PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Splinter Cell Blacklist - Community Event Report



Rea1SamF1sher
09-05-13, 15:28
Einleitung & vieles mehr:
Als aller erstes möchte ich allen danken die in diesem Projekt involviert sind, das ganze Team, ihre Visionen und Ziele sowie die ganze Ausführung des Projekts. Ich möchte jeden danken der involviert war uns Hardcore Gamer ins Toronto Studio zu bringen. Ich bin mir sicher, dass es den Entwicklern gefallen hat solch eine Gemeinde in ihr Studio begrüßen zu können. Seit dem ich weiß, dass ich nach Toronto fliegen würde um das neue Splinter Cell Blacklist anspielen zu können, habe ich geplannt so eine Art Bericht bzw. Report zu diesem Event zu machen. Bitte habt Verständnis, dass ich nicht alle Informationen parat habe, da es sehr viele Informationen gab von denen sehr viele positiv sind. Leider gibt es hier explizit keinen anderen der mich korrigieren kann wenn ich Mist erzähle. Aber ich werde das mit meinen, schon im englischen Forum geschriebenen Bericht, abgleichen.

Wir schreiben den 19. April 2013. Es ist ein Freitag. Der letzte Tag an der Fachhochschule. Mathevorlesung... Danach fuhr ich nach Hause, machte meinen PC an und tat das was ich sonst auch immer tue. Ich checke die Foren nach neuen Informationen ab. Ich merkte im englischen Forum, dass ich oben eine Nachricht bekommen hab. Ich war zwar überrascht, da ich nicht viele PMs bekomme, aber zur selben Zeit habe ich nichts wichtiges erwartet. Doch die Nachricht kam von Zack Cooper. Seine Nachricht war wie ein Teaser. Er wusste etwas, was ich nicht wusste. Von dem Moment an, dachte ich dass ich in etwas sehr großes geraten bin und lange vielleicht nicht realisieren werden kann, was für ein Glück ich doch habe. Ich wurde ausgewählt um einer dieser Veteranen bei diesem Event zu sein. Für mich ist das ein großer Lob einer dieser glücklichen zu sein. Es heißt nicht nur, dass man ein Veteran ist, sondern auch jemand der viel zum Produkt, der Serie Splinter Cell oder zur Community beigetragen hat. Es war so ziemlich egal ob man jemand war, der sich positiv über das Spiel äußerte oder eher negativ, aber konstruktiv. Ich gehöre zu der letzteren Sorte.

Am 6. Mai sollte das Event stattfinden. Ich konnte nicht warten. Am 5. Mai flog ich um 10:50 Uhr von Düsseldorf nach London. 1 1/2 Stunden Flug. Von London flog ich um 14:45 Uhr nach Toronto. Knapp neun Stunden Flug. Das erste Mal, dass ich solch einen langen Flug gemacht habe. Ich hatte einen kleinen Kulturschock wenn die Leute anfingen mit mir Englisch zu sprechen. Es ist nicht so, dass ich nicht wusste, dass man dort außerhalb Deutschlands größtenteils Englisch spricht. Es kam einfach unerwartet. Auch English aktiv zu nutzen war so die erste Erfahrung dort. Ich habe im Flugzeug jemanden getroffen der auch viel mit Software zu tun hat. Er konnte mir in der Hinsichtweise wie die Gaming Industrie so ist ein paar Informationen liefern. Interessiert bin ich daran, weil ich selber auch ein Studiengang gewählt habe, dass in die Richtung Softwareentwicklung, speziell Games, angeht. Vom Flughafen in Kanada fuhr ich mit dem Taxi zum Hotel, was auch widerum etwas war, was ich zum ersten Mal gemacht habe. Also einfach schon nach Kanada zu kommen, was ich schon immer mal machen wollte, war eine eigene Erfahrung für sich. Im Hotel angekommen, habe ich dann auch einer der anderen Forummitglieder getroffen. ShadowFox ist auch jemand der das Spiel eher kritisch betrachtet. Wir diskutierten über verschiedenste Dinge, aber redeten größtenteils über Gaming. Später traffen wir noch SolidSage, ein anderer vom englischen Forum. Wir lernten uns kennen und haben bis kurz vor Nacht uns über das Spiel unterhalten.

Der 6. Mai. Der Tag an dem wir alle von der Menge an Informationen aus den Socken gehauen werden. Mit einigen anderen Hardcore Fans war es uns möglich zu beobachten, wie es eigentlich ist, ein Spieleentwickler zu sein. Vom Hotel aus fuhren wir zum Studio. Als erstes hatten wir Frühstück zusammen, wo wir uns alle etwas besser kennen lernen konnten. Danach machten wir eine Studiotour. Wir sahen wo das gesamte Team arbeitet, Konzepte, Zeichnungen und viele andere Dinge. Auf den Rundgang traffen wir auf Patrick Redding und begrüßten ihn und wir traffen den Audio Director von Splinter Cell Blacklist. Fabian Noel ist schon seit dem ersten Titel dabei und hat auch an jeden einzelnen Splinter Cell Titel mitgearbeitet. Ein richtiger Veteran. Wir sahen das Mocap Studio, das direkt im Anschluss des Toronto Studios liegt, was den Entwicklern erlaubt viel effizienter, besser und auch flexibler zu sein. Die Daten die im Mocap Studio produziert werden, können sofort zu den Entwicklern geschickt werden und sofort bearbeitet werden. Man hat sehr viel Hightech gesehen. Die Aufnahmen geschehen mit 120fps. Die Menge an Daten ist also sehr groß.
Das Studio an sich hat eine sehr schöne Arbeitsatmosphere. Keine geschlossenen Büros, alle sitzen beieinander. Zudem wird das Studio durch verschiedenste Design Entscheidungen aufgelockert. Jade Raymond war dafür zuständig. Mit ihr haben wir auch geredet. ;)
Und die Rohre an der Decke, geben irgendwie dem Studio einen Splinter Cell Flair... :D

Nachdem wir das Studio besichtigt haben sind wir in ein Raum gekommen, indem anscheinend die Präsentationen für Presse und Co. stattfinden. Es lag neben den Raum indem die PCs standen wo schon überall Splinter Cell Blacklist im Multiplayer Modus lief und wo wir später das Spiel anzocken werden.
In diesem Präsentationsraum traffen wir auf Maxime und Patrick mit dem wir eine Stunde reden konnten. Es war eine interessante Konversation mit den beiden. Ich hätte gerne länger mit ihnen geredet, doch es ging nicht wegen der Zeit. Sie waren auf jeden Fall sehr leidenschaftlich, offen und auch selbstkritisch. Sie gaben mir eine andere Perspektive auf das Spiel die ich so aus dem Forum nicht sehen konnte. Eine Perspektive die mir besser zu verstehen gibt, wie es ist so ein Projekt zu leiten. Es war interessant zu sehen, dass das Studio ähnliche Konzepte nutzte die ich selber auch an der Fachhochschule kennengelernt habe. Es motivierte mich diese Konzepte viel viel ernster zu nehmen.
Die Leidenschaft die die Entwickler haben ist real, man kann sowas nicht spielen und spürt diese Leidenschaft bei jedem dieser Teammitglieder die wir getroffen haben. Man spürt diese Leidenschaft im Spiel selber (ok vielleicht klinge ich jetzt ein bisschen überheblich). Aber es ist wahr. Diese Stunde allein mit den Entwicklern war es Wert auf diesem Event zu sein. Es war sehr spannend die Leute real vor sich zu sehen, mit ihnen offen reden zu können ohne das jemand dazwischen funkt.
Ihre Vision ist schon etwas geniales. Vielleicht denke ich auch so, weil ich selbst immer mir vorgestellt hatte, dass Splinter Cell diesen Weg gehen sollte. Es ist etwas, dass nur wenige Spiele versuchen bzw. die die es versuchen, fallen oft auf die Nase. Man versucht es trotzdem und es sieht sehr gut aus.


Multiplayer - Spy vs Mercs:
Als nächstes kommt die Präsentation zu Spy vs Mercs. Es gibt zwei Spielmodi: Spy vs Mercs Classic und Spy vs Mercs Blacklist.
Classic ist die Aufarbeitung des Spy vs Mercs Modus von PT/CT. Es gibt einen Artikel indem der "Erfinder" von Spy vs Mercs kritisch auf die Serie blickt. PT war nicht zugänglich genug, CT machte es besser aber an der falschen Stelle und Double Agent zeigte, dass das Projekt Spy vs Mercs zugänglich zu machen, gescheitert ist. Sowohl für Ubisoft als auch für die Fans. Mit Blacklist kommt der Vater des Spy vs Mercs zurück. Der Game Director ist Gunther Galipot. Er möchte, dass man in diesem Spiel nachdenkt bevor man handelt. Einen besseren Director kann Blacklist für sein Mutliplayer Modus nicht haben.
In Spy vs Mercs gibt es drei Terminals die es in 10 Minuten zu hacken gilt. Wenn der Spy ein Terminal hackt, muss er sich in einem Bereich, in der Nähe des Terminals halten. Verlässt er diese Zone, wird nach 5 Sekunden der Hack abgebrochen und man muss das Hacken wieder initiieren. Wenn der Hacker vom Merc abgeschossen wird, hat der Partner 20 Sekunden Zeit um den Hack fortzusetzen, ansonsten wird der Fortschritt des Hacks verworfen und man muss wieder von neu anfangen. Wird man getötet, hat man eine Respawn Zeit von 15 Sekunden. Es gibt keine Anzeichen, dass man nur eine bestimmte Anzahl an Leben hat. Man muss aber auch drauf hinweisen, dass es hier nicht primär ums töten geht und man speziell bei Classic, darauf achten sollte, nicht zu viel zu riskieren. Denn es geht primär darum die Terminals zu hacken und nicht ums töten.
Stealth ist der Schlüssel zum Erfolg. Wie gesagt, hilft das Töten überhaupt nicht, ein Match erfolgreich zu meistern. Als Spy zeigt man so nur seine Position und macht es den Merc einfacher den Hack abzubrechen. Diese Chance willst du einem Merc nicht geben. Denn ein erfolgreicher, vollständiger Hack dauert etwa 90 Sekunden.
Als ein Merc sollte man Distanz zu Ecken und höheren Ebenen halten, von wo aus die Spys einen Kill ausführen können. Die Standartlaufbewegung des Mercs ist recht langsam, was er auch braucht, da er vorichtig sein muss. Denn der größte Vorteil den Spys haben ist die Umgebung und das Level an sich. Beide können das Active Sprint Feature nutzen, weswegen eine Taste zum Springen nicht mehr nötig ist. Für beide hält dieses Feature aber auch widerum Nachteile. Den Spy kann man dadurch besser orten, wegen dem Sound und der Merc kann weder schießen, noch sieht der etwas, da die Taschenlampe nicht mehr in die Richtung zeigt in die man läuft. Auf beiden Seiten erlebt man eine paranoide Erfahrung. Als Spy hast du "Angst" vor dem Merc, da man als Spy verdammt schnell stirbt und der Merc sehr stark ist. Als Merc hat man jedoch "Angst" vor all den Verstecken aus dem der Spy herauskommen kann.
Das Licht & Schatten System wird in Classic eine wichtige Rolle spielen. Wenn man als Spy versteckt ist im dunklen Schatten, reduziert das Spiel die Sichtbarkeit deines Charakters. Man wird sozusagen fast eins mit der Umgebung. Bewegt man sich in diesen dunklen Arealen, so umgibt einen ein weißer leichter Schleier der deutlich machen soll, wo man selber ist. Ein Merc kann dich dort nur schlecht sehen, außer er leuchtet direkt auf dich mit der Taschenlampe.
Es hat sehr viel Spaß gemacht. Selbst als Anfänger bin ich schnell reingekommen und dennoch gibt das Spiel genügend Tiefe. Es war wie eine Art Experiment. Wenn es den richtigen Veteranen gefällt und ich so schnell in das Spiel einsteigen kann, so hat man letztendlich das erreicht, was man schon seit PT vor hatte. Die Balance wird natürlich noch optimiert, aber in den Matches hat sich meistens alles sehr gut ausgeglichen. Man sieht, dass man wieder sehr viele Playtests hinter sich gehabt hat. Paolo Pace ein Game Designer für Spy vs Mercs hat uns durch das ganze Event begleitet und konnte selber kaum warten, dass wir das Spiel antesten. Man konnte ihm ansehen, dass er froh über die positive Rückmeldung war.

