem möglichen Team auffallen dass ich Hilfe benötige , und dieser Mitspieler fällt in dem Moment ganz alleine diese Entscheidung . Es vergeht Zeit , in welcher ich eigentlich nicht spielen "darf" .
Höhö , selber Schuld muGGe , pass halt besser auf deinen virtuellen Arsch auf Noob ;)
Mein THX ist jedoch dem sicher , welcher mich retten kommt , und vermutlich werde ich jetzt mehr in Deckung gehen .
Diese Variante finde ich zum heutigen Standpunkt des InGameGetroffenwerdens immernoch die beste , weil sie die Gruppendynamik fördert . Im Gegensatz zu
4. Dem Call of Duty Prinzip : Peng platsch tot Respawn ... Peng platsch tot Respwan ... das sind eigentlich keine Multiplayergefechte , das ist kollektiv exzessives Multirespawning . :D


realismus funktioniert nicht
Also angenommen , es wird in The Division eher Richtung Punkt 3. gehen (keine Sorge , ist nur Spekulation) , so kann mir dann diese Verletzungspause doch auchschon wieder realistisch lange vorkommen , bis mich da einer aufpeppeln kommt , oder mir den Defibrillator auf meinen Agentenhintern drückt . Natürlich bleibt es Gameplay - aber ich war verletzt , und es wurde mir simuliert .
Dieses Erlebnis haben dann der Verletzte und der Sani gemeinsam real in der Virtualität erspielt .

:)

Ach wie schön Open diese World doch auch ist :)

Zum Glück ist sie das nur virtuell ; aber bereits verdammt realistisch gestaltet .
Kommt scho gut mit dem Ding hier
:)

´n netten Gruss
muGGe

Ouh , das war jetzt aber auch wieder ein Monsterpost ; Pardon .

PunkteStibitzer
14-06-14, 17:21
hallo :)


Und hey Stibitzer , denke nicht , dass ich etwa dir deine äusserst faszinierende Sicht oder dein Verständnis davon im Zusammenhang mit Games , umkrempeln möchte .

ach wo, das gefühl habe ich nicht :)

jeder von uns hat doch über die jahre seine spielerischen erfahrungen gemacht und irgendwie dadurch eine meinung gebildet :) ich höre mir gerne die meinung anderer an, selbst wenn es kein gemeinsamen nenner gibt. ...und man normal miteinander reden kann :)

ich sitze auch nicht stur auf meiner meinung oder versuche meine sie "als die wahre" zu verkaufen. nie-nie-niemals "hust" :D


...unterschwellige botschaft... ...stibitzer hat immer recht...



Ich neige zwar dazu hier schonwieder dir das Wort im Munde umzudrehen und zu sagen . Das wäre doch dann aber schonwieder realistisch ? ... jedoch hast du uns damit wieder elegant auf die Spur gebracht : Open World

...

ich lehne mich natürlich mit realismus funktioniert nicht in spielen weit aus dem fenster, das ist mir schon bewusst :) aber es ist auch schwer zu erklären, weil es neben dem waffen beispiel auch weit darüber hinausgeht. aus meiner sicht endet es eben nicht nur mit ein paar realistischen sound oder schussfolgen. aber das sagt ich ja bereits :)

es ist also nicht nur das du zb verletzt bist und ich dir helfen möchte. im spiel weiß ich, ich habe je nach spiel mehr oder weniger zeit. wäre ich ein spielertyp dem es egal ist, sag ich mir... naja, der kann auch respawnen. wäre es real, wäre ich damit wahrscheinlich total überfordert. ich kann im reallife nicht mal spritzen sehen, in spielen hab ich damit zb keine probleme. es sind also auch emotionen und in dem fall auch das eigene handeln, das spielerisch eine ganz andere schiene fährt.

real ist, dass ich mir im spiel meine optionen wählen kann. ja. kenne ich dich nicht und du bist im spiel auch nicht sehr hilfsbereit. überlege ich mir schon 2mal, ob ich dir helfe. bist du ein freund oder hilfsbereit. denke ich darüber gar nicht nach. aber dieses bezieht sich dann auf dich und wird nicht vom spiel beeinflusst. wie "realistisch" ein spiel wird, hängt natürlich auch von der spielweise ab. spiele wir ala rambo und rushen schnell durch die welt, wird das gefühl wohl eher bei null sein. spielen wir die selbe welt mit staunen, gucken und untersuchen, wird das gefühl sicherlich ein anderes sein :)

nehme ich ein beliebigen shooter, "metzel" ich meine gegner nur so nieder oder werde selbst nur so nieder gemetzelt. es ist mir egal, weil ich dazu überhaupt keine bindung habe. wäre es aber ein echter krieg und ich würde die menschen um mich sterben sehen, würde ich wahrscheinlich fürs leben gebrandmarkt sein.

es ist wie gesagt schwer zu erklären. aber realismus hat einfach kein ende. im spiel dann aber doch. meist durch ein endkampf und plötzlich ist die welt wieder wunderbar und schön. wie gesagt, es gibt ansätze, aber immer nur bis zu ein gewissen punkt. selbst wenn der ansatz bei 90% wäre, aufs ganze gesehen wirst du überall grenzen finden. wie logisch oder unlogisch die sachen dann sind, da hast du natürlich recht, ist dann immer genre abhängig.


...unterschwellige botschaft... ...stibitzer hat immer recht...


aber es sind ja oft auch die offensichtlichen sachen, nicht einmal die details :) geschlossene welten, unsichtbare mauern oder teure auto die du unendlich mal zu schrott fahren darfst :D (ich möchte mich da gar nicht so auf shooter, wie auch immer, festlegen)

wie oft dankt man sich in spielen, ßiehcs < doch auf das "hier und da" ich würde jetzt gerne "das" machen. aber es geht nicht.

das wiederum spiele realistisch wirken, hängt eben dann auch mit der story zusammen. wenn sie dann gut gemacht ist. wenn sie mich führt oder mir gar keine zeit gibt, über das herum oder warum nachzudenken, macht sie ihre sache, hmm, clever?

auch da muss ich dir recht geben, macht es eine open world schon besser. sie gibt mir erstmal die freiheit machen zu können was du willst. aber natürlich auch hier mit dem wissen, dass auch diese open world grenzen hat. spielerisch und wie die welt selbst. auch hier sind es die einfachen sache, wie, ist ein haus nicht zum betreten gedacht, können auch wir oder die gruppe dieses nicht ändern.

2te weltkrieg zb. es werden unzählige schauplätze gezeigt. aber diese wirklich als real zu empfinden, auch mit dem hintergrund, schwer. da ist es wirklich gut, dass es nur ein spiel ist.

es ist also alles fiktive-realität, weil sie überall ihre grenzen hat. damit also nicht real und somit auch nicht realistisch. nur gut simuliert mit realistischen aspekten :) ich hab keine ahnung wie ich das erklären soll :D ... :)

letztendlich stören mich diese grenzen nicht, das hab ich ja schon gesagt :) denn realistisch wäre, dass das spiel nach dem tot vorbei ist! tot = ende. das wäre echt doof, weil ich dann ein echt hohen spielverschleiß hätte :D

ich weiß, ich wollte nichts mehr sagen. buuuh stibitzer, buuuh! wechsel den doch mal einer aus! aber es ist doch sehr interessant :)


...unterschwellige botschaft... ...stibitzer hat immer recht...

:p ... :D

muGGeSTuTz
15-06-14, 01:33
ich möchte mich da gar nicht so auf shooter, wie auch immer, festlegen)

wie oft dankt man sich in spielen, ßiehcs < doch auf das "hier und da" ich würde jetzt gerne "das" machen. aber es geht nicht.

Das tut es nur noch nicht , weil dieses Gameplay oder Moven , noch nicht umgesetzt spielbar gemacht wurde .
:)

letztendlich stören mich diese grenzen nicht, das hab ich ja schon gesagt
Grenzen , da drin ? ... das muss ein Bug sein ... :)

tot = ende. das wäre echt doof, weil ich dann ein echt hohen spielverschleiß hätte
Höhö , und ganz zu schweigen wären wir vermutlich nebenher allesamt auch noch Massenmörder ;)

Ach wie gut dass das alles nur virtuell passiert :)

Ok , also in dem Fall zurück dahin ;
New York City without Hello Kitty :D

:)

PunkteStibitzer
15-06-14, 06:35
guten "schlaf" :D

ich sag dir mal wie ich mir so etwas vorstellen, wenn ich darüber nachdenke :confused:

sagen wir mal du rennst an mir vorbei, ich schieße auf dich und du bekommst vielleicht 1-2 treffer ab. klassisch werden dir mehr oder weniger lebenspunkte abgezogen, aber eine auswirkung auf dich hatten diese nicht. hallo-kitty pflaster, fertig :)

jetzt stell dir aber vor, du müsstest dich vor dem spiel entscheiden, ob du links- oder rechtshänder bist. im beispiel wärst du jetzt ein rechtshänder, läufst wieder an mir vorbei und ein glückstreffer trifft dich an der rechten hand. was könnte das für dich bedeuten?

da es ein spiel ist, vielleicht 1 stunde eine eingeschränkte handlung. diese könnte vielleicht durch hallo-kitty pflaster verkürzt werden, aber nicht gestoppt. was könnte diese einschränkung jetzt für folgen haben? zb, dass du keine gegenstände wie waffen oder ähnliches mehr halten kannst. was wäre also die alternative dazu? genau, du müsstest deine linke hand benutzen.

aber wie es halt so ist, kann man mit einer hand auch nicht automatisch alles machen. bezogen auf waffen, wären zb eine maschinenpistole schwer zu kontrollieren. die genauigkeit wäre also sehr schlecht und je nach maschinenpistole vielleicht auch gar nicht zu halten. hier wäre wiederum eine normale pistole eine alternative. aber auch dieses ist ungeübt ein problem. auch hier wäre die genauigkeit schlechter, bezogen auf deine rechte hand, aber immer noch genauer als mir einer maschinenpistole.

wenn du pech hast, wer weiß, wirst du vielleicht eine halbe stunde später in die linke hand geschossen. was hätte das für auswirkungen? du wärst wahrscheinlich kampfunfähig. auch könntest du nichts looten, weil du nichts greifen kannst. wenn man jetzt noch trinken oder essen müsste, wäre auch dieses ein problem. du bekommst vielleicht die dose nicht auf oder was auch immer. hier wärst du vielleicht sogar auf dein team angewiesen, wenn du eins hast? (wegen egoist und so) auch das klettern oder runtersteigen könnte ein problem sein.

oder eben auch der bein schuss. treffe ich dich ins bein, könntest du zb nicht mehr rennen. auch springen, hoch wie runter, wäre nicht mehr so einfach. bin ich ein fieser sniper und will dich quälen, schieße ich dir in beide beine. das würde ich natürlich nie tun "hust" ...immer dieser husten, schlimm. :D jetzt wäre nur noch kriechen eine option. bin ich aber ein ganz böser, versuche ich dir auch noch in die arme zu schießen. hast du jetzt kein team das dich schützt und mit dir ausharrt, sieht es wohl schlecht für dich aus.

aber zum glück stellen wir uns das alles nur vor, während wir in der u-bahn immer noch auf den dosenautomaten rumhämmern :D

wenn man also über realismus redet, sollte man vielleicht auch mal über solche dinge sprechen und nicht nur über "waaaffehn, mehr tööötehn" . das ist meine kritische auffassung davon. möchte aber auch nochmal betonen, dass ich diese auffassung bei vielen genre habe, die das thema "realismus" in anspruch nehmen.

realismus in spielen ist also eher eine wahrnehmungssache. wenn ich nicht darüber nachdenke, was das spiel nicht hergibt, empfinde ich das was ich habe wohl möglich auch als realistisch. wie unrealistisch ein spiel ist, merkt man meist erst, wenn es ein noch besseres und zu gleich noch realistisches spiel gibt. es ist also letztendlich jeden selbst überlassen, ob er sich damit zufrieden gibt oder nicht bzw es als "real" empfindet. ob es dann aber so ist, naja.

ich zu mein teil finde zb the division schon sehr realistisch, weil es viele sachen gibt die passen und mich ansprechen. das heißt aber deswegen nicht, dass es realistisch ist :) und das ist eben der punkt, punkt :D

sooo stibitzer, dit reicht! tippst hier rum wie so'n bekloppter! glatt rote! waaaaaahs? aber ich, aber... verdammt :(

muGGeSTuTz
15-06-14, 18:56
Huhu :)

jetzt wäre nur noch kriechen eine option. bin ich aber ein ganz böser, versuche ich dir auch noch in die arme zu schießen. hast du jetzt kein team das dich schützt und mit dir ausharrt, sieht es wohl schlecht für dich aus.
Ja , durchaus , jetzt fängt´s richtig an zu Sucken :D ... jetz bleibt mir nur noch die Möglichkeit ...
...mit se Sunne sesusen si Sesesösunsesuenz aususösen ... "The Predator Way of Death"
Boooom , und es hat ein Loch in der City .
Das ist dann nicht mehr Hello Kitty , das ist dann Hello Kiri ;)
Natürlich auch nur , wenn ich so´n Klingonisches Nähkästchen dabei habe , und es so gaaahnz phöööhse Gegner hätte ...
:)

und nicht nur über "waaaffehn, mehr tööötehn" . das ist meine kritische auffassung davon. möchte aber auch nochmal betonen, dass ich diese auffassung bei vielen genre habe, die das thema "realismus" in anspruch nehmen.
Ja , genau so sehen z.B. wir vonner , und ich glaube sehr fest dass ich in ihrem Namen sprechen darf , vonner Balcony Work Force Group das auch . Hja nicht nur ganz gleich aber sehr vielseitig ähnlich . :)

das heißt aber deswegen nicht, dass es realistisch ist und das ist eben der punkt, punkt
Hehe , hja du meine Güte ... ich könnte die Versicherungsprämien für InGame je angerichteten Schaden schon längstens nicht mehr bezahlen . ;)

ich zu mein teil finde zb the division schon sehr realistisch, weil es viele sachen gibt die passen und mich ansprechen
Mich auch , auch wenn es "nur" virtuell sein wird .
:)
Gruss
muGGe
PS : wer möchte oder sonst gerne liest , darf sich auch gerne mal diesen Fred antun :o
http://forums-de.ubi.com/showthread.php/46966-Far-Cry-3-unsere-·Creative-Network-Community·

Keep on Gaming :)

tomcat62
17-06-14, 15:21
Kaum bin ich mal ein paar Tage offline,
das meine ich äußerst real ( ohne Internet/ Handy etc.)
geht es hier zu, als hätten sich Sartre, Marcuse und Heidegger auf ein Bier getroffen
und würden sich über das Sein und das Nichts
oder eben über die fiktive Realität und den subjektiven Realismus in Viedeospielen unterhalten:)

Nun, was bedeutet fiktive Realität / subjektiver Realismus in Spielen überhaupt
und warum sollte man den moralischen Realismus nicht ausser Acht lassen?

Nur ein kleiner Denkanstoss für weitere philosophische Ausführungen der BWFG;)

keep on gaming

muGGeSTuTz
18-06-14, 21:29
und warum sollte man den moralischen Realismus nicht ausser Acht lassen?
Im Cyberspace , also nach dem wir jetzt Sartre und Marcuse auf ein Heidegger eingeladen haben :D ... und selber uns mal einwenig Gameplayphilosophisch weiterversuchen möchten , so würde ich meinen , dass eben beides möglich ist .
Also auf den moralischen Realismus bezogen .
Ist aber auch nicht mein Fachgebiet , desshalb möchte ich das Wort weitergeben :D

Keep on Philosophing :)

PunkteStibitzer
19-06-14, 20:54
hallo :)


das meine ich äußerst real ( ohne Internet/ Handy etc.)

oh nein, die katastrophe beginnt !!!

---

ich finde, das hallo-kitty pflaster sollte, bei the division, das medikit ersetzen. gibt es denn was noch realeres? :D es muss doch nur die geschichte dazu stimmen :) zb so?

(bei einer rast, mugge kommt auf mich zu)

stibitzer... hey stibitzer? alles ok? du guckst jetzt schon sein minuten... (du siehst es erst jetzt) ...ein hallo-kitty pflaster an? ja... jaja, alles ok. weiß du... an dem tag, als der befehl zum einsatz kam, musste ich meine tochter noch zu ihren großeltern bringen.

vorher wollte ich ihr für den weg noch 1-2 brote schmieren, war aber beim brotschneiden, mit meinen gedanken, etwas abwesend. ich wusste nicht wie es weiter gehen soll, machte mir gedanken um sie, denn ich wollte sie nicht auch noch verlieren. meine frau, sie... (ich atmete tief durch)

(mugge klopfte mir 2 mal auf die schulter, setzte sich neben mich und ich, ich redete einfach weiter)

papaaa? sagte sie, papaaa, du hast da ein aua am finger! ich war in meinen gedanken so gefangen, dass ich mich schnitt und es gar nicht bemerkte. warte papa, warte. warte-warte! rief sie immer wieder. (wir schmunzelten) als sie wieder kam, hatte sie ein hallo-kitty pflaster. sie guckte mich an und sagt, jetzt wird alles wieder gut. ich trage es seit dem immer bei mir. es mag schon etwas abgewetzt sein, aber es erinnert mich jeden tag daran, für was ich, wir, hier kämpfe.

(während ich diese geschichte erzählte, merkte ich gar nicht, dass auch die anderen zu mir gestoßen waren. sie hörten einfach nur zu und erinnerten sich wahrscheinlich an ihre letzten momente)

ich hoffe ihr geht es gut.

(dies waren die kurzen augenblicke, bei denen auch wir nur menschen waren. wir dachten an unsere familien und hofften auf ein gutes ende. wir hatten alle unsere geschichten und die zeit sollte sie erzählen)

tomcat62
20-06-14, 06:49
@ XPStibitzer

Keine Sorge, bin gut ausgebildet und vorbereitet durch frühere Einsätze bei
denen wir uns als "Analog Natives" den Weg durch Open -World -Gefahren bahnen
mußten um zum nächsten Automaten zu kommen, bei dem "Pong" installiert war.;)
Ein stahlharter Veteran also, dem auch ein Hello Kitty Pflaster eine Träne ins Auge drücken wprde.:)

Übrigens, wir sollten mal für´s Storytelling einen eigenen Thread aufmachen, ich denke Ubi_Asahi hat
da schon etwas vorgearbeitet. Vielleicht haben wir noch mehr verkappte Romanciers hier.:cool:

keep on gaming

muGGeSTuTz
20-06-14, 21:14
:)
Ich musste ehrlich auch kurz ´s Auge auswischen .

dies waren die kurzen augenblicke, bei denen auch wir nur menschen waren. wir dachten an unsere familien und hofften auf ein gutes ende.
Ich finde , wir sollten Menschen bleiben . Auch oder gerade in einer virtuellen Open World .
Easy oder , ´ist ja eh alles anonym und könnte vor Gericht für uns verwendet werden ;)

Hehe , tomcat : Pong kenne ich von als ich inetwa soalt wie Stibitzer´s liebenswertes Töchterchen war ; Philips TV-Tennis :D
ATARI ist nicht "nur tot" :) ... Entschuldigt mein kurzes OT

Du Leute , aber nur schnell unter uns : mit der Romantik ist´s dann aber virtuell relativ schnell auchmal vorbei , sobald auf uns "gepümpelt" wird .
Das ist eben auch ein Punkt : Mit denen kann man nicht reden . Man könnte sie allerhöchstens "umsplinterghosten" um möglichst ohne Pümpeln durchzukommen ; eine durchaus auch in The Division´s jenachdem Situationen gerngesehene Möglichkeit .

Sam Fisher-Style für die , wo´s draufhaben .
´würde mir sehr gefallen , auch wenn ich eher zu Herrn Fisher´s schlechtesten Schülern diesbezüglich gehöre .
Das wäre dann da , wo wir evtl. kurz auf die Romantik verzichten würden ? ... :rolleyes:
:)
Aber für ein Rollenspiel wie dieses ja auch sein wird , sind gewisse moralische Aspekte oder auch Entscheidungen , ganz klar eine Bereicherung .
Man kann diesen "Schalter" ja im Cyberspace relativ einfach "umlegen" .
:)
´n netten Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
24-06-14, 06:29
morgen :)


Ich finde , wir sollten Menschen bleiben .

wenn ich zuvor alles was mir wichtig ist verloren habe, schwer :)

vielleicht bin ich auf rache aus und vergesse mich dabei. vielleicht sehe ich kein sinn mehr im ganzen. vielleicht war ich aber auch schon vorher ein kleiner rambo :D der mensch vergisst schnell mal, das er ein mensch ist und zerreißt jeden und alles in der luft :D eine virtuelle welt macht es leichter seine moral zu vergessen.


Aber für ein Rollenspiel wie dieses ja auch sein wird , sind gewisse moralische Aspekte oder auch Entscheidungen ,

vielleicht passt hier mein beispiel mit der hilfe gegenüber der bevölkerung? auf seite "schlag mich tot" :confused:

muGGeSTuTz
02-07-14, 22:21
wenn ich zuvor alles was mir wichtig ist verloren habe, schwer
Du hast immernoch dein leicht abgewetztes Hello-Kitty-Pflaster bei dir , welches Du mir kurz gezeigt hattest , und ich kenne seine Bedeutung .
Etwas , wofür es sich zu ... nur wenn´s nötig wird ... erhalten lohnt ...
:)

PunkteStibitzer
17-07-14, 22:32
nach langer zeit mal wieder ein hallöchen :D


Du hast immernoch dein leicht abgewetztes Hello-Kitty-Pflaster bei dir , welches Du mir kurz gezeigt hattest , und ich kenne seine Bedeutung .
Etwas , wofür es sich zu ... nur wenn´s nötig wird ... erhalten lohnt ...

um mich oder das team mach ich mir gar keine sorgen :) aber man hört ding, ding die einen beunruhigen... agenten die auf agenten feuern, ohne mit der wimper zu zucken (pvp) . nicht nur die seuche im rücken und dem feind voraus, nein, nun auch noch mitten unter uns. schon ein "schweres" los um gutes zu tun.

als vater war es meine aufgabe, meine tochter vor monster zu beschützen. diese versteckten sich gerne mal unter dem bett oder im schrank :) als agent ist es meine und unsere aufgabe, die welt vor "monstern" zu beschützen. es liegt mir also im blut und braucht keine weitere motivation, die bösen "monster" zu bekämpfen :D

tomcat62
19-07-14, 07:27
Morgääähn XPStibitzer,

ich sage mal, ich hoffe du hattest einen schönen Urlaub.:D


als agent ist es meine und unsere aufgabe, die welt vor "monstern" zu beschützen

Nun als Monsterjäger wird man da nicht auch selbst zum Monster,
quasi ein "Monster Hunter Tri" (Feind/Schrank/Bett).:)

keep on gaming

PunkteStibitzer
20-07-14, 15:38
hallo :)


ich sage mal, ich hoffe du hattest einen schönen Urlaub.

nö-nö-nö :D viel zu tun und diese sehr tolle WM, mit ihren unzähligen verlängerungen, da war mir dann irgendwann schlafen lieber als schreiben :o


Nun als Monsterjäger wird man da nicht auch selbst zum Monster,

du hast da gar nicht so unrecht. im grunde hinterlassen die "guten" meist nur ein schlachtfeld der verwüstung. auf the division bezogen, zeigt es der E3 gameplay trailer recht gut. man muss das "böse" töten. die option zum töten, ist nur das wie.

überspitzt könnte man auch sagen... die "guten" agenten greifen und töten personen, die einfach nur rumstehen. durch diesen angriff werden weitere personen alarmiert, die zu hilfe kommen wollten und dann auch gleich erschossen werden. ach nein, ich vergaß. die personen waren ja mit einem roten schimmer umgeben, dieses ist natürlich ein tötungsgrund. is so !!! :D überspitzung ende.

alleine, dass jemand eine waffe hat, auch wenn man die umstände bedenkt, ist kein tötungsgrund. zumal es noch in den usa ist. und dass sich jemand bei beschuss zu wehr setzt, ist dann wohl verständlich.

ich frage mich, ob man verdächtige personen auch festnehmen kann? oder bei hartnäckigen, diese k.o. setzten kann? weil wenn man grundsätzlich jeden töten muss und da hast du eben recht, ist man wirklich ein monster.

muGGeSTuTz
22-07-14, 19:48
weil wenn man grundsätzlich jeden töten muss und da hast du eben recht, ist man wirklich ein monster.
Jetzt wandern wir wieder auf dem schmalen Grat zwischen Fiktion und Realismus .
Aber andernseits mag ich dieses Thema , weil es durchaus Sinn macht sich über das virtuelle Töten auchmal so seine Gedanken zu machen - als Gamer . :)

Ich erinnere kurz an den Ausspruch von unserem XPStibitzer , welcher mich persönlich hocherfreut hat : " ... und immer mehr Tööööteeen , und gebt uns mehr (W)Affen ..." .
Mir gefällt diese Haltung sehr , denn sie schreit ganz leise nach soetwas wie einer Weiterentwicklung oder Veränderung ... wovon ? ... von den Agitationsmöglichkeiten in einer virtuellen Welt .

Also öhm Momentle , jetzt widerspreche ich mir ja aber auch selber einwenig ; denn man hat mich auchschon in Threads angetroffen , wo meine Meinung genau das Gegenteil gewesen wäre .
Es ist eben schon nicht nur Gelaber sondern es entspricht den Tatsachen des Gamens .

Ich muss nochschnell etwas anderes erzählen , was mir schon öfter aufgefallen ist :
Wenn jemand zu mir zu Besuch kommt , welcher nicht so der Gamer ist , und man mal so jemanden einfach spontan z.B. in ein eher cooperatives Game mitnimmt ... so habe ich schon öfter auch gehört , " hja wann denn jetzt endlich mal einer um die Ecke komme , den man umlegen könne ..." .
Es ist also daher fast schon wie in den Köpfen der Konsumenten verankert , wozu dieses Konsumgut gehört , und was man davon erwartet .
Einfach einen Moment des "sorglosen" draufloskillens ... es ist ja nur virtuell
:)
Mich persönlich faszinieren jedoch je länger wie mehr solche Spiele , wo ich nicht ausschliesslich in genau dieses "Galaxy-Prinzip" geschnürt werde .
Wohlverstanden , mit einer gesunden Einstellung dazu , ist es dann halt einfach eine eher sinnbefreite Ballersession wie am Geschenkleschiesstand auf einem Rummelplatz oderso ; dagegen habe ich nichts , sondern solche Spiele sind zu Hauf auf meinem PC installiert .

Aber ich bin der Meinung , dass je mehr Freiraum man mir lässt , desto eher bekomme ich auch die Möglichkeit zu alternativen Vorgehensweisen .
:)
So vom Pümpeln ;)

´n netten Gruss
muGGe

tomcat62
23-07-14, 06:31
So vom Pümpeln

Hab mir nochmal ein Developer QA angeschaut und stellte doch einige Veränderungen
zu den früheren Aussagen fest.

1. Looten von getöteten Gegnern (PvP) wird möglich sein.

2. Mellee Attack wird es auf jedenfall geben,
mit der Möglichkeit, den Gegner eben nicht zu töten sondern nur kampfunfähig zu machen
Ryan Barnard machte eine Demonstration der Bewegung die dem niederpümpeln schon sehr nahe kam,
aber wohl einen Kick darstellen sollte
(er ist halt Gamedesigner und kein Kampfsportler:))

Vielleicht bekommen wir mehr Möglichkeiten als wir uns jetzt vorstellen können.:D


keep on gaming

LuziferC12
23-07-14, 11:44
1. Looten von getöteten Gegnern (PvP) wird möglich sein.

2. Mellee Attack wird es auf jedenfall geben,
mit der Möglichkeit, den Gegner eben nicht zu töten sondern nur kampfunfähig zu machen
Ryan Barnard machte eine Demonstration der Bewegung die dem niederpümpeln schon sehr nahe kam,
aber wohl einen Kick darstellen sollte
(er ist halt Gamedesigner und kein Kampfsportler:))

Vielleicht bekommen wir mehr Möglichkeiten als wir uns jetzt vorstellen können.:D


keep on gaming

Das hört sich gut an.

PunkteStibitzer
23-07-14, 18:22
hallo :)


Jetzt wandern wir wieder auf dem schmalen Grat zwischen Fiktion und Realismus .

mir geisterte es auch durch den kopf, ich wollt aber nichts sagen :D


Aber andernseits mag ich dieses Thema , weil es durchaus Sinn macht sich über das virtuelle Töten auchmal so seine Gedanken zu machen - als Gamer .

als gamer hat man eh eine ganz eigene meinung dazu, die aber, auch wenn man es nicht glauben mag, recht objektiv ist. es gibt natürlich spiele oder auch situationen in spielen, wo man sich denke, auf das hätte ich jetzt auch verzichten können. dabei geht es nicht mal so sehr ums töten selbst, sondern eher um das handeln oder das unverhältnismäßige. man wird zum rambo, weil plötzlich gefühlt 100 mann, zombies oder aliens auf einen zu rasen und man einfach nur wild um sich ballert. hier denke ich eher über den sinn der aufgabe nach, als über den sinn des tötens. ich würde sogar sagen, dass das töten für gamer eher eine nebenrolle spiel. man spiel die spiele ja nicht des töten wegens, sondern zb wegen der story oder das miteinander. es wird zwar immer leute geben die von der tischkante fallen, aber so etwas gibt es überall.

vielleicht wird der sinn oder auch die moral oft überbewertet. bei rennspielen zb macht man sich auch keiner gedanken, dass man mit 300kmh durch eine 30iger zone mit schule fährt oder man grade dabei ist, ein 2 millionen doller auto zu schrott zu fahren. genau so macht sich auch niemand ein kopf, wenn man bei einem managerspiel den trainer feuert oder die spieler in der reserve versauern lässt.

ich meine, jeder hatte auch mal ein schlechten tag, wo taktik, sinn und moral egal ist und man einfach nur auf rambo tour geht. 100 autos zu schrott fährt oder sein verein ins chaos stürzt. da braucht man dann nicht den zeigefinge erheben und auf moralapostel machen. es ist nun mal nicht real und tut damit auch niemanden weh :)

andererseits... sinn, moral, anstand hat bei spielen eh eine ganz eigene dynamik. stichwork "gut" oder "held" , geben einen die moralische freiheit für alles. es rechtfertigt so sachen wie gewahlt, foltern und eben auch das töten. aber auch das einbrechen, klauen oder hintergehen. egal, das "gute" oder der "held" darf dieses tun, weil es der sache dient. auch die art des tötens spielt dabei keine rolle. wenn ich jemanden mein messer durch den kopf jage, war es für die "gute" sache. moralisch also, weil "gut" , total im einklang "hust-hust" !!!

ich ps das mal hier rein...

auf the division bezogen... ich glaube man führt hier keinen krieg, dass das töten der personen, um es mal plump zu sagen, rechtfertigt. bei the division kommt eben kein panzer um die ecke, sondern ein müllwagen. vielleicht ist unser feind die gesellschaft selbst und wir, die "guten" agenten, sind nur ein spielball der politik. wir glauben das richtige zu tun, weil wir es müssen. vielleicht sind sogar wir das "böse" , das "monster" und bekommen es mit unserem patriotismus zum land nicht einmal mit.


Mir gefällt diese Haltung sehr , denn sie schreit ganz leise nach soetwas wie einer Weiterentwicklung oder Veränderung ... wovon ? ... von den Agitationsmöglichkeiten in einer virtuellen Welt .

so sieht es aus. einerseits entscheiden zu können, wie, wo, wann und überhaupt, aber auch die konsequenzen zu tragen wenn etwas schief läuft.

dein beispiel der feigheit fällt mir dazu ein und ich würde sogar noch ein schritt weiter gehen. die konsequenz des scheiterns wäre, dass der gegner jetzt von uns weiß und seine position mit ein paar mehr einheiten verstärkt. dieser umstand würde sich mit der zeit wieder normalisieren, aber er wäre erstmal da. mit dem wissen des scheiterns, wäre ein erneuter angriff zu diesen zeitpunkt wohl selbstmord. eine reagierende KI wäre doch toll, da sie auch uns wiederum anders handeln lassen würde.

aber genau hier ist der punkt realismus wieder allgegenwärtig :D während ich zb in meiner hallo-kitty box 10 hallo-kitty pflaster habe, schein die KI nichts von der heilkraft zu wissen. hier also zu erwarten, dass die KI auf etwas reagiert, hmm... grade in einer open world "hust" :D wäre eine reagierende aber auch aktive KI ein traum :)

ich stelle mir vor, wir hätten da gestanden und die KI hätte uns überrascht. hier ist dann erstmal nicht viel mit taktik, weil sich jeder zunächst um sich selbst kümmern muss, bis man wieder einigermaßen den überblick erhält. und wer weiß schon wie sich die situation entwickelt hat? gibt es verletzte? komm ich zu ihn hin? wie viel zeit bleibt mir noch und habe ich genug hallo-kitty pflaster?

ich möchte nicht sagen, das spiele heute zu tage sehr berechenbar sind, aber... ja... doch, eigentlich schon :D ... :)

muGGeSTuTz
23-07-14, 20:29
Einen schönen guten Abend miteinander :)
Ich habe schnell das Bedürfnis , mich beim Forenstaff zu bedanken , und diesen mittlerweilen vielleicht auch etwas ausschweifenden Thread nicht wegen OT zu schliessen ; es sagt viel über die Qualität Eures Forums (und vorallem Euch) aus : einfach einmal Danke :)

Ouki , ehm also wo waren wir ... ah ja , bei Open World open Fred , und bei der spontanen Selbsthifetruppe des virtuellen Pümpelns . ;)


ich möchte nicht sagen, das spiele heute zu tage sehr berechenbar sind, aber... ja... doch, eigentlich schon ...
Es sind Programme . Es sind Abläufe . Festgelegte If<->Then-Situationen .
Die Kunst ist es , dies dem Spieler nicht gerade auf die Nase zu binden , sondern durch Abwechslung reichhaltiger zu gestalten .
Aber ausrechnen können , wird man vermutlich jedes von Menschen programmierte Spiel oder auch Gameplay . Irgendwann mal ... z.B. Schach : dort gibt es Profispieler , welche dir jeden nochso gut programmierten Schachcomputer , irgendeinmal auf der höchsten Stufe übertreffen ...

grade in einer open world "hust" wäre eine reagierende aber auch aktive KI ein traum
Jäh , in einer Openworld glaube ich jetzt eher an Zonen oder Bereiche , worin die KI agieren wird , jedoch welche sie nicht verlassen wird . Sonst würde ja sogar die Möglichkeit entstehen , dass einem ein Gegner dem man sich zu entziehen versucht , bis ans Ende der Welt oder des gesamten Spiels ... folgen würde/könnte - also sofern er so programmiert wäre . Sein Name : klarer Fall
-> Magneto :D
Aber deine Idee von sich verändernden Bereichen , jenachdem wie man sie ein erstes und weitere Male angeht , finde ich äusserst reizvoll ; dass die blöd gesagt "dazulernen" , und sich beim nächsten Mal dadurch anders verhalten ... z.B. mit anderen Waffen oder dass die dann plötzlich auch Hello-Kitty-Köfferchen dabei haben ...
... während wir meinen , och dort kommt einer links dann stehn zwei oben und noch den Boss im hintersten Raum ... dass solche Berechenbarkeiten durch "Random" eben nicht jedesmal gleich (berechenbar) sind oder ausfallen ... :)

vielleicht wird der sinn oder auch die moral oft überbewertet. bei rennspielen zb macht man sich auch keiner gedanken, dass man mit 300kmh durch eine 30iger zone mit schule fährt oder man grade dabei ist, ein 2 millionen doller auto zu schrott zu fahren. genau so macht sich auch niemand ein kopf, wenn man bei einem managerspiel den trainer feuert oder die spieler in der reserve versauern lässt
JA , ganz sicher sollte man hier nicht den repressiven Moralapostel und Richter spielen ; es sind Spiele , und sie dienen der Unterhaltung .
Jedoch gibt es einen kleinen Unterschied : in den von Dir genannten Beispielen , ist das Pümpeln kein wirklicher Bestandteil des eigentlichen Gameplays - dafür andere auch interressante Aspekte .
Oh wie freue ich mich auf Ubi´s The Crew . Yeah Baby ! Ein fetter Lambo aufm Monitor , Highway to Hell im Autoradio , und ab die Post :cool: Pardon .
Auch der Fussballtrainer im Manager-Spiel , wird zwar gefeuert , aber es wird nicht in erster Linie oder als Bestandteil des Gameplays auf ihn gefeuert .
Die Autounfälle , sowie das Ende einer Trainerkarriere , überlebt man auch virtuell .

