PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DoC im Vergleich zu "MTG"? Lockeres Diskutieren erwünscht! :)



WieWasWo
27-10-13, 12:59
Hallo, liebes Forum,

bevor ich gleich zum Kern dieses Threads komme, möchte ich ganz deutlich klarstellen, daß es mir nicht darum geht, DoC als einen Ableger von "Magic the Gathering" -kurz MTG- hinzustellen. Allerdings lassen sich viele Parallelen zum Ur-Vater aller Sammelkartenspiele deutlich erkennen und sicher nicht verleugnen. Ich bin sehr, sehr dankbar für DoC; Habe ich doch lange einem Spiel gesucht, daß dem guten alten MTG wenigstens nahe kommt, und welches sich darüber hinaus auch noch online spielen lässt.
Vielen Dank also, an Ubisoft, für diesen tollen Zock! :)

Wie sich aus meinem einleitenden Text schon herauslesen lässt, so packte mich die Sammelkartenleidenschaft schon früh; und zwar durch "Magic the Gthering" vom Publisher "Wizards of the Coast". Leider beschränkte sich mein Kontingent an spielfreudigen Mitstreitern lediglich auf eine handvoll Freunde, denn eine brauchbare Online-Variante kann
MTG bis heute nicht aufbieten.
Als ich dann vor ein paar Tagen DoC im Netz entdeckte, war ich bereits nach 10 Min. Spielzeit völlig aus dem Häuschen. Vieles erinnerte mich sogleich an MTG und schon war ich infiziert! ^^
Interessant finde ich aber auch die Spielelemente von DoC die eher nicht mit MTG vergleichbar sind, wie z.B. die rundenweise Mana-Generierung oder die Vergeltung.

Natürlich richtet sich dieser Thread primär an jene User, die MTG auch kennen. Mich würde also zum Einen interessieren, wieviele alte MTG-Hasen sich hier so herumtreiben,
und wie Ihr DoC im Vergleich zu MTG findet?
Welche Parallelen sind Euch so aufgefallen, was findet Ihr besser oder schlechter, und wie schneidet DoC für Euch im Vergleich zu MTG ab?

Mit lieben Grüßen,
WWW

Birger1988
27-10-13, 20:57
EIn Freund von mir und ich spielen, seitdem wir DoC kennen kein Magic mehr...Das liegt aber auch an Magic und den neuen Sets, nicht nur daran, dass wir DoC so gut finden. Aber, dass es kostenlos ist, ist auch ein großer Vorteil für Studenten ;-)
Als ich mir das erste Mal die DoC Karten angeschaut hab, sind mir schon ein paar Parallelen aufgefallen, oder Sachen, wo Ubi sich bedient hat. Infect z.B. allein schon wegen der Bezeichnung. So was wie Enrage gibt es mein ich auch und damals hab ich vielleicht noch mehr Sachen gesehen, die mir jetzt nicht mehr einfallen, weil aber auch die Unterschiede viel interessanter sind.
Z.B. ist der Pao ja eine der Karten schlechthin in DoC und wäre in Magic absolut nichts besonderes. Außerdem sind die "Removals" in DoC anders als bei Magic. Es gibt nur den Soul Reaver zum Zerstören einer Kreatur, in Magic gibt es einige die noch dazu günstiger sind. Trotzdem gilt Dunkle Magie auch wegen diesem Spruch bei einigen als OP. Und Schadenszauber sind auch etwas teurer im Schnitt, zerstören aber seltener eine Kreatur direkt, als in Magic. Z.B. würde eine 3 Mana Lamassu einen Blitzschlag mit 4 Schaden überleben, aber es gibt kaum eine 3 Mana Kreatur in Magic die mehr als 4 Lebenspunkte hat.
Ich finde aber generell, dass DoC immer eigenständiger wird. Im Vergleich zu Magic natürlich auch, weil es ein Feld gibt mit Reihen und Linien, bei Magic nicht...
Das recht erstmal :-D

WieWasWo
29-10-13, 08:22
Hallo, Birger,

die neuen MTG-Sets sind mir gar nicht mehr bekannt. Etwa 1995 begann ich mit den Erwerb entsp. Karten und aufgehört hatte ich damit dann etwa 10 Jahre später. Jedes Jahr mind. 1 neue Grund-Edition zzgl. mind. 2 weiteren Editionen empfand ich dann auf Dauer etwas zu übertrieben. Vor allem die Grundeditionen veränderten sich ja lange Zeit kaum (ausser optisch). Gespielt habe ich MTG zuletzt nur noch auf dem PC. Und zwar die älteste Fassung von Duels of the Planeswalk, welche auch schon weit mehr als 15 Jahre alt ist, da die Neuen leider einfach zu nichts taugen! :(
Meine echten Karten stauben indes zu zigtausenden in div. Regalen und Staufächern ein! ^^