Spy vs Mercs Blacklist ist Spy vs Mercs blacklistisiert. Das Ziel war den Spielablauf etwas zu beschleunigen, 4vs4 zu ermöglichen, mehr Spieltypen zu unterstützen und die Customization zu haben. Man kann sich also seinen eigenen Spy oder Merc zusammenstellen. Für diesen Event bekamen wir schon vorgefertigte Klassen um schneller rein zu kommen.

Spies:
Intel Scout - Man kann den Bereicht nach Gegnern scannen, die dann den Teammitgliedern angezeigt werden
Saboteur - Zerstört die Gadgets der Gegner und neutralisiert die Fähigkeiten der Gegner
Predator - Kann Optic Camo benutzen (Unsichtbarkeit) + Stun Waffe

Mercs:
Disruptor - Stört elektronische Geräte der Gegner
Hunter - Kann Drohne benutzen um Gegner auszuschalten
PeaceMaker - Nutzt Adrenalin um quasi ein Tank zu werden

Man muss diese Klassen nicht wählen. Es muss auch nicht unbedingt in 4vs4 gespielt werden. Die Spys haben zwar jetzt Waffen, diese nutzen einem aber recht wenig. Man gibt so nur seine Position preis und wird schneller getötet als man denkt. Die Spys sind einfach sehr schnell zu töten.
In diesem Modus geht es wieder darum die Terminals zu hacken, das Licht & Schatten System ist jedoch hier etwas runtergedreht. Um zu gewinnen ist aber hier Taktik und Stealth der Schüssel.
Es gibt auch einige feine Details, wie zum Beispiel der Helm des Mercs, wo man wirklich das Gefühl hat man trägt einen Helm.
Es gibt natürlich gewisse Bedenken die berechtigt sind. Von den Trailern bekommt man schon den Eindruck, dass die Spys viel viel stärker sind, nur konnten wird dies nicht wirklich feststellen. Der Merc hat genug Tools um den Spy zu kontern, wie auch der Spy den Merc. Es sieht gut aus. Beide Modi sind anders aber haben beide diese Erfahrung die ein Spy vs Merc ausmacht. Teamplay ist wichtig, Voice Chat ist im Spiel mit enthalten. Es sieht gut aus.


Coop:
Wir haben ein bisschen frische Luft geschnappt, nachdem wir 2 Stunden den Multiplayer gespielt haben. Ein bisschen Pizza gegessen, Jade getroffen, Scott Lee den Art Director getroffen. Der Typ ist verdammt gut drauf. Sehr witzig. Mit ihm kann man viel Spaß haben, plaudern und scheiße labbern. :D
Er wird uns später den Singleplayer präsentieren.

In Coop gibt es verschiedene Arten von Coop Missionen, die man von den verschiedenen Teammitgliedern im 4E Team erhält. Von Briggs kriegt man eher Panther Mission, von Grim eher die Ghost Missionen, wo man unentdeckt bleiben muss. Man kriegt auch Missionen von Charlie und Kobin.

In Coop spielt man mit Sam und Briggs. Wir haben zuerst die Briggs Mission gespielt
Wir sind komischerweise verdammt oft gestorben bzw. haben wir den Game Over Screen gesehen. Das Spiel fordert einen immer in Bewegung zu bleiben. Die KI ist so dynamisch, dass sie einen zwingt sich immer weiter zu bewegen, um zu zeigen, dass du nirgendwo wirklich sicher bist. Wir spielten auf dem Schwierigkeitsgrad Normal. Die Mission bot sehr viel Variation. Sniper mit Laser, Minenfeld, einen Vorhof der verdammt gut beleuchtet ist usw.
Zwar sind die Missionen mehr oder weniger in Stücke geteilt und so kann man auch nicht mehr zurück kommen, aber das stört nicht so sehr, da das Level Design immer noch sehr offen gestaltet ist. Jede neue Sektion wird mit einem Coop Move eingeleitet. Hierbeit gibt es verschiedenste Moves.

Die Mission von Grim hat mir viel mehr gefallen. Es war noch offener als die Briggs Mission. Man musste drei Computer hacken um wichtige Informationen zu bekommen. Wir kamen leider nicht durch die ganze Mission, da wir zu lange für die Briggs Mission gebracht haben. Jedoch ist das Level Design sehr sehr gut geworden. Ich dachte es wäre nicht so einfach eine Map zu bauen, indem das Ghosting nicht so leicht, während es dennoch sehr sehr offen gestaltet ist. Es gab keinen spezifischen Weg der einfach oder schwieriger war. Jeder Weg hat seine Herausforderungen. Wir hatten viel Spaß die Mission zu spielen, da oft erst nachdenken musste bevor man loslegte.

Der Coop hat auch M&E Herausforderungen. Es gibt einen Typ von Gegner der einen Helm trägt. An diesem Typ müssen die Coop Partner zwei Markierungen nutzen, um als erstes sein Helm wegzuschießen und danach in zu eleminieren. Die Schüsse müssen von beiden zum richtigen Zeitpunkt kommen, ansonsten kriegt man Probleme.

Ich bin mir nicht sicher ob es einen Deniable Ops Modus geben wird oder ob die verschiedenen Typen von Missionen der Ersatz dafür sind. Man muss auf jeden Fall nicht jede Mission im Coop meistern. Es gibt jedoch auch einige die ohne einen Coop Partner nicht zu meister sind.

Dinge die mir aufgefallen sind ist, dass man die Pistole nicht einstecken kann und, dass man währen ein Körper trägt sich nicht ducken kann. Das letztere scheint mir sogar realistisch und ist nichts wogegen ich was einzuwenden hätte. Es wäre dennoch ganz gut wenn man die Pistole einstecken könne, da dass halt in jedem Stealth Game möglich ist und halt auch etwas für den Ghost. Diese zwei Dinge scheinen auch für den Singleplayer zu gelten.


Singleplayer:
Nach einer kleinen Pause hat uns Scott Lee in den Singleplayer eingeführt. Die Demos sind alt. Es sind die Demos die schon in Januar von der Presse gespielt wurden. er hat uns drauf hingewiesen, dass es einige nette Features gibt, die es leider nicht mehr in diese Demo geschafft haben. So funktioniert das Stealth System im vollem Spiel eher wie in Double Agent als in Conviction. Beim Stealthmeter bedeutet Grün, dass man nicht versteckt ist. Fängt es an Grün zu leuchten so ist man im Schatten. Dabei ist es egal wie stark der Schatten ist. Zeigt der Stealthmeter keine Farbe, so ist man komplett im Dunkeln und kann nicht gesehen werden. Es ist ähnlich zu dem Feature wie in Spy vs Mercs Classic wo man eins mit der Umgebung wird.

Ich habe sofort probiert das Spiel zu ghosten. Auf Perfektionist und es hat geklappt. Selbst in dieser alten Demo war die KI schon ganz gut dabei. Die KI konnte in beide Richtungen sowohl vertikal als auch horizontal gut sehen. Es war ein großer Lob für mich wie Paolo mir dabei zuguckte, die Mission zu ghosten und dabei sagte, dass er noch nie jemanden gesehen hat, der das Spiel so spielt. Leider hatte die alte Demo noch eine letzte Passage drin bei der man ohne Schießerei nicht vorbei kommt. Diese Passage wurde jedoch geändert und man wird auch dort ghosten könnten. Generell sollen die meisten Mission die Möglichkeit geben es komplett zu ghosten.

Die KI wurde wahrscheinlich schon wieder verbessert, auch wenn sie schon in dieser Demo gut dabei war.

Nachdem ich mit dem Singleplayer fertig war, habe ich Zack zugeguckt wie auch er das erste Mal Spy vs Mercs mit den anderen Hardcore Mitgliedern gespielt hat. Danach musste ich auch schon leider wieder weg. Um 21:20 Uhr bin ich in Toronto losgegflogen, umgestiegen in London und 13:00 Uhr am 7. Mai in Düsseldorf wieder angekommen. Es war anstrengend aber es hat sich gelohnt. Sollte es ein nächstes Mal geben, wäre ich gerne noch länger dabei. :)


Allgemein:
Es gibt zwei Designentscheidungen die das Spiel ungemein beeinflussen, die man aber beim ersten Mal vielleicht garnicht realisiert. Zum einen ist es das SMI, dass das ganze Spiel wie aus einem Guss aussehen lässt. Alle Modi fühlen sich ähnlich an, aber dennoch geben sie alle eine ganz andere Erfahrung. Die Belegung der Tasten ist fast überall gleich und dennoch ist der Multiplayer, Singleplayer und Coop immer etwas komplett anderes. Es ist nicht einfach dieses Ziel, diese Vision zu erreichen, aber Blacklist scheint dies zu schaffen. Jeden Tag wird getestet um die Balance zu verbessern. Man spürt die Leidenschaft die in dieses Spiel eingeflossen ist.