Eigentlich genaugleich , wie wenn man dann wiederum in einem Pümpel-Spiel , erpümpelt würde .
:)

Zum Glück ist das ganze eben nur virtuell , und hat keine wirkliche Materialität .
Im Cyberspace , sind den Möglichkeiten keine physikalischen Darstellungs-Grenzen gesetzt .

:)

Eines der immernoch schönsten Beispiele dafür ... huch , sorry ... falsches Forum :rolleyes:

Gruss
Tsohn Lambo

:)
:rolleyes: Pardon ; das war wieder eine der längeren Pergament(sc)rollen :D

PunkteStibitzer
23-07-14, 21:43
nochmal hallo :)

zufällig wäre auf jeden fall schon mal der richtige ansatz.

ich erwarte natürlich nicht, dass mir die KI über die map folgt. dann rennt mir irgendwann die komplette KI hinter her :D nein, natürlich hätte die KI ihre aufgaben, die sie durch bestimmte aktionen unsererseits ändern kann. ich meine, in der logik wäre dieses auch berechenbar, aber sie hindert uns, auf mein bespiel bezogen, erstmal an unser ziel zu kommen und das mit nachdruck. sie hat damit ihr ziel erreicht und sagt uns zugleich "dit kannste jetzt erstmal verjessen hier" :D wenn der spieler, trotz wissen der verstärkung, es dennoch mal versucht, dann muss er entweder eine bessere taktik haben oder ja... fällt mir grade nichts zu ein :D

es ging ja auch um den sinn, den ich auf moral erweitert habe. da passte natürlich nicht zum gameplay. war vielleicht etwas zusammenhanglos, sorry.:o

muGGeSTuTz
23-07-14, 22:10
es ging ja auch um den sinn, den ich auf moral erweitert habe. da passte natürlich nicht zum gameplay. war vielleicht etwas zusammenhanglos, sorry.
Ja schon und , Nein , war es eigentlich nicht . :)

:)

PunkteStibitzer
25-07-14, 21:47
hallo :)


ich habe schnell das Bedürfnis , mich beim Forenstaff zu bedanken , und diesen mittlerweilen vielleicht auch etwas ausschweifenden Thread nicht wegen OT zu schliessen ; es sagt viel über die Qualität Eures Forums (und vorallem Euch) aus : einfach einmal Danke

der wurde doch schon vor langer zeit zum... Eine echte offene Welt ??? [Spekulationen & Diskussionen] ...umgewandelt, weil die verrückten hier immer so viel spekulieren und diskutieren :D ... ;)


Ja schon und , Nein , war es eigentlich nicht .

sag ich doch... irgendwie... also... so halt.

---

mal zwei andere spekulations oder diskussions fragen :)

ich hab mal gehört oder gelesen, dass das wetter die sicht beeinflussen soll. (ich weiß nicht mehr genau) meint ihr, das wetter wird die kommunikations oder das waffensysteme beeinflussen? wenn nicht sogar blockieren? zb durch nebel, regen oder schneefall? oder auch kälte?

ich möchte die frage direkt erweiteren... meint ihr, die kommunikation, die sich auf die gegnererfassung usw bezieht, wird auch in den u-bahn schächten funktionieren? zb weil sich dort die singnale ständig spiegeln? oder es einfach kein internetempfang gibt :confused:

verdammt, jetzt hab ich das zweite thema vergessen... .. .

:(

muGGeSTuTz
26-07-14, 03:22
:)
... das war das , wo du wie ich ganz sicher dermassen erstaunt warst , ob der scheinbar genaugleich detailreichen Innenbegehbarkeit der Gebäude wie , ... wenn man nur eine Strasse entlang schleicht , oder was man bisher aus einer "Freiflugkamera" gesehen hat .

Ich will mich ja nicht lächerlich machen , aber "Denen" trau´ ich zu , dass wir den Schlüssel im Cryslerbuilding wirklich holen gehen müssen :cool:

Krass dieser Detailgrad überall !

:)

tomcat62
26-07-14, 08:08
Morgähhhn,

nachdem muGGe anscheinend schon an seniler Bettflucht leidet und XPStibitzer einiges nach der WM aufzuholen hat,
werde ich mich gewohnt kurz fassen (mehr od. weniger).


sie hat damit ihr ziel erreicht und sagt uns zugleich "dit kannste jetzt erstmal verjessen hier"

Nun auf TD bezogen kannst du beruhigt sein, es ist ein RPG und somit dürfte es öfter vorkommen
daß du als nicht ausreichend gelevelter Spieler in Zonen kommst bei denen dieses Statement zur Anwendung kommt.


Es sind Programme . Es sind Abläufe . Festgelegte If<->Then-Situationen .

Exakt, aber als erfahrene Spieler ( denke ich doch daß sagen zu können) sind wir halt auch schon halbe Gamesdesigner
und können die nächste Reaktion der KI abschätzen.
Regenerative KI gibt es eigentlich schon lange, egal ob Zwischenmuffties oder Endboss,
nur sollte sie auch noch für (weniger) geübte Spieler zu knacken sein, sonst entwickelt
sich eben die Freude am Spielen (deswegen wurden / werden Spiele eigentlich gemacht) und am Spiel
schnell zum Frustfaktor und dieses dürfte sich auf die Verkaufszahlen auswirken, was natürlich
dem Controlling des Developers den nächsten Frust beschert:)

Die wenigen Spiele die mit dem Tod kokettieren haben eine eingeschworne Fanbase,
sind aber keine Mainstreamtitel und genau diese Progrmmierung bringt eben den Umsatz.

Muß mal eben noch hochscrollen sonst verliere ich den Faden, ah ja jetzt->


als gamer hat man eh eine ganz eigene meinung dazu, die aber, auch wenn man es nicht glauben mag, recht objektiv ist. es gibt natürlich spiele oder auch situationen in spielen, wo man sich denke, auf das hätte ich jetzt auch verzichten können.

Da man zu diesen Thema durchaus mehrere ( Dr.-)Arbeiten in Philosophie / Medienethik machen könnte,
werde ich hier nur kurz einhaken.

Wie oben schon erwähnt, die Reaktionen / Aktionen sind programmiert und eben diese
Programmierung wird duch die Ereignisse in der realen Welt beinflußt, natürlich
gibt es die Filtermechanismen des Devteams / Scripts / Chiefprogrammers und der PR Divison
aber letztendlich sind alle wiederum durch ihr reales Handeln und durch die
realen Handlungen ihres engeren und weitern Umfeldes beeinflußt, somit
also nur ein Abbild der Gesellschaft die diese Spiele konsumiert und schon
haben wir wieder die Konvergenz der Realität zur Virtualität.

So, jetzt ist der Kaffe auch schon fast kalt und diese Reaktion führt unweigerlich zur Aktion einen
neuen realen heißen Kaffe machen zu müssen, quasi if -> then, man sieht, Programmierung allüberall.:D

keep on gaming

PunkteStibitzer
26-07-14, 11:48
hallo spekulierer und diskutierer :)


Ich will mich ja nicht lächerlich machen , aber "Denen" trau´ ich zu , dass wir den Schlüssel im Cryslerbuilding wirklich holen gehen müssen

bei über 8 millionen einwohner + umgebung, wird es bestimmt nicht so schwer sein den hausmeister zu finden :D


Nun auf TD bezogen kannst du beruhigt sein, es ist ein RPG und somit dürfte es öfter vorkommen
daß du als nicht ausreichend gelevelter Spieler in Zonen kommst bei denen dieses Statement zur Anwendung kommt.

das wären ja die typischen eingenschaften. auf mein beispiel bezogen, wäre es eine reaktion auf eine vorbeigegangene aktion.

das heißt, die verstärkung kommt nicht während des kampfes, weil es so vorgegeben ist, sondern, wenn überhaupt, erst nach dem kämpf. sagen wir, wir sind eine aufgabe angegangen und der gegner hätte 8 mann. wir kämpfen und merken, es wird nichts und ziehen uns zurück.

im normalfall würde die KI beim nächsten angriff wieder 8 mann haben oder sie hat nur das, was überlebt hat.

so, wir wären also weg und jetzt entscheidet die KI wie sie fortfährt. (die getroffene entscheidung selbst wäre immer in einen zeitlichen rahmen, bis in dem beispiel der normalfall von 8 mann wieder eintritt)

zb so, die KI hat 2 mann verloren und entscheidet sich für eine hallo-kitty runde. als bonus, bei einem erneuten angriff, dürfte sie sich nochmals heilen. es bleiben also nach dem ersten angriff 6 mann übrig, aber alle sind wieder top fit und haben den bonus des erneuten heilens. (der bonus wäre dann vielleicht nochmals 20-40% der kompletten lebensenegie, je nach stärke oder klasse des gegners)

oder man hat 4 mann verloren. neben der einmaligen heilung, ruf man sofort ersatz von 4 mann herbei. als bonus bekommt die KI 1 extra mann gestellt. die KI ist also wieder top fit und hat jetzt 9 statt 8 mann.

oder auch, man hat 6 mann verloren. neben der einmaligen heilung, ruf man hier sofort 6 mann als ersatz herbei. als bonus bekommt die KI 2 zusätzliche männer oder auch frauen gestellt. top fit und 10 statt 8 mann.

es wäre also nicht das handeln im kämpf selbst, sondern die entscheidung dannach. auch weil man erfolgreich sein ziel verteidigt hat. quasi eine belohnung für die KI :) sie hat ja sonst nicht viel zu lachen ;)

aber nochmal, diese wäre zeitlich bedingt und je nach aufgabe unterschiedlich. dieses wäre also nicht überall und somit dem zufall bzw den umständen überlassen. wenn wir zb außerhalb von new york wären, wo es nur eine kleines haus gibt, könnte dort erstmal keine verstärkung, bis zum normalfall, aus dem nichts kommen und plötzlich wieder im haus hocken. hier wäre neben der heilung zb eine bessere barrikade eine option. vorausgesetzt, wir scheitern beim ersten versuch.


Regenerative KI gibt es eigentlich schon lange, egal ob Zwischenmuffties oder Endboss,
nur sollte sie auch noch für (weniger) geübte Spieler zu knacken sein, sonst entwickelt
sich eben die Freude am Spielen (deswegen wurden / werden Spiele eigentlich gemacht) und am Spiel
schnell zum Frustfaktor und dieses dürfte sich auf die Verkaufszahlen auswirken, was natürlich
dem Controlling des Developers den nächsten Frust bescher

hier sehe ich tatsächlich auch ein problem und die gefahr des frustes.

aber dennoch... in pvp oder grundsätzlich in multiplayerspielen macht man sich darüber doch auch keine gedanken. dort gibt es ja auch die "unbezwingbaren" , die dich und mich vor eine herausforderung stellen oder uns einfach den hintern versohlen.

natürlich soll ein spiel spaß machen, dass A und O :) aber es darf mich auch fordern. hier ist "mensch ärgere dich nicht" ein gutes beispiel und warum wisst ihr alle selbst. waaahs ?!?!?! :D

etwas OT und leicht kritisch...

ich habe eine diskussion von watch dogs mitbekommen, wo es um ein trinkspiel ging bzw um die auszeichnung dazu (wenn ich es richtig verstanden habe) . dieses sollte wohl zu schwer sein, aber dennoch machbar.

wie es auch sein... achtung, kritisch ...wenn der spieler alles in den popo geschoben haben will, spricht es ja nicht grade für den spieler. das wäre ja wie poker mit nur asse. aber auch hier gehören immer 2 seiten dazu. wenn ich bei manchen spielen schon eine auszeichnungen dafür bekomme, dass ich das spiel erfolgreich gestartet habe, frage ich mich schon nach dem sinn. aber nicht hier und jetzt :D dennoch, wenn man die spieler so weichkocht, muss man sich nicht wundern.

dieses alles in den popo geschiebe, selbst bei ab 18 spielen, finde ich schrecklich. zum teil kommen mir dabei gar keine glückgefühle auf, wie "YES, geschafft! JUHU !!!" ...und nein, die doppeldeutigkeit war keine absicht :o ... :D

bitte nicht dafür hauen... :)

muGGeSTuTz
26-07-14, 19:26
Uhu :)

Exakt, aber als erfahrene Spieler ( denke ich doch daß sagen zu können) sind wir halt auch schon halbe Gamesdesigner
und können die nächste Reaktion der KI abschätzen
Üüühhh ... Gamedesigner ... vielleicht eher reversible KI-Versteher :)


aber letztendlich sind alle wiederum durch ihr reales Handeln und durch die
realen Handlungen ihres engeren und weitern Umfeldes beeinflußt, somit
also nur ein Abbild der Gesellschaft die diese Spiele konsumiert und schon
haben wir wieder die Konvergenz der Realität zur Virtualität
Ja genau ; ich wusste es , du warst bei Doc Earnhardt und hast dir meine Krankenakte zeigen lassen ;):D:o
:DROFL:D
;)

Da man zu diesen Thema durchaus mehrere ( Dr.-)Arbeiten in Philosophie / Medienethik machen könnte,
werde ich hier nur kurz einhaken.
Das war nicht nur 1 Haken ... Herr Doktor . :)

natürlich soll ein spiel spaß machen, dass A und O aber es darf mich auch fordern
Wenn es mich fordert , so habe ich 2 Möglichkeiten :
- Entweder , es hält mich länger drin WEIL ich es schaffen möchte (bedingt je nach dem auch kleine Lichtblicke) , oder
- ich resigniere irgendwann , WEIL ich es nicht schaffe

Vielleicht gäbe es ja dafür soetwas wie beim Aufnehmen mit einem Mikrofongerät : eine Art "Autopegel" .
Wenn KI merkt , dass Player(Gruppe) auch nach längerer Zeit und/oder mehreren Anläufen = zu schwach , dann "nach unten korrigier" .
:)

Keep on Pümpling
´n netten Gruss und schönes Knochenende :o
muGGe
:)

PunkteStibitzer
26-07-14, 21:14
nochmal hallo :)

es muss doch auch nicht immer alles gleich klappen oder schaffbar sein. das bei games immer alles auf belohung und zugleich dem gewinnen aus ist, ist... ja... typisch games. (schon alleine deswegen finde ich the division so gut, hier hat man schon verloren) bei karten- oder brettspielen gibt es meistens auch nur ein gewinner und trotzdem spielt man es immer wieder gerne. grundsätzlich programmiert man das scheitern auch nicht mit = es gibt also immer eine lösung. man muss sie nur finden :) aber richtig, das kann auch frustrierend sein.


Vielleicht gäbe es ja dafür soetwas wie beim Aufnehmen mit einem Mikrofongerät : eine Art "Autopegel" .
Wenn KI merkt , dass Player(Gruppe) auch nach längerer Zeit und/oder mehreren Anläufen = zu schwach , dann "nach unten korrigier" .

das ist doch das schöne bei einer open world. wenn es nicht klappt oder der gegner zu stark ist, macht man erstmal etwas anderes um besser zu werden :) dann wäre auch eine abschwächung nicht erforderlich. zudem wäre es wohl ein problem, wenn man in gebiete geht, wo die gegner stärker sind. das könnte man dann ausnutzen um die gegner zu schwächen und es gibt immer leute die dieses ausnutzen würden... immer :D

tomcat62
27-07-14, 07:35
Morgääääähn, wieder mal



grundsätzlich programmiert man das scheitern auch nicht mit = es gibt also immer eine lösung. man muss sie nur finden

Genau, man programmiert es ( das Scheitern) nicht mit, man kann aber die Wege um an eine Lösung zu kommen,
dementsprechend programmieren( mehr oder weniger leicht).

Kurz Off-Topic

Darum ist mir "Dark Souls" so ans Herz gewachsen, du kannst bis zum nächsten Speicherpunkt durchlaufen
ohne einen Gegner plätten zu müssen und hoffst dann , da ja die ganze XP auf der Strecke blieb,
daß die Programmierer / Leveldesigner eine Alternativlösung für den nächsten Bossfight vorgesehen haben.


wenn es nicht klappt oder der gegner zu stark ist, macht man erstmal etwas anderes um besser zu werden

Das ist doch exakt der Ablauf den dir ein RPG vorgibt, leveln und looten oder Tod,
man könnte auch sagen, ein zu großes Ego führt unweigerlich ins Verderben.
Daß TD "open world" ist , hebt eigentlich nur noch den Entdeckerfaktor hervor und hält natürlich die
Spieler länger. Zusätzlich kann man weitere DLC`s nahtlos in die vorhandene Welt einbauen
was dem Franchise TD nicht unbedigt abträglich ist.

Trotzdem würde ich mir wünschen, daß Massive auf den Zug aufspringt und
für Alternativlösungen sorgt ( Gegner sind hochlevelig, aber hey da steht ja ein halbvoller Tanklaster..............).
Ich weiß das war jetzt zu profan, aber egal:D

Bis dahin

keep on gaming and dying

muGGeSTuTz
28-07-14, 19:45
Hi
Bei den alternativen Lösungswegen fände ich den Stealthfaktor sehr cool . Sprich da wäre dann automatisch etwas für echte Splinter und Ghosts im Gameplay drin .
Oder genau so wie tomcat62 geschildert hat ; mit der Umgebung schaffen können .
Also eben angenommen , eine Situation ist schlicht äusserst hart ; weil z.B. eine wirkliche Übermacht sich irgendwo befindet .
An der Stelle kommt ein sicher nicht unentscheidender Faktor hinzu : die Gruppengrösse ?
The Division wird uns vielleicht immermal vor solche "Events" oder mehr eben Situationen stellen , wo wir uns dann wirklich gegenseitig helfen gehen müssen .
Man geht dann quasi allein oder mal nur zu zweit zwar dorthin schon einwenig Entdecken und Abschätzen ... und je nachdem probiert man vielleicht auch einmal , sieht aber ein , dass man zu wenig Leute ist .

Es kommt aber auch noch sehr draufan , was es alles für technische Hilfsmittel geben wird .

Wir sind ja zwar Agenten , aber mir würde es gefallen , wenn man sich dann über den langen Verlauf in dieser Open World auch unterschiedlich entwickeln könnte ; also das mit den Fähigkeiten oderso . Fast wie z.B. bei Guild Wars 2 , nur dass man hier klarer Fall nicht von Anfang an eine klar definierte Klasse wählt welche auch 100% eigene Ausrüstung etc. haben ... sondern dass man sich mit der Zeit eben gewisse Eigenschaften antrainieren kann , welche den Spieler dann zu einem nützlichen Gruppenmitglied in einer Gruppe mit doch unterschiedlichen Individuen macht .

So eine Gruppe bräuchte dann "eine gesunde Mischung" aus Action und Taktik oder Technik .
:)
Und eben ; dieses Open NewYork .
Open , ist das nicht da , wo man am ungesündesten steht ?
Da rät uns dann Direktive 52 : Do not Open / Find Cover :o
Gruss
muGGe

So langsam bekomme ich beim Spekulieren eh den Eindruck , dass sie uns mit spielerischer Vielfalt (Objekte , Gadgets , Ausrüstung , Kleidung , Inventar) in einem sehr grossen Umfang bestücken werden .
Bei der Waffenvielfalt bin ich mir noch nicht schlüssig , weil : zum einen mag ich grosse Waffenarsenale , jedoch zum andern ist es ja kein "Unreal-Shooter" , und von der Story her scheint ja der nächste WallMart auch nicht gleich mehr um die Ecke zu sein .

:)

LuziferC12
29-07-14, 11:50
Hi
So langsam bekomme ich beim Spekulieren eh den Eindruck , dass sie uns mit spielerischer Vielfalt (Objekte , Gadgets , Ausrüstung , Kleidung , Inventar) in einem sehr grossen Umfang bestücken werden .
Bei der Waffenvielfalt bin ich mir noch nicht schlüssig , weil : zum einen mag ich grosse Waffenarsenale , jedoch zum andern ist es ja kein "Unreal-Shooter" , und von der Story her scheint ja der nächste WallMart auch nicht gleich mehr um die Ecke zu sein .
:)

Mir würde es wirklich reichen wenn "Standardwaffen" verfügbar wären. Ich denke mal nicht das in einem New Yorker Polizeirevier oder einem WallMart wie muGGeSTuTZ schreibt eine Gatling Gun oder jede Menge Panzerfäuste zu holen sind, wobei die Panzerfäuste eh sinnlos sind da keine Fahrzeuge steuerbar sein werden.
Sturmgewehre, Schrotflinten, Mp´s vielleicht das eine oder andere Repetiergewehr mit Zieleinrichtung div. Granaten (wobei hier selbstgemachte Molotowcocktails interessant wären) das reicht in meinen Augen.

Was sonst noch für Objekte, Gadgets, Kleidungen und Ausrüstungen verfügbar sein werden darauf bin ich auch sehr gespannt.
Was mir sehr gut gefallen würde, da The Division ganz klar auf Teamplay und damit auf spielen im Clan oder einer Community ausgelegt ist, anpassbare Clan Logos oder am besten selbst hochladen von Clan Symbolen um die Zusammengehörigkeit zu symbolisieren, das wäre was feines.

In welchem Umfang es möglich sein wird Gebäude, U-Bahnen usw. zu betreten und zu erkunden, da lass ich mich überraschen wie bei Massive Entertainment "Open World" ausgelegt wird.;)

Realpope68
30-07-14, 08:23
Ich hatte gerne :

· Randomized Loot Points und ggf. herumliegende Waffenteile und Waffen welche kaputt gehen können.
· Schalldämpfer zb. sollten sich von einer Waffe auf eine andere Waffe montieren lassen.
· Einfluss von Wetter auf meinen Avatar - (EGON) ,... Im Winter ggf. ohne Heizung !
· Den Einsatz von Physik oder Chemie innerhalb dieser Welt. Eine alten Wasserkocher mit Pfeife zb. ( ablenkung )
· Keine Tiere welche man füttern muss damit sie einen begleiten.
· eine Mod Konsole nachdem man das Spiel durch hat, also ein GUI für alles was man verstellen könnte ...
etc. etc.
Wir kennen aber UBIsoft, sprich Ich werde mich überraschen lassen und mich dann ärgern. :p
Ich warte hier nur noch auf DayZ Standalone bzw. Star Citizen den Spiele bei denen mehr auf Verkaufszahlen
gesetzt wird, ... siehe Shooter wie FarCry3 wo man ständig von 10-12 belästigt wird, sind mir ein Graus.

Ich möchte wieder mitdenken dürfen bei einem Schwierigkeitsgrad welchen jeden 12 Jährigen einfach überfordert.
... und sei es nur das Ich wieder Oldscool zu Zettel und Stift greifen muss oder darf.

PS.:
Ich ändere mal eben meine Meinung. Shooter gehören nicht in Kinderhände ... diese versauen mir das Spiel. ;)

muGGeSTuTz
05-08-14, 19:24
Hi und Willkommen Realpope68 (alter Schnaiper) :D
Schön dass du dich für The Division auch anfängst einwenig zu begeistern ...

siehe Shooter wie FarCry3 wo man ständig von 10-12 belästigt wird, sind mir ein Graus.
Farcry ist halt immernoch einwenig auf seiner "Aussenposten und Fort" - Strategie unterwegs .
Man darf nicht vergessen , dass Gegner ja alle künstlich sind .
Die können blöd gesagt nicht strategisch mitdenken , und sich anpassen ; die haben halt einfach so ihre Zone(n) worin sie wenn einmal ausgelöst , sich dann reaktiv bewegen (solange sie das noch können :D) .
Man könnte auch sagen , fast jede KI lässt sich "Kanalisieren" ; damit meine ich , dass der Spieler sie quasi bewusst dann z.B. aus einer Tür oder Gasse kommen lassen kann , und sie alle unweigerlich dorthin kommen und dann zum Schluss auf einem Haufen liegen .

Ich muss zugeben , ich bin einer der Spieler , welcher auch gerne mal die "Huhu ich bin da , kann sich mal jemand um mich kümmern" - Methode wählt ; also damit meine ich nicht in erster Linie , dass ich meistens mitten in eine Gegnergruppe hineinhopple , sondern dass ich gerne z.B. mit einer "Bogenlampe" aus einem Granatwerfer , mal den Gegnerhaufen aufscheuche , und dann ist halt eh Rambo-Zambo-Time . :rolleyes:

Da aber The Division ein Tom Clancy Spiel ist , so denke ich werden hier sicher auch eher SplinterCell- oder Ghostgameplays drin sein .
Und eher Situationen , welche man nicht nur mit einem breiten Grinsen im Gesicht und einer fetten Wumme alleine auseinandertoben gehen kann , sondern welche wirklich Gefechte miteinander eher bedingen .
Eben auch mit kurzen Absprachen wie : Wer deckt diese Seite , wer hat mal z.B. ein technisches Hilfsmittel zum genaueren Ausspionieren und sagt dann den anderen wo die Knülche stehen etc.
Teamwork-Fights .
:)

Das kommt scho gut mit dem Ding hier .
Gruss
muGGe

Kurzes OT aber zum Thema Gegner :
Vielleicht gibt es ja eines Tages Spiele , wo man quasi "beide Seiten" mit menschlichen Spielern bestückt ; also dass man nicht nur den Held oder die Heldengruppe der Storyline selber spielen kann , sondern auch einfach Gegner sein für einen anderen Helden oder Gruppe . Man kennt das schon aus Battlefield ; gegen Bots oder gegen menschliche Gegner , ist doch auch ein deutlicher Unterschied . Nur dass es eben ein fixes Matchgameplay ist , und nicht eines mit einer Story(Line) . Frei nachm Motto : Hey Leute , ich habe dort beim Cryslerbuilding alle zwar schon verräumt , aber der fiese Scharfschütze macht mir das Leben immernoch schwer . Kann mal jemand mitkommen , der ist sehr hartnäckig (weil es eben ein Mensch wäre und kein Bot) . Andernseits würde dann vielleicht niemand die "andere Seite" spielen wollen - ich weiss es nicht . Man müsste das schon erst mal so können um sagen zu können ob es was taugte , oder BOT (Back On Terminatorgegners):)
Das war jetzt sehr weit herspekuliert ; Danke für´s Lesen :)

Realpope68
06-08-14, 11:57
Mich würde vor allem Interessieren ob mein alter Schlitten " The Division " noch ziehen kann. FarCry3 war ja schon sehr CPU orientiert.

Oder welche Unterstützungen für eben ältere Grafikkarten mitgeliefert werden. DX 9, DX10, etc. ( ini, cfg, xml tweaking )

Mir würde es gefallen wenn es eine DX10 Unterstützung gäben würde. ( ...muss ich gleich mal Google'n )

Diese Snowdrop Engine sieht schon sehr Anspruchsvoll aus bin gespannt wie die Arbeitsaufteilung CPU / GPU ausfällt.

PunkteStibitzer
06-08-14, 19:57
huhu :)

zum muggestutz spoiler... natürlich verspoilert. zum öffnen bitte code "links klick" eingeben :D

keine schlechte idee. aber wenn ich jetzt so darüber nachdenke, platz mir der kopf :D ... :) in einer story mit levelsystem auch die balance zu halten, puh. wenns dann noch open world ist. doppel-puh.

battlefield ist jetzt kein gutes beispiel dafür, weil es auch keine KI zum ausgleich der balance gibt, aber wenn dort die balance nicht stimmt, ist der spielspaß gleich gegen null. in einer story würde dieses vielleicht dazu führen, selbst in einer open world, dass man manche punkte in der welt gar nicht erreicht oder eben ohne große gegenwehr, bis auf die KI selbst, durchrusht. wobei durchrushen das falsche wort dafür ist.

was ich damit sagen will... in einer story gibt es vielleicht den wiederholungswert einer mission nicht so. es gibt also quasi eine unsichtbare grenze, die sich je nach stärke hin und her verschiebt (oder zum stillstand kommt) . im dem fall ist es dann doch wieder wie battlefield, wenn ich mich dieser grenze nicht anschließe, werde ich früher oder später überrannt.

muGGeSTuTz
06-08-14, 20:26
Huhu :)

keine schlechte idee. aber wenn ich jetzt so darüber nachdenke, platz mir der kopf
Hnöh ... der tut das dann auch erst nach erfolgreicher Benutzung deines Spezialcodes :D
´bin ich jetzt ein Monster , oder ist das virtuell ?
:rolleyes:
Nur kurz noch zu dieser Idee :
Damit wollte ich sagen , dass eben sehr spekulativ angenommen man ersetzte die Gegner-KI durch menschliche Teilnehmer , so wäre dies der höchst mögliche "Realismusgrad" oderso .
Schwieriger wird es dann , diese Idee ... oder für diese Idee , sich ein Game(Play)-Verlauf vorzustellen ; soetwas hat halt auch noch niemand probiert und in Tat umgesetzt , aber wenn wir eh heute in Richtung Massive und Online etc. schon spürbar unterwegs sind , so wäre dies ein möglicher weiterer Schritt . Natürlich nur wenn ihn jemand macht .
Höhö , ich könnt´s ja nicht , von dem her müssen wir halt wohl oder übel noch längerfristig gegen "Maschinen" spielen/kämpfen .

:)

PunkteStibitzer
06-08-14, 21:58
huhu-hu :)

ich dank da gleich weiter und eh immer viel zu viel, schlimm :D

das problem bei einer story ist ja, dass sie ein ziel hat. dies muss nicht das ende selbst sein, aber sie arbeitet darauf hin :) bei 2 seiten könnte es also irgendwann passieren, dass eine seite das ziel erreicht hat. je nach seite hänge ich also entweder am anfang fest oder am ende. dieses könnte man nur damit lösen, dass man die story ohne gegenspieler startet. aber dann wäre man wieder bei null :D zudem, wenn man die seiten wechsel könnte, dann verliert man irgendwie den bezug zu seinen charakter und somit irgendwie auch zur story.

bei battlefield, day-z und schlag mich tot, ist es irgendwann auch nur noch der kämpf. sieht man die maps oder die welt als missionen, zeichnet sich irgendwann ein punkt ab, wo man sich trifft und kämpft. story? sinn? egal.

ich weiß nicht ob ichs gut erklärt habe? aber die frage ist dann eben auch, wie wichtig ist die story selbst? spielt es zb eine rolle wenn ich die polizeistation einnehme? hab ich dadurch vorteite und wie wirken diese sich auch die balance aus? oder ist es dann einfach nur ein kampf von vielen durch... ja... eine pvp "story" . (ich weiß, dass selbe kann man sich auch so fragen)

in einer mission zb, fallen dann automatisch schleich, ghost wie auch immer parts weg. wenn es eine mission ist und nicht grade die open world, gibt es die wirkliche überraschung auch nicht mehr. entweder verteidige ich etwas oder greife an. so etwas wie beim u-bahnausstieg wird es dann ganz sicher nicht geben.

dann noch ein gleichgewicht des levelsystems hinzubekommen, puh :)

bei battlefield zb ist der rang unwichtig, ist eher so'ne ego nummer :D und so ein system wie day-z, wünsch ich mir persönlich auch nicht. (zb sich auf leeren server hochlooten zu können oder als anfänger / gestorbener ein chancenloser zu sein)

wie gesagt, die idee ist gut, aber echt schwer. weil einfach nur aufeinander los zu baller, ist, einfach nur aufeinander los zu ballern :D ...zusammengefasst, macht da eine story sinn :confused: ... :)

ps grade der punkt ballern. irgendwie würde jede aufgaben damit enden :D

muGGeSTuTz
07-08-14, 19:40
wie gesagt, die idee ist gut, aber echt schwer. weil einfach nur aufeinander los zu baller, ist, einfach nur aufeinander los zu ballern
Ja schon ... aber es soll ja Leute geben , die das stundenlang haben wollen ; Matchmultiplayer . Das Ballern wird dann zum Ballern zu Fuss , also fast so einwenig zum Fussballern .
Peng->Platsch->tot->Respawn->zurück an die Front . Eben mehr so wie in Call of Duty oder Battlefield . Oder auch schon nur Deathatch oder TeamDeathMatch , ob mit oder ohne Flaggenholen spielt nicht so eine grosse Rolle .
Es sind zwar relativ einfache Gameplays ohne weiterreichenden Verlauf , sondern mehr "statische" Matchsituationen .
Wenn ich hier eines mal blind unterschreiben möchte , so bin ich mir 200% sicher , dass diese Gameplays heute noch mindestens soviele Anhänger haben , wie als sie gerade noch neuer waren .
Ich persönlich war auch lange in einem Clan inkl. ESPL-Stress etc. und heute stehe ich mehr auf gemütlich gepflegtes Coopen mit auchmal mehr Story und Background ; aber das soll rein gar nichts heissen , und vorallem möchte ich nicht auf ein "was jetzt wer warum lieber spielt und besser findet" hinaus ; Nein hier vertrete ich die Haltung , dass es keine Rolle spielt , und es nicht eine Entweder-oder-Entscheidung braucht , sondern einfach beides man immernoch bringen könnte (Egal welches Spiel) . Damit hätte man die wo das altbewährte MatchMultiGamen möchten , sowie die Coop-Story-RPG-Befürworter , in ein und demselben Spiel bedient .

