PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Necro Tipps gegen stärkere Decks



Baumlaus
27-10-13, 20:10
Hallo zusammen,

Bin recht neu im Game deswegen hoff ich ein paar Antworten zu finden.

Ich habe mit Necro angefangen und habe mir 2mal "Die Box" gekauft und ein paar Verstärkungspakete und habe nun ein recht ausgeglichenes Deck von starken Monstern zu Controll bzw. "one hit"-Cards mit dem ich bin relativ locker in einen Elo Bereich von 500-600 gespielt habe.

Ich treffe in letzter Zeit extrem oft auf Decks mit sehr sehr vielen starken (und einmaligen) Karten (Athropos, Shi-no-Shi, Banshee etc) und komme einfach nicht dagegen an weil ich was die Auswahl an solch starken Karten nicht mithalten kann. Ich kann leider noch keine Einmalige Karte mein Eigen nennen und würde deshalb als meine stärksten Karten 2xmal die Spinnenkönigin (kenne den genauen Namen gerade nicht -> 4/4/8 mit Infekt 2 + Regen 1) und 2xmal den Geisterdrachen bennenen.
Die Fragen nun:
1. Was für ein Deck ist besser geeignet gegen ein Deck mit viel besseren Karten um wenigstens ein wenig länger mitzuhalten. Also mehr Kreaturen und "kleinmist" oder ich habe auch von Controll Decks gehört?
2. Wie im allgemeinen spielen gegen Decks die oft sehr viele starke magische Karten besitzen um eigene starke Kreaturen zu "one hiten".
3. Eignen sich Schicksale oder Zauber mehr?
4. Ein Tipp was ich mir als nächstes Kaufen könnte wäre auch super (bisher 2x"Die Box", 1x"Sanctury Deck") (Aktueller Plan: für 125k Gold "Durchtrennte Lebensfäden")

Würde mich über eine Antwort freuen
mfg
Baumlaus

Groschak
28-10-13, 01:11
Habe zu Anfang auch nur Necros gespielt und kenne das Problem. Ich musste festellen das starke Kreaturen mMn fast nichts bringen in diesem Game. Gibt einfach zu viele Zerstörerkarten, wie du auch schon festellen musstest ;)

1. Such dir eine Taktik aus und versuch nicht mehrere nur halb zu vereinen. Bringt meistens nicht. Versuch maximal 59 Karten im Deck zu haben (1 Held, 8 Ereignisse, 50 restliche Karten). Das erhöht einfach deine Chance die richtigen Karten im richtigen Momment auf der Hand zu haben. Was besser geeignet ist kann ich aber nicht sagen. Kommt einfach zu sehr auf dein Spielstil an.
Für Necrons ist Ariana als Held eine gute Wahl. Dunkelheit, Erde und Primär besitzen nette Zauber, um den Gegner zur Weißglut zu bringen. Nergal mit vielen Monstern und ein paar günstigen Zaubern ist auch sehr witzig.
2. Mehr Kleinvieh anstelle von krassen Ultrascheiß. Aber etwas abwägen was sich lohnen könnte und was nicht.
3. Zum zerstören von Gegnerischen Monstern devinitiv Zauber.
4. Wenn du bei Necrons bleiben willst: Aufstieg der Leere und Herold der Leere. Einige nette Monster drin. Ariana Deck ist auf jedenfall was Wert. Solltest aber darauf achten, dass du auch noch einige Karten davon nicht hast, weil es sich sonst nicht wirklich lohnt.

