Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Lockdown - Abstürze, Fatal Errors, Bluescreen (BSOD) usw. | Forums

  1. #1
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112
    <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="4"> Um das Forum übersichtlicher und themenorientiert zu halten, postet bitte alle Probleme, die nichts mit Sound ,Grafik oder Kopierschutz zu tun haben, in dieses Topic: Abstürze, Fatal Errors , Bluescreen (BSOD) usw.</FONT></span>


    <span class="ev_code_PINK">Unten rechts den Button Reply benutzen und keine neue Diskussion (Topic) starten.</span>



    <span class="ev_code_PINK"> Soll ich wirklich die Treiber der Sound- und Grafikkarte aktualisieren ? </span>

    Treiberupdates sind für jeden modernen PC sehr wichtig, durch regelmäßiges Warten Ihres PC-Systems beugen Sie Spielabstürzen vor! Unsere Erfahrungen zeigen, dass Softwareprobleme sehr häufig durch veraltete bzw. fehlerhafte Treiber verursacht werden. Besonders wichtig sind hierbei die Treiber für Ihre Sound- und Grafikkarte.


    Grafik- und Soundkartentreiber stellen eine Verbindung zwischen Microsofts DirectX-Technologie und den Spielen her, die Sie spielen.
    Daher ist es auch für die Performance von Spielen nicht unerheblich, welche Treiberversion Sie installiert haben.
    Die Hersteller von Sound- und Grafikkarten aktualisieren ihre Treibersoftware
    regelmäßig, und stellen sie im Internet zum Download zur Verfügung.


    Achten Sie deshalb darauf, dass Ihre Treibersoftware auf dem neuesten Stand ist und, dass dieses auch so bleibt!

    <span class="ev_code_PINK">Wie finde ich heraus welche Hardware im PC verbaut ist?</span>


    Sie müssen das DirectX-Diagnose-Tool benutzen, um herauszufinden, welche Hardware in Ihrem Rechner arbeitet.
    Zu diesem Zweck

    1) Klicken Sie im Startmenü auf Ausführen.
    2) Geben Sie in das Eingabefeld ,,DXdiag" ein und drücken Sie dann auf die Schaltfläche ,,OK"
    3) Nun erscheint das DirectX-Diagnose-Tool.
    Auf dem Reiter SYSTEM finden Sie alle Informationen zu Ihrem PC (Betriebssystem, Prozessor, RAM, usw.).
    Auf dem Reiter ANZEIGE werden alle Informationen zu Ihrer Grafikkarte dargestellt.
    Auf dem Reiter SOUND erhalten Sie alle Daten zu Ihre Soundkarte.



    <span class="ev_code_PINK"> Aktuelle Treiber erhalten Sie z.B. über die Internetseite des Hardwareherstellers oder unter:</span>

    http://www.treiber.de bzw. http://www.heise.de/ct/treiber/


    Für weitere Unterstützung bei dem Update der Treibersoftware kontaktieren Sie bitte den jeweiligen Hardwarehersteller.

    http://www.heise.de/ct/adressen/



    <span class="ev_code_PINK"> Windows XP - Bluescreen-Analyse / IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL_</span>


    Microsoft Download Center zum Thema Bluescreen


    (PC Professionell): "Windows XP - Bluescreen-Analyse"



    Microsoft Download Center zum Thema IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL



    <span class="ev_code_PINK">Hardwarebeschleunigung der Soundkarte reduzieren.</span>

    Schritt-für-Schritt-Anleitung


    <span class="ev_code_PINK"> Hardwarebeschleunigung der Grafikkarte reduzieren. </span>

    Schritt-für-Schritt-Anleitung


    <span class="ev_code_PINK"> Security TaskManager benutzen- verdächtige oder unnötige Prozesse beenden. Spiel erneut starten </span>

    ??? DOWNLOAD HIER ???








    Einfach <span class="ev_code_WHITE">PowerStrip 3.62 </span> benutzen !





    DOWNLOAD HIER KLICKEN !!!



    Programm runterladen und installieren !



    Mit der rechten Maustaste anklicken (1) und Performance profiles (2) -> Configure... wählen.



    NVIDIA GRAFIKKARTEN


    ATI GRAFIKKARTEN




    <span class="ev_code_PINK">VERSUCHSWEISE</span> kannst Du unter Clock controls(3)
    mit dem Schieberegler die Engine Clock und Memory clock schrittweise reduzieren.


    Klicke auf Apply (übernehmen)




    ACHTUNG !

    Wenn deine Karte zu heiß wird oder langsam den Geist aufgibt kannst Du mit dieser Lösung
    vielleicht 'ne Zeitlang spielen... Wenn das Spiel mit der Frequenzreduzierung funktioniert
    solltest Du auf jeden Fall, falls Du noch Garantie auf die Karte hast diese vom Händler bzw. Hersteller überprüfen lassen!


    <span class="ev_code_PINK">Hintergrundprogramme und Dienste deaktivieren.</span>


    Wie man sich vorstellen kann, gibt es bei der Konfiguration eines PC fast unendlich viele Möglichkeiten. Diese können niemals alle 100% auf Kompatibilität mit Spielesoftware überprüft werden. Abgesehen von den Systemdiensten werden unter Windows XP einige Programme automatisch gestartet. Diese sollten auf jeden Fall VOR DEM START des Spiels beenden werden.
    (SEHR WICHTIG !)

    1. Klickt auf "START"--> "AUSFüHREN"--> hier "msconfig" eintippen und "OK" klicken.



    2. Unter den Menüpunkt "Systemstart" können alle Programme, die automatisch gestartet werden, versuchsweise deaktiviert werden. (Selbstverständlich können diese später wieder aktiviert werden)



    Dienste deaktivieren.


    1. Unter den Menüpunkt "Dienste" die Option "Alle Microsoft-Dienste ausblenden" aktivieren und alle restlichen deaktivieren.

    Klicke anschließend auf übernehmen.



    Versucht nach dem Neustart das Spiel erneut zu starten bzw. zu installieren.

    TIPP: Lest mehr über dieses Thema in der Microsoft Knowledge Base Article - 331796 unter:

    Spiele: Wie man einen sauberen Neustart durchführen, damit Spiele nicht durch Hintergrundprogramme gestöt werden.
    The way to get started is to quit talking and begin doing.
    - Walt Disney -

    Heiß diskutiert: Was denkst du?
    Warnung vor Online-Keys | Far Cry 3 startet nicht, stürzt ab, freezd


    Forenregeln | Support | Customer Care Online

  2. #2
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112
    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="5"> Spiel stürzt ab, startet nicht oder macht einen Freeze </FONT></span>


    <FONT SIZE="3">
    Viele Abstürze hängen mit den Grafikeinstellungen zusammen.

    Prüft daher die Einstellungen eurer Nvidia Grafikkarte (mit ATI-karten sind uns derartige Problem nicht bekannt).
    </FONT>

    über das Kontextmenü "NVIDIA Display" gelangt ihr in das Einstellungsmenü eurer Nvidia Grafikkarte.

    Dieses erreicht ihr folgendermaßen : <UL TYPE=SQUARE>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">1.</span></FONT>Führt einen Rechtsklick auf den Desktop aus und wählt die Option "NVIDIA Display" per Linksklick an. Dort wird euch entweder die Bezeichnung eures Monitors oder ein Platzhaltername wie "Analoges Anzeigegerät" angezeigt. Durch Anklicken des angezeigten Geräte- oder Platzhalternamen gelangt ihr in das Einstellungsmenü eurer Nvidia Grafikkarte.