Sieh dir Farcry oder Die Siedler an ; im Moment bangen die Matchmultiplayer beider Reihen um genau diese altbewährten Multiplayergameplays , oder sehen sich Veränderungen ausgesetzt welche den Verlust dessen was sie an dem Spiel geliebt hatten , scheinen mit sich zu bringen . Ok das war jetzt halt einwenig OT , aber ich beobachte diese "Entwicklungen" halt auch schon lange .
Daher vertrete ich diesbezüglich die Meinung : wesshalb altbewärtes streichen , und nicht einfach neben dem Weiterentwickeln oder Neuerungen bringen , beibehalten ?
Der Gamer ist auch nur ein "Gewohnheitstier" oderso :)


Ouki , jetzt aber wieder zurück zu den Gameplays , welche man eben noch nicht kennt - Auf zu neuen Horizonten , des Gamens . :)


ps grade der punkt ballern. irgendwie würde jede aufgaben damit enden
Viel weiter , sind wir ja aber eben doch auch noch nirgends gross (ausser vielleicht bei Sims oder Secondworld oder My Hello-Kitty-Shop-Simulatoren) ;
Es braucht auch in einer Story oder überhaupt in einer hja eben z.B. Open World , ein Gameplay .
Der Spieler braucht ein "Korsett" . Oder ein Spiel , braucht Spielregeln .

An einer Open World jedoch nun , ist eben durch die Grösse oder Weitläufigkeit in welche man als EGON (der Hauptdarsteller den man steuert) abgesetzt wird ... eine neue Situation gegenüber begrenzteren Welten hinzugekommen : Man kann auchmal einfach sich frei darin herumbewegen OHNE dass es gleich knallt . Man bewegt sich dann mehr wie ein Tourist , und die momentane Situation hat gerade KEIN eigentliches Gameplay . Man sieht sich im Grunde einfach die immer detaillierter werdenden Gegenden an .
Das sind zwar vielleicht für viele die "Gähnfaktormomente" -> was soll ich denn jetzt ?
Hier entsteht aber etwas vom Allerbesten was ein Gameplay einem bieten kann : 100% Freiheit , wie weiter .
Desshalb liebe ich solche Open World Freiheiten , weil mann dann sich auch mal überlegen muss , wodurch man jetzt weiter spielen soll , bishin dass man auchmal eine Landkarte zur Hand nehmen muss , um sich zu orientieren .
Alle diese "anderen Funktionen" kommen nun zur reinen Ballerei noch hinzu , und machen ein Gameplay reifer und auch interressanter .
Das Ballern , kann man durchaus mit anderen interressanten Agitationsmöglichkeiten vermischen .
Und wenn man das dann noch in einem Team welches sich vielleicht auch erstmal einspielen muss , erleben darf ...
Dann wird vielleicht zum Schluss auch nicht einfach jeder mit der gröbsten Flinte umherlaufen , sondern :

(z.B.)Team = 4 Leute :
1 Sniper
1 Healer
1 Techniker
1 Splinter oder Ghost
4 unterschiedlich sich spielende Agenten , welche ihre Fähigkeiten in einerm Gefecht kombinieren müssen oder können .
:)

Naja jedenfalls "riecht" es bei The Division einwenig in diese Richtung ... wer weiss ...

Gruss
muGGe
Cybertourist

PS : Ich war jetzt einwenig von der noch im Raum schwebenden Idee des "KI-durch-Gamer-Ersetzen" abgescheift ; Pardon , ich muss an dieser sehr verrückten Spinnerei erst selber noch einwenig dran herumstudieren , weil ich als Laie vermutlich unterschätze , wie schwer es sein muss , dies Umzusetzen . Von daher : es war ja auch nur ein kleines Kieselsteinchen .
Bin halt immer auch neugierig , was uns Gamekünstler für Neuland betreten lassen können , gegenüber den Sachen welche man schon kennt .
:)
-> Noch ein SPOILER mehr , und der Post wandert ins The Crew - Forum :D

pacolitt
07-08-14, 20:33
Wählen Sie aus der vollständigen Liste Battlefield server (http://topg.org/Battlefield) version bad company 2

PunkteStibitzer
07-08-14, 21:17
hallo :)


... und vorallem möchte ich nicht auf ein "was jetzt wer warum lieber spielt und besser findet" hinaus ...

nein-nein, ich auch nicht :) (ich baller auch gerne und manchmal genau so gerne auch nicht)

ich wollte damit nur sagen, dass es mit realen gegenspieler ein anderes spiel ist als ohne. gegen reale spieler ballert man schonmal eher bzw sobald sich die gelegenheit ergibt. gegen die KI spielt man irgendwann sehr automatisiert bzw auch hier, wie man grade auch selbst dazu lust hat. man stellt sich auf die KI-typen ein und handelt dementsprechend. die KI ist im dem fall mehr oder weniger berechenbar und man weiß ungefähr wie weit man gehen kann oder nicht. (also schleiche ich, umgehe ich sie oder baller ich sie einfach weg)

gegen reale spieler spiele ich zb anders. es ist natürlich spielabhängig, aber bei battlefield zb baller ich, wenn ich die chance für ein kill sehe oder der gegner mir nicht überlegen ist, sofort. balltefield ist für mich kein "schleich-messer-von-hinten" spiel und ich denke für viele andere auch nicht. oder anderes gesagt, der gegner ist das ziel und das ballern der schnellste weg.

wenn es dann eine story gibt, ist der weg dennoch der gleich. als verteidiger so oder so, man muss nur ballern. deswegen auch die sinnfrage einer story, bei spieler gegen spieler, wenn es doch nur mit ballern ändert. deswegen... eine gute idee, aber schwer einer story sinn zu geben, wenn man nur ballert.

auch hier kann man battlefield als kleines beispiel nehmen. ob nun 2ter weltkrieg, zukunft, modern oder bald polizei. im multiplayer ist es dann letztendlich auch nur ein geballer.

für the division wünsche ich mir dieses nicht, denn nur ballern kann ich überall :)

ich glaube zb auch nicht, dass das pvp von the division viel mit der story gemein hat. hier zählt dann wahrscheinlich nur das ballern. aber auch ok, denn jeder hat anders sein spaß. also gar nicht kritisch gemeint :)

muGGeSTuTz
08-08-14, 00:25
Wählen Sie aus der vollständigen Liste Battlefield server version bad company 2
:) *Agree*
Es ist eben so , dass diese MatchMultiplayerGameplays den Spielern ermöglichen , sich selber zu Organisieren (sofern es das Spiel erlaubt) , bishin zu Ligen etc.
Es geht mir nicht darum , dass ich Pfeife das sage , sondern ... dass es einfach die Wahrheit ist , weil diese Multiplayergameplays das ermöglichen .

Egal welcher Titel
Egal welches Genre
Egal welcher Publisher
Egal welche Plattform

:)

´n netten Gruss
muGGe

Nachtrag :
Dieser Post war bewusst verallgemeinernd gehalten , und nicht in einem direkten Zusammanhang etwa mit irgend einem Computerspiel welches einen Multiplayer besitzt gerichtet , geschweige denn an dessen verbindende Möglichkeiten .
:)

... und auch recht OT .
aber dennoch auch auf eine Open World zutreffend :)

ich entschuldige mich für diesen "emotionalen Ausbrecher" , ´stehe jedoch dazu :)

tomcat62
08-08-14, 07:34
wenn es dann eine story gibt, ist der weg dennoch der gleich. als verteidiger so oder so, man muss nur ballern. deswegen auch die sinnfrage einer story, bei spieler gegen spieler, wenn es doch nur mit ballern ändert. deswegen... eine gute idee, aber schwer einer story sinn zu geben, wenn man nur ballert.


Nun bei einen Spiel ist es ballern, bei den nächsten ist es eben metzeln, kommt
aber beides auf das Selbe raus.

TD hat als Franchise Tom Clancy im Anhang (od. umgekehrt?) und könnte und sollte somit von den Büchern (Storys)
des Autors profitieren (die belletristische Qualität sei dahingestellt) .
Massive hat also alles um wirklich ein storylastiges Spiel auf den Markt zu bringen, aber die Frage ist,
will der (Baller-) Konsument in eine solche Welt eintauchen und sich auf Pfade begeben die
nie zuvor ein Mensch entdeckt hat.:)

Die nächste Hürde ist eben auch noch die vorherige Aussage-> Tom Clany Franchise

Wie werden die ewigen Puristen reagieren wenn es nicht im Sinne
des Autors oder ihres Empfindens umgesetzt wurde, hat so ein
Spiel noch die Chance positiv bewertet zu werden?
Wie viel Tom Clancy verträgt ein Spiel oder eben nicht.,
da ist ballern wohl der kleinste gemeinsame Nenner auf den
sich jeder Gamer einigen kann, leider.

keep on gaming and reading

PunkteStibitzer
08-08-14, 17:30
hallo :)

@mugge :)

ich weiß grade nicht, ob sich deine aussage auf meine bezogen hat oder nicht? wirklich nicht :)

vielleicht hast du mich auch missverstanden? oder ich habe mich falsch ausgedrückt, dann tut es mir leid :)

es ging ja um das ersetzen der KI durch spieler und meine bedenken waren dabei, dass dieses in einer fortlaufenden story eher... ja... schwer umsetzbar ist. die tatsache, dass es immer jemanden gibt, der angreift oder verteidigt bzw beide angreifen, führt letztendlich immer zum schusswechsel / zum geballer. ein spieler ist nun mal keine KI und sitzt am tisch, spielt karten und wartet nur darauf von hinten "überrascht" zu werden :)

sagen wir, wir müssten eine akte klauen und das spoiler passwort herauszufinden. die KI würde wahrscheinlich patrouillen, irgendwo sitzen oder auch miteinander reden. ein spieler macht dieses nicht. dieser würde lauern, sich verschanzen (campen) und alles im auge haben. es wird also auf jeden fall ein geballer, weil der verteidiger letztendlich nur dies aufgabe hat.

auch ist es so, dass bei spieler gegen spieler die aufgabe immer gleichzeitig startet. es ist jetzt schwer zu erklären, aber der verteidiger weiß das jemand kommt und der angreifer weiß das dort jemand ist. hier wäre der punkt für realismus dann auch zu ermüdend, wenn der verteidiger tage warten müsste bis jemand angreift. wäre vielleicht spannend, weil man dann wirklich irgendwann anfängt karten zu spielen, aber die motivation wäre bestimmt irgendwann schlecht. weil spielspaß und so. aber im dem fall wäre das die story, weil es die aufgabe wäre zb die akte zu bewachen. macht es aber kompliziert, weil die gegnerische story vielleicht erst in 4-5 wochen dort hinkommt.

wenn ich also als verteidiger nur dorthin switche, wo der angreifer seine story hat, ist es für mich keine. wenn ich als spieler die seiten wechseln kann, das meinte ich ja schon, macht es die story selbst kaputt und man verliert irgendwie doch den bezug zu seinem charakter.

in einer story will man ja auch etwas erzählt bekommen, entscheidungen treffen, rätsel lösen bzw lösungen finden, überraschungen erleben, unterschiedlich handeln können und sich mitreißen lassen. bei spieler gegen spieler würde davon vieles wegfallen, weil es letztendlich nur durch den kampf und dessen geballer weitergeht.

ich rede hier also nicht über taktik, zusammenspiel, wettbewerbe oder das messen mit anderen :) sondern nur über den sinn der story und die handlungsmöglichkeiten bei spieler gegen spieler. gib den leuten die möglichkeit sich wegzuballern und sie tun es.

hier ist day-z ein gutes beispiel, auch wenn es hier keine story sondern nur eine hintergrund geschichte gibt. da das spiel selbst keine linie oder ziele vorgibt und waffen fast eine hauptrolle haben, ist das wegballer insgesamt doch das eigentliche spiel. egal was da jetzt auch noch zukommen mark, das spiel ist auf gier und misstrauen aufgebaut. warum? weil die spieler ja eigentlich alles haben. sie haben kleidung, nahrung, wohnraum und wenn man es genau nimmt sogar einen feind, den zombie. dennoch ballern sie sich lieber selbst weg.

muGGeSTuTz
08-08-14, 20:14
Hallo Stibitzer :)
Nein keine Sorge , es war eher mein Unvermögen bei dieser Idee (KI durch Gamers zu ersetzen) zu bleiben . Ich habe dann auf andere oder bereits leicht verwandte Gameplays geschwenkt ... und drüberhinaus geschossen .
Ich werde hier dann später noch ein paar Gedanken dazu weiterspinnen .

Und hey , nicht vergessen - sowas kann halt auchmal vorkommen beim Spekulieren oder Gamephilosophieren und Fantasieren , wie jetzt was sein könnte .

In der Praxis kommt es ja dann 1. anders und 2. als man denkt . :)

Eine gute Diskussionsrunde es ist mit Euch anderen . Nurzu es mögen andere Uplayers gerne auch mitdiskutieren .
Ob alt oder jung , dick oder dünn , X- oder O-Beine
InGame , sind wir Uplayers .
Also ich meinte Agenten .
:)

to be continued ...

Morgähn :)
Ok , also um ehrlich zu sein glaube ich , dass diese Idee zwar irgendwie noch lustig klingt , aber je mehr ich sie mir so vorzustellen probiere , deste mehr komme ich zum Schluss , dass das doch schwerer sein dürfte soetwas umzusetzen .
Vorallem so wie du es beschreibst Stibitzer , dass dann auch alle Beteiligten noch eine einigermassen sinnvolle Aufgabe oder Gameplay mit Story hätten . Klar könnte man jetzt in einer Art Stadt oder Aussenposten also in einem Treffpunkt so wie man hier bei The Division davon spricht ... also in den Instanzen wo man dann andere Spieler sehen wird und eine Gruppe bilden kann etc . ... dort könnte man jetzt z.B. eine Gegnersein-Mission annehmen / einbauen (Portal etc.) . Durch dieses Portal , würde eine Gegnersein-Gruppe wenn ihre notwendige Anzahl erreicht , dann in die "Kampfzone" portiert , um einer daherkommenden Story-Gruppe , die Gegner zu geben .
Nur würden das vermutlich die wenigsten auf so eine "billige Tour" länger oder öfter spielen wollen .

Da hast du absolut Recht Stibitzer , dass solche rein durch menschliche Teilnehmer bestückten Gameplays eben meistens "symetrisch" gestaltet sind ; oder wenn man es nicht gerade Battlefield nennt , so sind es doch eher solche temporäre Matchsituationen : Man startet mit mehr oder weniger ähnlichen Bedingungen damit da auch soetwas wie eine Balance entsteht .
Ich spiele übrigens im Moment seit es gratis ist auchmal Star Wars The Old Republic Online ... Und dort gibt es 2 Kampagnen : Helle oder Dunkle Seite (Jedi oder Sith) . Nur da ist der Verlauf oder das Gesamte eigentliche Gameplay nur dadurch "getrennt" , in dem man als Jedi auf einem völlig anderen Planeten mit einer eher Jediorientierten Story , anfängt seinen Weg zu gehen ; während man als Sith einfach genau dasselbe aber in einem anderen Kleid erlebt .
Ähnlich ist es in Guild Wars 2 oder auch anderen MMORPGs ; man schickt die unterschiedlichen zu Beginn wählbaren Rassen und oder Klassen im Prinzip mit einer anderen eigenen Linienführung dann durch den Playground , eine (mehr oder weniger) Open World .

Meine Idee wäre da jedoch noch leicht anders :
Ich habe mir dabei eher vorgestellt , in ein und derselben World mehrere unterschiedliche Stories evtl. zu haben , welche dann quasi Die Guten und Die Bösen gleichermassen wiederum bedienen würden . Phuh , ja ... es ist schon ziehmlich spekulativ , aber ich meine mehr so :
Man würde sich sowohl für den Helden also den Hauptdarsteller , uns , eine Story auf der einen Seite ausdenken ... jedoch eben auch eine eigene , für die Gegenseit oder KI . Haha muGGe , nicht dein Ernst oder ? Story für die KI ... hahaha die brauchen doch gar keine :p
Nein das nicht , aber wenn sie durch Gamer ersetzt werden sollen , schon ... sonst wird es denen schnell langweilig , nur das Kanonenfutter für die eigentliche Story zu geben .
Man würde so quasi ein Spiel auf 2 unterschiedliche Arten kaufen können .
Nicht so wie bei Star oder sonst Wars , dass man einfach nur 2 unterschiedlich farbene Lichtschwerter hat , sondern dass man das komplette Spiel als entwerde Good- oder Bad-Edition kaufen und installieren würde .

Gutgütiger bitte haut mich nicht , aber bei The Division , würde es eine Agenten-Edition geben , UND eine weiss nicht was die Gegner sind eine Anarchisten-Edition .
Und so hätten beide Gamerseiten ihre eigene Story von A-Z .

Ehrlich gesagt weiss ich nicht , ob soetwas überhaupt umsetzbar wäre , dafür habe ich viel zu wenig Fachverständnis wenn es darum geht , ob das realisierbar wäre oder nicht .
Aber die Idee die KI durch Gamer zu ersetzen wäre oder ist auf jeden Fall die "realistischste" für die Freunde des "realistischen Pümpelns" .
:)

Hjöses , vermutlich würde dieses Spiel die nächsten 10 Jahre immer wieder verschoben , und im 11ten Jahr als beerdigt angekündigt . :D
Also ich mach dann den Story-Lead(ins Unheil)-Director ...
... ehm wer macht die Finanzen ? :o

Ok jetzt bedanke ich mich ganz herzlich für das verschwenden Eurer wertvollen Freizeit

Keep on Dreaming :)
´n netten Gruss
muGGe

Oha lätz ; ´s is jetzt aber auch wieder eine etwas längere Pergamentrolle geworden :rolleyes:

PunkteStibitzer
16-08-14, 19:39
hallo :)

ach mugge, wir beide ja, wir sind schon träumer :D ... :)

muGGeSTuTz
17-08-14, 01:48
:)
Ja ... das sind wir
:)

"Einer für den Traumwandler !"
(InGame-Glückwunsch eines verwandten Bots der Navi aus dem Spiel Avatar , wenn man jeweilen einen Gegner gepümpelt hat)
:)

Aber ich glaube wir sind da nicht allein :)

PunkteStibitzer
03-09-14, 00:51
hallo zu später stunde :)

obwohl ich viel lese, hänge ich doch immer etwas hinterher :D also nicht hauen wenn ihr es alle schon kennt :)

jetzt habe ich das auf mydivision.net gelesen. plus den pcgames artikel, der sich wiederum, glaube ich, darauf bezieht.


Die Rolle der Zivilisten in The Division

Die verheerende Pandemie ist der Hauptgrund dafür, dass wir in The Division – bis auf unsere Widersacher – durch ein fast menschenleeres New York streifen; doch nur fast. Ein paar wenige Zivilisten haben sich entschieden in ihren Häusern zu verweilen, diese nicht aufzugeben und versuchen dort zu überleben. Doch was geschieht mit diesen Menschen? Welche Rolle nehmen sie ein? Ein Q&A gibt bringt nun ein wenig Licht ins Dunkel.

Wenn es nach Massive Entertainment geht, sind die Zivilisten in New York mehr als reine Deko. Sie sollen die Spieler vor allem daran erinnern, worum es in The Division geht und warum die Agenten diesen Kampf austragen. Sie kämpfen um ihr Überleben, haben Angst aufgrund der ungewissen Zukunft und versuchen ihre Familien wiederzufinden. Wie es scheint, tragen die Handlungen der Spieler den Zivilisten gegenüber zum Moral- respektive Reputationssystem bei, von dem wir kürzlich hörten.

Ob die Spieler von Zivilisten vielleicht sogar Aufträge annehmen oder sie mit möglichen Heilmitteln versorgen können, wollte Massive hingegen noch nicht verraten. Es wäre jedoch durchaus eine Möglichkeit. Auch der Tag-Nacht-Zyklus könnte Einfluss auf das Verhalten der Zivilbevölkerung nehmen, ähnlich wie bei den gegnerischen Fraktionen.


In The Division ist die Metropole New York nach der verheerenden Pandemie nahezu menschenleer. Nur wir und unsere Gegenspieler bekämpfen sich in den Straßen von Big Apple. Allerdings gibt es noch vereinzelte Zivilisten, die sich weigern ihre Heime zu verlassen. In einem Q&A haben die Entwickler von Massive Entertainment ein wenig über die Rolle der Zivilisten gesprochen, die mehr als nur reine Statisten darstellen sollen.

Stattdessen sollen die Zivilisten den Kampf ums Überleben verdeutlichen, der in The Division herrscht. Je nachdem wie sich der Spieler gegenüber der Bevölkerung verhält, hat das positive oder negative Auswirkungen auf das Moral- und Reputationssystem. Bisher ist noch nicht bekannt, ob zivile NPCs auch als Missionsgeber oder Händler agieren. Weitere Informationen zum Thema und The Division allgemein findet ihr auch auf unserer

die haben doch hunder-pro meine ideen geklaut :D und mit > die < meine ich euch !!!

also... wer von euch allen arbeitet heimlich bei ubisoft?! raus damit! los :D ... ;)

sollte es keine von euch sein, pssst, die lesen heimlich mit, pssst...

ps super news :)

tomcat62
03-09-14, 06:03
Nun, um etwas klauen zu können, muß man erst mal wissen daß etwas da ist:)

Egal wie man es auch bezeichnen mag, sollte ein Dev die Möglichkeit haben eine Idee in das Spiel
einzubringen, wäre die Rolle eines guten Forums schon erfüllt.


keep on gaming and brainstorming

PunkteStibitzer
03-09-14, 18:53
haaallöchen :)

tomcat, gibts doch zu, du bist es :D na, naaa, naaaha :D

aber nicht das man mich falsch versteht, ich finde diese nachrichten super :) weil wir hier so rumträumen und doch gar nicht soweit weg sind. mir macht das spiel jetzt schon spaß, obwohl ich noch nicht eine sekunde gespielt habe. die news und trailers zeigen mir das, was ich auch gerne lesen und sehen möchte. und wenn dann unsere ideen vielleicht sogar aufgeschnappt werden, strahle ich wie ein honigkuchenpferd :D

LuziferC12
04-09-14, 12:40
Eventuell mit den Überlebenden Zivilisten zu interagieren, von ihnen Aufträge zu erhalten, Ihr Ängste und Hoffnungen mit zu bekommen, das ist in meinen Augen genial. Dadurch erhält das Spiel eine Tiefe die, es dem Spier ermöglicht sich mit dem Spiel zu identifizieren.
Lieblose Ballerspiele gibt es schon genug auf dem Markt, das was Massive/Ubisoft aber plant sucht seines gleichen. Im Shooter bereich fällt mir eigentlich nur ein Game ein das ebenfalls eine Story hatte die (in meinen Augen) recht gut war, aber trotz allem denke ich nicht an The Division ran kommt. Spec Ops The Line.

PunkteStibitzer
26-09-14, 16:23
hello kitty, hello open world :D ... :)

da the division ja rückblenden der katastrophe hat, dachte ich mir, warum nicht auch etwas über die stadt erzählt bekommen. quasi wie in watch dogs und dessen sehenswürdigkeiten, nur ohne das leicht ironische oder auch sarkastische dahinter. new york hat viel zu erzählen und diese informationen, grade nach einer katastrophe, gilt es zu sichern.

hier könnte ich mir vorstellen, das sehenswürdigkeiten wie gebäude, plätze oder auch informationen über stadtteile zb gescannt werden können und etwas über die geschichte der jeweiligen sache zu erfahren. (vereinfacht in textlicher form, es muss nicht kompliziert sein :) )

ich denke etwas über die stadt zu erfahren, denn für viele ist es nur ein name (new york) , bindet den spieler vielleicht mehr an die geschichte und der handlung selbst. auch in der stadt danach zu suchen und einfach open world mäßig unterwegs zu sein, hat doch was.

also, auf gehts! lasst die stadt nicht in vergessenheit geraten :)

tomcat62
27-09-14, 07:45
Morgääääääähn XPStibitzer,



hier könnte ich mir vorstellen, das sehenswürdigkeiten wie gebäude, plätze oder auch informationen über stadtteile zb gescannt werden können

da liegst du schon nicht falsch, da diese Rückblenden Nebenmissionen darstellen und somit
erhältst du wiederrum neue Aufträge und betrittst neue Gebiete, die du natürlich
mit deinem PDA scannen musst um sie durchführen zu können.

Ich persöhnlich hoffe darauf, Konzeptzeichnungen etc. damit zu erhalten , je mehr ich von NYC erforsche.


keep on gaming and searching

muGGeSTuTz
27-09-14, 14:42
Morgääähn :)

und wenn dann unsere ideen vielleicht sogar aufgeschnappt werden, strahle ich wie ein honigkuchenpferd
Ich kenne dieses Strahlen sehr gut , es ist vorallem nicht radioaktiv , sondern bedient sich einer langsameren Umdrehung , so wie bei der Installation von Windows ab Vynil :D
Aber es ist unumstritten , dass Ubisoft auf ihre Comunity hört .
Vielleicht nicht gerade so direkt , wie man sich hier miteinander unterhält , aber es hat Substanz .

tomcat, gibts doch zu, du bist es
Obwohl es natürlich eine äusserst effiziente Art wäre , aber es ist glaube ich nicht so , dass jetzt der liebe tomcat mit jedem von uns ausgesprochenen Wunsch gleich zu Onkel Yves rennt , und schon wird die Sache eingebaut .

sollte ein Dev die Möglichkeit haben eine Idee in das Spiel
einzubringen, wäre die Rolle eines guten Forums schon erfüllt.
Daran glaube ich immernoch :)
Denn der Beweis dafür , der liegt dann jeweilen etwas später , auf unseren Festplatten .
:)

Schau schon nur hier ; ich du wir bekommen also sogar Zivilisten .
Jetzt stell dir mal vor , du und ich oder tomcat und LuziferC12 (eh wie gross wird schon wieder die Gruppe sein?) nehmen wir auch noch mit , sonst gehnwa unter ... voila , und jetzt finden wir evtl. in einem der Gebäude tatsächlich ein kleines Mädchen , und müssen es heil zu seiner Familie zurückbringen . Wer weiss , aber da du als selber Vater einer Hello-Kitty-Tochter nun in dieser Situation "emotionell komprimittiert" bist , weil dich dieses kleine Mädchen an deine eigene Tochter erinnert ... so stehen wir hier bereits dicht neben deinem wiehernden Honigmelonengaul :)
Ich würde dann hier vorschlagen , dass du den direkten Personenschutz des Kindes für den Rückweg übernimmst , während die eiskalten Killermaschinen tomcat , Luzi und ich , dir emotionslos aber mit einem breiten fiesen Grinsen im Gesicht , vorneweg die Strassen putzen . :)
Solche Missionen , gingen doch genau in die richtige Richtung - eben nicht nur stumpfe Ballerei (was zwar auch Spass machen kann) , sondern eine durch sinnvolle Aufgaben entstehende tiefere Atmosphäre .
:)

Gruss
muGGe

... und wenn ich mir das jetzt noch in Kombination mit der eventuellen Möglichkeit des sich unterschiedlich Entwickelns vorstelle ... phuuuh Freunde der Volksliteratur ... The Division wird glaub sackstark werden :)

GeckoGTS
27-09-14, 15:11
Ich möchte die Community nicht desillussionieren, aber The Division wird kein MMO! Es wird verschiedene Spielmodi geben, die gewisse Aufgaben beherbergen werden. Diese werden dann im Team in deiner oder der Welt eines anderen Spielers erledigt werden. Es handelt sich damit um Gruppeninstanzen, wie bei Guild Wars 1.
Lediglich in Handelsposten und ähnlichen Orten wird man wohl MMO-Feeling genießen dürfen.

Und sind wir doch mal realistisch, es werden garantiert nur Bereiche betretbar sein, die für die Aufgaben innerhalb der Spielmodi relevant sein werden. Open World hieß bei Ubisoft noch nie, dass alles betretbar sein wird. Dies wird ein Lobby-Game werden mit Gruppen-Inis..nix Anderes.

So long

Gecko

muGGeSTuTz
27-09-14, 15:40
Hey Willkommen GeckoGTS

Ja , wir wissen dass es bei The Division gewisse "Stationen" geben wird , wo man sich dann organisieren etc. kann . Und von dort aus aber begibt sich der Singleplayer , ein Duo oder auch eine Gruppe dann in die Mission des Hosts oderso .
In einem Vidoe hat ein Entwickler gesagt . "You won´t see any Legolas111 running around or crossing your path" .
In der "Station" vorhin , waren ca. 50 Leute , man hat die 4er Gruppe zusammengestellt , und geht los .
Da wo man jetzt sein wird , hat es neben der Gruppe keine anderen Teams oder Einzelspieler mehr im Level . Sondern so gehen wir dann los .
Bis wir zum nächsten sicheren "Posten" kommen , wo es schon 20 andere drin hat .

Aber spielen werden wir definitiv dann in der ... ?


Open World hieß bei Ubisoft noch nie, dass alles betretbar sein wird.
Wieviel betretbar sein wird , das ist schwer zu sagen bei The Division .
New York hat aber glaub recht breite Strassen und viele , bishin zu den verwinkeltsten Hinterhöfen .
Es wäre ja Wahnsinn , wenn man jetzt da auch in jedes Haus noch hineingehen könnte , und dieses dann noch detailliert ausgestattet wäre .
Aber wer weiss ... wir spekulieren halt gerne .

Eines jedoch bin ich mir sicher : Es gab noch nie ein Tom Clancy (Agenten) Spiel mit Open World .
Das ist das , worauf ich mich enorm freue .

Und hey , keine Sorge ... einfach mitdiskutieren
Meinungen unter wir nicht drücken
:)

´n netten Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
27-09-14, 23:16
hallo :)

@tomcat

deswegen :) ich dachte mir, wenn es schon da ist, warum nicht nutzen.


Jetzt stell dir mal vor ... ... ... vorneweg die Strassen putzen .

wäre wirklich eine tolle aufgabe. einer muss die person, im dem fall das mädchen, schützen, man währe ein menschlichen schild, kann dadurch selbst nicht in aktion treten und zudem den weg vorgeben und die anderen müssten sicher. wäre eine tolle sache :) wir müssten immer mal wieder stoppen, denn das kleine mädchen kann nicht so schnell. also nicht so schnell. und leute, pssst, leute... versucht es ohne waffen, das mädchen hat schon genug blut gesehen.

(dieser thread hier ist einfach klasse, echt :))

ps wir sollten mal ein buch schreiben :D dieses dann ubisoft geben und ein spiel entwickeln lassen. titel: kitty, die hallo-sage'n. und das fängt dann auch total klischeehaft an. in a world... :D aber jeder wird merken, es ist anders :)


Und sind wir doch mal realistisch, es werden garantiert nur Bereiche betretbar sein, die für die Aufgaben innerhalb der Spielmodi relevant sein werden. Open World hieß bei Ubisoft noch nie, dass alles betretbar sein wird. Dies wird ein Lobby-Game werden mit Gruppen-Inis..nix Anderes.

open world ist natürlich weit hergeholt für ein spiel, auch darüber haben wir hier schon gesprochen :) dennoch hat das spiel schon viele möglichkeiten. neden den straßen selbst, klar, gibt es aber noch dächer, tunnel / schächte, aber auch häuser die zu betreten sind. geschäfte habe ich auch schon gesehen. das new york nicht zu 100% "open" ist, ich denke das stört hier keinen :) ich glaube aber schon, das the division viele möglichkeiten haben wird, da es zb keine autos gibt. es muss also nichts, wegen der geschwindigkeit, schnell geladen werden. das könnte spielraum für mehr "open" sein :)


Ich möchte die Community nicht desillussionieren ...

natürlich träumen wir hier auch etwas herum, auch des spaßes wegen, aber wir sind, denke ich, schon sehr realistisch.

muGGeSTuTz
28-09-14, 03:26
:)

wir sollten mal ein buch schreiben dieses dann ubisoft geben und ein spiel entwickeln lassen.
:)
Vielleicht ist das Buch ja schon da , und wir ihnen bereits am Geben , wenn wir schreiben
:)

pssst, leute... versucht es ohne waffen,
Was ... die bringen Waffen ? ... zum Putzen der Strasse , reicht uns doch ein Besen

tomcat62
28-09-14, 06:57
@GeckoGTS

Erst mal willkommen im Forum,

jetzt zu deinem Statement.


Und sind wir doch mal realistisch, es werden garantiert nur Bereiche betretbar sein, die für die Aufgaben innerhalb der Spielmodi relevant sein werden.

Da wir eigentlich als Dauernörgler bekannt sind, liegt es am Alter ( früher war alles besser...blablabla) oder einfach nur an den Spielen,
wer weiß, denke ich , können wir die Aussage "Open World" schon richtig einschätzen.
Dennoch wird es diesmal beiweiten "offener" werden als viele glauben und du eben auch Bereiche betreten kannst,
die du eigentlich gar nicht für dein Weiterkommen brauchst.

Da schließe ich mich gerne meinen Vorredner hier an, für ein Tom Clancy wird es richtig Open World werden,
da man sonst schon Probleme hat durch einen Busch zu laufen.