Mandos1976
28-10-13, 19:38
Naja, nur Kleinvieh bringt auch nichts. Ich selber spiele zb mit 5/4/4, und habe die Faulige Lamasu quasi als höchste Kreatur. Die beste Erweiterung in Bezug auf Necro ist mMn Herold, denn dort findest du die (mMn) extrem starken und Vielseitigen Fäulnisspeier. Diese, in Verbindung mit Schicksalen die dir Kreaturen vom Friedhof auf die Hand geben sind eine starke Kombo. Fäulnisspeier belegen eine Feindkreatur beim Ausspiel mit 2 Infekt-Markierungen. Zum Beispiel spiele ich im späteren Verlauf gerne die Kombo Fäulnisspeier (Feindkreatur mit 2 Gift-Markierungen) - Altar der Spinnengöttin (zerstöre eine eigene Kreatur und ziehe so viele Karten wie die Hälfte der Lebenspunkte dieser Kreatur (aufgerundet) - Friedhof/Arianas Schlupfwinkel/Ewige Knechtschaft (je nach Situation), um Fäulnisspeier wieder auf die Hand zu bekommen und wieder Fäulnisspeier ausspielen. Ergebnis: 3 Karten gezogen und 2 Feindkreaturen mit je 2 Gift oder 1 Feindkreatur mit 4 Gift belegt. Dazu sollte man die mMn sehr starke Dunkelwalderemit spielen (Dunkelwalderemit erhöht den Counter von Gift-Kreaturen, sprich ein Zombie der 1 Gift verteilt verteilt dann 2, oder die Faulige Lamasu verteilt ganze 4 Marker. Der Seelenverzehrende Lich kann den Gegner auch zur Verzweiflung treiben (Der Lich heilt bei sich 2 Schaden, sobald eine Kreatur stirbt). Gegner spielt zb Insektenschwarm, und der Lich steht am Ende mit vollen Leben da.
Sehr gut als Finisher eignet sich das Schicksal Serias letzter Befehl (Eine Kreatur aus dem Friedhof kostenlos ausspielen, Kreatur hat schneller Angriff).
Weiter spiele ich Mondseidenspinner und Mondseidenskelett, belegen den getroffenen Feind mit 1 bzw 2 Verkrüppelt-Markierungen. Das und die Eremiten und die Fäulnisspeier sind die wichtigsten Kreaturen in meinen Deck. Sehr schön ist auch mit Frühes Grab sich zu anfang schon die wichtigsten Kreaturen ins Grab zu legen, um diese dann per Schicksal zu holen.
Eine andere Taktik kann sein, vermehrt auf Körperlose zu gehen. Da eignet sich der Held, der 1 Lebenspunkt instant für Körperlose vergibt.
Aber wie oben schon gesagt, nicht mehrere Taktiken vermischen, dadurch blähst du nur dein Deck auf und hast weder fisch noch Fleisch...
Als Zauber musss man sehen, welchen Held man nimmt. Ich nutze momentan noch den Standard Held, der Dunkel und Wasser beherrscht. Da helfen Qual gegen Kreaturen mit Flink, oder Tintenkrieger (auf Fäulnisspeier ergibt wieder 2 Giftmarker auf eine Kreatur oder Dunkelwalderemit einen Counter mehr), Siegel des Todes auch nett. Dazu Eisige Waffe (genial mit Serias letzter Befehl als Finisher) und Konzentrierter Geist hilft gegen Tornados oder anderweitige Angriffs-Verhinderer.
Es gibt wie man sieht viele Möglichkeiten, ich habe jetzt nur 2 aufgezeigt...
Und deswegen auc hannähernd 60 Karten (max. 65), dann hat man auch die benötigten Karten um diese im richtigen Moment zu spielen...

Teste es einfach aus...

Gruss Patrick

Alsevier
28-10-13, 20:26
Hej Leute,

Bei mir geht es auch um mein Necro-Deck, darum mach ich keinen eigenen Threat auf. Baumlaus kann sicher mit den Antworten für mich auch was anfangen und andersherum.
Ich spiele jetzt seit fast einer Woche und habe vorgestern die 1001er ELO geknackt. Bis dahin war es auch relativ easy.

In den letzten 3 Sitzungen habe ich allerdings das Problem das ich mich drehen und wenden kann wie ich will, ich falle beständig wieder auf die 1000er Marke zurück. Gegen die Mehrzahl der Decks komme ich schlicht nicht mehr an - und das liegt nicht an schlechten Draws. Ist das eine allgemeine Erfahrung auf dem Spielniveau, hatte ich wirklich Pech mit meinen Gegnern/deren Decks oder muss ich das Prinzip meines Deck grundlegend überdenken? Der absolute Horror sind Decks die das Feld beherrschen und auf direkten Schaden auf den Helden oder Deckout spielen.