Vom Fun-Faktor sehe ich MTG und DoC absolut auf Augenhöhe, auch wenn MTG vielleicht noch ein Spur anspruchsvoller zu spielen ist (wegen der ins Deck selbst integrierten Mana-Generierung durch Land-Karten). In DoC hat man dafür eine pfiffige Lösung gefunden, den Helden einfach in Form von Karten ins Spiel zu integrieren, denn in MTG hatte der Spieler selbst ja diesen Part inne.
Und ja, Du hast Recht, die Spielfeldlösung von DoC vermittelt wohl den größten Unterschied zu MTG (und auch mehr taktische Möglichkeiten).

Deinen Beobachtungen bez. der Mana-Preise kann ich ebenfalls nur zustimmen. Günstige Kreaturen mit dennoch viel HP sind in MTG meisstens mit einen Malus versehen. Ein einfaches Beispiel
hier wären die Mauern (z.B. Wall of Stone), die halt -im Normalfall- unbeweglich sind. Allerdings hat man in MTG dafür auch nicht die Möglichkeit Kreaturen rundenweise zu töten. Entweder
es gelingt in der selben Runde oder die Kreatur steht in der kommenden Runde bereits wieder mit vollen HP da!

Schön, daß sich wenigstens schon mal 1 Person hier im Thread zu Wort gemeldet hat. Ich vermute aber mal, daß die Foren-Beteiligung hier insgesamt nicht so hoch ist, wie man das vielleicht
von anderen Spielen her kennt?!

LG,
WWW

dethbeer
31-10-13, 03:30
Hi,

ich spiele seit 1996 Magic. Hab mir was für die Zeit zwischen meinen Magic online Runden gesucht und bin bei DoC gelandet. Der größte Unterschied im Gameplay liegt für mich darin,dass es keine Möglichkeit zur Interaktion im Zug des Gegners gibt, was Magic unglaublichen taktischen Tiefgang beschert. Ich war nach ca. 1 Woche über 1000 elo und habe dann, gerade gegen 1,2 oder 1,3k Gegner gemerkt, dass DoC hinsichtlich Taktik auch einiges zu bieten hat, gerade wenn man den beschränken kartenpool betrachtet. War da anfangs ein wenig enttäuscht und es fühlte sich recht grindy an, aber das Spiel hier ist einfach echt gut. Der Client ist im Vergleich zu magic online natürlich ne Wucht :D

Finde aber absolut nicht, dass ubi sich hier viel bei mtg angeschaut hat, das spielt sich meiner Meinung nach völlig anders.

Cainium
31-10-13, 11:58
Ich finde die beiden Spiele generell eher wenig vergleichbar.

Klar, die klassischen TCG Elemente findet man, Kreaturen, Zauber und dementsprechend auch ähnliche Effekte, aber das wars auch schon.

- Magic hat ein anderes Manasystem
- Magic hat kein Skillsystem für die Helden, sondern lediglich die Farben für das Mana
- Magic hat kein festes Spielbrett, man kann unendlich Kreaturen spielen
- DoC hat hingegen keine "Counter"-Spells, welche sich im gegnerischem Zug aktivieren lassen
- DoC hat demzufolge auch keinen Stapel welcher unter Umständen kompliziert aufgelöst werden muss
- DoC unterscheidet Kreaturen und Zauber, wobei bei MTG Kreaturen auch als "Beschwörungszauber" gelten (wer noch Karten aus ganz alten Editionen hat wird den Typ "Beschwörung" dort finden) womit z.B. blaue Karten a la "Negiere einen Zauber deiner Wahl" auch auf Kreaturen funktionieren

Das sind für mich so die Hauptunterschiede welche doch schon gravierend ins Spielgeschehen und in die taktische Tiefe eingreifen. Mmt. würde ich Magic, aufgrund der vielen Möglichkeiten als taktischer einstufen. Aber das kann sich ggf. noch ändern, spätestens wenn es andere Karteneffekte noch nach DoC schaffen.