Und muGGe, für die Gullireinigung den Pümpel des Todes nicht vergessen.:)


keep on gaming

muGGeSTuTz
28-09-14, 13:58
:o
´türlich
Wir sind Agenten - drum steht ja auf der Autotür von unserem Reinigungswagen auch NYPD , das heisst :
New York Pümplers (of) Death , nämlich :D
ich kann halt gut Outworldish :o


Da wir eigentlich als Dauernörgler bekannt sind
Da.da... dauer ... nö-nöööhhh ? ... also wir doch nich ;)
Wir sind creativ .
CNC-Style
:)

http://www.youtube.com/watch?v=ymNFyxvIdaM
Man schiebe den Thread so , dass das Video weg ist , und betrachte dazu tomcat´s geile Signatur :)

Kommt scho gut mit The Division


liegt es am Alter ( früher war alles besser...blablabla) oder einfach nur an den Spielen
Wenn ich wirklich ganz bescheiden das beantworten müsste , so würde ich sagen : Es liegt nicht daran , dass wir älter geworden sind , sondern dass es sich stetig weiterentwickelt hat . Vielleicht macht es auch noch etwas aus , dass wir von 2D-Grafiken in´s 3D gegangen sind . Für´s Auge alleine , ist viel passiert , aber den Cyberspace entdeckt , haben wir dadurch glaube ich noch lange nicht . Dafür ist er in seinen Genren viel zu "festgefahren" oder eben Mainstream . Drum sind neue Sachen und Innvoationen zu bringen heute an der Zeit . Die Grafik (alleine) dafür , ist schon längstens geil genug . :)

PunkteStibitzer
28-09-14, 16:03
hallo :)


Was ... die bringen Waffen ? ... zum Putzen der Strasse , reicht uns doch ein Besen

kauft-kauft-kauft... jetzt neu! das the division action-putz-dlc. ein handfeger mit anti rutsch griff. ein extra breiter besen, mit dem man doppelt so viel "müll" beiseite schaffen kann und exklusiv für season pass besitzer, der goldene taubsauger! juhu :D

muGGeSTuTz
28-09-14, 16:27
huhu :)

denn das kleine mädchen kann nicht so schnell. also nicht so schnell.
Genau wie bei der technologischen Entwicklung , kann es auch einem Game passieren , dass es einfach zu schnell geht .
Geschwindigkeit ist zwar gleich Action , jedoch entschwindet dann die Möglichkeit , sich etwas zu überlegen wie man vorgehen möchte , weil man von der Technik eh bereits in den Allerwertesten getreten wird , so zu spielen .
:)
Wir brauchen nicht mehr Stress in Computerspielen , sondern mehr Freiheit uns selber einbringen zu dürfen .
:)
Dann entstehen die unterscheidlichsten Variationen , wie eine Gruppe es jetzt angeht , das Mädchen zu retten .
- Mal biste mit ner "Rambotruppe" unterwegs , welche dir alles vom Acker pustet , und du dann zum Schluss nur noch mit dem Mädchen durchlaufen musst
- Mal schleicht man sich an allem vorbei , klettert über einen Vorsprung auf ein Dach , um es dann dort in die sichere Zone abzusetzen , und es fällt kein einziger Schuss

Spielt doch wie Ihr wollt
:)

PunkteStibitzer
28-09-14, 16:45
heho :)

leider. es ist wie mit waffen... ähm... besen. man hat hunderte zur auswahl, aber irgendwie nutzt man doch immer nur die selben. bei autospielen das selbe auto und... und-und... vielfallt ist leider nicht immer gleich abwechslung.

PunkteStibitzer
29-09-14, 15:53
ein kurzes hallo :)

ich habe da gestern abend was gesehen (was denn? was denn?) :D und zwar einen hubschrauber der fliegt. im trailer (siehe unten) sieht man ihn zwischen minute 18:19 und 18:27 unten mittig, leicht rechts, fliegen.

einige von euch kennen ja auch schon das hubschrauber bild.

er könnte also für mehr da sein, als, so wie ich es dachte, für schnellreisen.

hier der trailer: http://www.youtube.com/watch?v=umn1-eMr5Qo

muGGeSTuTz
29-09-14, 19:50
Hi Stibitzer :)
Dort in der dreidimensionalen Karte wo sich die Spielfigur schnell hinprojeziert ; jep habe ihn auch gesehen .
Fragt sich natürlich ob der zu uns gehört , oder zu den Bösen . Vielleicht müssen wir auch erst einen gewissen Status des Agentenseins erreichen , wo wir den dann anfordern können (z.B. für eine Evakuierung) ... selber fligen wäre natürlich der hammer , um damit auf irgendwelche Dächer zu kommen , und mal von oben her in eine Strasse zu pfeffern .

Der Entwickler verwendet oft das Wort Immersion ; ich geb´s zu mein Englisch ist einwenig eingerostet , aber es bedeutet Eintauchen .
Was hier natürlich der Gesamtatmosphäre gilt .
Kneif mich mal einer , aber meine einzige Frage ist , ob das mein jetztiger PC noch beissen mögen wird ; so wegen Schnee welcher draussen auf der Spielfigur sichtbar sein wird , und wenn man irgendwo reingeht dann auf der Schulter wegschmilzt .
Oder auch die Lichteffekte sind enorm eindrücklich .

Ich finde es nachwievor etwas vom grafisch realistischten seit der Erfindung der DUNIA-Engine welche sich aber mit dem kommenden neuen Farcry 4 auch nicht verstecken braucht .
Kann man sicher auch nicht ganz direkt vergleichen .
Ich habe jedoch den Eindruck , dass sie (die Snowdrop-Engine) in Ingame-Distanz gemessen , fast noch grösser oder weiter wirkt .
Und eben ; jeder kleinste Papierfetzen flattert noch im Wind , oder mal ne Neonlampe welche von der Decke baumelt (das war im Jahr 2004 etwas vom Spektakulärsten am UrFarcry <- 10 Jahre Leute , manchmal kaum zu glauben wa ? :))
Und wenn man dann durch ein Feuergefecht gewisse Objekte in der Welt ankratzt , verändert oder kaputtmacht , dann bleiben die sicher auch so , wie als sie das letzte Mal kontakt mit irgendwas hatten . Ich glaube , auch der physikalische Aspekt , wird diese Welt lebendiger gestalten , als wir es bisher kannten .
Ich glaube , das wird eines der realistischten Spielerlebnisse wo man bisher so gesehen hätte .

Das Gameplay des Avatars da dünkt es mich ist es relativ eindeutig das von den neueren SplinterCell oder GhostRecon oder eine "Mischung" daraus . Jedoch offener .
Das wird ganz anders zu spielen sein ; öhm also nur so als Multigamer beurteilt .
Einerseits sehen die Kämpfe actionlastig aus , weil es offenere Gefechte sind , jedoch sehe ich da auch viel Strategie für die welche es gewohnt sind , mit Deckungen und Stellungswechsel zu agieren . Ich helf' 'ne W.... öh , nein vielleicht sollte ich nicht so hoch pokern , aber da leise rein zu kommen , bevor "die Party" augelöst ist , könnte eine echte Herausforderung werden .
Ich könnte mir sogar eine Kombination vorstellen ; die Actionfuzzies geben dann echtes Sperr- oder Ablenkunsfeuer , während dem sich der Stealthspezialist durch Robben und trotz bereits laufender ballerei , sich dem Blick der Feinde entziehend ... langsam und unbemerkt mitten oder am Rand durch eine Gefechtssituation schleicht , um irgend einen Überraschungsmove zu machen .
- Für den Schleicher , geht´s halt nicht ohne die Action die über ihn hinwegzischt , und
- Die schiesswütigen Actionfreaks , müssen die Gegner für den Schleicher beschäftigen
So , wäre jeder wieder auf den anderen auch angewiesen .
Für den Taktiker ist es nunmal nicht lustig , wenn ihm Serious Sam die ganze Scene cleant , und ihm dann mit rauher Coolmanstimme von dort wo´s weitergeht zuruft : "Get up and Come over here" .
Ich mag keine Rusher ; das ist nicht böse gemeint , und ich war auch im ein oder anderen Spiel schonmal froh für deren Hilfe , jedoch wenn man mit so jemanden spielt , so ist man ja in erster Linie froh , dass einem jemand bei etwas wo man alleine oder einfach noch nicht schafft , helfen kommt . Das ist sehr freundlich . Aber in vielen Fällen , ist man dann selber einfach nur "ein Esel der dem Rübchen vor seinem Kopf folgt" ... die wenigsten machen es so wie ich , wenn ich jemandem spontan helfen gehe , und ihm gleich nach der Gruppenbildung dann im Chat zu verstehen gebe : dass ER führen soll , und ich nur als Support mitkäme . Das mache ich , weil es ja seine Mission ist (und ich sie evtl. schon habe) , und er sie so wie er vorgehen möchte leaden soll , jedoch für wenn´s eng wird , pümple ich dann eben mit ... und so wurde er dann nicht nur "durchgeschrissen" . Andersrum hat er dann zwar die Mission oder so dank des Rushers schon erfüllt und erreicht , aber sonst ging die Sache wie im Schnellzug an ihm vorbei <- Nix Immersion für den , wo eigentlich das Erlebnis des Durchkommens auch haben wollte .
:)
Liegt der Camper tot im Keller , war der Rusher wieder schneller . Hehe das stimmt schon , und ist vorallem in MatchmultiplayGameplays sicher so , aber :
Hängt der Rusher tot am Zaun , hat er vergessen auf´s Team zu schaun´ .
:)

Ehja , aber bloss nich überbewerten ... ;)

Soll doch jeder so spielen , wie er möchte :)

Keep on Gaming
Gruss
muGGe
Huch , isch jetz aber bisserl lang geworden , sorry :rolleyes:

PunkteStibitzer
29-09-14, 21:39
hallöchen :)

das problem beim rushen ist, den ich erwische mich auch oft dabei, dass es das spiel zulässt. ich nehme mal wieder watch dogs als beispiel. ist dort der strom weg, kann man quasi vor seinen gegner picknick und sie sehen dich trotzdem nicht. zu rushen ist also nicht zwingt ein spieler "problem" , sondern oft auch eine einlandung vom spiel selbst. ich verstehe natürlich was du meinst, aber wenn ein spiel nicht viel abwechslung bietet und man alles kennt, ist zb auch das rushen oft eine folge davon.

aber auch das hochlevel und dessen vorteil davon. es macht dich besser, schneller usw. dann eben die erfahrung durch oder das wiederholen und irgendwann rusht man halt.

wie man das ändern kann, hmm... vielleicht durch random gegner und random verhalten der gegner. auch dass sich die NPC's selbst nie untereinander schützen, ist so ein punkt. sagen wir, wir spielen miteinander ohne chat und micro, guckt man ja trotzdem was der andere macht und reagiert darauf. dieses machen die NPC's nicht. auch das NPC's einfach mal ausharren und ihren vorteil der verteidigung nutzen, da sie kein zugzwang haben, vermisse ich oft. nein, lieber laufen sie in den sicheren tot. blablabla usw :D

der andere punkt des rushens ist, dass die auswirkung meist nicht schlimm sind. sagen wir, der rusher stirbt beim kampf. wenn er nicht gerettet wird, ist er nach ca 15, 20, 30 sekunden wieder da. hier sollte zb the division anders ansetzen. (pvp nicht mit einbezugen bzw je nach modus) wenn sich der rusher verletzt und niemand an seiner seite ist, um ihn zu retten, ist er raus. wenn also jemand rusht, plötzlich angeschossen wird und sein team ihn nicht helfen kann, hat er, leider aber auch das team selbst, pech gehabt. hier wäre zb dein vorschlag der feigheit bzw im dem fall der taktische rückzug eine option. also zurück zum startpunkt und neu ordnen oder vielleicht auch den spieler aussortieren.

auf die funktion "mission neu starten" würde ich in dem fall verzichten. diese option sollte es nur geben, wenn jemand aus dem spiel geht oder so.

auch die selbstheilung ist immer so eine sache. vielleicht sollte das ab 3 spieler nicht mehr möglich sein und nur noch durch andere gehen. spielt man also alleine oder zu zweit, gehts, aber bei 3 und 4 nicht mehr. nur so eine idee. (oder wirklich schon ab 2 spieler)

ich denke das würde das rushen schon einschrecken, weil man, um das rettende hallo kitty pflaster zu bekommen, in der nähe seiner mitspieler sein muss..

tomcat62
30-09-14, 15:17
Morgäääääähn,

verdammt wir haben ja schon Nachmittag,
also "Tach Leute".


das problem beim rushen ist, den ich erwische mich auch oft dabei, dass es das spiel zulässt.

Das kann sowohl negativ, wie auch positiv sein, denn rushen sehe ich persöhnlich auch als eine Kunstform an (speedrun).

Es wird keiner durch ein Spiel rushen, wenn die Story fesselnd ist und man gespannt auf den nächsten Gegner der hinter der Ecke lauert oder
die nächste Cutscene wartet, um mehr Hintergrundgeschichte zu erfahren.
Nichtdestoweniger hasse ich es umso mehr, wenn ich bei erneuten Durchspielen dieselbigen nicht scippen kann.

Positiv Beispiel: Dark Souls 2 -> top für einen Speedrun
Negativ Beispiel: Destiny->Cutscenes nicht scipbar

Ich spreche hier wohlgemerkt nur für die Storymissionen im Singleplayer.

Bei einem RPG macht es schon auch Spass mal eben für eine Co-op Mission nur den geringsten Aufwand zu betreiben
und an den Gegnerhorden vorbei zu huschen, die XP liegen zu lassen und sich gleich auf den Endboss zu konzentrieren.

Kompetitiv Multiplayer sag ich mal, kommt auf die Mission und die Map an.

keep on gaming and whatever

muGGeSTuTz
30-09-14, 19:54
:)
Ich grüsse die Frühaufsteher und Flinken unter uns :)

Ehm , ich glaube ich habe mich etwas unvorteilhaft oder zu abstempelnd bezüglich der Kunst des Rushens ausgedrückt ; natürlich ist das auch etwas , was man erstmal können oder sehen muss .
Ich gebe es gerne zu , dass ich auchmal rushe ; dies z.B. in folgender Situation und wie tomcat auch vorwiegend auf Storylinegameplay oder auch auf Rollenspiele bishin zu MMORPGs ala Guild Wars etc . bezogen . (ich möchte dadurch ja auch den Zusammenhang zu The Division bilden , welches ja ein Rollenspiel sein wird)

Ich begebe mich alleine auf eine Mission welche ich aber auch mit Unterstützung machen kann . Nun nehmen wir noch an , dass ich auf meiner Karte sehe , auweia das ist aber eine längere Mission und ein betrachtlicher Weg .
Beim ersten Anlauf , ist für mich die Umgebung noch total neu und spannend an jeder Ecke . Vermutlich gehe ich jeden einzelnen Gegner oder jede Gegnergruppe einzeln begrüssen , auch die wo etwas abseits von der eigentlichen Ideallinie noch irgendwo sind . Vorausgesetzt ich habe keinen künstlich eingebauten Druck , so spiele ich nun in meinem Tempo und das beinhaltet durchaus auch das sich Zeit nehmen um sich alles anzukuken . Oderauchmal eine gleich losgehende Kampfsituation noch kurz studieren zu gehen , bevor es dann Action gibt (welche ich ja in der Regel selber auslöse) .
So schaffe ich es dann gemütlich bis nach ganz hinten zum Oberboss und Endfight dieses Abschnittes .
Auf dem Rückweg , da rushe ich natürlich dann auch eher wieder zurück ; ich weiss ja mittlerweilen wie lange der Rückweg inetwa sein wird . Das trifft natürlich vorwiegend auf Missionen zu , bei welchen der Ein- sowie Ausstiegspunkt ein und derselbe Eingang ist - so ist es aber noch in vielen Rollenspielen . Auf dem Rückweg ist ja eigentlich auch bereits alles erledigt , und wenn es ein gutes Game ist , so spawnen die Gegner nicht nach unrealistisch kurzer Zeitspanne bereits wieder , um mich zum erneuten Fighten zu zwingen , sondern liegen immernoch am Boden oder sind verdunstet .

Es gibt aber dann auch längere Missionen , wo halt schon bereits wieder Gegner überall da sind (auf einem Rückweg) , und da ist es dann angenehm , wenn es eine Linie gibt (meistens in der Mitte zwichen 2 Gegnergruppen) welche es mir sogar erlaubt durchzukommen oder eben zu rushen , und möglichst keinen Kontakt mehr zu provozieren , oder sogar dem noch einfach davonrennen zu können :rolleyes: . Im schlimmsten Fall ziehe ich so dann eine Gewisse Zeit eine kleinere Horde von Gegnern noch hinter mir her , aber genau hier HABE auch ich allen Grund zu Rushen , weil sie mir am Hintern hängen , und ich sie alleine wenn ich versuchen würde nicht schaffen würde ; also es gibt durchaus auch InGame-Situationen , wo man mal die Haxen unter die Arme nehmen SOLL oder MUSS . :D

Ich wollte damit nur sagen , dass es viel mehr Spass macht , wenn die Gruppe eine wirkliche Dynamik des Miteinander erfährt .

Es ist aber ganz klar auch eine Anforderung an ein Spiel , dies dem Spieler zu ermöglichen .

Desshalb hatte ich schonmal nach unterschiedlichen Klassen auch gefragt ; nah ... jetzt kommt der wieder , und will vom Elementarmagier über den Scharfschützen bishin zum Nekromanten und Assassin wieder alles vermischen , pff . (und vergesst die Low Gravity und das Hellikopterfligen nicht - hehe) :p
Nein , natürlich nicht so abgefahren , sondern auf das kommende Gameplay von The Division bezogen , innerhalb des Agentendaseins . Da fände ich es eben nicht übel , wenn wir uns durch Charaktereigenschaften und oder Fähigkeiten mit ihren Entwicklungsbäumen ... soweit unterschiedlich spezialisieren und konfigurieren können , dass es ... beim bilden einer Gruppe für eine kommende Mission schonmal z.B. wichtig ist : 1 Sniper plus 1 Ingenieur plus 1 was weiss ich noch ... einfach , dass es unterschiedliche Gruppenkonstellationsmöglichkeiten geben wird .
- Mal probiert man alle nur mit derselben Flinte
- Mal ist man total unterschiedlich ausgestattet und hat verschiedene Ausrüstung , die es dann gut kombiniert , einzusetzen gilt
oderso .
:)
Ok , jetzt kommt der Stibitzer mir gleich vorwerfen , ich wolle ja nur meeeeehr Waaaaffffeeeeen ... hm , Ja . Das ist auch immer gut :o also gerne viele nennen wir sie doch "Gerätschaften" , Ja .
Ich stehe auf riesige Inventare , mit möglichst vielen unterschiedlichen Objekten etc . - Aber darüber wissen wir ja auch noch nichts genaueres , oder es wäre mir entgangen .
Aber das ist nur die eine Hälfte . Die andere ist die Möglichkeit , mich anders zu entwickeln als Du .
Ich mag es wenn ich das Gefühl erhalte , mich leicht anders mit leicht anderen Eigenschaften oder Fähigkeiten als ein anderer Spieler zu entwickeln ; also meine Spielfigur personalisieren zu können .
Das gibt eben dann ganz unterschiedliche Gruppenkonstellationen , und es wird eine Mission dadurch fast nie gleich oder langweilig . :)

Und dann ab in diese Open World .

Für mich die bislang diesbezüglich grösste "Enttäuschung" war Hellgate London .
Nicht der Background oder die Möglichkeiten ; sondern die Langeweile des durch das durch immerwieder gleiche Levels mal von der einen und mal von der anderen Seite her geschickt werden ...
das war schrecklich -> Let´s Rush
:)

http://www.youtube.com/watch?v=VuatIDbKZCs


Bei einem RPG macht es schon auch Spass mal eben für eine Co-op Mission nur den geringsten Aufwand zu betreiben
und an den Gegnerhorden vorbei zu huschen
-> oder zu Splinterghosten ?
:rolleyes:
Da hätt' ich gaub noch etwas Nachholbedarf - aber durchaus Potential :rolleyes:

´n netten Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
30-09-14, 21:52
hallo :)

ich ergänze auch nochmal meine aussage. unabhängig davon, dass ein spiel so etwas zulässt, gibt es natürlich auch die rusher selbst. wobei ich diese nicht mit speedruns gleichstellen will. ein speedruns ist lange geplant und erfordert dementsprechend auch eine gute taktik. wenn ich so darüber nachdenke, gibt es auch unterschiede beim rushen. das rushen, weil man ein guten spieler ist und die abläufe kennt und der, der einfach nur drauf los rennt. also ohne plan, mitn rein und dann meckert, warum ihn keiner geholfen hat :D


Ok , jetzt kommt der Stibitzer mir gleich vorwerfen , ich wolle ja nur meeeeehr Waaaaffffeeeeen ... hm , Ja . Das ist auch immer gut.

ich habe nichts gegen viel auswahl :) mein problem ist, dass viele waffen nicht zwingend abwechslung bieten. für mich ist da battlefield ein gutes beispiel. es gibt so viele waffen und waffentypen, aber nutzt man die wirklich? da es, ja... ein wettkampf ist, spielt es sich doch auf wenige waffen ein. du kannst also 100te schafschützengewehre haben, letztendlich wird das genommen, was am saubersten schießt und den meisten schaden macht.

bei waffen müssten vor wie nachteile besser rausstechen und zugleich mit dem skillsystem verbunden werden. und vielleicht oder natürlich auch der klasse.

wie ich mir das zb mit waffen vorstellen würde, habe ich ja schon mal hier gepostet. (irgendwo hier im thread, keine ahnung wo :D ) ich würde da wirklich ganz andere wege gehen und meiner meinung nach würde dieses auch zu the division passen.

ich persönlich brauche dieses "so weiter ich vorschreibe, so besser meine waffe" nicht mehr. ich würde mich auch darüber freuen, wenn ich meine anfangs waffe verbesseren könnte, sie aber auch durch verbesserungen nachteile bekommt und ich mich entscheiden muss. lohnt sich diese erweiterung? passt die waffe zu oder noch zu mir und meiner taktik? welche vor und nachteile bringt sie oder eine neu waffe mit sich.

ich würde auch so sachen toll finden, wie, das ich eine waffe nach einer weile nicht mehr benutzen kann und ich, solange wie ich sie nicht reparieren kann, eine alternative nutzen muss. hier würden dann auch wieder die skills eine rolle spielen, weil ich die alternative auch beherrschen sollte.

mir würde auch ein punktesystem der waffen selbst gefallen. zb man hat 10 waffenpunke per skillsystem erspielt. eine einfache pistole verbraucht 2 punkte. ein schafschützengewehre der obenen klasse 8. damit wäre man voll. wenn man also noch granaten, zb 1 punkt, oder diese tolle automatische maschienpistole, die man auf das auto stellen kann, mitnehmen will, muss man seine waffensystem verteilung ändern oder auf seine mitspieler hoffen.

spiele sollten dahin gehen, nicht immer alles perfekt zu gestalten. man sollte sich auch wieder entscheiden dürfen, was abstriche zu folge hat. spiele sollten wieder eine herausforderung sein und nicht nur hirnlosen story abklappern. (hat er das grade gesagt? ja, hat er! darf er das? ähm?!?)

ich kann mich halt nur wiederholen, viel auswahlt schafft nicht zwingen abwechslung. ich muss aber auch sagen, ich bin über die jahre echt kritisch geworden was computerspiele angeht. es ist irgendwie alles so ein einheitsbrei im gameplay geworden. vieles spielt sich gleich und nach dem selben schema. und ich hör jetzt auch auf, sonst schreib ich hier wieder ein meckerroman :D

tomcat62
01-10-14, 06:28
Morgääääähn,

jetzt mal wieder zu gewohnter Stunde.


ich hör jetzt auch auf, sonst schreib ich hier wieder ein meckerroman :D [QUOTE]

Und da hat mit muGGr noch vorgeworfen, daß wir keine Dauernörgler sind,
paah, jetzt fängt sogar XP( man verzeihe mir die Abkürzung aber klingt einfach cooler) schon an.


[QUOTE]diese tolle automatische maschienpistole, die man auf das auto stellen kann, mitnehmen will, muss man seine waffensystem verteilung

Genau so ist es, mann kann seinen Skilltree aufbauen wie man will und, jetzt kommt für mich der Kracher, komplett unabhängig,
die Waffenskills hochleveln. Da es keine Klassen geben wird, skille ich auf Medic und kann trotzdem den Turret vom Engineer aufbauen.
Ein RPG steht und fällt hald mal mit dem Skillsystem., da denke ich, wird uns noch einiges uberraschen.
Zur Anzahl der Waffen sage ich nur, Borderlands rules.:D


keep on gaming

muGGeSTuTz
01-10-14, 19:43
Nabend :)

Du hast auch Recht ; ich kann mich dem sogar anschliessen .

ich persönlich brauche dieses "so weiter ich vorschreibe, so besser meine waffe" nicht mehr
Im Grunde genommen ist das in dem Fall so , dass du auf Skill setzt und ihn sicher auch hast . Ja , das finde ich persönlich , das ist sowieso auch immer ein Aspekt , welchen man durchaus einbinden kann ; Es gibt unterschiedlich starke Spieler , das ist unumstritten .
Noch zu deiner Aussage ... ich persönlich mag wie schonwieder erwähnt , einen grösseren Background ; also nehmen wir jetzt mal nur die Waffen und was damit schon alles angestellt werden kann . Ein gutes Beispiel dafür kommt ebenfalls aus dem Hause
Ubisoft <-> Tom Clancy ; das Ghost Recon Future Soldier . Das ist cool wie man dort andere Sachen anbringen kann etc.
Mir geht es nicht darum , diese zwei unterschiedlichen Meinungen oder Vorlieben sich konkurrenzieren zu lassen ; sonder mich persönlich motiviert halt so Zeugs sehr , vorallem in Rollenspielen .

Es ist immer ein Highlight für mich , wenn ich wieder eine neue (meistens ja vorwiegend stärkere) Waffe gefunden habe , oder bei einem Händler entdeckt und sie mir leisten kann . Oder auch wenn ich wieder eine Stufe aufgestiegen bin mit meinem Charakter , und so dem seine Fähigkeiten wieder irgendwo etwas wirkungsvoller werden .
Natürlich weil ich das dann ja direkt beim Weiterspielen auch wirklich merke , gegenüber vor diesem "Upgraden" .

Ich gebe Euch zweien Recht (ich glaube tomcat ist auch eher nicht so der wie sagt man dem schonwieder Levelupper ? was den Charakter betrifft) und zwar haben die meisten solche Spiele einen RIESENFRUSTMOMENT : und zwar dann , wenn man die maximale Stufe erreicht hat , oder man nochsoviele Erfahrungsirgendpunkte wieder sammelt , und sie nicht weiter vergeben mehr kann .
z.B. Guild Wars (beide) sind diesbezüglich genau so : Da hatte man lange lange diese Freude , den Charakter individuell aufzubauen , und dann ist von einem Moment aufn andern blödgesagt alles zu Ende . Man darf auch nicht vergessen , dass dieser teil eines solchen gameplays , doch recht gross ist , und man zig Kombinationsmöglichkeiten sich immer überlegt , wo man seine figur weiter stärken soll , solange man es eben noch kann .
Und dann -> Luft draussen .

Von daher ist es sicher enorm schwer , solche Entscheide zu treffen .
Soll man jetzt einfach ein einheitliches Gameplay ohne unterschiedliche Entwicklungsmöglichkeiten bringen , oder lässt man die Figur sich unterschiedlich entwickel .
Und wie gesagt , es kann beides sehr gut sein .


skille ich auf Medic und kann trotzdem den Turret vom Engineer aufbauen
:D Ok , dann gehe ich vielleicht dann in Richtung Scharfschütze und Tarnung . Und schon hätten wir für eine Gruppe bereits 2 unterschiedliche Teammates welche sich dann spielerisch ergänzen müssen ...
... das sind dann zwar keine wirklichen Klassen , aber doch irgendwie ergänzungstaugliche Agenten .
:)
Kommt scho gut so
Gruss
muGGe

Nochetwas :
Seien wir doch ehrlich , aber wenn man mal etwas grösseres bis Stufe 80 und durch unzählige Levels soweit gespielt hat , dann fängt man selten wieder von vorne an ; es sei denn , mit einer wirklich völlig anderen Klasse . Aber schade ist doch dann für die Figur wo man soviel "investiert" hatte , dass es für die kein wirkliches weiterkommen mehr gibt . Man kann dann zwar weiterspielen , aber eben , die Luft ist draussen .
Vielleicht ist da ein nicht nur auf Leveluppen fokussiertes Gameplay die bessere Wahl , weil der Langzeitspieler nicht dermassen weit entfernt ist , von dem wo gerade erst auf Stufe 1 einsteigt .
:)
Schliesslich wollen ja beide ihren Spass haben , sollten die zwei mal eine Teammission zusammen spielen .

PunkteStibitzer
01-10-14, 20:52
hallo :)


paah, jetzt fängt sogar XP ... schon an.

aber... (was denn jetzt schon wieder :D ) hab ich denn so unrecht? in computerspiele wird einen doch so gut wie alles abgenommen. automatisches heilen, automatisches reparieren, automatisches nachladen. mir wird gezeigt wo ich zu springen habe und wo ich in deckung gehen soll. (entweder durch text "bitte springen" ober durch farbliche abstufungen) jeder gegenspieler ist markiert und wird mir zudem noch im hub angezeigt. es gibt ein hub, der wiederum so gut wie alles zeigt. ob man es dann schon selbst gesehen hat oder nicht spielt keine rolle.

EDIT > und das blinken von objekten. in vielen spielen ist es quasi unmöglich etwas zu übersehen. alles blinkt und funkelt vor sich hin und schreit nur danach... nimm mich! benutz mich! ähm, hört sich irgendwie falsch an :D ... :o < ENDE

selbst ein schwierigkeitsänderung ist so eine sache die ich nicht verstehe. bei brett- oder kartenspiele gibt es so etwas auch nicht. wenn ich etwas nicht kann, muss ich es lernen und zugleich wege finden um besser zu werden. ist das nicht der reiz eines spiels? wege, taktiken wie strategien zu entwickeln und sie nicht vorgezeigt zu bekommen.

so eben auch meine kritik bei waffen. mehr als zielen muss man doch heute zu tage nicht mehr können und bekommt dafür auch noch 1000 belohnungen. ...und im gleichen kontext wird dann über realismus gesprochen :D ... ;)

und ich meine, wir reden hier nicht über kinderspiele. sondern über spiele ab 18.

ich versuche doch auch viele ideen mit einzubringen, da darf man doch auch mal etwas kritisch sein :D wenn ich alles schön reden würde, würde ich mich wie ein heuchler fühlen :)


Da es keine Klassen geben wird, skille ich auf Medic und kann trotzdem den Turret vom Engineer aufbauen.

aber (noch eins, es reicht :D ) ist dieses nicht genau der einheitsbrei? ich meine nur. das heißt doch, dass am ende des spiels jeder gleich sein wird. es also keine unterschiede gibt und jeder alles machen kann. jeder kann den dicksten "besen" haben. jeder kann grundsätzlich alles und jeder ist wie jeder. jeder ist überskillt, jeder hat alles und noch viel mehr. ich weiß nicht ob das so toll ist.

der punkt ist, letztendlich werden die spieler sich ein ei dem anderen gleichen. vielleicht nicht durch klamotten, aber von der ausrüstung her. die stärksten waffen werden sich wie immer durchsetzen.

wenn man also jeden alles machen lässt, sollten man eben das was man benutzen kann selbst in einen system packen. entweder so wie mein waffen beispiel, was dann auch für rüstung usw aufgeteilt wird oder durch gewicht. dann ist das schafschützengewehre eben keine 8 punkte wert, sondern, keine ahnung, 8 kilo schwer. muss also zwischen gewicht der ausrüstung und der rüstung usw balancieren. man kann dann also keine dicken besen, dicke rüstung und noch extras hier und da haben. man muss sich entscheiden und seiner spielweise anpassen.

mir wäre ein system liebe bei dem man alles zur auswahl hat, aber eben nicht alles auswählen kann. ich könnte also ein allrounder werden der alles ein bisschen kann, aber eben nichts richtig gut oder mit besonderen stärken. ich könnte aber auch den weg der heilung gehen oder so usw und mich dorhin entwickeln. je nach dem wie ich mich entwickle, kann ich, wenn es mir nicht liegt, mich langsam, zb zeit bedingt, zurück entwickeln und einen anderen weg gehen. (weil entscheidung und konsequenzen und so :) )

man kann also alles lernen und machen, aber nicht gleichzeitig haben. dieses hat auswirkung auf waffen, rüstung, extras so wie aufs teamplay und abwechslung im spiel. in der einen mission bin ich mit meinen fähigkeiten ganz vorne und in der anderen muss ich mich etwas zurückhalten oder andere wege und lösungen finden.

ihr müsst mir ja bei diesen punkten kein recht geben, das verlange ich auch gar nicht :) , aber kann man nicht mal etwas mehr kreativität erwarten? man gibt so viel geld für schöne grafik aus, aber die kreativität bleibt irgendwie auf der strecke. inhaltlich, finde ich, könnte man bei so vielen spielen viel mehr tun und machen.

muGGeSTuTz
02-10-14, 19:57
Huhu :)

Stibitzer du wärest ebenfalls herzlich eingeladen , ein freiwilliges Member unserer kleinen CNC zu sein . Geh einfach mal ins Farcry-Forum du findest den Weg schon ; warum ? weil sich dort ein paar hartnäckige Träumer und virtuelle Weltverbesserer zusammengefunden haben , und bereits seit langer Zeit eben so einwenig über das Sein und Nichtsein in Computerspielen diskutieren .
Wir wollen damit nicht in erster Linie Ubisoft und seine Gameentwickler etwa angreifen und nur kritisieren , sondern wir tun dort einwenig unsere Ideen bishin zu Vorstellungen was wir gerne hätten einfach öffentlich kund . Wir hegen keinen direkten Anspruch auf Umsetzung sondern , wir versuchen einfach kreativ zu sein . Natürlich vorwiegend rund ums Genre des Egoshooters , aber mit uns kann und darf man eigentlich über alles diskutieren . Und wer weiss ... :)

Es geht genau um diesen Punkt und um eine Art Traum vom Cyberspace :

ihr müsst mir ja bei diesen punkten kein recht geben, das verlange ich auch gar nicht , aber kann man nicht mal etwas mehr kreativität erwarten? man gibt so viel geld für schöne grafik aus, aber die kreativität bleibt irgendwie auf der strecke
Damit ich jetzt von der Seite der Entwickler nicht falsch verstanden werde , so möchte ich einmal sagen dürfen , dass ich ihre Arbeit über viele Jahre schon geniesse ; für mich sind Computerspiele eben wirklich ein Eintauchen , eine Immersion die sie mir oder jedem Spieler , eröffnen ; lebendiger Film - vorallem auch durch immer realistischere oder bessere oder extremer Grafik natürlich untermauert .

hab ich denn so unrecht?
Keines Falls ! Denn genau das , ist nunmal die Realität in den Regalen . Es gibt zwar enorm viele Computerspiele seit es sie gibt , aber viele Sachen sind gleichgeblieben .
Wohlverstanden , es geht mir gar nicht darum das was es bis heute gibt schlechtzureden , dafür liebe ich Computerspiele viel zu fest . Und man darf auch nicht vergessen , dass es für viele nur ein Schokoriegel ist , zu gamen , und nicht die wahrscheinlich längste Praline der Welt .
Wenn man jetzt schon so wie wir hier , ein tiefes Interresse an den Tag legt , und auch jahrelange Erfahrung als Gamer egal auf welchen Geräten hinter sich hat , so muss man auch aufpassen , dass durch die Tatsache des Mainstream oder Einheitsbreis man sich sein Träumlein nicht vermiesen lässt . Das ist ganz wichtig .
Hm , oder sollte ich anfangen zu Stricken oder Briefmarken zu sammeln ... öhm ... ochneh , da bleibe ich lieber Ubisoftkunde - Brei hin oder her , mir schmeckt´s immernoch ;)
Seid Ihr noch da ? mögt Ihr noch mitdiskutieren ?
Ahso Ihr seid am Spielen , das ist gut :)

in computerspiele wird einen doch so gut wie alles abgenommen. automatisches heilen, automatisches reparieren, automatisches nachladen. mir wird gezeigt wo ich zu springen habe und wo ich in deckung gehen soll. (entweder durch text "bitte springen" ober durch farbliche abstufungen) jeder gegenspieler ist markiert und wird mir zudem noch im hub angezeigt. es gibt ein hub, der wiederum so gut wie alles zeigt. ob man es dann schon selbst gesehen hat oder nicht spielt keine rolle.
Danke dass du die InGame-Hinweise ansprichst !
Dafür gäbe es jedoch aus meiner bescheidenen Sicht eine einfache Lösung . Optionen . Den Spieler diese Sachen von komplett vorhanden bishin zur nurnoch Gamegrafik es einstellen lassen .
Ich habe nichts dagegen , wenn mir ein Gameplay sichselber nahebringen oder beibringen möchte direkt in der Spielewelt ; früher nannte man das Tutorial .
Aber wieder auf die mittlerweilen unglaubliche Grafik welche uns Spiele so bieten , wirken sie störend . oder zumindest mit der Zeit .
Mit der Zeit weiss man ja worauf man achten muss oder wo man klettern oder springen versuchen könnte .
Es gibt sehr gute Beispiele dafür auch bereits von Ubi . In diesen Spielen kann der Spieler sämtliche Sachen bis zum entfernten Fadenkreuz um aus der Hüfte zu schiessen , ausschalten ... und dann ... aaahhhhhh ... nur noch Egon und die Grafik des wirklichen Spiels ; der Open World . :)
Ich mag das .
Leider gibt es auch Spiele , welche das dann gleich mit dem Schwierigkeitsgrad verknüpfen tun , also ich kann zwar alles weghaben , aber dies ist dann auchgleich der brutalste Schwierigkeitsgrad inkl. Gegnerstärke oder was Egon noch verträgt .
Hier könnte man die Sache durchaus mal trennen , und den Spieler auch auf einer für ihn noch angenehm oder interressanten reinen Schwierigkeitsstufe , trotzdem den Firlefanz mal wegzulassen .
Um die reine Grafik ungestört zu geniessen . :)

Wir wo doch gerne mal mit Realismus einherkommen ... : Für mich ist realistisch , wenn ich wissen will wohin ich gehen soll , dass ich eine Karte zuerst hervornehmen muss , oder um jetzt nicht gleich etwa falsch verstanden zu werden , sie mir auf den Boden holoprojezieren tue , um mich zu orientieren .
Wenn ich oben am Bildschirmrand oder in meinem HUD einen stetigen Pfeil habe wodurch ich latschen muss ... ? ... wofür habe ich gelernt eine Karte zu lesen ? (egal ob 2D oder 3D)
An dem Punkt wird mir etwas einfachso abgenommen , oder ?
Hja dann baut doch gleich die Avira-SearchToolbar dort oben ein , und ich kann die 5th Avenue eingeben , und es projeziert sich die dreidimensionale Ideallinie dahin welcher ich nur noch folgen muss . :p
Die Vollendung dessen und das höchste meiner Gamergefühle ist dann in so einem Spiel noch , wenn ich das ganze mit einem Lenkrad spielen kann . :p
Weniger , ist Mehr ; weniger Display ist mehr Snowdrop :)
ein lieber Ubisoftsupportmitarbeiter hat mir mal gesagt , ich dürfe ruhig auchmal aufn Putz hauen - war ich gut ? :rolleyes:
:)
´n netten Gruss
muGGe

Keep on Gaming :)

Realpope68
03-10-14, 01:29
@XPStibitzer betr. Post #187 ... @muGGeSTuTz betr. Post #188

Wo genau kann ich hier unterschreiben ?
/sign Realpope68

Diverse Spiele liefern einen Editor mit sich. Eine Sandbox um dem Spiel etwas hinzu zu fügen oder neu zu erstellen.
Warum so umständlich ? Wieso kann ein Spiel von Heute nicht einfach eine Sandbox sein ?