Mein Deck besteht im Moment aus dem Helden Adar-Malik (Dunkel & Feuer Magie) insgesamt 59 Karten (36 Kreatur/14 Zauber). Ich denke mir die Feuerzauber sind sehr gut um in der frühen Phase des Spiels nicht schon die Kontrolle zu verlieren (vor allem gegen Burst-Decks) und auch im Späteren verlauf gibt es ja einige mächtige Spells. Die Fähigkeit von Malik (Kreatur vom Friedhof nehmen) find ich dann im Späteren verlauf des Spiels sehr mächtig, wenn einem die Starken Kreaturen schon mal ausgeknockt werden.

Das ganze schaut gerade so aus: http://mmdoc.net/show_deck/16654/

Mein Plan bisher ist das Deck wie folgt zu "optimieren"

- 2 Glückstag
+ 2 Woche der Steuern
+ 1 Dunkelmeuchler
+ 1 Schattenwolf
- 2 Verweilender Geist
statt der Seuchenskelette 3 Mondseidenskelette (habe derzeit nur 1)
auf die 3 Seuchenzombie kann ich auch verzichten, habe aber noch keine attraktive Alternative entdeckt (vllt einfach je +1 von den übrigen 3er Kreaturen, sobald ich hab).
Desweiteren möchte ich den Al-Betyl-Guhl gegen eine weitere Schicksaalsweberin tauschen.

Unsicher bin ich mit bei der Karte "Schicksalsbesiegler" die sehr mächtig ist, wenn ich sie mal gespielt habe. Allerdings muss ich dafür 2 Punkte in Schicksal investieren, die ich sonst nicht benötige (Auf Schicksale verzichte ich Komplett um den Zaubern Vorrang zu geben).

Ausserdem habe ich 3x "Fluch der Unterwelt" rumliegen die ja an sich sehr geil sind, die ich allerdings für 6 Magiepunke sehr teuer finde, zumalen ich mit 4 auskommen, wenn ich die nicht benutze.

"Hitzewelle" ist auch so eine merkwürdige Karte; Wenn ich sie im Deck habe setz ich die selten ein oder es bieten sich kaum Gelegenheiten. Wenn ich sie nicht drinn hab tauchen dauernd Situationen auf wo ich mir denke "Mann hätteste mal Hitzewelle eingepackt".

Bin ich mit meinen Vorhaben auf dem richtigen Weg oder voll auf dem Holzweg? Worauf sollte ich eurer Meinung nach Priorität setzen? Gibt es etwas das ich Grundlegend anders angehen sollte? Eine Kreatur im Deck die ein No-Go ist, oder eine die ich eurer Meinung nach unbedingt einbauen sollte?

Baumlaus
29-10-13, 00:58
Vielen lieben Dank für die Antworten und danke Mandos das hat mir sehr geholfen.

@Alsevier: Immer rein. Kann nur helfen wenn man hier ein wenig fachsimpeln kann;)

Alsevier
29-10-13, 01:15
Link doch mal dein Deck Baumlaus, mag schaun ;)

Baumlaus
29-10-13, 12:56
Wenn du mir sagst wo und wie ich das machen kann gerne;) Wie oben schon gesagt ich bin noch ziemlich neu und hab von nichts ne Ahnung ;P

Turboo00
29-10-13, 14:54
Ich kann euch nur raten .. spielt, spielt, spielt !!! Scheiss egal ob ihr verliert man lernt aus jedem game.
Ich bin seit der Closed Beta dabei also schon ewig und hab knapp 7000 karten.
ich bewege mich auch zwischen 1100 und 1350 elo und experimentiere viel. Mal die Karte rein oder nen anderen Hero testen usw.
Ich kann nur sagen Adir Malik ist einer der stärksten Heros im game und man muss nicht immer die besten und stärksten Karten haben. Man muss nur wissen wie man viele Sachen kontert oder damit umgeht.

Das fängt schon in den Events an, überlegt mit welchen events ihr gegnern schaden könnt oder welche euch voran bringen.
Ich benutz zum Beispiel Dhamira mit Kreaturen und AOE Spells.

Deswegen benutze ich Events die das Anvisieren meiner Kreaturen verhindern. So werden Zauber der Gegner, Banshees, Spinnen etc übelst gestört. Und ich hab keien Nachteil.
Ok, es gibt seeehr wichtige Karten im Game die man so schnell wie möglich holen/haben sollte. Das sind viele Unique Zauber da sie einfach übertrieben stark sind und komplett das Game rumreissen können.

