PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : LG-Buchheim: Die Festung - Schnorcheln



puni2412
01-06-05, 17:06
Hat jemand die Festung von Lothar-Günther Buchheim gelesen? Bin grad sowweit, als sie zum 2ten mal auslaufen und nach WABO verfolgund sich über Quessant ansetzen.

Ist schon richtig abartig geil beschrieben, was das Schnorcheln doch für ne scheißaktion gewesen sein muß.

Sehr empfehlenswert für alle, die hier nur den Schnorchel ausfahren und einfach weitertuckern ...

Grüße
Andreas

puni2412
01-06-05, 17:06
Hat jemand die Festung von Lothar-Günther Buchheim gelesen? Bin grad sowweit, als sie zum 2ten mal auslaufen und nach WABO verfolgund sich über Quessant ansetzen.

Ist schon richtig abartig geil beschrieben, was das Schnorcheln doch für ne scheißaktion gewesen sein muß.

Sehr empfehlenswert für alle, die hier nur den Schnorchel ausfahren und einfach weitertuckern ...

Grüße
Andreas

DerZombie
01-06-05, 18:47
Dann klär doch bitte mal die auf, die das Buch nicht haben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

phantom1n8
02-06-05, 00:09
Das muß besonders lustig gewesen sein, wenn bei etwas stärkeren Seegang der Schnorchelkopf unter Wasser gekommen ist. Dann haben die Diesel sofort die Luft aus dem Boot abgesaugt -> Nix mehr atmen -> krasser Unterdruck -> Trommelfell platzt

Lecker sag ich nur....

puni2412
02-06-05, 01:21
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by DerZombie:
Dann klär doch bitte mal die auf, die das Buch nicht haben http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif </div></BLOCKQUOTE>

Warte, ich tippe schnell die 1464 Seiten ab ;-)

Ist halt supergeil beschrieben, wie er auf U730 aus Brest nach La Palice mitfährt. Geil Geil.

Wie gesagt, kann man nur jedem empfehelen.
Ist übrigens der "2.Teil" von "Das Boot".

Grüße
Andreas

DerZombie
02-06-05, 06:21
@ puni
Ich meinte eigentlich nur das mit dem Schnorchel was du angesprochen hast http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_wink.gif

Danke phantom1n8
Ist schon graß wenn man sich das so vorstellt.

MagicMKU
02-06-05, 06:29
Schnorchel - by the way:

Da mir der Schnorchel in der Standard-Schnorcheltiefe zuviel verräterische Schleppe macht, gehe ich meist 1-2 Meter tiefer, so dass er gerade noch so aus dem Wasser schaut.

Wenn man dann mal in stürmische See kommt, klappt das soweit immer noch, auch wenn der Schnorchel mal unter Wasser ist. Der Diesel läuft lustig weiter und meine Mannschaft beschwert sich auch nicht über Unterdruck...

Ich konnte mir das jetzt auch nicht so vorstellen, dass das in der Realität so ohne Folgen geblieben wäre. Ich hatte mir aber eher Gedanken über das angesaugte Wasser gemacht.

U-47-Prien
02-06-05, 06:50
Man sollte aber auch LGB mit Vorsicht genießen er hatte grade mal 1ne Feindfahrt auf nem U-Boot mitgemacht, viele Sachen die er erzählt stimmen laut erfahrenen U-Bootfahren nicht. Hier wäre zum Beispiel U-123 "Hardegen" zu nennen, der Kommandant eines der U-Boote welches bei Operation Paukenschlag in Führungsrolle besteiligt war, auch auf seinem Boot gibt es viele LGB Kritiker welche auch das Boot gesehen haben.

Wassergott
02-06-05, 06:56
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by U-47-Prien:
Man sollte aber auch LGB mit Vorsicht genießen er hatte grade mal 1ne Feindfahrt auf nem U-Boot mitgemacht, viele Sachen die er erzählt stimmen laut erfahrenen U-Bootfahren nicht. Hier wäre zum Beispiel U-123 "Hardegen" zu nennen, der Kommandant eines der U-Boote welches bei Operation Paukenschlag in Führungsrolle besteiligt war, auch auf seinem Boot gibt es viele LGB Kritiker welche auch das Boot gesehen haben. </div></BLOCKQUOTE>

Mag ja sein, dass er nicht der U-Boot-Spezialist ist, aber wenigstens kann er mitreißend schreiben - im Gegensatz zu den meisten seiner Kritiker...