Bei FarCry3 brauchte es einen Mod um auf einer AK47 einen Aufsatz drauf zuschrauben !?!
Ich habe nichts gegen einen Entwickler Cut welcher einen in ein neues Game eintauchen lässt.
Es muss aber die Option geschaffen werden das ein Spieler sich ein Produkt nach seinen wünschen anpassen kann. / oder ?

Gegenstände mit einem Gewicht zu verknüpfen ist eine Idee welche Ich unterstütze. / siehe S.T.A.L.K.E.R.
Auch das freie Blickfeld von Far Cry 2 liebe Ich. Aber so langsam wird ist es an der Zeit das Entwickler von Spielen das
umdenken neu Erlernen. Ich suche nach Herausforderungen und nicht nach einem im Spiel eingebauten Walkthrough.
Portal 2 wäre so ein Spiel ... Ich habe es immer noch nicht durch, aber das ist auch gut so. :)

Ich werde das Gefühl nicht los das unsere Spiele Entwickler einfach älter werden müssen um zu verstehen was Sie Produzieren.
Spiele werden nicht nur dadurch besser das die Grafik besser wird. Mit mehr Rechenpower sollte doch auch bedeuten das die
Spielmechanik sich verbessert. Frage : Wer wartet nicht auch gespannt auf Half-Life 3 ? Da war Physik ein neues Feature !

Wieso verschwinden in einer offenen Welt abgelegte Gegenstände ? Bei DayZ ist es sogar möglich Gegenstände von einem auf
den anderen Server mitzunehmen. Das bringt zwar die Gefahr des Schummeln mit sich Ich behaupte aber das Spieler
irgendwann bis auf ein paar Ausreißer bemerken werden das Ihnen der Spielspaß damit abhanden kommt.

Auch mit dem Sound Ist das so eine Sache. NPC's geben ständig die selben Sprüche wieder. Muss das sein ?
Wieso haben Umgebungsgeräusche kaum Einflüsse auf NPC's ? So wie Wind das Snipern beeinflussen sollte.

Wenn Ich mir das Hud von diversen Spielen ansehe komme Ich mir vor als müsste Ich ein Flugzeug fliegen.
Wozu eine Mini Map ? Taste ' K ' und mein Avatar holt einen Kompass hervor. Oder eine analoge Uhr mit der Taste ' U '
und ich lese meine Wegrichtung am Tage vom Schattenwurf eines Baumes ab.
Hallo, wieso darf Ich mich in einer Offenen Welt nicht mal verlaufen ? Würde doch Sinn machen .

Wenn Spieler keine Herausforderung suchen kann man sich bequem ein Let's Play auf Youtube anschauen.
Auch Ich mache das gerne damit Ich bei 0815 Spielen nicht auch noch meinen CPU/GPU Quälen muss und das
alles mit einem schönem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee auf dem Tisch.
Wie würde man auf Schwäbisch sagen : " Das Rechnet sich doch nicht ! "

Soviel von mir dazu, Spiele werden besser werden ... weil Sie es müssen.
Nur für schöne Bilder besitze Ich keinen PC, die bekomme Ich auch woanders ... auf DVD und BlueRay zb.

tomcat62
03-10-14, 06:08
Morgäääähn,


Taste ' K ' und mein Avatar holt einen Kompass hervor. Oder eine analoge Uhr mit der Taste ' U '

Leute merkt ihr wie alt wir werden, wer von den Kiddies da draussen, weiß den überhaupt noch, was ein Kompass
oder eine Uhr mit Ziffernblatt ist?
Genau das ist der springende Punkt bei den Entwicklern, warum etwas programmieren wenn es eh keiner kennt
und das nächste Problem besteht darin es den Gamerveteranen genauso recht zu machen wie auch dem Neueinsteiger
der er erst in das Genre hineinschnuppert.
Einfaches Beispiel: stecke einen erfahrenen Ego-Shooter Spieler mal in ein RPG, was passiert,
genau, er läuft blind durch die Gegend, sieht keine Kisten, spricht nicht mit der Bevölkerung etc. bla,bla.....
Ich habe jetzt 40Jahre Gaming Erfahrung (mit Unterbrechung,aber trotzdem), wir könnten also locker die Väter der heutigen Entwickler sein,
merkt ihr, worauf ich hinaus will?
Die Zeiten ändern sich, vielleicht ist dies der Weg des neuen Zeitalters, mehr Info, leichtere Verfügbarkeit, mehr Visiualisierung all überall.

Schöne Bilder gibt es auch Real Life, nicht Half-Life, in Open World 3D:D

In diesem Sinne

Kinder, keep on gaming und geht vor die Tür zum spielen.

PunkteStibitzer
03-10-14, 10:19
morgen :)

also erstmal, ich gehöre nicht zum "alten" eisen :) aber auch nicht mehr zum jungen :D wie es auch sein, ich finde das alter spielt hier auch gar keine rolle.


Einfaches Beispiel: stecke einen erfahrenen Ego-Shooter Spieler mal in ein RPG, was passiert,
genau, er läuft blind durch die Gegend, sieht keine Kisten, spricht nicht mit der Bevölkerung etc. bla,bla.....

sorry, aber das ist quatsch :o ich zb spiele das eine wie das andere und sogar noch mehr. aber was weiß ich chips fressender, cola trinkender gamer schon (klischee auspack ;) ... :) )

ich bin da auch auf mugges seite. ich sage ja nicht das die entwickler schlechte arbeit machen, aber meiner meinung mach liegt der fokus, grade bei den großen publisher, zu sehr auf grafik und tolle effekten. dieses ist ja auch alles schön und ich mag es auch, aber es macht ein spiel nicht spielenswerter.

nehmen wir destiny als beispiel, auch wenn hier die meinungen auseinander gehen. hier wurde viel wert auf grafik gelegt, aber die meinungen zur story und dessen linealen spielweise sind eher negativ. auch wenn ich mir die wertungen einiger seiten angucke, ist es ein, ja, 3+ / 2- spiel. mehr aber auch nicht. für das ausgegebene geld also eher eine enttäuschung.

für mich ist hier minecraft, auch wenn es jetzt schon etwas älter ist, ein positives beispiel. über grafik muss man hier nicht reden, aber über den inhalt. dieses spiel ist open world, so auch nach unten wie nach oben und schmeißt den spieler einfach in die welt. hier ist man von anfang an auf sich alleine gestellt, muss einfach beginnen und seine geschichte selbst schreiben. alles was du finden und erfinden kannst, musst du auch erstmal finden und erfinden und dieses geht nur übers suchen und probieren. natürlich hat man auch hier irgendwann eine tolle rüstung, aber ein schwein, eine klippe und die rüstung ist auch geschichte :D genau so kann man sich auch verlaufen und wieder fast bei null anfangen. obwohl es so einfach gestrickt ist, ist der kreativität keine grenze gesetzt.

auch hier sehe ich nicht, dass dieses spiel nur für "alte" hasen interessant ist, weil man eben nicht an der leine geführt wird. dieses spiel spielen jung wie alt gleichermaßen und die verkaufszahlen belegen das auch.

wie man also merkt, bin ich strickt gegen dieses jung alt gerede :) denn ich glaube nicht, dass dieses problem, ja, die geradlinigkeit der spiele auslöst. meiner meinung ist es zum teil die grafik selbst, die sich ein bein stellt. die großen welten mit ihren vielen details brauchen viel zeit in der entwicklung, da sie auch immer wieder neu erfunden werden, um so mehr.

hier wiederum fällt mir gta san andreas ein. dieses spiel hatte damals so viel inhalt und zu gleich abwechslung, dass es für 3 reichte :) dieses fand und finde ich auch noch heute sehr beeindruckend. die riesen welt hatte so viel zu bieten, kleine wie große sachen und machte einfach nur spaß.

als dann irgendwann gta 4 mit new york und schöner grafik angekündigt wurde, dachte ich mir nur juhu. deswegen, weil mir in dem fall die grafik zu dem spielerischen gereicht hätte. aber wo war das ganze spielerische? bei gta 4 war ja quasi alles der grafik zum opfer gefallen. das war für mich damals eine echte enttäuschung. natürlich hat mir gta 4 auf seine art spaß gemacht, aber es ist kein spiel über das ich noch groß nachdenke. es hat für mich nichts besonderes.

ich merke es auch bei watch dogs. die welt ist wirklich schön, mir gefällt sie, aber das spiel geht irgendwie an ihr vorbei. zu gleich, ich müsste die story nicht einmal spielen und erkennt trotzdem jeden schauplatz im spiel. das ist schade und man fragt sich warum. ich möchte gar nicht auf spielerische mängel eingehen, aber dieses spiel und diese schöne welt wird wohl nur wenigen in erinnerung bleiben.

somit bin ich wieder bei the division. ich mag das was ich bisher gesehen habe und hoffe, dass man sich dem annimmt. solange etwas stimmig ist und funktioniert, spielt auch der schwierigkeitsgrad dahinter keine rolle. die spieler werden es annehmen und vielleicht auch lieben lernen :)

Realpope68
03-10-14, 14:39
Schöne Bilder gibt es auch Real Life, nicht Half-Life, in Open World 3D

Auch in meinem Alter lerne Ich noch gerne hinzu. Heute sagt man nicht mehr " Real Life " !

In neu Ding-lisch nennt man dies jetzt wohl " Out of Desktop " ...


40Jahre Gaming Erfahrung…,wir könnten also locker die Väter der heutigen Entwickler sein

Auf 30 Jahre komme Ich auch. Commodore VIC 20 so um 1984 ... und wir hatten damals die Programme
geschrieben weil es ja noch recht einfach war sich in die Programmiersprache Basic einzuarbeiten.
/ Ps.: Ich nutze Basic immer noch mit Hilfe einer DosBox

Packman, Shamus, Meteor oder auf dem C64 Zauberwald ... abgetippt aus einer Zeitschrift das war
unsere kleine Nerd Welt mit denen wir Stunden zugebracht hatten. Mit Freude an der Sache.
Heute muss alles nur noch schnell und neu sein. Da habe Ich mich gerade an Windows 7 gewohnt
und Windows 8 verpönt. Von Windows 9 von gehört da sprechen andere schon von Windows 10 !!!

Was PC Programme angeht da bin Ich Benutzer und kein Verbraucher… /Denk-Sport-Aufgabe
Wie hatte es Clover_field. mal bezeichnet " Ein Verfallsdatum für Video Spiele " wo es
um einen Patch für Far Cry 2 ging. Spiele sollten sich Zeitlos weiterentwickeln dürfen.
Wenn dies nicht vom Hersteller nicht so vorgesehen ist, warum dieses nicht nachreichen.
In der Cloud sollte es doch noch User geben welche mit Freuden ältere Spiele Restaurieren.

Gerade jetzt reiten wir doch auf einer kleinen HD remake Welle wo ältere Programme noch einmal
aufpoliert werden… ok zum Erwerb von Talern. Diese Taler können aber auch dann eingenommen
werden wenn es Usern etwas einfacher gemacht wird Programme nachträglich zu ändern.

Ein Spiel sollte so geschrieben werden das es bei Release erst mal Cheat sicher ist.
Nach einem Jahr könnte es dann eine Software Update geben um das Editieren eines Programms
einfacher zu gestalten. Zusatzinhalte machen ein Programm wieder Attraktiv und können einen
zweiten Frühling für ein Spiel bedeuten. Noch besser, Arbeitet ein Studio bereits an einer
Fortsetzung für einen Titel kann es umgehend auf die Resonanz dieser User-Add-On's reagieren.

1. Programme welche auf Schulhöfen getauscht werden können haben Ihre Berechtigung.
2. Spiele mit einem Verfallsdatum auch, wenn der Preis stimmt.

Ein Open World Programm ist da schon eine besondere Spezies welches keines dieser beiden
Kriterien erfüllt. Zusatzinhalte wie DLC's können sich doch auch in Form von Programmcode
Vertrieben werden. Zb. das klettern in FarCry3 in FarCry2 nachreichen. Oder die Zeit und Wetter
Geschichte in FarCry3 verbessern. Die SP Spiele Welt von Far Cry 3 Online freistellen damit
dort 32-64 Spieler darauf herum toben können um zu erleben was noch alles möglich wäre da ein
Programmierer Team ja nicht alle Eventualitäten im voraus Kalkulieren kann.

Ich gehe jetzt mal Zocken… auf der Suche nach der noch nicht gefundenen Funktion./Option
Eine, habe Ich Gestern gefunden ... Uplay hat jetzt einen Voice Chat, Big THX
mfg, Realpope68

muGGeSTuTz
03-10-14, 19:59
Nabend Gentlemen :)


Einfaches Beispiel: stecke einen erfahrenen Ego-Shooter Spieler mal in ein RPG, was passiert,
genau, er läuft blind durch die Gegend, sieht keine Kisten, spricht nicht mit der Bevölkerung etc.


sorry, aber das ist quatsch :o ich zb spiele das eine wie das andere und sogar noch mehr.
Darf ich euch dazu eine lustige Episode von mir selber erzählen ; sie passt ganz gut zu diesem Thema . Ich glaube tomcat wollte damit mehr zum Ausdruck bringen , was du und ich ja auchschon angesprochen hatten : Die Hinweise auf Alles .
Also da finde ich müssen wir als eher langjährige Gamers ganz klar auch einsehen , dass damit einem Neuling ein Gameplay ja eigentlich versucht wird , nahe zu bringen .
Hier die kleine Story :
Ich habe mir zum Coopen mit meinem Freund für meinen Heimspielsalon schon etwas länger her , Splinter Cell Conviction im Doppelpack geholt , und dann haben wir gleichmal losgelegt ; einfach spontan reingesprungen , ohne grosse Vorkenntnisse von dieser Serie .
Und da wir das Gameplay nicht so kannten , sind wir wirklich fast wie in einem Egoshooter losgegangen .
Wir wurden natürlich schon auch auf die Klettereien aufmerksam wegen den Hinweisen , aber wir haben meistens gegröhlt und noch nen Spruch abgelassen "... och neh , ist zu anstrengend , komm wir gehen mal durch die Vordertür" .
Ausnahme waren die Situationen , wo man wirklich klettern musste , weil der Weg unausweichlich dies vorgibt . Aber ansonsten simmer ehrlich mit Pauken und Trompeten durch die Campagne gezogen . Wir hatten auch überhaupt keine Ahnung was das mit dem Dual- oder TriplleMrakieren soll , und einfach immer schnell abgesprochen : welchen nimmst du , ok dann nehm ich den anderen , und dann laut auf 3,2,1 gezählt und Pfft , Pfft , weg warense .
Durch unsere trampelhafte Vorgehens- oder darf ich trotzdem sagen Spielweise , haben wir es in den meisten Fällen oder Situationen logischerweise immer irgendwann geschafft , dass wir die gesamte Party ausgelöst hatten , und dann ging die Ballerei los , bis einfach keiner mehr kam . :rolleyes: Supastealth , hehe .
Das ganze wurde mir dann erst so richtig bewusst , als ich aus technischer Zusammenarbeit einmal mit einem richtigen Splinter auch aus dem Forum (Krutok1976) eine Session gespielt habe .
Da habe ich dann gesehen ; Ahaaa so würde man das spielen ... soso , soso . Vielmehr Schleichen und Klettern und möglichst gar nicht gross einen Konfrontations-Party-Kurs fahren , ahaaa .

Obwohl ich sehr viel kritisches zum neueren Splinter-Gameplay in diesem Unterforum auch gelesen hatte , so möchte ich hier nur noch etwas in den Raum stellen :
Sind oder wären wir damit nicht genau an dem Punkt des Uplay ?

Also aus der Sicht erfahrener Schleicher , war ich fast soetwas wie ein "Vergewaltiger" des eigentlichen wie es gedacht wäre ; aus meiner Sicht darf ich sagen , ich konnte es schlicht nicht besser , oder konnte es mir halt auch nicht nur verkneifen ... ab und zu mal so eine Handgranate in ein Gänglein zu werfen :o .
Die Vollendung der Unvollkommenheit fand dann ihren Höhepunkt darin , dass meistens viele Gegner natürlich so aufgeschreckt oder alarmiert wurden (logo du Jappel) , und sie dann aber schön am Schnürle einherkamen ... und man sie blöd gesagt nur noch totcampen brauchte .

Und trotzdem dass ich so einwenig am angedachten Gameplay vorbeigeschrammt bin , hat es irgendwie Spass gemacht . :)

Lasst es mich so formulieren , um jetzt hier nicht wieder ein grosses pro/contra diesem Splintercell-Gameplay vs. die älteren loszutreten , denn ich habe durch viele Beitrage von den alten Spielern schon auch verstanden , was für sie geändert hat oder verloren gegangen ist .

Was bleibt ist aber eigentlich eine eifache und vielleicht gar nicht so üble Erkenntnis :
- Der eine spielt so
- Der andere so
- Ein weiteres möchte so
- Es dort drüben macht mehr auf so
- Hey habt ihr den gesehen , so könnte man´s auch machen versuchen

- Gibt es nicht soviele Arten etwas zu spielen , wie es Gamers gibt ?
- Liegt es also auch an uns , wie wir etwas spielen ?

- Ist das etwa die Philosophie und Aussage von Uplay ?
:)

Ich denke Ja :)



Ist ja schön und gut , aber vergiss nicht muGGe , irgend ein Gameplay MUSS ein Spiel ja auch haben ; das bedeutet auch gewisse festgelegte Programmierungen von zu allererst der Spielfigur selber sicher , und auch ihren Interaktionsmöglichkeiten mit der Welt .

Wer mich kennt , weiss dass ich hier jetzt unausweigerlich eine Brücke schlagen tue zu den Steuerungsmöglichkeiten ; denn die sind es ja zum Schluss , womit gespielt wird .
Aber auch damit , möchte ich nicht die unterschiedlichen Eingabe- und Steuerungsgeräte gegeneinander aufreiben ; nein .
Auch hier gilt : Uplay .

Der Punkt ist allerdings heute eben der , dass viel mehr Spiele mit einem Pad gespielt werden . Auch Genres wie z.B. ein Egoshooter .
Abgesehen davon bekommt man am PC eh jedes Spiel auf ein Pad belegt ; also keine Sorge , das ist genau richtig so . :)
Aber vielleicht ist es auch mit ein Grund , wieso es Genres überhaupt gibt .

Daher ist es durchaus InGame , wo es mutige neue Innovationen braucht ... also sofern sie überhaupt erwünscht sind , oder irgendjemand drauf kommt .
:)

Eine Open World jedoch , hat einen ganz primafeinen Vorteil gegenüber eher geführteren Playgrounds : ihre Weitläufigkeit und die dadurch entstehende Freiheit sich darin dann bewegen zu können .

Was mir sehr gefallen hat , ist auch die Aussage glaube ich von Herrn Guillemot persönlich , dass Ubisoft auf Langzeitmotivation für die Zukunft setzen möchte .
Auch das ist ein sehr gutes Ziel .
Weil solche offene Welten meistens sehr gross sind , und einem nicht so schnell alles geläufig ist , und man dann ein Spiel viel länger cool finden kann .
:)
´n netten Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
03-10-14, 21:16
hallo :)

zu mugges spoiler...

jaaa. du magst recht haben, aber ich kann mich dennoch nicht ganz mit anfreunden. wenn ich in jeder mission / aufgabe wie auch immer alle möglichkeiten habe, spiel man auch nur seinen "brei" :D wenn du zb alle weggeballert hast, dann auch nur deswegen weil es überall ging. wenn jemand überall schleichen kann, dann auch nur deswegen weil es über all ging. es ist zwar vielfalt für alle und man macht es jeden recht, aber für den spieler selbst ist die abwechslung doch eher geringfügig. weil, wie du es ja selbst sagst, jeder seine spielweise hat. der spieler wird also gar nicht animiert etwas anderes zu machen, weil er eben immer alles und im dem fall sein stil, spielen kann. somit bieten die vielen optionen für eingestandene spieler keine option, weil sie eben nach ihrer art spielen. der schleicher wird immer schleichen und der rambo immer "rambo'n" :D .

meiner meinung nach sollte der spieler nicht immer alle optionen haben oder bekommen, weil er sonst auch kein grund sieht etwas in seiner spielweise zu ändern. es ist doch eben genau die herausfordeung nicht immer alles machen zu können bzw gleich machen zu können. die missionen / aufgaben sollten optionen bieten, aber nicht immer alle. zu gleich dürfen die missionen / aufgaben auch nicht so vorhersehbar sein, weil dann, egal wie viele optionen es gibt, doch wieder die gleich option gezogen wird.

wenn also du mugge alles wegballerst, weil du es wegballern kannst, hast du ja nichts falsch gemacht und wenn jemand schleicht, dieser auch nicht. aber für mich, muss ich leider sagen, ist das keine abwechslung, denn es bringt mich nicht dazu etwas anders zu machen bzw einen anderen weg zu gehen. genau so kann man dann nämlich sagen, der mugge hat deswegen alles weggeballert, weil ihn das spiel nicht mit anderen situationen konfrontiert hat.

hier entsteht eben dann auch keine abwechslung, nur weil die aufgabenstellung, suche das, stehle das usw, anderes ist. abwechslung fängt mit der abwechslung an und der option, darauf zu reagieren.

muGGeSTuTz
03-10-14, 22:26
NaNabend :)

wenn ich in jeder mission / aufgabe wie auch immer alle möglichkeiten habe, spiel man auch nur seinen "brei"
Hm , Ja ... anders spielt man halt scheinbar nicht ? :)


weil sie eben nach ihrer art spielen (tun oder möchten ?). der schleicher wird immer schleichen und der rambo immer "rambo'n" .
Und genauso unterstreicht sich diese Tatsache indem Fall auch noch selber .

Wir können nicht abstreiten , dass wir zwar alle das gleiche Spiel spielen , aber unterschiedlich .


der mugge hat deswegen alles weggeballert, weil ihn das spiel nicht mit anderen situationen konfrontiert hat.
Konfrontiert hätte es mich ja schon , aber die Rambomethode führte unabhängig von dem wie es eigentlich gedacht wäre , auch zum "Ziel" : einen Level zu durchlaufen .

Das ist aber nicht Open World :)


wenn also du mugge alles wegballerst
Dann funktioniert deine Vorgehensweise todsicher auch .

Und jetzt stell' man sich mal vor , die zwei wären in einem Team unterwegs ... :)

Kann ich was dafür , dass immer Gepümpelt wird ? ... auf die ein oder andere Art ?

:)

:rolleyes: Pümpeln ist enorm in , im Cyberspace :rolleyes:

Hjanusodenne ... scheint vermutlich ein Bug zu sein ... :p

´n netten Gruss
muGGe
:)

Höhö , und das sagt einer , wo nich mal richtig Schleichen kann :)

PunkteStibitzer
03-10-14, 22:53
konfrontiert in dem sinn, dass du, sobald du ein schuss abgibst, keine chance hast die misssion zu schaffen. weil "entweder" "oder" . es ist also egal welchen weg du gehst, der erfolg ist dir garantiert. also wo ist die herausforderung?

muGGeSTuTz
03-10-14, 23:14
Die Herausforderung liegt in der persönlichen Vorgehensweise , es auf seine Art oderso ... zu schaffen .
Die dafür zu erfüllenden Ziele , sind eh dieselben weil programmiert .
Der Erfolg ist mir nie garantiert ...
... wer kann das schon von sich behaupten ? je nach Vorgehensweise oder Art zu spielen , es oder etwas auch zu schaffen ?
:)

Uplay

:)

PunkteStibitzer
03-10-14, 23:33
die herausforderung, zb zu schleichen, wäre, wenn schleichen keine option ist. dann zu sagen, ich versuche es trotzdem immer und immer wieder. genau auch so, mit ballern nicht weiter zu kommen, weil dann zb unendlich verstärkung kommt und es trotzdem immer wieder zu versuchen. das sind herausfordeungen.

wenn die map, wie auch immer, eh dafür gemacht ist, beides zu machen, ist es keine. es ist einfach nur mir überlassen welchen weg ich gehe.

genau so ist es eben eine herausfordeung, meine spielweise nicht spielen zu können, weil ich bestimmte sachen nicht zu verfügung habe oder es nicht geht.

ps und es gibt ja noch weitaus mehr optionen, auch wenn diese jetzt nur als beispiel genannt werden

wenn man spieler immer alles machen lässt und sie somit ihren stil immer und über all, auch spiele übergreifend, anweden können, mach man sie zu gewohnheitstiere und genau das wiederum führt zum einheitsbrei.

hier ist eben dann das bild der einfachkeit und kreativlosigkeit. lasst sie doch alles machen, haben und können, wenigstens sie kaufen das spiel. jeder ist ein überskillter-super-schleich-rambo mit highend und so :D

EDIT

du sagst, wenn du bei splinter cell die waffen benutzt, kommt verstärkung. das gleiche habe ich bei watch dogs und viele andere spiele haben dieses auch. "brei" :) die herausforderung hier ist aber nicht, das, wenn ich waffen benutzte, verstärkung kommt. man weis es ja zumeinst. genau so wenn ich schleiche keine kommen. SC und WD sind hier gleich und viele andere auch. "brei" .

bietet eine map alles an, muss ich auch gar nicht groß nach einer lösung suchen. die kisten und NPC's stehen alle schleichbereit und wenn es mal kein durchkommen gibt, ist die passende ablenkung nicht weit. von welchen spiel ich rede? :D such es dir aus :) du magst lieber ballern? munition und kallo kitty pflaster liegen überall bereiot zur abholung :) du willst die gegner lieber mit spielereinen erledigen? kein problem, deine hosentaschein sind größer als du denkst :) du wirst schon das richtige spielzeug finden. und falls du dann doch wieder ballern willst, in den hintertaschen hast du ca 20-30 waffen zur auswahl ;) über welchen spiel reden wir noch gleich? "brei" .

wenn es also nur darum geht möglichst schnell möglichst viele spieler zu erreichen, damit sie nach ein paar tagen oder wochen zum nächsten frisch gemachten brei wechseln, ist das auf jeden fall der richtige weg. denn heißer brei schmeckt allen :) ...will man aber mal wieder den weg der langzeitmotivation einschlagen und die spieler auch vor aufgaben stellen, sollte es schon etwas mehr als brei sein.

wir reden hier im thread von so vielen tollen sachen und geben uns doch immer wieder dem einfachen spiel hin :( ich spiele auch gerne, aber einige brei spiele habe ich schon auf wiedersehen gesagt. da ess ich lieber den alten kalten brei, der reicht dann auch und ist auch nicht schlechter :D ... :)

Realpope68
04-10-14, 04:09
@XPStibitzer … @muGGeSTuTz

Na da habt ihr euch aber an etwas Festgebissen. Wie sieht es den mit den Genres aus ? Das gibt es die normale Version mit
einer netten Hintergrund Geschichte und Zwischensequenzen. Also die Spiele da wo wir mal gesagt hatten verdammt nah an der CD.
Sorry, DVD also Kinofilm. Also FarCry3 und die Modern Warfare 2 Geschichte so aus meiner Sicht. Gerade MW2 und deren
Nachfolger marschieren sehr in diese Richtung. Nicht Open World, sehr linear und wenig Freiheiten.

Mal eine Frage : Wie sieht es den mit dem ARMA II DayZ Mod aus ?

Das Ding hat nur eine Vorgeschichte ! Die Story seid Ihr selber und was Ihr daraus macht.
Ich empfehle hier nur mal die Videos von FRANKIEonPCin1080p bis jetzt sind es dort 49 Folgen.

http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png GETTING STARTED! - DayZ Standalone - Ep.1 (https://www.youtube.com/watch?v=nX8XnO5LtZs&list=UUxbivvwPkudpfWrLQHGHQyw)
http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png FIRST KILLS! - DayZ Standalone - Ep.2 (https://www.youtube.com/watch?v=uIYmjwpvRNc&list=UUxbivvwPkudpfWrLQHGHQyw)
http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png ROOFTOP SNIPER! - DayZ Standalone - Ep.3 (https://www.youtube.com/watch?v=a87fF5Ppbwc&list=UUxbivvwPkudpfWrLQHGHQyw)
http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png WATERWORLD! - DayZ Standalone - Ep.4 (https://www.youtube.com/watch?v=emwviK_KTCg&list=UUxbivvwPkudpfWrLQHGHQyw)
http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png SAVING MORGAN! - DayZ Standalone - Ep.5 (https://www.youtube.com/watch?v=-WofiN2c_XQ&list=UUxbivvwPkudpfWrLQHGHQyw)

Usw,… In Episode 5 geht es um die Rettung von Morgan Freeman. Selten jemanden gesehen welcher so viel Kreativität aus
diesem Spiel heraus holt. Also der Spieler welcher sich als Morgen Freeman ausgibt. :D
Zu gerne wäre Ich an diesem Tag bei diesen Jungs gewesen. Dies ist eine Form von Open World wie Ich sie mir als Sandbox
vorstellen kann. Die Einfallslosigkeit diverser Entwickler erkennt man daran wie schnell dieser Mod ver'clone't wurde.
Hauptsache es kommen Zombies im Spiel vor. Ist das nicht erbärmlich ?

Nun bekommen wir irgendwann Tom Clancy's The Division mit einer Storyline zum erkunden.
Und dann ? Werden wir dann einen freien Erkundungs Modus bekommen ? So wie Ich UBIsoft einschätze sicher nicht.
Die Idee die Welt durch die Operation Dark Winter ins Chaos zu stürzen gefällt mir sehr.
Siehe hierzu : http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png Tom Clancy's The Division - E3 Breakdown trailer [UK] (https://www.youtube.com/watch?v=b8LLVLJd-WM)

Das ein Spieler jetzt auch eine Storyline erwartet und sie auch bekommen wird gehört zur Normalität.
Was wäre wenn bei diesem Spiel die Story nicht erzählt wird, sondern nur durch Hinweise im Spiel selber entdeckt werden müssen ?
Könnte sich so ein Spiel verkaufen ? Wie wäre das, man würde zb. Hinweise zur Story mit Zeitangabe finden.
Spieler könnten sich dann entscheiden ob Sie diese Hinweise dann in einem Forum mit anderen Teilen um gemeinsam hinter
diese Story zu kommen. / Wer hatte den nicht gerne ab September 1994 Akte X gesehen

Mir würde eine solche Art von Spiel gefallen. Open World, jeden Schrank,Kiste, Müllsack nach hinweisen durchsuchen und
Beweise sammeln. Am besten auch noch welche die nicht genau der Story entsprechen um es noch schwerer zu machen.

Seien wir doch mal ehrlich, wer geht gerne in einen Kinofilm wenn er das Ende schon kennt oder wenn das Ende vom Film sich
schon in den ersten 15 Minuten abzeichnet. Ich Empfehle dabei gerne den Film http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png Another Earth (https://www.youtube.com/watch?v=N8hEwMMDtFY) (Trailer)
mit Brit Marling aus dem Jahre 2011 mit einem Ich-klatsch-mir-mal-mit-der-flachen-Hand-an-die-Stirn Effekt.