Die drei Archetypen ist ein anderer wichtiger Aspekt des Spiels. Es gibt so viele Spieltypen. Man hat CT genommen und die drei Spieltype evolutioniert. Nein, man soll kein CT erwarten. Aber die Richtung in die dieses Team gegangen ist, ist auch die Richtung in die das alter Team von CT immer gehen wollte bzw. schon gegangen ist. Nicht alles ist da, aber vieles andere ist dazugekommen. Ich will niemanden overhypen oder sonst was. Ich bin mit, ich denke, realistischen Erwartungen reingekommen und man hat mich dahingehend überzeugt. Ich weiß das es Dinge gibt das dem neuen Splinter Cell fehlt, wichtig ist aber die Richtung in die Blacklist eingeschlagen ist. Man kann immer ein Spiel verbessern.
Das wichtigste wäre für mich, dass man wieder fünf Geschwindigkeiten hat anstatt nur drei, und diese Geschwindigkeiten sollten an jeder Stelle im Spiel, ob am Rohr oder an der Kante, anwendbar sein.
Blacklist hat es nicht, aber es hat viele andere Dinge, das Gesamtpaket stimmt einfach und es geht in die richtige Richtung. Es ist auf jeden Fall 1000-mal besser als Conviction. Die Dinge die ich verbessern würde, sind meist nur Details und auch oft Dinge wo ich sehr genau weiß, dass das Team es auch weiß, dass man diese verbessern kann.

Dafür, dass sie in die richtige Richtung gehen, lobe ich dieses Team und das Spiel. Damit will ich nicht sagen, dass man es nicht kritisieren kann. Nein, das habe ich selber zu genüge getan und ich denke immer noch, dass mich die Story nicht begeistern wird. Aber Lob muss auch sein und muss da kommen wo sie es verdient haben. Es ist ein sehr sehr gutes Spiel. Die Demos liefen auf PCs!!! Zumindest für mich spricht nichts dagegen, dieses Spiel zu kaufen und das Team dabei zu unterstützen den nächsten Teil entwickeln und weiter zu verbessern.

Jolka012
09-05-13, 16:05
Wow, ich wusste gar nicht, dass du in Toronto warst und es angespielt hast. Dafür erst mal herzlichen Glückwunsch. :) Muss sicher saugeil gewesen sein und viele Leute dürften dich um diese Erfahrung beneiden. Ich tue es auf jeden Fall. :)

Dein Bericht über den Versus macht mich jetzt echt heiß drauf. Scheint wirklich so als ob die sich viele Gedanken gemacht haben den perfekten Kompromiss zwischen Casual und Hardcore zu finden und mit den separaten Modi bzw. Schwierigkeitsgraden scheinen sie das tatsächlich zu schaffen.

Anfangs war ich wirklich extrem extrem skeptisch, doch seit dem Nightvision-Video gefällt mir immer mehr und mehr was ich sehe und höre. Auch wenn mir bei weitem nicht alles gefällt, doch es ist tausend mal besser als das was uns mit Conviction geliefert wurde.


Was du über den Coop erzählst, gefällt mir jedoch nicht besonders.


Was du über den Singleplayer erzählst, scheint in die richtige Richtung zu gehen. Das freut mich sehr. Nur das Lichtsystem gefällt mir überhaupt nicht. Ich habe das in Double Agent gehasst gerade noch grün und plötzlich gelb zu sein. So wie es in SC1 bis SC3 war, fand ich es wirklich super. Mit einem analogen Lichtmesser, mit dem man einschätzen konnte wie gut man sichtbar war, ohne aber konkret zu sagen "jetzt bist du sichtbar" oder "jetzt bist du unsichtbar".


Eine Frage: Wie war denn die Steuerung? Konnte man die Laufgeschwindigkeit wie gewohnt mit dem Mausrad einstellen oder wie ist das in Blacklist? Und wie war die Steuerung der Mercs? Ließen die sich gut steuern oder war das schwammig mit der Maus?


Nach deinem ausführlichen Bericht sieht es für mich folgendermaßen aus:
Der Singleplayer wird wohl ganz ok werden. Vor allem, da man ihn im Perfectionist Mode spielen kann.
Der Coop scheint leider nicht wirklich toll zu werden, da man irgendwie nur zusammen durchs Level läuft, aber keine richtigen Coop-Aktionen braucht, außer an einigen wenigen Schlüsselstellen.
Der Versus ist für mich am interessantesten von allen, dank Classic Mode. Ich bin verdammt gespannt darauf. :)


Nochmal danke für deinen bericht. :)

Rea1SamF1sher
09-05-13, 16:30
Es wurden noch bestimmte Spy vs Merc Modi nicht vorgestellt. Es gibt auch Match Einstellung die dem klassischen Spy vs Merc noch näher kommen als Classic selbst. Du kannste da als Voreinstellung Pandora wählen und das ähnelt dann noch mehr dem alten Multiplayer.

Coop, weiß ich nicht. Ich mein, ich denke es ist gut, aber vielleicht hat man zu sehr darauf geguckt, dass man die meisten Coop Maps auch alleine schafft. Man spricht aber auch oft von viel Variation. Wie CT wird es wohl glaube ich nicht sein.

Zur Steuerung kann ich nicht viel sagen. Ich habe mit einem Xbox 360 Kontroller gespielt, was halt ungewohnt für mich ist. Aber, die Steuerung war durch alle Modi hingehend sehr ähnlich. Ich fand mich schnell zurecht und fand die Steuerung eigentlich ganz gut. Man muss sich aber halt auch an einige Dinge da gewöhnen. Aber das wird schon mit der Zeit.

Es gibt drei Laufgeschwindigkeiten. Eine langsame indem auch das Closer-Than-Ever vorkommt, wenn man nahe beim Gegner ist. Dann die Standartgeschwindigkeit und Active Sprint, dass so ähnlich funktioniert wie bei Assassin's Creed. Es führt halt die Aktionen aus die du brauchst um bestimmte Hindernisse zu meistern. Es hat aber seine Nachteile dieses Feature. Man wird sehr leicht gehört.

Den Kompromiss den sie gemacht haben... Man könnte sagen, dass Blacklist zu der Splinter Cell Serie genauso ist wie Battlefield 3 zur Battlefield Serie. Vielleicht sogar noch besser.

Jolka012
09-05-13, 16:37
Es wurden noch bestimmte Spy vs Merc Modi nicht vorgestellt. Es gibt auch Match Einstellung die dem klassischen Spy vs Merc noch näher kommen als Classic selbst. Du kannste da als Voreinstellung Pandora wählen und das ähnelt dann noch mehr dem alten Multiplayer.

Oha, ok. Aber was genau die Unterschiede sind, weißt du wohl nicht, oder?


Coop, weiß ich nicht. Ich mein, ich denke es ist gut, aber vielleicht hat man zu sehr darauf geguckt, dass man die meisten Coop Maps auch alleine schafft. Man spricht aber auch oft von viel Variation. Wie CT wird es wohl glaube ich nicht sein.

Jop, und das ist in meinen Augen ein Fehler die Coop-Maps auch für Deniable Ops zu gestalten. Das sind zwei Dinge, die sich einfach nicht vertragen. Das ist wie in Battlefield Rush und Conquest auf eine Map zusammenbringen zu wollen. Das geht einfach schief, wie man in BF3 bei fast alles Maps sehen kann.


Zur Steuerung kann ich nicht viel sagen. Ich habe mit einem Xbox 360 Kontroller gespielt, was halt ungewohnt für mich ist. Aber, die Steuerung war durch alle Modi hingehend sehr ähnlich. Ich fand mich schnell zurecht und fand die Steuerung eigentlich ganz gut. Man muss sich aber halt auch an einige Dinge da gewöhnen. Aber das wird schon mit der Zeit.

Schade, war aber zu erwarten, dass sie dich mit einem 360 Controller spielen lassen.


Es gibt drei Laufgeschwindigkeiten. Eine langsame indem auch das Closer-Than-Ever vorkommt, wenn man nahe beim Gegner ist. Dann die Standartgeschwindigkeit und Active Sprint, dass so ähnlich funktioniert wie bei Assassin's Creed. Es führt halt die Aktionen aus die du brauchst um bestimmte Hindernisse zu meistern. Es hat aber seine Nachteile dieses Feature. Man wird sehr leicht gehört.

Hrmpf....naja mal sehen wie das wird. :/


Den Kompromiss den sie gemacht haben... Man könnte sagen, dass Blacklist zu der Splinter Cell Serie genauso ist wie Battlefield 3 zur Battlefield Serie. Vielleicht sogar noch besser.

BF3 ist im Vergleich zu BF2 ein Schritt nach vorne und zwei zurück.
Bei Blacklist schätze ich das mittlerweile etwas optimistischer ein.

Rea1SamF1sher
09-05-13, 17:38
Schade, war aber zu erwarten, dass sie dich mit einem 360 Controller spielen lassen.
Die hätten kein Problem gehabt es für mich für Maus und Tastatur zu konfigurieren. Ich habe aber abgelehnt, da ich einfach weiter spielen wollte.




