PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Koblenz: Bauarbeiter finden US-Bomber und verschollenen Soldaten



CORTO.M
28-05-10, 11:31
Bauarbeiter finden US-Bomber und verschollenen Soldaten

Während Bauherr und Architekt von dem Fund völlig überrascht wurden, konnte ein Historiker den Fall schnell einordnen: 65 Jahre nach seinem Tod kann Sgt. Peter Newton Dudley nun seine letzte Ruhe finden. Aus Ramstein soll noch an diesem Donnerstag eine Abordnung der US-Streitkräfte nach Weißenthurm kommen, um die sterblichen Überreste zu überführen.

Sprengstoffexperten vor Ort

Nach den ersten Metallfunden hatte das AWO Seniorenzentrum "Altes Brauhaus zur Nette" den Kampfmittelräumdienst hinzugezogen. Fünf Sprengstoffexperten arbeiten dort jetzt zum Teil mit Pinseln wie Archäologen, um die Knochen und Munitionsreste zu bergen. Es wurde bereits scharfe Munition gefunden. Eine Evakuierung des Geländes wird aber offenbar nicht nötig.

Drama in den letzten Kriegswochen

Der vom Kampfmittelräumdienst hinzugezogene Koblenzer Historiker Helmut Schnatz hatte zu dem Fund entsprechende Daten bereit. Der Fall geht zurück auf die letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs: Es ist 16.40 Uhr am 14. Februar 1945, als die Kanonen der Flugabwehr den Bomber B-26G vom Himmel holen, der die Rheinbrücke in Engers attackieren sollte. An Bord sind neben dem 31-jährigen Heckschützen Dudley sechs Kameraden.

Einer kann sich mit dem Fallschirm über Koblenz retten, die anderen stürzen mit der Maschine ab, in Weißenthurm bohrt sie sich in die Erde. Fünf Besatzungsmitglieder werden tot geborgen. Nur die Frau von Peter Newton Dudley erhält lediglich die quälende Nachricht, dass er vermisst ist, aber es gibt keine Spur. Das ändert sich erst, als Ende Mai 2010 Kabel verlegt werden und die Arbeiter den Fund machen... (law/agh)



Links: Link zum Artikel (http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Bauarbeiter-finden-US-Bomber-und-verschollenen-Soldaten-_arid,92087.html)

Bilder vom Fundort (http://www.rhein-zeitung.de/fotos/bilder-regional_mmid,2691.html)

CORTO.M
28-05-10, 11:31
Bauarbeiter finden US-Bomber und verschollenen Soldaten

Während Bauherr und Architekt von dem Fund völlig überrascht wurden, konnte ein Historiker den Fall schnell einordnen: 65 Jahre nach seinem Tod kann Sgt. Peter Newton Dudley nun seine letzte Ruhe finden. Aus Ramstein soll noch an diesem Donnerstag eine Abordnung der US-Streitkräfte nach Weißenthurm kommen, um die sterblichen Überreste zu überführen.

Sprengstoffexperten vor Ort

Nach den ersten Metallfunden hatte das AWO Seniorenzentrum "Altes Brauhaus zur Nette" den Kampfmittelräumdienst hinzugezogen. Fünf Sprengstoffexperten arbeiten dort jetzt zum Teil mit Pinseln wie Archäologen, um die Knochen und Munitionsreste zu bergen. Es wurde bereits scharfe Munition gefunden. Eine Evakuierung des Geländes wird aber offenbar nicht nötig.

Drama in den letzten Kriegswochen

Der vom Kampfmittelräumdienst hinzugezogene Koblenzer Historiker Helmut Schnatz hatte zu dem Fund entsprechende Daten bereit. Der Fall geht zurück auf die letzten Wochen des Zweiten Weltkriegs: Es ist 16.40 Uhr am 14. Februar 1945, als die Kanonen der Flugabwehr den Bomber B-26G vom Himmel holen, der die Rheinbrücke in Engers attackieren sollte. An Bord sind neben dem 31-jährigen Heckschützen Dudley sechs Kameraden.

Einer kann sich mit dem Fallschirm über Koblenz retten, die anderen stürzen mit der Maschine ab, in Weißenthurm bohrt sie sich in die Erde. Fünf Besatzungsmitglieder werden tot geborgen. Nur die Frau von Peter Newton Dudley erhält lediglich die quälende Nachricht, dass er vermisst ist, aber es gibt keine Spur. Das ändert sich erst, als Ende Mai 2010 Kabel verlegt werden und die Arbeiter den Fund machen... (law/agh)



Links: Link zum Artikel (http://www.rhein-zeitung.de/regionales_artikel,-Bauarbeiter-finden-US-Bomber-und-verschollenen-Soldaten-_arid,92087.html)

Bilder vom Fundort (http://www.rhein-zeitung.de/fotos/bilder-regional_mmid,2691.html)

Tetrapack
29-05-10, 09:01
Martin B-26B-50-MA Marauder (42-95914 "Shirley Ann")
9th AF, 344th BG, 497th BS (Squadron designation 7I, color: silver)
Since September 1944 based in Cormeilles-en-Vexin, France

Shot down by AAA, Germany, Feb 14, 1945. MACR 12352
Pilot 1st Lt. William R. Jones KIA
Co-Pilot 1st Lt. Richard C. Light KIA
Bombardier 1st Lt. Melvin R. O'Brien KIA
Navigator 1st Lt. John E. Knight KIA
Engineer/Gunner T/Sgt. Uel M. Myers KIA
Radio Operator/Gunner S/Sgt. Norman D. Polk POW
Tail Gunner S/Sgt. Peter N. Dudley KIA

Am 14 Februar 1945, flogen die B-26 der 344th und 387th BG einen Einsatz gegen die Eisenbahnbrücke über den Rhein bei Engers, wobei das Ziel nicht zerstört wurde aber drei Bomber der ersten und zwei der zweiten Gruppe durch Flak verloren gingen - 18 Besatzungsmitglieder starben und 13 gerieten in Gefangenschaft.