    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">2.</span></FONT> Dort müsst ihr, sofern noch nicht ausgeklappt, den ,sich in der Mitte des Kontextmenüs befindlichen, kleinen, grünen Pfeil anklicken.




    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">3.</span></FONT>Im ausgeklappten Pinboard wählt ihr den Menüpunkt "Leistungs-& Qualitätseinstellungen"






    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">4.</span></FONT>Anschließend deaktiviert ihr die Einstellungen :

    <FONT SIZE="3">

    <LI>Anti-Aliasing

    <LI>Anisotrope Filterung

    <LI>Vertikale Synchronisierung
    </FONT>


    Indem ihr den Pfeil auf der Linie nach links auf die Einkerbung "Aus" zieht.





    Sollte die Linie grau unterlegt sein, müsst ihr den Haken bei "Anwendungsgesteuert" einfernen.

    [/list]

    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="5">

    Viel Erfolg

    Euer Ubisoft Support Team

    </span></FONT>
    The way to get started is to quit talking and begin doing.
    - Walt Disney -

    Heiß diskutiert: Was denkst du?
    Warnung vor Online-Keys | Far Cry 3 startet nicht, stürzt ab, freezd


    Forenregeln | Support | Customer Care Online

  3. #3
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112
    <span class="ev_code_PINK"><FONT SIZE="5"> BSOD (Blue Screen of Death) – Bluescreen Troubleshooting </FONT></span>



    <span class="ev_code_PINK"><FONT SIZE="6"> Erklärungsvideo </FONT></span>






    <span class="ev_code_PINK"><FONT SIZE="4"> Was ist denn nun los?</FONT></span> So, oder so ähnlich fragen sich bestimmt

    viele, von Abstürzen geplagte User...

    Aus irgendwelchen, unerfindlichen Gründen stürzt das Spiel, mit einem Blue Screen of Death ab oder das Bertiebssystem Windows startet plötzlich neu.

    Was sofort folgt ist: "žSchei... Spiel! "ž "žSo 'ne Schei...!" usw... aber häufig liegen die wahren Gründe, die für den Absturz verantwortlich sind an einer

    anderen Stellen


    Da kann z.B. die MiniDump Datei helfen, welche von Windows in solchen Fällen abgespeichert wird.
    Mit den Standardeinstellungen wird Windows XP in Falle eines Fehlers einen automatischen Neustart durchführen und ein kleines Speicherabbild

    schreiben.


    Ich empfehle die Option "ž Automatisch Neustart durchführen" zu deaktivieren. (1)

    Start -> Systemsteuerung -> System -> Erweitert > Starten und Wiederherstellen > die Option "Automatisch Neustart durchführen" deaktivieren.






    In den gleichen Einstellungen kann man auch das Verzeichnis für das kleine Speicherabbild einstellen. (2)

    %SystemRoot%\Minidump entspricht bei einer Standard Installation c:\windows\minidump
    Der Ordner wird erst angelegt, wenn das erste DumpFile abgespeichert wird.


    <span class="ev_code_PINK"><FONT SIZE="4"> Schön, soweit alles klar! Aber wie kann ich nun die Informationen aus der Minidump Datei

    lesen? </FONT></span>


    Nichts einfacher als das .

    Dazu benötigt man lediglich die Windows Debugging Tools.
    Microsoft stellt diese sogar noch kostenlos zum Downloaden.


    Debugging Tools for Windows 32-bit Version
    Current Release version 6.4.7.2 – January 21, 2005


    Install 32-bit version 6.4.7.2 (11.3 MB)

    "¢ Debugging Documentation


    Nach der Installation startet man die Debug Tools.

    Start-> Programme -> Debugging Tools for Windows -> WinDbg

    Dann öffnet man die letzte DumpFile Datei. (Diese findet man normalerweise im Verzeichnis C:\WINDOWS\Minidump\XXX.dmp

    XXX = enthält auch das Datum!

    Files -> Open Crash Dump



    <span class="ev_code_YELLOW">Die ersten vier Zeilen in dem Fenster sehen ungefähr so aus:</span>

    <span class="ev_code_YELLOW">
    Microsoft (R) Windows Debugger Version 6.4.0007.2
    Copyright (c) Microsoft Corporation. All rights reserved.

    Loading Dump File [C:\WINDOWS\Minidump\Mini042005-01.dmp]
    Mini Kernel Dump File: Only registers and stack trace are available </span>


    <span class="ev_code_YELLOW">Die interessanten Informationen stehen unter Bugcheck Analysis </span>
    (Bsp.)

    ******************
    * <span class="ev_code_YELLOW">Bugcheck Analysis</span> *
    ******************
    Use !analyze -v to get detailed debugging information.

    BugCheck EA, {84e7ada8, 84c1f6d8, 850115b0, 1}

    Mini Kernel Dump does not contain unloaded driver list
    ***** Kernel symbols are WRONG. Please fix symbols to do analysis.



    Der Fehlercode "BugCheck" kann z.B. in der Knowledge Base von Microsoft gesucht werden.

    KLICK MICH!

    In der Regel findet man so schnell die Treiber welche den Fehler verursacht haben und kann so der Lösung auf die Spur kommen.

    Falls man gar nicht weiter kommt, kann man den Inhalt des Fensters mit STRG-A (markieren) -> dann STRG-C (kopieren) und
    anschließend hier im Forum posten STRG + V (einfügen). Mit ein bisschen Glück kann die Community helfen!


    Also -> Bugcheck Analysis posten!

    (Bsp.)

    ******************
    * <span class="ev_code_YELLOW">Bugcheck Analysis</span> *
    ******************


    Use !analyze -v to get detailed debugging information.

    BugCheck EA, {84e7ada8, 84c1f6d8, 850115b0, 1}

    Mini Kernel Dump does not contain unloaded driver list
    ***** Kernel symbols are WRONG. Please fix symbols to do analysis.

    Unable to load image win32k.sys, Win32 error 2
    *** WARNING: Unable to verify timestamp for win32k.sys
    *** ERROR: Module load completed but symbols could not be loaded for win32k.sys
    ************************************************** ***********************
    *** ***
    *** ***
    *** Your debugger is not using the correct symbols ***
    *** ***
    *** In order for this command to work properly, your symbol path ***
    *** must point to .pdb files that have full type information. ***
    *** ***
    *** Certain .pdb files (such as the public OS symbols) do not ***
    *** contain the required information. Contact the group that ***
    *** provided you with these symbols if you need this command to ***
    *** work. ***
    *** ***
    *** Type referenced: win32k!DEFERRED_WATCHDOG ***
    *** ***
    ************************************************** ***********************
    *** WARNING: Unable to verify timestamp for mssmbios.sys
    *** ERROR: Module load completed but symbols could not be loaded for mssmbios.sys
    Probably caused by : nv4_disp.dll ( nv4_disp+243d6 )

    Followup: MachineOwner
    ---------
    The way to get started is to quit talking and begin doing.
    - Walt Disney -

    Heiß diskutiert: Was denkst du?
    Warnung vor Online-Keys | Far Cry 3 startet nicht, stürzt ab, freezd


    Forenregeln | Support | Customer Care Online

  4. #4
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112
    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="3"> Tipp -> HijackThis benutzen </FONT> </span>




    Unter http://www.hijackthis.de das HijackThis-Tool runterladen.(Direktdownload)
    Programm starten und auf " Do a system scan and save logfile." klicken
    HijackThis generiert eine Datei hijackthis.log. (Bild 1)
    Den Inhalt dieser Datei kopiert man einfach in die, dafür vorgesehene Textbox (Bild 2)