Bei Blacklist schätze ich das mittlerweile etwas optimistischer ein.
Das denke ich auch. ;)

TheRealSam
09-05-13, 18:54
Hey Andre,

vielen Dank für Deinen ausführlichen und aufschlussreichen Bericht!
Du kannst Dir meines Neides auch sicher sein! :D
Aber mal abgesehen davon, dass ich mir eh nicht die Zeit hätte nehmen können, kann ich mir kaum einen geeigneteren Kanditaten als Dich vorstellen. Wer Deinen Youtube Kanal kennt, weiß wovon ich rede! :)
Ich hoffe, Du Paolo geantwortet, dass er gefälligst Deinen Youtube Kanal besuchen soll, wenn er Deine Spielweise noch nie zuvor gesehen hatte. :D

Ich habe ein paar Detailfragen zu dem classic versus:
Gibt es verschiedene Gadgets (wieviele und welche) zwischen denen man wählen kann und wieviele kann man mit sich tragen?
Bei SCDA konnte man ja immer nur ein einziges Gadget auf einmal mit sich führen und musste diese bei der Drohne auffrischen, bzw austauschen.
Ist es wie bei SCDA oder kann man wieder, wie bei SCCT, 4 Gadgets auf einmal mit sich führen? (Frage gilt für Spys und Mercs.)
Haben die Mercs wieder unterschiedliche "visions" (EMF, MT)? Ich denke allerdings, das der Motion Tracker wieder automatisch eingebaut wurde und sich bewegende Objekte auf diesem "Radar" angezeigt werden.
Die Spys haben im classic versus keine tödlichen Waffen, außer Nahkampf, richtig?

Bei dem BL versus gibt es also vorgefertigte Klassen, aber habe ich das richtig verstanden, dass man auch dort sich seine Ausrüstung selbst aussuchen und zusammenstellen kann?
Ist der Tazer nicht Standardausrüstung? Also können/müssen Spys auch mal ohne Tazer rumlaufen? Du hattest geschrieben, dass nur der "Predator" eine "Stunwaffe" dabei hat.

Mir fällt bestimmt noch mehr ein, aber das wars erst mal fürs erste.

Übrigens mache ich diesen Thread mal zu einem "sticky".

Rea1SamF1sher
09-05-13, 19:07
Ich glaub es waren drei Gadgets von den du dann jeweils 2 oder 3 zu Verfügung hast. Ich bin mir nicht sicher ob es noch eine Art Stun Gun gab. Aber man konnte auf jeden Fall mehrere Gadgets tragen in Classic. Blacklist erlaubt vielleicht sogar mehr. Die Munition ist aber überall limitiert, nur Mercs können es per Ammo Box nochmal auffüllen. Die Ammo Box muss aber erstmal jemand droppen.

Du kannst dir deinen eigenen Spy oder Merc in Blacklist Modus fertigstellen, wie genau man sich einen Spy zusammenstellen kann, weiß ich nicht genau. Es muss nicht sein, dass man mit Camo Anzug, dann nur noch die Stun Gun hinzunehmen kann, aber wie es genau ist, weiß ich nicht. Dafür war zu wenig Zeit, ich habe eher gespielt und versucht ein Gefühl für dieses Spiel bekommen.

In Blacklist Modus haben sowohl Mercs als auch Spys verschiedene Visions... (vom englischen Forum):

SPIES - NIGHT, SONAR, EMF

MERCS - MOTION, THERMAL, und eins das ich nicht kenne...

Classic erlaubt nicht so viele Einstellungsmöglichkeiten. Es ist aber geplant, dass man bei Custom Matches mindestens genauso viele Einstellungen vornehmen kann wie auch schon in PT/CT.
Es ist ganz wichtig zu verstehen, dass das keine Kopie von CT/PT ist, aber näher (mit Pandora Modus) wirst du nicht rankommen. Und ehrlich gesagt haben die das schon sehr sehr gut hinbekommen.

Der Merc hat immer vorne sein Radar. Das ist sozusagen der Konter für Spys die von Vorne angreifen werden, was wirklich nicht sehr einfach ist.

TheRealSam
09-05-13, 20:09
Ich vermute mal schwer, dass im Classic der Tazer/die Stun Gun zum Standardinventar gehört!?
Das war ja DAS Merkmal der Spys in PT/CT.

EMF für den Spy?
Ich hätte gedacht, dass das wieder die Mercs haben.
In CT war das eines der wirksamsten Mittel einen Spy zu entdecken, der eine seiner "Visions" benutzt. (Aber vielleicht ist das dann die dritte Vision, die Du nicht weißt.)

Rea1SamF1sher
09-05-13, 20:39
Das es zum Standartinventar gehört kann gut sein.

Ich weiß nicht wie sie es balanced haben mit den Visions, aber ich vertraue die Entwickler mal dort.

TheRealSam
10-05-13, 09:15
Wir werden es ja nun bald wissen. ;)
Aber auf jeden Fall machen die Videos und vor allem Dein super Bericht Mut und es scheint so, dass die Entwickler tatsächlich den schwierigen Spagat zwischen den alten und neuen Fans schaffen und beiden ein befriedigendes Produkt liefern.
Wer hätte schon geahnt, dass sie einfach zwei Versus Modi zur Verfügung stellen!

Jolka012
10-05-13, 11:54
Wer hätte schon geahnt, dass sie einfach zwei Versus Modi zur Verfügung stellen!

Eine sehr gute Lösung wie ich finde. :)

Genau so auch im Singleplayer. Da gibt's zwar auch die bescheuerten Nap-Gadgets wie Sonar und LKP und M&E, aber im Perfectionist Mode für uns Veteranen, sind sie einfach deaktiviert und die KI ist flotter und Sam hält weniger aus. Wirklich gut gelöst. :)

Rea1SamF1sher
10-05-13, 14:06
Eine sehr gute Lösung wie ich finde. :)

Genau so auch im Singleplayer. Da gibt's zwar auch die bescheuerten Nap-Gadgets wie Sonar und LKP und M&E, aber im Perfectionist Mode für uns Veteranen, sind sie einfach deaktiviert und die KI ist flotter und Sam hält weniger aus. Wirklich gut gelöst. :)
Das Ding ist halt, dass selbst diejenigen die vor hatten M&E zu nutzen, es oft garnicht getan haben.
Ich habe beim Spielen komplett vergessen, dass überhaupt einem das M&E zu Verfügung steht.
Das LKP habe ich so gut wie garnicht gesehen und Sonar Goggles habe ich nicht genutzt.

Das spricht dafür, dass das Spiel gut ohne diese Feature auskommt. Es wäre garnicht nötig gewesen in Perfectionist diese Features auszuschalten. Ich denke man hat es einfach gemacht, um den Hardcore Fans zu zeigen, dass das Spiel ohne diese Hilfsfeatures auch spielbar ist.

Das Nachsichtgerät auch einen sehr netten Effekt. Wenn man es anschaltet, so kann man nicht sofort perfekt im dunkeln sehen. Das Gerät braucht erst seine Zeit um sich an die Umgebung anzupassen. Man hat erst so Unschärfeeffekt, der dann nach kurzer Zeit nachlässt. Wie ich finde, ein sehr schönes Detail.

Dirty.DeedsRe
10-05-13, 14:14
Der Ansatz mit den zwei Modi gefällt mir auch gut. Die Details die ich bis jetzt vom SvM Classic mitbekommen habe machen mir Hoffnung auf ein Revival. =)

Etwas merkwürdig finde ich diese Sache mit dem Hacken. Das man dabei beweglich bleibt und sogar kurzzeitig den eigentlichen Bereich verlassen kann. Vor allem die Tatsache dass der "hack" ungültig ist wenn der Partner getötet wird und man nicht innerhalb von 20 sec weitermacht, wird vermutlich eher aggressivere Spielweise fördern.

Du hast in deinem Bericht eben jene Terminals erwähnt. Gab es auch andere Ziele, also ähnlich zu CT Bombe oder Disk? Achja, und die wichtigste Frage: Gab es eine sticky-cam als Gadget?

Persönlich bin ich etwas skeptisch dem Blacklist Mode gegenüber. Die Sache mit den Klassen hört sich für mich eher nach einem CoD oder BF Verschnitt an. Als oldschool PT/CT Spieler läuft mir da ein eisiger Schauer über den Rücken. =) Allerdings lasse ich mich auch gerne überraschen!

Danke für den Bericht.

EDIT: Sry für den DP aber in diesem bescheuertem Forum finde ich nicht mal die Option zum Löschen von Beiträgen... Vll liegts auch an mir. Gabs da nicht mal einen Button unter Bearbeiten?

Rea1SamF1sher
10-05-13, 15:29
Etwas merkwürdig finde ich diese Sache mit dem Hacken. Das man dabei beweglich bleibt und sogar kurzzeitig den eigentlichen Bereich verlassen kann. Vor allem die Tatsache dass der "hack" ungültig ist wenn der Partner getötet wird und man nicht innerhalb von 20 sec weitermacht, wird vermutlich eher aggressivere Spielweise fördern.
Es muss derjenige sterben, der den Hack initiiert hat. Am besten ist es sich in diesem Areal zu verstecken und der Partner muss versuchen die Mercs vom Hacker wegzulocken.
Es gibt aber auch den Pandora Mode. Hier bin ich mir nicht ganz so sicher wie es funktioniert. Im englischen Forum spricht man davon, dass man dort mehrere Terminals gleichzeitig Hacken kann und die Zeit zum Hacken verkürzt wurde. Wie aber schon gesagt, weiß ich nicht genau wie das alles geregelt ist.


Du hast in deinem Bericht eben jene Terminals erwähnt. Gab es auch andere Ziele, also ähnlich zu CT Bombe oder Disk? Achja, und die wichtigste Frage: Gab es eine sticky-cam als Gadget?
Ne. Aber andere Modi soll es noch geben. Vielleicht wird man auch nicht immer nur die Terminals hacken, sondern auch mal was anderes machen.




Persönlich bin ich etwas skeptisch dem Blacklist Mode gegenüber. Die Sache mit den Klassen hört sich für mich eher nach einem CoD oder BF Verschnitt an. Als oldschool PT/CT Spieler läuft mir da ein eisiger Schauer über den Rücken. =) Allerdings lasse ich mich auch gerne überraschen!
Mit CoD oder BF kann man es nicht vergleichen. Die Klassen sind nur vorgefertigt um schneller ins Spiel reinzukommen.
Du kannst dir sozusagen selber Klassen erstellen.

TheRealSam
10-05-13, 19:35
Ich denke, dass die Tatsache, dass man wieder von vorne anfangen muss, wenn der Spy, der den Hack begonnen hat, getötet wird, Stealth in den Vordergrund stellen wird.
Spyleben werden dadurch viel wertvoller und man verliert sehr viel Zeit, wenn man den Hackfortschritt verliert.
Gute Idee.