WieWasWo
31-10-13, 14:20
Hallo Cainium und dethbeer,

zuerst einmal lieben Dank für Eure Kommentare und Meinungen. Es ist recht interessant auch mal die Sichtweise anderer Spieler zum Thema zu sehen, auch wenn man vielleicht nicht alle davon teilt! :)

@ Cainium, daß MTG und DoC sich in einigen Dingen deutlich voneinander unterscheiden ist vollkommen richtig. Das man aber nur wenig Vergleiche findet, sehe ich jedoch anders.
- Die Helden existieren in Magic auch, nur das sie dort halt quasi vom Spieler dargestellt werden und auch nicht über weitere Fähigkeiten verfügen. Das Prinzip ist jedoch bei beiden Spielen
identisch. Und zwar dem gegnerischen Helden seine LP stehlen, bevor der Gegner es mit dem eigenen Helden tut. Ferner sind auch die anfänglichen LP der Helden ziemlich identisch, bei 20.
Gut, es gibt hier vereinzelt Ausnahmen, mit nur 18LP.
- Identisch sehe ich das Spielprinzip, welches vorgiebt das man dem gegnerischen Helden -weitestgehend- erst dann Schaden zufügen kann, wenn man an den gegnerischen Kreaturen
vorbei kommt. Allerdings dürfte es anders auch schwer realisierbar sein...! :)
- Bei genauerer Betrachtung findet man bei den Kreaturen das gleiche Spektrum der Werte für LP und Schaden vor.
- Es gibt Kreaturenzauber
- Effekte wie Gift, Kreaturenraub, Karten auf die Hand ihrer Besitzer zurücknehmen, Wegfall der Einsatzverzögerung etc. findet man auch in beiden Spielen.
- In beiden Spielen gibt es Flieger, Fußtruppen als auch Kreaturen die nicht attackieren können.
- In beiden Spielen gibt es "Vergeltung", nur das diese bei MTG nicht extra als solche ausgewiesen wird und quasi gleich dem Angriffswert der entsp. Kreatur ist.
- Besonders frapierend finde ich jedoch die (Zauber)Karten, die denen von MTG in Namensgebung und Funktion quasi auf's Haar gleichen.
Gute Beispiele dafür sind "Erdbeben", "Armageddon" und "Feuerball", auch wenn die Schadenwerte nicht zwingend identisch sein müssen.
- Max. 4 Karten je Sorte im Deck

Es gibt also mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede zwischen DoC und MTG. Allerdings gebe ich zu, daß die wenigen Unterschiede so gravierend sind, daß
beide Spiele einen völlig anderen Charakter bekommen u. sich so auch völlig unterschiedlich spielen. Vor allem im Bezug auf Mana-Generierung und Spielfeld!

@ dethbeer, daß man MTG offensichtlich auch online spielen kann habe ich schon mal gehört. Allerdings habe ich noch nie eine passende Client-Software
dafür gefunden und weiß auch sonst nichts darüber. Es würde mich allerdings brennend interessieren, wo und wie das möglich ist? Kannst Du mir bitte mal
etwas mehr dazu schreiben, vielleicht auch mit Link-Verweisen zu Software, Screenshots, Infos usw.???
Ich würde mich sehr darüber freuen!

Mit Dank & Gruß,
WWW

dethbeer
31-10-13, 22:54
Klar, hoffe das ist für die Mods hier ok.
Einmal gibt es Duels of the Planeswalkers (http://www.wizards.com/magic/digital/duelsoftheplaneswalkers.aspx), die sehr hübsche (http://cdn.androidpolice.com/wp-content/uploads/2013/03/nexusae0_39.jpg), aber extrem abgespeckte / eingeschränkte Variante des Spiels. Der Kartenpool ist sehr beschränkt, im Grunde das aktuelle Coreset, wenn ich mich recht erinnere. Ich spiele Magic the Gathering Online (https://accounts.onlinegaming.wizards.com/), mit Zugriff auf fast alle Karten, die je gedruckt wurden. Der aktuell stabile Client sieht grottenhässlich (http://www.gamersglobal.de/sites/gamersglobal.de/files/redaktion/Report/Sammelkartenspiele/magic_4.jpg) aus, die Beta, die zur Zeit in Arbeit ist, ist ein wenig schöner aber auch keine Offenbarung (http://media.wizards.com/images/magic/daily/features/feature203_glj9pi63zk.png).