Suedwester
02-06-05, 08:11
Das Buchheim umstritten ist, liegt aber weniger an seiner Darstellung der U-Boote und des Lebens auf See, als eher an seiner Darstellung der eigenen Rolle und seiner Beschreibung des Landlebens der U-Bootmänner. Ihm wirft man vor, dass er als Kriegsberichter ein ganz scharfer Hund gewesen sei, aber auf See nix vertragen hätte. Laut Lehmann-Willenbrock (dem Alten) hat er den Großteil der im "Boot" beschriebenen Feindfahrt seekrank im Bett gelegen.
Irgendein anderer Kommandant hat als Reaktion auf "Das Boot" ein anderes Buch nach dem Motto: "So war das gar nicht." geschrieben. Darin wehrt er sich auch gegen die Darstellung des Offiziersklubs in La Rochelle. Seiner Aussage nach wäre jeder Offizier, der sich in der Öffentlichkeit so benommen hätte mindestens im Bau gelandet.

Wie dem auch sei: Bei seiner Schnorcheldarstellung liegt er wohl richtig (auch wenn ich nicht weiss, ob er tatsächlich jemals auf nem Schnorchelboot mitgefahren ist). Die Geschichte mit dem Unterdruck beim Unterschneiden des Schnorchels muss wirklich sehr problematisch gewesen sein. Außerdem wurden dann auch die Abgase ins Boot geblasen. Auf jeden Fall war ne Schnorchelfahrt nicht sonderlich beliebt.

Geleitzug
02-06-05, 08:51
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by U-47-Prien:
Man sollte aber auch LGB mit Vorsicht genießen er hatte grade mal 1ne Feindfahrt auf nem U-Boot mitgemacht, viele Sachen die er erzählt stimmen laut erfahrenen U-Bootfahren nicht. Hier wäre zum Beispiel U-123 "Hardegen" zu nennen, der Kommandant eines der U-Boote welches bei Operation Paukenschlag in Führungsrolle besteiligt war, auch auf seinem Boot gibt es viele LGB Kritiker welche auch das Boot gesehen haben. </div></BLOCKQUOTE>

Was Du schreibst, stimmt so nicht, denn LG Buchheim hat mindestens 4 Fahrten auf einem U-Boot mitgemacht, davon 1 Feindfahrt auf U-96 im Nov./Dez.41 und 1 Feindfahrt auf U-309. Noch eine weitere Fahrt auf U-309 (Versetzungsfahrt?!)und den Ausbruch aus Brest mit U-730 hat er erlebt...

Buchheim hat sich durch seine Art, das Erlebte schonungslos und ohne jede Verklärung darzustellen bei vielen U-Boot-Veteranen unbeliebt gemacht; auch sein (im Nachhinein entwickelter) Pazifismus und seine Ablehnung der Person Dönitz haben dazu beigetragen;

Da ich sowohl "Das Boot" und "Die Festung" gelesen und seine Bildbände "Zu Tode gesiegt", "Der U-Boot-Krieg" und "Die U-Boot-Fahrer" gelesen habe, muss ich sagen, dass ich bisher kein weiteres Buch zu dieser Thematik kenne, in dem der Schrecken und die Angst, die die U-Boot Besatzungen erfahren haben, besser rüber kommt; außerdem teile ich seine Ansicht, dass Dönitz einer der Hauptschuldigen dieses spätestens ab 43 einsetzenden Massenmordens junger Besatzungen war, der seine "Männer" erbarmungs- und hemmungslos verheizt hat... nur dass diese Ansicht vielen ehemaligen U-Boot-Fahrern, insbesondere den hochdekorierten, nicht gefiel, wundert mich nicht - waren sie doch meist die Priviligierten...