Ich vermute, dass es im Pandorra Modus so wie in PT sein wird. ^^
Man kann mehrere Terminals gleichzeitig hacken und verliert den Hackfortschritt nicht. (Vermutung!)
Cool wäre, wenn man sich dann auch beim Hacken nicht mehr bewegen kann und den Hack abbrechen muss, wenn ein Merc kommt.
90 Sekunden sind seeeehr lang für einen Hack. In CT waren es nur zwischen 10 und 25 Sekunden (wenn ich mich jetzt nicht stark täusche).
Würde also für den Pandorra Modus Sinn machen, die Hackzeit dahingehend zu verkürzen (wie Du ja auch schon sagtest).

Jolka012
10-05-13, 20:15
Ich denke, dass die Tatsache, dass man wieder von vorne anfangen muss, wenn der Spy, der den Hack begonnen hat, getötet wird, Stealth in den Vordergrund stellen wird.
Spyleben werden dadurch viel wertvoller und man verliert sehr viel Zeit, wenn man den Hackfortschritt verliert.
Gute Idee.

Ich hatte das mit dem Remote-Hack eigentlich eher kritisch betrachtet, aber aus dieser Sicht ist das in der Tat was gutes. :)

Ich befürchte nur, dass es viele Veteranen geben wird, die sofort sagen werden "Was ist das denn für eine Scheiße, dass der Spy da jetzt rumlaufen kann und nicht am Terminal bleiben muss?" ohne etwas darüber nachzudenken so wie du es getan hast und das dann letzten Endes als schlechtes System abstempeln, nur weil es nicht genau so ist wie in PT oder CT.

Rea1SamF1sher
10-05-13, 20:57
Ich hatte das mit dem Remote-Hack eigentlich eher kritisch betrachtet, aber aus dieser Sicht ist das in der Tat was gutes. :)

Ich befürchte nur, dass es viele Veteranen geben wird, die sofort sagen werden "Was ist das denn für eine Scheiße, dass der Spy da jetzt rumlaufen kann und nicht am Terminal bleiben muss?" ohne etwas darüber nachzudenken so wie du es getan hast und das dann letzten Endes als schlechtes System abstempeln, nur weil es nicht genau so ist wie in PT oder CT.
Davon wird es immer welche geben.
Es gibt bestimmt einige Punkte die nicht optimal sind, aber das ist bei den alten Spy vs Merc auch der Fall. Nur vergisst man dort viel lieber die Macken die es hat, weil man an diese schon gewöhnt ist. Die Priorität sollte wirklich darin liegen Stealth zu nutzen. Man muss 90 Sekunden aushalten und kann die Munition nicht wieder auffüllen.

Jolka012
10-05-13, 21:04
Davon wird es immer welche geben.
Es gibt bestimmt einige Punkte die nicht optimal sind, aber das ist bei den alten Spy vs Merc auch der Fall. Nur vergisst man dort viel lieber die Macken die es hat, weil man an diese schon gewöhnt ist. Die Priorität sollte wirklich darin liegen Stealth zu nutzen. Man muss 90 Sekunden aushalten und kann die Munition nicht wieder auffüllen.

Ja, einerseits hat man sich vielleicht daran gewöhnt, andererseits (was ich viel ausschlaggebender finde) hatte PT kein Vorbild an dem es sich messen musste und CT hat sich meines Wissens nach (habe Versus ja nie richtig gespielt) ja sowieso sehr stark an PT orientiert, weshalb es gut angenommen wurde. Blacklist hingegen hat einen etwas anderen Fokus und wird sich deshalb einige Kritik anhören müssen.

Dirty.DeedsRe
11-05-13, 13:52
Ja, einerseits hat man sich vielleicht daran gewöhnt, andererseits (was ich viel ausschlaggebender finde) hatte PT kein Vorbild an dem es sich messen musste und CT hat sich meines Wissens nach (habe Versus ja nie richtig gespielt) ja sowieso sehr stark an PT orientiert, weshalb es gut angenommen wurde. Blacklist hingegen hat einen etwas anderen Fokus und wird sich deshalb einige Kritik anhören müssen.

Das ist auch gut so! Zwei "negativ Beispiele" dazu: Double Agent, Conviction.

@Sam:

Wieso sollte das eher Stealth fördern? Wenn man hackt dann weiß der Merc vermutlich ja sowieso an welchem Terminal man ist. Sofern er nicht absolut bescheuert ist wird es kaum möglich sein in einem kleinem Bereich zu stealthen. Dazu kommt noch eine verlängerte Dauer des Hacks. Eben weil Spy Leben "wertvoller sind wird man sich es möglicherweise nicht leisten können einen Hack wieder von 0 zu beginnen. Meiner Meinung nach wird das eher zu Hit and Run Spielchen führen...

TheRealSam
11-05-13, 16:34
Hit and Run gab es auch schon bei CT, allerdings nicht so extrem wie bei SCDA.
Ich habe einen Beitrag im englischen Forum gelesen, da hat einer ein Objekt komplett am Stück gehackt, weil ihn die Mercs einfach nicht gefunden haben. Natürlich wird das wieder anders aussehen, wenn alle die Maps besser kennen.
Es hängt sehr vom Leveldesign ab.

Bei SCCT wusste man ja nicht nur, welches Terminal gehackt wurde, sondern man wusste auch, dass der Spy direkt vor dem Terminal steht. Man konnte also einen Hack mit einer Granate von weit weg unterbrechen/stoppen. Bzw. konnte man, z.B. in Club House, wenn man es denn konnte, den hackenden Spy direkt im Laufen wegsnipern, bevor der Spy überhaupt reagieren konnte. Man war da als Spy gezwungen das Terminal schneller zu verlassen, als der Merc um die Ecke kommen konnte.
Bei Blacklist hingegen weiß man nur, dass der Spy, oder die Spies, in der Nähe des Terminals ist/sind. Wo genau, weiß man hingegen nicht.

Warum dies nun Stealth fördert?
Ich denke einfach, dass es Sinn macht, den Spy, der den Hack begonnen hat um jeden Preis zu schützen. Wer nun wild umher rennt, oder sogar auf Aggro macht, der wird sicher nicht weit kommen.
Ich denke eher, dass der zweite Spy versuchern wird, die Mercs auf seine Spur zu lenken, damit der erste Spy entweder unbemerkt verschwinden kann, oder weiter hacken kann.
Wie gesagt, stirbt der erste Spy, ist der Hack verloren.
In SCCT hat man sich ja auch nicht krampfhaft auf ein Terminal konzentriert, sondern hat ständig die Positionen gewechselt und versucht da anzugreifen, wo es die Mercs nicht vermutet haben.

Direkte Konfrontationen scheinen ja zu einem schnellen Tode der Spies führen. Man wird also gezwungen sein sich unbemerkt zu bewegen, bzw. zu flüchten. Aggro wird nicht so einfach zum Ziel führen.
Und darum geht es mir hauptsächlich.
Stealth, bzw. Flucht ist für mich viel besser, als Aggro.
(Ich hasse es, wenn die Gedanken nicht so rauskommen wollen, wie ich sie im Kopf habe. Ich hoffe es wurde bisschen mehr klar, warum meiner Meinung nach Stealth in BL mehr gefördert wird, als in SCDA. Wenn nicht, versuche ich es später nochmal. :D)

Rea1SamF1sher
11-05-13, 17:13
^ Eben weil das Leben des Spys so wichtig ist, ist Hit und Run nicht wirklich die optimale Vorgehensweise.
Ich versteh nicht genau wie das jetzt Hit und Run fördern soll, wenn man doch so schnell von einem Merc auf die Mütze bekommen kann.
Natürlich wird es sowas auch geben, aber primär wird es ohne Stealth nicht gehen, wenn die Teams vom Skill her gleichermaßen aufgestellt sind. Beide Spys sollten während des Hacks dafür sorgen, dass sie überleben. Stirbt derjenige der die Mercs vom anderen Spy ablenken soll, ist der Hacker auf sich allein gestellt und muss 20-30 Sekunden auf die Unterstützung seines Teammitglieds warten. Und es ist nicht so einfach sich von zwei Mercs zu verstecken.

elle91
11-05-13, 19:07
Vielen Dank für den Bericht Andre!

Dieser bestätigt mir das, was ich mir sowieso schon seit Beginn dachte:
Es wird großartig! (klar, nicht für jeden hier, nicht in jeglicher Hinsicht, nicht für Amon (wie er unaufhörlich bestätigt))

Und ich freue mich für dich, dass du diese Einladung bekommen hast.
Ich denke, dass du wirklich eine ausgezeichnete Wahl warst und das Entwicklerteam bereichert hast.
Es wäre sehr schön gewesen, wenn seitens selbiger sowas wie eine Zusammenfassung (mit samt eurer Kritik (pro / contra)) geschrieben worden wäre, weil mich das Ganze doch schon sehr interessiert hätte und ich eventuell gerne meinen Senf dazu gegeben hätte (du wirst dir wahrscheinlich denken "GOTT BEWAHRE!" ;D)!

Ich fande an deinem Bericht etwas schade, dass du in der Zusammenfassung / im Schluss so einen negativen Beigeschmack hinterlassen hast, nachdem deine eigentliche Bewertung sonst recht positiv war.

Ich freue mich, dass sich bewahrheitet hat, dass die KI noch viel besser gemacht wird als in den Demo (alpha) Versionen, die wir zu Gesicht bekamen und dass zumindest einigen deiner / unserer / anderer Bedenken bezüglich BL Gehör geschenkt wurde und zumindest so verbessert wurde, dass ich für mich sagen kann, dass mich dieses Spiel im höchsten Maße zufrieden stellen wird!

Ich hoffe, dass das Spiel NOCH besser wird, als es mir eh schon erscheint und dass sich am Ende jeder in den Popo beißen möchte, der dieses Spiel von Anfang an schlecht geredet hat (nicht nur zwecks meiner Genugtuung, sondern auch der der Entwickler, die hier (meines Erachtens) schon ein kleines Meisterwerk geschaffen haben)!

In diesem Sinne, nach längerer Pause,
Gruße,
elle91

PS: Ich freue mich schon darauf, deine Stealth-Versionen (wenn es die Zeit und Lust erlaubt) auf Youtube anzusehen, denn du wurdest nicht umsonst bezüglich deines Spielstils gelobt!
Vielleicht trifft man sich ja mal im Spiel! :)

Rea1SamF1sher
11-05-13, 20:18
Es wäre sehr schön gewesen, wenn seitens selbiger sowas wie eine Zusammenfassung (mit samt eurer Kritik (pro / contra)) geschrieben worden wäre, weil mich das Ganze doch schon sehr interessiert hätte und ich eventuell gerne meinen Senf dazu gegeben hätte (du wirst dir wahrscheinlich denken "GOTT BEWAHRE!" ;D)!
Du meinst seitens der Entwickler einen Bericht?