    (http://www.hijackthis.de) Anschließend nur noch auf "Auswerten" klicken, zurücklehnen und auf die Auswertung warten.... (Bild 3)


    Bild 1


    Bild 2


    Bild 3
    The way to get started is to quit talking and begin doing.
    - Walt Disney -

    Heiß diskutiert: Was denkst du?
    Warnung vor Online-Keys | Far Cry 3 startet nicht, stürzt ab, freezd


    Forenregeln | Support | Customer Care Online

  5. #5
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112








    <span class="ev_code_Yellow"><FONT SIZE="5">
    Immer wenn im Windows-Betrieb ein Fehler auftritt, versucht das Betriebssystem einen Fehlerbericht an Microsoft zu übermitteln.
    Dabei macht Windows keine Rücksicht auf gerade laufende Onlineschlachten, herzergreifende Filme oder anderweitige Anwendungen.
    Dabei hat der Absturz in den seltensten Fällen mit der Software an sich zu tun, sondern viel mehr mit der Konfiguration des Rechners bzw. nicht aktuellen Treibern!</span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="6"> Bevor ihr eine Lösung ausarbeitet, um Hilfe bittet oder einfach nur recherchiert. Aktualisiert eure Treiber !!! </span></FONT>





    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4"> Warum erzeugt Windows einen Fehlerbericht ? </span></FONT>


    Bei der Konfiguration eines PC gibt es fast unendlich viele Möglichkeiten. Diese können niemals alle 100% auf Kompatibilität mit Spielesoftware überprüft werden. Zusätzlich kann die Installation anderer Software auch zu Hard- und Software-Konflikten führen. Sowohl PC Spiele als auch PCs selber sind sehr komplex, vereinzelte Inkompatibilitäten sind nach dem aktuellen Stand der Technik leider nicht auszuschließen.

    Mit der heutigen Vielfalt an Hard- und –Software ist es ebenso unmöglich ein Softwareprodukt zu entwickeln das zu jeder Hardware kompatibel ist, als eine Software die mit jeder anderen Software harmonisiert. Klingt komisch, ist aber leider so!

    Deshalb erzeugt Windows diesen Fehlerbericht um einerseits zu signalisieren, dass es Komplikation mit der verwendeten Software gibt und um den Kunden eine Hilfestellung anzubieten, falls das Problem bereits bekannt ist und dazu eine passende Lösung vorhanden ist.



    <Font size="3">Diese Supportleistung erhaltet ihr allerdings nur, wenn ihr die Fehlerberichterstattung aktiviert habt und ihr euch dazu entschließt, dass Problem an Microsoft zu senden.

    Oder ihr macht euch selbst auf die Suche nach der Lösung, indem ihr euch über die genaue Fehlermeldung informiert...
    </font>






    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4">
    Wie kann ich die Fehlerberichtserstattung verwenden ?

    </span></FONT>



    Nachdem ihr die Fehlermeldung erhalten habt, stehen euch drei Optionen zur Verfügung:





    <UL TYPE=SQUARE>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4"> 1.</span></FONT><FONT SIZE="3">Ihr entscheidet euch den Problembericht zu senden, um möglicherweise einen Teil zum neuen Windows beizutragen und somit in Zukunft solche Probleme zu vermeiden.</FONT>

    Im Detail heißt das:


    Nachdem ihr auch zur Fehlerberichtssendung entschieden habt, erscheint ein neues Fenster das euch über den Status der übermittlung informiert















    Wenn die einzelnen Punkte abgearbeitet wurden,könnt ihr das Fenster schließen. Der Bericht wurde nun an Microsoft übermittelt.


    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4"> 2.</span></FONT><FONT SIZE="4">Die Option "nicht senden"</FONT>

    Wenn ihr aus irgendwelchen Gründen die Zusammenarbeit mit Mircosoft verweigern möchtet, könnt ihr einfach auf "nicht senden" klicken und das Fenster mit der Fehlermeldung schließt sich wieder.



    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4"> 3.</span></FONT><FONT SIZE="3">Die dritte Möglichkeit die euch hier angeboten wird, besteht darin etwas genauer in die Materie einzusteigen,
    den Fehler im Detail zu betrachten und diesen möglicherweise zu analysieren
    </FONT>


    Durch "anklicken" des blau untermalten "klicken Sie hier" gelangt ihr beispielsweise zu folgenden Fenster (Die Fehleranzeigen können je nach Fehler bzw. Anwendung variieren):



    [/list]

    <FONT SIZE="4">Hier habt ihr wiederum drei Auswahlmöglichkeiten: </FONT>

    <UL TYPE=SQUARE>


    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4"> 1.</span></FONT>über die erste Option, die ihr durch das obige, blau untermalte "klicken Sie hier" erreichen könnt, erhaltet ihr einen detaillierten Pfad zur Fehlerbeschreibung, die wie ihr sehen könnt in zwei Dateien abgelegt wurde.
    Wer sich mit dem Debugging von Windows Applikationen auskennt, für den ist die Lösung nur noch ein paar Klicks entfernt.







    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4"> 2.</span></FONT>Durch das "Anklicken" des zweiten Punktes,das ebenfalls mit "klicken Sie hier" betitelt ist, könnt ihr über die Supportseite von Microsoft, falls der Fehler bekannt ist, mehr über den Fehler erfahren oder sogar eine Hilfestellung bzw. Lösung des Problems verwenden.





    Im günstigsten Fall sollte sich also der Internet Explorer mit der
    Supportseite von Microsoft und einer passenden Lösung öffnen.



    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="4"> 3.</span></FONT>Für Diejenigen die mit diesen Angaben nichts anfangen können bzw. den die Supportseite nicht weiterhelfen konnte, bleibt immerhin noch die Möglichkeit nach der Fehlerart zu forschen.
    Um selbst eine Lösung herauszuarbeiten.
    <FONT SIZE="3">
    Zum Beispiel über den allwissenden:
    </FONT>
    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="6">Dr. Google, den ihr Mo – So von 24 h, 365 Tage im Jahr erreichen könnt. </span></FONT>


    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="3">
    Die richtigen Symptome, die Dr. Google zur Diagnose braucht stehen in der </span></FONT>


    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">Problemsignatur. </span></FONT>


    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="3">
    Dort müsst ihr euch den</span></FONT> <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">"szAppname"</span></FONT><span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="3">

    und </span></FONT><span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">"szModname"</span></FONT><span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="3"> herausschreiben. </span></FONT>


    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">"szAppname"</span></FONT> "hier werdet ihr den Namen des Programm vorfinden, das den Fehler verursacht hat"

    <FONT SIZE="3">Z.B. : splintercell3.exe, Pop3.exe, KingKong9.exe oder Lockdown1.exe </FONT>



    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">"szModname"</span></FONT>"hier steht die zugehöige Fehlermeldung zur abgestürzten Applikation"

    Dieser Teil der Signatur ist der entscheidende.
    Man Kann den
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">"szModname"</span></FONT> (die Fehlerbeschreibung der abgestürzten Applikation) als eine Art SoS-Signal sehen, über das man Hilfe im WWW. sucht.
    [/list]





    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">Wie deaktiviere/aktiviere Ich die Fehlerberichtserstattung !?</span></FONT>

    Wer keine Lust hat sich dem Problem anzunehmen, der kann die Fehlerberichterstattung deaktivieren.
    Um die Fehlerberichterstattung zu deaktivieren, beflogt bitte folgende Schritte:
    <UL TYPE=SQUARE>



    <FONT SIZE="3">Klassisches Startmenü </FONT>

    Klickt auf "Start >> "Einstellungen" >> "Systemsteuerung" und dort auf "System"

















    <FONT SIZE="3">Das normale Startmenü</FONT>



    Klickt auf "Start >> "Systemsteuerung" und dort auf "System"















    Im neuen Fenster müsst ihr auf "Erweitert" klicken und unten auf "Fehlerberichterstattung"







    Im neuen Fenster klickt ihr auf "Fehlerberichterstattung deaktivieren"




    [/list]


    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="5"> Wir hoffen wir konnten durch diese kurze Erläuterung, den Einen oder Anderen davon überzeugen,die einmal Probleme "selbst in die Hand zu nehmen" </span></FONT>
    The way to get started is to quit talking and begin doing.
    - Walt Disney -

    Heiß diskutiert: Was denkst du?
    Warnung vor Online-Keys | Far Cry 3 startet nicht, stürzt ab, freezd


    Forenregeln | Support | Customer Care Online

  6. #6
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="5">

    Wow, was sind das kryptische Symbole auf meinem Bildschirm?