Ein Spiel mit einer Story zu Entwickeln bei dem der Spieler zwar gefesselt vor seinem Monitor sitzt aber selbst nach einer
Woche oder mehr immer noch nicht so Richtig mitbekommt an was er eigentlich ist ... zb. das es nicht eine Story ist sondern
mehrere ... nur mal so als Kostenlose Idee. So ein Spiel würde mich richtig Reizen. Was wäre wenn die Offene Welt zwar von
Anfang an vorhanden wäre aber die Hinweise in Abständen von 3-5 Tagen so wie ein Patch in das Spiel einfließen würden.
Oder es müssten sich 5 Spieler im Spiel zusammen tun um eine Anfrage auf weitere Daten freizuschalten.
Sonnst geht es eben nicht weiter. Ein Open World Spiel kann Shooter Elemente haben, Open World hat aber auch andere Reize.

tomcat62
04-10-14, 06:59
Morgäääähn,

@XPStibitzer

Grundsätzlich gebe ich dir recht, aber ich dachte eigentlich an Spieler der CoD/BF....Generation,
die noch nie ein Kräutlein gezupft oder eine holde Maid nach dem Weg gefragt haben.:D

Das Alter keine Rolle spielt sieht man ja hier im Forum, sind ja nur Alte hier, wohlgemerkt, vor Release des Spiels.


@ muGGe

ja,ja den Weg des Rambos kenne ich auch, hatte mal eine komplett Edition von Splinter Cell, wer könnte die jetzt haben?,
da ich aber beratungsresistent bin, ist aus mir immer noch kein Sam Fisher geworden.:(

@Realpope68


Was wäre wenn bei diesem Spiel die Story nicht erzählt wird, sondern nur durch Hinweise im Spiel selber entdeckt werden müssen ?

Diesen Weg geht The Division schon, natürlich in einer beschränkten Form,
du kannst Nebenmissionen spielen um mehr von den Protagonisten und ihren Lebensumständen zu erfahren.
Deine Idee des Patches ist mit Sicherheit ein genialer Einfall, aber wer will 5 Tage warten um im Spiel weiterzukommen?
Oder was macht der Spieler der 5 Patches nicht mit bekommen hat, desweiteren will ich nicht "always on" sein
um ein Spiel für 60€ spielen zu können.

PunkteStibitzer
04-10-14, 07:38
morgen :)


Na da habt ihr euch aber an etwas Festgebissen.

ach naja :) ist man bei seiner meinung nicht immer etwas dickköpfig :)

es geht mir ja nur darum, dass man mir die sache nicht als "frei entscheidbar" verkaufen soll, wenn doch alles dafür schon vorbereitet ist.

meine meinung ist eben dazu, dass man hier einfach mehr variieren könnte und nicht immer nur so tut als ob. ich denke, dass der mugge das schon versteht, aber eben seine meinung dazu hat :) mein beispiel bezieht, wenn auch etwas spitzig und auch gar nicht gegen mugge gerichtet :) die vielfalt, die eigentlich gar keine ist. so ja auch in meinen beispielen zuvor.

es ist halt wie mit dem cheater thread, ich denke, dass viel zu tun ist und deswegen gibt man auch viel feedback und meinungen ab. aber mir geht es nicht darum die spiele welt von heute auf morgen auf den kopf zu stellen. aber man sollte damit anfangen und nicht immer nur, was eben ein problem ist, versprechen..

wenn wir hier jedes jahr über grafiken reden würden, würden wir wahrscheinlich nur gutes und positives von uns geben. wenn es aber um abwechslung, kreativität, langzeitmotivation, herausforderung und ja, eben spieleriche inhalte geht, sehe ich seit vielen jahren bei den großen publishern keine wirklich neuen ideen. vielmehr gibt es einen nachfolger nach dem anderen oder verpackt den selben inhalt in ein anderes outfit. es ist schade, wenn auch nichts neues.

das letzte spiel, dass ich wirklich spannend fand, war mirrors edge. die story war auch nicht so klasse, wie auch die abwechslung, aber man hatte mal was neues versucht und gegen das allgemeine "allgemeine" etwas entwickelt. ich mochte es.

und natürlich sind wir hier auch wieder beim thema realismus und da habe ich eh eine ganz eigene meinung zu :) ich finde schon, dass ein spiel ein spiel bleiben soll, aber ich möchte dabei auch spielen und mir meine erfolge verdienen und nicht nur der wegweiser sein.


Grundsätzlich gebe ich dir recht, aber ich dachte eigentlich an Spieler der CoD/BF....Generation,
die noch nie ein Kräutlein gezupft oder eine holde Maid nach dem Weg gefragt haben.

Das Alter keine Rolle spielt sieht man ja hier im Forum, sind ja nur Alte hier, wohlgemerkt, vor Release des Spiels.

heeey, ich bin diese generation :( die von anfang an :p ... :D

ja, der ton spielt dann schon eine andere musik :D

muGGeSTuTz
04-10-14, 14:19
Mahlzeit Freunde :)

Das Fest des Beissens , ist eben nicht nur "unsere Schuld" ... sondern "die bösen Genres" sind es ja einwenig ; in dem Punkt sind wir uns zum Beispiel einig .


es geht mir ja nur darum, dass man mir die sache nicht als "frei entscheidbar" verkaufen soll, wenn doch alles dafür schon vorbereitet ist.
Hier ist für mich ein entscheidender "Punkt" , welcher aber wiederum mit der Tatsache zu tun hat , dass wir im Grunde mit , oder mehr gegen eine "Maschine" agieren .
Man spricht zwar von KI , aber das sind eben Bots ; und auch wenn ich der Meinung bin dass es heute bereits sehr gute KIs in Spielen gibt , so sind sie trotzdem programmierte Roboter .

meine meinung ist eben dazu, dass man hier einfach mehr variieren könnte und nicht immer nur so tut als ob
Es ist sicher eine Herausforderung für jeden Entwickler , überhaupt Situationen zu generieren , wo eine unterschiedliche Vorgehens- oder Spielweise , auch zu unterschiedlicher Reaktion und Ablauf ein und derselben Situation führt . Vorallem in Open World Spielen , ist das aber fast schon eher der Fall ... weil ein Entwickler hier ja gerade durch die Tatsache der 360Grad-Bewegungsfreiheit damit rechnen muss , dass mal von der Seite und mal von einer anderen , seine Situation angegangen werden wird .

und deswegen gibt man auch viel feedback und meinungen ab
Solche Threads wie der hier , sind auf jeden Fall eine gute Möglichkeit , zum unsere Ansprüche und Kritiken niederzuschreiben .

mir geht es nicht darum die spiele welt von heute auf morgen auf den kopf zu stellen. aber man sollte damit anfangen und nicht immer nur, was eben ein problem ist, versprechen..
Von heute auf morgen , geht ja bei solch langjährigen Entwicklungen wie es Spiele brauchen , eh nicht gerade ; das erfordert auch von uns viel Geduld , bis vielleicht dann mal schon nur irgend eine kleine Idee oder Veränderung wirklich inetwa "nach unserem Gusto" , übernommen werden könnte .
Es langt vielleicht bereits , DASS wir unsere Ideen oder Wünsche bishin zu Forderungen , einfach aussprechen ; der andere Part , sie uns einzubauen , steht nicht in unsere Macht ... es sei denn in Form von Editoren , oder Optionen .


ich denke, dass der mugge das schon versteht
Hihi , auch Rambo hat ein Gehirn ;)
Wisst ihr , wie man dem seines auf Erbsengrösse hinbekommt ?
-> Aufblasen ! :D


die vielfalt, die eigentlich gar keine ist.
Agree !
Und trotz der Tatsache , dass es auch mit den limitierten Steuerungsmöglichkeiten noch einwenig kombiniert werden muss , so ist es gut , wenn darüber diskutiert wird .
Es ist ja eben nicht so , dass wir das (Lenk)Rad neu erfinden brauchen ; aber an den Fahrstilen könnte man durchaus noch weiter werkeln , und vorallem unterschiedliche in ein und derselben Welt , überhaupt erst zulassen .

Drum ist ganz sicher neben der Welt , auch die Spielfigur selber ein zentraler Faktor .
Wenn Egon halt nur die paar Moves draufhat , so kann er dann auch nicht vielseitiger (inter)agieren .
Lara übrigens auch nicht .
:)

Vielleicht würde sich das aber ändern , wenn diese beiden Gameplays fusioniert würden .
Ein von mir schon lange lange immermal wieder erwähnter Wunsch , für ein und dieselbe Spielfigur .

Eben immerwieder . Uplay .
Je mehr Möglichkeiten der unterschiedlichsten Interaktivitätsmöglichkeiten MIT (m)einer Figur ich erhalte , erst dann ginge es in Richtung desto abwechslungsreicher sie dann gespielt werden kann .
Egal ob mehr oder weniger Open World , aber das zentrale ist das U vom Play .
:)

Keep on Gaming
Gruss
muGGe


ist aus mir immer noch kein Sam Fisher geworden Ich gehöre auch immernoch zu seinen schlechtesten Schülern :rolleyes:
Egon sitzt halt in der Klasse ganz hinten , und gukt lieber zum Fenster hinaus in die schöne Open World :o
Und dann schreckt er auf , und schon heisst's : Pull_da_Trigga :rolleyes:

Nachtrag :
Einheitsbrei ... entsteht doch aber vielleicht auch gerade dadurch , DASS man der Spielfigur gewisse Fähigkeiten "wegrationalisiert" , wie beim Angebot im Supermarkt ; wo du aufeinmall den Filialleiter fragst , ja wo denn dieses Produkt hingekommen sei ... und er dir sagt , dass sie aufgrund immer geringerer Nachfrage , es aus dem Sortiment genommen hätten .
Ein Beispiel :
-> Ich bitte , es mir nicht allzuübel zu nehmen was ich jetzt über mein Lieblingsspiel sage , weil es das immer noch ist , und auch (demnäxt) weiterhin sein wird .
Farcry :
Ein Egoshooter der seinesgleichen sucht .
Mit wirklich supergut gemachten Waffen .
Astreine Animation bei allem was man aus der Egoperspektive so treibt .
-> Aber Liegen , kann Egon hier nicht ?
Für mich total unverständlich ; vorallem vom Moment an , wo ich in irgend einem Spiel ein Scharfschützengewehr bediene .
Das Liegen und abwarten , wäre doch ein definitiver Bestandteil ... ehm davon ; also wer schonmal mit einem Gewehr geschossen hat , der kommt unweigerlich auchmal auf die Idee , Liegen zu wollen dafür ; sogar Winnetou und Old Schlotterhand sind doch jeweilen hinter einem Felsen in Deckung gegangen , und haben sich an ein Lager herangerobbt und sind ... wasele was ; genau zwei faule alte Campersäcke und Liegen dann dort auch ein Momentle . Und das mit einer Winchester noch nichtmal mit ThermoZielfernrohr . :p
Aber ; Sie Liegen
Gewehr = Liegen
Wohin ist das gegangen , diese Fähigkeit ?
Im wahrsten Sinne des Wortes ; auf der Strecke liegen geblieben wa ?
Solche kleinen Sachen müssten unbedingt mitbedacht werden , um das Gameplay zu erweitern .
Das war jetzt nur ein Beispiel , aber je nach Gameplay , wird eben heute vielerorts quasi "das Angebot reduziert" .
Schade eigentlich , denn solche Sachen zu programmieren , sollten nicht schwerer sein , als diese riesigen grafisch brillianten Welten selber zu erschaffen . Und vorallem wenn es etwas schonmal gegeben hatte , sollte man es nicht streichen . Erweitern , aber NICHT abbauen oder vereinfachen .
:)
Cheers

Schmiert dat Rädle ; sorry war etwas sehr lang :D

Realpope68
04-10-14, 22:17
…mit einem Gewehr geschossen hat, der kommt unweigerlich auchmal auf die Idee, Liegen zu wollen…
Ich denke es lag am Zeitaufwand, also der Deadline. Ergo wurde ja der Release Termin 3 Monate nach hinten verschoben.
Wenn eine Deadline eingehalten werden muss welche zu Streichungen innerhalb eines Projektes führt. Warum nicht nachreichen ?


…eine kleine Idee oder Veränderung wirklich in etwa "nach unserem Gusto", übernommen werden könnte.
Sorry, Grundvoraussetzung dafür wäre ein solider Programmcode und für dessen Einhaltung erfindet man ja so schöne Begriffe
wie : Technical Architects, Lead PC Programmer, Lead AI Programmer, Lead Gameplay Programmer, Lead Engine Programmer
Je mehr Personen an so einem Projekt Arbeiten um so schwerer wird das und über allen schwebt Dan Hay
/Wenn Ich das Richtig verstanden habe…

Bei Crysis von 2007 lies sich die Idee hinter so einem Code aus den dafür mitgelieferten XML Tabellen Dateien erlesen.
/Bzw. Ich konnte mir ein gutes Bild davon machen wie dieser Aufgebaut sein müsste…
Wenn es eine solide Programmcode Struktur gibt ist es egal wie viele Personen sich an einem Projekt beteiligen ! /Ist so.
Wenn dem nicht so wäre müsste man FarCry4 von Grund auf neu schreiben. An den Videos zu FarCry4 ist aber zu erkennen
das dem nicht so ist. Ich Wette eine Tasse Kaffe das in FarCry4 noch Programmcode von FarCry von 2004 zu finden ist.
Also erst FarCry dann Crysis aufgebaut auf die FarCry Engine… und dort konnte man sich hinlegen und kriechen.
FarCry2 wurde im Oktober 2007 von Ubisoft offiziell angekündigt und erschien im Oktober 2008.
Frage : Wer hat jetzt also dieses prone feature verbummelt ?
Louis‑Pierre Pharand (Producer), Clint Hocking (Creative Director), Patrick Redding (Story Designer)
Spielt jetzt aber auch keine große Rolle mehr… was nicht drin ist, ist wohl wech.


…der 360Grad-Bewegungsfreiheit damit rechnen muss, dass mal von der Seite und…
/In einer Virtuellen Welt gibt es weniger Grenzen als in einer Glaubwürdigen Welt.


…nicht als "frei entscheidbar" verkaufen soll, wenn doch alles dafür schon vorbereitet ist.

…die vielfalt, die eigentlich gar keine ist..
//sign

Wenn von Vielfalt gesprochen wird ist eigentlich Masse gemeint. Auch wenn diese Masse einem länger am Spiel hält.
Ich nehme an das du das gemeint hast. Vielfalt benötigt Interaktion und die von muGGeSTuTz angesprochene Animation.
Bestes Beispiel, zwei Kinder in einer Sandkiste. Diese können sich beschäftigen durch die Masse an Sand.
Wirf jetzt aber eine Tüte Lego™ Bausteine und eine Handvoll Playmobil™ in diese Kiste, dann entsteht kreative Vielfalt.
Durch simple Interaktion. Sorry, wieso ist es so schwer dieses Prinzip in einem Video Spiel unterzubringen ?

Wenn Open World jetzt also meine Sandkiste ist mit Glaubwürdigen Parametern dann gibt es auch die Option der Vielfalt.
Diese kann aber nur durch die Spieler selber entstehen anhand der Bausteine welche zur Verfügung gestellt werden.
Denn erst wenn alle Steine verbaut sind, dann ist Bettzeit. /Auuu…weia


…meiner Meinung nach sollte der Spieler nicht immer alle Optionen haben oder bekommen.
Doch, nimm einen Stützpunkt mitten in der Wüste.Rambo würde dort nicht ankommen und eine Sniper hilft dir nur bedingt weiter.
Die Option der Tragfähigkeit deines Protagonisten in Kg zum Verhältnis seiner Mobilität und Geräuschentwicklung bei
einer 360° Grad Angriffsfläche und du bekommst die Vielfalt. Schränkst du diese Vielfalt ein besteht deine Angriffsfläche
ggf. nur noch aus 72° Grad. Mit anderen Worten, Wege zum Ziel werden dann linear erkennbar vorgegeben. Fehler bei der
Planung werden so eingeschränkt oder kommen bei einem geübten Spieler gar nicht erst vor.

Nimm die Karten größe von DayZ, da ist nix mit mal eben Schnellreise,neu Ausrüsten und Mission abhaken. Wobei es schon eine
Mission ist wenn du im Osten Spawn'st und dein Coop Partner im Westen mit dem Versuch einen Treffpunkt zu erreichen.
Selbst mit einen Heli und Ausrüstung bis über den Hintern, eine Kugel aus der richtigen Waffe und du bist Geschichte.
Diese Einfachheit, Bauer schlägt König ist dort bemerkenswert umgesetzt worden. Ein Script in diesem Spiel ist es zb.
wenn ein Heli in deiner Sichtweite abstürzt. Es ist dir überlassen diesen zu Loot'en und abhängig davon welche Ausrüstung
du gerade hast. Es gibt keinen Splash Screen welcher dir jetzt aufdringlich erklärt das du jetzt dort unbedingt hin musst.
Finde Ich Super gelöst und hoffe einfach mal das sich etwas vergleichbares in The Devision wieder findet.

@muGGeSTuTz : Egal wie man es sieht, die Welt benötigt mehr http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png Papier Flieger (https://www.youtube.com/watch?v=TouXvJeV_4Q) oder etwa nicht ? *g*

PunkteStibitzer
05-10-14, 04:17
hallo :)



es geht mir ja nur darum, dass man mir die sache nicht als "frei entscheidbar" verkaufen soll, wenn doch alles dafür schon vorbereitet ist.
Hier ist für mich ein entscheidender "Punkt" , welcher aber wiederum mit der Tatsache zu tun hat , dass wir im Grunde mit , oder mehr gegen eine "Maschine" agieren .
Man spricht zwar von KI , aber das sind eben Bots ; und auch wenn ich der Meinung bin dass es heute bereits sehr gute KIs in Spielen gibt , so sind sie trotzdem programmierte Roboter .
nein, hier hast du mich falsch verstanden. hier geht es um die welt selbst und meinen beispiel, es ist schon alles bereit. zum schleichen die kisten, schatten, ablenkungen und letztendlich auch der wegen den ich im optimal fall zu gehen habe. hierzu kommt eben dann noch das blinken und funkeln, dass mir zb zeigt, wenn du ballerst, heilung und munition ist bereit. auch fallen sind selten zufällig und immer gut nah beim gegner. es ist also keine wirkliche entscheidung die ich treffe, was denn nur besser ist.

hier kommt eben dann das problem hinzu, dass man diese sachen überall hat. es ist also kein zufall, dass mal hier und da etwas ist was mich taktisch unterstützt. nein, hier findet man doch immer wieder die selben sachen auf.


Es ist sicher eine Herausforderung für jeden Entwickler , überhaupt Situationen zu generieren , wo eine unterschiedliche Vorgehens- oder Spielweise , auch zu unterschiedlicher Reaktion und Ablauf ein und derselben Situation führt . Vorallem in Open World Spielen , ist das aber fast schon eher der Fall ... weil ein Entwickler hier ja gerade durch die Tatsache der 360Grad-Bewegungsfreiheit damit rechnen muss , dass mal von der Seite und mal von einer anderen , seine Situation angegangen werden wird .

dennoch gibt dir auch die open world dem weg vor und hinterlässt dir unzählige hilfen. es stehen über alle wieder kisten usw herum und man denkt sich, die welt wäre ein karton, oder ein munitionslager, oder eine fallengrube. es spielt also keine rolle ob ich im einen kartonlager bin oder auf der straße.

und so open world, wie es sich anhört, ist dann eine open world eben auch nicht. mauer, zäune, häuser oder einfach nur verschlossene türen usw, zeigen mir auch auf, bis hier war alles frei, aber jetzt kannst du nur noch hier lang. dann ist diese open world plötzlich auch nur noch eine linie.

ich habe also waffen, sprengstoffe, panzerfäuste und vielleicht sogar panzer. aber diese alte holztür, nur noch an ein bügel hängend, lässt sich nicht öffen :) mir schon klar, dass ich mit diesem beispiel zu weit geht. es ist nun ein spiel und deswegen auch ok. aber wird nicht letztendlich immer dieses propagiert? der spieler kann frei entscheiden? in dieser open world kann er machen? nicht so wie bei den anderen zuvor, die waren doof, jetzt ist alles viel besser!


... Es ist ja eben nicht so , dass wir das (Lenk)Rad neu erfinden brauchen ...

... Farcry : ... (usw) ...

ich packe mal diese aussagen zusammen, denn es ist ein guter punkt.

bei watch dogs zb habe ich das gefühl, das springen (klettern) und ducken (deckung gehen) eben neu erfunden wurden und eben nicht das gute alte rad ist. (merkt man, dass ich mit watch dogs nicht so zufrieben bin? :( ) ich darf mich nicht seltst ducken, wenn es keine objekt dafür gibt. genau so kann und darf ich auch nicht springen, wenn es nichts zum springen gibt. ich darf mich nur ducken oder springen, mit dem hinweis, "in deckung gehen / kletter" .das geht bei 2-3 meter hohen mauer recht gut, hört aber bei objekten mit 10cm oder so oft schon auf. diese freiheit über rumliegende objekte zu springen wurde mir verweigert.

dieses beispiel wird in absurdum getrieben, durch eine mauer mit zaun. die mauer, der untere teil, ca 50cm hoch und hat einen zaun darauf, der auch ca 50cm hoch ist. ist dieser ganz, kann ich ohne probleme darüber springen. ist der zaun der mauer aber zb weggesprengt wurden und die mauer eben nur noch die mauer, 50cm, kann ich sie nicht mehr überqueren.

ähnlich verhält sich auch das deckungssystem. steht ein kleiner eimer vor einer wand oder ein abflussrohr, kann ich die deckung, weil sie dann nicht funktioniert, abschreiben. auch hier habe ich oft das absurdum beispiel, dass ich mich hinter etwas verstecke und es sich durch eine granate zb um millimeter verschiebt, sich meine deckung aufhebt und ich nicht wieder in die deckung zurück kann.

hier versagt das rad vorne und hinter und ich frage mich warum? hier haben wir eine open world spiel, in dem ich eben nicht frei tun kann was ich will und mich zudem noch piesackt :D ... ;)

es wird mir also gezeigt was ich machen soll und wo, ok, aber selbst das funktioniert nicht. watch dogs ist ein spiel im jahre 2014 mit toller grafik und wettereffekten, aber es zeigt mir klar meine grenzen der open world. es sind also nicht mal mehr das ein-mal-eins, eben das rad, das in spielen funktioniert. das ist schade und traurig zu gleich.


Wenn von Vielfalt gesprochen wird ist eigentlich Masse gemeint. Auch wenn diese Masse einem länger am Spiel hält. Ich nehme an das du das gemeint hast.

genau. viele waffen zb, wie ich es ja schon gesagt habe, machen keine vielfalt. viele autos in rennspieln machen keine vielfalt. eine große open world macht keine vielfalt bzw auf alle bezogen, bringt keine abwechslung. egal mit welcher "onehit" waffe ich mich nun durchballer, mit welchen "300kmh" auto ich die rennstrecken aberklapper oder wie lange ich in der stadt von a nach b brauche, spielerisch macht es nicht viel her. du sagst es schon richtig, es ist dann wirklich nur masse.

hier genau muss man meiner meinung nach ansetzen. wenn im shooter die waffen wichtig sind, muss man diese variieren. unterschiede deutlicher sein und auswirkungen haben. eben so bei rennautos und so weit. ein system neben dem system.

viele spiele haben eben diesen abklapper effekt. du bekommst zb keine neue waffe oder ein neues auto, weil du dir es verdient hast. nein, sondern weil es die geschickte so will. du bekommst also genau jetzt "zufällig" das scharfschützengewehr, wo du "zufallig" grade deine gegner auf eine entfernung von 200 meter hast. und wie es der zufall so will, passiert dieses noch 4-5 mal, du hast also dann 5-6 scharfschützengewehr und, ja, hast sie dann eben. sie verlangen nichts von dir ab und selbst unterscheiden sie sich auch nicht groß.



…meiner Meinung nach sollte der Spieler nicht immer alle Optionen haben oder bekommen.Doch

ok, zur deiner aussage wäre es schlecht und du hast recht. aber es bezog ich nicht auf die welt ansich. wenn man so viel schreibt und nicht redet, ist es natürlich auch immer etwas schwer die zusammenhänge zu schildern.

meine grundaussage ist ja, wenn man den leuten schon alles gibt, wie zb waffen usw, sollte man diese variieren. zb durch vor und nachteile usw, durch zubehör usw und durch einschreibungen durch skillspunkte, gewicht usw. eben wie meine waffen beispiele die hier irgendwo herumschwirren. :)

das beispiel der oberen aussage war eher. wenn die leute eh immer alles machen können und ich ergänze, dazu auch alle hilfen haben und zu dem noch 20-30 waffen in der hosentasche, dürfen die spieler eben in den missionen nicht alle optionen bekommen. also, wenn sie zb jemanden wegballern, es unmöglich wir diese mission zu gewinnen.

der 2te punkt ist natürlich sehr low und auch eigentlich keine empfehlung. es zeigt viel mehr meine geringen erwartung von abwechslung in spielen.

überhaupt bin ich hier schon sehr groß was ideen angeht. normalerweise gebe ich wenn überhaupt nur kleine feedbacks bei fertigen spielen. grund, kleine sachen sind immer wahrscheinlicher, dass sie auch geändert werden. aber watch dogs, auch wenn es gute ideen hat und wie gesagt eine schöne welt, zeigt mir, dass das rad immer eckiger wird. und ich bewerte hier auch nicht bugs oder ähnliches. ich spiele es auf real und merke, trotz tode, es ist zu einfach gestrickt. es gibt viele unlogische themen und die stadt schein das böse selbst zu sein. auch wenn es sachen gibt die mir spaß machen, leier ich es doch nur so herunter und das mag ich eigentlich gar nicht.

the division zeigt mir viel gutes. aber ich muss ehrlich sein, dass haben viele spiele zuvor auch schon getan. grade mugge und ich träumen hier ja viel rum, erzählen unsere geschichten und haben ideen. aber erwarten tu ich tatsächlich nichts. es gibt zwar themen die mir wichtig sind und hier plapper ich dann auch einfach mal darüber, aber fordern tu ich sie nicht.

ich denke viel mehr als denkanstöße werden es eh nicht sein, wenn überhaupt. wie gesagt, meine persönliche erwartungshaltung ist eher unten als oben. so kann man nur überrascht werden :)

ich weiß schon gar nicht mehr was ich zu beginn geschrieben habe, also verwendet es auch nicht gegen mich :D .. ;)

tomcat62
05-10-14, 06:47
Morgäääääähn,

was zur Hölle....., seid ihr wahnsinnig in 24 Std so viel zu schteiben, da wird mein Tagespensum an Gehirnschmalz
als Einheitsbreigamer ja komplett aufgebraucht.:D

@XPStibitzer


das letzte spiel, dass ich wirklich spannend fand, war mirrors edge.[QUOTE]

Oooooooh, ein Seelenverwandter.
(http://www.youtube.com/watch?v=Z6efp3qlSIg)

[QUOTE]aber ich möchte dabei auch spielen und mir meine erfolge verdienen

Aaaaaaaaaahh, ein williger Jünger,der den Pfad des Schmerzes und der Pein beschreiten will,
lass dich bekehren zur Bruderschaft der "Dark Souls Spieler".
http://www.youtube.com/watch?v=Z6efp3qlSIg

Nebenbei bemerkt, hier spielt der Weltmeister im Bossfight und kein möchtegern Youtuber.

@muGGeSTuTz


Gewehr = Liegen

Dicken Daumen nach oben, aber ich habe die Befürchtung, daß wir es in "The Division" auch nicht können.:(


@Realpope68


Selbst mit einen Heli und Ausrüstung bis über den Hintern, eine Kugel aus der richtigen Waffe und du bist Geschichte.

Wird aber so nicht in "The Division" passieren, da ja Mainstream und nicht DayZ angelehnt.


Grundsätzlich halte ich es wie XPStibitzer-> Erwarte nichts, dann ist wenig, viel.


keep on gaming

muGGeSTuTz
05-10-14, 14:09
Mittag :)

Erwarte nichts, dann ist wenig, viel.
Ja und vorallem zu Beginn immer auch noch Neuland .

Hm , je mehr wir hier miteinander diskutieren und uns in die Tiefen des Gamens und der Gameplays hineingraben , desto mehr wird mir wenn ich dann hinterher gleich wieder selber etwas zocke auch bewusst , dass wir trotz dem dass wir ja eher einwenig am "Jammern" über das Phänomen des Einheitsbreis sind ... dass es gut ist , wie wir den kritisieren .
:)
Versteht mich nicht falsch ; ich bin mir bewusst , wie nahe entfernt wir von den Entwicklern sind , aber wir haben ja nur das Wort als Transportmittel . :)

Was mir übrigens auch sehr gefällt ist die Tatsache , dass wir hier zum einen reine PCler haben , aber auch die Konsolenliebhaber vertreten sind .
Daraus lernen wir , dass es doch gar keine Rolle spielt , wer womit worauf oder wie spielen möchte ; Uplay .
Das , das ist die reine Steuerung . (Man kann die ja auch kombinieren , und z.B. am PC mit Pad spielen)

Aber für mich ist die Steuerung mein direkter Zugang oder Draht zu Egon , der Spielfigur .
Ich steuere meinen Avatar .
Ich schaue mir also in dem Fall durchaus auch an , was er alles kann , und versuche das wie einen neuen Volkstanz dann zu lernen und beherrschen (hja mehr oder weniger) .
Spielen ist Steuern .

Also kann man umgekehrt auch sagen : So wie Egon´s reine Bewegungsabläufe und sportlichen Fertigkeiten programmiert sind , so läuft der Hase dann .

Ich muss mich auch noch einwenig entschuldigen , dass ich immermal wieder aus und für die Egoperspektive denke ; das sollte ich einwenig zurücknehmen .
Evtl. können wir uns dann noch besser auf die Tom Clancy Spielarten fokussieren , wie es auch in The Division sein wird .

:)

Keep on Aiming
´n netten Gruss
muGGe

Sind wir zu anspruchsvoll ?
Sind unsere Vorstellungen oder Wünsche unrealistisch (sie umzusetzen)
Sind wir nur Träumer ?
:)
Jawohl : Sie haben gefälligst so zu spielen , wie wir ihnen das auferlegen , kapiert ! <- klingt irgendwie so gar nich nach Uplay :p

Kommt scho gut mit der Zeit :)

Realpope68
05-10-14, 19:29
@XPStibitzer : Ich muss wegen meines Beispieles mit dem Stützpunkt mitten in der Wüste noch mal nachfragen.

a) … Würdest du diesen Stützpunkt Auskundschaften und dann nach der richtigen Ausrüstung suchen gehen,
b) … Oder mit dem was du dabei hast also das was deinen Charakter definiert einen Weg dort rein finden ?


…es stehen über alle wieder kisten usw herum und man denkt sich, die welt wäre ein karton, oder ein munitionslager,
oder eine fallengrube. es spielt also keine rolle ob ich im einen kartonlager bin oder auf der straße.

Sehe Ich das Richtig das dein Spiel ein Karton ist wo du genau weist wo du was bekommst und das sich daran nichts ändert ?
Also 3 Meter neben einem Baum steht eine Kiste und die steht immer da mit dem was deine Figur gerade braucht ?

Ich habe mir seit Gestern darüber den Kopf zerbrochen da mich so etwas ebenfalls Stört. Eine Kiste ist ein Spawnpoint für
Gegenstände mit einem Festen Punkt im Spiel. Ein Spieler ist eine Kiste mit einem variablen x,y,z Spawnpoint welcher eine
Kiste zb. in Form eines Rucksacks mit sich herum trägt. Wobei der Rucksack in diesem Fall eine Kiste mit einem variablen
x,y,z Spawnpoint darstellt solange ich diesen Rucksack nicht ablege.

Wenn in einer Glaubwürdigen Welt niemand Waffen herstellen würde dann hätte im einem Open World Spiel die Summe der Waffen
einen festen Wert. So etwas würde Ich begrüßen da die Anzahl der Figuren beim Schach ja auch vorgegeben ist.
Ich kann mir dort leider keine neue Dame aus einer Kiste holen nur weil Ich diese gerade benötige.
//…hoffentlich lesen jetzt hier keine Psychologen mit. http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/bag.png…http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/Joker.gif

Mist Gestern hatte Ich noch eine Lösung für diesen Daten Austausch um den Traffic, also wo sich ein Gegenstand befindet
schon im Kopf, hätte Ich mir das mal Aufgeschrieben. Mal schauen ob Ich das wieder zusammen bekomme.

Wenn es eine bestimmte Summe von bestimmten Gegenständen in einem MM Open World Game gibt wo jeder auf diese Welt zugriff
hat dann habe Ich die Rohform dieser Welt ja auf meinem PC. Wenn Ich jetzt eine AK47 aus einer Kiste nehme muss diese
Information an einen Master Server geschickt werden damit der nächste Spieler in dieser Kiste keine AK47 findet.
Die Ausgetauschte Syntax Information wäre : ID der Kiste, ID des Gegenstandes, exec in/out.

Wenn Ich etwas in diese Kiste legen würde wäre es der gleiche Syntax. Sollte meine Figur Sterben bleibt diese für eine
gewisse Zeit am Boden liegen und verhält sich wie eine Kiste. Syntax : Get new Kiste ID with Timer X from Player ID.

Ist jetzt die vorgegebene Zeit wie lange sich meine Leiche auf dem Boden befindet abgelaufen wird nach Kisten gesucht
in denen gerade Platz ist und meine verbliebenen Gegenstände würden sich auf diese verteilen.
So würde meine AK47 durch die gesamte Welt getragen werden und nicht gelöscht und neu geschaffen werden. http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/FC2_ThumbUp2.png
Wenn diese AK47 jetzt noch einen Zustandsparameter hat damit sie Repariert werden müsste mit einem Reparatur Kit
und diversen Teilen welche ggf. erst gefunden oder getauscht werden müssten noch besser. Interaktive Ressourcen Verwaltung.
//…Wobei der Zustand der Waffe Auswirkungen auf ihre Treffergenauigkeit haben sollte.


…sprengstoffe, panzerfäuste,…alte holztür,…an ein bügel hängend, lässt sich nicht öffen
Das ist ein Manko was Ich auch immer wieder ankreiden möchte. Wenn schon Holztüren welche sich nicht öffnen lassen,
dann dem Spieler auch keine Gegenstände in die Hand geben mit denen das möglich wäre. Oder eben der andere Weg,
wenn schon RPG dann muss sich eine Holztüre auch sprengen lassen. //…siehe Glaubwürdigkeit in Open World Games
Was deinen Zaun und deine Mauer angeht stimme Ich dir zu. Ab einer bestimmten Höhe sollte diese Hürde nur mit Hilfsmitteln
oder der mithilfe eines Spielers zu überwinden sein. //…Irgendwo habe Ich das schon gesehen.