Ich fande an deinem Bericht etwas schade, dass du in der Zusammenfassung / im Schluss so einen negativen Beigeschmack hinterlassen hast, nachdem deine eigentliche Bewertung sonst recht positiv war.
Ich weiß nicht genau wo du diesen negativen Beigeschmack siehst. Also noch allgemeiner hätte ich die negative Kritik, die ich sowieso so gut wie garnicht ausgeführt habe, nicht schreiben können. Ich hätte verstehen können, wenn Leute sagen, dass ich das Spiel zu sehr vergöttere und ich Blacklist nur so positiv bewerte, weil ich eingeladen wurde. Aber das hier, hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Nur weil ich dort war, werde ich jetzt nicht die Rosarote Brille anziehen. Ich werde weiterhin darauf zeigen, was noch hätte verbessert hätte werden können.

Ich hätte die paar Details die mich vielleicht stören eine viel größere Aufmerksamkeit schenken können, was ich aber nicht getan habe. Ich habe mich eher auf das positive konzentriert, da man das am besten nach etwas wie Conviction, dass die Community gespalten hat, tun kann. Es geht in die richtige Richtung. Das Spiel hat eine große Vision und hat den Kompromiss zwischen Komplexität und Einsteigerfreundlichkeit gut gemeistert.




Ich hoffe, dass das Spiel NOCH besser wird, als es mir eh schon erscheint und dass sich am Ende jeder in den Popo beißen möchte, der dieses Spiel von Anfang an schlecht geredet hat (nicht nur zwecks meiner Genugtuung, sondern auch der der Entwickler, die hier (meines Erachtens) schon ein kleines Meisterwerk geschaffen haben)!
Sagen wir es mal so.
Du kannst dankbar sein, dass es Kritik gab.
Denn sonst gäbe es bis jetzt immer noch Dinge die nicht optimal für dieses Spiel sind.

Man hat auf konstruktive Kritik gehört und genau auf das sollte man dankbar sein. Dass man ein offenes Ohr am anderen Ende hat.
Man sollte dankbar sein, dass Splinter Cell so ein enthusiastisches Team bekommen hat, das motiviert ist, das beste Splinter Cell überhaupt zu erschaffen.

Der Serie bringen weder welche die nur alles schlecht, noch irgendwelche die alles mit einer rosaroten Brille sehen.
Aber es ist gut, wenn man diese auch auf seine Seite bringen kann.

elle91
11-05-13, 21:13
Du meinst seitens der Entwickler einen Bericht?

Ja. Vielleicht gibt es sogar einen, hatte aber heute keine Lust / Zeit mich auf die Suche zu machen.



Ich weiß nicht genau wo du diesen negativen Beigeschmack siehst. Also noch allgemeiner hätte ich die negative Kritik, die ich sowieso so gut wie garnicht ausgeführt habe, nicht schreiben können. Ich hätte verstehen können, wenn Leute sagen, dass ich das Spiel zu sehr vergöttere und ich Blacklist nur so positiv bewerte, weil ich eingeladen wurde. Aber das hier, hätte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Nur weil ich dort war, werde ich jetzt nicht die Rosarote Brille anziehen. Ich werde weiterhin darauf zeigen, was noch hätte verbessert hätte werden können.

Du hast mehrmals betont, dass es in die richtige Richtung gehe. Das wirkt alles in allem so, als würdest du (nach deiner besagten Vergötterung) immer noch viel vermissen (was du zwar im Text richtig stellst, aber es klingt für mich nicht so überzeugend).


Ich hätte die paar Details die mich vielleicht stören eine viel größere Aufmerksamkeit schenken können, was ich aber nicht getan habe. Ich habe mich eher auf das positive konzentriert, da man das am besten nach etwas wie Conviction, dass die Community gespalten hat, tun kann. Es geht in die richtige Richtung. Das Spiel hat eine große Vision und hat den Kompromiss zwischen Komplexität und Einsteigerfreundlichkeit gut gemeistert.

Hättest du tun können, das hätte mich auch nicht besonders gestört. Es war ja auch keine Kritik an deinem Inhalt, sondern mehr am Ausdruck. Entschuldige, wenn du das in den falschen Hals bekommen hast. Ich hatte nur das Gefühl, dass du am Ende das, was du oben erzählt hast, wieder schmälern wölltest und das fand ich schade.



Sagen wir es mal so.
Du kannst dankbar sein, dass es Kritik gab.
Denn sonst gäbe es bis jetzt immer noch Dinge die nicht optimal für dieses Spiel sind.

Optimal ist Auslegungssache. Ich bin auch dankbar für Kritik, nur das verübte Schlechtreden war ja keine konstruktive Kritik und somit in meinen Augen wertlos (wurde ja bereits in einem Interview gesagt: "Was ist der 'Ghost'?"). Schlussendlich haben sie ja auch die konstruktive Kritik gewürdigt, weshalb ja auch du und nicht etwa andere Kritiker eingeladen wurden (aus diesem Forum).


Man hat auf konstruktive Kritik gehört und genau auf das sollte man dankbar sein. Dass man ein offenes Ohr am anderen Ende hat.
Man sollte dankbar sein, dass Splinter Cell so ein enthusiastisches Team bekommen hat, das motiviert ist, das beste Splinter Cell überhaupt zu erschaffen.

Nichts anderes habe ich gesagt, da hast du vollkommen recht, dem ist auch nichts weiteres hinzuzufügen. :)


Der Serie bringen weder welche die nur alles schlecht, noch irgendwelche die alles mit einer rosaroten Brille sehen.
Aber es ist gut, wenn man diese auch auf seine Seite bringen kann.

Auch das ist vollkommen richtig so! Nur würde ich nicht unbedingt die "rosarote Brille" mit "schlechtreden" auf eine Stufe stellen. Das eine mag naiv und anspruchslos sein, das andere grenzt an Unverschämtheit (meiner Meinung nach).

Jolka012
11-05-13, 23:06
Ich habe mir heute noch mal einige Gameplay-Videos angesehen. Das von der E3 damals und das Abandoned Mill Walkthrough.

Und da sind mir wieder etliche Details aufgefallen, die mich extrem ankotzen. Mein größter Kritikpunkt daran ist das Soundsystem. Man rennt und springt einfach hinter den Gegnern rum und die hören einen nicht, obwohl man nur 2 Meter hinter denen ist. Das kann einfach nicht wahr sein.

Und das optische Spotting war in besagten Videos auch unter aller Sau. Zum Beispiel Wachen, die direkt vor den Augen anderer Wachen umfallen, aber nicht bemerkt werden.

Oder ganz allgemein wie das optische Spotting funktioniert. Nicht mehr mit dem analogen Lichtmesser, sondern mit dem selben System wie in Conviction. Eine sich langsam füllende Sichtleiste. Ist sie noch nicht voll, hat man noch Zeit sich zu verstecken, ist sie voll, dann sind sofort alle Gegner alarmiert.

Andre, kannst du mir da wirklich Entwarnung geben, dass das verbessert wurde? Ich kann es nämlich nicht glauben, nachdem ich mir wieder diese Videos angesehen habe.

ParadoxXx
11-05-13, 23:45
Ich weiß nicht ob das schon beantwortet wurde aber: wie ist das im Classic bzw Pandora SvM, können spies und mercs wieder 4 gadgets mitnehmen? Und werden alt bekannte auch wieder dabei sein wie die sticky cam?

Rea1SamF1sher
12-05-13, 01:04
@ elle91:
Ich bin nicht der beste in erklären, beschreiben etc...
Ich komme nur schwer auf den Punkt, weil ich eben diese Schwierigkeiten habe bzw. denke, dass ich sie habe.

Mich hat es einfach nur überrascht, dass dieser Bericht so einen Eindruck hervorheben kann.
Für mich ist die "richtige Richtung" das wichtigste bei einer Spieleserie die schon so alt ist und in dieser Zeit der Spieleindustrie veröffentlicht wird. Da es oft heute dazu kommt, dass man alles mögliche dafür tut die Serie massentauglich zu machen. Ich will aber nicht darüber diskutieren, sondern über das worum es hier eigentlich geht: Splinter Cell Blacklist.

Um es auf den Punkt zu bringen, ich denke, dass Blacklist sehr gut sein wird.



@ frozenKoziol:
Kannste mir einige von diesen Videos schicken? Ich brauche da ein paar Beispiele.
Ich mein ich habe auf Perfektionist gespielt. Die meisten Gameplay Videos die du sehen wirst, werden wohl auf dem Schwierigkeitsgrad Normal sein. Der Coop hat eine aktuellere KI als der Singleplayer. Wir haben es auf Normal gespielt und konnten die zweite Mission nicht vollenden, weil wir zu sehr probiert haben die erste Mission zu ghosten. Von der Presse hat kaum jemand die Grim Mission (die zweite Mission) geschafft, nur die deutsche Presse hat es hinbekommen. Wie gesagt, auf dem Schwierigkeitsgrad Normal.

Je weiter man im Spiel kommt umso schwieriger wird es. Das Soundsystem zum Beispiel. Da waren die schon in der alten Demo des Singleplayers sehr sensitiv. Es gibt drei Geschwindigkeitsstufen. Wenn ich schon mit der zweiten Geschwindigkeit rumgeschliechen bin, haben die Gegner mich in der Nähe gehört. Ich habe mich selber manchmal gewundert, was die so alles hören können. Gut, wenn du jetzt von irgendwo runterspringst und landest, das hören die nicht. Aber das liegt darin, dass man das Landen nicht selbst kontrollieren kann.

Das Spotting: Die KI macht sich sogar die Mühe über das Geländer zu schauen. Wenn du dann da dran hängst, spotten die dich.
Scott Lee, hat uns etwas über das Spotting System gesagt. Das System hat es leider nicht mehr in die Demo geschafft (ist schon über ein halbes Jahr alt).
Scott Lee hat den Schwarz/Weiß Filter in Conviction gehasst. Weswegen ein anderes System nun zum Zuge kommt. Das Problem ist nun, dass ich nicht mehr genau weiß wie es funktioniert. Im englischen Forum hat jemand gesagt, dass das System dem ähnelt wie dem Lichtmesser. Du siehst die Lichter auf deinem Anzug grün leuchten. Je weiter du in den dunklen Schatten gehst, umso mehr erlischt das grüne Licht. Wenn es aus ist, bist du zu 100% versteckt und wirst dann wie im Spy vs Mercs von einem weißen feinen Schleier umgeben, wenn du dich bewegst.
Oder es wird dem System von Double Agent ähneln. Aber genau kann ich dir das nicht sagen. Tut mir Leid.