    Mein Spiel stürzt sporadisch ab!

    Ich kann nie länger als 30 Min. am Stück spielen

    </span></FONT>

    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="4">

    Probleme dieser Art können durch fehlerhaften Arbeitsspeicher ausgelöst werden.

    Daher solltet ihr bei Verdacht, den Arbeitsspeicher sehr gründlich und detailliert testen.

    Da dieses unter Windows nur begrenzt verlässig möglich ist, muss man den Test mit einem speziellen Programm ausführen.


    Ein solches Programm ist Memtest86+.
    Memtest ist ein umfangreiches Speichertest-Programm, welches noch vor dem Start von Windows geladen wird.
    Es kann direkt von einem bootfähigen Medium gestartet werden.
    </span></FONT>



    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="5">
    Memtest gibt es in zwei Versionen </span></FONT>




    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="5">
    1. </span></FONT><span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="5">Die Bootdisk-Version </span></FONT>
    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="4">
    Die Bootdisk-Version benutzt man, wenn man den PC von Diskette starten lassen möchte:
    </span></FONT>



    <UL TYPE=SQUARE>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    1. </span></FONT><span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Ladet euch hierzu folgende Datei herunter:

    http://www.computerbase.de/downloads/software/systemueb.../memtest86/?url=3353
    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    2. </span></FONT><span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Entpackt die heruntergeladene Datei: "žmemtest86+-165.floppy.zip" an einen beliebigen Ort auf eurer Festplatte.




    </span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    3. </span></FONT> <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Wechselt nun zum Arbeitsplatz.

    <LI> Legt eine beschreibbare Diskette ein
    <LI>Führt einen Rechtsklick auf das Diskettensymbol aus und wählt die Option "Formatieren.."





    </span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    4. </span></FONT><span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Selektiert die Formatierungsoption: "MS-DOS-Startdiskette erstellen" und anschließend : "Starten"





    <LI>bestätigt euer Vorhaben mit "OK"








    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    5. </span></FONT><span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Wechselt derweilen in das Verzeichnis, in dem ihr die heruntergeladene Datei: "memtest86+-165.floppy.zip" abgelegt habt, und kopiert dort alle Dateien.




















    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    6. </span></FONT><span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Nachdem ihr alle benötigten Objekte kopiert habt, geht zurück zum Arbeitsplatz.
    Führt erneut einen Rechtsklick auf das Floppy-Laufwerk aus und wählt diesmal die Option "Einfügen"






    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    7. </span></FONT><span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Startet den Rechner, mit eingelegter Diskette, neu.

    </span></FONT>[/list]

    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="4">
    Achtet darauf, dass euer Bios so eingerichtet ist, um von der Diskette zu starten.

    Bei Fragen hierzu, schaut einfach in das Handbuch eures PCs/Motherboards oder fragt ggf. einen Fachmann aus dem Bekanntenkreis.

    Wenn ihr alles korrekt eingerichtet habt, startet Memtest automatisch und ein blauer Bildschirm erscheint.
    </span></FONT>



    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="5">
    2.</span></FONT><span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="5">Die zweite Version ist für den Start des Rechners von CD-ROM.</span></FONT>


    <UL TYPE=SQUARE>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    1. </span></FONT><span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Ladet euch hierzu folgende Datei herunter:

    http://www.computerbase.de/downloads/software/systemueb.../memtest86/?url=3352


    Es handelt sich hierbei um ein so genanntes CD-Image, welches ihr vorher mit einem Programm wie UltraISO, Nero oder WinOnCD auf eine CD schreiben müsst (bspw.: Menüpunkt: "Kopieren und Sichern" => "Image auf Disk brennen").

    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    2. </span></FONT> <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Entpackt die heruntergeladene Datei: "memtest86+-165.floppy.zip"an einem beliebigen Ort auf eurer Festplatte. </span></FONT>











    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    3.</span></FONT> <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Um das entpackte ISO auf eine CD zu brennen benötigt Ihr ein Programm wie :
    UltraISO, welches ihr unter:

    http://www.ezbsystems.com/ultraiso/download.htm

    als Testversion downloaden könnt.
    </span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    4. </span></FONT> <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3"> Nachdem ihr UltraISO installiert habt, startet es bitte und wählt die Option:"Datei" --> "Öffnen..."




    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    5. </span></FONT> <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3"> Wählt die Datei: "Memtest86-3.2.iso aus und weist diese durch "Öffnen dem Programm UltraISO zu.









    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    6. </span></FONT> <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3">Befinden sich die Dateien im Brennbereich, könnt ihr durch bedienen des Brennsymbols (brennende CD) den Brennvorgang einleiten.




    </span></FONT>
    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    7. </span></FONT> <span class="ev_code_WHITE"><FONT SIZE="3"> Wählt die Option "Brennen", um den Brennvorgang zu komplettieren


    [/list]
    </span></FONT>
    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="4">
    Achtet darauf, dass euer Bios so eingerichtet ist, um von der Diskette zu starten.

    Bei Fragen hierzu, schaut einfach in das Handbuch eures PCs/Motherboards oder fragt ggf. einen Fachmann aus dem Bekanntenkreis.

    Wenn ihr alles korrekt eingerichtet habt, startet Memtest automatisch und ein blauer Bildschirm erscheint.
    </span></FONT>


    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="5">
    Der Testverlauf
    </span></FONT>

    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="3">
    Memtest nimmt den Arbeitsspeicher genau unter die Lupe.
    Memtest vergleicht hierbei die eingehenden Pakte bzw. Adressen mit den Ausgehenden.
    Sollte es zu Diskrepanzen zwischen Eingeschickten und Ausgelesenen kommen, diagnostiziert Memtest einen Error.








    Der Test hat verschiedene Durchläufe.
    Am Anfang sucht er nach groben Fehlern und wird dann immer feiner.
    Wenn er fertig ist, fängt er wieder von vorne an.
    Unter "pass" steht, wie oft er den kompletten Test schon durchlaufen hat.
    </span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="5">
    Hilfe, Memtest hat einen Error festgestellt!
    </span></FONT>



    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="3">
    Diese Lösungsvorschläge sollten nur von erfahrenden Usern durchgeführt werden, wenn ihr noch nicht allzu sicher im Umgang mit Hard – und Software sein solltet, bittet einen Fachmann um Hilfe.
    Alle Lösungsvorschläge sind auf eigene Gefahr durchzuführen!!!