Die Playerbase und die Anzahl der Turniere sind jedoch gigantisch und das generelle Level enorm hoch. Gibt auch kein ELO basiertes Matchmaking. So kann es passieren, dass man in Turnieren auf einen Pro, der wirklich seinen Lebensunterhalt mit Magic verdient, trifft. Wenn man auf casual games mit Freunden steht, würde ich davon abraten. Es fehlt einfach die soziale Komponente, die viele Magic Spieler schätzen. Die restlichen hardcore-kompetitiven Spieler findet man dann bei Magic Online.

Ein großer Unterschied ist, dass man ohne Geld auch kaum weit kommt. Es gibt ein Format namens Pauper, das nur Commons erlaubt, aber selbst dort kostet ein gutes Deck ca 30-40€. Auch der Eintritt bei Turnieren wird mit echtem Geld bezahlt. Die Währung dort nennt sich "Event Ticket", die einmal als Eintritt für die Events und aber auch als Währung für den Kauf neuer Karten / Packs akzeptiert wird. Die Turniere zahlen in der Regel in Packs aus, die man dann wiederum gegen Geld bzw. Tickets eintauschen kann.

Das war erstmal so, was mir spontan dazu einfiel :)

EDIT: By the way, du meintest die Namensgebung gleicht der in Magic bis auf's Haar: Das erste Might & Magic Spiel kam einige Jahre vor Magic: the Gathering (1986) raus, ich bin mir relativ sicher, dass es auch damals schon Dinge wie einen Feuerball etc. gab. In einem Fantasy-Universum kann man solchen Parallelen kaum ausweichen und im Prinzip haben sich da beide Spiele sehr von Dungeons & Dragons inspirieren lassen.

WieWasWo
31-10-13, 23:56
Klar, hoffe das ist für die Mods hier ok.
Einmal gibt es Duels of the Planeswalkers (http://www.wizards.com/magic/digital/duelsoftheplaneswalkers.aspx), die sehr hübsche (http://cdn.androidpolice.com/wp-content/uploads/2013/03/nexusae0_39.jpg), aber extrem abgespeckte / eingeschränkte Variante des Spiels. Der Kartenpool ist sehr beschränkt, im Grunde das aktuelle Coreset, wenn ich mich recht erinnere. Ich spiele Magic the Gathering Online (https://accounts.onlinegaming.wizards.com/), mit Zugriff auf fast alle Karten, die je gedruckt wurden. Der aktuell stabile Client sieht grottenhässlich (http://www.gamersglobal.de/sites/gamersglobal.de/files/redaktion/Report/Sammelkartenspiele/magic_4.jpg) aus, die Beta, die zur Zeit in Arbeit ist, ist ein wenig schöner aber auch keine Offenbarung (http://media.wizards.com/images/magic/daily/features/feature203_glj9pi63zk.png).

Die Playerbase und die Anzahl der Turniere sind jedoch gigantisch und das generelle Level enorm hoch. Gibt auch kein ELO basiertes Matchmaking. So kann es passieren, dass man in Turnieren auf einen Pro, der wirklich seinen Lebensunterhalt mit Magic verdient, trifft. Wenn man auf casual games mit Freunden steht, würde ich davon abraten. Es fehlt einfach die soziale Komponente, die viele Magic Spieler schätzen. Die restlichen hardcore-kompetitiven Spieler findet man dann bei Magic Online.

Ein großer Unterschied ist, dass man ohne Geld auch kaum weit kommt. Es gibt ein Format namens Pauper, das nur Commons erlaubt, aber selbst dort kostet ein gutes Deck ca 30-40€. Auch der Eintritt bei Turnieren wird mit echtem Geld bezahlt. Die Währung dort nennt sich "Event Ticket", die einmal als Eintritt für die Events und aber auch als Währung für den Kauf neuer Karten / Packs akzeptiert wird. Die Turniere zahlen in der Regel in Packs aus, die man dann wiederum gegen Geld bzw. Tickets eintauschen kann.

Das war erstmal so, was mir spontan dazu einfiel :)

Woooow, da hast Du aber weit über meinen Erwartungen abgeliefert, mein Lieber; VIELEN HERZLICHEN DANK DAFÜR! :)))
Heute ist es leider schon ein bissl spät, und ich werde gleich auf meine 2 Meter verschwinden, aber spätestens am WE werde ich mich mal eingehend damit befassen! *freu*

Ich hoffe doch mal, daß die Verantwortlichen hier die Links nicht entfernen, denn Konkurenz belebt doch schliesslich das Geschäft, wie es so schön heisst. ^^
Für mich steht auf jeden Fall jetzt schon fest, daß ich auch DoC treu bleiben werde, denn es gefällt mir einfach zu gut. Ferner ist ja auch nicht jeder hier alter MTG-Hase, so wie wir. Eine akute Gefahr, daß DoC-Spieler (komplett) zu MTG konvertieren dürfte also überhaupt nicht bestehen.
Die entsp. Lesezeichen habe ich sicherheitshalber aber trotzdem mal angelegt. Nichts desto Trotz, lieber Support, lasst die Links bitte auch für andere Interessierte stehen, es wird Euch trotzdem schon niemand abwandern! ;)

Nochmals lieben Dank, dethbeer!