Das Spotting der KI wird durch die weißen Ringe (Warning!) sichtbar. Dieser Ring ist sozusagen der Zeitraum indem die KI sich vergewissert ob sie nun was gesehen hat oder nicht. Hat sich der Ring komplett aufgebaut, verschwindet es und kurz danach, erscheint der Entdeckungring der dir sagt, dass die KI dich gesehen hat. Dann beginnt die KI ein paar Minuten nach dir zu suchen.

Was ich dir auf jeden Fall sagen kann ist, dass es auf jeden Fall besser ist als Conviction. Wie groß diese Verbesserung dazu ist, wird wohl jeder anders empfinden. Du solltest auf jeden Fall nicht erwarten, dass die Komplexität oder Tiefe der Features so sein wird, wie in den älteren Teilen. Aber ich denke, dass es andere Dinge geben wird auf die du achten musst und das widerum die fehlende Tiefe und Komplexität in den Features ausgleichen wird.



@ParadoxXx:
Hier (http://forums-de.ubi.com/showthread.php/128900-Splinter-Cell-Blacklist-Community-Event-Report?p=2180050&viewfull=1#post2180050) habe ich dazu was geschrieben. Ich hoffe das beantwortet deine Frage.

Jolka012
12-05-13, 01:29
@Andre:
Aha ok. Wenn das mit dem Licht auf Sams Rücken stimmt, dann stellt mich das zufrieden. Das mit dem weißen Schleier finde ich hingegen nicht so toll. Ich würde in der Dunkelheit dann lieber einfach das Nachtsichtgerät einschalten. Kannst du mir noch sagen, ob es im Perfectionist-Modus möglich sein wird das Nachtsichtgerät zu benutzen oder ob es wie das Sonar deaktiviert sein wird? Weil das Nachtsichtgerät hätte ich schon ganz gerne noch zur Verfügung.

Jetzt mal zu den Beispielen wegen dem Spotting. Hier in diesem Video zum Beispiel:



http://www.youtube.com/watch?v=P9SvRX-8pZ4

Bei 1:57 guckt die Wache genau auf den Trirotor, schnallt aber nichts.
Bei 2:15 dreht sich die rechte Wache gerade genau in die Richtung der anderen Wache, die aber gerade betäubt wird. Die rechte Wache steht einen Meter daneben, schnallt aber nichts.
Bei 2:23 läuft Sam zur nächsten Deckung (ich schätze mal das ist die 2. Geschwindigkeitsstufe?!), aber die Wache hört nichts. Als Sam dann pfeift, hört sie ihn, obwohl das Pfeifen kaum lauter war als die Schritte, die er vorher gemacht hat.
So und jetzt das allerschlimmste bei 4:04 Sam rennt einen halben Meter hinter der Wache zum Fenster und sie schnallt absolut gar nichts.

Rea1SamF1sher
12-05-13, 01:53
Wir haben das Video im englischen Forum auch auseinander genommen. Das ist einer der Demo Levels die wir gespielt haben und die schon in Januar zu der Presse zum ersten Mal zur Verfügung standen. Also wir haben damals auch auf diese Macken hingewiesen und es wurde uns versichert, dass man diese Fehler ausgemerzt hat bzw dabei ist, diese zu beheben.

Auf der anderen Seite ist diese Demo auch höchstwahrscheinlich auf Normal gespielt. Ich weiß also nicht genau wie sich die Schwierigkeitsstufen voneinander abheben werden. Aber ich denke, dass man an der KI vieles in dieser Hinsichtweise verbessert hat. Ich habe nicht viel mit der KI herumgespielt in diesem Sinne, sondern nur versucht auf Perfektionist rumzuschleichen und zu umgehen. Die KI ist in diesem Walkthrough eben 6 Monate alt. Ich weiß das hört sich wahrscheinlich so an wie Marketing Geschwaffel, aber ich gehe stark davon aus, dass man das verbessert hat.

Du wirst auf Perfektionist alle Sichtgeräte nutzen können, soweit ich das weiß (Nachtsichtgerät auf jeden Fall ;)). Man schaltet nur die Funktion aus, dass diese durch die Wand sehen können.

Der weiße Schleier ist wirklich nicht so stark ausgeprägt. Du wirst in bei aktiviertem Nachsichtgerät wohlmöglich ehh nicht mehr sehen. Aber genaues kann ich nicht sagen, weil wir selber das System nicht wirklich ausprobieren oder sehen konnten. Das Feature wurde uns verbal erklärt.

Edit: Um nochmal ein Beispiel zu geben.
Benghazi. Die erste Mission überhaupt, habe ich auf Perfektionist gespielt. Mit jeder Mission wird das Spiel schwieriger. Ich bin sehr oft nur knapp von einer Entdeckung der KI davongekommen. Dabei war ich garnicht auf der gleichen Ebene wie die KI selber, sondern habe mich an Häuserwänden aufgehalten um die KI zu umgehen. Aber da die KI da auch nachguckt, muss es halt mit dem Timing stimmen. Ansonsten entdecken sie einen.

Jolka012
12-05-13, 02:03
Wir haben das Video im englischen Forum auch auseinander genommen. Das ist einer der Demo Levels die wir gespielt haben und die schon in Januar zu der Presse zum ersten Mal zur Verfügung standen. Also wir haben damals auch auf diese Macken hingewiesen und es wurde uns versichert, dass man diese Fehler ausgemerzt hat bzw dabei ist, diese zu beheben.

Auf der anderen Seite ist diese Demo auch höchstwahrscheinlich auf Normal gespielt. Ich weiß also nicht genau wie sich die Schwierigkeitsstufen voneinander abheben werden. Aber ich denke, dass man an der KI vieles in dieser Hinsichtweise verbessert hat. Ich habe nicht viel mit der KI herumgespielt in diesem Sinne, sondern nur versucht auf Perfektionist rumzuschleichen und zu umgehen. Die KI ist in diesem Walkthrough eben 6 Monate alt. Ich weiß das hört sich wahrscheinlich so an wie Marketing Geschwaffel, aber ich gehe stark davon aus, dass man das verbessert hat.

Ja, so hört es sich in der Tat an. ;)


Du wirst auf Perfektionist alle Sichtgeräte nutzen können, soweit ich das weiß (Nachtsichtgerät auf jeden Fall ;)). Man schaltet nur die Funktion aus, dass diese durch die Wand sehen können.

Sehr schön. Genau so hatte ich mir das gewünscht, ich hatte es aber bezweifelt, dass sie es so machen. Freut mich das zu hören. :)
Nur finde ich das Wärmebild extrem schlecht umgesetzt. Ich hätte mir eigentlich ein Wärmebild wie in den alten Teilen gewünscht und nicht so einen Mist mit nur grün und orange. In Double Agent fand ich das Wärmebild deshalb auch so behindert. Da war alles rot oder pink. Total bescheuert.


Der weiße Schleier ist wirklich nicht so stark ausgeprägt. Du wirst in bei aktiviertem Nachsichtgerät wohlmöglich ehh nicht mehr sehen. Aber genaues kann ich nicht sagen, weil wir selber das System nicht wirklich ausprobieren konnten.

Gut, wenn du das sagst, dann wird es wohl so sein. Wenn ich im Dunkeln bin wo ich nichts mehr sehe, werde ich so oder so das Nachtsichtgerät einschalten, da du mir ja jetzt versichert hast, dass es das Nachtsichtgerät auch im Perfectionist geben wird. :)

Rea1SamF1sher
12-05-13, 02:12
Ja, so hört es sich in der Tat an. ;)
Nun ja. In diesem Video auf Normal, sind verschiedenste Macken aufgefallen.

Im Coop auf Normal, mussten wir mehrere Male das Spiel vom letzten Speicherpunkt wieder starten.
Gut vielleicht waren wir auch einfach zu schlecht. :D

Aber ich denke schon, dass sie es verbessert haben. Ich glaube nämlich nicht, dass sie für Singleplayer und Coop grundsätzlich verschiedene KIs benutzen werden.

Jolka012
12-05-13, 02:21
Nun ja. In diesem Video auf Normal, sind verschiedenste Macken aufgefallen.

Im Coop auf Normal, mussten wir mehrere Male das Spiel vom letzten Speicherpunkt wieder starten.
Gut vielleicht waren wir auch einfach zu schlecht. :D

Gut, ich vertraue dir. :D


Aber ich denke schon, dass sie es verbessert haben. Ich glaube nämlich nicht, dass sie für Singleplayer und Coop grundsätzlich verschiedene KIs benutzen werden.

Das sowieso nicht. Das sollte jedem klar sein.


PS: So, ich geh jetzt Double Agent auf der PS2 spielen, bevor ich ins Bett gehe. Meiner Meinung nach sogar besser als Chaos Theory. Wohlgemerkt die PS2-Version. Die PC-Version kann man in die Tonne kloppen. ;)

Rea1SamF1sher
12-05-13, 02:29
Ich stimme dir da zu. Die Current Gen Version von Double Agent ist ein Geschenk der Chaos Theory Entwickler an die Hardcore Fans.

elle91
12-05-13, 12:40
@ elle91:
Ich bin nicht der beste in erklären, beschreiben etc...
Ich komme nur schwer auf den Punkt, weil ich eben diese Schwierigkeiten habe bzw. denke, dass ich sie habe.

Mich hat es einfach nur überrascht, dass dieser Bericht so einen Eindruck hervorheben kann.
Für mich ist die "richtige Richtung" das wichtigste bei einer Spieleserie die schon so alt ist und in dieser Zeit der Spieleindustrie veröffentlicht wird. Da es oft heute dazu kommt, dass man alles mögliche dafür tut die Serie massentauglich zu machen. Ich will aber nicht darüber diskutieren, sondern über das worum es hier eigentlich geht: Splinter Cell Blacklist.

Um es auf den Punkt zu bringen, ich denke, dass Blacklist sehr gut sein wird.