Kurz gesagt wer viel Spielt weiss mit was er rechnen muss wenn der oder der Hero kommt und stellt sich drauf ein.

Alsevier
29-10-13, 15:41
Wenn du mir sagst wo und wie ich das machen kann gerne;) Wie oben schon gesagt ich bin noch ziemlich neu und hab von nichts ne Ahnung ;P

http://www.mmdoc.net/

@ Wartimann
Aye, da geb ich dir Recht. Spielen ist wohl das Beste zum lernen. Ich ärgere mich mittlerweile ein wenig das ich so schnell über die 1000 Elo gekommen bin. Würde jetzt gerne die Erfolge machen "Gewinne 30x mit dem und dem Deck" - hätt ich besser ganz am Anfang gemacht gegen schwache Gegner. Nu ist der Drops erst einmal gelutscht ^^.(Baumlaus wenn du noch unter 1000 Elo bist lass dich nochmal runter prügeln und mach die Erfolge, solange sie "easy" sind!!)

Zauber hab ich schon 2 Starke mittlerweile "Lauernder Tod" und "Verbotene Flamme", da hab ich glaube ich ziemlich Glück gehabt.

Bei den Events Blicke ich nicht durch. Es gibt das ein oder andere was mir gut helfen könnte, das dem Gegner aber auch starke Vorteile gegen mich bringen kann. Die Meisten können in Beide Richtungen Schaden anrichten. Darum habe ich mich bisher darauf beschränkte nur die zu nehmen welche Schicksale teurer machen (ich nutze keine) und welche zum Karten nachziehen um die erste Runde zu unterstützen falls man mal nicht ausspielen kann. Aber selbst das, kann der Gegner gegen einen verwenden...

Mandos1976
29-10-13, 15:42
Kann Wartimann nur zustimmen. Habe anfangs auch oft verzweifelt ob der Karten des Gegners oder eigene falsch eingeschätzt. Es fängt, wie er schon sagt, bei den oft unterschätzten Events an. Spiele ich mit vielen magischen Kreaturen zb, wäre es ja unsinnig, das Event einzupacken welches mir bei magischen Kreaturen -1 ATK beschert. Ich habe neben meinem Necro noch ein Bastion-Deck, wo ich par Kreaturen drin hab die von haus aus 0 ATK haben, also packe ich dasEvent rein, welches bei max 1 ATK mir +1 ATK beschert.
Anderes Beispiel, habe öfters die Kreatur Katzenkrieger gezogen und mich dauernd gefragt, was die soll. Nach einigen Duellen kam die Erleuchtung, da diese ja schneller Angriff haben entweder mit ATK-erhöhenden Zaubern oder besagten Events direkt auf den Gegner oder, was viel cooler ist, als Opfer. Mal angenommen, ich habe 2 Kreaturen im Spiel die erzürnt haben. Jetzt kann man dank der niedrigen Kosten des Katzenkriegers diese aufs Feld holen, gegen Gegner mit Vergeltung laufen und so den Erzürnt Wert der anderen Kreaturen erhöhen. Sind zwar jetzt Beispiele der Bastion, aber ist prinzipiell auf natürlich auf Necro anwendbar: Experimentieren, neue Möglichkieten suchen und so auf ganz andere Ideen kommen.
Finde auch, am besten lernt man durch spielen. Habe schon einige Tricks aus duellen gewonnen, wo ich zwar haushoch verloren habe, aber durch den Gegner mir Taktiken gezeigt wurden, die ich dann so oder in anderer Form übernehmen konnte...

Baumlaus
30-10-13, 00:32
Hier nun mein Deck. Hab mir heute ein bisschen was geleister und umgestellt.
http://www.mmdoc.net/show_deck/16840/

Alsevier
30-10-13, 19:06
*Nimmt Baumlaus den Geisterdrachen weg und baut ihn bei sich ein*


Kommst du mit 5 Level 2 Kreaturen gut ins Spiel? Ich habe da immer mindestens 8 sonst zieh ich zu oft ne miese Startdraw (subjektiv), dann hab ich nach der zweiten Runde schon kein Bock mehr xD

Hab mein Deck übrigens auch umgebaut; http://mmdoc.net/show_deck/16942/