    </span></FONT>



    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    Zwei Speicherbänke
    </span></FONT> <span class="ev_code_White"><FONT SIZE="3">
    Wenn ein Fehler angezeigt wird, kann es ein Speicherbereich der Hauptplatine sein!
    Sofern ihr 2 Speichermodule installiert habt, nehmt einfach ein Modul heraus und testet die Module einzeln durch, um festzustellen, ob es vielleicht nur an einem Speichermodul liegt.
    </span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    Speicherspannung
    </span></FONT> <span class="ev_code_White"><FONT SIZE="3">
    Falls euer Motherboard eine manuelle Konfiguration zulässt, stellt die vom Hersteller eures Arbeitsspeichers die maximal angegebene Speicherspannung
    ein und lasst Memtest erneut durchlaufen.
    </span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    Speicherlatenzen
    </span></FONT>
    <span class="ev_code_White"><FONT SIZE="3">
    Entschärft die Latenzzeiten eures Arbeitsspeichers.
    D.h. ihr müsst die Werte im Bios erhöhen.
    Nachteil hierbei ist, dass der Speicher langsamer läuft- jedoch stabiler.
    Nachdem ihr die Latenzzeiten erhöht habt, führt Memtest erneut aus.
    </span></FONT>

    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="3">
    Taktrate Reduzieren
    </span></FONT>
    <span class="ev_code_White"><FONT SIZE="3">
    Reduziert die Taktfrequenz eures Arbeitsspeichers.
    Sofern euer Motherboard eine manuelle Konfiguration zulässt, solltet ihr versuchen, die Taktrate eures Arbeitsspeichers zu reduzieren.
    Dies hat den Nachteil, dass der Speicher langsamer läuft- jedoch stabiler.
    Nachdem ihr die Taktrate reduziert habt, führt Memtest erneut aus.



    Für weitere Unterstützung beim Treiber-Update wendet euch sich bitte direkt an den
    Hardwarehersteller eures Mainboards bzw. Arbeitsspeichers.
    Schaut im Handbuch nach oder
    nutzen Sie den c't - Firmenkontakt-Service unter http://www.heise.de/ct/adressen/
    </span></FONT>


    <span class="ev_code_RED"><FONT SIZE="5">
    Wenn alles nichts hilft..
    </span></FONT>
    <span class="ev_code_White"><FONT SIZE="3">
    Als letzte Alternative bleibt wie immer die Suchmaschine www.Google.de
    Dort könnt ihr, solltet ihr eine Fehlermeldung erhalten haben, nach dieser suchen.
    Oft hilft auch die Suche nach der Modellbezeichnung, um möglicherweise bekannte Problem aufzufinden und ggf. deren Lösungen zu testen.
    </span></FONT>



    <span class="ev_code_Yellow"><FONT SIZE="4">
    Eine Lösung gibt es immer, auch wenn man noch so lange suchen muss, auch wenn diese letztendlich kein zufrieden stellendes Ergebnis (bspw. Austausch auf Grund von Defekten) liefert.


    Wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

    Mit freundlichen Grüßen

    Euer Ubisoft Support Team</span></FONT>
    The way to get started is to quit talking and begin doing.
    - Walt Disney -

    Heiß diskutiert: Was denkst du?
    Warnung vor Online-Keys | Far Cry 3 startet nicht, stürzt ab, freezd


    Forenregeln | Support | Customer Care Online

  7. #7
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112
    <font size="6">Windows XP System Optimierung</font>
    <font size="3">
    Mehr Power für eure Games durch kleine Änderungen in der Registry und selbst geschriebene kleine Programme speziell für Windows XP Home und Professional Edition!


    Um das Maximum an Leistung speziell für unsere Spiele zu bündeln werden wir in dieser Anleitung verschiedene Wege zum optimalen Spiel-Rechner zeigen. Schluss mit dem ständigen aufrüsten der extrem teueren Hardware Komponenten, spart euch dieses Geld und tuned stattdessen völlig kostenlos euer Betriebssystem mit einem nicht zu verachtenden Effekt.


    Inhaltsverzeichnis: </font>

    <font size="5">Das Leistungsverbesserte Hardware Profil erstellen</font>
    <UL TYPE=SQUARE><font size="3">
    <LI>Das erstellen eines Hardware Profils

    <LI>Das deaktivieren von unnötigen Diensten im Hardware-Profil

    <LI>Maximale Leistung – u.a. deaktivieren der Internet und Lan Dienste(!)
    <LI>Optimierte Leistung – lediglich unnötige Dienste werden deaktiviert

    <LI>Entfernen des Hardware Profils</font>[/list]


    <font size="5">Allgemeine Optimierung des Systems</font>
    <font size="3"><span class="ev_code_RED">(In Arbeit - Under construction)</span>
    <UL TYPE=SQUARE>
    <LI>Durch Änderung der Registry Einträge

    <LI>Wenn der Ram Speicher nicht mehr reicht –Kernel Auslagerung verhindern
    <LI>Cache für Ein/Ausgabeoperationen bei Spielen verbessern
    <LI>Die Anzahl der Page Table Einträge erhöhen

    <LI>Durch eigene Erstellung kleiner hilfreicher "Programme"

    <LI>Arbeitsspeicher defragmentieren (aufräumen)
    <LI>Arbeitsspeicher von Datenmüll bereinigen
    <LI>CPU Prioritäten für Spiele dauerhaft festsetzen
    </font>[/list]



    <span class="ev_code_RED"><font size="6">Das Hardware Profil</font></span>


    <span class="ev_code_YELLOW"><font size="3">
    Vorwort:
    Das Erstellen eines Hardware Profils kann unter keinen Umständen zu Schäden an eurer Hardware sowie am Betriebssystem Windows Xp Professional selbst führen.

    Es wird lediglich eine alternative, beim Systemstart auswählbare, Konfiguration des Systems geladen.
    Falls Ihr euch jedoch dafür entscheidet dieses alternative Profil entfernen zu wollen ist dies mit ein paar Klicks kein großes Unterfangen und wird am Ende der FAQ beschrieben</span>




    Durch das Erstellen eines Hardware-Profils hat man die Möglichkeit beim Start des Betriebssystems zwischen einem optimiertem Windows Profil und einem Standart-Profil zu wählen, welches im Idealfall nur zum spielen benutzt wird. Das optimierte Profil beinhaltet Änderungen bezüglich der Windows Dienste das bedeutet, dass überflüssige Dienste deaktiviert werden, um mehr Leistung für die Spiel-Software freizuschaufeln. Hierbei habt Ihr die Möglichkeit zwischen einem Hardware-Profil mit dem Maximum an Leistung oder einem Leistungssteigerndem Profil zu wählen, bzw. beide zu erstellen.

    Das Profil mit dem Maximum an Leistung (wir werden es "Offline-Spiele-Profil" nennen) beinhaltet auch die Deaktivierung von sämtlichen Internetdiensten.

    Daher wird das Internet unter diesem Profil nicht funktionieren und somit auch die Multiplayer Funktionen des Spiels nicht. Jedoch schaufelt Ihr ein Maximum an Systemleistung frei, welche Ihr auf eure Spiel-Software fokussieren könnt.