…kleine sachen sind immer wahrscheinlicher, dass sie auch geändert werden.
Meiner Meinung nach muss eine Engine her die dieses auch erlaubt. Deswegen schreibe Ich lieber etwas zu einer neuen
Grundausstattung einer solchen Engine… macht auf lange Sicht mehr Sinn.


…Selbst mit einen Heli und Ausrüstung bis über den Hintern, eine Kugel aus der richtigen Waffe und du bist Geschichte.
Wird aber so nicht in "The Division" passieren, da ja Mainstream und nicht DayZ angelehnt.
Das hoffe Ich doch nicht, ein Headshoot sollte schon ein Headshoot bleiben.


…dass es gut ist, wie wir den kritisieren.
Eigentlich möchte Ich nichts mehr kritisieren ! Aber sich mal Innovativ und Sachlich zu einem Thema zu äußern welches mir,
also uns doch irgendwo ans Herz gewachsen ist finde Ich gut. Eventuell wird das was wir hier so ver'schreiben von jemanden
gelesen welcher in 15 Jahren selber Spiele Entwickelt und seine/ihre Zeit zu teurer ist um nur Brei herzustellen.

Es ist Ehrenwert einen Beruf wie diesen zu ergreifen, aber eine Frechheit sein Talent unter einen Scheffel zu stellen.
//…Frei interpretiert nach Robin Williams aus dem Film "Good Will Hunting"

Wir sind also nicht zu anspruchsvoll wir möchten nur wissen ob der Mond tatsächlich nur aus Käse besteht.
Das dumme daran ist, wir müssen dort erst mal hin. Ich habe nur davon gehört das jemand mal dort gewesen sein sollte.
Also, keep on and seize the day.

muGGeSTuTz
05-10-14, 20:55
:)
hehe geiler Fred :)


Dicken Daumen nach oben, aber ich habe die Befürchtung, daß wir es in "The Division" auch nicht können.
:rolleyes:
Bitte nicht persönlich nehmen , sondern ich fühle mit Dir :)

-> Sind denn Agenten zu dumm dafür ?
-> Können die diesen überaus realistischen und menschlichen MOVE ... nicht ?

Egon sagt : Das liegt doch auf der Hand :p

:)

WePlay

PunkteStibitzer
06-10-14, 07:14
morgen miteinander :)


Oooooooh, ein Seelenverwandter.

:D

-----

zu A) ich würden es früher oder später untersuchen, egal was ich da auffinden würde. denn, im idealfall, weiß ich es ja nicht :)

zu B) wenn mein charakter ein weg eingeschlagen hat und ich jetzt den weg zum stützpunkt suche, würde ich gucken ob mein charakter dafür breit ist. dieses wäre jetzt natürlich im idealfall überall anders.

wäre ich zb ein schleicher und gewicht würde eine rolle spielen, weil man als schleicher ja auch mal schnell sein muss, würde ich gucken wie schwer ich bin. weil, idealfall und so, es mich langsamer macht oder ich nicht lange schnelle rennen kann. das ist jetzt ein einfaches beispiel, aber du wirst den gedankengang sicherlich verstehen.

wäre ich ein kleiner rambo, der auch viel lärm macht, wären eben wieder andere sachen entscheidend. zb hab ich genug munition oder vielleicht auch hallo kitty pflaster bei mir :) oder auch, habe ich eine geeignete waffe.

überhaupt, im idealfall, wäre es auch situations abhängig. komme ich oder gehe ich grade von etwas. bin ich voll bepackt oder nicht. brauche ich grade etwas und glaube es hier zu finden oder ist meine priorität grade woanders.

auch wenn ich grade etwas geschrieben habe, wirklich beantworten kann ich es dir nicht. in den meisten fällen gibt mir das spiel die antwort, den in den meisten fällen gibt es kein idealfall. habe ich eben eine hosentasche in größe eins stadions, nehme ich alles mit. habe ich keine ausdauerlimit, renne ich wie verrückt und liegt eben die munition nur so auf den straßen herum, baller ich was das zeug hält. das mag jetzt vielleicht dumm klingen, aber ich mache mir dann auch ein spiel nicht schwerer als es ist. wenn ich etwas schnell erledigen kann und dabei geht es jetzt nicht ums erkunden zb usw, dann erledige ich es auch schnell. das ist dann auch nicht meine mangelhaft kreativität die mich dazu bringt, sondern die der welt.


Sehe Ich das Richtig das dein Spiel ein Karton ist wo du genau weist wo du was bekommst und das sich daran nichts ändert ?
Also 3 Meter neben einem Baum steht eine Kiste und die steht immer da mit dem was deine Figur gerade braucht ?

wenn ich jetzt über watch dogs rede, es könnten aber auch viele-viele andere sein, muss ich nicht einmal wissen wo ich etwas finde, es ist einfach alles da. eine mission zu spielen ist wie shoppen zu gehen und selbst das ist noch viel einfacher. ich muss die sachen wie munition oder geld nicht einmal aufheben, sie wandern mit der nähe des "toten" gegners direkt in meine tasche. ich habe nie munitions probleme bzw muss ich mir den kopf darüber zerbrechen. sonstiges blinkt vor sich her.

ich muss mir überhaupt um waffen, es sind so an die 30 bestimmt, keine gedanken machen. sterbe ich durch einen gegner bzw durch die polizei (diese kann einen nur erschießen) , verliere ich auch nichts an waffen. zugleich, sollte ich sterbe, wird meine munition, egal ob mission oder open world, wieder auf meine ursprungswert zurückgesetzt. der bei mir eben meist zwischen 95-100% liegt.

hier möchte ich mal ein sternchen setzen *

auch das geld, nicht wort wörtlich, liegt auf den straßen herum, hier kommt eben das "hacken" ins spiel. aber auch dieses ist mit einem klick erledigt und keine herausforderung. überall laufen die menschen herum und warten nur darauf mich zu bereichern. besonders reiche personen, werden, dank eins skills, auch noch extra hervorgehoben. für was sich das geld brauche? für ein paar klamotten (einmal gekauft und fertig) , ein paar autos (einmal gekauft für ein autoservice und man hat sie auch immer) und waffen, die man aber zum großen teil auch so findet. hat man also erstmal alles, ist man einfach reicht. juhu :D

zudem kann ich 50-60-70% meiner gegner töten, ohne auch überhaupt ein schuss oder eine schleicheinlage eingelebt zu haben. ich brauch nur eine kamera und den richtigen blick, diese gibt es bei aufgaben natürlich überall und haben auch zu 90% immer denn richtig blickwickel. sprengfallen in gassen und grundsätzlich überall, so wie an gegner selbst machen es möglich. sollte ich sie mal nicht sprengen können, kann ich sie ablenken. auch dafür bietet die stadt mehr als genug möglichkeiten, plus dem gegner selbst.

um diese frage zu beantworten, wenn nicht schon getan, ja dieses spiel ist ein karton. egal in welche ecke ich gucke, sie führt mich zur nächsten.

(die prozentzahlen sind natürlich frei erfunden :) , aber spiegeln mein gefühl wieder)

das ist eben das, was ich versucht habe zu erklären. dies ist in meinen augen keine abwechslung, ganz zu schweigen eine herausforderung. es ist immer und überall da und ich muss mir selbst keine taktik überlegen. es funktioniert so oooder > so.

hier eben meine wahrnehmung der optionen, dem spieler nicht alle optionen zu geben. wenn es eben schon keine idealfäll gibt, dann sollte man zu mindestens den einfacheren weg gehen und auch mal verzichten um abwechslung zu schaffen. eben mal keine kameras zum hacken anbieten, um eben zu zeigen, du bist zwar ein hacker, aber hier musst du ein anderen weg finden. nur als beispiel..

ich weiß nicht wie ich es besser erklären soll, deswegen lass ich es jetzt auch :)

* das sterben ist für mich in vielen spielen auch so ein punkt, so auch der neustart einer mission ansich.

hier ziehe ich wieder den vergleich zu brett- und kartenspielen. fehler haben zu wenige auswirkungen bzw werden zu wenig bestraft (auch wenn das hart klingt) . computerspiele sind zu meinst auf belonungen aus. alles was man macht, egal wie gut oder schlecht man ist, zieht eine belohung nach sich. deswegen sind alle überskillt und haben noch tausende XP's im rücken. warum gibt es keine XP abzüge? wenn ich sterbe oder die mission neu starte, ist das doch nichts positives? warum nicht mal skills verlieren, weil ich schlecht spiele und dieses meine XP's bzw level beeinflusst. ...vielleicht auch weil ich ein rusher ohne plan bin und einfach drauf los renne. oder ich einfach die falsche entscheidung getroffen habe.

in realen-spielen haben meine fehler doch auch folgen. schlägt bei schach der gegner meine königin, kann ich auch kein neustart tätigen. ähm ja, ähm doof, bitte nochmal neu. glaube ich bei poker ein gutes blatt zu haben und scheiter dann doch, ist mein geld erstmal auch weg.

es kann eben nicht nur immer gewinner geben, dafür sind spiele auch gar nicht gedacht. aber genau das macht der markt der computerspiele. er lässt jeden ein gewinner sein und belohnt ihn für alles. genau so benimmt sich dann auch ein teil der spieler. es macht sich eine gewisse arroganz breit, weil 20 schlechte runden keine auswikung auf eine gute runde haben, man wieder ein level höher aufsteigt und es jeden unter die nase reben kann :D irgendwann ist man dann eben level "100.000" , ist der könig der welt, aber doch oft nicht des könnens wegen.


Meiner Meinung nach muss eine Engine her die dieses auch erlaubt. Deswegen schreibe Ich lieber etwas zu einer neuen
Grundausstattung einer solchen Engine… macht auf lange Sicht mehr Sinn.

ich kann zum programmieren oder ähnliches nichts sagen. aber wenn ein spiel fertig ist, versuche ich die möglichkeiten abzuschätzen. große sachen anzupreisen bringt meiner meinung nichts mehr. hier ist es anders, the division ist nicht fertig und wer weiß. ich muss sagen, ich bin schon froh wenn man noch kleinere sachen gefixt oder optimiert bekommt. es ist, ja, vielleicht auch schon eine gewisse enttäuschung oder resignation :confused:


Das hoffe Ich doch nicht, ein Headshoot sollte schon ein Headshoot bleiben.

hier kann ich dir nicht zwingend zustimmen :D (der) derrealsam musst sich das schon anhören ;) , deswegen lass ich es jetzt einmal. der eine oder andere wird sich hier noch erinnern :)

Realpope68
06-10-14, 13:00
habe ich eben eine hosentasche in größe eins stadions, nehme ich alles mit. habe ich keine ausdauerlimit, renne ich wie
verrückt und liegt eben die munition nur so auf den straßen herum, baller ich was das zeug hält. das mag jetzt vielleicht
dumm klingen, aber ich mache mir dann auch ein spiel nicht schwerer als es ist. wenn ich etwas schnell erledigen kann und
dabei geht es jetzt nicht ums erkunden zb usw, dann erledige ich es auch schnell. das ist dann auch nicht meine mangelhaft
kreativität die mich dazu bringt, sondern die der welt.

Viele Spiele geben genau so eine Welt wieder. Am Anfang eines Spieles macht das Spaß, da man ja recht schnell voran kommt.
Wenn sich aber nach kurzer Zeit ein Spiele Muster abzeichnet kommt es mir vor als müsste Ich etwas Abarbeiten.
Aber dafür sollte es ja den Schwierigkeitsgrad geben. Diesen gibt es aber eigentlich nicht da meist nur Schadenspunkte
verändert werden. // Ich benötige mehr Munition, werde aber schneller dahin gerafft.

Wobei die Sache doch so einfach wäre. Ich gehe mal von 64 Gegnern aus. Ohne Knife Kills würde Ich mindestens 64 Schuss
Munition brauchen um das Spiel zu gewinnen oder 32 wenn das Spiel mir die Option gibt Gegner zu um schleichen.
Nun gibt es aber wie du beschrieben hast ständig die Option an Munition zu kommen. Entweder diese liegt direkt auf der
Straße oder kann durch Virtuell verdientes Geld gekauft werden. Warum werden keine Munitions-Kontos eingeführt ?

* Ich ziehe mal FarCry3 als Vergleich heran und beschränke mich auf die normalen Waffen je nach Munitions-Typ.
Also Munition für Pistole, Sachrotgewehr, leichtes MG, Sturmgewehr, schweres MG und die Sniper.
Es gäbe also 6 verschiedene Typen an Munition. Stellt ein Spiel nun einen Gegner zur Verfügung, // Ein Gegner Spawn't
Wird ein gewisser Betrag an Munition auf eines dieser Munitionskonten eingezahlt. Und nur auf diese Konten plus das was
der Gegner mit sich herumtragt hätte der Spieler zugriff. Das soll bedeuten, wenn du in einen Laden gehst oder eine Kiste
öffnest wirst du die Munition welche du für dein Sturmgewehr brauchst nicht bekommen. Es sei denn du benutzt für
die nächsten Gegner zwischendurch eine andere Waffe. Was dann ja auch eine andere Vorgehensweise mit sich bringt.

Für die Option des Schwierigkeitsgrads könnten in diesem Fall zwei Schieberegler vorhanden sein.
Der erste bestimmt auf wie viele Konten Munition überwiesen werden kann und der zweite die Anzahl an Munition.
Als Causal oder gelegenheits Spieler schiebe Ich beide Regler nach Rechts. Für den geübten Spieler in die Mitte, für den
Fortgeschrittenen Spieler alles so weit nach links wie möglich. Oder du mixt diese Regler noch. :)

Nehmen wir an du hättest in einem Open World Spiel 7 große Städte um dort Munition zu lagern. So wärst du doch irgendwann
gezwungen deinen Protagonisten eine andere Waffe in die Hand zu drücken da für einen bestimmten Waffentyp keine Munition
mehr da wäre bzw. du musst mit deiner Munition Haushalten um immer etwas von einem Munitionstyp da zu haben.
Das wäre schon mal ein Prinzip welches Ich mir wünschen würde da es die Bedürfnisse jedes Spielers abdeckt.

Zum Thema Waffen. Kaufe Ich eine Waffe für 100 Taler sollte Sie,solange Ihr zustand noch in Ordnung ist auch für die selbe
Summe verkauft werden können. Aber dann wäre diese auch weg. Liegt der Zustand einer Waffe nur noch bei 50% bekomme Ich
auch nur noch die Hälfte dafür. Plus Minus 5%-10% um den Handel damit etwas Kreativer zu gestalten. Auch hier könnte über
ein Schieberegler die Glaubwürdigkeit eingestellt werden. In der Mitte hättest du den Fairen Handel, nach links geschoben
und du hast vorteile beim Handeln, und nach rechts geschoben zieht man dir die Hosen aus.

Alles ab dem * Sternchen wäre für mich etwas das Ich nicht nur unter Schwierigkeitsgrad einordnen würde sondern einen Teil
welcher unter Charakter Erstellung und Gameplay zuordnen wäre. Da Ich es hasse wenn ein Spiel sich nicht die mühe macht
mir diese Option zu geben, sondern so wie du geschrieben hast, mich quasi mit allem bewirft. Oder noch schlimmer wenn
ein Spiel mir nur die Option gibt etwas aus einer Kiste heraus aber nicht hinein Legen zu können. Also um etwas das Ich
jetzt gerade nicht brauche zwischen zu Lagern. Mit der Option das bei einem MMOWG (Massive Multiplayer Open World Game)
dieser Gegenstand sich von einem anderen Spieler geliehen wurde. *g* // Ps: Schalldämpfer lassen sich abschrauben.

So viel von mir zum Thema Loot'en als Gameplay. //…es sei denn mir fällt noch was besseres dazu ein.


es macht sich eine gewisse arroganz breit, weil 20 schlechte runden keine auswikung auf eine gute runde haben
Bei StarCraft2 gibt es die Option wie bei einem PvP gegen die KI zu Spielen. Das gute aber gemeine daran, solltest
du diverse Runden verlieren setzt dich das Spiel auf einen einfacheren Schwierigkeitsgrad zurück. Online gegen andere
Spieler habe Ich nur kurz getestet, hier gibt es aber wohl die Option sich einen Spieler zuweisen zu lassen welcher mit dir
auf ungefähr dem selben Level liegt.


…ich bin schon froh wenn man noch kleinere sachen gefixt oder optimiert bekommt.
Auch hier stimme Ich dir zu. In ein laufendes Projekt von außen eingreifen zu wollen würde Ich zwar begrüßen,
leider ist das aber wohl eher nur bei Crowdfunding Projekten so. Aber dem Grundsatz nach seine eigenen Vorstellungen
zu einem Spiel oder dem Gameplay der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, weil man es nicht selber umsetzten kann,
halte Ich für sehr Wichtig. // Wo sollen denn die guten Ideen herkommen… aus einer Schachtel Pralinen ?

muGGeSTuTz
06-10-14, 19:11
Heya :)


* das sterben ist für mich in vielen spielen auch so ein punkt, so auch der neustart einer mission ansich.

An dieser Stelle kann ich von einem kompromisslos knallharten Gameplay berichten : Operation Flashpoint Dragon Rising , und sein Nachfolger Red River ebenfalls .
Dort ist es meiner Meinung nach sehr gut gelöst ; auf der heftigesten Stufe (Hardcore) hat man nur 1 Leben pro Mission , und keine Savepoints . Da diese Missionen manchmal recht lange sind , muss man wirklich aufpassen . Also wohlverstanden , in den beiden schwächeren Schwierigkeitsgraden , da hat man im einfachsten sämtliche Hinweise und HUD-Hilfen , und mindestens 5 Leben und auch etliche Zwischenspeicherungspunkte .
Jedoch auf der schwierigsten Stufe , ist es wirklich totaler Nervenkitzel oder Adrenalin pur . Es gibt in beiden Titeln je eine Mission , welche derart anspruchsvoll gestaltet ist , da ist man wirklich bis zum Ziel die ganze Zeit "unter Strom" ; aber es ist wirklich eine der besten ... und hier kommt jetzt aus meiner Sicht ein wichtiges Wort , Simulation . Oder Kriegs- oder Kampfsimulation .
Auch das Heilen ist recht gut gemacht , indem es 2 Stufen hat ; die erste langt gerade , um den immer langsamer werdenden Puls aufzuhalten (also sich quasi in einer ersten Etappe nur vor dem definitiven Sterben zu bewahren) . man muss sich allerdings dann so vielleicht zuerst noch weiter in Deckung begeben , um sich dann in einer zweiten Phase wieder ganz zu heilen . Und , man kann derweilen auch nicht schiessen .

Aber man muss schon eingestehen , dass so ein herausforderndes Gameplay , nicht jedermanns Sache ist , oder wenn man es mal auch nach zig Anläufen nicht schafft , es schon einwenig "frustrierend" sein kann . Aber dafür gibt's ja dann noch 2 weniger heftige Stufen , wo man sich auch viel mehr erlauben kann .
(Es ist eben ein Unterschied , ob man die Gegner selber in der OpenWorld suchen muss ... hja von woher ist denn jetzt auf mich geschossen worden ; als wenn über jedem noch ein Discopfeil blinkt "Shoot Here" ;))

Ich finde eh , man könnte heutzutage durchaus auch Shooterspiele oder solche wie es bei den Tom Clancy Titeln ist , fast einwenig in 2 Kategorien aufteilen ; Die Arcadespieler und die Simulationsliebhaber . Bei Autospielen gibt es das ja auch schon länger , und wenn man jetzt mehr der Fungamer ist , wo einfach gerne mal mit einem Sportwagen herumföhnen geht , so wird man dann staunen , wie sich z.B. ein Lamborghini auf Simulation aufeinmal kaum mehr kontrollieren lässt .

Der Punkt ist aber der , dass bei vielen Kampfspielen , ein höherer Schwierigkeitsgrad in der Regel nur stärkere Gegner und weniger Einsteckvermögen beinhaltet .
Vielleicht sollte es mal jemand wagen , auch an den Gameplays zu schrauben .

Man muss es schon sehen , dass es eben auch anspruchsvolle Gamers gibt , welche sich gerne auchmal hartnäckigeren Herausforderungen stellen ; die meisten Genres gibt es mittlerweilen schon sehr lange - die hatten Zeit zu trainieren :)
Und wenn man denen jetzt ein auf Mainstream "gestrafftes" Gameplay heute vorsetzt ... kein Wunder dass da Diskrepanzen entstehen .

Aber eben , wir kennen ja das genaue Drum und dran von The Division noch gar nicht , und wie es sich dann wirklich spielen wird :)

Noch zu den ganzen Hinweisen und HUDs :
Da vertrete ich eine ganz einfache Meinung : Lasst die Spieler selber wählen , was davon sie eingeschaltet haben möchten .
Bishin zur puren reinen Grafik mit ohne alles aber viel scharf :)

Gruss
muGGe
Der es liebt , alles auszuschalten . ;)

Versteht mich nicht falsch ; ich habe nichts dagegen , ein moderner "Krieger" zu sein . Das bringt ja auch viele Gadgets mit sich . :)
Nur sollte man mir neben den Waffen all die anderen Hilfsmittel vielleicht erst mal soweit "vorenthalten" , aufdass ich sie A: zuerst einmal erlernen müsste , und oder B: mich für z.B. eine begrenzte Anzahl solcher Hilfsmittel nebdran entscheiden müsste .

Mir gefällt es ja , viele Möglichkeiten zu haben , jedoch finde ich auch gut , wenn ich mitdenken muss weil ich niemals alles zu schleppen vermöchte .
Dadurch entstehen mehr Variationen meiner Ausrüstung ... oder auch meiner Fähigkeiten . Denn die reinen Moves sind ja meistens für alle gleich .
Also Dein Agent wie meiner , sind vermutlich in ihren Bewegungen identisch ; oder ?

Ja , und das macht auch nix , aber im Tom Clancy Universum gibt es sie eben , die Unterschiede .
Diese Games haben viel mehr "Spektrum" .
Daher ... och ich weiss nicht und bitte nehmt das nicht als volle Breitseite ... aber vielleicht müsste man nur mehr völlige "Trennungen" oder sagen wir Abstufungen machen ; also ich meine damit nicht 20 Schwierigkeitsgrade , sondern 3 sich aber völlig unterscheidende Gameplays ehm programmieren .
- Arcade (Yeah es darf gewütet werden ; Let´s Serious Sam)
- Medium (nicht immer , aber immer öfter)
- Simulation (Auweia , jetzt sind wir nicht mehr bei Mutti)

Vielleicht auch nur 2 ... ich weiss es nicht . Aber solche , wo sich definitiv ganz anders spielen .
:)

Egal , hört nicht auf uns alten Träumer . :)
Aber Ihr von Ubisoft , Ihr macht aus meiner bescheidenen Sicht nicht nur Schokoriegel ... sondern Ihr seid Confiseure und macht Pralinen .

i habe fertig

PunkteStibitzer
07-10-14, 05:48
ein kurzes guten morgen spiel :)

mir ging es nicht um den schwierigkeitsgrad, aber okay :)

thema schieberegler...

dieses wird in einer online welt, wie zb bei the division, nicht funktionieren. eine online welt braucht für jeden die gleichen voraussetzungen, sonst entsteht ein ungleichgewicht.

für singleplayer spiele wäre es aber sicherlich eine gute sache.

Realpope68
07-10-14, 17:18
…thema schieberegler…in einer online welt…nicht funktionieren…für singleplayer…gute sache.

Jetzt hast du mich erwischt, da bin Ich doch glatt von Thema abgekommen. Sorry, Ich hatte wohl den FarCry3 Single Player
zu sehr im Hinterkopf bzw. die Idee des eigenen Server setting's…

muGGeSTuTz
07-10-14, 19:20
Nabend :)

aber erwarten tu ich tatsächlich nichts. es gibt zwar themen die mir wichtig sind und hier plapper ich dann auch einfach mal darüber,
Hja denn , ... hätt´ ma´s für diesmal ja wieder überstanden ;)

aber fordern tu ich sie nicht.
Ich auch nicht , oder habt ihr etwa geglaubt , ich fände Low Gravity oder das Liegen cool ? ... Pfffff ... hab ich euch aber ein Schnippchen geschlagen wa ? ;)

Nein jetzt im Ernst :
Ich mag solche wie es ja treffend benannt ist Diskussionen und auch Spekulationen .
Vorallem , wenn sie wirklich kreative oder auchmal doch vorstellbare Ansätze mit sich bringen .

Aber man kann vielleicht auch nicht einfach mal alles in ein und denselben Avatar und sein Gameplay hineinmosten .
Zudem handelt es sich hier um eine neue uns bis auf gezeigtes Videomaterial bislang noch völlig unbekannte Engine (oder irre ich da bin grad nicht sicher) .
Da waren wir glaub noch nie oder ?
Oder wurden die neueren Splinter Cell oder Ghost Recon Spiele bereits damit gemacht ? (verzeiht ich weiss es wirklich nicht)
:)
Egal ; Tom Clancy goes OpenWorld und es wird eine grössere Sache .
Sicher auch mit der ganzen Story .

Gruss
muGGe
Wir sind halt AMD
AntiMainsDream :rolleyes:

tomcat62
07-10-14, 19:42
Mal zu ungewohnter Stunde,


Egal ; Tom Clancy goes OpenWorld und es wird eine grössere Sache .

Neuestes Stellenangebot bei Red Storm.

http://redstorm.com/career-onlinenetworking-engineer/#more-1785


keep on gaming and working

Realpope68
08-10-14, 12:12
Neuestes Stellenangebot bei Red Storm.

Required Experience:
• Must have shipped at least 1 multiplayer console title, AAA a plus.

//… und so kann Brei gemacht werden. Klingt komisch ist aber so.

Mit anderen Worten : Beide Seiten, also Gamer wie Entwikler stellen zu hohe Anforderungen.
Dann ist das ja schon mal was Positives, wenn beide Seiten in einem Boot sitzen.:)
//… aber was bedeutet denn schon AAA...Anstrengendes Autonomes Austüfteln ¿


••••••••••


Zudem handelt es sich hier um eine neue uns bis auf gezeigtes Videomaterial bislang noch völlig unbekannte Engine

Ich möchte meine Hand dafür jetzt nicht ins Feuer legen mir ist nur die Sequenz des Häuserblock setzten's bekannt vorgekommen.
Es gab ein Entwickler Video über Assassin's Creed Unity wo gezeigt wurde wie Paris gebaut wurde.
siehe : http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png Making Assassin's Creed Unity: Part 2 - Next Generation Technology (https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=QGA0WZLp_08#t=306)

Sollte Ich hier etwas verwechselt haben, dann schaue Ich zu viel Youtube.:p

PunkteStibitzer
08-10-14, 17:45
hallo :)


Jetzt hast du mich erwischt, da bin Ich doch glatt von Thema abgekommen. Sorry, Ich hatte wohl den FarCry3 Single Player
zu sehr im Hinterkopf bzw. die Idee des eigenen Server setting's…

ich wollte dich nicht bei irgendetwas erwischen :) es zeigt halt nur wie problematisch es ist, wenn sich die welten (single- und multiplayer bzw onlinewelten) vermischen oder die welten unterschiedlich sind. gleichzeitig zeigt es aber auch, dass hier zu wenig unterschiede gemacht werden und eben der brei-de-la-all entsteht.

thema schwierigkeitsgrad...

hier würde ich wieder das beispiel brett- / kartenspiel herbeirufen, welche entweder leicht, "normal" oder schwer sind. grundsätzlich ist es aber ein schwierigkeitsgrad und der ist für das spiel normal. ist ein brett- oder kartenspiel schwer und es interessiert mich, muss ich es lernen. lerne ich es, wird es entsprecht leichter, aber bleibt dennoch unberechenbar schwer [I](egal ob leicht oder schwer, oh gott :D ) dieses unberechenbare sind zb andere spieler, entscheidungen, fehler oder auch der liebe zufall selbst. also egal wie gut ich bin und wie leicht oder schwer das spiel ist, es bleibt eine herausforderung :)

ich weiß nicht genau ob man versteht auf was ich hinaus will :confused: , aber ein spiel sollte doch nicht von sich aus leichter gemacht werden können, nur weil man, ja, zu faul ist sich damit auseinander zu setzen. ein spiel sollte von sich aus herausfordernd sein, wenn es dem typ spiel entspricht und nicht je nach "meiner" einstellung, im doppelten sinne, einfach nur durchspielbar sein bzw gemacht werden ...können.

meiner meinung nach sollte es diese auf- wie abstufungen gar nicht mehr geben. ausnahmen wie ein "hardcore"-modus , eben ohne sterben usw, ist ja ok, aber der rest ist doch zum teil nur beschäftigungstherapie. erst recht dann, wenn manche schwierigkeitsgrade zu beginn gesperrt sind, um den spieler nochmals zum spielen zu verleiten.

bei spielen, die zb eine charakterentwicklung haben, sollte der schwierigkeitsgrad, im idealfall, doch auch automatisch entstehen und somit doch auch die herausforderung selbst. bin ich zb ein schleicher, weil ich mich dahin entwickelt habe, sind diese abschnitte für mich eben leichter. geht dieses aber nicht, stellt es mich vor eine herausforderung = es wird schwer.

dieser schwierigkeitsgrad entfallt aber leider dann, wenn der spieler immer und überall alles machen kann. weil, wenn man immer schleichen kann, auch immer alles leicht bleibt.

gleichzeitig, wenn ich zb ein schleicher bin, würde auch hier ein schwierigkeitsgrad änderung keine änderung mit sich bringen. denn, als schleicher zb geht man den kampf ja eh aus dem weg und es spielt zum großen teil gar keine rolle ob mein gegner stärker ist oder ich schwächer. also auch je nach dem gar keine große auswirkung hat.

entwickler sollten sich nicht immer den einheitsbrei für alle hingeben, sondern auch spielbezogene schwerpunkte setzen. es gibt genug super-hero-überskill-baller-schleich-spiel-ala-brei, die auch wunderschön aussehen. dennoch, auch diese sind in den weiten des spieleuniversums versunken. so lecker brei auch ist :) irgendwann ist man einfach satt.


Hja denn , ... hätt´ ma´s für diesmal ja wieder überstanden

ich bin ja schon ruhig. mano , ... (stein weg kick) ...ich hab doch gar nicht gemacht :( ... :D

muGGeSTuTz
08-10-14, 19:43
Nabend die Herren :)
@ Stibitzer : ´schuldigung , ich wollte nicht sagen Du sollest nix mehr sagen , denn dann würde ich ja einen sehr interressierten und auch prima zu uns passenden "Agenten" quasi ausbooten , und das wäre denn grad ´s Gegenteil von unserer kreativen Runde ; das wollte ich noch sagen . :)




Mit anderen Worten : Beide Seiten, also Gamer wie Entwikler stellen zu hohe Anforderungen.

Hm , das würde ich nicht nur sagen , Also zumindest könnte ich das von der Entwicklerseite her schon gar nicht beurteilen .
Aber von unserer Seite her finde ich nicht , dass wir völlig illusorische Ideen und oder Wünsche und Anliegen haben ; und das beschränke ich jetzt mal auf sämtliche Genres und Spieler .
Jetzt einmal abgesehen von unseren konkreteren Diskussionen rund um Egon , so sind es vielleicht einfach zu viele einzelne "Sachen"
Jetzt nicht nur von uns in dieser Runde oder auch im CNC-Thread , sondern auch all die anderen Spieler , welche hier im Forum ihre Erfahrungen oder Ansprüche kund tun .

Ich weiss nicht , aber zu hoch würde mich für in erster Linie bedeuten : "Vergesst es , es ist technisch nicht machbar , auch wenn wir verstanden hätten , was ihr gemeint habt ."
So eine Begründung würde ich jederzeit akzeptieren ; nur erhalten wir nie eine wirklich direkte Antwort ... zu ... xy .



Dann ist das ja schon mal was Positives, wenn beide Seiten in einem Boot sitzen.
Aber auch dieses Boot "kommt nicht vom Fleck" , wenn in differenzierte Richtungen "gepaddelt" wird .
Bequem sitzen , würden wir aber definitiv .
:)
Wir werden allerhöchstens gelesen ; das ist schonmal gut .
Da simmer halt wieder bei der Masse und einer gewissen Distanz zwischen diesen beiden Seiten .
Und kommt noch hinzu , dass halt English sicher die dominantere Sprache überhaupt ist , und dort hats nochmehr Masse .
Im Vergleich zu den englischen Kommunikationsplattformen , sind wir hier ein "Tante Emma Laden" , und die der "Wall Mart" .
Macht sicher auch noch bisserl was aus .
:)


es zeigt halt nur wie problematisch es ist, wenn sich die welten (single- und multiplayer bzw onlinewelten) vermischen oder die welten unterschiedlich sind. gleichzeitig zeigt es aber auch, dass hier zu wenig unterschiede gemacht werden und eben der brei-de-la-all entsteht.
Ja Du Stibitzer hast absolut Recht , Aber :
Hier möchte ich Euch ganz fest Bitten , mich versuchen zu verstehen :

Ich würde das in 2 Kategorien trennen :
- Die reine Spielewelt auf der einen , und
- Das reine Gameplay dadrin , auf der anderen .

Die Welten zu vermischen mit bishin zu Massivem Online Multi Playground ... da geben sie so richtig Gas .
Bei den Gameplays und den Protagonisten dafür , steht eine ganze Branche fast still , und klammert sich so gut es geht , an die bekannten Genres .
Letzteres hat aber definitiv auch einen direkten Zusammenhang mit der Steuerungs-Hardware .
Keine Sorge :
Sämtliche Eingabegeräte sind völlig OK .
Die haben sich über Jahrzehnte entwickelt , und sind auf ihrem für unsere Hände und Füsse machbar bedienbaren Stand .

Quizfrage :
Dann sollten wir ja wunschlos glücklich sein .
Was bleibt denn dann noch ?

:)

´n netten Gruss
muGGe

@ tomcat :
:)
Ich habe deinen Post sehr gut verstanden , und du hast mehr als nur Recht : Vermutlich keiner von uns könnte diese Anforderungen erfüllen .