Suedwester
02-06-05, 09:06
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Geleitzug:
und den Ausbruch aus Brest mit U-730 hat er erlebt... </div></BLOCKQUOTE>

Sorry, aber das kann nicht sein - U 730 wurde nie fertiggestellt.
U-730 (ein VIIC/41 Boot) wurde von der Kriegsmarine am 13.Juni 1942 bei der HC Stülcken Werft in Hamburg in Auftrag gegeben. Dieser Auftrag wurde (zusammen mit vielen anderen) am 30.09.1943 zurückgestellt um die Produktion der XXI Boote voranzutreiben. Am 22.07.1944 wurde der Auftrag entgültig storniert. Es gab also nie ein U-730!
Die in "Die Festung" beschriebene Fahrt hat so nie stattgefunden. Korvettenkapitän Lehmann-Willenbrock (wie gesagt: DER Alte) - damals Chef der 9. Flotille - verließ Brest an Bord von U-256 im September 1944, ein paar Tage bevor die Amis es einnahmen, aber nicht Richtung La Pallice, sondern Richtung Bergen, wo er nach einer mehrwöchigen Fahrt auch ankam (diese Fahrt wurde größtenteil unter Verwendung des Schnorchels durchgeführt). Ob Buchheim an Bord war, weiss ich nicht genau, bezweifle es aber eher.

EDIT: Quelle: http://www.uboat.net

Barmbek76
02-06-05, 09:30
Natürlich war er nicht an Bord, zu lesen im Festung-Nachfolger "Der Abschied".

In der Festung wird auch geschrieben, daß Willenbrook in Brest bleibt. Mich würde aber auch interessieren, ob und wie diese "U-730"-Fahrt stattgefunden hat.

Abgesehen davon kann man zu LGB stehen, wie man will, aber seine Romane faszinieren und heben sich wohltuend von der Landser-Heftchen-Romantik vieler anderer ab.

Und wer glaubt, Wehrmachtsangehöige der Marine hätten keusch, treu und mit dem Glauben an den Führer im Blick ihr Parzifal-Leben bei Kujambelwasser in der Flottillenmesse gefrönt, der glaubt wohl bis heute noch an den Endsieg. http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif

Suedwester
02-06-05, 09:42
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Barmbek76:
Natürlich war er nicht an Bord, zu lesen im Festung-Nachfolger "Der Abschied". </div></BLOCKQUOTE>

Hab ich leider noch nicht gelesen. Lohnt sich´s??

<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">In der Festung wird auch geschrieben, daß Willenbrook in Brest bleibt. Mich würde aber auch interessieren, ob und wie diese "U-730"-Fahrt stattgefunden hat. </div></BLOCKQUOTE>

Ich glaube, dass sich Buchheim da wirklich auf die U-256er Tour bezieht...
Gibt´s ne Biografie von ihm? Vielleicht würde man daraus schlauer. War er zu der Zeit überhaupt in Frankreich?

Und das die Jungs vonner Marine keine Jungpfadfinder waren ist klar. Es ging dabei auch eher um so Sachen, wie rotzbesoffen inner Gegend rumballern und sowas.
Außerdem sollte das keine Wertung für oder gegen Buchheim sein - ich war nicht dabei und kann daher nicht sagen, wie´s wirklich war.

BdU1986
02-06-05, 09:53
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Suedwester:

Irgendein anderer Kommandant </div></BLOCKQUOTE>

Das Buch wurde unter anderem von Karl Friedrich Merten geschrieben. Schade, dass es nicht mehr zu bekommen ist...

JG400Pips
02-06-05, 10:05
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by BdU1986:
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Suedwester:

Irgendein anderer Kommandant </div></BLOCKQUOTE>

Das Buch wurde unter anderem von Karl Friedrich Merten geschrieben. Schade, dass es nicht mehr zu bekommen ist... </div></BLOCKQUOTE>

Mein Buchhändler kann es besorgen.
Sagt er zumindestens.
Ich warte auch schon seit 1 Jahr darauf....... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_confused.gif

biancasaul
02-06-05, 10:15
ja, die Festung ist hammergeil. Für echte LGB -Fans ist übrigens auch "Der Abschied" zu empfehlen, da wird dann auch das Schicksal von Simone gelüftet.

Interessant finde ich auch, daß der Alte im "Boot" stirbt, vielleicht wollte ihm LGB den Rummel um seine Person ersparen, denn schließlich lebte er ja noch, als das Boot gedreht wurde.

Siehe:
http://uboat.net/men/willenbrock.htm

Barmbek76
02-06-05, 10:34
"(...), doch ist es Blut, was über seine Lippen stürzt". Muß nicht Tod bedeuten.

"Der Abschied" hab ich nur einmal gelesen. Ich finde es nicht so interessant, weil es auf dem Atom-Forschungsschiff "Otto Hahn" in den 60er/70er-Jahren spielt, wo der Alte Kapitän war. Allerdings kommen sie oft auf die U-Boot-Zeit zu sprechen.