Mit lieben Grüßen,
WWW

dethbeer
01-11-13, 03:05
Gern geschehen


Konkurenz belebt doch schliesslich das Geschäft, wie es so schön heisst. ^^



Das hoffe ich auch, das Spiel hier hätte um einiges mehr an Popularität und Fans verdient, als es hat. DoC ist einfach super hochwertig und geschliffen.

Cainium
01-11-13, 11:14
Ich frage mich wie man so grottenschlechte Onlineclients erstellen kann... habe mich selber mal damit beschäftigt und so schwer ist das nicht. Selbst eine "vernünftige" 3D-Optik ist problemlos machbar.

Ich hab meiner Freundin sowohl MTG als auch DoC gezeigt - von MTG war sie gar nicht zu überzeugen. Haben ein paar Spiele mit meinen alten 10. Edition Startern gespielt aber das komplizierte System war ihr einfach zu viel. DoC ist da ihrer Meinung nach deutlich entspannter.

dethbeer
02-11-13, 00:21
Ich frage mich wie man so grottenschlechte Onlineclients erstellen kann... habe mich selber mal damit beschäftigt und so schwer ist das nicht. Selbst eine "vernünftige" 3D-Optik ist problemlos machbar.

Der Client ist hässlich, klar, aber erfüllt seinen Zweck. Dass sich damit kaum neue Spieler anlocken lassen ist Wizards auch bewusst, dafür haben sie Duels of the Planeswalkers rausgebracht. Aber 3D-Optik wäre bei MTGO meiner Meinung nach völlig unangebracht, ich denke jeder, der online mal einen Pro Tour Qualifier mitgespielt hat wird mir da beipflichten. So ein Turnier kann gut und gerne 8-10 Stunden dauert, da kommt es dann einfach auf die Übersicht und die Präsentation von Informationen ohne Ablenkung (looking at you, Hearthstone) an. Solche Sachen, die ein übersichtlicher 3D Client mitbringt, wie versteckter Kartentext, der beim ranzoomen sichtbar wird ist für DoC elegant gelöst, aber für MtG wo die Boardstates um ein vielfaches komplexer sind einfach nicht praktikabel.


Ich hab meiner Freundin sowohl MTG als auch DoC gezeigt - von MTG war sie gar nicht zu überzeugen. Haben ein paar Spiele mit meinen alten 10. Edition Startern gespielt aber das komplizierte System war ihr einfach zu viel. DoC ist da ihrer Meinung nach deutlich entspannter.

Hatte bei meiner Freundin ebenso wenig Chancen mit MtG ;)
Der eine mag's komplex, der andere casual, so denke ich auch, dass MtG und DoC sich nicht kannibalisieren.

Birger1988
02-11-13, 00:39
Zu Duels of the Planeswalkers oder wie es genau heißt, muss man aber auch mal anmerken, dass es unfassbar lahm ist. Also wirklich langsam, wenn mehrere Kreaturen auf dem Spielfeld sind. Hab das neueste nicht mehr gespielt aber die davor waren unerträglich. Und die Decks kommen einem konkurrenzfähigen Deck wirklich nicht nahe.

dethbeer
02-11-13, 00:56
Zu Duels of the Planeswalkers oder wie es genau heißt, muss man aber auch mal anmerken, dass es unfassbar lahm ist. Also wirklich langsam, wenn mehrere Kreaturen auf dem Spielfeld sind. Hab das neueste nicht mehr gespielt aber die davor waren unerträglich. Und die Decks kommen einem konkurrenzfähigen Deck wirklich nicht nahe.

Hm, ich hatte das vor glaube ich 2 Jahren mal auf dem ipad, da lief es butterweich.
Und das mit den nicht konkurrenzfähigen Decks ist auch genau der Punkt, wieso ich es nach wenigen Spielen nicht mehr angerührt hatte. Wenn man das "echte" Magic kennt, ist das was Duels gameplay-technisch rüberbringt einfach mal gar nix.