PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gibt es eigentlich "Das" Deck?



tomkaga131
24-12-13, 22:15
Hallo,

mich würde mal interessieren ob es "das" eine Deck gibt welches alles dominiert. Welche Decks bzw Fraktionen dominieren momentan das Spiel also welche
Fraktionen werden eigentlich von den erfahrensten Spielern gespielt? Hab mal gelesen das Necro und Bastion am meisten dominieren und das fast nur diese beiden
von den top Leuten gespielt wird. Ist das echt so? Gibt es eigentlich nur eine Handvoll Decks/Kombinationen die alles dominieren? Und alles andere ist im Prinzip
für den ....popo?

Danke für eure Antworten

LG

tomkaga

Emduril
24-12-13, 23:39
Eine Einschätzung mit Links zu den Varianten der Top Decks findest du hier (http://forums.ubi.com/showthread.php/817223)

Ich würde das Feld etwa so einschätzen:

1) Es gibt ein paar sehr schnelle aggressive Decks (Ishuma, Crag Hack, Cassandra)
2) Ein paar seeeeehr langsame Combodecks (Sandalphon, Hakeem, Ignatius)
3) Und ein paar Decks in der Mitte (Kelthor, Adar-Malik, Zardoc, Dharmia)

Und das ergibt in etwa ein Papier-Stein-Schwere Prinzip:
1) besiegt 2)
2) besiegt 3)
3) besiegt 1)

Natürlich nicht zu 100%, aber vielleicht irgendwo um 55%-60%, je nach Glück und Spielerfähigkeit. Jeder Kampf gegen eine Ishuma z.B. ist aufs neue knapp und spannend für mich.

MightyJava
25-12-13, 01:04
Emduril hat es schon ganz gut beschrieben. Gibt aber mehr Deckbuilds zu den jeweiligen Varianten als da stehn. Gibt also mehr als 10 verschiedene Decks die spielbar sind, keine Angst^^

Elementar für einen Deckbuild ist, dass man mit seinem kompletten Bau ein "Ziel" verfolgt das zum Sieg führt. Es bringt relativ wenig, ein Deck mit schönen "mächtigen" Karten voll zu machen, die mehr oder wenig nicht wirklich zusammen passen.

Außerdem liegt es stark an der momentanen Meta welche Decks wie gespielt werden. Daher kann man nicht sagen, dass die oder die Fraktion der totale Bringer ist und andere schlecht.
Und das du 99% deiner Duelle gewinnst ist mehr oder weniger ausgeschlossen. Dazu gibt es einfach zu viele Glücksfaktoren die man einfach nicht 100% kontrollieren kann. Wäre sonst auch wirklich langweilig wenn alle das perfekte Deck spielen würden, das quasi immer gewinnt wenns kein mirrormatch is.

KGJmyface
26-12-13, 22:31
Die Kunst ist die momentane Meta zu brechen :P Also wenn du dein Deck so baust, dass du gegen die Decks im Vorteil bist, die gerade am Meisten gespielt werden, wirst du auch Erfolg damit haben.

Ich würde derzeit Ignatius 3 6 1 vorschlagen, damit schlägst du Ishuma, Crag, Malik 6 4 1, Kelthor und im Prinzip alles andere was auf creatures baut. Nachteil: keine Chance gegen Fortune-Sandalphon und Co :P

MightyJava
26-12-13, 22:45
Was soll an Ingatius als 3/6/1 so gut sein? Du hast Feuer und Dunkel als Magie. Also wie Malik ohne Dispell. Die Infernokreaturen sind auch nicht soo toll von der hp. Da rusht die vieles in Grund und Boden wenn du keine Forbidden Flame zur Hand hast würd ich mal vermuten. Gut im Lategame hast ganz nette Zauber. Da hat dich nen anständiger Ishuma oder Crag oder ähnliche aber schon längst down ( oder du bist im "Pao-Bereich")
Deine Heldenfähigkeit geht so auch flöten.
Oder seh ich da was falsch und muss mir das auch mal bauen?^^

Emduril
27-12-13, 00:29
Ein wohl gutes Ignatius Deck (http://tools.mmdocking.com/decks/show/2479)

Im Vergleich zu nem Malik 3/6/1 gibt es fast keine Unterschiede - die 1 und 2 Drops von Inferno kann man in Nekro 1:1 ersetzen.

Was Malik nicht hat: 4 Altar of Destruction, d.h. 8 Schaden ins Gesicht. Eventuell macht dies das Deck besser als Malik gegen die schwereren Matchups?