Ja ich wollte das auch eigentlich nur anmerken, sollte nicht böse oder sowas sein! :)
Dein Bericht war super, nur das Ende hat mir nicht soooo zugesagt.
(Es geht in die richtige Richtung klingt für mich so, als würde man gerade den Kurs ändern, bis man den Richtigen hat, darum die "Problematik"!)
Aber dein "auf den Punkt" bringen stellt mich höchst zufrieden (als Endbewertung deinerseits).

Bezüglich des Marketing-Geschwafels:

Es muss jedem klar sein, dass ein halbes Jahr eine MENGE Zeit ist um eine KI zu verbessern. Wenn die Demo wirklich so alt war wie er es sagt, dann kann das Ganze extrem verbessert worden sein.
Und ohne jetzt auf die Feinheiten der Softwaretechnik / -entwicklung eingehen zu wollen:
Schaut euch einfach die unterschiede zwischen Alpha und neueren Videos an und vergleicht das mit seinen Aussagen und ihr werdet merken, wie viel sich entwickelt hat, das auch noch funktioniert.

Ihr müsst bedenken, dass so eine Softwareentwicklung nicht so funktioniert wie ein Haus zu bauen, sondern dass man verschiedene Versionen (eventuell sogar gleichzeitig) hat, die unterschiedliche Features beinhalten und mit denen man rumprobiert wie es funktioniert.

So könnte es sein, dass man eine Version ohne nicht-tödliche Angriffe zu spielen bekommt, weil die mit selbigen noch Probleme macht, aber die Hauptentwicklung ist bereits bei den Feinheiten der KI angelangt, welche selber in verschiedenen Versionen vorliegen, sodass sie (einmal mit und einmal ohne den Angriffen, die noch nicht perfekt funktionieren) getestet werden kann.

Ich weiß natürlich nicht, wie genau das Entwicklungskonzept usw. aussieht, aber so in etwa wird es schon ablaufen, da ja verschiedene Teams an verschiedenen Sachen arbeiten.

Von daher würde ich jetzt nicht die von Version von Andre202 als fast-final ansehen, sondern in der beta-Phase (Starcraft 2 Spieler wissen, was das heißt! :D), in der sich noch verdammt viel ändern kann (natürlich kann ich mich hier täuschen, aber auf Grund meines Eindrucks und dem von Andre macht das Entwicklerteam nicht den Anschein, als würde es sich jetzt zurücklehnen :>)!

Dirty.DeedsRe
12-05-13, 13:03
@Andre:
Jetzt mal zu den Beispielen wegen dem Spotting. Hier in diesem Video zum Beispiel:



http://www.youtube.com/watch?v=P9SvRX-8pZ4


Die Kletteranimationen sind einfach nur lächerlich. Die Spies im Multiplayer sind auch so schnell unterwegs...

Naja man kann nicht alles haben. =)

Jolka012
12-05-13, 13:37
Ja ich wollte das auch eigentlich nur anmerken, sollte nicht böse oder sowas sein! :)
Dein Bericht war super, nur das Ende hat mir nicht soooo zugesagt.
(Es geht in die richtige Richtung klingt für mich so, als würde man gerade den Kurs ändern, bis man den Richtigen hat, darum die "Problematik"!)
Aber dein "auf den Punkt" bringen stellt mich höchst zufrieden (als Endbewertung deinerseits).

Bezüglich des Marketing-Geschwafels:

Es muss jedem klar sein, dass ein halbes Jahr eine MENGE Zeit ist um eine KI zu verbessern. Wenn die Demo wirklich so alt war wie er es sagt, dann kann das Ganze extrem verbessert worden sein.
Und ohne jetzt auf die Feinheiten der Softwaretechnik / -entwicklung eingehen zu wollen:
Schaut euch einfach die unterschiede zwischen Alpha und neueren Videos an und vergleicht das mit seinen Aussagen und ihr werdet merken, wie viel sich entwickelt hat, das auch noch funktioniert.

Ihr müsst bedenken, dass so eine Softwareentwicklung nicht so funktioniert wie ein Haus zu bauen, sondern dass man verschiedene Versionen (eventuell sogar gleichzeitig) hat, die unterschiedliche Features beinhalten und mit denen man rumprobiert wie es funktioniert.

So könnte es sein, dass man eine Version ohne nicht-tödliche Angriffe zu spielen bekommt, weil die mit selbigen noch Probleme macht, aber die Hauptentwicklung ist bereits bei den Feinheiten der KI angelangt, welche selber in verschiedenen Versionen vorliegen, sodass sie (einmal mit und einmal ohne den Angriffen, die noch nicht perfekt funktionieren) getestet werden kann.

Ich weiß natürlich nicht, wie genau das Entwicklungskonzept usw. aussieht, aber so in etwa wird es schon ablaufen, da ja verschiedene Teams an verschiedenen Sachen arbeiten.

Von daher würde ich jetzt nicht die von Version von Andre202 als fast-final ansehen, sondern in der beta-Phase (Starcraft 2 Spieler wissen, was das heißt! :D), in der sich noch verdammt viel ändern kann (natürlich kann ich mich hier täuschen, aber auf Grund meines Eindrucks und dem von Andre macht das Entwicklerteam nicht den Anschein, als würde es sich jetzt zurücklehnen :>)!

Sicher KANN sich in dieser Zeit gewaltig was an der KI tun. Meiner Erfahrung nach ist das aber oftmals nur leeres Geschwätz geblieben. "Ja, wir arbeiten daran. Das ist noch Pre-Alpha. Keine Sorge" und am Ende war die KI in der Release-Version entweder nur leicht besser oder gar nicht besser. Und die KI aus den Blacklist-Präsentation muss nicht nur ein kleines bisschen besser verdammt, sondern viel viel besser, damit ich damit zufrieden bin. Darum meine Skepsis was die KI anbelangt. Ich habe einfach viel zu viele schlechte Erfahrungen mit solchen Versprechungen gemacht.


Die Kletteranimationen sind einfach nur lächerlich. Die Spies im Multiplayer sind auch so schnell unterwegs...

Naja man kann nicht alles haben. =)

Ja, die sind in der Tat lächerlich. Das ist eins der Dinge, die mich am meisten ankotzen. In den alten Teilen war man immer extrem langsam unterwegs, um nicht aufzufallen. Die Kletteranimationen waren hingegen nicht extra verlangsamt worden, sondern wurden schlicht und einfach realistisch dargestellt. Man hatte immer das Gefühl, dass Sam schon seine 80kg wiegt und dass es schon eine gewisse Anstrengung braucht, um diese 80kg an einem Rohr entlang zu schieben oder eine Leiter hochzuklettern oder sich an einem Abhang entlang zu hangeln. In Conviction und Blacklist macht Sam hingegen den Eindruck als würde er nur 5kg wiegen, wobei seine Kraft aber gleich bleibt. Er huscht am Rohr entlang wie geölt, klettert Mauern hoch und hangelt sich an Abhängen entlang wie kein zweiter. Und wenn er Leitern hochklettert nimmt er 5 Sporen auf einmal. Einfach nur lächerlich.

Im Versus kann es gerne so schnell sein. Denn in einem Multiplayer steht gutes Gameplay über allem anderen. Im Singleplayer will ich aber auf jeden Fall realistische Animationen haben.

Rea1SamF1sher
12-05-13, 13:59
Zu der KI wird es noch ein ComDev Video geben, indem man näher auf die Fähigkeiten dieser eingehen wird.

Das die KI nicht perfekt sein wird ist klar. Aber wie gesagt, ich glaube schon, dass es besser sein wird als im gezeigten Video.

Jolka012
12-05-13, 14:27
Zu der KI wird es noch ein ComDev Video geben, indem man näher auf die Fähigkeiten dieser eingehen wird.

Das die KI nicht perfekt sein wird ist klar. Aber wie gesagt, ich glaube schon, dass es besser sein wird als im gezeigten Video.

Ich geh mal davon aus, dass du das Video dann auf deinem Channel hochladen wirst? Hab's mal abonniert ;)
Du kannst btw auch gerne mehr Kommentarvideos machen, wo du deine Meinung verklickerst. Meistens geht sie nämlich absolut mit meiner Meinung konform und ich hör mir das gerne an. :)

TheRealSam
12-05-13, 18:52
@Andre:
Nochmal zu den Gadgets:
Gibt es wieder Minen für die Mercs?
Bzw. weißt Du was dieses Gerät ist, das die Mercs in dem einen Video aufstellen. Oder das andere Gerät, was einer auf einem Container ablegt.

Rea1SamF1sher
12-05-13, 19:08
Das was auf dem Container gelegt wird ist eine Mine. Also die gibt es wieder.
Ich bin mir nicht sicher was das andere Gerät ist, aber ich glaube es spottet die Spys in der Umgebung.
Sicher bin ich mir da aber nicht.

TheRealSam
12-05-13, 19:18
Sehr cool, dass es wieder Minen gibt. Das war ein riesiges Minus in SCDA!
Weißt Du, ob man die auch wieder unterschiedlich nutzen kann?
Lasermine, Näherungsmine, Giftmine?

Rea1SamF1sher
12-05-13, 19:53
Das weiß ich nicht.
Ich habe mich nicht viel mit Customizations befasst.

Hiccups1980
14-05-13, 04:03
http://www.youtube.com/watch?v=Mtkb6F_g2UI

This is taken from the Toronto meet and greet with the Splinter Cell Blacklist team myself and others here were invited to. Shout out to FRUITARIAN and Marky Mark.

There is another part to this video as well, which i will stick up in a few days, as well as a more intimate close up chat with the two designers. I also got footage of all the game mode presentations by the respective Splinter Cell team leaders and the Mo cap stuff and more.

About two something hours worth of footage. Will be uploading the best of that footage over the coming weeks, but not all, we gotta keep some of the memories for ourselves http://static5.cdn.ubi.com/u/ubiforums/20120411.419/images/smilies/smile.png. Thanks to Zack for giving me the all clear. The man is a legend.

I apologise for the low sound quality, I wasn't expecting to be allowed to record anything so had to whip out my camera phone last minute, had no equipment! Have done all I can to enhance the sound as much as poss! Watching it in "HD" helps! The following videos there's a little less background noise. Anyway enjoy! Time to relive the memories for those of us who went!

Wing
Aus dem ENGLISCHEN Forum. Ganz cool gemacht, wenn auch schlechte Qualität. Aber interessant. :)