Das nenn´ich mal Realismus . ;)

PunkteStibitzer
13-10-14, 21:19
hallo agenten :)

wir wollten präsent sein, helfen, wollten einfach mehr als nur dasein, doch die ziele waren klar definiert. jegliche abweichung zeigte uns unsere grenzen auf, zeigte, dass alleine das wollen nicht reichte. lag es an uns? der stadt? oder fehlten uns einfach nur die mittel? wir sprachen darüber, versuchten wege zu finden, aber es schien nicht in unserer hand zu liegen.

wir hörten schreie hinter türen, aber wir konnten, dürften, nicht rein. wir hörten schüsse hinter mauern, aber wir konnten, dürften, nicht darüber. wir sahen kinder auf der straße weinen, aber wir konnten, dürften, unsere hand nicht reichen. wir erlebten auf unseren weg so viel, doch war die machtlosigkeit stets unser begleiter.

wir waren marionetten, marionetten in einer welt von befehlen und vorgaben. wir mussten nicht denken, nein, denn wir bestimmten den weg nicht.

ich wollte das gespräch mal wieder in eine andere richtung lenken :) aber wer genau "mithört", der "hört" auch etwas mehr heraus :o

muGGeSTuTz
14-10-14, 19:53
Nabend Stibitzer ... ´s bin zwar schon wieder nur ich der anknüpft , aber du inspirierst mich einfach immer so schön :)

Und wie gesagt , ich bin wir bewusst , dass dies hier nur eine Diskussion mit Spekulationen wahrscheinlich aus Vorfreude auf ein gewaltiges neues Abenteuer ist .
Und eben etwas neues geboten wird , mit einem ersten Tom Clancy OpenWorld-RollenSpiel .
Von daher ; es darf nicht nur ins Blaue , sondern auchmal danebengeschossen werden .

Aber da war doch noch etwas anderes ... was war es schon wieder ... es fällt mir gerade ... ah jetze : wir werden alt ! .... eh nein , wollte Euch nur erschrecken , wir haben durchaus soetwas wie langjährige Erfahrungen als Gamer . Eh ja , wenn man sonst nix mit bringen kann , so immerhin das .
Andere Leute gehen derweil lieber in eine Sauna , oder sammeln Briefmarken .

Uuuhnd dann haben wir einen hartnäckigen Feind im Nacken , den Einheitsbrei aka Mainstream ; die Matrix .
Dummerweise ist es schwierig , die Matrix jemandem zu erklären , jeder muss sie für sichselber erfahren . (Morpheus zu Neo , aber hat was oder? :))

Sie lasen soeben muGGe´s Prognose zum Spiel des heutigen Abends ;
Schweiz vs San Marino ? :D


Tom Clancy´s The Division :)




wir mussten nicht denken, nein ... denn wir bestimmten den weg nicht.
Den Teil vielleicht schon nicht ...


wir waren marionetten, marionetten in einer welt von befehlen und vorgaben
Ja, ich weiss schon wie du das meinst , aber es gibt noch eine weitere Tatsache :
Wir sind nicht die Marionette(n) selber , sondern eher deren Puppenspieler .
Marionette ist für mich unser Egon , also die Spielfigur selber .
Puppenspieler sind wir selber , die Uplayers .

Von daher ist es offensichtlich , dass es in dem Fall inetwa soviele Arten die Fäden zu ziehen gibt , wie es Uplayers gibt .
Man bekommt leicht das Gefühl , dass von denen jetzt jeder natürlich auchgleich noch seine private Sonderaustattung im Endprodukt wiederfinden möchte .
Jäh ... das dann wiederum deucht mich jetzt nicht nur , weil sonst wären wir uns in gewissen Punkten in unseren Diskussionen und Spekulationen auch nie einig .
Oder würden nicht sagen , hey dies und das fände ich jetzt auch cool ... wenn es im Spiel so und so wäre .
Das , sind wir . :)

Auf der anderen Seite , müssen wir uns aber bewusst sein , dass AC/DC sich ihre neuen Songs , ganz sicher nicht von ihrer Community komponieren lassen . Lassen möchten , lassen wollen .
Die haben sicher auch ihre eigenen Ideen , welche sie verwirklichen wollen , und das ist auch gut so .
Das , sind Die . :)

Nur besteht eben ein kleiner Unterschied zwischen diesen beiden Künsten :

Die Musik oder den Film den ich höre und sehe , konsumiere ich "passiv" . (ich meinte nicht die Chips und ´s Bier :D)
Hingegen Games , die konsumiert man aktiv . Interaktiv .
Daher entsteht hier eine grössere Nähe zwischen Künstler und Konsument ; spätestens beim Multiplayer (egal welchem) sind wir dann sogar noch in ein und demselben Konsumieren am Synchronkonsumieren . Oh möge der Ping mit uns sein .
Nein , aber genau hier wäre er ; der Pool . Bei den Interaktivitätsmöglichkeiten .
Mehr Fäden braucht die Puppe . Sonst wird sie langweilig und wird in eine Ecke gelegt .
Dabei wäre es so eine schöne Puppe gewesen , und man hatte sie auch einen Moment lang lieb .
:)

´n netten Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
14-10-14, 21:09
hallööö :)


Ja, ich weiss schon wie du das meinst , aber es gibt noch eine weitere Tatsache :
Wir sind nicht die Marionette(n) selber , sondern eher deren Puppenspieler .
Marionette ist für mich unser Egon , also die Spielfigur selber .
Puppenspieler sind wir selber , die Uplayers .

aus der sicht der agenten gesprochen :) aus sicht der spieler oder wie du sagst uplayers, sind wir die fäden. ich würde nicht sagen puppenspieler. wir sind quasi die verbindung zwischen idee und umsetzung.

nein, im spiel selbst sind wir die puppenspieler und auf das beschränkt, was uns der puppenschnitzer hinterlässt. gibt er uns nur fänden für die arme, können wir auch nur die arme bewegen. gibt er uns ein feuerwehr helm, können wir ein feuerwehrmann spielen usw. gibt er uns 5 helme, haben wir zwar mehr auswahl, aber nicht mehr oder weniger spaß.

blablabla und so weiter :D

das musik-beispiel finde ich schon ganz gut. aber dieser versucht mal andere wege zu gehen. damit verliert er vielleicht fans, aber gewinnt an anderer stelle vielleicht auch wieder welche hinzu. ich würde dieses auch als mutig bezeichnen. diese mut fehlt den großen entwickler oft. ist aber erstmal auch nur meine meinung :) . es geht ja auch nicht zwingt darum etwas anders zu machen, sondern auch mal etwas weiter zu entwickeln. ein gegenpol ist hierbei die grafik, diese kann gar nicht schnell genug voranschreiten. es ist ok, nur scheint da die technik / das gameplay nicht mehr hinterher zu kommen bzw vernachlässigt zu werden.

hier verbinden sich dann auch wieder die punkte grafik und masse, wie es realpope so schön sagte und ich es oben nochmal "anspielte" . eben viele schöne helme, autos oder waffen. das, finde ich, ist nicht der richtige weg, wenn die sachen keine funktion haben.

ich habe bei the crew etwas mitgelesen und dort gab es ein thread über auto wünsche. die liste hat gefühlt 1.000.000 autos und ich frage mich für was? ich verstehe natürlich den bezug, dass man autos zur auswahl haben will. nur sollte man nicht vergessen, dass diese im spiel auch eine relevanz haben sollten. ich weiß nicht wie das spiel aufgebaut sein wird, aber wenn letztendlich nur die lamborghinis, ferraris und porschelinis eine rolle spielen werden, wäre es nur "masse" für nichts.

ps ein entwickler sollte sich natürlich auch nicht rein quatschen lassen. aber ein ideenaustausch bzw mal den kontakt mit der community aufzunehemen wäre dennoch wünschenswert :)

muGGeSTuTz
15-10-14, 19:40
Huhu Freunde des Wartsaals :)

´möchte etwas zu ´paar Punkten von Dir sagen , weil du da meine volle Zustimmung hast :


- diese mut fehlt den großen entwickler oft. ist aber erstmal auch nur meine Meinung
- es geht ja auch nicht zwingt darum etwas anders zu machen, sondern auch mal etwas weiter zu entwickeln.
- ein gegenpol ist hierbei die grafik, diese kann gar nicht schnell genug voranschreiten. es ist ok, nur scheint da die technik / das gameplay nicht mehr hinterher zu kommen bzw vernachlässigt zu werden.


Der Mut der ihnen fehlt , ist vielleicht auch die Angst , den Kunden ... neh lass uns lieber von Gamer sprechen , zu verlieren .
Ich meine so ; "Das Coca Cola Prinzip" :
Ich bin ganz sicher nicht allein mit der Meinung , dass sich dieses Getränk nie mehr zu verändern (weiterentwickeln) braucht . Wieviele haben es schon versucht , und sogar sieselber kommen immermal wieder mit einer Variante , aber ; An das original klassische Standard-CocaCola , kommt kein anderes "Gesöff" heran . Oder ? :)
Dieser Geschmack , scheint einfach der beliebteste zu sein . (und wird vermutlich auch am meisten konsumiert) .
Klar kann man sagen , dass auch das Marketing noch für noch mehr Präsenz sorgt , aber das alleine würde nix bringen , wenn nicht auch das reine Konsumgut so wäre wie es ist .
Perfekt ; Alle lieben es ... jetzt bloss nix mehr gross dran fummeln .

Bei einem Game nun aber , ist es fast nicht möglich , einen solchen "Zustand der Perfektion" zu erreichen ... weil es neben den technologischen Veränderungen , auch immer wieder die Konsumenten sind , welche nach etwas neuem rufen , wenn der "alte Becher" ausgetrunken ist .

Ubisoft , kann eben nicht einfach die Formel kopieren wie das Coca Cola kann .
[Oder sollte man sich diesen Satz doch auch wieder mehr als nur auf eine Seite überdenken ?]
Dann heisst´s ... bwäh Mainstream , und wird im Eiltempo wie ein Wegwerfprodukt konsumiert .

Ubisoft weiss das ... vertraut mir nicht , aber die sind drum glaub auch nicht blinder , als wir manchmal .
:)
Mit The Division gehen sie einen neuen Weg .

Jetzt fragt sich nur noch , ob sie es mit dem Agenten auch einwenig tun . :)

´n konstruktiven Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
16-10-14, 17:43
hallo :)

punkt :D mehr fällt mir zu dem thema nicht mehr ein. ist ja auch schon mehr als genug gesagt :)

Realpope68
20-10-14, 13:04
Das http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/YT.png Tom Clancy's The Division - E3 gameplay reveal [North America] (https://www.youtube.com/watch?v=njfj6KwEAfg) Video sollte ja bekannt sein.

Wer den Weg gerne mal nachgehen möchte der folge dem Link nach Google Maps.

Link : Google Maps : Brooklyn' Water Street / Washington Streethttp://static5.cdn.ubi.com/u/ubiforums/20120113.419/images/UbiTheme/buttons/viewpost-right.png (https://www.google.de/maps/place/40+Washington+St,+Brooklyn,+NY+11201,+USA/@40.7031121,-73.9898852,18z/data=!3m1!4b1!4m18!1m15!4m14!1m6!1m2!1s0x89c25a3cf e34c855:0x10b672bc6ad09ea2!2sWater+St,+New+York,+N Y,+USA!2m2!1d-74.0026974!2d40.7078571!1m6!1m2!1s0x89c259f43dceb3 a5:0xc8242aa704ce5335!2sWashington+St,+New+York,+N Y,+USA!2m2!1d-74.0104208!2d40.7231812!3m1!1s0x89c25a31690b3c95:0 xfc9120629dd95e49?hl=de)


http://www.imgbox.de/users/Realpope68/Uplay/TCtdE3grNA.png

Realpope68
21-10-14, 21:43
…„ Das Coca Cola Prinzip ”

Nehmen wir Die Siedler PC Version von 1994 von hüstel Blue Byte.
Für mich immer noch die beste Umsetzung dieses Spieles. /…über Geschmack lässt sich ja streiten.
Bei allen weiteren Umsetzungen ist mir der wusel-faktor ein wenig abhanden gekommen.

S.T.A.L.K.E.R hat auch einen bestimmten wusel-faktor. Also ein bestimmtes erst Erlebnis Momentum.
Klar würde Ich ohne zu zögern STALKER2 kaufen, selbst wenn es die selbe Anzahl von Bug's hätte.

Alles was nach CoD/MW2 raus kam roch irgendwie nach CoD/MW2 und wurde von mir nicht gekauft.
Dummerweise geht mir das gerade so mit FarCry4 wenn Ich mir die Preview Video's ansehe.
/…mal schauen was mein hype am Release Day dazu sagt.

The Division sollte also sein eigenes Erlebnis Momentum mit sich bringen. Wobei es ggf. sogar nötig wäre
vieles zu streichen was es schon in anderen Spielen zur genüge gab und sei es nur um davon abzulenken.
Das Sammeln von Perks / Abzeichen zb. oder ein Teleterror Hud wie in Arcade games.
Also das auffallen um jeden Preis, Hauptsache alles blinkt, piept und dröhnt.

Schon alleine der Story wegen, der Hintergrund ist ja nicht happy go lucky !
Dort herrscht ein DARK WINTER was für mich schon ein Grund wäre die Hintergrund Musik erst beim zweiten mal
durchspielen einzuschalten. Aber die Ambiance Sounds von Anfang an, hoch zu drehen.
Also den kalten Wind nicht nur zu hören sondern ihn fast zu Spüren.
/…hoffe das Game kommt nicht im Sommer auf den Markt.

Je nachdem wie The Division gestrickt wird sollte es auch die Option geben sich mit seiner Truppe zwei Minuten
Ruhe zu gönnen um zu hören wo sich in der Welt gerade was verändert. Gerade dann, wenn mal keine Schüsse fallen.

NPC's sollten nicht nur als Missions-geber dienen. Sondern ein wieder erkennbarer Bestandteil dieser Welt sein.
Wenn ein NPC es schafft lange genug in dieser feindlichen Welt zu überleben, dann wäre es doch schon von der
Story her Wichtig dem mal nach zu gehen.

Die oben genannte Limonade hat schon was, eine schöne Kanne Moringa Tee aber auch.
In diesem Sinne, keep on… http://www.imgbox.de/users/Realpope68/FC2/joystick.gif

tomcat62
22-10-14, 16:44
Heyyyyy Pope,

keine dumme Idee mal die Strecke abzulaufen,
würd mich aber mehr in Natura und entsprechend der Gamevorgabe im Winter interessieren.


Je nachdem wie The Division gestrickt wird sollte es auch die Option geben sich mit seiner Truppe zwei Minuten
Ruhe zu gönnen um zu hören wo sich in der Welt gerade was verändert. Gerade dann, wenn mal keine Schüsse fallen.

Oh ja, sehr gerne, denn die Snowdrop-Engine sowie daß Setting wären hiefür hervorragend geeignet.
Einfach mal die Seele ein bißchen baumeln lassen und in die verlassenen Häuserschluchten blicken, denn wo kein Verkehr, da auch kein Lärm.

keep on gaming

muGGeSTuTz
22-10-14, 19:44
:)
Ja gern ; ich denke jedoch dass The Division schon vom Szenario her , uns ganz sicher viel mit diesen eher beklemmenden Situationen in der World konfrontieren wird .
Weil ja das Virus gewütet hat , ist sicher ein Grossteil der Zivilbevölkerung gestorben daran .
Vielleicht wird man sogar froh sein , mal wieder auf jemanden zu treffen ; nein damit meinte ich nicht gleich den Abzug ziehen zu müssen , sondern vielleicht erst mal schauen ob der einem eher wohlgesonnen oder nicht so ist .
Ich bin irgendwie sogar noch froh , dass man noch gar nicht so viele Spielszenen zeigt . Ich möchte mir meine persönliche Immersion damit , nicht zu fest vorbelasten .

Dieses "was ist denn hier passiert" im Zusammenhang mit der vermutlich enorm grossen fremden Stadt ... das klingt nach einer spannenden Sache .
Auch die Geräuschkulisse die ihr schon mehrmals angesprochen habt , kann natürlich dann nochmal viel dazu beitragen .


Einfach mal die Seele ein bißchen baumeln lassen und in die verlassenen Häuserschluchten blicken, denn wo kein Verkehr, da auch kein Lärm.
Die Zeit zu erhalten neben der Action (welche sicher auch rein gehört , klar) eben einmal nicht pausenlos durch an jeder Ecke lauernde Kämpfe davon abgehalten zu werden , die reine Stimmung auf sich wirken zu lassen , und daurch die Situation noch intensiver zu erleben .
Um mitdenken zu können , und sich dadurch auch mit dem Sinn der Story tiefer zu identifizieren .
Und nicht zuletzt , diese detailverliebte Sache auch auszukosten .
Ich meine was bringen heutige Monstergrafiken , wenn´s dann heisst : "Erster ; haha ich hab´s in 3 Stunden durchge...föhnt ." Speed ist schon ok , aber mehr im Matchmultiplayer- oder PvP-Bereich .
Dagegen habe ich absolut nichts , dass man auch Gamen eher wie einen Leistungssport betreibt , und am competitiven Wettstreit seine Freude hat . Uplay :)
Aber ich glaube da müssen wir uns bei The Division nicht allzu grosse Sorgen machen ; das wird eine grössere Sache mit viel Potential im sozialen Aspekt .
Die Agenten müssen ja dann auch zusammenspannen .
:)
Ich habe eigentlich sehr wenig Bedenken , dass dieses Spiel gut werden wird , und den Rest lasst dann nur uns selber drin Erfahren und Entscheiden und Weplayen .

Ich freue mich auf eine gewisse Ungewissheit welche mich dann dort beschleicht ; vergleichbar mit Farcry .
Es ist einfach spannend , wenn man einwenig "´s Poulet" ist , und zu Beginn gar nicht sorecht weiss , was denn jetzt da um des Schneetropfen Willen abgeht etc.
Das ist spannend , wenn nicht gleich alles auf der Hand liegt .
:)
Gruss an alle
muGGe

Dummerweise geht mir das gerade so mit FarCry4 wenn Ich mir die Preview Video's ansehe.
Das täuscht , weil Farcry dann doch auch noch einen ganz schönen Schluck actionlastiger sein wird , als reiner Egoshooter .
Und meistens die Szenen noch absichtlich schnell aufeinander geschnitten sind .
Ich weiss nur eines : es zwingt einem ja niemand zu hetzen , oder gemächlicher zu spielen (c' est toi qui joux :)) - ausser in absichtlich generierten "Stressituationen" wo es dann nicht schnell genug gehen kann und erst wieder Ruhe ist , wennse alle liegen . ;)
Apropos Liegen :
- Liegen
- Zielen
- Atem anhalten
- Nachkorrigeren

Wieviel Zeit da doch vergeht , bis man dann wirklich abdrückt , nicht ?
Oder spielt ihr alle mit entferntem Fadenkreuz und aus der Hüfte geschossen ? ... ´denke nicht :)
So treffsicher , sind glaub eh nur 2 Personen auf unserem Planeten :
Terence Hill als Nobody , und natürlich Chuck Norris :D

Und hey ... immerwieder : OpenWorld , yeah Distanz Weite :)
Und vermutlich kein ÖV :p

…hoffe das Game kommt nicht im Sommer auf den Markt.
Ich auch :)


http://www.youtube.com/watch?v=lkFP0VwpPRY

domvgt
29-10-14, 13:36
Vielleicht interessiert es euch ja. :)

http://www.totalxbox.com/82306/the-divisions-pvp-multiplayer-will-be-hard-to-balance-admits-ubisoft-massive/

tomcat62
29-10-14, 17:27
Taaaaaaaaag QuB3_eFF3ct,

meinst du jetzt den "The Division" Beitrag oder die Girls?:D


keep on gaming

domvgt
29-10-14, 17:30
Taaaaaaaaag QuB3_eFF3ct,

meinst du jetzt den "The Division" Beitrag oder die Girls?:D


keep on gaming

Ich rede vom Division-Beitrag.

PunkteStibitzer
24-01-15, 18:00
hallo :)

was ich noch toll finden würde wären aufgaben, die das zusammenspiel der gruppe aufreißt. zb durch aufgaben, wo man sich als gruppe aufteilen muss. zb weil man gänge nur durch das andere team öffnen kann. es kämpfen dann jeweils zwei, 2 mann (oder frau) team für sich alleine, aber man kommt ohne die anderen nicht weiter. dies könnte man auch bei häuser als option anwenden. gehen wir zu 4t unten oder oben rein oder teilen wir uns auf.

so könnte die stärke der gruppe auch mal getrennt werden, was taktisch auch wieder ein anderes spiel erfordert. auch müssten stärkere spieler mit schwächeren spielen, im optimal fall, dass nicht eine gruppe untergeht. es geht natürlich um abwechslung, aber insgeheim soll es auch immer wieder die gewohnheiten stören.

die aufgaben müssen auch nicht zwingend bei 2 / 2 liegen. warum nicht aufgaben mit 3 / 1 :) 3 / 1 wäre zb eine beschützer bzw retter aufgabe, weil hier ein spieler wegfallen würde.

muGGeSTuTz
25-01-15, 15:13
Moin :)

Fände ich gut , solche Aufgaben zu erhalten .
In tomcat´s RPG-Wunschthread habe ich neulich auch noch in diese Richtung ein paar Wünsche angesprochen ...
http://forums-de.ubi.com/showthread.php/141649-Rpg-wunschliste?p=2311147&viewfull=1#post2311147
... wie genau das jetzt in der Welt von The Division umgesetzt werden kann , das ist schwer zu sagen ; vorallem wenn es möglichst realistisch wirken soll .
Das sind ja keine Tempel wie bei Lara Croft , wo es dann so Steinschaltermechanismen gilt in die richtige Position zu schieben etc.

Aber mir gefällt die Idee , dass es mehr als 1 Person/Spieler benötigt , um evtl. etwas "in Gang" zu setzen , oder eben eine Situation dadurch von wie du es beschreibst , Stibitzer , von zwei Seiten angegangen werden muss . Teamwork .
Ich glaube eine Sache hat man schon gezeigt bekommen : die Aufklärungsdrohne . Das benötigt ja dann schon einen Spieler , welcher die steuert , um den anderen die Situation auf ein HUD-Display zu senden , wodurch die dann z.B. versteckte Gegner oder Wachen sehen , und ihre Vorgehensweise anpassen können .
Und eben der Spieler , welcher so ein Gadget steuert , der fällt ja dann schon mal eher weg für ein mögliches Gefecht .
- Auskundschaften
- Positionen beziehen
- Und erst dann zuschlagen
oderso :)
Gruss
muGGe

PunkteStibitzer
25-01-15, 16:15
huhu :)

zb in den u-bahnschächten :)

ein tunnel stürzt ein und die gruppe wird getrennt. nur türen, die üben ein signal geöffnet werden können, bringen sie weiter.

ja... so halt :D

oder eben bei häusern, wo vielleicht jemand nicht entkommen darf. so muss man über das dach und von unten rein. zb. vielleicht sogar 2 / 1 / 1, weil hintertürchen :D

ich denke, da könnten man schon ein paar ideen entwickeln :)

einfach so, dass man nicht immer die perfekte masse hat.

muGGeSTuTz
02-03-15, 22:30
Huhu Freunde der Volksliteratur :)

Ich bin mir bewusst , dass das einwenig der falsche Ort ist , aber ich muss das loswerden :

OpenWorld ist :

Wenn man jetzt in The Crew noch das Fahrzeug verlassen (aussteigen) könnte , und es dann mit The Division (oder ähnlich) weitergehen würde . :)
(oder umgekehrt :o)

Ich kann meinen Dank nur hier aussprechen .
Danke Ubisoft und Ivory Tower ... das mit der OpenWorld , habt Ihr aber bös verstanden .
Würde Egon sagen , wenn er ein Auto wäre .
:)
The Crew ist eine extreme Dimension ...
Ich habe mich nicht getäuscht , und bin hocherfreut ! :)

Was natürlich nicht bedeuten soll , dass es in New York nicht auchmal schneien wird ... ;)

Gruss
muGGe

Ubi-Barbalatu
03-03-15, 21:53
Hallo mugge,

hier mal ein Wikipedia Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Open-World-Spiel



Open-World-Spiele (auch freeroaming oder free to roam) sind eine bestimmte Art von Computerspielen, bei denen der Spieler überdurchschnittlich viele Freiheiten und Möglichkeiten besitzt, das Spiel zu spielen. Die Besonderheit bei Open-World-Spielen ist die von Spielbeginn an ungehinderte Bewegungsfreiheit. Somit entscheidet der Spieler selbst, was er wann und wie in der Spielwelt erkunden möchte.

Das ist bei The Crew gegeben. Man kann sofort am Anfang überall hinfahren und die Welt (USA) erkunden. Man ist nicht gezwungen die Missionen zu machen um bestimmte Bereiche freizuschalten. Wenn man das Auto verlassen könnte, wäre das ein zusätzliches Feature um die Welt weiter zu erkunden, ändert aber nichts am eigentlichen Sachverhalt.


Außerdem bedingt keine vorkonstruierte Handlung den Spielverlauf wie bei herkömmlichen Spielen. Der Spielverlauf, der meist an die Entwicklung der Handlung gebunden ist, wird nicht durch eine vorgegebene Reihenfolge von aufeinanderfolgenden Leveln bestimmt. Bei Open-World-Spielen ist der Spieler nicht zwingendermaßen an jene Reihenfolge gebunden, sondern hat die Wahl, welche Missionen er überhaupt spielen möchte. Oftmals ist die Spielwelt sogar um separate Level erweitert, was zusätzlichen Erkundungsfreiraum eröffnet.

Das hat man vielleicht nicht ganz bei The Crew. Man muss die Missionen machen um entsprechend die Specs freizuschalten um damit fahren zu können/dürfen.

--
Wenn man das ganze nun auf The Division anwenden möchte, dann erstellt man sich einen Charakter und kann überall hingehen ohne eine Quest machen zu müssen. Es stellt sich dann nur eine Frage: Verhindern höherstufige Gegner in bestimmten Bereichen das die Welt nicht Open World ist sondern das man doch eingeschränkt ist weil man nicht hingehen kann?

Grüße

muGGeSTuTz
04-03-15, 02:14
Hi Barbalatu



Wenn man das ganze nun auf The Division anwenden möchte, dann erstellt man sich einen Charakter und kann überall hingehen ohne eine Quest machen zu müssen.

Ich wollte damit nicht etwa eine gewisse Story-Line in Frage stellen ; weder in The Crew , noch in The Division ... das ist schon gut , dass etwas "einen Faden" hat . :)
Sondern es ist die Summe der Varianten , wie wir Gamers etwas "angehen" oder "angehen möchten" , welche dadurch InGame erst ermöglicht wird .
Uplay .


Es stellt sich dann nur eine Frage: Verhindern höherstufige Gegner in bestimmten Bereichen das die Welt nicht Open World ist sondern das man doch eingeschränkt ist weil man nicht hingehen kann?

Ich bin zwar in The Crew seit der kürzeren Zeit die ich es schon habe , bereits über die Golden Gate Bridge in Frisco sowie durch den Grand Canyon gecruist , jedoch "nur" mit meinem Anfangs"Charakter" (Auto) ... weil es dann doch auch gewisse Fortschritte erfordert , und auch mein persönlicher Anstieg noch etwas zu wünschen übrig lässt ... aber passtscho ; ich kann zumindest die bespielbare Grösse/Welt , bereits einwenig schrankenlos erkunden . Ich kann frei spielen ... einfach so :)
Ich könnte blöd gesagt die (vermutlich) gesamte Welt befahren mit "nur" diesem ersten Auto .

Alles weitere , darf ich mir folgedessen selber aussuchen , WANN ich mir das dann zutraue oder vornehme . Ich werde dadurch nicht in ein allzu direktes immerwährendes "Korsett" gezwängt ; und das bedeutet , dass es mirselber überlassen wird , eine Motivation zu entwickeln ... aber ich werde nicht gezwungen ; auch zeitlich nicht .

:)

Gruss
muGGe

Realpope68
04-03-15, 10:09
Wenn man das ganze nun auf The Division anwenden möchte, dann erstellt man sich einen Charakter
und kann überall hingehen ohne eine Quest machen zu müssen. Es stellt sich dann nur eine Frage:
"Verhindern höherstufige Gegner in bestimmten Bereichen das die Welt nicht Open World ist sondern
das man doch eingeschränkt ist weil man nicht hingehen kann? "

Wie schaut das aus wenn Ich als Anfänger auf der Spiele Welt Spawn'e ?

Wird es zufällige Spawnpoints geben oder Sicherheitszonen mit mehreren Ausgängen bzw.
wie möchte man diese so genannten Spawnkill's abschaffen ?

/… Sollte dies schon beantwortet worden sein, Sorry Ich bin gerade nicht up~to~date

PunkteStibitzer
04-03-15, 18:08
hallo :)

es gibt eine eigene PvP-zone, die dark-zone war es glaube ich und daher wird es so gesehen keine spawnkills geben. zu mindestens nicht in der normalen spielwelt, da es hier kein PvP gibt.

tomcat62
05-03-15, 06:53
Morgäääähn Leute,

agree!

keep on gaming

muGGeSTuTz
05-03-15, 20:37
nAbend Agenten :)

Kukt Euch mal dieses Video an ...
http://forums-de.ubi.com/showthread.php/144305-Fan-Interview-MarcoStyle?p=2320779&viewfull=1#post2320779

... gegen den Schluss hin , bekommt man eine ziehmlich deutliche Vorstellung der Gesamtgrösse .

Das ist krass gross ! ... und wenn das alles open ist und so ... doch , das wirkt jetzt auf mich einwenig überwältigend .
Und da ich ja schon überwältigt werde von The Crew's Playground , so erlaube ich mir hier kurz eine persönliche und spekulative
Leicht-Semi-OffTopic-Frage zu stellen :
"Kann es sein , dass The Crew "mit/auf derselben Engine" gemacht wurde , wie The Division ?"
:)

"Size matters" (Zitat von Roland Emmerich zu Gozilla von ihm)

Also ich glaube , da werden wir uns verlaufen in New York , und nur der Stibitzer weiss dann wodurch es geht , weil er schonmal dort war :D
Alle andern , tun dann Mapcheaten :p

Gruss
muGGe

Ubi-Barbalatu
05-03-15, 20:42
Hi Mugge,

Gleiche Engine? Nein :)

The Division benutzt die SnowDrop Engine, darüber gab es schon einige Videos, solltest du dir nicht entgehen lassen. :)

The Crew benutzt Babel und als Physik Engine Havok.

Grüße

muGGeSTuTz
05-03-15, 21:14
:rolleyes:
Ich Unwürdiger ; bitte werft mich dann dafür einfach einmal vom Crysler-Building , Ja ?
;)

Keep on Fallshirming :)

KetsuekiSaiko
06-03-15, 15:01
Bin echt gespannt auf das Spiel. !

Wenn es wirklich 1:1 New York ist hats wirklich vorteile schonmal da gewesen zu sein. Wenn aber auch nur wenig. Man besucht da ja meistens nur die Sehenswürdigkeiten und nicht die Seitenstraßen :D

Eigl schon irgendwelche vermutungen zu der Hardware anforderung?
oder is das noch Top Secret ? ^^

Ubi-Barbalatu
06-03-15, 16:02
Hallo,

Bisher gibt es noch keine Informationen, aber sobald wir Informationen haben, *und jetzt alle im Chor* werden wir diese im Forum oder auf der Webseite veröffentlichen :)

Grüße und schönen Freitag

muGGeSTuTz
06-03-15, 20:49
Ok :)

Ich eröffne mit einem :

- AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 6400+ (2 CPUs), ~3.2GHz
- 4096MB RAM
- ASUS EAH6770 Series (2GB)
Tom Clancy´s SplinterCell Conviction sowie Ghost Recon Future Soldier , laufen auf FuLLHD und max. Details
:o
Wer geht mit ?

KetsuekiSaiko
06-03-15, 21:59
Ich geh mit:

I7 4790k 4,8 GHz OC
16Gb DDR3 Ram
EVGA GTX 980 SC 2way SLI

Ubi-Barbalatu
06-03-15, 22:25
Ich geh mit:

I7 4790k 4,8 GHz OC
16Gb DDR3 Ram
EVGA GTX 980 SC 2way SLI

Es geht hier um die möglichen Systemanforderungen von The Divsion (hoffe ich) und nicht um deine PC-Konfiguration :P

PunkteStibitzer
07-03-15, 18:32
huhu :)


Ich Unwürdiger ; bitte werft mich dann dafür einfach einmal vom Crysler-Building , Ja ?

nö-nö, so einfach kommst du nicht davon :D als strafe liest du dir nochmal den ganzen thread hier durch :D ... :p

wenn dir das nicht reicht, können wir dich immer noch runterwerfen ;) ... :D

muGGeSTuTz
08-03-15, 15:14
als strafe liest du dir nochmal den ganzen thread hier durch ...

Ah ja ; ´hamwas ... es ging um ... Open World :)

Hja eben , und somit hätten wir vermutlich inetwa auchgleich die Systemanforderungen eingekreist :
KetsuekiSaiko schiebt All-In , während dessen muGGe schon frouh ist , wenn es seine Mühle Outholden tut .
Andernseits bräuchte Agent Ubi-Barbalatu nurmal ins HQ vom ProjektLeader zu schleichen , die Seitenwand vom Tower aufzutun , und nen Screenshot zu machen . :D
Das gilt übrigens noch nicht als Werkspionage oder Leak .
Eine einfache dxdiag , würde uns natürlich auch reichen ;)

Nun gut , dann haben wir ja noch Zeit , kurz auf meine versteckte Frage einzugehen - bezüglich Open und World :)

So amerikanische Grosstädte wie New York , haben doch diese enormen unterschiedlich hohen Gebäude ; ich meine , vom Fachdach-Gebäude bis zum Wolkenkratzer .
Das ergibt doch schöne "Plateaus" ; Stufen .
Und angenommen , man könnte jetzt etwas Höheres erklimmen -> Basejump :o (nicht Delta oder Wingsuit - nur Fallschirm mit einwenig Gleiten) ... um wieder auf die 5th-Av. oderso zu gelanden .
:)
Das andere getrau ich mich jetzt nimmer zu fragen :rolleyes:

Gruss
muGGilein

tomcat62
09-03-15, 18:05
Ja was geht den hier ab,

Systemanforderungen und Aussagen zu Hardware der Nutzer im "Open World" Threat,
wird langsam zum Sauhaufen hier, da werden wir doch mit den Agenten einschließlich Community Manager
noch ein paar extra Runden auf der Kampfbahn drehen müssen.:D

Hey muGGe, daß wär doch eigentlich einen extra Thread wert ( Eure Hardware, reicht sie aus?),
auf das du die 5000er Marke noch vor Release des Spiels voll bringst.

Jetzt zu Open World;;
Finde auch wie andere hier, das eine minimale Storyline vorhanden sein sollte, von der man aber
nach Lust und Laune abweichen kann, bevor man wieder auf den Hauptstrang der Story einschehrt.
Will heißen, jemand der alle Quests ausführt hat 100Std. im Storymodus, ein
anderer der einen speedrun machen will, kommt in die einstellige Stundednzahl.
Hoffe auch ganz stark darauf, daß bei dieser Größe der virtuellen Welt, die Ladezeiten
zu Schnellreisepunkten nicht so elend lang werden wie bei anderen RPG`s.
Ansonsten soviel Open World wie es geht, die Messlatte wird da durch The Crew und
The Witcher 3 recht hoch liegen.

keep on gaming and open worlding