    Das leistungssteigernde Profil (wir werden es "Online-Spiele-Profil" nennen) beinhaltet die Deaktivierung von Diensten, die Ihr für das Ausführen von Spielen, sowie für das herstellen einer Internetverbindung, nicht benötigt. Das Ergebnis ist ein stark leistungsoptimiertes System speziell für Spiele.</font>


    <font size="6">Das erstellen eines Hardware Profils</font>
    <font size="3">
    Hierfür müsst Ihr in die Systemeigenschaften gelangen und euch anschließend mit dem Hardware-Profil Tool auseinander setzen. Schrittweise ist dies wie folgt zu erledigen:

    <span class="ev_code_RED">1.</span> Wählt folgende Tastenkombination...
    <span class="ev_code_YELLOW">(Die Bereiche in denen sich die von uns gesuchten Tasten befinden sind rot gekennzeichnet)</span></font>


    ____________________________________


    <font size="7"><span class="ev_code_RED">+</span></font>


    <font size="3">
    ... um in die Systemeigenschaften zu gelangen.



    <span class="ev_code_RED">2.</span>Von dort kommt Ihr über den Reiter "Hardware" und einen Klick auf den Button "Hardwareprofile" in die Menüoberfläche zum Erstellen/Kopieren/Umbenennen eines Hardwareprofils.</font>








    <font size="3">
    <span class="ev_code_RED">3.</span>Um ein Online-Spiele-Profil oder Offline-Spiele-Profil zu erstellen, müsst Ihr eine Kopie eures aktuellen Profils, welches standardmäßig "Profil 1 (Aktuell)" heißt, erstellen.
    Hierfür auf "Kopieren" klicken.</font>




    <font size="3">
    <span class="ev_code_RED">4.</span>Tragt in das Text-Feld den Namen für euer gewünschtes Profil ein, sprich " Online-Spiele-Profil" oder "Offline-Spiele-Profil" und bestätigt die Eingabe mit dem "OK-Button".</font>


    <font size="3">
    Ihr könnt nun im nächsten Schritt die deaktivierten Dienste dem neu erstelltem Profil zuordnen.</font>


    <font size="6">
    Die Dienste Zuordnung</font>
    <font size="3">
    Den de-/aktivierten Status eines Dienstes weist Ihr in der Windows "Verwaltung" zu.

    <span class="ev_code_RED">1.</span>Öffnet unter "Start" das Windows Tool "Ausführen" und gebt in die Zeile folgenden Befehl ein und bestätigt diesen Befehl über den OK-Button:
    "services.msc"</font>




    <font size="3">
    <span class="ev_code_RED">2.</span>Nachdem Ihr die Verwaltung geöffnet habt, könnt Ihr den Menüpunkt "Dienste" auswählen.
    Im erschienenen Fenster habt Ihr die Möglichkeit die einzelnen Dienste Ihrem ausgewählten Profil zuzuordnen.
    Wie Ihr dies tut wird anhand eines Beispiels deutlich:</font>


    <font size="3">
    <span class="ev_code_RED">3.</span>Zuerst einmal markiert den jeweiligen Dienst, um dann mit einem Rechtsklick die "Eigenschaften" aufzurufen.</font>


    <font size="3">
    <span class="ev_code_RED">4.</span>Unter dem Reiter "Anmelden" habet Ihr die Möglichkeit den Dienst entweder aktiviert oder deaktiviert dem jeweiligen Profil zuzuordnen.</font>


    <font size="3">
    Dazu markiert je nach Wahl euer Online/- oder das Offline-Spiele-Profil mit einem Klick auf das jeweilige. Um den Dienst zu de-/aktivieren müsst Ihr nun den jeweiligen Button auswählen und eure Einstellungen über den "OK" Button aktivieren.
    Falls Ihr beide Profile erstellen wollt, wäre es ratsam zunächst das Online-Profil anzulegen und dann anschließend das Offline-Profil wofür alle
    Arbeitsschritte erneut durchzuführen sind.

    Welchen Dienst Ihr eurem Profil de-/aktiviert zuordnen sollt wird anhand dieser Tabelle dargestellt:</font>


    <span class="ev_code_Red"><font size="4">Falls Dienste auftauchen sollten die nicht in unserer Liste vorhanden sind, könnt Ihr diese beim "Offline-Spiele-Profil" getrost deaktivieren, da auf unserer Liste alle, für das Windows XP Betriebssystem, notwendigen Dienste explizit als aktiviert aufgelistet sind und keine Internet Verbindung möglich ist.
    Jedoch müsst Ihr beim "Online-Spiele-Profil" auf Dienste achten die in ihrem Namen oder ihrer Beschreibung den Namen bzw. Firmen-Namen eures installierten Virenscanners oder einer installierten Firewall beinhaltet. Diese Dienste dürfen unter keinen Umständen deaktiviert werden, da Ihr dadurch ungeschützt und somit ein potenzielles Opfer für Viren und sonstige Software-Schädlinge seid.</font></span>

    <span class="ev_code_WHITE"><font size="7">Dienstliste</font></span>
    <font size="3">
    <span class="ev_code_RED">5.</span>Nachdem nun alle Dienste de-/aktiviert eurem Profil zugeordnet wurden, schließt die Dienste-Verwaltung und startet den PC neu.



    <span class="ev_code_RED">6.</span>Vor dem Start des Betriebssystems werdet Ihr nun aufgefordert zwischen zwei bzw. drei Profilen zu wählen, in dem über die Tastatur nach oben/unten gedrückt wird und Ihr eure Auswahl über "Enter" bestätigt. Falls Ihr keines auswählt startet Windows, nach einer Zeit von 30 Sekunden, automatisch das Standart-Profil (Grundeinstellungen von Windows XP).</font>


    <font size="5"><span class="ev_code_YELLOW">
    Wir empfehlen euch die von uns erstellten Profile nur zum Spielen zu verwenden, da es in Verbindung mit anderer Software eventuell zu Fehlfunktionen kommen könnte.</span>
    </font>



    <font size="6">Entfernen des Hardware Profils</font>
    <font size="3">
    Dies könnt Ihr über das Hardware-Profil Tool, über welches auch die Profile erstellt wurden, bequem durchführen.
    Falls Ihr nicht wisst wie Ihr dort hin gelangt wiederholt Schritt 1-2 aus dem FAQ Teil "Das erstellen eines Hardware Profils".

    Des Weiteren müsst Ihr um ein Profil zu löschen das gewünschte, über einen Klick auf dieses, markieren und den Button "Löschen" oder die Taste "L" auf eurer Tastatur drücken.
    </font>

    <font size="3">
    Bestätigt die Einstellungen über den OK Button und startet euren Rechner neu.

    Wenn kein weiteres Profil mehr als das Windows Standart Profil "Profil 1" in der Liste war startet euer Rechner komplett durch ohne nach der Auswahl eines Hardware-Profils zu fragen. Falls jedoch noch ein weiteres Profil (außer dem "Profil 1") in der Liste ist erscheint die Auswahl beim Systemstart, jedoch ohne dem von euch gelöschtem Profil.</font>



    Änderung der Registry Einträge

    Vorwort:
    Die Änderung der Registry Einträge kann unter keinen Umständen zu Schäden an eurer Hardware sowie am Betriebssystem selbst führen, solange Ihr den Anleitungen aufmerksam folgt und sie umsetzt.

    Falls Ihr euch jedoch dafür entscheidet die Registry Einträge rückgängig zu machen, ist dies mit ein paar Klicks kein großes Unterfangen.



    Cache für Ein/Ausgabeoperationen bei Spielen verbessern
    Erhöht die Performance und bietet Platz für höhere Grafikeinstellungen

    Ein/Ausgabeoperationen finden speziell bei der Benutzung von anspruchsvollen Spielen und Programmen im hohem Maße statt, doch hier setzt uns das Betriebssystem Grenzen, welche die Performance der Spiele stark beeinträchtigen können. Windows XP richtet automatisch einen Bereich im Arbeitsspeicher ein, welcher speziell für alle Ein/Ausgabeoperationen benutzt wird und durch einen Wert in der Registry festgeschrieben ist. Wir werden diesen Wert und dadurch den Bereich im Arbeitsspeicher vergrößern, um dem Spiel und somit seinen Ein/Ausgabeoperationen endlich den nötigen Platz zu verschaffen.