Geleitzug
02-06-05, 11:30
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Barmbek76:
...
Und wer glaubt, Wehrmachtsangehöige der Marine hätten keusch, treu und mit dem Glauben an den Führer im Blick ihr Parzifal-Leben bei Kujambelwasser in der Flottillenmesse gefrönt, der glaubt wohl bis heute noch an den Endsieg. http://forums.ubi.com/images/smilies/59.gif </div></BLOCKQUOTE>

Exakt - lest mal Herbert A. Werners "Die eisernen Särge" und darin die Berichte über seine Langänge und Barbesuche... http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_biggrin.gif

biancasaul
02-06-05, 12:43
[QUOTE]Originally posted by Barmbek76:
"(...), doch ist es Blut, was über seine Lippen stürzt". Muß nicht Tod bedeuten.

stimmt, da hast Du weiter gedacht als ich :-)

Oszillator78
02-06-05, 17:21
<BLOCKQUOTE class="ip-ubbcode-quote"><div class="ip-ubbcode-quote-title">quote:</div><div class="ip-ubbcode-quote-content">Originally posted by Suedwester:
Das Buchheim umstritten ist, liegt aber weniger an seiner Darstellung der U-Boote und des Lebens auf See, als eher an seiner Darstellung der eigenen Rolle und seiner Beschreibung des Landlebens der U-Bootmänner. Ihm wirft man vor, dass er als Kriegsberichter ein ganz scharfer Hund gewesen sei, aber auf See nix vertragen hätte. Laut Lehmann-Willenbrock (dem Alten) hat er den Großteil der im "Boot" beschriebenen Feindfahrt seekrank im Bett gelegen.
</div></BLOCKQUOTE>

Kannst du mir dazu eine Quellenangabe machen? Wo gibt es Statements von Lehmann - Willenbrock diesbezüglich? Interessiert mich hochgradig. http://forums.ubi.com/infopop/emoticons/icon_smile.gif

Ich habe ebenfalls sowohl die Roman- als auch die Bildbandtrilogie Buchheims gelesen.
Auch wenn vieles sicherlich an den Haaren herbeigezogen ist, damit er sich selbst gut darstellen und auf einem U-Boot wichtig machen kann (ich glaube auch, dass die Verfilmung von "Das Boot" Buchheims tatsächliche Rolle und Nützlichkeit auf dem U-Boot reeller darstellt als der Roman), so finde ich einen anderen Punkt ungleich interessanter:

Er scheint so ziemlich der Einzige (neben Erich Topp, soviel ich weiß) zu sein, der die Handlungen des Karl Dönitz öffentlich als Verbrechen darstellt, und zwar meint er (außer den Kriegsverbrechen, für die er zwölf Jahre im Zuchthaus saß) die Befehle an die U-Boot Fahrer (Selbstopferung während der Invasion usw...)

Dies verwundert mich etwas. Ist es wirklich so, dass er diesbezüglich zu einer Minderheit gehöt, und wenn ja, warum?

Capitaen
03-06-05, 04:00
Das Boot, mit welchem Buchheim Brest Richtung La Pallice verließ, war nach "U-Boot-Krieg" U-309. Inwieweit er von dort Richtung Norwegen fuhr, ist mir jetzt nicht bekannt.

-&gt; http://uboat.net/boats/u309.htm

U-47-Prien
03-06-05, 05:44
Hier nochmal der Titel des Buches von Karl Friedrich Merten:

http://uboat.net/books/item/730

theRealAntEater
05-06-05, 08:40
Ich hab gerade "eiserne Särge" von Herbert Werner gelesen (klasse Buch) und seine Fahrt mit U 953 von Brest nach La Palice entspricht bis ins kleinste der von "U 730" in "die Festung".
Werner hatte 99 Mann an Bord, mußte nochmal nach Brest zurück und schlich sich schnorchelnderweise durch. Auch die Beschreibung des Flottillenchefs in La Palice gleicht der in "die Festung".
Entweder LGB war bei Werner in U 953 oder er hat schlichtweg abgeschrieben und ausgeschmückt.
"Eiserne Särge" ist übrigens sehr zu empfehlen.

puni2412
05-06-05, 17:40
Ein Schelm wer böses denkt:

LG Buchheim in das Boot = Leutnant Werner ;-)

Das mußte jetzt sein ;-)

Grüße
Andreas