PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Starthand Verbesserungswürdig



Mr.Faustus
25-06-13, 04:04
Hallo!

Was mich am Balancing im Spiel am meisten stört ist der Einfluss der Starthand und das man hier zum Teil auch auf Glück angewiesen ist.
Die Hand mit der man startet kann ein Spiel oft schon entscheiden. Manchmal hat man Glück und es ist ausgewogen und manchmal hat man auch nur 3 Kreaturen (oder weniger) auf der Hand. Oder 3+ Kreaturen und die günstigste kostet 4 oder ähnliche Scherze. Für ein Spiel das eigentlich taktisch sein soll, hat das ganze zu viel mit Glück zu tun. Die automatische Zusammenstellung klappt da nicht immer einwandfrei. Überspitzt: DoC ist kein MauMau oder UNO!

Probleme haben da sicher vor allem diejenigen die sich nicht streng an die 59 halten, weil dies je nach Spielweise und Kartenpool auch kaum möglich ist.

Verbesserungsvorschlag:
Beide Hände sind offen einsehbar und der Spieler kann somit selbst entscheiden, welches Deck gegen Gegner XY am erfolgsversprechendsten ist.

Besser wäre noch: Beide Spieler können jeweils sowohl die eigenen 2 Hände einsehen, als auch die des Gegners. Vielleicht Untereinander in der Bildschirmmitte.

Es wird aber nicht gezeigt welche Hand der Gegner wählt. So kann man abwägen welche Taktik der Gegner möglicherweise verfolgt und entsprechend darauf reagieren. Oder man liegt eben falsch. So hätte man schon von Anfang an das Taktische Element und ein gewisses Maß an Kontrolle und muss nicht blind darauf vertrauen das die zweite Hand womöglich besser ist. So kenne ich es von Carte und die Lösung gefällt mir auch wesentlich besser.

Andere Möglichkeit: Man kann mehrfach seine Karten mischen bis man eine gescheite Starthand bekommt.
Da fehlt dann aber wieder das taktische Element.

@Moderation: Könnt ihr auf der Facebookseite vielleicht eine Umfrage machen?
Ich bilde mir ein die Idee dürfte viele Anhänger finden.
Über Comments würde ich mich freuen.
Eure Meinung?

Grüße
Faustus

goilo
25-06-13, 19:10
kannst du beim kartenspiel (papier) auch deine hand aussuchen? nein kannst du nicht. dort werden deine karten gemischt meist sogar vom gegner oder anderen leuten. und du siehst deine karten. dort hast du noch nichtmal eine möglichkeit dieses startblatt zu wechseln.
daher ist es hier schon angenehmer und du kannst hoffen das, dass zweite blatt besser ist.

Mr.Faustus
25-06-13, 19:34
Hallo,

Welche anderen Kartenspiele?
Ich kenne im Fantasy-Bereich nur Onlinespiele.

Mittlerweile gehe ich dazu über ein Spiel sofort verloren zu geben wenn ich keine 2er oder 3er Kreaturen habe.
Das verkürzt die Niederlage erheblich und das machen die meisten anderen genauso. Dagegen steuern ist sogut wie unmöglich außer man hat im späten Spiel Flächenkarten - Aber auf die muss ich mit meinem Hero verzichten.
Leider ist ne scheiß Starthand keine Seltenheit.
Wenn da am Start keine schwachen Karten drin sind, ist das Spiel vorbei bevor es begonnen hat.

Mir ist völlig wumpe wie das mit Papierkarten ist.
Für ein Skat-Spiel zahle ich vielleicht höchstens 5€ und wie andere Fantasy-Kartenspiele balanciert sind weiß ich auch nicht.
Ich weiß aber wie sehr mich dieser Glücksfaktor nervt.
Ohne starke Zauber die auf das ganze Feld wirken könnte man genauso gut um den ersten Platz würfeln.
Da dachte ich an Duel of "Champions" eher an ein Strategiespiel.
Das ist es immo aber nicht.

Grüße
Faustus

Akashi90
26-06-13, 00:18
Ein Card-Game, egal ob Papier oder Online, ist immer zum Teil glückbasiert, vorallem was das ziehen von Karten aus Päckchen angeht. Und wen du mit deinem Jetzigen Deck nicht klar kommst bau ein neues, habe ich auch schon ein paar mal getan und im moment läufts bei mir ganz gut.

Übrigens Gegnner die sofort aufgeben nach Spiel start tun dies meist nnicht weil sie schlechte Karten haben, sondern weil sie auf eine niedrige Elo Zahl fallen wollen um "schlechtere" spieler bzw "Anfänger" abzufarmen und so schneller Exp,Lvl und dadurch Gold und Siegel zu sammeln. Leider gibt es immernoch keinen wirksammen schutz gegenn diese Art Spieler:

Srig
26-06-13, 07:12
Eventuell ist es wirklich ratsamer zunächst ein bisschen länger das Spiel zu spielen und sich mit allem zu beschäftigen Faustus (das ist gar nicht bös gemeint), bevor du konkrete Verbesserungen vorschlägst. Deine Starthand ist tatsächlich eher weniger glücksabhängig, wenn du ein konsistentes Deck baust, sondern unterliegt mathematischen Regeln. Wenn du 6 mal hintereinander würfelst ist es natürlich möglich 4 mal eine sechs zu würfeln, aber kommt doch eher selten vor. Daher gibt es halt einige Dinge an die man sich beim Deckbau halten sollte, um diesen Faktor möglichst gering zu halten.

Mr.Faustus
26-06-13, 13:36
Hallo

40% Deck
30% Taktik
30% Glück

Ich mag es nicht wenn in Spielen das Prinzip der großen Zahl angewandt wird.
Meine Idee sehe ich nach wie vor als taktische Bereicherung, nicht als Erleichterung.
Die Zusammenstellung des Decks bildet hierbei auch weiterhin die Hauptrolle.
Nur das diese "4 Sechsen" nicht mehr dabei sind.

@Akashi: Ich meinte nicht die, die sofort leaven. Eher die die noch 1 bis 2 Runden spielen und dann abhauen.
Das passiert mir zwar nicht ganz so oft wie die anderen Spiele, aber noch oft genug.

Diskussion kann geschlossen werden.
Hat hier keinen Sinn.

Grüße
Faustus

goilo
26-06-13, 14:51
du vergleist es mit skart? da teilen sich meist 3-4 spieler 32 karten. dass du dort öfters eine gute hand hast als in doc ist doch logisch.
hab wenige karten und nicht so viele verschiedene karten im deck und du hast viel öfters eine anständige starthand. ich habe in 90% meiner spiele eine starthand mit der ich gut spielen kann.

meine bilanz meiner letzten schweizer tuniere.

von 30 schweizr tunieren bekomme ich rund 23 päckchen, was meist platz 1 oder 2 ist.
hat also nicht mit glück zu tun sondern einfach wie man sein deck baut und es spielt.