    1.Wählt unter "Start", "Ausführen..." aus.


    2. Öffnet die Windows-Registrierung, indem ihr im Textfeld den Befehl "regedit" eingebt und ihn über den "OK-Button" bestätigt.


    3. Navigiert euch nacheinander zum Schlüssel
    "HKEY_LOCAL_MACHINE\ SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management"
    und sichert zunächst einmal die aktuellen Einstellungen über "Datei", "Exportieren".


    Um diese Optionen, falls nötig, später wieder herzustellen, muss anstelle von "Exportieren", "Importieren" ausgewählt werden, um die beim Exportieren zuvor erstellte *.reg Datei zu nutzen.

    4. Anschließend über einen Doppelklick auf den Eintrag " IoPageLockLimit" zugreifen, um die Werte ändern zu können.


    Achtung!!!
    Falls der Eintrag "IoPageLockLimit" nicht vorhanden ist, muss dieser erstellt werden.
    über einen Rechtsklick in das rechte Teilfenster "Neu" => "DWORD-Wert".

    Anschließend dem Wert den Namen "IoPageLockLimit" geben.

    5. Verändert nun den Wert, indem ihr zunächst das Dezimal-System aktiviert und anschließend den zu eurem Arbeitsspeicher passenden Wert eintragt.

    Zu entnehmen sind diese aus der folgenden Tabelle:



    6. Bestätigt nun den Eintrag des Wertes über den OK Button, beendet den Registrierungseditor und startet euren PC neu.
    Von nun an ist mit einer besseren Performance von Anwendungen mit hohen Ein/Ausgabeoperationen zu rechnen.



    Die Anzahl der Page Table Einträge erhöhen
    Stabilisiert das System und dient der besseren Performance bei Spielen

    Das Betriebssystem Windows XP kann maximal 4 Gigabyte an Arbeitsspeicher verwalten. Hierbei gilt folgende Aufteilung für systeminterne Prozesse die den Arbeitsspeicher nutzen:
    50% werden für Programme benutzt und weitere 50% werden unveränderlich von Kernel Operationen verwendet.
    Den Kernel kann man sich als Herz des Systems vorstellen, von dem aus es gesteuert wird und Steuerbefehle an den Kernel selbst gesendet werden. Die verschiedenen Bereiche im Arbeitsspeicher werden durch folgende Tabelle veranschaulicht und dienen einer besseren Orientierung. In welchen Bereichen und mit welchem Effekt Ihr das System stabilisiert.

    Für Interessierte sind die einzelnen Bereiche und ihre Funktionen dargestellt. Jedoch beschäftigt ihr euch jedoch nur mit einem, dem System Page Table Entry (kurz PTE). Dort finden die großen Datei-Speicheroperationen statt, wie sie zum Beispiel bei Spielen vorkommen. Unsere Vorgehensweise bezieht sich auf die Begrenzung dieses Bereiches. Wenn dieser Bereich des Speichers zu schnell voll ist, besteht ein Absturz-Risiko bzw. massive Performance einbußen bei Spielen.
    Um diese Begrenzung aufzuheben geht ihr wie folgt vor:

    1.Wählt unter "Start", "Ausführen..." aus.



    2. Öffnet die Windows-Registrierung indem ihr im Textfeld den Befehl "regedit" eingebt und über den "OK-Button" bestätigt.


    3. Navigiert euch nacheinander zum Schlüssel
    "HKEY_LOCAL_MACHINE\ SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management"
    und sichert zunächst einmal die aktuellen Einstellungen über "Datei", "Exportieren".



    Diese Optionen, kann falls nötig, später wieder anstelle von "Exportieren" mit "Importieren" wiederhergestellt werden – dadurch wird die Option wieder rückgängig.



    4. Anschließend über einen Doppelklick auf den Eintrag "SystemPages" zugreifen, um die Werte ändern zu können.



    5. Tragt "8xF (ffffffff)" unter "Wert" ein, was Windows anweist die maximale PTE-Anzahl zu verwenden.
    Nach einem Neustart ist die neue Speicherverwaltung aktiv und ihr könnt euch, bei extrem aufwendigen Anwendungen wie Spielen, auf neue Performance und ein stabileres System freuen!






    Erstellung und Verwaltung kleiner hilfreicher "Programme"
    Vorwort: Durch das schreiben und benutzen kleiner Programme können wir umständliche und komplizierte Prozesse zur Föderung der Systemleistung, die man normalerweise "per Hand" ausführen müsst - über einen simplen Doppelklick ausführen.
    Programmierkenntnisse sind hierbei nicht nötig, denn das "schreiben" der Programme bezieht sich in unseren FAQs auf simples kopieren und einfügen in die entsprechenden Textverarbeitungsprogramme.



    Arbeitsspeicher defragmentieren (aufräumen)

    Ein Arbeitsspeicher verhält sich beim öffnen und schließen von Anwendungen ähnlich wie eine Festplatte. Durch das öffnen, schließen, verändern oder löschen von Daten wird die Festplatte fragmentiert und dies zieht Performance einbußen mit sich. Diese äußern sich in einem verlangsamten Zugriff auf Dateien und Programme.
    Um dem entgegen zu wirken, können wir ein simples Script schreiben, über welches wir den Arbeitsspeicher durch einen Doppelklick defragmentieren können.

    1. Klickt mit der rechten Maustaste in ein leeres Feld im Desktop und wählt "Neu" => "Textdokument" aus.


    2. Benennt diese Datei anschließend in "Ram defragmentieren.txt".

    =>
    Öffnet diese anschließend.

    3. Fügt folgenden Textzeile in dieses Dokument ein.

    Für Leute mit mehr als 128 MB Arbeitsspeicher:
    "Mystring = (16000000)"

    Beispiel:


    4. Speichert nun euer Script über "Datei", "Speichern unter..."

    und wählt unter Dateityp "Alle Dateien" aus. (1)
    Anschließend ändert Ihr den Dateinamen in "Ram defragmentieren.vbs"(2) und bestätigt den "Speichern" Button. (3)

    5. Die auf dem Desktop befindliche Datei "Ram defragmentieren.vbs" kann nun über einen Doppelklick ausgeführt werden und defragmentiert unseren Arbeitsspeicher blitzschnell.
    (Man merkt von diesem Prozedere absolut gar nichts, denn die Zugriffsgeschwindigkeit im Arbeitsspeicher selbst ist dafür viel zu schnell)

    6. Die Datei "Ram defragmentieren.txt" kann nun vom Desktop gelöscht werden.



    Arbeitsspeicher von Datenmüll bereinigen

    Die Speicherverwaltung von Windows XP führt zwangsweise dazu, dass nach dem beenden von so anspruchsvollen Anwendungen wie Spielen, die Größe des Arbeitsspeichers nicht der ursprünglichen entspricht, welche vor dem Start der Anwendung vorlag. Dem Arbeitsspeicher wird sozusagen Datenmüll hinterlassen, welcher logischerweise nur im Weg steht und deshalb von euch über ein simples Script entfernt werden kann.

    1. Klickt mit der rechten Maustaste in ein leeres Feld auf dem Desktop und wählt "Neu" => "Textdokument" aus.


    2. Benennt diese Datei anschließend in " Speicher freiräumen.txt" um.

    =>
    Öffnet diese anschließend.

    3. Fügt wahlweise eine der folgenden Textzeilen in dieses Dokument ein:

    "FreeMem = Space(32000000)" <= [entspricht 32 MB die frei geräumt werden)
    "FreeMem = Space(64000000)" <= [entspricht 64 MB die frei geräumt werden)
    "FreeMem = Space(???000000)" <= [??? sollte niemals mehr als 50% des Gesamtvolumens vom Arbeitsspeichers entsprechen, andernfalls könnte es zu Fehlermeldungen oder Instabilitäten des Betriebssystem kommen)

    Beispiel:


    4. Speichert nun euer Script über "Datei", "Speichern unter...".

    Wählt unter Dateityp "Alle Dateien" aus. (1)
    Anschließend ändert Ihr den Dateinamen in "Speicher freiräumen.vbs"(2) und klickt auf den "Speichern" Button. (3)

    5. Die auf dem Desktop befindliche Datei "Speicher freiräumen.vbs" kann jetzt über einen Doppelklick ausgeführt werden und räumt unseren Arbeitsspeicher blitzschnell um die eingetragene Anzahl an Megabytes, sprich entfernt den lästigen Datenmüll.
    (Man merkt von diesem Prozedere absolut gar nichts, denn die Zugriffsgeschwindigkeit im Arbeitsspeicher selbst ist dafür viel zu schnell – doch es passiert etwas im Hintergrund.)

    6. Die Datei "Speicher freiräumen.txt" kann nun vom Desktop gelöscht werden.



    CPU Prioritäten für Spiele festlegen
    Fokussiert die Leistung des Prozessors dauerhaft für das gewünschte Spiel

    Unter Windows XP ist es möglich die Verteilung der Prozessor-Leistung für ein bestimmtes Programm/Spiel einzustellen. Dadurch erfährt das jeweilige Spiel eine erhebliche Steigerung der Performance, jedoch ist diese Einstellung über den Windows Task-Manager nicht dauerhaft festlegbar und würde somit beim nächsten Start des Spieles nicht aktiv sein.
    Abhilfe schafft hierbei Ubisofts hauseigener Prioritäten Manager, mit dem ihr die jeweilige Spiel-EXE auswählen könnt und mit der gewünschten Priorität starten könnt.

    Download: Ubisoft Prioritäten-Manager
    1.Öffnet den Prioritäten Manager über einen Doppelklick auf die Datei "Prioritäten manager.exe" und wählt anschließend eure Spiel-EXE aus, indem Ihr den "Durchsuchen" Button benutzt.
    Achtung!!!(Hierbei ist nicht die Verknüpfung des Games auf dem Desktop gemeint)

    Alternativ könnt Ihr den Pfad zur Spiel-EXE auch manuell einfügen, dazu müsst ihr über einen Rechtsklick auf die Verknüpfung eures gewünschten Spiels die "Eigenschaften" öffnen und hieraus den Pfad zur eigentlichen Spiel-EXE kopieren.

    Anschließend könnt ihr diesen Pfad in den Prioritäten Manager einfügen.


    2. Wählt nun anschließend die gewünschte Priorität über die Drop-Down Liste aus, mit der das Spiel vom System behandelt werden soll.
    Zum Verständnis, was die einzelnen Prioritäten eigentlich bewirken:
    - Hoch: Die meiste Leistung der CPU wird für das Programm verwendet.
    - Normal: Das sollte klar sein, wobei dies hier ja keinen Sinn macht, da es die Standarteinstellung ist
    - Niedrig: Der gewünschten Anwendung wird von der CPU kaum Aufmerksamkeit geschenkt und sehr langsam verarbeitet.


    3. Startet das Spiel über den darunter liegenden "Programm starten" Button.

  8. #8
    Customer Response Team Avatar von Customer-Care
    Registriert seit
    Jun 2005
    Beiträge
    1.112
    _____________________
    The way to get started is to quit talking and begin doing.
    - Walt Disney -

    Heiß diskutiert: Was denkst du?
    Warnung vor Online-Keys | Far Cry 3 startet nicht, stürzt ab, freezd


    Forenregeln | Support | Customer Care Online

  9. #9
    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="5"> Abstürze auf den Desktop - Crash to Desk (CTD) </FONT></span>


    Hi,

    ich habe in der Einzelspielerkampagne sporadisch Abstürze auf dem Desktop.

    System:
    Intel 560
    2 GB RAM
    ASUS P5ND2 SLI Deluxe
    2x Gainward nVidia 7800 GTX 256 MB
    SB Audigy 2
    Treiber und Bios Release und auf neuestem Stand.

    Die Einstellungen wurden alle bereits überprüft.

    Bei dem CTD wird mir die Lockdown.crash Datei mit follgenden Inhalt(bzw. ähnlichen) angezeigt:

    Lockdown caused an Access Violation in module Lockdown.exe at 001b:005fbb14.
    Command Line : "Z:\Rainbow Six Lockdown\Lockdown.exe"
    Exception handler called in Main Thread.
    Error occurred at 2/16/2006 12:30:44.
    Z:\Rainbow Six Lockdown\Lockdown.exe, run by tester.
    2 processor(s), type 586.
    2048 MBytes physical memory.
    Read from location 00000014 caused an access violation.

    Registers:
    EAX=3e3daf4b CS=001b EIP=005fbb14 EFLGS=00010206
    EBX=00000000 SS=0023 ESP=0012faf0 EBP=0012fb48
    ECX=00000000 DS=0023 ESI=11be61f0 FS=003b
    EDX=0012fb2c ES=0023 EDI=00000000 GS=0000
    Bytes at CS:EIP:
    8b 47 14 33 f6 85 c0 76 3f 8b 5c 24 20 8b 47 0c

    Stack trace:
    005FBB14: Lockdown.exe! void RSBuildFastMathTables(void), <no file>, <no line>
    3E3DAF4B: <no module><no symbol>, <no file>, <no line>

    Bei jeder dieser Fehlermeldung ist die Funktion void RSBuildFastMathTables(void) auf dem Stack und erzeugt entweder eine Lese- oder Schreibzugriffsverletzung.



    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="4"> Antwort </FONT></span>
    Hast du deine Graka im SLI Modus laufen?? Wenn ja , deaktivier mal.



    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="4"> Update </FONT></span>
    "Wieder Absturz nach ca. 1,5 h auch mit deaktiviertem SLI."

    Zu früh gefreut hat nichts mit SLI zu tun. Wieder Absturz nach ca. 1,5 h auch mit deaktiviertem SLI.

    Habe es jetzt auf einem anderen System getestet:

    Intel Pentium IV 3 GHz
    1 MB RAM
    ATI 9800 Pro

    Absturz mit der "gleichen" Fehlermeldung.

    Beide Rechner haben nur eins gemeinsam und zwar DirectX Update vom Februar 2006.



    <span class="ev_code_YELLOW"><FONT SIZE="4"> Antwort </FONT></span>
    Du, einen Tipp noch: bei der Demo, und ich nehme an auch bei der Vollversion, fragt Lockdown, ob DirectX installiert werden soll. Dies unbedingt tun! Scheinbar ist das Standard DirectX9.0c von MS nicht ausreichend. Lockdown fügt noch ein paar andere Dateien hinzu. Vielleicht liegt es daran.
    Mußt nicht LD neu installieren! Auf der DVD nach der DirectX Installationsdatei oder dem -ordner suchen, Rechner neu starten, und LD wieder probieren.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •